TerracottaPie

Timber REITs - empfehlenswerte Holzinvestments

33 posts in this topic

Posted

Hallo Ihr,

 

hier wird ja an einigen Stellen über Holzinvestments diskutiert. Meist geht es aber um in meinen Augen eher dubiose Konstruktionen bzw. Firmen wie Life Forestry und Forest Finance. Das Fass möchte ich an dieser Stelle gar nicht aufmachen.

 

Aber: Ich habe mich in den letzten Tagen mal ein wenig mit der Möglichkeit beschäftigt, über börsennotierte Vehikel in Holz zu investieren und bin dabei (natürlich) auf us-amerikanische Timber REITs gestoßen. 4 von denen gibt es. Nämlich:

 

- Weyerhaeuser (WY, 11,x Mrd. USD Marktkapitalisierung)

- Plum Creek Timber (PCL, 6,7 Mrd. USD Marktkapitalisierung)

- Rayonier (RYN, 5,x Mrd. USD Marktkapitalisierung)

- Potlatch (PCH, 1,x Mrd. USD Marktkapitalisierung).

 

Die Dividendenrenditen liegen zwischen 3 und knapp über 4 Prozent, Gewinne machen die Unternehmen in letzter Zeit mal mehr (Rayonier), mal weniger (Plum Creek, Potlatch).

 

Und insgesamt gibt es für mich noch ein paar offene Fragen:

 

- Wie verhalten sich solche Holzfirmen als Depotbestandteil - gibt es eine wesentliche Diversifikationswirkung?

- Wie sehr sind die genannten Unternehmen tatsächlich eine Investition in die Anlageklasse Nutzholz? RYN zum Beispiel macht einen Großteil der Umsätze und des Gewinns mit der Herstellung irgendwelcher holzbasierter Spezialprodukte. Auch WY ist sehr diversifiziert.

- Wie belastbar sind die Bilanzen? Potlatch zahlt 7 % für sein Fremdkapital und hat Ratings im Junk-Bereich. EKQ: so 19 Prozent, glaube ich.

- Wie sieht es mit der Bewertung der Unternehmen aus? Die Dividendenrenditen lagen wohl auch schon mal 200 Basispunkte (in Finanzkrisen-Extremzeiten: 700 Basispunkte oder so) höher. Besteht hier die Gefahr einer Blase?

 

Lohnt es sich aus Eurer Sicht, sich damit zu befassen? Und würdet Ihr in Erwägung ziehen, jetzt zu kaufen?

Share this post


Link to post

Posted

Hi!

 

Viele Timber REITs erwitschaften auch viel in der Papierherstellung, sodass man nicht direkt in "Holz" investieren kann.

Ich hab mich vor längerer Zeit viel damit beschäftigt und bin dann zu der Überzeugung gekommen, dass Timber-REITs (und die Indizes darauf) nicht dazu taugen, in die Assetklasse Holz zu investieren. Da kommt man als Privatanleger überhaupt nicht ran (seidenn man erbt ein paar Hektar Forstwirtschaft).

 

Bei seekingalpha wird in regelmäßigen Abständen auch immer Timber REITs diskutiert. Hier als Anlaufstelle.

Share this post


Link to post

Posted

Ja, die Papierherstellung (und andere Geschäfte - siehe Rayonier) ist ein Problem. Aber bei PCH und PCL sehe ich das nicht so - die erwirtschaften schon den Großteil ihres Umsatzes direkt mit Holz und Landentwicklung.

 

Eine schöne, kritische Diskussion bei Seeking Alpha hätte ich übrigens auch noch:

 

http://seekingalpha.com/article/435821-understanding-an-investment-in-timber-reits

 

Auch darin kommt häufig das Argument vor, dass die Unternehmen jetzt zu teuer seien. Ich kann das einerseits nachvollziehen, denn Holz ist sicher ziemlich in Mode gekommen, seit David Swensen zum Investmentguru geworden ist. Andererseits laufen die Geschäfte ja eigentlich immer noch ziemlich schlecht, und zum Beispiel der Hausbau in den USA liegt ja immer noch am Boden. Kann da wirklich eine Blase entstehen?

