Bargeld verbieten

  • Geldscheine
  • Bargeld
  • Münzen
1.230 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Ah ja dann werde ich wohl ohne Handy das ich nicht habe verhungern :angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Im übrigen wären die Banken die ersten die für eine Abschaffung des Bargeldes votieren würden. Keine lästigen und teuren Bargeldautomaten mehr, keine Kassen

und kein Zinsverlust durch Bargeldhaltung. Und vor allem könnten die Banken in einem geschlossenen System beliebig Geldschöpfung betreiben!

Es geht hier doch um Vor- oder Nachteile von Bargeld.

 

Was ist denn die Kernaufgabe der Banken? Sicher nicht das Einsammeln, Aufbewahren und Verteilen von Bargeld sondern vielmehr den Zahlungsverkehr zu bewerkstelligen -- und der funktioniert bargeldlos am besten und effizientesten.

 

Eine weitere Kernaufgabe ist die Bereitstellung von Krediten -- das kannst du gern "Geldschöpfung betreiben" nennen, was ja auch stimmt. Aber ist das etwa anrüchig (deshalb das Ausrufzeichen?), oder wie soll eine Wirtschaft funktionieren und wachsen, wenn es keine Kredite gäbe? Wenn die Politik dafür Regeln aufstellt (z.B. Eigenkapitalbasis) und dann aus welchen Gründen auch immer deren Einhaltung nicht überwacht, dann kracht es im Gebälk, das ist keine Frage. Aber ohne "Geldschöpfung" funktioniert nun mal nichts.

 

Nicht umsonst nennt man Banken ja auch Kreditinstitute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Eine weitere Kernaufgabe ist die Bereitstellung von Krediten -- das kannst du gern "Geldschöpfung betreiben" nennen, was ja auch stimmt. Aber ist das etwa anrüchig (deshalb das Ausrufzeichen?), oder wie soll eine Wirtschaft funktionieren und wachsen, wenn es keine Kredite gäbe? Wenn die Politik dafür Regeln aufstellt (z.B. Eigenkapitalbasis) und dann aus welchen Gründen auch immer deren Einhaltung nicht überwacht, dann kracht es im Gebälk, das ist keine Frage. Aber ohne "Geldschöpfung" funktioniert nun mal nichts.

 

Nicht umsonst nennt man Banken ja auch Kreditinstitute.

 

Tragen Kredite wirklich zum Wirtschaftswachstum bei? Das Wachstum wäre dann nämlich seit Jahrzehnten negativ. Die Geldmengenausweitung übersteigt nämlich die Veränderung des BIP gegenüber dem Vorjahr um das drei- bis vierfache. Deswegen nimmt man ja zur Messung des "realen Wirtschaftswachstums" die von der Regierung vorgegebene Warenkorbinflation und nicht die tatsächliche Geldmengeninflation.

 

Z. B. haben wir in Euroland eine Geldmengenausweitung von ca. 13 % p. a. Die Wirtschaft hat sich z. B. nominal aber nur um 3 % erhöht. Nach dieser Rechnung wäre das Wirtschaftswachstum - 10 %. Eine tiefe Depression.

 

:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von John Silver

Im übrigen wären die Banken die ersten die für eine Abschaffung des Bargeldes votieren würden. Keine lästigen und teuren Bargeldautomaten mehr, keine Kassen

und kein Zinsverlust durch Bargeldhaltung. Und vor allem könnten die Banken in einem geschlossenen System beliebig Geldschöpfung betreiben!

Es geht hier doch um Vor- oder Nachteile von Bargeld.

Bargeld begrenzt die Giralgeldschöpfung und damit die Geldmenge (siehe unten). Das ist ein Vorteil.

Was ist denn die Kernaufgabe der Banken? Sicher nicht das Einsammeln, Aufbewahren und Verteilen von Bargeld sondern vielmehr den Zahlungsverkehr zu bewerkstelligen -- und der funktioniert bargeldlos am besten und effizientesten.

 

Eine weitere Kernaufgabe ist die Bereitstellung von Krediten -- das kannst du gern "Geldschöpfung betreiben" nennen, was ja auch stimmt. Aber ist das etwa anrüchig (deshalb das Ausrufzeichen?), oder wie soll eine Wirtschaft funktionieren und wachsen, wenn es keine Kredite gäbe? Wenn die Politik dafür Regeln aufstellt (z.B. Eigenkapitalbasis) und dann aus welchen Gründen auch immer deren Einhaltung nicht überwacht, dann kracht es im Gebälk, das ist keine Frage. Aber ohne "Geldschöpfung" funktioniert nun mal nichts.

 

Nicht umsonst nennt man Banken ja auch Kreditinstitute.

Nein, das ist genau eine der Kernaufgaben von Banken. Die Bündelung von Geldern und deren Fristentransformation.

Giralgeldschöpfung: Das nenne außerdem nicht nur ich so, das ist ein Fachbegriff.

 

Das war außerdem keine Bankenkritik, aber es gibt gute Gründe warum man Banken nur in einem gewissen Umfang Geldschöpfung betreiben läßt. Das Hauptargument ist die Ausweitung/Verfielfältigung der Geldmenge die man auf einen gewissen Vervielfältigungsfaktor begrenzen möchte. Dies erreicht man i.d.R. allein durch den Bargeldhaltungsfaktor im Bezug auf das Giralgeld (ich meine mich zu erinnern das der bei bummelig 3,5% lag. Ein andere Möglichkeit ist die Hinterlegungspflicht für Sichteinlagen. Die ist meine ich aktuell bei 0%.

 

Damit liegt der Vorteil von Bargeld u.a. darin, dass das Halten von Bargeld die Geldmengenausweitung begrenzt.

 

Im übrigen war das ja auch nur ein im übrigen von mir, warum Banken das gut finden würden. Also nichts für ungut. :)

JS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Also nichts für ungut. :)

JS

Sinn so einer Diskussion ist ja, dass Alle quer denken dürfen -- und "spekulieren" sollte in einem Wertpapier-Forum kein Schimpfwort sein. Wenn "Geldschöpfung" in Anführungszeichen steht, dann erahne ich dahinter eine ungerechtfertigte Kritik an den "bösen Banken"; schliesslich geht es beim Vergeben von Krediten um eine Grundaufgabe des Systems.

 

Also nichts für ungut auch hier.

 

Wenn eine neue Idee aufkommt (na ja, soo neu ist Micropayment auch nicht), dann sind so kleinkarierte Einwürfe (nicht von dir) wie "ich habe aber kein Handy/kein Girokonto" echt peinlich. Die lege ich unter "Grosse Worte/Kleines Denken" ab, wie z.B. die Aussprüche einiger Bosse von Computerfirmen:

 

Weltbedarf (für Computer) vier, vielleicht fünf Maschinen -- Thomas Watson, IBM

Warum sollte Jemand einen Computer in seinem Haus haben wollen -- Ken Olson, DEC

640 KB Speicher sollten für Alle genug sein -- Bill Gates, Microsoft

 

Ein Visionär macht sichtbar, was es (noch) nicht gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

also geld im heutigem sinn ist nur noch vertrauen ... ohne bargeld wird dieses vertrauen sinken, denn man zweifelt leichter an unsichtbarem als an fassbarem ... das ist die existenzberechtigung für bargeld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

also geld im heutigem sinn ist nur noch vertrauen ... ohne bargeld wird dieses vertrauen sinken, denn man zweifelt leichter an unsichtbarem als an fassbarem ... das ist die existenzberechtigung für bargeld

 

So ein "Geld" wie wir es heute haben, hätten die Menschen früher niemals akzeptiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bargeld abschaffen? Interessante Gedankenspielerei - auch wenn ich es für unrealistisch halte.

 

Aber mal abgesehen von der Steuerhinterziehung. Wäre dies nicht auch ein Mittel, um organisierte Kriminalität zu bekämpfen? Möchte nicht wissen, was da an Geldern in Autos und Koffern rumgefahren wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Aber mal abgesehen von der Steuerhinterziehung. Wäre dies nicht auch ein Mittel, um organisierte Kriminalität zu bekämpfen? Möchte nicht wissen, was da an Geldern in Autos und Koffern rumgefahren wird.

Und eine staatliche Kamera im Wohnzimmer ist ein Mittel, noch viel mehr zu bekämpfen. Möchte nicht wissen, wie viele Morde und Vergewaltigungen in den eigenen 4 Wänden geschehen.

 

Wer nichts falsches getan hat, hat nichts zu verbergen, gelle...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Auf was für Ideen die Leute so kommen:

Firmen sagen Ehescheidungen voraus

 

Diese Firmen geben ihr Spezialwissen nicht ganz preis, aber es gibt Kriterien dafür, wenn sich ein Paar entfremdet. Beispielsweise, wenn einer sich bei einer Partnervermittlung im Internet anmeldet und dafür mit der Kreditkarte Geld überweist.

 

 

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/firmen-sagen-ehescheidungen-voraus/1854194.html;jsessionid=FE2C8C4B6E5DB2AA8387A5C9690819BA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Meinst du nicht, es ist etwas einfach gedacht, zu sagen alle Politiker sind böse und wollen die totale Überwachung? Wenn die Probleme dieser Welt so einfach wären... das wär schön.

Zum verlinkten Video genau das gleiche: wenn die Probleme dieser Welt so klar und einfach wären...

 

Wieso? Politik ist doch ganz einfach. Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen versprochen wird, nach den Wahlen eingehalten wird.

 

 

Das ist ganz, ganz einfach.

 

Also ich bin der Meinung das mann sich sehr wohl auf die Wahlversprechen verlassen kann. Zumindest darauf das das Gegenteil von dem passiert was vorher versprochen wird.

Wie war das vor der letzten Wahl ? Steuersenkungen,mehr Netto vom Brutto usw.

 

Gruß Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bist du dir sicher? Ich lese (außer im Aufreißer) nichts von einem Verbot und kann selbst mit Google nichts dazu finden.

 

Nebenbei: Wirfst du gelegentlich auch einen Blick in die Leserkommentare zu den Seiten, die du verlinkst. Ich meine, das könnte aufschlussreich sein. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hmmm mag sein in Ländern die sowieso viel mit Kredikarte zahlen kann man das machen.

 

Allerdings kann das ja auch für die Banken ganz schnell nach hinten losgehen - denn bequemeres bargeldloses Zahlen wird sicher eine Sache sein, die vor allem IT nahe Unternehmen wie paypal evtl amazon, google etc anbieten werden - die Banken sind auf dem Markt des bargeldlosen Zahlen viel zu schwerfällig - und die grossen IT Konzerne haben mehr als genug Geld für eine Banklizenz.

 

Vielleicht ersetzt dann auch wenn die Kurse sich mal stabilisieren dann Bitcoin das Bargeld.

 

Kann dann ein Tourist eigentlich in Schweden seinen Kaugummi auch nur per VISA / Mastercard bezahlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nebenbei: Wirfst du gelegentlich auch einen Blick in die Leserkommentare zu den Seiten, die du verlinkst. Ich meine, das könnte aufschlussreich sein. :(

Aufschlussreich ist auch die Verschlagwortung des Textes:

Veröffentlicht in Aufklärung, Banken, Behörden, CFR, City of London, EU, FED, Freimaurer/Freemasonry, Illuminaten, Intrigen, Lobbyisten, Medienmanipulation, Neue WeltOrdnung (NWO), Politik, Schweden, Wirtschaft/Finanzen |

Getaggt mit Östermalm, Überwachung, Bargeld, Bevölkerung, Geld, Google, Honigmann-Nachrichten, Internet, Judentum, Kontrolle, Krone, Lügerei, OMF-BRD, Politiker, Stockholm, Verbrecher, Volksverdummung, Zionisten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Du Un(Seriosität) der quelle ist doch offensichtlich. Und dass diese sich dann auf einen 7 Monate alten Artikel der DWN bezieht macht es nur schlimmer. M.E. disqualifiziert man sich mit solchen Beiträgen. thumbsup.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von fgordonz

Naja ist denn "die Welt" "Focus" auch unseriös? Natürlich ist das kein "Verbot" an sich, aber wenn man immer weniger Bargeld nutzen kann zum Einkaufen - oder von der Bank holen bzw einzahlen kann, ist es letztendlich ein faktisches Verbot.

 

http://www.welt.de/n...reta-Garbo.html

http://www.focus.de/...aid_929345.html

 

Dass in Schweden Bargeld immer weniger akzeptiert und immer weniger ausgegeben wird, ist ja nunmal eine Tatsache, und zwar davon unabhängig ob das neben seriösen Zeitungen auch auf obskuren Seiten zu finden ist

 

 

Das beste was ich dazu in der Welt gelesen habe in einem aktuellen Artikel

Stockholms Obdachlose akzeptieren Kreditkarten :D :D

http://www.welt.de/f...editkarten.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Naja ist denn "die Welt" "Focus" auch unseriös?

Ist das eine rhetorische Frage? Ja, natürlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bargeld abschaffen? Interessante Gedankenspielerei - auch wenn ich es für unrealistisch halte.

 

Aber mal abgesehen von der Steuerhinterziehung. Wäre dies nicht auch ein Mittel, um organisierte Kriminalität zu bekämpfen? Möchte nicht wissen, was da an Geldern in Autos und Koffern rumgefahren wird.

 

So unrealistisch ist das nicht. Die Staaten stehen wegen der hohen Schulden mit dem Rücken zur Wand. Wenn alles gut wäre, warum dann weiter Geld in den Markt pumpen, Inflationszahlen fälschen und über Bargeldverbot und Zwangsabgaben diskutieren?

 

Der bargeldlose Zahlungsverkehr wird die organisierte Kriminalität nicht stoppen. Die müssen nur umdenken. Dann kauft halt der Abhängige seinen Stoff nicht gegen bares sondern muss bei der "Lottogesellschaft" ein paar Glückslose mit seiner MasterCard erwerben. Alles legal natürlich.

An Glücksspiel und (legalen) Prostitution verdient der Staat kräftig mit, somit wird das auch in Zukunft weiter laufen. Das einzige was verhindert wird sind Überfälle auf Geldtransporter und Kassiererinnen im Supermarkt.

Steuerhinterziehung ist auch dann noch möglich. Dazu muss man kein Bargeld in schwarzen Koffern ins Ausland bringen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Aus Raubüberfällen mit "Bargeld her" wird dann eben eine gewaltsame Erpressung mit "überweise mit deinem Smartphone an xy" und xy ist zB das Konto eines leichtgläubigen Hart IV-Empfängers und wird beizeiten abgeräumt. Kennt man von den eBay-Betrügern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Wirfst du gelegentlich auch einen Blick in die Leserkommentare zu den Seiten, die du verlinkst?

M.E. disqualifiziert man sich mit solchen Beiträgen. thumbsup.gif

Ich habe einen Link auf die Seite eines Imkers gesetzt. Wenn dieser Herr seinen Honig an fragwürdige Leute verkauft, ist das nicht meine Schuld.

 

 

und die grossen IT Konzerne haben mehr als genug Geld für eine Banklizenz.

Die großen IT-Konzerne verfügen teilweise bereits über Banklizenzen: http://www.handelsbl.../6477442-2.html

 

Ich hoffe, dass ich zumindest noch zum Handelsblatt verlinken darf?? Schließlich könnte auch der eine oder andere Strippenzieher aus dem Hintergrund diese Zeitung lesen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Naja ist denn "die Welt" "Focus" auch unseriös? Natürlich ist das kein "Verbot" an sich, aber wenn man immer weniger Bargeld nutzen kann zum Einkaufen - oder von der Bank holen bzw einzahlen kann, ist es letztendlich ein faktisches Verbot.

 

http://www.welt.de/n...reta-Garbo.html

 

Da geht es um die Einstellung des Bargeldverkehr am Bankschalter. Ich glaube, Geldautomaten haben sich auch in Schweden durchgesetzt ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von fgordonz

Selbst wenn Du noch eine Bank mit einem Automaten findest der Bargeld ausspruckt - was willste denn damit machen, wenn immer mehr Geschäfte kein Bargeld mehr akzeptieren.

Das ist ja dort bald so wie wenn Du hier mit "selbstgemalten Bildern" einkaufen willst. Es gibt ja offentsichtlich keine gesetzliche Pflicht für die Annahme von Bargeld in Schweden.

 

Wenn man weder am Schalter Bargeld einzahlen kann (ohne horrende Gebühren), es auch keine Einzahlungsautomaten gibt und immer weniger Geschäfte Bargeld überhaupt akzeptieren - dann ist nunmal Bargeld faktisch abgeschafft.

 

Es reicht ja nicht nur Bargeld noch irgendwo abheben zu können - man muss damit auch was sinnvolles anfangen können - und wenn letzteres nicht mehr wirklich möglich ist, welchen Sinn macht dann ein Automat der Bargeld auszahlt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Letztlich ist es doch nur ein Baustein zum Gesamtwerk. Und das Gesamtwerk läuft unter dem schönen Namen "Totalüberwachung des Geldverkehrs", das dem Staat den unbedingten Zugriff ermöglichen soll.

 

Wer an eine rustikalere Art der Schuldenproblemlösung -

- denkt, dem würde ein Bargeldverbot (wenngleich dieses m. E. nicht so schnell durchzusetzen ist) schon in den Rahmen passen.

 

Gruß

€-man

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Selbst wenn Du noch eine Bank mit einem Automaten findest der Bargeld ausspruckt - was willste denn damit machen, wenn immer mehr Geschäfte kein Bargeld mehr akzeptieren.

 

Das ist ein anderer Punkt. Halten wir doch erstmal fest, dass es weiterhin problemlos möglich ist, in Schweden an Bargeld zu kommen. Anders als es Du und einige andere Medien einen glauben machen wollen.

Das vielzitierte Bargeldverbot kann ich nicht einmal erahnen.

 

Es gibt ja offentsichtlich keine gesetzliche Pflicht für die Annahme von Bargeld in Schweden.

 

Hast Du dafür ein Indiz oder ist das eine Vermutung von Dir?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden