Tobi82

DWS RiesterRente Premium

1.509 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Anbieterwechsel wäre neben der Beitragsfreistellung auch noch eine Alternative, immer noch besser als die Kündigung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Thema Beitragfreistellung:

Es ist mir nicht klar, wie das mit den Abschluss- und Vertriebskosten läuft? Die würden doch weiterhin (bis zum 5. Jahr) weiter berechnet?

Wie sieht es mit den jährlichen Depotkosten sowie Fondkosten aus? 

Bleibe ich von Umschichtungen und den daraus resultierenden Kosten verschont? 

 

Den Steuervorteil müsste ich aus der letzten Steuererklärung entnehmen können. Dann hätte ich eine Zahl, die ich als Rückzahlung ans Finanzamt leisten müsste. Allerdings schätze ich den Betrag bei "nur" 75€ vergleichsweise gering ein. 

 

Danke &  Beste Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Anbieterwechsel möchte ich nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gibt es neben ganz viel, was du bei dem Vertrag alles nicht möchtest auch irgendwas, was du gerne möchtest?

 

Vielleicht wird so klarer, was dein Ziel sein könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zitat

Gibt es neben ganz viel, was du bei dem Vertrag alles nicht möchtest auch irgendwas, was du gerne möchtest?

Ich möchte in den Vertrag nichts mehr einzahlen.

 

Ob beitragsfrei stellen oder kündigen ist mir gleich. Hauptsache nichts mehr einzahlen.

Ich wollte nur Fragen wie es mit den verbleibenden Kosten aussieht?

 

Zitat

 

Welche Kosten erwarten mich?

Ich werde nicht ganz schlau, was mit den restlichen Abschluss - und Vertriebskosten passiert?

Da sich diese Kosten auf die ersten 5 Jahre aufgliedern, habe ich gerade Halbzeit. Rechnet die DWS hoch und holt sich trotzdem den Restbetrag?

 

Zitat

Thema Beitragsfreistellung:

Es ist mir nicht klar, wie das mit den Abschluss- und Vertriebskosten läuft? Die würden doch weiterhin (bis zum 5. Jahr) weiter berechnet?

Wie sieht es mit den jährlichen Depotkosten sowie Fondkosten aus? 

Bleibe ich von Umschichtungen und den daraus resultierenden Kosten verschont? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von tyr

vor 3 Stunden schrieb Somma:

Ich möchte in den Vertrag nichts mehr einzahlen.

 

Ob beitragsfrei stellen oder kündigen ist mir gleich. Hauptsache nichts mehr einzahlen.

Ich wollte nur Fragen wie es mit den verbleibenden Kosten aussieht?

 

Die Kosten werden so abgerechnet wie im Vertrag festgelegt. Bitte lies dir doch den Vertragstext an dieser Stelle durch. Das kann und sollte dir das Forum nicht abnehmen, du solltest deinen Vertrag selber verstehen können, damit es später kein "ihr habt mir doch dies und das geschrieben" gibt.

 

Bei Riesterverträgen hast du die gesetzliche Vorgabe, dass zum Renteneintritt mindestens die Beiträge + zugeflossenen Zusagen zur Verrentung zur Verfügung stehen müssen. Du kannst also wenn du gar keine Lust auf Vertragstext lesen hast einfach die Einzahlungen stoppen und der Anbieter darf selber dafür sorgen, nach abgezogenen Kosten irgendwie die Beitragsgarantie zum Renteneintritt zu realisieren.

 

Nebenbei bemerkt halte ich die Vorgehensweise für nicht sinnvoll. Entweder deine Riester-Förderkonstellation ist attraktiv und wird das in Zukunft bleiben, dann würde ich an deiner Stelle weiter riestern. Oder nicht, dann kann man überlegen, ob der Vertrag wegen bereits erhaltener Förderungen noch ggf. Jahrzehnte mitgeschleppt werden soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hätte ja sein können ,dass jemand seinen Vertrag nach zirka 2-3 Jahren gekündigt hat. Dann wäre es interessant gewesen, zu wissen wie sich da das Thema Restkosten verhalten hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 15.10.2017 um 18:04 schrieb Serafiena:

 

 

Ich bin 41 und mit Stand Ende Dezember 2016 (ich habe es im Versicherungsmantel der Zurich) schier entsetzt, dass ich nur noch zu 55 % im DWS-001 investiert bin, der ja nun auch bald die 40 % Renten- und Geldmarktfondsanteile geknackt hat (Stande Ende August 2017), und das als Wertsteigerungskomponente, und zu 45 % im XL-Duration der sowohl auf Jahres- wie auch auf laufendes Jahr absolut hundsmiserabel läuft. Ich habe den DWS in einer Mail gefragt, ob es das Ziel, ist da absichtlich Kapital der Anleger zu verbrennen, durch so eine Anlagepolitik aber keine Reaktion erfahren. Die haben es nun geschafft, die doch relativ gute Entwicklung (trotz hoher hoher Kosten) komplett zunichte zu machen. Da war Ende 2016 fast nichts mehr über. 

 

Großsparer bin ich nicht, da eher gering verdienend und Kinder / verheiratet ist auch nicht. 

 

Wie schon geschrieben habe ich mich für die FairrRelax entschieden. Klassisches Produkt, Garantiezins + Überschüsse und sehr niedrige Kosten. Da hat man zumindest am Jahresende ein Plus und (für mich) annehmbare Zinsen ohne Risiko.  

 

Fairr übernimmt auch die Wechselgebühr wobei ich jetzt schon gespannt bin, was überhaupt nach den ganzen Jahren noch als Gewinn über bleibt. Fondsgebunden NIE wieder. Die Zurich, der Vertreter der DB und den DWS habe ich die Jahre mit meinen doch relativ niedrigen Raten gut genährt.  

 

Sehe den Beitrag erst jatzt, da ich im Urlaub war. Danke für den ersten Tip.

 

Ich habe ein paar grundsätzliche Fragen:

 

1) Da bei mir der Abschluss bereits über 5 Jahre zurück liegt sind ja die Vertriebs- und Abschlusskosten bereits erledigt.

Wie würde das nun bei einem Anbieterwechsel laufen? Ziehe ich da das gesamte Kapital vom alten in den neuen Vertrag?

Entstehen mir dadurch Nachteile?

 

2) Grundsätzlich nehme ich an das riestern für mich doch sicher sinnvoll sein sollte, da ich die volle Förderung bekomme!

Weiterhin liege ich deutlich über der BBG, d.h. der Steuervorteil ist ebenfalls maximal.

Es gab mal einen ausführlichen Post hierzu, für wen es sich lohnt und für wen nicht, kann das aber nicht mehr finden.

 

Gibt es ausser dem erwähnten FairrRelax noch weitere einigermassen gut bewertete Riester-Optionen?

Irgendwie habe ich das Gefühl das so ziemlich jedes Produkt kontrovers diskutiert wird und kaum eines wirklich positiv heraussticht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wie sieht es eigentlich aus, wenn man plant für eine längere Zeit ins (EU-)Ausland zu gehen bzw. auszuwandern. Kann man dann weiter Riestern mit dem bereits abgeschlossenen Vertrag?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden