Slivomir

Rückforderung ausländischer Quellensteuer aus Norwegen

53 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Hallo zusammen,

 

leider ist das Prozedere zur Rückerstattung ausländischer Quellensteuer über 15 % etwas mühsam, jedoch habe ich vor wenigen Tagen erfolgreich eine Rückerstattung aus der SChweiz bekommen :-)

 

Da ich seit langem Statoil Aktionär bin würde ich nun auch gerne die Quellensteuer aus Norwegen zurückerstattet bekommen. Weiß jemand von euch wie dies aus Norwegen funktioniert oder hat es sogar vielleicht einmal selbst durchexerziert? Leider konnte ich für Norwegen kein Formular finden....

 

Vielen Dank im Voraus.

 

Viele Grüße,

Slivomir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

DAnke für die Info, aber auf der Seite war ich schon.

 

Auf den Norwegen-Link folgt eine leere Seite. Die Erläuterungen zu "Norwegen" besagen folgendes:

 

Für die Erstattung von norwegischer Kapitalertragsteuer gibt es kein Standardformular.

 

Formlose Schreiben für die Erstattung von Norwegischer Kapitalertragsteuer werden bearbeitet vom:

 

The Central Office - Foreign Tax Affairs

 

(Sentralskattekontoret for Utenlandssaker)

 

P O Box 80314068 Stavanger

 

Norway

 

Telephone no +47 51969600

 

Telefax no +47 51 678559

 

E-mail address: sfu@skatteetaten.no

 

Ich dachte es gibt nur kein Standardformular der deutschen Regierung hierfür, aber evtl. gibt es/kennt jemand eine Ausfüllhilfe. Ich bezweifel im Moment, dass die norwegischen Behörden einen einfachen Schrieb so akzeptieren. Der müsste ja wahrscheinlich(sicherlich auf Englisch verfasst werden.

 

Viele Grüße,

Slivomir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich bezweifel im Moment, dass die norwegischen Behörden einen einfachen Schrieb so akzeptieren.

Versuch' mach' kluch' ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo Slivomir,

 

bin grad auf deine Frage gestossen. Ich habe das gleiche "Problem", hab aber inzwischen die Anforderungen aus Norwegen erhalten, d.h. welche Dokumente sie haben wollen:

 

<P class=MsoNormal style="MARGIN-BOTTOM: 12pt">An application for refund of Norwegian withholding tax on dividend payments can be submitted to the Central Office Foreign Tax Affairs.

 

 

<P class=MsoNormal>There exists no standard application form. Instead each application has to fulfil the following documentation requirements:

 

1. Full name, address and tax identification number of the applicant.

2. Payment details, including either a Norwegian account number or IBAN and SWIFT/BIC code. The IBAN account must be able to receive NOK as the refund will be transferred in NOK.

3. A specification of the Norwegian company(ies) involved, the exact amount of shares, the date of the dividend payments, the total dividend payment, the Norwegian withholding tax suffered and the reclaimed amount. All amounts must be given in NOK.

4. A certificate of residence issued by the competent local tax authorities with reference to the applicants tax identification number, certifying that the applicant was resident for tax purposes in its home country according to the tax treaty with Norway during the fiscal year(s) when the decision to distribute the dividends was made. The original certificate must be enclosed with the tax reclaim.

5. A credit advice certifying that the applicant has received the dividends and has been subject to Norwegian withholding tax on the dividends. The credit advice must document the chain of all transactions, including information about the foreign custodian/bank/clearing central registered in Norway that initially received the dividends. If the dividends have been paid through a chain of transactions, each transaction must be documented with a credit advice issued to the initial receiver.

6. If the Norwegian securities are registered with a foreign custodian/bank/clearing central, the applicant must submit information about the foreign custodian /bank/clearing central.

7. The tax reclaim must be signed by the applicant. If someone else acts on behalf of the applicant, a copy of the letter of authorization must be enclosed.

 

Bin mir aber nicht ganz klar über Dokument Nr. 5.

 

Bist Du weiter gekommen ? Wenn ja, würde mich freuen, darüber zu erfahren.

 

Gruss

Pitt_bo

 

 

 

 

Hallo zusammen,

 

leider ist das Prozedere zur Rückerstattung ausländischer Quellensteuer über 15 % etwas mühsam, jedoch habe ich vor wenigen Tagen erfolgreich eine Rückerstattung aus der SChweiz bekommen whistling.gif)

 

Da ich seit langem Statoil Aktionär bin würde ich nun auch gerne die Quellensteuer aus Norwegen zurückerstattet bekommen. Weiß jemand von euch wie dies aus Norwegen funktioniert oder hat es sogar vielleicht einmal selbst durchexerziert? Leider konnte ich für Norwegen kein Formular finden....

