BarGain

Agrarrohstoffe (Soft Commodities)

145 posts in this topic

Posted

Mir wurde es von meiner Bank so gesagt zwecks Optionsscheine. Gut das kann bei den gehebelten ETCs so sein gegenüber den normalen ETCs. Auch wenn die besichert sind kann es schief gehen da sie nicht als Sondervermögen angesehen sind und im Fall der Fälle der US Versicherungskonzern AIG die 100 % Garantie gibt.

ETCs

Besicherung

 

Gruß Gerald

Share this post


Link to post

Posted

LU0259321452 Dieser Rohstofffond lief in den letzten monaten sehr sehr schlecht da war meiner besser! Egal ob Rohstoff oder Atienfond. Wenn Er einen Rohstofffond will soll Er sich genau umsehen und auch auf die Kosten achten wenn Er langfristig investieren will.

 

Gruß Gerald

Share this post


Link to post

Posted

Mir wurde es von meiner Bank so gesagt zwecks Optionsscheine. Gut das kann bei den gehebelten ETCs so sein gegenüber den normalen ETCs. Auch wenn die besichert sind kann es schief gehen da sie nicht als Sondervermögen angesehen sind und im Fall der Fälle der US Versicherungskonzern AIG die 100 % Garantie gibt.

Nochmal:

Zertifikate sind unbesicherte Inhaberschuldverschreibungen. Da Aktien Hai nach einem Open-End -Zertifikat fragte, geh ich davon aus, dass er diese auch handeln darf. Folgerichtig kann er auch andere Inhaberschuldverschreibugnen handeln. Das Argument "Er kann es nicht handeln, weil es Inhaberschuldverschreibugen sind" ist schlichtweg falsch.

LU0259321452 Dieser Rohstofffond lief in den letzten monaten sehr sehr schlecht da war meiner besser! Egal ob Rohstoff oder Atienfond. Wenn Er einen Rohstofffond will soll Er sich genau umsehen und auch auf die Kosten achten wenn Er langfristig investieren will.

Auch hier nochmal:

 

Dein Fonds (btw: auch im Singular mit "s") ist ein Aktienfonds für Rohstoffaktien (er bildet nämlich den DJ Stoxx 600 Basic Resources nach). Hingegen ist der ETF auf den RICI ein Rohstofffuturesfonds. Das sind zwei völlig verschiedene Sachen. Ein Vergleich ("Meiner war besser") ist also Käse, da hier Äpfel mit Birnen verglichen werden. Zudem hat "dein" Fonds" mit dem Agrarsektor nicht viel am Hut. Der DJ Stoxx 600 Basic Resources besteht nämlich aus den folgenden Subsektoren:

Forestry

Paper

Aluminum

Nonferrous Metals

Iron & Steel

Coal

Diamonds & Gemstones

General Mining

Gold Mining

Platinum & Precious Metals

 

Und es ist eben NICHT egal, ob man Aktien von Rohstoffunternehmen kauft, oder in Futures des Rohstoffs selbst investiert.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Aktien-Hai

Um noch einmal kurz auf diesen ETC (LU0259321452) zurückzukommen. Verstehe ich ja richtig das dieser in Futures auf Mais Baumwolle Weizen etc. sein Vermögen anleget. Allerdings sind mir die Kosten noch nicht richtig bekannt kann mir diese einer einmal kurz erklären? Währe nett

 

Ansonsten kann man doch eigentlich super auf steigende Rohstoffpreise setzten (In diesem Fall Mais Baumwolle Weizen etc.)

 

Dann würde mich noch interesieren was ihr von so einem Investment haltet als mittel bis langfristige Anlage ?

 

MFG

Share this post


Link to post

Posted

Um noch einmal kurz auf diesen ETC (LU0259321452) zurückzukommen. Verstehe ich ja richtig das dieser in Futures auf Mais Baumwolle Weizen etc. sein Vermögen anleget. Allerdings sind mir die Kosten noch nicht richtig bekannt kann mir diese einer einmal kurz erklären? Währe nett

 

Ansonsten kann man doch eigentlich super auf steigende Rohstoffpreise setzten (In diesem Fall Mais Baumwolle Weizen etc.)

 

Dann würde mich noch interesieren was ihr von so einem Investment haltet als mittel bis langfristige Anlage ?

 

MFG

Das ist kein ETC sondern ein ETF. ;)

Er bildet den RICI Agriculture Index per Swap nach. Dieser Index ist wie folgt gewichtet:

Weizen: 20,06%

Mais: 13,61%

Baumwolle: 12,03%

Sojabohnen:9,60%

Sojaöl:6,22%

Lebendrind: 5,73%

Zucker: 5,73%

Kaffee: 5,73%

Holz: 2,87%

Mageres Schwein: 2,87%

Kakao: 2,87%

Kautschuk: 2,87%

Raps: 2,21%

Sojamehl: 2,15%

Oranganesaft: 1,89%

Hafer: 1,43%

Reis: 1,43%

Azuki Bohnen: 0,43%

Unbehandelte Wolle: 0,29%

 

Der ETF hat eine jährliche Gebühr von 0,85%.

 

Ob das sinnvoll ist auf steigende Agrarpreise zu setzen? Naja...da kann man sicher geteilter Meinung sein.

Share this post


Link to post

Posted

Ja geteilter Meinung kann es sein.

 

Aber langfristig werden sie leider Gottes steigen da die Weltbevölkerung immer Weiter steigen wird.

Und mit 0,85% TER ist der ETF meiner Meinung nach recht günstig.

Werde diesen dann wohl einmal in nächster Zeit ordern :)

 

Danke dir nocheinmal

 

MFG

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Chemstudent

Aber langfristig werden sie leider Gottes steigen da die Weltbevölkerung immer Weiter steigen wird.

Eine steigende Weltbevölkerung sorgt nicht zwangsläufig für steigende Agrarpreise. Anbei einige Charts von Mais, Weizen, Sojabohnen und magerem Schwein.

 

Dazu die Weltbevölkerung:

1970: 3,69 Milliarden

1980: 4,43 Milliarden

1990: 5,25 Milliarden

2009: 6,8 Milliarden

(Quelle: Wiki)

 

So einfach ist die Rechnung also nicht. Was gerne vergessen wird ist nämlich das Prdouktivitätswachstum.

Beispiel: Heute kann man auf der gleichen Ackerfläche mehr Ertrag erzielen als vor einigen Jahrzehnten. Zum Beispiel durch besseren Dünger, bessere Sorten, mechanisierung der Landwirtschaft etc.

post-8776-1255458187,93.png

post-8776-1255458195,37.png

post-8776-1255458198,9.png

post-8776-1255458201,35.png

Share this post


Link to post

Posted

Moin Leute des Forum !

Ich Trade gerne Commodities und Softc.

Auf welche Werte ,würdet Ihr zur Zeit stzen ?

danke im voraus.

MlG Artist

Share this post


Link to post

Posted

Auf welche Werte ,würdet Ihr zur Zeit stzen ?

 

 

Zucker und Weizen

Share this post


Link to post

Posted

pork bellies.

 

Ich finde den Namen so schön.smile.gif

Share this post


Link to post

Posted

 

Pilz gefährdet Weizenernte weltweit

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,696999,00.html

 

In Afrika ist ein Pilz mutiert, der sich jetzt ausbreitet. Er bedrohe die globale Weizenernte, warnen Experten. Vor allem dicht besiedelte Gebiete Asiens seien gefährdet - und damit die Nahrungsgrundlage von Milliarden von Menschen.

Share this post


Link to post

Posted

Pilz gefährdet Weizenernte weltweit

http://www.spiegel.d...nschaft/natur/0,1518,696999,00.html

 

In Afrika ist ein Pilz mutiert, der sich jetzt ausbreitet. Er bedrohe die globale Weizenernte, warnen Experten. Vor allem dicht besiedelte Gebiete Asiens seien gefährdet - und damit die Nahrungsgrundlage von Milliarden von Menschen.

 

Danke für den Senf!

Nein im ernst.Habe mich über diese Info gefreut. Oft reagieren die Märkte ja auf Solche News.

Bin zwar schon in Weizen investiert,aber "saugespannt" was morgen Abend die C.O.T. reporte für Zahlen bringen. ganz besonders die

der Commercials,denn die wissen oft um die ganze Wahrheit,und sehen nicht selten die Preisentwicklung voraus.

Also nochmals Danke, "Kumpel Achimedez". Lieben Gruß

ARTIST

Share this post


Link to post

Posted

Pilz gefährdet Weizenernte weltweit

http://www.spiegel.d...nschaft/natur/0,1518,696999,00.html

 

In Afrika ist ein Pilz mutiert, der sich jetzt ausbreitet. Er bedrohe die globale Weizenernte, warnen Experten. Vor allem dicht besiedelte Gebiete Asiens seien gefährdet - und damit die Nahrungsgrundlage von Milliarden von Menschen.

 

Danke für den Senf!

Nein im ernst.Habe mich über diese Info gefreut. Oft reagieren die Märkte ja auf Solche News.

Bin zwar schon in Weizen investiert,aber "saugespannt" was morgen Abend die C.O.T. reporte für Zahlen bringen. ganz besonders die

der Commercials,denn die wissen oft um die ganze Wahrheit,und sehen nicht selten die Preisentwicklung voraus.

Also nochmals Danke, "Kumpel Achimedez". Lieben Gruß

ARTIST

 

Wie kann man sich freuen, wenn die Nahrungsgrundlage von Milliarden von Menschen gefährdet ist? Was seid ihr hier eigentlich? Krass!

Nur gut, dass Weizen nicht knapp ist und es solche Meldungen braucht, um ein paar Sheeples (jetzt sag ich es doch mal - mir würden im Moment noch ganz andere Wörter einfallen) in den Markt zu treiben ...

Share this post


Link to post

Posted

Hier freut sich niemand über Missernten, sondern es geht um Nachrichten. Denn die Nachrichten machen den Kurs nicht das Ereignis selbst, denn das liegt noch in weiter Ferne. Abgesehen davon steigert der Kauf von Weizen Warenterminkontrakten die Nachfrage und mittelbar die Produktion von Weizen. Meist auf Kosten von Palmöl etc., was man nicht essen kann.

Share this post


Link to post

Posted

Also als die gleiche Meldung im März erschien, hat es niemanden groß interessiert. Jetzt macht die BGRI im Vorfeld eines 2-Tage-Workshops eine Pressekonferenz und die komplette Journaille springt drauf. M.E. nur eine Sau, die gerade durch die Medien getrieben wird.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by archimedez

Im Film "Jenseits von Eden" aus dem Jahr 1955 spielt James Dean als Cal einen "moralisch fragwürdigen" Charakter (Ansichtssache).

Nachdem sein Vater einen Großteil seines Vermögens bei einer Investition verloren hat, beschließt Cal seinen Wert unter Beweiß zu stellen, indem er mittels eines Spekulationsgeschäfts das verlorene Geld zurück verdient.

Dazu leiht er sich von seiner, ebenfalls "moralisch fragwürdigen", Mutter (die von seinem Vater getrennt lebt) eine große Menge Geld.

Ein befreundeter älterer Investor, ebenfalls "moralisch fragwürdig", bringt Cal auf die Idee, daß aufgrund des bevorstehenden Krieges der Preis für Bohnen steigen werde.

Cal überzeugt die umliegenden Farmer Bohnen anzubauen, indem er ihnen einen Abnahme Preis bietet der deutlich über dem aktuellen Marktpreis liegt ( 5 Cent anstatt 3,50 Cent ).

Der Krieg tritt ein und der Bohnenpreis steigt deutlich über 5 Cent, so daß er einen großen Gewinn erzielt.

Stolz schenkt Cal seinem Vater zum Geburtstag das Geld.

Dieser ist entsetzt und wirft dem Sohn vor, ein Kriegsgewinnler zu sein,

wenn Cal dem Vater wirklich eine Freude machen wolle, so solle er ein besserer Mensch werden.

 

Hier prallen also zwei unterschiedliche Ansichten von Moral und Gerechtigkeit zusammen.

Die drei "moralisch fragwürdigen" Personen arbeiten zusammen um Bohnen zu produzieren um diese dann den Soldaten ( über das Ministerium ) zu Verfügung zu stellen.

Die Personen haben also eigentlich etwas gutes getan.

Da sie dies jedoch nicht uneigennützig, sonder unter Gewinnerzielungsabsicht getan haben,

gelten sie als moralisch fragwürdig. Dem Vater wäre also lieber gewesen der Sohn hätte etwas anderes getan, denn Moral wiegt schwerer als das faktisch positive.

Share this post


Link to post

Posted

Hey,

momentan handel ich vorwiegend mit OS, knock outs und Aktien.

Nun möchte ich aber gerne in Rohstoffe investieren, hier würde ich gerne ein Produkt im Portfolio haben, was nicht ständig überwacht werden muss, d.h. ich möchte keinen KO Punkt.

Der "Börsenbauer" riet in einem Interview, in Aggrarrohstoffe zu investieren, deswegen habe ich mal ein Produkt rausgesucht.

Dazu habe ich aber ein paar Fragen.

http://www.onvista.de/zertifikate/snapshot.html?ID_INSTRUMENT=17285299&MONTHS=36&CHART=1#chart

 

Dieses Produkt hat keinen KO Punkt, ich kann also "Krisen" aussitzen oder?

Was mich noch interessiert, ob das Produkt dem Weizenpreis auch immer folgt, steht der WZ Preis bei 7$, das Zertifikat bei 4 (Währungsschwankung ist mir bewusst).

Jetzt fällt der WZ Preis auf 5$, Zertifikat auf 2,5.

Nach 2 Monaten steigt der Preis wieder auf WZ Preis 7$, steigt dann das Zertifikat auch wieder auf 4?

Ich habe mich schon eingelesen, dort wird gesagt, dass das "Rollen" völlig wertneutral ist.

Aber durch dieses Contango entstehen ja Verluste http://www.faz.net/artikel/C31501/rohstoffzertifikate-contango-oder-backwardation-das-ist-die-frage-30107093.html .

Wie stark ist dieses Contango bei Weizen vorhanden, Contango ist ja schlecht, Backwardation gut.

Hier sieht man das ja ganz gut:

Emissionspreis:4,400Emissionsvolumen:100.000Referenzpreis Basiswert:586,000 UScDas Zertifikat wurde 2007 rausgegeben zu 4,4 (?), der Preis stand damals bei 586,000 USc, jetzt steht der Preis bei 689,00USc.

Hätte ich dieses Zertifikat 2007 erworben, stünde ich nun mit einem Verlust da, obwohl der Rohstoffpreis ja gestiegen ist.

Also lohnen sich solche Zertifikate nicht?

 

Viele Grüße,

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Chemstudent

Was mich noch interessiert, ob das Produkt dem Weizenpreis auch immer folgt, steht der WZ Preis bei 7$, das Zertifikat bei 4€ (Währungsschwankung ist mir bewusst).

Jetzt fällt der WZ Preis auf 5$, Zertifikat auf 2,5€.

Nach 2 Monaten steigt der Preis wieder auf WZ Preis 7$, steigt dann das Zertifikat auch wieder auf 4€?

Es gibt keinen Weizenpreis, der investierbar ist, außer du kaufst ein Silo und lagerst das Zeug selbst. Es gibt Futures, die gehandelt werden, und das Zertifikat folgt den Futures, mit allen Konsequenzen.

Deine Frage ist also mit einem klaren Nein zu beantworten.

 

Ich habe mich schon eingelesen, dort wird gesagt, dass das "Rollen" völlig wertneutral ist.

Ist es auch, bis auf Transaktionskosten.

 

Aber durch dieses Contango entstehen ja Verluste http://www.faz.net/artikel/C31501/rohstoffzertifikate-contango-oder-backwardation-das-ist-die-frage-30107093.html .

Wie stark ist dieses Contango bei Weizen vorhanden, Contango ist ja schlecht, Backwardation gut.

Einfach mal den Sticky lesen:

https://www.wertpapier-forum.de/topic/29030-rohstoffe-grundlagen/

Da findest du auch Links zu Forwardkurven, und ich habe mich bemüht, dort auch den Vorgang des Rollens verständlich zu erklären.

 

Hätte ich dieses Zertifikat 2007 erworben, stünde ich nun mit einem Verlust da, obwohl der Rohstoffpreis ja gestiegen ist.

Also lohnen sich solche Zertifikate nicht?

Das liegt nicht an dem Zertifikat (deine Frage ist also nicht per se mit "nein" zu beantworten), sondern schlichtweg daran, das Weizen offenbar in Contango notierte und auch aktuell notiert. Oder anders:der Spotpreis ist nicht so stark gestiegen, wie's der Markt erwartet hatte, und folglich hat ein entsprechend positionierter Investor Verluste eingefahren.

Share this post


Link to post

Posted

Hey,

danke für die Antwort.

Also so wie ich das verstehe, ist dieses Conango das Problem.

Den Threat habe ich heute Nachmittag schon gelesen.

Also noch einmal für "Dummys".

Das Zertifikat ist im Weizenpreis gefallen, weil der Futurepreis schon damals zu hoch war?

Weil das sind ja Geschäfte, die erst in der Zukunft wirksam werden.

Kann ich mir dann nicht einfach ein Zertifikat raussuchen, wo "fast" kein Conango vorhanden ist?

Bzw. wo sehe ich eigentlich wie hoch der Futurepreis für Weizen in der Zukunft ist (dann einfach Scheine mit einem Futurepreis nahe dem echten Preis suchen, sonst mache ich doch immer Verlust)?

Wo ich mir den aktuellen Weizenpreis ansehen kann, ist mir klar.

 

Bsp.

Weizenpreis 6$, der Preis für Future Weizen (wo sehe ich den?) liegt bei 10$. Das Zertifikat ist 5$ Wert.

Nun steigt der Preis auf 8$ für Weizen, der Futurepreis von 10$ (die Erwartung) wird nicht erfüllt, somit fällt das Zertifikat auf 4$, obwohl der Weizenpreis angestiegen ist.

Ist der Gedankengang richtig?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Chemstudent

Den Threat habe ich heute Nachmittag schon gelesen.

Dann nochmal aufmerksamer. ;)

 

Also noch einmal für "Dummys".

Das Zertifikat ist im Weizenpreis gefallen, weil der Futurepreis schon damals zu hoch war?

Weil das sind ja Geschäfte, die erst in der Zukunft wirksam werden.

Kann ich mir dann nicht einfach ein Zertifikat raussuchen, wo "fast" kein Conango vorhanden ist?

Das Zertifikat bezieht sich auf Weizen-Futures, die an der CBOT (CME) gehandelt werden. Es gibt hierbei jedes Jahr 5 Futures, alle natürlich mit unterschiedlichem Liefertermin: März, Mai, Juli, September und Dezember. Das Zertifikat bezieht sich auf den liquidesten Future (der in aller Regel der kürzeste ist). Aktuell ist das der September 2011 Kontrakt. Vor Auslaufen des Kontrakts rollt das Zertifikat in den dann liquidesten Kontrakt, also bspw. in den März 2012 Kontrakt.

Ist nun der Preis für den März 2012 Future höher als für den September 2011 Future, so hat man Contango. Der Spotpreis muss bis zum Auslaufen des Futures entsprechend steigen (um den Contangobetrag), damit der Anleger bei +- 0 ist. Steigt er weniger, so erleidet er einen Verlust.

Wie gesagt, hab ich das im Sticky anhand von WTI sowohl für Contango, als auch für Backwardation genauer ausgeführt.

 

Bzw. wo sehe ich eigentlich wie hoch der Futurepreis für Weizen in der Zukunft ist (dann einfach Scheine mit einem Futurepreis nahe dem echten Preis suchen, sonst mache ich doch immer Verlust)?

Futurekurven und die Rohstoffbörsen sind im Sticky verlinkt. Aber bitt'schön ;) :

http://www.goldman-sachs.de/forwardsoverview/agriculture/default/nav_id,247/#Weizen%28ch%29

http://www.cmegroup.com/trading/agricultural/grain-and-oilseed/wheat.html

 

Wie du siehst notieren alle künftigen Kontrakte in Contango.

Natürlich kannst du versuchen Produkte zu finden, die sich auf länger laufende Futures beziehen (diese sind dann aber i.d.R. nicht open end), bspw. auf den Sep '12 Kontrakt.

Dieser notiert derzeit bei reichlich 800 USc, du zahlst also einen Aufschlag ggü. dem kürzesten Kontrakt (Sep '11, notiert bei ca. 690 Usc). In diesem Fall muss der Spotpreis bis in einem Jahr auf 800 USc gestiegen sein, andernfalls machst du Verluste.

Allerdings kann dies Vorteilhafter sein, bspw. dann, wenn der Contango so bleibt wie aktuell. Denn momentan notiert der nächste Kontrakt bei rund 731 Usc, also ca. 5,9% höher. Bis in einem Jahr (also bis man den Sep '12 Kontrakt erreicht hätte), müsste man insgesamt 5 mal rollen. Bliebe es also bei ca. 5,9% Contango pro Rollvogang, so müsste der Spotpreis bis Sep '12 auf ca. 920 USc klettern, um keinen Verlust zu machen. Deutlich höher, als bei der ersten Variante.

Natürlich hat das ganze auch eine Kehrseite:

1. korrelieren länger laufende Futures schwächer mit dem Spotpreis, sind also für eher kurzfristige Aktionen nicht sondelrich geeignet.

2. Verbessert sich die Contango-Situation oder erreicht man sogar Backwardation, so stehst du mit erster Variante schlechter da. (in diesem Fall wäre dies ab einer Reduktion des Contangos auf 3% pro Rolltermin gegeben)

 

Wo ich mir den aktuellen Weizenpreis ansehen kann, ist mir klar.

Wäre dir das klar, wüsstest du auch, wie die Futures der Zukunft notieren. ;) (siehe oben)

Was du dir anschaust ist vermutlich der Continuos Contract bzw. eine Spot-Indikation, wie man dies auf onvista, ariva und sonstigen Finanzseiten i.d.R. zu sehen bekommt. Das ist zwar ganz nett, aber eben nicht die letztliche Wahrheit.

 

Bsp.

Weizenpreis 6$, der Preis für Future Weizen (wo sehe ich den?) liegt bei 10$. Das Zertifikat ist 5$ Wert.

Nun steigt der Preis auf 8$ für Weizen, der Futurepreis von 10$ (die Erwartung) wird nicht erfüllt, somit fällt das Zertifikat auf 4$, obwohl der Weizenpreis angestiegen ist.

Ist der Gedankengang richtig?

Im Grunde schon.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Chemstudent

Nachtrag:

Es seien noch drei ETCs auf Agrar-Indizes genannt, die sich mit verschiedenen Ansätzen auf längerlaufende Kotnrakte beziehen, um so die Rollrendite zu verbessern:

 

GB00B3WKJL25 bezieht sich auf den GSCI Agriculture TR Index und verwendet einen sog. OY-Mechanismus, um dei Rollrendite zu verbessern. Eine währungsgesicherte Variante gibt's auch: DE000A1ED2G8

 

DE000A0SVX83 bezieht such auf die 3-Month Forward Variante des DJ-UBS Agriculture Sub-Index.

 

Inwieweit der OY-Mechanismus dem recht simplen 3-Month Forward Modus überlegen ist (bzw. nicht), dazu gibt's hier was:

https://www.wertpapier-forum.de/topic/28991-in-welchen-rohstoffindex-investiert-ihr/?do=findComment&comment=576549

Zum 3-Month Forward "Modus" siehe hier:

https://www.wertpapier-forum.de/topic/28991-in-welchen-rohstoffindex-investiert-ihr/?do=findComment&comment=576887

Zur Rollkalender für 3M-Indizes:

http://www.etfsecurities.com/en/updates/document_pdfs/Dow_Jones_UBS_Contract_Schedule_061610.pdf

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Mr.Price

Also vereinfacht gesagt, es ist (für mich) ein Verlustgeschäft, bzw. es gibt bessere Anlageformen.

Hier habe ich den Nachteil.

Ich spekuliere auf die Zukunft -> klar, mache ich bei anderen Produkten ja auch, aber hier habe ich

- Futurepreis der Zukunft

- Aktuellen Preis

Um + - 0 rauszukommen, muss der aktuelle Preis also den Futurepreis erreichen.

Für mich ist das so eine Art OS, nur das der nicht wertlos verfällt.

Um Gewinne zu erzielen, muss der Preis also höher als der Futurepreis steigen, also verkaufe ich am besten vor dem Rollen.

 

Wo liegt denn da der Vorteil zum knock out / OS ?

 

In deinem Sticky beschreibst du, dass Rollen wertneutral ist (hast du Hobel ja auch mal erklärt).

Aber die Folgenkönnen negativ sein (Contango), weil das Geld verschwindet ja einfach (steht auch hier in deinem Sticky: http://www.goldman-s...245/menu_id,34/ ).

 

Nachtrag:

Kann ich den OY Meschanismus auch selbst anwenden?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Chemstudent

Um Gewinne zu erzielen, muss der Preis also höher als der Futurepreis steigen, also verkaufe ich am besten vor dem Rollen.

Ein Verkaufen vor dem Rollen bringt keinen Vorteil. Das Rollen selbst ist nicht das Problem (wie gesagt es ist - bis auf Transaktionskosten - wertneutral), das Problem ist schlichtweg der höhere Kurs des Futures. Bliebe der Spotpreis konstant, so würde sich der Futurekurs kontinuierlich verringern, bis er am Laufzeitende beim Spotpreis angekommen ist.

Man könnte es auch so formulieren:

Die Markteilnehmer erwarten bspw. für den Sep '12 einen Weizenpreis von ca. 800 USc. Wie bei allen anderen Dingen auch gewinnt man nur dann, wenn die Markterwartung übertroffen wird. (Eine Aktie steigt bspw. auch nicht, wenn das Unternehmen zwar hübsche Gewinne macht, die Erwartungen aber höher waren.)

 

Wo liegt denn da der Vorteil zum knock out / OS ?

Die Frage verstehe ich nicht. Vielleicht zur Erklärung: Ein KO oder OS auf einen Rohstoff bezieht sich i.d.R. ebenfalls auf einen Rohstofffuture. Die Futures sind hierbei also die Basiswerte.

 

In deinem Sticky beschreibst du, dass Rollen wertneutral ist (hast du Hobel ja auch mal erklärt).

