Jump to content
dax5555

Haben Goldminenaktien Nachholbedarf?

Recommended Posts

kleinsparer
Posted

Irgendwo war auch mal einer der Meinung Unternehmen wie Barrick und Newmont müssten eigentlich mit einem Abschlag gehandelt werden weil es für sie extrem schwierig ist das Geschäft über so viele Minen und Länder zu kontrollieren.

 

Mein Grundsatz  ist nur Minen in USA, Australien oder Kanada oder zumindest irgendwo in der Wüste. Bei Medusa Mining reichen mir dann 5 Sekunden für den Ausschluss. So Grundsätze haben auch was Gutes, das begrenzt die Recherchezeit:)

 

Habe mal überlegt in einen „Börsenbrief“ zu investieren um Ideen zu bekommen für Minen bzw meine Recherchezeit zu reduzieren, aber da bei mir so viel rausfällt wegen den Ländern weiß ich nicht ob sich das lohnt. Es kann hier nicht zufällig jemand eine Empfehlung abgeben? Wer mir bei youtube schon sehr positiv im Rohstoffbereich aufgefallen ist ist Sven Carlin. Vielleicht muss man sowas auch einfach mal ausprobieren und dann Notfalls das Geld halt abschreiben.

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko

Mit Medusa habe ich mich auch noch nicht beschäftigt.

 

1. Anlaufstelle seekingalpha.com/symbol/MDSMF/overview

Market Cap (last close) 135.48M

Enterprise Value 118.46M => positiv keine Schulden

Price/Book  0.92

Price/Cash Flow 2.88

PE Ratio  2.67      => das letzte Jahr war gut

 

2. Anlaufstelle Präsentation, nur alte Version über Google Presentation_at_AGM_2018.pdf => suchen wohl keine neuen Aktionäre

 

3. Anlaufstelle Projekte

    CO-O OPERATIONS => Philippines, underground, epithermal quartz, narrow vein

    philippines-exploration => 2 kilometres north of the Co O, brownfield

 

4. Anlaufstelle technical Report,  Co-O_TechRep_08272010.pdf von 2010

Da nicht mein Beuteschema spar ich mir den Rest.

 

5. Anlaufstelle Bilanzen

 

Philipinen sagt mir nicht zu, die Informationen die ich von der Firma bekomme sind spärlich und veraltert. Underground Minen haben oft nur wenige Jahre Reserven. Das muß nicht negativ sein. Es wird unter Tage weitergesucht - das ist billiger. Narrow Vein Minen sind speziell, können problematisch sein, da Maschinen eine Mindestbreite z.B. 1,8m brauchen. Wegen eines extrem hohen Goldgehalts sind solche Minen trotz der Verdünnung manchmal sehr erfolgreich (wie bei Kirkland Lake). Man müßte sich eine Meinung bilden wie gut die Lagerstätte und das Team ist.

Medusa Mining: Digging Into The Q4 Results

"Despite the healthy balance sheet, Medusa continues to be a high-cost producer in an unfavorable jurisdiction with a low reserve life."

 

 

@kleinsparer

USA, Kanada und Australien sind erste Wahl, aber ich nehme auch nicht ganz so sichere Regionen aber mit Abschlag.

Sven Carlins Video sehe ich mir gerne als Anregung an, ich komme aber gelegendlich zu anderen Entscheidungen.

Börsenbriefe kaufe ich nicht. Ideen gibt es genug. SeekingAlpha.com und CEO.CA sind meine bevorzugten Quellen. Auf den Denver/European/World Gold Forum stellen sich die Firmen in 20 Min Vorträgen vor.

worldgoldforum.com/participating-companies .. List

 

Share this post


Link to post
Stefaaan
Posted
vor 10 Stunden von kleinsparer:

Habe mal überlegt in einen „Börsenbrief“ zu investieren um Ideen zu bekommen für Minen bzw meine Recherchezeit zu reduzieren, aber da bei mir so viel rausfällt wegen den Ländern weiß ich nicht ob sich das lohnt. Es kann hier nicht zufällig jemand eine Empfehlung abgeben? Wer mir bei youtube schon sehr positiv im Rohstoffbereich aufgefallen ist ist Sven Carlin.

Ich würde eher zu einem Spezialisten greifen. Sven Carlin hat ja eine gehörige Breite, beschäftigt sich 4 Wochen intensiv mit Goldminen, danach dann mit Airlines. Mir stieß bei ihm zuletzt sauer auf, dass er auf allen Plattformen frei zugänglich für Vedanta warb, den Privatisierungsversuch zur Hälfte des Buchwerts aber -auch auf Rückfragen- nie kommentierte. Da wurde man dann von einem Mitarbeiter auf Carlins kostenpflichtiges Angebot verwiesen.

Share this post


Link to post
Maciej
Posted

@reko Danke für die Einschätzung! :thumbsup:

Share this post


Link to post
reko
Posted

Hier ein Vergleich der Performance vom 31.12. bis 5.8.

Gold YTD =  2036,23 / 1517,18  -1 = +34%

Silber YTD = 26,87 / 17,82 -1 = +51%

49782598-15967350538524883_origin.jpg

Share this post


Link to post
kleinsparer
Posted

Man konnte nicht so viel falsch machen:) Aber gut zu sehen das Minen nicht unbedingt das beste Vehikel sind wenn man an solchen senkrechten Anstiegen partizipieren will wie bei Gold und Silber in den letzten Wochen. Denke mit Zertifikaten fährt man da besser wie man auch 2011 gesehen hat.