 

Vielen Dank im Voraus.

 

Viele Grüße,

Slivomir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Thomas8877

Hallo zusammen,

 

ich habe es probiert und es hat so gut wie geklappt.

Soll heißen, ich bin soweit gekommen, dass ich einen Brief von Norwegen erhalten habe, in dem mir bestätigt worden ist,

dass das Geld auf mein Konto überwiesen wird.

 

Die Erstattung beträgt aber nur 10%, nicht die vollen 25% norwegische Quellensteuer.

 

Für meine 150 Statoil-Aktien (Kurs heute ca. 17 Euro) ist der Aufwand viel zu groß, aber ich wollte es wissen.

Von den ausgeschütteten 112 Euro Dividende wurden von Norwegen zunächst 25% abgezogen.

Danach kam der deutsche Staat und hat einfach 25% + Soli von den 112(!!!) Euro abgezogen.

 

Von der Bruttodividende 900 NOK (Norwegische Krone 900 NOK sind ca. 112 euro)

wurden also zunächst von Norwegen 225 Euro abgezogen. Das sind 25%.

Ich bekomme aber nur 10% zurück, also 90 NOK.

Die Behauptung, man bekäme die ausländische Quellensteuer erstattet, ist schlichtweg falsch.

 

Jetzt frage ich mich, warum der deutsche Staat einfach so tun darf, also wenn ich 900 NOK bekommen habe.

Er müsste zumindest 900-90 = 810 NOK als Grundlage nehmen.

 

Ich erkenne in dem Doppelbesteuerungsabkommen in erster Linie, dass (fast) doppelt besteuert wird.

Oder nicht?

Habe ich etwas falsch gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Jetzt frage ich mich, warum der deutsche Staat einfach so tun darf, also wenn ich 900 NOK bekommen habe.

Er müsste zumindest 900-90 = 810 NOK als Grundlage nehmen.

Ob er es darf müßte erst gerichtlich geklärt werden, aber wenn niemand klagt? Wobei es gängige Praxis ist, daß die Finanzverwaltungen es nicht zu einem Richterspruch kommen lassen, damit es kein Urteil gibt, auf das sich andere beziehen können. Super Sache, wenn der eigene Staat versucht, den Bürger auszutricksen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo zusammen,

 

ich habe es probiert und es hat so gut wie geklappt.

Soll heißen, ich bin soweit gekommen, dass ich einen Brief von Norwegen erhalten habe, in dem mir bestätigt worden ist,

dass das Geld auf mein Konto überwiesen wird.

 

Die Erstattung beträgt aber nur 10%, nicht die vollen 25% norwegische Quellensteuer.

 

Für meine 150 Statoil-Aktien (Kurs heute ca. 17 Euro) ist der Aufwand viel zu groß, aber ich wollte es wissen.

Von den ausgeschütteten 112 Euro Dividende wurden von Norwegen zunächst 25% abgezogen.

Danach kam der deutsche Staat und hat einfach 25% + Soli von den 112(!!!) Euro abgezogen.

 

Von der Bruttodividende 900 NOK (Norwegische Krone 900 NOK sind ca. 112 euro)

wurden also zunächst von Norwegen 225 Euro abgezogen. Das sind 25%.

Ich bekomme aber nur 10% zurück, also 90 NOK.

Die Behauptung, man bekäme die ausländische Quellensteuer erstattet, ist schlichtweg falsch.

 

Jetzt frage ich mich, warum der deutsche Staat einfach so tun darf, also wenn ich 900 NOK bekommen habe.

Er müsste zumindest 900-90 = 810 NOK als Grundlage nehmen.

 

Ich erkenne in dem Doppelbesteuerungsabkommen in erster Linie, dass (fast) doppelt besteuert wird.

Oder nicht?

Habe ich etwas falsch gemacht?

 

Haben die Norweger eine/keine Bearbeitungsgebühr genommen? In der Schweiz ist das ja der Fall.

Dazu kommen dann noch die Bankkosten für die Umwandlung eines Fremdwährungseingangs in Euro. Hier werden gerne auch mal 10 Euro genommen.

Damit bleibt dann leider nichts mehr für den Kleinaktionär übrig. :w00t:

Fazit: So was lohnt sich nur für größere Stückzahlen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von rocman

...

 

Von der Bruttodividende 900 NOK (Norwegische Krone 900 NOK sind ca. 112 euro)

wurden also zunächst von Norwegen 225 Euro abgezogen. Das sind 25%.

Ich bekomme aber nur 10% zurück, also 90 NOK.

Die Behauptung, man bekäme die ausländische Quellensteuer erstattet, ist schlichtweg falsch.

 

Jetzt frage ich mich, warum der deutsche Staat einfach so tun darf, also wenn ich 900 NOK bekommen habe.

Er müsste zumindest 900-90 = 810 NOK als Grundlage nehmen.

 

Ich erkenne in dem Doppelbesteuerungsabkommen in erster Linie, dass (fast) doppelt besteuert wird.

Oder nicht?

Habe ich etwas falsch gemacht?

 

Das ist so nicht ganz korrekt.

Mit dem Nachweis, dass du dir aus Norwegen 10% zurückgeholt hast, kannst du die restl. 15% "Doppelbesteuerung" bei der Steuererklärung geltend machen.

Es entsteht dir kein Steuernachteil, nur ein verdammt erhöhter Aufwand.

 

Früher hat es ja reibungslos mit norwegischen Dividenden funktioniert - automatisch angerechnet und fertig.

Der Staatsbedienstete der gemeint hat, dass der deutsche Anleger ja eigentlich problemlos die komplette Quellensteuer aus Norwegen zurückfordern kann gehört heftigst ... :boxed:

Es erhält doch eh niemand die vollen 25% aus Norwegen zurück, also könnte man ja wenigstens gleich automatisch die 15% Quellensteuer bei der Dividendenbesteuerung anrechnen. Oder man macht gleich wieder ein vernünftiges DBA. Das verringert doch den Verwaltungsaufwand für alle Beteiligten um Einiges. Aber nee...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Thomas8877

 

Wie lange hat die Gutschrift nach eintreffen der Bestätigung gedauert?

 

Ich habe den Brief vom Norwegischen Finanzamt schon fast 2 Wochen hier rumliegen! Aber es ist noch nix von dem Geld auf meinem Konto zusehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von smartinvest

Wie lange hat denn bei euch die Antwort vom norwegischen Finanzamt auf euren Antrag gedauert? Bei mir liegt der Brief seit 1 Monat in Stavanger, aber bisher hat sich noch nichts getan.

 

Edit: nun kam Anfang März doch noch eine Antwort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

 

ich bin gerade dabei meine geliebte Steuerklärung mit WISO-Sparbuch zu machen. Und diesmal als Premiere will ich meine zuviel gezahlte Quellensteuer anrechnen. Nur irgendwie raucht mir jetzt der Kopf und ich sehe Wald vor lauter Bäumen nicht mehr!

 

Beispiel:

Ich habe 16000 NOK (2043,94) Dividende kassiert davon wurden 539,10 Steuern( Abgeltungssteuer) einbehalten . Desweiteren wurden 4000 NOK (510,99) (25% Quellensteuer) eingezogen.

Es wurden ausgezahlt 993,85

Jetzt habe ich mir 10% aus Norwegen wiedergeholt 1600NOK (204,39)!

 

So nun kann ich ja die fehlenden 15% Quellensteuer in meiner Steuererklärung verrechnen?? oder?

 

Wo (KAP??? und Zeile) und welchen Betrag muss ich jetzt eintragen?

 

Bitte helft mir! Mit Steuern und Beamtendeutsch komm ich nicht gut klar!

 

MfG

oglippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

 

ich bin gerade dabei meine geliebte Steuerklärung mit WISO-Sparbuch zu machen. Und diesmal als Premiere will ich meine zuviel gezahlte Quellensteuer anrechnen. Nur irgendwie raucht mir jetzt der Kopf und ich sehe Wald vor lauter Bäumen nicht mehr!

 

Beispiel:

Ich habe 16000 NOK (2043,94) Dividende kassiert davon wurden 539,10 Steuern( Abgeltungssteuer) einbehalten . Desweiteren wurden 4000 NOK (510,99) (25% Quellensteuer) eingezogen.

Es wurden ausgezahlt 993,85

Jetzt habe ich mir 10% aus Norwegen wiedergeholt 1600NOK (204,39)!

 

So nun kann ich ja die fehlenden 15% Quellensteuer in meiner Steuererklärung verrechnen?? oder?

 

Wo (KAP??? und Zeile) und welchen Betrag muss ich jetzt eintragen?

 

Bitte helft mir! Mit Steuern und Beamtendeutsch komm ich nicht gut klar!

 

MfG

oglippi

 

 

Zeile 53 KAP, Beizufügen sind die Abrechnung und die Bestätigung, dass "nur" 10%-Punkte erststtet wurden. Angerechnet werden 306,59 (15/25 der abgezogenen QuSt).

 

Gruß

Taxadvsior

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von oglippi

@Taxadvisor

 

Super Danke für die schnelle Antwort!

 

In Zeile 15 müssen doch die 2043,94€ eingetragen werden?

 

Komisch aber das WISO Programm zeigt trotz der Eingabe keine höhere Rückerstatung an!?

 

Gruß

oglippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Taxadvisor

 

Super Danke für die schnelle Antwort!

 

In Zeile 15 müssen doch die 2043,94 eingetragen werden?

 

Komisch aber das WISO Programm zeigt trotz der Eingabe keine höhere Rückerstatung an!?

 

Gruß

oglippi

 

Nein, es geht nur um die anrechenbare QuSt, evtl. muss noch die Überprüfung Steuereinbehalt angekreuzt werden.

 

Gruß

Taxadvisor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich will die nächsten Tage die Rückforderung meiner Dividenden aus Norwegen ebenfalls mal angehen, nachdem es hier positive Rückmeldungen gab.

 

An alle, die das Prozedere bereits hinter sich haben:

 

In Focus-Money stand letztens ein Bericht, dass man sogar auf Deutsch den Brief nach Norwegen verfassen kann. Kann dies jemand bestätigen/widerlegen?

In diesem Bericht stand ebenfalls, dass man einfach formlos nachweisen soll, welche und wieviele Dividenden man erhalten habe. Dies widerspricht aber der Liste, die hier vor eineiger Zeit bereits einmal gepostet wurde:

 

 

1. Full name, address and tax identification number of the applicant.

2. Payment details, including either a Norwegian account number or IBAN and SWIFT/BIC code. The IBAN account must be able to receive NOK as the refund will be transferred in NOK.

3. A specification of the Norwegian company(ies) involved, the exact amount of shares, the date of the dividend payments, the total dividend payment, the Norwegian withholding tax suffered and the reclaimed amount. All amounts must be given in NOK.

4. A certificate of residence issued by the competent local tax authorities with reference to the applicants tax identification number, certifying that the applicant was resident for tax purposes in its home country according to the tax treaty with Norway during the fiscal year(s) when the decision to distribute the dividends was made. The original certificate must be enclosed with the tax reclaim.

5. A credit advice certifying that the applicant has received the dividends and has been subject to Norwegian withholding tax on the dividends. The credit advice must document the chain of all transactions, including information about the foreign custodian/bank/clearing central registered in Norway that initially received the dividends. If the dividends have been paid through a chain of transactions, each transaction must be documented with a credit advice issued to the initial receiver.

6. If the Norwegian securities are registered with a foreign custodian/bank/clearing central, the applicant must submit information about the foreign custodian /bank/clearing central.

7. The tax reclaim must be signed by the applicant. If someone else acts on behalf of the applicant, a copy of the letter of authorization must be enclosed.

 

Irgendwie bin ich verwirrt, was ich denn nun genau nach Norwegen schicken muss....

 

Vielen Dank nochmals für eure Unterstützung.

 

Viele Grüße,

Slivomir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

 

also ich habe damals geschickt:

 

- formloser Brief (in englisch)

- Ansässigkeitsbescheinigung des örtlichen Finanzamtes

- Abrechnung der Bank über die gezahlte Dividende der betreffenden AG

- Kopie Personalausweis

 

Nach ca. 3 Monaten bekam ich dann eine positive Antwort. Die Zahlung kam kurz danach an, es wurde keine Bearbeitungsgebühr erhoben, lediglich meine Bank (maxblue) genehmigte sich bei der Umrechnung NOK in EUR eine saftige Courtage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn ich diesen brief nach norwegen schicke und mir Quellensteuer rückerstatten lasse wird mir dann in zukunft 15% quellensteuer von meiner bank angerechnet. Weil dann würd sich dass für mich langsam rentieren - zurückfordern bis 2009 und in zukunft 15%anrechnen wären nicht schlecht!

 

Danke im voraus für eine Antwort, mfg juliusjr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

 

die Bank kann ja nicht wissen, ob du in Norwegen einen Antrag zur Rückerstattung der 10% Quellensteuer eingereicht hast. Deswegen wird sie dir nichts anrechnen.