Was auch so ist. Das Zertifikat (oder sonstige Produkte) verlieren am Tag des Rollens nicht an Wert.

 

Aber die Folgenkönnen negativ sein (Contango), weil das Geld verschwindet ja einfach (steht auch hier in deinem Sticky: http://www.goldman-sachs.de/forwardsoverview/overview/default/nav_id,245/menu_id,34/ ).

Das Rollen beschreibt lediglich den Vorgang des wechselns des alten, zum neuen Future. Nicht mehr, und nicht weniger. Bis auf Transaktionskosten wird dabei nichts verloren. Die "Rollgewinne" oder "Verluste" treten danach auf, richtig. Umgangen werden können sie nicht, auch nicht durch einen Verkauf vor dem Rolltermin, und einen Kauf nach dem Rolltermin. (was letztlich auch ein Rollen darstellt)

 

Kann ich den OY Meschanismus auch selbst anwenden?

Wenn es die dafür nötigen Produkte gibt selbstverständlich. Fragt sich nur ob du das günstiger kannst und ob sich die höheren Kosten ggü. dem 3-Month Forward Prinzip lohnen.

Share this post


Link to post

Posted

Ja du hast Recht, OS und knock outs beziehen sich alle auf den Future.

Bsp. http://www.godmode-trader.de/profil/aktie/instrumentId/7237677

Das der Rollvorgang wertneutral ist, ist meiner Meinung nach richtig, wenn man nur den Vorgang selbst betrachtet (mit den Einheiten war das ja egal, solange der Preis gleich bleibt), aber das mit dem Contango stört mich schon.

Hast du schonmal diese "Future Zertifikate" gehandelt"?

 

Noch eine Schlussfrage, wo liegt der Vorteil an diesen "Future Zertifikaten" gegenüber den knock outs und OS?

Gibt es auch für die Future Zertifikate einen Rechner, so dass ich sehen kann welcher Preis nötig ist, um wieder auf den Ausgangswert zu kommen (meinentwegen am Bsp. des im Posts 1 vorgestellten Produktes).

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Chemstudent

Das der Rollvorgang wertneutral ist, ist meiner Meinung nach richtig, wenn man nur den Vorgang selbst betrachtet

Etwas anderes wäre auch schlichtweg falsch. Andernfalls könnte man au die Idee kommen eine Contango-Situation umgehen zu können indem man nicht rollt, was eben falsch falsch wäre.

 

Hast du schonmal diese "Future Zertifikate" gehandelt"?

ETCs und KOs auf Rohstofffutures? Ja.

 

Noch eine Schlussfrage, wo liegt der Vorteil an diesen "Future Zertifikaten" gegenüber den knock outs und OS?

Meinst du mit "Future Zertifikaten" ETCs? Falls ja: Deren Vorteil liegt in der rechtlichen Struktur (besicherte inhaberschuldverschreibung) und oftmals darin, dass sie TR Investments darstellen, KOs, OS, Indexzertifikate etc. hingegen oftmals nur ER-Investments (ER: Excess Return). (bei einigen Zertifikaten wird allerdings auf eine etwaige Managementgebühr verzichtet)

Die genannten ETCs beziehen sich auf Agrar-Indizes (die nciht nr Weizen enthalten) und wenden andere Rollmethodiken an, um die Chance auf eine bessere Rollrendite zu haben.

 

Einfach mit dem Thema mal näher befassen, die Indizes anschauen und wenn du alles verstanden hast, dann kannst du eine Entscheidung für oder gegen einen Kauf treffen. Bis dahin aber solltest du (wie bei jeder Anlage) die Finger lassen. :)

 

Gibt es auch für die Future Zertifikate einen Rechner, so dass ich sehen kann welcher Preis nötig ist, um wieder auf den Ausgangswert zu kommen (meinentwegen am Bsp. des im Posts 1 vorgestellten Produktes).

Nein. Das musst du schon selbst anhand der Future- und Spotkurse machen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now