Fleisch

Anfängerthread zu Anleihen

  • Anleihen
  • Grundlagen
  • Wissen
  • Anfänger
1.632 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Am 11.7.2018 um 14:59 schrieb hapsi:

Als Newbie (vermutlich aber auch als jemand, der sich seit längerem mit Anleihen beschäftigt) ist die Einschätzung von Anleihen mittelständischer, kleinerer Unternehmen kaum möglich.

 

Auf der Seite https://www.anleihen-finder.de z.B. gibt es so etwas wie "Ratings", die vermutlich mit großer Vorsicht genossen werden müssen. Beschäftigt sich jemand mit (hochverzinslichen) Anleihen von mittelständischen Unternehmen und hat Tipps, wie man sich halbwegs ein Bild über die Bonität solcher Unternehmen und das Risiko derer Anleihen verschaffen könnte?

 

Es gibt im Forum einen allgemeinen Thread zu Mittelstandsanleihen sowie den Thread zum Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Frage zu der neuen Otto-Anleihe A2LQ0B, weil die gerade von euch gekauft wird (nicht von mir):

 

Bei der Diba steht:

Kupon: 4,0% bis zum 17.07.2025, danach Floater Kupon: 5 Jahres Euro Swapsatz + 858 Basispunkte. Jährliche Zinsanpassung. Anleihe kündbar zum 17.04.2025 zu 100%, danach zum 17.07.2025 zu 100% und danach jährlich zum 17.07. zu 100%.

 

lt. der Handelsblatt-Seite  ist der SWAP Satz gerade 0,255

 

Ich verstehe das so, dass nach dem 17.7.2025 der Zins dann 0,255 + 0,858 = 1,113% wäre (wenn der swap-Satz so bleibt).

Das ist doch ein gewaltiger Unterschied zu 4%.

Da die Anleihe endlos ist, wird sie am 17.07.2025 nicht fällig. Was passiert mit dem Kurs dann, wenn der neue Zins 1,113 % wäre?

Geht der dann nicht in den Keller? Wer will das Ding dann noch kaufen (wenn ich verkaufen will)?

 

Muss ich also rechtzeitig verkaufen, um nicht durch niedrigere Verkaufs-Kurse die 4% der vergangenen Jahre erheblich im Durchschnitt zu drücken?

 

Ich bin für jede Wissenserweiterung dankbar.

 

OceanCloud

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

858 Bp entsprechen 8,58%, bei Nichtkündigung und ähnlichem Zinsniveau 2025 wäre der Kupon dann Richtung 9%.

 

Man kann also fest davon ausgehen, dass zum ersten Termin gekündigt wird, sofern Otto bis dahin nicht extreme wirtschaftliche Probleme hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von bondholder

vor 6 Minuten schrieb OceanCloud:

Frage zu der neuen Otto-Anleihe A2LQ0B, weil die gerade von euch gekauft wird (nicht von mir):

 

Bei der Diba steht:

Kupon: 4,0% bis zum 17.07.2025, danach Floater Kupon: 5 Jahres Euro Swapsatz + 858 Basispunkte. Jährliche Zinsanpassung. Anleihe kündbar zum 17.04.2025 zu 100%, danach zum 17.07.2025 zu 100% und danach jährlich zum 17.07. zu 100%.

858 Basispunkte sind 8,58 Prozent.

 

Wenn wir 2025 keine Hyperinflation oder eine heftige Finanzkrise erleben und der Otto-Konzern dann nicht kurz vor der Insolvenz steht, ist eine Kündigung (Call) der Anleihe zu erwarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

danke, bin innerlich um eine Kommastelle verrutscht :-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 12.7.2018 um 23:41 schrieb reckoner:

Hallo,

 

Das wäre dann aber ein Dirty-Preis, ist das bei ETFs wirklich so?

Wie gesagt, ich glaube das mit dem Zwischengewinn nur, ich kenne mich da nichts aus weil ich grundsätzlich keine ETFs kaufe.

 

Stefan

 

Unter der Annahme, dass rational gehandelt wird an einer Börse mit vieeeeelen Teilnehmern, sollte der Kurs sich um die vermutete Ausschüttung nach oben anpassen - spätestens nahe dem Ausschüttungstermin. Die Realität sieht dann vielleicht etwas anders aus :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Minuten schrieb hapsi:

Unter der Annahme, dass rational gehandelt wird an einer Börse mit vieeeeelen Teilnehmern, sollte der Kurs sich um die vermutete Ausschüttung nach oben anpassen - spätestens nahe dem Ausschüttungstermin. Die Realität sieht dann vielleicht etwas anders aus

 

Sorry, aber ich empfehle mal die Suchfunktion zu dem Thema. Es gibt da kein "Free Lunch".

Aktive gemanagte Fonds kündigen sogar ihre Ausschüttung auf Euro und Cent an. Trotzdem fällt der Kurs in Höhe der Ausschüttung...

 

Der Zwischengewinn wurde früher aus steuerlichen Gründen ausgewiesen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden