Fleisch

Anfängerthread zu Anleihen

  • Anleihen
  • Grundlagen
  • Wissen
  • Anfänger
1,843 posts in this topic

Posted

Ich kapiers nicht. Die Anleihe läuft doch nur noch knapp 2 Monate.

Wenn ich 10k nominal für 95,5% kaufe bezahle ich incl. Stückzinsen 9.894 und bekomme am 20.08.2011 10.000 zurück.

 

Sind magere 106 Gewinn!? Welchen Fehler mache ich hier (bestimmt irgendwas mit den Stückzinsen?), weil sonst würden im GR-Thread nicht alle so ausflippen. :lol:

 

Beim Nachrechnen käme ich incl. 0,35 % Gebühren und der Stückzinsen sogar auf 9.927,50 EUR.

Allerdings bekommst Du im Fall, dass Griechenland bis dahin nicht pleite ist, 10.390 EUR (den Nennwert und den Zinskupon).

Macht dann 462,50 EUR Gewinn oder bezogen auf die 9.927,50 EUR Einsatz 4,66 %.

Für 38 Tage . Wären dann 44,7 % Rendite p.a. (per anno).

 

Aber Achtung: bei solchen kurzfristigen Geschäften schlagen kleine Kursänderungen und die Gebühren heftig zu - wenn Du beispielsweise mit 0,55 % Gebühren rechnen musst, geht die Rendite runter auf 42,8 %.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

 

Ps: Könnt ihr noch zitieren? Wenn ich Quotes verwende ersetzt er meinen Text durch irgendwelchen Quatsch.
Ja, bei mir geht's.

 

MfG Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Akaman

geht die Rendite runter auf 42,8 %.

Und mit so etwas geben wir uns natürlich gar nicht erst ab!

 

Die Rechnung stimmt natürlich und zeigt deutlich, dass der in einigen anderen Threads zu verzeichnende Trend hin zur Kleinstanlage doch besser mit kostenlosen Sparplänen (die es für GR-Bonds meines Wissens glücklicherweise nicht gibt) realisiert werden sollte.

 

Das hier besprochene Papier eignet sich übrigens imho bestens für Leute, die einen zu niedrigen Blutdruck haben und in den nächsten Wochen das Medikament einsparen wollen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Das hier besprochene Papier eignet sich übrigens imho bestens für Leute, die einen zu niedrigen Blutdruck haben und in den nächsten Wochen das Medikament einsparen wollen.

 

Wenn das so ist, wird die Renditeberechnung allerdings deutlich komplizierter ( Anzahl der eingesparten Pillen, Preis,

gesetzlich oder privat versichert ?) :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo zusammen,

 

ich bin neu hier im Forum und würde Euch gerne 'mal um einen Rat bitten.

 

Kurz zu mir: Ich bin 56 Jahre, habe jahrelange Erfahrungen an der Börse mit allem, was es so gibt

(Aktien, Zertifikate, Optionen - Devisen, Rohstoffe, etc.) und auch schon einiges Lehrgeld bezahlt,

aber auch schon einiges "verdient".

Da ich zum Ende des Jahres meinen Job verlieren werde, möchte aus meinem derzeitiges Depot

das Risiko drastisch herausnehmen und deutlich mehr auf stetige Einnahmen umstellen.

 

Das soll einerseits durch Dividenden-starke Aktien geschehen, aber eben auch durch Anleihen.

Und das ist nun so ziemlich das Einzige, was ich bisher noch nie gemacht habe !

 

Was ich mir momentan vorstelle, wäre eine Auswahl von Anleihen, die:

* eine Laufzeit von ca. 3 Jahren haben,

* eine Rendite von mehr als 6% bringen,

* einen Kurs von nicht viel mehr als 100% aufweisen,

* in kleiner Stückelung zu haben und liquide zu handeln sind,

* kein Währungsrisiko haben,

* keine Blutdruck senkenden Mittel benötigen (Griechenland, etc.).

* (ich hoffe, ich habe nichts vergessen...)

 

Ich habe natürlich schon den einen oder anderen Anleihen-Finder bemüht, aber so richtig

fündig geworden bin ich noch nicht.

 

Habe ich einfach zu hohe Erwartungen (gibt der Markt das nicht her ?). Oder habe ich etwas

übersehen ? Es wäre schön, wenn Ihr mal Eure Meinung mitteilen würdet !

Gerne Beispiele, die die o.g. Kriterien erfüllen, aber auch gerne Ratschläge/ Kritik / Fragen

zu meinen Vorstellungen (vielleicht passen die einfach nicht... ?).

 

Danke und Gruß, Tooni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

 

Was ich mir momentan vorstelle, wäre eine Auswahl von Anleihen, die:

* eine Laufzeit von ca. 3 Jahren haben,

* eine Rendite von mehr als 6% bringen,

* einen Kurs von nicht viel mehr als 100% aufweisen,

* in kleiner Stückelung zu haben und liquide zu handeln sind,

* kein Währungsrisiko haben,

* keine Blutdruck senkenden Mittel benötigen (Griechenland, etc.).

* (ich hoffe, ich habe nichts vergessen...)

 

Ich habe natürlich schon den einen oder anderen Anleihen-Finder bemüht, aber so richtig

fündig geworden bin ich noch nicht.

 

 

Ich fürchte, da wirst Du auch nicht viel finden.

 

Hier und im beanchbarten Bondboard sind die meisten auf genau der gleichen Suche (manchen scheinen 6% allerdings als Pipifax)

aber was so dabei diskutiert wird, sind im wesentlichen eigenkapitalähnliche Anleihen der Banken und Versicherungen

(Genüsse, LT1 und LT2) die in aller Regel irre lange Laufzeiten aber auch eine vorherige Callmöglichkiet haben (Kündigungsmöglichkeit

durch den Emttenten) und aus allen Nischen dieser Welt (Mittel- und Südamerika sind sehr beliebt, RSA und Australien nur punktuell)

Anleihen mit jedenfalls vorhandenen Risiken.

 

Klick mal vorne im Forum unter Musterdepots das von "Fleisch" an. Die Diskussionen dort habe ich als sehr lehrreich

empfunden. Dann solltest Du hier und im BB die "Transaktionen und Kurzkommenare" sowie die "Kommentare zu Transationen" Threads

abonnieren. Wenn Du das mitliest, kommst Du schnell ins Bild. Im BB mußt Du Dich allerdings an den Jargon der Insider gewöhnen,

auch der ist gewähnungsbedürftig.

 

Sodann gibt es im Netz die Jyske Bank zu finden, die recht aktuelle Hinweise zum Bonduniversum gibt. Ob die Pusher sind,

habe ich noch nicht herausfinden können.

 

Viel Erfolg wünscht Dir einer, der vor 2 jahren Deinen Weg gegangen ist.

Über 6% mit Laufzeit bis 3 Jahre in Euro, liquide und baldrianisch gipps wohl kaum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Was ich mir momentan vorstelle, wäre eine Auswahl von Anleihen, die:

* eine Laufzeit von ca. 3 Jahren haben,

* eine Rendite von mehr als 6% bringen,

* einen Kurs von nicht viel mehr als 100% aufweisen,

* in kleiner Stückelung zu haben und liquide zu handeln sind,

* kein Währungsrisiko haben,

* keine Blutdruck senkenden Mittel benötigen (Griechenland, etc.).

* (ich hoffe, ich habe nichts vergessen...)

 

Ich habe natürlich schon den einen oder anderen Anleihen-Finder bemüht, aber so richtig

fündig geworden bin ich noch nicht.

 

Habe ich einfach zu hohe Erwartungen (gibt der Markt das nicht her ?). Oder habe ich etwas

übersehen ? Es wäre schön, wenn Ihr mal Eure Meinung mitteilen würdet !

Gerne Beispiele, die die o.g. Kriterien erfüllen, aber auch gerne Ratschläge/ Kritik / Fragen

zu meinen Vorstellungen (vielleicht passen die einfach nicht... ?).

Das wird schwierig. Zum Vergleich schau dir Sparbriefe an. Die sollten (bei hoher Sicherheit) weniger Rendite haben, da sie illiquide sind. Bei modern-banking findest du maximal 4% für 3 Jahre. Du willst über 6% und liquide soll es auch noch sein.

 

Also musst du entweder bei der Rendite oder der Sicherheit Abstriche machen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

hmmm 6 % bei relativ wenig Risiko...schwierig bei 3 Jahre Laufzeit, aber nicht unmöglich

 

Aufgrund der Tatsache, dass du dich in der Vergangenheit schon mit dem Thema Börse beschäftigt hast und daher mit einigen Dingen bereits umgehen kannst (geh ich jetzt einfach mal von aus) finde ich für dich folgende Papiere unterschiedlicher Laufzeiten überlegenswert (ob für dich kaufenswert ist wieder ne andere Sache):

 

804294 Deutsche Pfandbriefbank GS

804118 Aareal Bank GS

A0KAAA <<< etwas spekulativer, genaueres im HT1 Thread

A1GRKB <<< deutlich länger als deine 3 Jahre, aber interessant

DZ1GZ4 <<< wenn du den DAX-Kandidaten traust

 

daneben gibt's natürlich noch eine Reihe mehr, jedoch häufig auch mit mehr Risiko verbunden. Entweder heißt das entsprechenden Verlustpuffer kalkulieren oder aber weniger Rendite. Bei allem wie immer engere Begleitung empfohlen

 

PS: sehr schönes Bild, gefällt mir

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Akaman

hmmm 6 % bei relativ wenig Risiko...schwierig bei 3 Jahre Laufzeit

Ja, das stimmt.

 

DZ1GZ4 <<< wenn du den DAX-Kandidaten traust

Ohne etwas zu Fleischs anderen Vorschlägen (die ich zT selbst halte) zu sagen: dieser Cobold passt imho keinesfalls zum gewünschten Risikoprofil.

 

Aber vielleicht verrät uns Tooni ja noch etwas mehr über seine Situation.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Uiii - da kommen ja die Antworten viel schneller und umfangreicher, als erwartet !

Das muss ich nun erst mal verarbeiten...

 

Aber schon mal vielen Dank an alle !

 

Viel Erfolg wünscht Dir einer, der vor 2 jahren Deinen Weg gegangen ist.

Sehr interessant - da kann ich ja vielleicht noch den ein oder anderen Tipp bekommen...

 

 

Das wird schwierig. Zum Vergleich schau dir Sparbriefe an. Die sollten (bei hoher Sicherheit) weniger Rendite haben, da sie illiquide sind. Bei modern-banking findest du maximal 4% für 3 Jahre. Du willst über 6% und liquide soll es auch noch sein.

 

Also musst du entweder bei der Rendite oder der Sicherheit Abstriche machen.

Ja - okay. So ganz die Sicherheit eines Sparbriefes (und dessen Baldrian-Effekt) müsste ich auch nicht unbedingt haben.

Ein bisschen Risiko darf es schon sein (schliesslich bin ich aus meiner Vergangenheit schon einiges gewöhnt).

Allerdings weiss ich momentan noch nicht so recht, wie ich meine gefühlte Risikobereitschaft in Zahlen ausdrücken soll.

Vielleicht am besten mit meiner Ziel-Rendite ? Hmm... :unsure:

 

....finde ich für dich folgende Papiere unterschiedlicher Laufzeiten überlegenswert (ob für dich kaufenswert ist wieder ne andere Sache):

 

804294 Deutsche Pfandbriefbank GS

804118 Aareal Bank GS

A0KAAA <<< etwas spekulativer, genaueres im HT1 Thread

A1GRKB <<< deutlich länger als deine 3 Jahre, aber interessant

DZ1GZ4 <<< wenn du den DAX-Kandidaten traust

Danke, das schaue ich mal mal in Ruhe an.

 

Ich habe allerdings bei meinen Kriterien noch vergessen, dass ich keine strukturierte Anleihe haben möchte.

