Langfristiges ETF Depot große Summe

111 posts in this topic

Posted

Ich missbrauche mal diesen Thread, alle Jahre wieder. Immer noch keine anständigen Value ETFs vorhanden nehme ich an? :) Ich habe nicht soviel im Forum gelesen in letzter Zeit, habe mir aber Gedanken über Rebalancing gemacht. Im Forum wird ja relativ häufig propagiert, dass man rebalancen sollte, da es a) ein 'Premium' gibt und b) man die Gewichte eben nicht zu extrem haben will. Und das ist ja eigtl. der 'aktive' Teil einer insgesamt passiven Investmentstrategie, die die meisten von uns hier durchführen. Also irgendwie doch ein bisschen inkonsistent. Und ziemlich intuitiv kommen da mindestens zwei Fragen auf:

 

1) Rebalancing Premium wirklich vorhanden oder gibt es Risiken dahinter, die in der realisierten Preishistorie einfach noch nicht eingetreten sind? Intuitiv ist Rebalancing eine Strategie, die besser sein solte als Buy & Hold, wenn es so etwas gibt wie Tendenz zum Mittelwert bei Preisen gibt, denn man verkauft Assets, die teuer sind und kauft welche die billig sind. Das ist natürlich schwer zu sagen, weil wir ja leider nur eine Realisierung des echten stochastischen Preisprozesses beobachten können. Aber angenommen es gibt diese Tendenz zum Mittelwert nicht, gibt es trotzdem ein Rebalancing premium? Man kann dann natürlich Annahmen treffen und das ganze simulieren und das habe ich mal gemacht (die Idee ist nicht meine, ich habe das in der Form woanders schonmal gesehen, also dass Rebalancing quasi eine short-vol strategie ist, siehe unten). Also einfachstes Modell: Zwei Assets, Stocks und Bonds, eine vernünftige Korrelationsmatrix und geometrische Brownsche Bewegung annehmen (keine Tendenz zum Mittelwert sondern unabhänging identisch verteilte Renditen). In der Grafik ist das Ergebnis. Meistens outperformed Rebalancing (='fixed weights') buy&hold (='drift weights') aber wenn die Performance Differenz zwischen Stocks und Bonds groß ist, kommt es zu heftiger Underperformance. Also kann es natürlich sein, dass wir, wenn wir in den Daten ein Rebalancing premium sehen, sein, dass wir dass die schlechten Szenarien für Rebalancing nicht wirklich eingetretetn sind ... wäre auch zu schön um wahr zu sein, das mit dem Rebalancen. No free lunch und so oder?

 

2) Mindestens genauso wichtig. Es können nicht alle Investoren gleichzeitg rebalancen. Das würde z.B. bedeuten, jeder will bestimmte Assets kaufen, wenn sie runter gegangen sind. Aber das geht nicht, im Endeffekt muss es für jeden Käufer einen Verkäufer geben und wenn jeder kaufen will, stimmt was nicht. D.h. angenommen ein Großteil der Investoren rebalanced unabhängig von irgendwelchen Fundamentaldaten. Dann wäre es für mich eigentlich logisch, der einzige zu sein, der nicht rebalanced -- denn die Wahrscheinlichkeit, dass ich z.B. Assets, die gut gelaufen sind in der Vergangenheit, günstig kaufen kann, weil sie auf einmal jeder verkaufen will, müsste ziemlich hoch sein.

 

 

Bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich das weiter mit dem Rebalancen handhaben will. Ich glaube nicht wirklich an eine 'Arbitrage' hier und irgendwie ist es inkonsistent mit dem passiven Investmentansatz. Andererseits kommt es mir auch komisch vor, auf einmal heftigst in einer Assetklasse investiert zu sein, wenn diese gut gelaufen ist. Aber vllt ist meine Intuition hier falsch und es ist nicht 'komisch'. 'Komisch' wäre evtl. rebalancen, da man implizit eine Annahme auf Tendenz zum Mittelwert trifft, die nicht unbedingt zutreffen muss.

post-20452-0-59236000-1425684535_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted

Rebalancing kann man auch aus der Risikosicht betrachten, dann macht das Sinn. Man möchte sich nur einem gewissen Risiko aussetzen und stellt das angestrebte Risiko in gewissen Zeitabständen wieder her.

Share this post


Link to post

Posted

Muss mal wieder außerplanmäßig rebalancen, da China und somit EM ein bisschen abgeschmiert sind. Habe mir überlegt MSCI China statt EM nachzukaufen, da ja gerade das der Markt ist, der wohl die größten Verluste hatte. Dürfte mit der BIP Allokation auch noch einigermaßen hinkommen. Gibt es einen Grund dafür, warum man hier im Forum selten einen MSCI China sieht sondern meist exklusiv EM? Immerhin die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, da könnte es doch prinzipiell Sinn machen, dass man darauf explizit was kauft. Oder haben die meisten Angst vor zuviel China-Exposure durch EM + China seperat?

Share this post


Link to post

Posted

Im MSCI China sind die A-Aktien nicht enthalten. Die A-Aktien sind aber besonders "abgeschmiert". Ein hierfür passender Index wäre der CSI 300.

Share this post


Link to post

Posted

Was genau meinst du mit A-Aktien? https://www.msci.com/documents/10199/e67c4c7b-b016-4e59-a460-b42574cde2e6

 

China Mobile, Bank of China sind doch auch A-Aktien oder? Schon klar, dass der CSI 300 vielleicht etwas enger gefächert ist, aber denke die Korrelation zwischen MSCI China und CSI 300 dürfte doch recht hoch sein und der MSCI China ist halt breiter.

Share this post


Link to post

Posted

Das stimmt doch nicht. 144 Aktien sind weniger als 300. Und A Aktien sind nicht im MSCI China. Das steht doch auch in der von dir verlinkten PDF, direkt ganz oben. Was A-Aktien sind ganz du ergoogeln.

 

Wie hoch die Korrelation ist, weiß ich nicht. Das muss man ausrechnen und dies habe ich nicht getan.

Share this post


Link to post

Posted

Ok, danke. Das scheint wieder mal etwas komplizierter als gedacht :D

Share this post


Link to post

Posted · Edited by marky2k

Ich fange gerade an mich etwas mit Altersvorsorge zu beschäftigen. Nochmal kurz zu mir. Ich bin mittlerweile 27 und promoviere im Ausland (wo ich noch 2-3 Jahre bleiben werde, dann aber vermutlich wieder zurück nach DE), habe noch nie wirklich als Angestellter gearbeitet. Hier gibt es auch sowas wie gesetzliche Pension, aber natürlich gering auf Grund meines Einkommens. Ich würde gerne privat etwas abschließen, dass mich etwas gegen Langlebigkeit absichert. Also, dass ich dann wenn ich mich zur Ruhe setze, dann auch wirklich bis an mein Lebensende eine Rente bekomme, also einen fixen Betrag pro Monat. Denn das angesparte Vermögen geplant zu verleben, ist mit erheblichen Planungsschwiergkeiten verbunden (ich weiß ja nicht mal wielang ich genau leben werden). Ich denke mal Riester usw. fallen für mich raus, da ich ja nicht mal in Deutschland lebe geschweige denn Steuern zahle. Aber es muss da doch private Versicherungen o.ä. geben, habe dazu auf die schnelle im Forum nichts gefunden?!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by xfklu

ich weiß ja nicht mal wielang ich genau leben werde

Hier gibt es einen Faden zur Altersvorsorge.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now