Jump to content
John Silver

Sixt AG Inh.Genußschein. 04/31.12.2011

Recommended Posts

John Silver
Posted

...

Was halten denn die ehrenwerten Bondisti vom deutlich risikoreicheren Sixt-Genussschein mit dem schönen Kürzel Double-6 als unter (guten) Umständen renditeträchtigere Alternative?

 

Hallo !

Nach dem o.g. Hinweis von Vanity fand ich den Schein tatsächlich interessant - deshalb hier der Thread.

 

Stammdaten

 

Restlaufzeit ca. 25 Monate

Fälligkeit 31.12.2009 (50 Euro / 50%), 31.12.2011 (50 Euro / 50%)

Ausgabedatum 2004

Nominalzinssatz 9,05%

Stückelung 100 Euro

Anleihevolumen 100 Mio.

Zinszahlung jährlich

Zinstermin Ein Tag nach der Hauptversammlung, in 2009 30. Juni.

Zinssatz fix: 9,05%

Nachrangig: Ja, u.U. Verlustbeteiligung (§5 des Prospekts)

Währung Euro

ISIN DE000A0DJZP8

WKN A0DJZP

Garantin ???

Kündigung durch Gläubiger: bei Fremd-Übernahme von +50% Kündigung durch Gläubiger möglich (§14 des Prospekts)

Kündigung durch Schuldner: bei Änderung der Rechtslage (§13 des Prospekts)

 

Prospekt:

http://kbl-archiv.bo...tion/A0DJZP.pdf

 

Letzte Umsätze:

https://www.boerse-s...Symbol=SIX6.STU

 

Sixt AG:

http://ag.sixt.de/investor-relations/

Unter dem obigen Lin sind alle relevanten Daten (Geschäftsberichte, Quartalsberichte etc). zu finden.

 

Hinweise gerne posten - werde dann die fehlenden/fehlerhaften Daten oben ergänzen/korrigieren

Share this post


Link to post
WOVA1
Posted

Vielleicht als Ergänzung noch ganz interessant:

 

Nachzahlungsansprüche für Gewinnausschüttungen und Auffüllungsanspruch bei eventuellen Verlustbeteiligungen

laufen nach den §4 und §5 des Prospektes bis Ende des Geschäftsjahres 2015 (!).

Share this post


Link to post
John Silver
Posted

Also soweit ich den Prospekt gelesen habe ist das Teil, für einen nachrangigen Genussschein, ein echter Knaller.

 

In den Prospektbedingungen konnte ich keine versteckten Fallen ausmachen.

 

Wenn man jetzt den Schein kauft werden zum 31.12.2009 50% des Scheines fällig. D.h. es werden (§15 (2) ) am ersten Banktag nach der Hauptversammlung 50% fällig. Und das ist in knapp 7,5 Monaten. Diese 7,5 Monate werden aber mit 9,05% verzinst. Wie oben geschrieben werden diese, falls nicht gezahlt, bis 2015 nachgeholt. Der restliche Schein (50%) läuft dann bis zum 31.12.2011.

 

Ich bin noch nicht tiefer in die letzte Bilanz eingestiegen, aber soweit ich die letzten beiden Quartalsabschlüsse überflogen habe, hat sich das Ergebnis je Aktie zumindest von -1,05 auf -0,89 Euro verbessert. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie das 3. Quartal gelaufen ist.

Aber immerhin ist mit der neuen Anleihe ja auch eine Druckentlastung auf der Passivseite entstanden.

Mit Budget ist gerade wieder ein großer Konkurrent aus dem Markt ausgeschieden. Und ich denke in der jetzigen Situation nach der Abwrackprämie, kann Sixt bestimmt gute

Konditionen bei den Autoherstellern herausholen. Kann sich ja kein Autohersteller Leisten einen solchen Grossabnehmer zu verlieren.

 

Fazit: bis jetzt für mich ein klarer Kauf ! Werde aber nochmal tiefer in die Zahlen von Sixt einsteigen.

Share this post


Link to post
vanity
Posted · Edited by vanity

Das Zahlungsprofil (links etwas verwickelt SIXT mit Legende, rechts ein ganz interessanter Vergleich mit der Nr. 1 der GSe, Dt. PFB)

 

post-13380-1258068873,29.gif

 

Rendite (n. ISMA) bei planmäßigem Zahlungsverlauf etwa identisch, bei SIXT natürlich Kapital im Schnitt früher verfügbar. (ach ja: mit den 2014/15 Venez USD bzw. EUR kriegt man diese Rendite übrigens auch hin, die 2011 EUR schafft es (noch ) nicht)

 

Vor die Alternative gestellt, einen von beiden nehmen zu müssen, würde ich eher DPFH wählen, da vom Risiko her überschaubarer.

 

Wenn ich zwischen der neuen Sixt-Anleihe mit 5,x% und dem GS wählen sollte, wäre mir die deutlich höhere Rendite des GS dessen Risiko wert (insbesondere, da bereits nächstes Jahr die Hälfte getilgt wird). Es ist auch einiges an Puffer über Rücklagen vorhanden, welche zur Bedienung des GS eingesetzt werden muss (? lt. Bedingungen, bitte noch kontrollieren). Ganz nett ist auch, dass die restlichen 50% des GS vor der Anleihe fällig werden, es also kein Liquiditätsproblem geben sollte (was nicht auch die Anleihe beträfe).

 

Das Risiko des GS besteht ganz klar darin, dass, wenn die Rücklagen nicht zum Ausgleich etwaiger Verluste 2009 bis 2011 ausreichen, Kuponausfall und Herabsetzung drohen. Dann würde ich allerdings auch die Bedienung der Anleihe in Gefahr sehen, die aber als Senior vor dem GS rangiert. Die von JS erwähnte Garantieverlängerung bis 2015 ist für Genussscheine außergewöhnlich und schafft einen zusätzlichen Puffer. Falls dieser allerdings genutzt werden müsste, würde das Papier einige schlaflose Nächte bereiten.

 

Urteil: Watch! (die Kurse sind ziemlich stabil um 100%, der Umsatz ist für die Kategorie hoch. Von andauernder Liquidität würde ich aber nicht ausgehen. Der GS-Markt ist alles in allem ziemlich eng, Marketmaking findet m. E. nicht oder kaum statt)

 

(der nach wie interessante DPFH (ohne eigenen Thread, deshalb muss er ein wenig schmarotzen) ist deutlich rückläufig und hat heute einen Megaumsatz um 12 Mio (DEM) hingelegt. Millionenumsätze sind schon seit Tagen üblich. Ob da einige Institutionelle bereits ihre Aufräumarbeiten beginnen, um früher in Weihnachtsurlaub gehen zu können?)

Share this post


Link to post
Stephan09
Posted · Edited by Stephan09

Na wenigstens einer der meine Posts liest, ohne mich direkt niederzumachen. Die VW-Bank gibts auch noch. aehnlich wie Eurohypo mit BuG.

 

Wobei die Anleihebedingungen schon sehr anlegerfreundlich sind, das sollte man im Hinterkopf behalten. Ein bisschen unter pari waere aber auch nett. Wenn sie einen Jahresverlust bilanzieren sollten, koennte der Kurs nochmal sehr nachgeben. Wobei mir das mit der überlaeufigen Nachzahlung noch nicht wirklich klar ist: Wenn man, angenommen jetzt schon einen Genussschein besitz, und sie im jetztigen Jahr Verluste schreiben; man daraufhin verkauft und sich Sixt erhohlt, dass sie in den Folgejahren die ausstehenden Ansprüche zurückzahlen koennen, bekommt dann der Altanleger das Geld oder der Neubesitzer? Darüber hinaus, falls es zu einer Rückzahlung mit ausstehenden Ansprüchen kommt, werden diese Ansprüche dann losgeloest vom Genussschein gehandelt oder verbleiben sie dann beim Altanleger, der sie zum Kündigungstermin besaß; das wurde mir beim Durchlesen der Bedingungen nicht wirklich klar.

Share this post


Link to post
vanity
Posted · Edited by vanity

Na wenigstens einer der meine Posts liest, ohne mich direkt niederzumachen. Die VW-Bank gibts auch noch. aehnlich wie Eurohypo mit BuG....

Du meinst doch nicht etwa mich? :-

 

Bei Wertpapieren (also auch Genussscheinen) gilt das Inhaberprinzip (bin mir nicht sicher, ob es wirklich so heißt): Das bedeutet, dass grundsätzlich demjenigen, dem das Papier zum Zeitpunkt der Zahlung (sei es Zinszahlung, Rückzahlung, Nachzahlung) gehört, diese Zahlung zusteht (die kurze Zeitspanne von 1-2 Tagen vor diesem Termin lassen wir mal weg, diese ist noch ganz geklärt, Stichwort: Trenntermin). MIt Verkauf des Papiers gehen diese Rechte an den Erwerber über. Die jeweiligen Rechte werden entweder separat abgerechnet (Stückzinsen) oder sind im Kurs eingepreist (bei flat notierten Papieren, also auch den GS)

 

Wie die Handhabung bei diesen Nachzahlungen nach Fälligkeit genau ist, weiß ich allerdings auch nicht. Ich denke es mir so: Der eigentliche GS wird aus dem Handel genommen und eingezogen, im Gegenzug erhält der Inhaber eine Art Besserungsschein, der dann vielleicht sogar handelbar wird (ähnlich den freilaufenden Kupons bei gestrippten Anleihen). Oder so ähnlich. Wir können es ja mal ausprobieren, JS ist dran und berichtet dann. :thumbsup:

 

 

post-13380-1258099524,26.jpg

 

(aus dem Witzethread, ich denke, wir sollten Sixt wegen politischer Unkorrektheit boykottieren. Vermutlich habe sie schon eine Klage von womenabove am Hals)

 

Und: Wer sich Sixt ins Depot holt, sollte aus Diversifizierungsgründen darauf achten, nicht zuviel BMW drin zu haben.

 

Und eine deutliche Warnung an alle, die hier nur eben mal so vorbeischauen: Genussscheine wie dieser haben ein ganz anderes Risikoprofil als normale Anleihen: Bei letzteren spekuliert man auf das Überleben der Emittentin bis zum Fälligkeitstermin (hopp oder topp). Bei GS trägt man während der Laufzeit unternehmerisches Risiko, das in einer Beteiligung an den Unternehmensverlusten besteht, sofern diese nicht über Rücklagen aufgefangen werden (können). Die erhöhten Renditen gibt es auch hier nicht umsonst.

Share this post


Link to post
John Silver
Posted · Edited by John Silver

...

(Für Renditeberechnung, siehe Posting #4 von Vanity)

 

Die 50% -Rückzahlung Mitte nächsten Jahres führt dazu, dass sich das Risiko auf das eingesetzte Kapital halbiert. Und die Rendite für den Sixt-Genuss wird durch den Wiederanlageeffekt sogar noch höher.

 

Edit: Siehe #8 und #9 für Begründung der Streichung

Share this post


Link to post
vanity
Posted · Edited by vanity

... Und die Rendite für den Sixt-Genuss wird durch den Wiederanlageeffekt sogar noch höher.

Sorry, wenn ich dir mal wieder widersprechen muss: :(

 

Meine Renditeberechnung erfolgte mit Methode Interner Zins (xintzinsfuss in Excel). Die (richtig dargestellte) Herausnahme eines Teilrisikos durch die 50%-Rücknahme führt im Gegenzug dazu, dass sich die Schwächen dieser Methode offenbaren: Die Methode implzit, dass es gelingt, das freiwerdende Kapital Mitte nächsten Jahres wieder zu genau diesen 13,x% anlegen zu können. Das ist aber eher unwahrscheinlich. Da sich die Wiederanlage zu diesen Kondtionen schwierig gestalten dürfte, ist in Wirklichkeit damit zu rechnen, dass die tatsächlich erzielbare Rendite über die gesamte Laufzeit niedriger ausfällt.

 

(der zum Vergleich vorgestellte DPFH hat dieses Problem nur in geminderter Form, da hier nur die Ausschüttungen betrachtet werden müssen)

 

Nachtrag in Zahlen als Ergänzung zur Renditeberechnung von oben: Angenommen wird, dass die vorzeitige Rückzahlung (bei Sixt, 2010) sowie die Ausschüttungen (bei beiden 2010, 2011) zu 5% mit Fälligkeit 2012 angelegt werden. Die Zinsen der 2010er-Wiederanlage werden ebenfalls bis 2012 zu 5% angelegt. Die Änderungen im Zahlungsstrom sind rot umrandet, ebenso die sich dann ergebende Rendite. Man sieht sehr schön, dass die Sixt-Rendite viel stärker leidet und unter 10% sinkt, während die Auswirkungen beim Vergleichspapier eher gering sind (ch hoffe, ich hab' mich nicht verrechnet)

 

post-13380-1258210763,57.gif

 

@Schnitzel, folgender Beitrag: Dem stimme ich zu. Der DEPFA-GS ist mittlerweile in normales Nachrangkapital LT2 umklassifiziert und ist den GS-spezifischen unternehmerischen Risiken nicht mehr ausgesetzt (erstaunlich, dass er immer noch so billig ist).