Da sehe ich prinzipiell nicht so den Unterschied zu den unterschiedlichen Zertifikate-Typen (Discount, Bonus, etc.)

Somit fällt der Cobold sicher erst mal weg.

 

Ohne etwas zu Fleischs anderen Vorschlägen (die ich zT selbst halte) zu sagen: dieser Cobold passt imho keinesfalls zum gewünschten Risikoprofil.

 

Aber vielleicht verrät uns Tooni ja noch etwas mehr über seine Situation.

Stimmt - den Cobold möchte ich nicht. Verraten kann ich gerne noch mehr, wenn mich jemand was fragt...

 

Danke erst mal und Gruß, Tooni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bei deinen Anforderungen brauchst du eigentlich keine Einzelanleihen, sondern es genügt dieser Fonds:

iShares Markit iBoxx Euro High Yield Bond (EUNW)

http://de.ishares.com/de/rc/produkte/EUNW

 

Dieser hält 205 Anleihen und derzeitige Rendite inkl. abgezogenen Gebühren (TER) = 6,31%

 

Gibt hier auch nen Thread dazu:

https://www.wertpapier-forum.de/topic/34038-ishares-markit-iboxx-euro-high-yield-eunw/

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Akaman

Bei deinen Anforderungen brauchst du eigentlich keine Einzelanleihen, sondern es genügt dieser Fonds:

iShares Markit iBoxx Euro High Yield Bond (EUNW)

Das würde ich davon abhängig machen, um welchen Betrag es geht und wie pflegeleicht die ganze Sache sein soll.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Auch für diesen Hinweis: Vielen Dank !

Bei deinen Anforderungen brauchst du eigentlich keine Einzelanleihen, sondern es genügt dieser Fonds:

iShares Markit iBoxx Euro High Yield Bond (EUNW)

http://de.ishares.co...c/produkte/EUNW

An einen Fond hatte ich ursprünglich auch schon kurz gedacht, aber im Hinblick auf die zumeist üblichen

Gebühren in der Größenordnung von 5% bei meiner angepeilten Kobination von Rendite/Laufzeit als uninteressant

verworfen.

Andererseits könnte ich damit die ohnehin erforderliche Diversifikation gleich mit erschlagen !

Das werde ich mir auf jeden Fall noch einmal überlegen !

 

Gruß, Tooni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bei deinen Anforderungen brauchst du eigentlich keine Einzelanleihen, sondern es genügt dieser Fonds:

iShares Markit iBoxx Euro High Yield Bond (EUNW)

Das würde ich davon abhängig machen, um welchen Betrag es geht und wie pflegeleicht die ganze Sache sein soll.

Also "pflegeleicht" ist schon mal nicht schlecht ! Da meine Kapital Einkünfte zukünftig nicht mehr nur eine nettes

Neben-Einkommen bringen sollen, sondern einen halbwegs kalkulierbaren Beitrag zum Lebensunterhalt beitragen

müssen, werde ich mich ohnehin sehr intensiv damit beschäftigen müssen. Und da ist mir jede Arbeitserleichterung

nur recht !

Warum allerdings die Entscheidung für/gegen den vorgeschlagenen Fond von der Höhe des Betrages abhängig

sein soll, verstehe ich jetzt nicht so richtig ?!

 

Gruß, Tooni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Zum derzeitigen Zeitpunkt einen HY-Bond für das angesprochene Risikoprofil zu empfehlen, halte ich für fragwürdig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Warum allerdings die Entscheidung für/gegen den vorgeschlagenen Fond von der Höhe des Betrages abhängig

sein soll, verstehe ich jetzt nicht so richtig ?!

Bei hohen Beträgen kannst du eine ausreichende Diversifizierung selbst herstellen - und zwar billiger als der Fonds.

 

Das wird aber nicht ganz so pflegeleicht sein, da du den Markt etwas beobachten und hin&wieder auch fällige Beträge aktiv neu anlegen musst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Ramstein

An einen Fond hatte ich ursprünglich auch schon kurz gedacht, aber im Hinblick auf die zumeist üblichen

Gebühren in der Größenordnung von 5% bei meiner angepeilten Kobination von Rendite/Laufzeit als uninteressant

verworfen.

Wer will hier Suppe (Fond) kochen?

Das ist kein Fonds, sondern ein ETF. Da gelten die 5% (die man auch sonst vermeiden kann) nicht. Wenn du dir natürlich die Positionen im Fonds anschaust, musst du (zumindest nach Rating) deine Sicherheitsanforderungen vergessen. Die "Sicherheit" käme dann aus der Diversifizierung. Daran haben sich aber schon andere eine blutige Nase geholt.

 

Bei einem Rentenfonds hast du (bei festem Ausstiegstermin) außerdem generell das Zinsänderungsrisiko. Falls die Zinsen in den nächsten 3 Jahren steigen, fallen die Kurse der Werte im Bestand und also der Wert des Fonds. Bei Selbstanlage in Einzelanleihen kannst du die Fälligkeit steuern, bei Fonds nicht.

 

Also stellen sich folgende Fragen:

- Wie fest sind die 3 Jahre Laufzeit?

- Wie groß ist die Anlagesumme? Ist eigene Diversifizierung machbar?

- Bist du bereit umzuschichten/wieder anzulegen? Dann kommen auch Genussscheine (SEB, Aareal, etc.) in Frage.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Zum derzeitigen Zeitpunkt einen HY-Bond für das angesprochene Risikoprofil zu empfehlen, halte ich für fragwürdig.

Jedenfalls nicht für den gesamten Betrag oder einen grossen Teil davon, würde ich sagen. Die ganze Diskussion geht mir sowieso viel zu sehr in Richtung HY; das liegt wahrscheinlich an der Renditevorgabe.

 

Tooni: wieviel % müssen es denn mindestens sein?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Karl Napf

Die Anforderungen sind wirklich hoch gesteckt; konsequenterweise empfiehlt Fleisch auch nur Genussscheine, Tiere und Kobolde.

 

 

Ich habe mal versucht, die Anforderungen in eine Query bei ComDirect zu übersetzen:

  • Vorauswahl: handelbar an deutschen Börsen
  • Rendite pro Jahr: von 5,0% bis 10,0% (um eine Handvoll Datenfehler und abstufungsgefährdete Ratings a la Portugal auszublenden)
  • Restlaufzeit: von 3 Jahre bis 5 Jahre
  • Duration: < 4,0 (um den "ungefähr 3 Jahre Laufzeit" näher zu kommen)
  • Moody's Rating: von B2 bis Aaa (und das ist schon ziemlich tief gegriffen)
  • Währung der Anleihe: EUR
  • Handelsvolumen 30 Tage: > 100 Tsd. EUR (Liquiditäts-Forderung)

Das filtert dann nach aktuellen Kursen 16 Treffer heraus:

  • Staatsanleihen (Albanien, Ukraine, Kroatien, alle zu 50.000 gestückelt)
  • Unternehmensanlehen (Alcatel, Fiat, HeidelbergCement, Phoenix PIB)
  • Finanzwerte (Dexia, EDP Finance - gerade heftig abgestürzt, WestLB, HBOS, MAN Group)

So sähe "bei der Sicherheit Abstriche machen" aus.

 

Unproblematisch ist das alles nicht; wenn ich eine der Anleihen herausheben wollte, dann die 6,5% Kroatien 5.1.2015, mit der man die bevorstehende Aufnahme Kroatiens in die EU spielen könnte und die mit 5% für 3,5 Jahre bei einem Kurs von 104,5% immerhin Investment Grade aufweist (BBB-); der Spread in Stuttgart beträgt gerade mal 0,15%.

Das beste Rating dieser Auswahl hätte die 6,0% MAN Group 18.2.2015 mit BBB+ und ebenfalls knapp über 5% für 3,5 Jahre Laufzeit und 103% Kurs, da wäre der Spread aber deutlich höher.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Tooni

Puh... Ihr seid zu schnell mit Euren Antworten. Ich komme ja mit dem Lesen, Verstehen und Verarbeiten

gar nicht mehr mit. :blushing:

 

Zum derzeitigen Zeitpunkt einen HY-Bond für das angesprochene Risikoprofil zu empfehlen, halte ich für fragwürdig.

Warum ? Wegen des Risikos ? Wie gesagt - ein "bisschen" Risiko kann ich schon vertragen. Leider habe ich keine

Ahnung, wie ich das "bisschen" in klare Zahlen fassen soll. Wenn mir da jemand helfen könnte, kann ich vielleicht

meine Risiko-Bereitschaft dann auch etwas genauer ausdrücken. Eine mündelsichere Anlage habe ich jedenfalls

nicht im Sinne.

 

Bei hohen Beträgen kannst du eine ausreichende Diversifizierung selbst herstellen - und zwar billiger als der Fonds.

 

Das wird aber nicht ganz so pflegeleicht sein, da du den Markt etwas beobachten und hin&wieder auch fällige Beträge aktiv neu anlegen musst.

Okay - verstanden. Und ab welchen Beträgen wäre es dabei besser selbst zu diversifizieren ?

 

An einen Fond hatte ich ursprünglich auch schon kurz gedacht, aber im Hinblick auf die zumeist üblichen

Gebühren in der Größenordnung von 5% bei meiner angepeilten Kobination von Rendite/Laufzeit als uninteressant

verworfen.

Wer will hier Suppe (Fond) kochen?

Das ist kein Fonds, sondern ein ETF. Da gelten die 5% (die man auch sonst vermeiden kann) nicht. Wenn du dir natürlich die Positionen im Fonds anschaust, musst du (zumindest nach Rating) deine Sicherheitsanforderungen vergessen. Die "Sicherheit" käme dann aus der Diversifizierung. Daran haben sich aber schon andere eine blutige Nase geholt.

 

Bei einem Rentenfonds hast du (bei festem Ausstiegstermin) außerdem generell das Zinsänderungsrisiko. Falls die Zinsen in den nächsten 3 Jahren steigen, fallen die Kurse der Werte im Bestand und also der Wert des Fonds. Bei Selbstanlage in Einzelanleihen kannst du die Fälligkeit steuern, bei Fonds nicht.

 

Also stellen sich folgende Fragen:

- Wie fest sind die 3 Jahre Laufzeit?

- Wie groß ist die Anlagesumme? Ist eigene Diversifizierung machbar?

- Bist du bereit umzuschichten/wieder anzulegen? Dann kommen auch Genussscheine (SEB, Aareal, etc.) in Frage.

Danke für den Hinweis auf die Suppe. Obwohl ein Fonds natürlich auf irgendwie ein bisschen was von einer Suppe hat, oder nicht ?

Und nebenbei: Auch ein ETF ist ein Fonds, oder sehe ich das falsch ? Aber das ist ja auch egal. Du wolltest auf die Gebühren hinaus.

Und da hast Du natürlich recht. Und darum werde ich mir das Thema eben auch noch mal überlegen.

 

Zinsänderungsrisiko: Sehr guter Hinweis. Danke. War mir natürlich bei einer einzelnen Anleihe bewusst - als Effekt in einem Fonds aber

nicht gleich klar. Und da ich ganz sicher mit steigenden Zinsen rechne, wäre das schon ein Gegenargument gegen den Fonds.

 

Dann zu den Fragen:

- Wie fest sind die 3 Jahre Laufzeit? Naja - sooo genau kommt es nicht. Sagen wir 2-4 Jahre.

- Wie groß ist die Anlagesumme? Ist eigene Diversifizierung machbar? Summe: Ca. 100.000 Euro

- Bist du bereit umzuschichten/wieder anzulegen? Dann kommen auch Genussscheine (SEB, Aareal, etc.) in Frage. Umschichten: Ja - im 2-3 Jahre Rhytmus.