 

Die restlichen 15% Quellensteuer kommen dann nach der Rückforderung in Zeile 53 KAP.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja hast recht und danke smartinvest :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

 

die Informationen hier haben sehr dabei geholfen den Erstattungsantrag zu erstellen. Zeitlicher Ablauf/Dauer war wie folgt:

 

23.06.2012 Antrag auf Rückerstattung nach Norwegen geschickt.

29.10.2012 Nachfrage per Email nach Norwegen geschickt: "Wie ist der Stand der Dinge?"

01.11.2012 Antwort aus Norwegen bekommen: "Dauert noch, hier ist schonmal ihre Fallnummer."

23.01.2013 Email aus Norwegen bekommen: "Bitte noch das fehlende "Certificate of Residence" nachreichen."

04.02.2013 Das fehlende "Certificate of Residence" nach Norwegen geschickt.

25.02.2013 Post aus Norwegen bekommen: Erstattung wurde wie beantragt bewilligt. Zahlung angekündigt.

18.03.2013 Eingang der Erstattung auf dem Konto meiner Depot-Bank

 

- Die erstattete Summe sind die beantragten 10% die man sich zurückholen kann + Zinsen :)

- Einschreiben nach Norwegen mit der Deutschen Post sind "überflüssig". Die Verfolgung endet im Luftpostzentrum in Frankfurt.

 

 

Hier der Antrag den ich abgeschickt habe als Vorlage:

 

 

Name 1 + Name 2 Ort, XX.XX.XXXX

Adresse

Germany

Email: mustermann@web.de

 

The Central Office - Foreign Tax Affairs

(Sentralskattekontoret for Utenlandssaker)

PO Box 8031

N 4068 Stavanger

Norway

 

 

Refund of Norwegian tax witholding

 

 

Dear Sir or Madam,

 

we are German citizens who in 2009 invested in the Norwegian oil and gas company Fred. Olsen Energy ASA (ISIN: NO0003089005; www.fredolsen-energy.com). We received dividend payments from this company for the fiscal years 2009,2010 and 2011. Due to the double tax agreement between Germany and Norway we would like to reclaim the 10% refundable tax at source for these dividend payments.

 

We bought XXXX shares on XX.XX.2009 (see bought note / „Wertpapierabrechnung“).

In 2009, 2010 and 2011 we received dividend payments (see the three earnings certificates / „Erträgnisgutschrift aus Wertpapieren“) in the amount of XXXXX NOK (XX.XX.2010), XXXXX NOK (XX.XX.2011) and XXXXX NOK (XX.XX.2012). Total Norwegian withholding tax suffered XXXXX NOK.

 

So the refundable 10% tax at source are: XXXX + XXXX + XXXX = XXXX NOK. (see the highlighted „erstattungsfähige Quellensteuer 10%“ on the earnings certificates).

 

In addition to these documents there is a copy of both our German identification cards and a certificate of residence issued by the german tax authorities attached . Our personal data (see attached ID copies):

 

Name 1

Adresse

Germany

German tax identification number:

XX|XXX|XXX|XXX

 

Name 2

Adresse

Germany

German tax identification number:

XX|XXX|XXX|XXX

 

We have also attached our income tax assessments („Bescheid“) for 2009 and 2010 for additional verification.

 

Our bank account details are:

IBAN: XXXXXXXXXXXXXXX

BIC: XXXXXXXXX

 

Kind regards

 

 

Name 1 Name 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Für alle, die (wie ich) krampfhaft nach dem "Certificate of Residence"-Dokument suchen und vielleicht dachten, dass der deutsche Ausweis doch eigentlich auch eine Ansässigkeitsbescheinigung ist, lade ich mal das entsprechende Formblatt hoch.

Ich hatte nur Kopien des Ausweises nach Norwegen gesandt, aber das reicht nicht. Diese Ansässigkeitsbescheinigung ist leider zwingend vorzulegen (viel Spaß beim FA :lol:)! So spart ihr euch den Zwischenschritt mit dem zusätzlichen Brief nach Norwegen.

Antrag auf Erteilung einer Ansaessigkeitsbescheinigung.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und was kostet der ganze Spaß außer Nerven?unsure.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von rocman

Wenn du nichts vergessen hast, 1x "Brief International" nach Norwegen. Ja nachdem wie schwer dein Brief wird: 0,75 € (-20g), 1,50 € (-50g) oder 3,45 € (-500g).

Einschreiben ist wie gesagt relativ nutzlos...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden