Diskussion über Zockerlockers Depot

36 posts in this topic

Posted

Hier könnt ihr Diskussionsbeiträge Posten.

Share this post


Link to post

Posted

1342267547[/url]' post='764170']

Hier könnt ihr Diskussionsbeiträge Posten.

Über was bitte ?

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Wie im Titel geschrieben: über Zockerlockers Depot.

Damit der andere Thread übersichtlich bleibt.

Share this post


Link to post

Posted

Damit der andere Thread übersichtlich bleibt.

So wie dieser?

Share this post


Link to post

Posted

;)

Share this post


Link to post

Posted

Jetzt mal zum Depot:

Haltet ihr es für zu riskant noch ein Bonus Zertifikat auf den DAX oder MDAX zu kaufen?

Die Renditen sind halt nicht schlecht...

Die Aufteilung wäre doch dann dahin oder?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Atros

Hallo,

und noch ein kleines Update für heute.

Ein Bonus Zertifikat auf den Eurostoxx kam gerade hinzu.

Die Sicherheitsschwelle liegt bei 2000, der Bonus bei 3000.

Alerdings ist es durch das hohe Aufgeld schon etwas teurer, doch eine mögliche Rendite von 7,26% innerhalb eines Monats lasse ich mir nicht entgehen. ;)

 

Der KK betrug 27,49€ , und ich habe eine relativ große Menge ins Depot gebucht.

Auch der SL wurde etwas lockerer gesetzt, das kommt von der geringen Laufzeit, weswegen das Schwellbruch-Risiko ^_^ imho nicht so groß ist.

 

Anm.: Ich hoffe der SL hat rechtzeitig gegriffen.

 

Was für Lehren hast du aus deinem letzten Depot gezogen?

Welche Ziele verfolgst du genau?

 

Haltet ihr es für zu riskant noch ein Bonus Zertifikat auf den DAX oder MDAX zu kaufen?

Nein,nicht wenn man die richtigen kauft.

Es ist wohl besser du gehst nochmal diesen Thread durch: Käufe/Verkäufe von Zertifikaten...

(Besonders die Erklärungen von otto03 zu seinem Ansatz. )

Share this post


Link to post

Posted

Hallo,

Die Lehren aus meinem letzten Depot waren v.a. bei der Auswahl der Zertifikate mehr auf Sicherheit zu achten und auch mal länger zu suchen wenn auf den ersten Blick nichts passendes dabei ist. Den Thread von Otto verfolge ich schon länger und ich finde es sehr interessant wie er das aufbaut. Allerdings hat ja er auch immer mal wieder Schwellenbrüche drinnen, das kann Denk ich schonmal passieren, man sollte halt nur den SL vorher setzten.

Was hältst du denn von der Strategie die Zertifikate so bei 3-9 Monaten Restlaufzeit zu kaufen und dann die relativ (?) sicheren Renditen mitzunehmen. Natürlich Kann es passieren das der DAX mal um 10% nachgibt, aber dann greift auch der SL, den ich bei Bonus Zertifikaten jetzt immer (wie Otto) bei der Schwelle setzte.

Zu meinen Zielen kann ich sagen, das eine überdurchschnittliche Rendite schon ok wäre, also mehr als es Zinsengibt zur Zeit (2%) schön wäre mit dem DAX mithalten zu können und sollte der in Minus gehen, möglichst rote Zahlen vermeiden.

 

Lg

Share this post


Link to post

Posted

Was hältst du denn von der Strategie die Zertifikate so bei 3-9 Monaten Restlaufzeit zu kaufen und dann die relativ (?) sicheren Renditen mitzunehmen. Natürlich Kann es passieren das der DAX mal um 10% nachgibt, aber dann greift auch der SL, den ich bei Bonus Zertifikaten jetzt immer (wie Otto) bei der Schwelle setzte.

Kurz gesagt,ich halte von der Strategie gar nichts.

Um das Problem zu verstehen, solltest du einfach anhand historischer Kurse feststellen wie oft der Dax in 3-9 Monaten um 10% nachgegeben hat.

 

Die Strategie kann natürlich kurzfristig funktionieren,aber man wird wohl keine,aufs Risiko bezogene, "überdurchschnittliche" Rendite erzielen.

Die eigentliche "Meta-Erklärung" wäre aber theoretischer Natur mittels der "Optionseigenschaften" und würde hier zuviel Abstraktionsvermögen voraussetzen.

 

Zu meinen Zielen kann ich sagen, das eine überdurchschnittliche Rendite schon ok wäre, also mehr als es Zinsengibt zur Zeit (2%) schön wäre mit dem DAX mithalten zu können und sollte der in Minus gehen, möglichst rote Zahlen vermeiden.

Gewünscht ist also eigentlich die eierlegende Wollmilchsau. (Renditen auf Aktienniveau ohne die Gefahr von Verlusten.)

Das Ziel solltest du nochmals gründlich überdenken, insbesondere die Abhängigkeit von Risiko und Rendite ist a.m.S. zuwenig berücksichtigt.

Bei einer Zielrendite über 2% würde ich deine Erfolgsaussichten als sehr hoch einschätzen,auch unter dem Gesichtspunkt "möglichst rote Zahlen vermeiden".

Aber bei "mit dem DAX mithalten" und "möglichst rote Zahlen vermeiden" sehe ich eher schwarz.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by otto03

Was hältst du denn von der Strategie die Zertifikate so bei 3-9 Monaten Restlaufzeit zu kaufen und dann die relativ (?) sicheren Renditen mitzunehmen. Natürlich Kann es passieren das der DAX mal um 10% nachgibt, aber dann greift auch der SL, den ich bei Bonus Zertifikaten jetzt immer (wie Otto) bei der Schwelle setzte.

Kurz gesagt,ich halte von der Strategie gar nichts.

Um das Problem zu verstehen, solltest du einfach anhand historischer Kurse feststellen wie oft der Dax in 3-9 Monaten um 10% nachgegeben hat.

 

 

 

Beispielhaft einige Werte für den DAX

Nur bezogen auf Monatsendstände zum Ende des Zeitraums

 

28.02.1991 - 30.06.2012

Minus > 10% 3 Monate 31/257 ==> 12,06%

 

31.05.1991 - 30.06.2012

Minus > 10% 6 Monate 48/254 ==> 18,90%

 

31.08.1991 - 30.06.2012

Minus > 10% 9 Monate 56/251 ==> 22,31%

 

Natürlich ohne Berücksichtigung "innerlaufzeitlicher" Unterschreitungen, diese würden die Werte mit Sicherheit noch deutlich erhöhen.

 

Die o.g. Werte sind daher halbwegs nur brauchbar für eine "in etwa" Risikoabschätzung für den Einsatz von Discountzertifikaten, da es hier nur (vorausgesetzt man bekommt unterwegs kein Nervenflattern -oder handelt aus anderen Gründen) auf den Bewertungstag am Ende der Laufzeit ankommt. Eine allgemeine Renditeaussage ist nicht möglich, da dies vom jeweiligen risikolosen Zins und der jeweiligen impliziten Vola des Basiswertes abhängt.

Share this post


Link to post

Posted

Was hältst du denn von der Strategie die Zertifikate so bei 3-9 Monaten Restlaufzeit zu kaufen und dann die relativ (?) sicheren Renditen mitzunehmen. Natürlich Kann es passieren das der DAX mal um 10% nachgibt, aber dann greift auch der SL, den ich bei Bonus Zertifikaten jetzt immer (wie Otto) bei der Schwelle setzte.

Kurz gesagt,ich halte von der Strategie gar nichts.

Um das Problem zu verstehen, solltest du einfach anhand historischer Kurse feststellen wie oft der Dax in 3-9 Monaten um 10% nachgegeben hat.

 

Die Strategie kann natürlich kurzfristig funktionieren,aber man wird wohl keine,aufs Risiko bezogene, "überdurchschnittliche" Rendite erzielen.

Die eigentliche "Meta-Erklärung" wäre aber theoretischer Natur mittels der "Optionseigenschaften" und würde hier zuviel Abstraktionsvermögen voraussetzen.

 

Zu meinen Zielen kann ich sagen, das eine überdurchschnittliche Rendite schon ok wäre, also mehr als es Zinsengibt zur Zeit (2%) schön wäre mit dem DAX mithalten zu können und sollte der in Minus gehen, möglichst rote Zahlen vermeiden.

Gewünscht ist also eigentlich die eierlegende Wollmilchsau. (Renditen auf Aktienniveau ohne die Gefahr von Verlusten.)

Das Ziel solltest du nochmals gründlich überdenken, insbesondere die Abhängigkeit von Risiko und Rendite ist a.m.S. zuwenig berücksichtigt.

Bei einer Zielrendite über 2% würde ich deine Erfolgsaussichten als sehr hoch einschätzen,auch unter dem Gesichtspunkt "möglichst rote Zahlen vermeiden".

Aber bei "mit dem DAX mithalten" und "möglichst rote Zahlen vermeiden" sehe ich eher schwarz.

 

Natürlich hast du Recht, das ist das was alle wollen. Aber es war vielleicht etwas unglücklich formuliert.