 

Geändert, da versehentlich zu früh abgeschickt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Das beste Rating dieser Auswahl hätte die 6,0% MAN Group 18.2.2015 mit BBB+ und ebenfalls knapp über 5% für 3,5 Jahre Laufzeit und 103% Kurs, da wäre der Spread aber deutlich höher.

 

Wenn Du mal in Stuttgart nachsiehst Link findest Du als Mindeststückelung leider auch wieder 50T . Bei 100T Invest ist das vielleicht doch ein etwas zu großer Brocken. Wäre ansonsten wirklich interessant.

 

Ich habe schon mehrfach festgestellt, dass man sich leider auf die Angabe zur Stückelung bei comdirect nicht verlassen kann.

 

Investor93

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Karl Napf

- Wie groß ist die Anlagesumme? Ist eigene Diversifizierung machbar? Summe: Ca. 100.000 Euro
10 Bonds zu je 10.000 wären schon mal ein brauchbarer Ansatz; allerdings fliegen dann alle "kindergesicherten" mit 50.000 Stückelung aus der Auswahl raus.

 

Statt Kroatien müsste ich dann mit der Rendite noch weiter herunter gehen auf 5,0% Rumänien 18.3.2015 (100,5% Brief => 4,84% brutto) mit Rating Baa3 (Moody's) bzw. BB+ (S&P).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Das beste Rating dieser Auswahl hätte die 6,0% MAN Group 18.2.2015 mit BBB+ und ebenfalls knapp über 5% für 3,5 Jahre Laufzeit und 103% Kurs, da wäre der Spread aber deutlich höher.

 

Wenn Du mal in Stuttgart nachsiehst Link findest Du als Mindeststückelung leider auch wieder 50T . Bei 100T Invest ist das vielleicht doch ein etwas zu großer Brocken. Wäre ansonsten wirklich interessant.

 

Ich habe schon mehrfach festgestellt, dass man sich leider auf die Angabe zur Stückelung bei comdirect nicht verlassen kann.

 

Investor93

Ja - und noch besser wäre es, wenn man beim comdirect Filter die Stückelung auch mit angeben könnte.

 

Gruß, Tooni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Tooni

Auch Dir Danke für die Mühe:

Das filtert dann nach aktuellen Kursen 16 Treffer heraus:

  • Staatsanleihen (Albanien, Ukraine, Kroatien, alle zu 50.000 gestückelt)
  • Unternehmensanlehen (Alcatel, Fiat, HeidelbergCement, Phoenix PIB)
  • Finanzwerte (Dexia, EDP Finance - gerade heftig abgestürzt, WestLB, HBOS, MAN Group)

So sähe "bei der Sicherheit Abstriche machen" aus.

 

Unproblematisch ist das alles nicht;

Wenn ich mir beim Filterergebnis die Staatsanleihen so anschaue, wird's mir eher gruselig.

Den Rest müsste ich mir mal ansehen. Sind aber oft auch Kurse deutlich über 100% dabei.

Und irgendwie habe ich eine Abneigung gegen das Gefühl bei einem Kurs von z.B. 106%

und einem Zins von 6% erst einmal ein ganzes Jahr für Abbau des Aufpreises zu brauchen.

Ist vielleicht eine falsche Denkweise, aber da ich ohnehin von steigenden Zinsen ausgehe,

gehe ich eben auch tendenziell eher von fallenden Kursen aus.

Darum mein ursprünglicher Wunsch nach Kursen nicht viel mehr als 100%.

 

Gruß, Tooni

... der sich jetzt erst mal verabschiedet, aber sicher im Lauf des Wochenendes sich hier wieder melden wird !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Aus dem Finanzbereich würden sich der Aareal GS 161580 und falls quartalsweise Zinszahlung für dich interessant ist der 778998 anbieten.

Dazu natürlich HT1 Funding A0KAAA, da für die nicht gezahlten Zinsen der Commerzbank die Allianz einspringt.

 

Dann vielleicht noch einen A0T5SP von der grünen Insel aus dem PIGS-Lager. Zum Ausgleich kannst du einen 4-jährigen Sparbrief beimischen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now