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko
vor 42 Minuten von kleinsparer:

Denke mit Zertifikaten fährt man da besser wie man auch 2011 gesehen hat.

Das sehe ich anders. Zertifikate und Fonds sind so konstruiert, dass sie ihre Kosten decken und eine Marge für den Herausgeber erwirtschaften. Das einzige was sie dafür bieten ist Diversifikation in einem Ausmaß das man nicht braucht. Es gibt wenig Minen die schlechter als Gold abgeschnitten haben. Selbst mit einer zufälligen Auswahl von 3 Minen war die Wahrscheinlichkeit sehr gering schlechter als Gold abzuschneiden. Minen reagieren auch etwas träger als der zugrundeliegende Rohstoff, deshalb sehen sie hier weniger gut aus als sie tatsächlich sind. Natürlich fallen sie auch mehr wenn die Rohstoffpreise langfristig sinken. Man muß hier immer beachten wer, was, zu welchen Kosten und wie lange noch produziert. Einige der aufgelisteten Minenfirmen poduzieren auch Zink, Blei, Kupfer, Platin ... Man hat damit bereits einen Fonds. Z.B. BVN (mit -14% am schlechtesten) hat nur einen kleinen Gold/Silber-Anteil.

Share this post


Link to post
kleinsparer
Posted · Edited by kleinsparer

Meine Aktien im Goldbereich sind die letzten Wochen deutlich weniger gestiegen als zuvor und bei Silber bin ich mit Faktor 2 und 4 (zwei Drittel, ein Drittel) die letzten zwei Wochen auch besser gefahren als meine Silberminen, die haben den Anstieg diese Woche im Grunde gar nicht mitgemacht bzw. ihr Top die Woche davor gemacht.

 

Das am Ende nur der Emittent mit Sicherheit gewinnt ist mir egal:)

 

Ich sehe es generell so: Man kann bei steigendem Rohstoffpreis nicht so viel falsch machen in Minen zu investieren, allerdings hängen sie wie du ja sagst auch von einigen anderen Faktoren ab als nur dem Rohstoffpreis, weshalb sich (kurzfristig) auch Frustration einstellen kann, wo man doch eigentlich aufs richtige Pferd gesetzt zu haben glaubt. Da kann es auch Sinn machen (zusätzlich) noch über andere Vehikel am Undelying zu partizipieren.

 

Es ist halt auch so das nicht jeder so viel Ahnung vom Minengeschäft hat wie bspw. Du und da kann diese Diversifikation für bspw. jemanden wie mich absolut Sinn machen.

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko

Interview mit Ima Casanova, Deputy Portfolio Manager, Gold Strategy, at VanEck

Gold Miners In A Gold Bull Market

Zitat

"we're coming from very low valuation levels. So even after this run, valuations continued to be at historically low levels.

..

When you look at the price to cash flow ratio, which is one that company investors like to look at. Today, it's somewhere around eight, maybe eight and a half, now with the recent moves. Historically, during bull market times, that ratio has been closer to 15 times. And during those bull markets, we've seen ratios as high as 20, 22 times price to cash flow valuations for these companies.

 

Cashflow (incl Abschätzung der zukünftigen Entwicklung) ist die wichtigste Metrik für Minen. Die Minen leben vom Spread zwischen Goldpreis und AISC. Im Video gut erklärt, warum die Goldminen über den letzten Zyklus nichts gewonnen haben.

Video@2:18, Legendenbeschriftung falsch

453777423_GoldIndustrieAISCvsPrice.PNG.2d960dfc6d641759171bab2a2dab625c.PNG

Share this post


Link to post
finisher
Posted

Warum ist den der AISC seit 2004 so gestiegen?

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko

Weil man nach 20 Jahren Bärenmarkt wenig Goldreserven im Boden hatte und in der Euphorie des steigenden Goldpreises früher unökonomisches Erz abgebaut hat (low Grading) und neue niedriggradige Minen gebaut hat. Gleichzeitig ist auch der Ölpreis gestiegen, häufig ein wesentlicher Kostenfaktor.

 

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko
vor einer Stunde von finisher:

Berkshire Hathaway ist ja jetzt in Barrick Gold investiert. Hier ein ganz interessanter Artikel, warum gerade Barrick und nicht andere Minenbetreiber:

https://seekingalpha.com/article/4369500-likely-reasons-why-warren-buffett-bought-barrick-gold

Buffett hat sich früher auch gegen Gold als Anlage und nicht gegen Minen ausgesprochen. Minen verkaufen Gold und produzieren Cash.

Letztlich kann Berkshire nur einen der ganz Grossen (Newmont oder Barrick) kaufen. Bei allen anderen ist die Marktkapitalisierung zu klein. Ich bin von Barrick nicht so überzeugt, da Barrick in der Vergangenheit prozyklisch agiert hat. Wobei mir eine Diversifikaion hin zu Kupfer gefällt: Barrick Gold on the hunt for copper deals.

Der neue Barrick CEO (Mark_Bristow) kommt auch von Randgold (Gründer und CEO), vielleicht macht er es besser.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...