Die Zielrendite letztendlich ist über 2% denn das bekomm ich auf risikolos angelegtes Geld. Alles besser als 5% wäre ein Traum.

Das mit dem Dax mithalten, war nicht ganz so wörtlich gemeint. Wie gesagt, bessere Renditen als beim Tagesgeld sind ok.

Achja, ohne die Gefahr von Verlusten, sag ich nicht, mir ist klar, das wenn z.b. der DAX um 10% nachgibt ein Risiko dabei ist.

Findest du es falsch den SL bei Schwellbruch zu setzen?

 

Lg

Share this post


Link to post

Posted · Edited by otto03

aber dann greift auch der SL, den ich bei Bonus Zertifikaten jetzt immer (wie Otto) bei der Schwelle setzte

 

 

Benutze kein SL, Handlungsweise im Fall der Fälle ==> "it depends" - wie so vieles im Leben

 

(ausserdem - bei der Schwelle wäre sicherlich zu spät)

Share this post


Link to post

Posted

Findest du es falsch den SL bei Schwellbruch zu setzen?

Ich benutze ebenfalls keinen SL,dafür allerdings immer sehr große "Schwellenabstände" und wenig "Aufgeld".

 

Es ist im Prinzip sicherlich nicht falsch einen SL zu setzen.

Aber ich vermute,daß man damit in einem solchen Fall nicht wirklich sehr viel retten kann. (Wie Otto03 schon angemerkt hat.)

 

Eine allgemeine Renditeaussage ist nicht möglich, da dies vom jeweiligen risikolosen Zins und der jeweiligen impliziten Vola des Basiswertes abhängt.

Und die sprechen a.m.S. im Moment eher gegen eine Anlage in Bonuszertifikate. (Zumindest nach meiner risikoarmen Strategie.)

Share this post


Link to post

Posted

Ok, ihr habt recht. Das Risiko hab ich unterschätzt. Wenn ich allerdings Bonus Zertifikate mit längere Laufzeit und damit weniger Aufgeld kaufe, ist es ja keine kurzzeitanlage mehr, oder??? Die Zertifikate mit einem Jahr Laufzeit sollten trotzdem etwas weniger Aufgeld und damit Risiko enthalten, wo ihr ja recht habt. Ich werde in Zukunft viel genauer hinschauen, da ja jetzt z.b. wegen dem üblichem Sommerloch die 10% schnell durch sein können.

 

Lg

Share this post


Link to post

Posted · Edited by otto03

Ok, ihr habt recht. Das Risiko hab ich unterschätzt. Wenn ich allerdings Bonus Zertifikate mit längere Laufzeit und damit weniger Aufgeld kaufe, ist es ja keine kurzzeitanlage mehr, oder??? Die Zertifikate mit einem Jahr Laufzeit sollten trotzdem etwas weniger Aufgeld und damit Risiko enthalten, wo ihr ja recht habt. Ich werde in Zukunft viel genauer hinschauen, da ja jetzt z.b. wegen dem üblichem Sommerloch die 10% schnell durch sein können.

 

Lg

 

Was hat die Laufzeit mit dem Agio zu tun?

Es gibt inzwischen im gesamten Laufzeitenspektrum Papiere mit und ohne Aufgeld, die implizite Verführung sind Papiere mit hoher Rendite, hohem Puffer und hohem Agio, man schielt auf Rendite und Puffer und nimmt das Agio hin.

 

Wenn Dir einmal ein solches Papier (ob mit oder ohne SL) geplatzt ist und die Gewinne Deiner anderen Papiere verfrühstückt hat wirst Du etwas sensibler bei der Einschätzung der Chancen und Risiken. Man sollte bei allen Bonuszertifikaten (wie auch bei anderen Wertpapieren) immer ein "worst case Szenario" im Blick haben.

Share this post


Link to post

Posted

Ich bin etwas verunsichert was ich als 4. Wert aufnehmen soll. Ich habe noch ca. 4000â¬, 2000⬠möchte ich eigentlich für kurzfristige Sachen zur Verfügung haben, aber angelegt sollen sie auf jeden Fall sein.

Einen Discounter? Oder doch noch eine Anleihe?

 

Lg

Share this post


Link to post

Posted

Ich bin etwas verunsichert was ich als 4. Wert aufnehmen soll. Ich habe noch ca. 4000â¬, 2000⬠möchte ich eigentlich für kurzfristige Sachen zur Verfügung haben, aber angelegt sollen sie auf jeden Fall sein.

Einen Discounter? Oder doch noch eine Anleihe?

 

Lg

 

Hmm,

für 2000 würde man keine (halbwegs) sichere Anleihe kaufen,da die Transaktionskosten zu hoch wären. (1,5% für den "Roundturn" ist schon "heftig".Es sei denn, man läßt die Anleihe wirklich mittelfristig im Depot.)

Und bei Zertifikaten würde ich immer darauf achten möglichst kostenfrei zu kaufen.

Sehr sichere Bonuszertifikate bringen eine Bonusrendite von 2% p.a. zur Zeitmal (So als Orientierung.)

Share this post


Link to post

Posted

Ne, wenn ich ne Anleihe kaufe, schaue ich nicht auf Kursgewinne sondern Zinsen.

Ja, die sicherenBonus Zertifikate bringen das ;) aber ich will ja "mehr als 2%" weil die bekomm ich am Tagesgeld auch.

Also so >=4% sollen's schon sein, dafür nehme ich das Risiko in Kauf.

Ich weis aber wirklich nicht weiter ob ich noch nen sicheren Teil kaufen soll oder noch ein Zertifikat.

Share this post


Link to post

Posted

Was hältst du denn von der Strategie die Zertifikate so bei 3-9 Monaten Restlaufzeit zu kaufen und dann die relativ (?) sicheren Renditen mitzunehmen. Natürlich Kann es passieren das der DAX mal um 10% nachgibt, aber dann greift auch der SL, den ich bei Bonus Zertifikaten jetzt immer (wie Otto) bei der Schwelle setzte.

Kurz gesagt,ich halte von der Strategie gar nichts.

Um das Problem zu verstehen, solltest du einfach anhand historischer Kurse feststellen wie oft der Dax in 3-9 Monaten um 10% nachgegeben hat.

 

Die Strategie kann natürlich kurzfristig funktionieren,aber man wird wohl keine,aufs Risiko bezogene, "überdurchschnittliche" Rendite erzielen.

Die eigentliche "Meta-Erklärung" wäre aber theoretischer Natur mittels der "Optionseigenschaften" und würde hier zuviel Abstraktionsvermögen voraussetzen.

 

Zu meinen Zielen kann ich sagen, das eine überdurchschnittliche Rendite schon ok wäre, also mehr als es Zinsengibt zur Zeit (2%) schön wäre mit dem DAX mithalten zu können und sollte der in Minus gehen, möglichst rote Zahlen vermeiden.

Gewünscht ist also eigentlich die eierlegende Wollmilchsau. (Renditen auf Aktienniveau ohne die Gefahr von Verlusten.)

Das Ziel solltest du nochmals gründlich überdenken, insbesondere die Abhängigkeit von Risiko und Rendite ist a.m.S. zuwenig berücksichtigt.

Bei einer Zielrendite über 2% würde ich deine Erfolgsaussichten als sehr hoch einschätzen,auch unter dem Gesichtspunkt "möglichst rote Zahlen vermeiden".

Aber bei "mit dem DAX mithalten" und "möglichst rote Zahlen vermeiden" sehe ich eher schwarz.

 

Achja, der Schwellenabstand beim DAX Bonus im Depot ist 28% und der beim Nikkei 17%.

Wenn der DAX um 28% nachgibt, dann wären fast alle Bonus Zertifikate die zur Auswahl standen weg, auch die sichereren.

Lg

Share this post


Link to post

Posted · Edited by otto03

 

Achja, der Schwellenabstand beim DAX Bonus im Depot ist 28% und der beim Nikkei 17%.

Wenn der DAX um 28% nachgibt, dann wären fast alle Bonus Zertifikate die zur Auswahl standen weg, auch die sichereren.

Lg

 

Wenn der DAX und ein Zertifikat ohne Agio minus 28% macht, machst Du mit dem Zertifikat pi mal Daumen minus 75%

 

Um anschließend den DAX Verlust auszugleichen benötigt er ein Plus von knapp 40%

Um Deinen Verlust auszugleichen benötigst Du ein Plus von 300%

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Atros

Achja, der Schwellenabstand beim DAX Bonus im Depot ist 28% und der beim Nikkei 17%.

Wenn der DAX um 28% nachgibt, dann wären fast alle Bonus Zertifikate die zur Auswahl standen weg, auch die sichereren.

Lg

 

Alerdings ist es durch das hohe Aufgeld schon etwas teurer, doch eine mögliche Rendite von 7,26% innerhalb eines Monats lasse ich mir nicht entgehen. ;)

...

Auch der SL wurde etwas lockerer gesetzt, das kommt von der geringen Laufzeit, weswegen das Schwellbruch-Risiko ^_^ imho nicht so groß ist.

 

Wer sagt dir,daß die von dir als sicher bezeichneten Zertifikate sicher sind?

Genauso sicher wie die 7,26% damals?

 

Deine Risikoauffassung ist eine einzige Katastrophe,da solltest du Dir unbedingt etwas Wissen aneignen bevor du echt handelst.

(Oder wenigstens aus deinen Fehlern lernen.)

 

Dabei dachte ich nach den Erklärungen von otto03 und mir hättest du etwas dazugelernt...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Zockerlocker

Ihr führt Zitate aus dem alten MD an, die sind veraltet.

Glaubt ihr ich bin blöd? Meine Risikoauffassung ist keine Katastrophe!

28 und 17% Schwellenabstand sind meiner Meinung nach bei weitem nicht so riskant wie ein Aktienkauf.

Sollte der DAX um 28% einstürzen, wäre ich mit Aktien zwar noch besser dran, hätte aber einen fast genauso hohen Verlust.

Das kann doch nicht euer Ernst sein, diese Schwellenabstände als riskant einzustufen? Vielleicht RK2 ;)

Versteht mich nicht falsch, ich meine das jetzt nicht böse, vielleicht liegt auch ein Missverständnis vor?

Habt ihr das auf die beiden neuen, im Sticky Thread gekauften Zertifikate bezogen?

Edit: jetzt hab ich verstanden, euch gehts um das Agio.

Ja, etwas unglücklich gewählt, aber in dem Fall ist es egal, bei dem Abstand, ich habe keins ohne gefunden, mit dieser Rendite.

Lg

Share this post


Link to post

Posted

Ich hab hier mal zwei Bonus Zertifikate ausgesucht:

SG2TMK

SG2TME

Beide mit kleinem Aufgeld, 6-7% p.a.

Ich habe keine ohne Aufgeld gefunden, ich würde gerne noch breiter streuen deswegen will ich auch die Amerikaner mit einbeziehen.

Mit was sucht ihr Zertifikate? Bei der ING findet man mit min 17% Schwellenabstand und 5%Rendite nur die beiden praktisch ohne Aufgeld. Was haltet ihr zwei von denen?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by otto03

Ihr führt Zitate aus dem alten MD an, die sind veraltet.

Glaubt ihr ich bin blöd? Meine Risikoauffassung ist keine Katastrophe!

28 und 17% Schwellenabstand sind meiner Meinung nach bei weitem nicht so riskant wie ein Aktienkauf.

Sollte der DAX um 28% einstürzen, wäre ich mit Aktien zwar noch besser dran, hätte aber einen fast genauso hohen Verlust.

Das kann doch nicht euer Ernst sein, diese Schwellenabstände als riskant einzustufen? Vielleicht RK2 ;)

Versteht mich nicht falsch, ich meine das jetzt nicht böse, vielleicht liegt auch ein Missverständnis vor?

Habt ihr das auf die beiden neuen, im Sticky Thread gekauften Zertifikate bezogen?

Edit: jetzt hab ich verstanden, euch gehts um das Agio.

Ja, etwas unglücklich gewählt, aber in dem Fall ist es egal, bei dem Abstand, ich habe keins ohne gefunden, mit dieser Rendite.

Lg

 

Wahrscheinlich mußt auch Du dadurch - wenn Du erstmalig mit realem Geld mit einem mit großem Agio belasteten Zertifikat 'gen Süden rauschst, das Zertifikat im Schnitt doppelt soviel verliert wie der Basiswert, die Schwelle näher und näher rückt, Deine Stimmungslage in den Keller geht, bei einer zwischenzeitlichen Erhöhung wieder doppelt soviel gewinnst wie der Basiswert, letzendlich aber die Schwelle doch wieder näher kommt, das komplette Agio fast verbraten ist, die Verluste vor Schwellenbruch bereits deutlich höher sind als die des Basiswertes, Du aber dennoch auf die gigantische Erholung bei ausbleibendem Schwellenbruch hoffst - dann wird eines x-beliebigen Tages die Schwelle untertägig erreicht, danach geht der Kurs des Basiswertes wieder hoch und Du wirst hier nachfragen wie es denn sein könnte, daß die Schwelle gerissen sei, wo doch der Chart des Finanzportals xyz dies in keinster Weise anzeigen würde - erst dann wirst Du begreifen wie gefährlich zu große Risiken sein können.

Share this post


Link to post

Posted

Ok, wie du das geschildert hast, ist es echt hart. Ich denke jetzt habe ich eure Gedankengänge verstanden. Wo informierst du dich über die Produkte? Ich such normalerweise auf ING aus und prüfe dann auf Finanzen.net und onvista. Hälts du das geringe Aufgeld das die beiden vorgeschlagenen haben für übermäßig riskant?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now