Share this post


Link to post

Posted

Bei meiner Portfoliogröße macht es einfach keinen Sinn, in ein paar TimberREITs zur Diversifikation zu investieren. Da gibt es noch andere Assetklassen, die mehr Diversifikation bringen und leichter zugänglich sind.

Share this post


Link to post

Posted

Ja, das dürfte bei meiner Portfoliogröße auch die rationale Antwort sein. ;-)

Share this post


Link to post

Posted

Ja, das dürfte bei meiner Portfoliogröße auch die rationale Antwort sein. ;-)

 

ISHARES S&P GLOBAL TIMBER & FORESTRY

Share this post


Link to post

Posted

Der ETF ist leider ein Musterbeispiel für das bereits angesprochene Problem, dass man über einen Index nicht wirklich in Wald investieren kann - sondern eben auch zu einem großen Teil in Papierfabriken u. ä. Im Index sind Weyerhäuser, Rayonier und International Paper Co. unter den wichtigsten Bestandteilen.

 

Auch das Problem, dass man sich eine "unnötige" Assetklasse in ein zu kleines Portfolio holt, kann durch einen ETF höchstens gemildert, aber nicht wirklich beseitigt werden, würde ich sagen. ;-)

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Also momentan erreichen die Indizes ja einen Höchststand nach dem anderen. Da muss man schon mit der Lupe nach (vermeintlich) günstigen Werten suchen.

 

Plum Creek Timber ist auf Jahressicht wieder etwas zurückgekommen. Was haltet ihr davon?

 

Auffällig bei den Fundamentaldaten ist unter anderem, dass das Eigenkapital in den letzten Jahren stetig gesunken ist: http://www.finanzen....um_Creek_Timber

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Conus

Interessant, dass Du genau mit der Aktie aus dem Sektor um die Ecke kommst. Habe mir diese vor wenigen Tagen ins Depot gelegt nachdem ich nun ~2 Jahre den Sektor beobachtet habe. Meine Motivation:

  • kurzfristige Wette auf eine sich erholende Konjunktur und einen verstärkten Häuserbau in den Südstaaten der USA.
  • Mittelfristige Wette auf den Rohstoff Holz (Pellets, Nachfrage Asien, Borkenkäferplage British Columbia, Zellstoffnutzung, politischer CO2-Wahnsinn)
  • Mittel- bis langfristige Depotabsicherung mit einem echten Asset (riesige Wälder und Land mögen einstmal neue Nutzungsmöglichkeiten bieten. Viele Unternehmen können diese Werte derzeit nicht in Gewinn ummünzen, ich warte und wette die Zeit, wenn diese Assets ertragreicher werden)
  • Erhöhung Exposure USD, US-Konjunktur, Rohstoffe, REIT-Konstrukt, Quartalsdividende

Neben den von TerracottaPie genannten habe ich mir noch Holmen (SE), POPE (US), SCA (SE), AcadianTimber (CA) und RusForest (SE, Wälder aber in RUS) angesehen. Nicht alle sind REITS und die wenigsten schreiben hohe Gewinne auf die Holzwirtschaft, eher bei den anliegenden Geschäftsbereichen. Für die US-REITS bietet seeking alpha eine gute Anlaufstelle.

 

 

Die Suche nach einen passenden ETF oder Fonds verlief erfolglos. Am besten sieht noch der Pictet Timber aus. Hier kommen jedoch all die Nachteile eines aktiven Fonds zum tragen. Vielleicht erfolgt später mal ein Einstieg. Geplant ist in naher Zukunft der Kauf eines zweiten Wertes aus dem Sektor. Favorisiert wird derzeit Weyerhaeuser oder Rayonier. Ich respektiere die Anmerkungen vom Lord sehr und gehe hier bewußt eine aktive Wette ein.

Share this post


Link to post

Posted

Mittel- bis langfristige Depotabsicherung mit einem echten Asset

 

Na ja, mit einer Fremdkapital-Quote von über 70% kauft man eigentlich nur zu 30% den „echten Asset“ Wald und zu 70% die Hoffnung, dass das Unternehmen bei seiner Finanzierung alles richtig gemacht hat.

Share this post


Link to post

Posted

Sowas in der Art habe ich mir auch gedacht.

Share this post


Link to post

Posted

Deshalb wurden ~8% neue Aktien ausgegeben: 12-14 Mio. Stück zu 45 $. Sicherlich ein Grund, warum der Kurs zurückgekommen ist, eben auf die 45$. Hintergrund ist der Kauf neuer Waldungen für 1,1 Mrd.$. Der Rest soll durch die Kreditaufnahme von 416 Mio.$ finanziert werden. Zum 30. Juni betrug das Fremdkapital 3,2 Mrd. $ und das Eigenkapital 1,2 Mrd $ (27%). Nach dem Deal komme ich vereinfacht auf 3,6 Mrd. $ Fremdkapital und 1,7 Mrd. $ Eigenkapital (32%). Wobei noch zu beachten ist, dass vom Fremdkapital 783 Mio. $ einem Joint Venture zuzurechnen sind. Dazu habe ich auf die Schnelle nichts gefunden.

 

Und im Übrigen mag ich Leverage, wenn das Geschäftsmodell und der Cash Flow stabil, Cash Reserven vorhanden und jede Menge gut verkäufliche, vorsichtig bewertete Assets vorhanden sind.

Share this post


Link to post

Posted

Beim Versuch Weyerhaeuser zu ordern gab der Broker mir zu verstehen, dass ich keine Berechtigung hätte einen "AIF" zu kaufen. Wie finde ich raus, ob Weyerhaeuser (854357, WY) wirklich ein AIF ist? WY wird an verschiedenen deutschen Börsen immer mal wieder gehandelt. AIF soll vermutlich Alternativer Investment Fonds heißen?

Share this post


Link to post

Posted

Beim Versuch Weyerhaeuser zu ordern gab der Broker mir zu verstehen, dass ich keine Berechtigung hätte einen "AIF" zu kaufen.

Wie finde ich raus, ob Weyerhaeuser (854357, WY) wirklich ein AIF ist? WY wird an verschiedenen deutschen Börsen immer mal wieder gehandelt.

AIF soll vermutlich Alternativer Investment Fonds heißen?

 

Wenn das wirklich ein Closed-End-Fund ist und keine Aktie, dann winken steuerliche Probleme (Intransparenz).

 

Share this post


Link to post

Posted

Beim Versuch Weyerhaeuser zu ordern gab der Broker mir zu verstehen, dass ich keine Berechtigung hätte einen "AIF" zu kaufen. Wie finde ich raus, ob Weyerhaeuser (854357, WY) wirklich ein AIF ist? WY wird an verschiedenen deutschen Börsen immer mal wieder gehandelt. AIF soll vermutlich Alternativer Investment Fonds heißen?

 

Sehr mekrwürdig, laut CoDi und Finanzen.de ist das einfach nur ne Aktie ,

und auch an den gängigen Börsen werden Kurs gestellt und es findet Handel statt.

 

Welchen Broker nutzt du denn ?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Conus

Als Broker habe ich hier die PSD Bank einsetzen wollen, bei denen läuft im Brokerage ein DZ Bank Tool. Habe dort ein Ticket erstellen lassen und auch hinterfragt, woher diese Informationen denn stammen sollen.

Meiner Ansicht nach handelt es sich weder um einen Closed End Fund noch um ein Hedge Fonds Vehikel - just Ordinary Shares. Möchte aber am Jahresende nicht durch eine unschöne berechtigte oder unberechtigte Versteuerung überrascht werden.

Share this post


Link to post

Posted

post-24966-0-24678100-1425911242_thumb.jpg

 

WM-Datenservice

Share this post


Link to post

Posted

Und nun die Antwort seitens des Brokers: WY ist natürlich kein AIF. Dennoch kann ich über den Broker kein WY kaufen, da "die OTC Märkte derzeit unter verschärfter Beobachtung der US-Behörden stehen". Jegliche Einwände meinerseits, ich habe nur versucht an regulären deutschen Börsen den Wert zu erwerben wurden mit obiger Aussage bedacht. "Der von der Börse" habe gesagt, dass der Handel derzeit eingeschränkt sei und es beim Handel über US-Börsen zu Gebühren kommen könne, die meine Depot-führende Bank nicht übernehmen wolle. Deshalb gäbe es eine pauschale Sperre. Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht: Frankfurt, Stuttgart, Berlin, Hamburg, Tradegate - alle bieten Briefkurse mit passablen Volumen. Langsam zweifel ich wahlweise an der Fungibilität oder dem Broker.

Share this post


Link to post

Posted

Andere Bank suchen ?

Share this post


Link to post

Posted

Das Thema hat mir keine Ruhe gelassen und so habe ich noch einmal schriftlich bei der Bank angefragt, warum mir im konkreten Fall der Handel untersagt wurde. Die Begründung diesmal: "Bei dem genannten Wertpapier handelt es sich um einen alternativen Investmentfonds (AIF)."

Nun steht Behauptung gegen Behauptung - wie kann ich für eine beliebige (und diese spezielle) Aktie prüfen, ob es sich um einen AIF handelt? Was ist maßgeblich?

Share this post


Link to post

Posted

Das Thema hat mir keine Ruhe gelassen und so habe ich noch einmal schriftlich bei der Bank angefragt, warum mir im konkreten Fall der Handel untersagt wurde. Die Begründung diesmal: "Bei dem genannten Wertpapier handelt es sich um einen alternativen Investmentfonds (AIF)."

Nun steht Behauptung gegen Behauptung - wie kann ich für eine beliebige (und diese spezielle) Aktie prüfen, ob es sich um einen AIF handelt? Was ist maßgeblich?

 

Deine Bank

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Im Forum wurde gerade an anderer Stelle mal wieder darüber diskutiert, ob und wie man in Wald bzw. Holz investieren kann. Nun, hier geht es ja vornehmlich um Aktien bzw. REITs. Ich bin auf den (aktiven) holzlastigen Aktienfonds Pictet - Timber-I-EUR gestoßen. Dieser enthält bzw. enthielt laut der letzten drei Jahresberichte folgende Postionen:

 

AUSTRALIEN:

TFS CORP

 

BERMUDA:

BROOKFIELD INFRASTRUCTURE

NINE DRAGONS PAPER

 

BRASILIEN:

DURATEX

FIBRIA

KLABIN

SUZANO PAPEL E CELULOSE

 

CHILE:

COPEC

EMPRESAS CMPC

MASISA

 

China:

Jilin Forest Industry Co Ltd (nicht im Fonds enthalten)

Yueyang Forest & Paper (nicht im Fonds enthalten)

Yunnan Jinggu Forestry Co Ltd (nicht im Fonds enthalten)

 

FINNLAND:

HUHTAMAKI

METSA BOARD

STORA ENSO

UPM-KYMMENE

VALMET CORPORATION

 

GROSSBRITANNIEN:

D S SMITH

MONDI GBP

 

Indonesien:

Barito Pacific (Mischkonzern (u. a. Forstwesen) - nicht im Fonds enthalten)

 

IRLAND:

SMURFIT KAPPA GROUP

 

JAPAN:

RENGO

SUMITOMO FORESTRY

UNI-CHARM

WOOD ONE

 

KAIMANINSELN:

CHINA FORESTRY HOLDINGS

HENGAN INTERNATIONAL GROUP

 

KANADA:

ACADIAN TIMBER

AINSWORTH LUMBER (wird nicht mehr gehandelt)

CANFOR

Conifex Timber Inc (nicht im Fonds enthalten)

INTERFOR

INTERNATIONAL FOREST A SUB-VTG

NORBORD

TEMBEC

WEST FRASER TIMBER

WESTERN FOREST PRODUCTS

 

ÖSTERREICH:

ANDRITZ

MAYR-MELNHOF KARTON

 

PORTUGAL:

PORTUCEL

 

SCHWEDEN:

Bergs Timber AB (nicht im Fonds enthalten)

BILLERUDKORSNAS

HOLMEN

SVENSKA CELLULOSA

 

Singapur:

Samko Timber Ltd (nicht im Fonds enthalten)

 

SÜDAFRIKA:

SAPPI

 

VEREINIGTE STAATEN:

BOISE CASCADE

CATCHMARK TIMBER TRUST

CLEARWATER PAPER

DELTIC TIMBER

DOMTAR

DR HORTON

FORESTAR GROUP

GLATFELTER

GRAPHIC PACKAGING HOLDING

GREIF

INTERNATIONAL PAPER

KAPSTONE PAPER & PACKAGING

KIMBERLY CLARK

LENNAR CORP

LOUISIANA PACIFIC

MEADWESTVACO

MOHAWK INDUSTRIES

PACKAGING CORP OF AMERICA

PLUM CREEK TIMBER

POPE RESOURCES

POTLATCH CORP

PULTEGROUP

RAYONIER REIT

Resolute Forest Products (nicht im Fonds enthalten)

ROCK-TENN

SONOCO PRODUCTS

TOLL BROTHERS

WAUSAU PAPER

WEYERHAEUSER

 

Zu beachten ist, dass es sich bei dieser Aufstellung oftmals um keine reinen Forstunternehmen handelt. Stattdessen decken viele Unternehmen einen bestimmten Teil der gesamten Wertschöpfungskette oder sogar diese komplett ab. Der Konsumgüterhersteller SCA sowie der Verpackungshersteller Mayr-Melnhof beispielsweise verfügen jeweils über eigenen Wald. Des Weiteren ist zu berücksichtigen, dass je nach konkretem Einzelfall teilweise jeweils verschiedene Aktientypen verfügbar sind. Diese ganzen Aktien detailliert durchzugehen, ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Menge Holz. Für den Einstieg kann man sich vielleicht an den größten Positionen des o. g. Fonds orientieren:

 

- Weyerhaeuser 5,7%

- Rayonier REIT 4,8%

- Plum Creek Timber 4,5%

- Suzano 4,5%

- Mondi (GBP) 4,3%

- Klabin 4,3%

- Fibria Celulose 3,8%

- Deltic Timber 3,5%

- Canfor 3,5%

- West Fraser Timber 3,4%

 

Der Vollständigkeit halber müsste man aus deutschen Landen noch die Forst Ebnath AG erwähnen. Hier plant die Münchener Rück allerdings einen Squeeze Out.

Share this post


Link to post

Posted

Nachtrag zum August-Update

 

Es gab im letzten Monat nicht nur negatives zu berichten: Svenska Cellulosa plant zum 01.01.2017 das Unternehmen in 2 unabhängige Organisationen aufzuteilen: Consumer/Hygiene + Forest Products (SCA ist immerhin Europas größter privater Waldbesitzer)

Die Nachricht gab der Aktie abermals deutlich Auftrieb und der Kurs befindet sich im Moment nahe Allzeit-Hoch. Wie das ganze dann konkret ablaufen wird, werden wir sehen.

 

Fast erwartungsgemäß hat die "Altria Group" im letzten Monat die Dividende abermals um 8,7% erhöht. - Das Unternehmen überweist somit jetzt 2,26 US$/Aktie und das ist die 46. Dividendenerhöhung in den letzten 49 Jahren. Beeindruckend.

Quelle: https://www.wertpapier-forum.de/topic/40728-depotzinsdividendetransaktionen/?do=findComment&comment=979555

Share this post


Link to post

Posted

Plum Creek & Weyerhaeuser fusionieren.

Plum Creek Aktionäre erhalten je gehaltener Aktie 1,6 Weyerhaeuser Aktien vor. Ende Q1/Anfang Q2 '16. Damit bildet sich der mit Abstand größte private Waldbesitzer in der USA. Man erhofft sich 100 Mio. $ Kostenersparnis durch Synergien jährlich bei einem gemeinsamen Firmenwert von aktuell 23 Mrd. $.

Beide Anbieter kämpfen mit dem starken Dollar und der Aussicht auf eine Zinserhöhung. Holzexporteure aus Kanada, Brasilien und Rußland profitieren derzeit von günstigen Wechselkursen.

Share this post


Link to post

Posted

Plum Creek & Weyerhaeuser fusionieren. ... Man erhofft sich 100 Mio. $ Kostenersparnis durch Synergien jährlich bei einem gemeinsamen Firmenwert von aktuell 23 Mrd. $.

Danke für Deinen Hinweis! Nun, Synergien sind immer so ein Totschlagargument bei Fusionen. Gleichwohl entsteht so ein (noch) interessante(re)s Unternehmen. Wie hoch ist dessen Marktanteil nach der Fusion? Sofern dadurch eine (noch stärkere) Preissetzungsmacht entsteht, wäre das für mich noch eher ein Argument als die Synergien.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now