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

nach wie vor ist das HRE-Papier einfach besser aufgestellt als Sixt. Die "Staatsgarantie" bietet dir Sixt nicht bei identischer Laufzeit und fast identischer Rendite. Folglich ein ungleich höheres Risiko.

Share this post


Link to post
John Silver
Posted · Edited by John Silver

Sorry, wenn ich dir mal wieder widersprechen muss: :(

 

Meine Renditeberechnung erfolgte mit Methode Interner Zins (xintzinsfuss in Excel)

....

Was heißt hier "SORRY"? Ich BITTE darum! Das ist ja schließlich der Sinn der Übung hier,oder?!

 

Und ja, jetzt wo Du es schreibst, fällt mir wieder ein, was Du das letzte mal geschrieben hast:

 

...

So sieht der Zahlungsstrom und der daraus resultierende interne Zins (= Rendite) zurzeit aus (Kaufkurs 97,90% + 0,5% Spesen heute, Tormans Zahlen):

...

 

Hast (wie immer) recht. werde meine Postings oben korrigieren.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

@Schnitzel, folgender Beitrag: Dem stimme ich zu. Der DEPFA-GS ist mittlerweile in normales Nachrangkapital LT2 umklassifiziert und ist den GS-spezifischen unternehmerischen Risiken nicht mehr ausgesetzt (erstaunlich, dass er immer noch so billig ist).

 

Einpreisung politischen Risikos

Share this post


Link to post
blah
Posted

@Schnitzel, folgender Beitrag: Dem stimme ich zu. Der DEPFA-GS ist mittlerweile in normales Nachrangkapital LT2 umklassifiziert und ist den GS-spezifischen unternehmerischen Risiken nicht mehr ausgesetzt (erstaunlich, dass er immer noch so billig ist).

 

Um welches welches Papier geht es genau?

Wäre nett, wenn ihr kurz die WKN verraten bzw. den Thread, falls vorhanden, verlinken könntet.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

804294 und 804290

Share this post


Link to post
vanity
Posted

Hier geht mittlerweile richtig die Post ab: Heute über 3 Millionen Umsatz an den Börsen SG und FFM, da kann nicht mal der sonstige Topscorer DPFH (mit 4 Mio, aber DEM) mithalten. Auch die neue Sixt-Anleihe kommt im Umsatz kaum hinterher.

 

Der Preis des GS pendelt gerade um die 101%. Achtung: Durch die vorzeitige Rückzahlung von 50% des Nennwerts im nächsten Jahr zehren Überpari-Einstandspreise überproportional stark an der Rendite.

Share this post


Link to post
John Silver
Posted · Edited by John Silver

Also soweit ich den Prospekt gelesen habe ist das Teil, für einen nachrangigen Genussschein, ein echter Knaller.

...

Fazit: bis jetzt für mich ein klarer Kauf ! Werde aber nochmal tiefer in die Zahlen von Sixt einsteigen.

 

Prima, da jubel ich den Schein hier hoch (s.o.) und was passiert? Kauf ich doch glatt einen Pfandbrief. Das hat ja gut geklappt. Danke an Vanity für seine Renditeberechnung-Gegenüberstellung ;):thumbsup:

 

(Allerdings hab ich 804290er gekauft, und ja, ist kein Pfandbrief.)

Share this post


Link to post
ikbneu
Posted

Ist SIXT extern geratet? Moody´s oder so..?

Share this post


Link to post
John Silver
Posted

Ist SIXT extern geratet? Moody´s oder so..?

Ich konnte/kann externes Rating finden.

Schau Dir lieber die aktuellen Quartalszahlen an. Die müssen relativ "frisch" sein. Als ich den Thread eröffnet hatte, lagen noch keine 3.Quartal Zahlen vor. Auf den ersten Blick sehen die wesentlich besser aus als die beiden vorherigen. Siehe z.B. Seite 16. Die machen nicht nur kein Minus jetzt mehr, die sind wieder am verdienen. Die Richtung stimmt. :)

 

http://ag.sixt.de/fileadmin/downloads/finanzen/quartalsberichte/2009-09-Sixt-d-Bericht-final-web.pdf

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

gibt aktuelle Pressemeldungen, dass die ihre Flotte verkleinern um die Auslastung zu steigern und sich an die Marksituation anzupassen

Share this post


Link to post
John Silver
Posted · Edited by John Silver

gibt aktuelle Pressemeldungen, dass die ihre Flotte verkleinern um die Auslastung zu steigern und sich an die Marksituation anzupassen

 

Ein Artikel von dem Schnitzel schreibt steht hier:

http://www.welt.de/die-welt/wirtschaft/article5271463/Sixt-steuert-mit-Gewinn-durch-die-Krise.html

 

Und in der Printausgabe der FAZ vom 20.11.2009 auf Seite 17 steht der Artikel:

"Sixt arbeitet wieder profitabel - Höhere Preise und verkleinerter Fuhrpark zeigen Wirkung"

(habe den Artikel leider Online nicht gefunden)

Share this post


Link to post
reckoner
Posted

Hallo,

 

@ vanity: Die Hälfte von 9,05 ist imho nicht 4,03%, sondern 4,53% (bzw. ganz genau 4,525%) :thumbsup:

 

Ich häng mal meine Tabelle mit aktuellem Kurs ran:

post-13133-1259967205,23.jpg

 

MfG Stefan

Share this post


Link to post
vanity
Posted · Edited by vanity

@ vanity: Die Hälfte von 9,05 ist imho nicht 4,03%, sondern 4,53% (bzw. ganz genau 4,525%) :thumbsup:

Ich habe schon immer den Verdacht gehegt, dass Excel die Grundrechenarten nicht beherrscht. Schön, dass wir jetzt auch einen Beweis dafür erbringen konnten. :thumbsup: (immerhin hat die Größenordnung so ungefähr gestimmt - oder wie Fireball es ausdrücken würde: Was interessiert die Nachkomastelle, wenn die Rendite (oder die Ausfallwahrscheinlichkeit) zweistellig ist)

 

So stimmt's hoffentlich!

 

six6.ods (OpenOffice)

Share this post


Link to post
fireball
Posted

Urheberrechtlich geschützte Ausdrücke werden bei Anwendung mit Schutzgebühren in Höhe einer Flasche Rotwein veranschlagt, also Vantiy sparsam mit umgehen. B)

Share this post


Link to post
rod78
Posted

Hallo allerseits,

 

zunächst einem vielen an alle für diesen wirklich guten, weil qualitativ hochwertigen thread.

 

Ich habe eine Frage zu den von Dir (vanity) bei der Sixt-Rendite-Berechnung reingestellten Cash-Flows:

 

Nach der 50%igen Rückzahlung sinkt der Nominalbetrag auf 50, wenn dieser sich nun mit 9,09% verzinst komme ich auf einen Cash-flow von 4,525 und nicht 4,03.

 

Wo liegt mein Denkfehler?

 

Vielen Dank und Gruß

 

rod

 

 

Share this post


Link to post
reckoner
Posted

Hallo Rod,

 

sorry, aber hast du die letzten drei Postings nicht gelesen? Genau diesen Fehler hatte ich dort doch schon angesprochen (und berichtigt).

 

@Vanity: So gering ist der Unterschied ja auch nicht. Immerhin hast du etwa ein Zehntel der Zinsen unterschlagen. ;) Ich vermute, du wolltest vorallem das tolle fireball-Zitat einbauen. :thumbsup:

 

MfG Stefan

Share this post


Link to post
rod78
Posted

Hallo Stefan,

 

Danke für dein Posting und sry, hatte es wirklich nicht gesehen, bin direkt auf S.2 gewesen und hab mein posting abgeschickt...

 

...naja, wie gesagt, hauptsache die rendite vor dem komma stimmt ;O)

 

gruß

 

rod78

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...