Jump to content
Fleisch

Talanx AG

Recommended Posts

Fleisch
Posted

Hallo zusammen,

 

derzeit wieder in der Zeichnung bis zum 01.10.2012 verfügbar ist die Talanx AG

 

Zeichnungsfrist 21.09.2012 - 01.10.2012 um 12:00:00

1. Handelstag 02.10.2012

Bookbuildingspanne 17,30 EUR - 20,30 EUR

Mindeststückzahl / -nominale 50 Stück

Zeichnungsschritt 1 Stück

Limitschritt 0,10 EUR

Branche Banken/Versicherungen

 

Talanx

Die Talanx AG ist ein deutscher Versicherungskonzern mit Sitz in Hannover. Die Talanx AG ist der drittgrößte deutsche Versicherungskonzern (nach der Allianz und Münchener Rück/ERGO) und die elftgrößte Versicherungsgruppe in Europa. Die Talanx AG ist in mehr als 150 Ländern aktiv. Alleiniger Eigentümer der Talanx AG ist der HDI-Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, der im Wesentlichen als Eigentümergesellschaft des Talanx-Konzerns fungiert.

 

Quelle: Wikipedia

 

Das Unternehmen wird derzeit, ausgehend von der Zeichnungsspanne und Schätzungen von Analysten unterhalb des Buchwertes eingeschätzt. Siehe hier:

 

IPO/Talanx lockt Anleger an

Von Alexandra Edinger

 

Was lange währt, wird endlich gut. Das scheint auch für den Börsengang des Versicherers Talanx zu gelten. Nach dem beinah ewig scheinenden Hin und Her, bis man sich in Hannover zu dem Schritt durchgerungen hat, geht es jetzt zügig voran. Und die Anleger zeigen in der seit Freitag laufenden Zeichnungsfrist Interesse. Sie werden vom relativ günstigen Einstiegspreis gelockt und mit einer geringen Aktienzahl geht das Unternehmen zusätzlich auf Nummer sicher.

 

"Das Interesse schlägt das aller IPOs vorher", sagte ein Händler fast schon euphorisch zum Wall Street Journal Deutschland. Kaufgebote habe es im gesamten Bereich der Bookbuilding-Spanne gegeben. Im so genannten Grauen Markt, wo die Aktien bereits vor ihrer Erstnotiz gehandelt werden, erreicht das Unternehmen schon den oberen Rand der Preisspanne, die zwischen 17,30 Euro und 20,30 Euro liegt. Beim Börsenmakler Schnigge wird das Papier bereits in einer Spanne zwischen 20,30 Euro und 21,30 Euro gestellt und liegt damit sogar leicht über der Preisspanne

 

Allerdings ist das noch keine Garantie dafür, dass der Börsengang tatsächlich ein Erfolg wird. Zwar war das geplante Volumen des Börsengangs laut informierten Personen schon am Freitag voll gezeichnet. Ein Erfolg ist die Aktienplatzierung für Börsianer aber erst, wenn die Papiere am oberen Ende der Ausgabespanne überzeichnet sind - und bislang ist das Interesse der Anleger offenbar auf alle Bereiche innerhalb der Spanne verteilt.

 

Nach Ansicht von Christian Muschick, Analyst von Silvia Quandt Research, ist für Anleger die gute Bewertung der beiden großen Beteiligungen, die die Talanx im Portfolio hat, attraktiv: Der Rückversicherer Hannover Rück, an dem Talanx rund 50 Prozent hält, und die Erstversicherung HDI. Beide Bereiche sind etwa gleich groß.

 

Insbesondere HDI scheint die Anleger zu reizen. "Die Erstversicherung wird mit einem tiefen Discount angeboten", sagt Muschik. Nach seinen Schätzungen wird HDI Gerling beim Börsengang nur mit dem 0,4-fachen Buchwert angesetzt, die Beteiligung an Hannover Rück dagegen mit dem vollen Buchwert. "Das macht die Talanx-Aktie attraktiv", ist der Analyst überzeugt. Zum Vergleich: Die Aktien der Allianz und der Münchener Rück handeln aktuell etwa mit dem 0,9-fachen Buchwert, bei der französischen Axa ist es immerhin das 0,6-fache.

 

Bricht Talanx das Eis?

Gelingt Talanx ein erfolgreicher Gang an die Börse, wittern Experten schon das nächste Geschäft. Hendrik Riehmer von der für das Talanx-IPO engagierten Berenberg Bank hofft auf einen Eisbrechereffekt. Er sagte kürzlich vor Journalisten, es sei nur eine Frage der Zeit, wann die institutionellen Anleger ihre Aktienquoten wieder massiv erhöhen und damit für ein besseres Kapitalmarktumfeld sorgen werden.

 

Dies werde auch den ausgetrockneten Markt für Börsengänge in Deutschland wieder in Gang bringen, fügte Riehmer hinzu. "Die Aktienfonds müssen und werden aus den genannten Gründen Zuflüsse bekommen und damit auch wieder Geld für IPOs haben", sagte er. "Wir werden in den kommenden Monaten einige Überraschungen sehen in Sachen Börsengängen", erklärte Riehmer.

 

Seit Freitag verkauft der drittgrößte deutsche Versicherer seine Aktien, am 2. Oktober soll die Erstnotiz erfolgen -- falls es sich das Unternehmen nicht zwischenzeitlich doch noch einmal anders überlegt. Etwa zwölf Prozent der Aktien sollen ausgegeben werden und rund 500 Millionen Euro in die Kassen des Versicherers spülen.

 

Im ersten Anlauf wollte der Konzern vor zwei Wochen noch rund 700 Millionen Euro durch den Gang aufs Parkett erlösen. Allerdings wichen die Preisvorstellungen von Unternehmen und Investoren stark voneinander ab, weshalb Talanx überraschend die Ankündigung für den Börsengang zurückzog - nur um die Woche danach mit etwas kleineren Wünschen erneut einen Versuch zu wagen.

 

Das Geld aus der Kapitalerhöhung will der Konzern zur Wachstumsfinanzierung und zur weiteren Stärkung der Kapitalbasis einzusetzen. Wie die Konkurrenz von der Allianz ist wohl auch Talanx daran interessiert, die aktuell günstigen Marktbedingungen für weitere Zukäufe zu nutzen. Im Juni hatte die Allianz in Frankreich und Belgien zugeschlagen. In Frankreich kaufte sie Gan Eurocourtage das Segment Schaden und Unfall ab und erwarb von der Mensura CCA in Belgien das Versicherungsgeschäft. Zudem signalisierte Allianz-Chef Michael Diekmann bereits seinen "Appetit auf mehr".

 

Quelle: Märkische Allgemeine

 

Warum das Papier ?

Gute Frage, das Börsenumfeld ist derzeit (noch) gut für ein IPO, wobei man sich schon beeilen muss. Ich halte das Papier, sofern man den Schätzungen glauben schenken darf, grundsätzlich für attraktiv. Zumals man dieses Jahr soweit ich das jetzt nciht verwechsel noch eine Dividende ausschütten will um die Aktionäre bei Laune zu halten. Ich halte v.a. die Beteiligung an HDI für interessant um diese über Talanx handelbar zu machen. HannRü ist ja bereits notiert. Was sagen die geneigten Analysten und Zocker unter euch ?

Share this post


Link to post
Drella
Posted

Wer würde dem Management jetzt noch Eigenkapital geben? Das Verhalten von denen ist doch nur noch als dilettantisch zu bezeichnen...

Aber im aktuellen Kapitalmarktumfeld ist alles möglich.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Wie vergleichbar ist denn Talanx mit Munich Re und Allianz? Oben spricht man ja von 50/50 HDI zu Hannover Rück, also 50% Erstversicherung und 50% Rückversicherungssparte.

Bei Munich Re geht das wohl eher in Richtung 40/60, hinzu kommt das Asset Management. Die Frage ist halt, wo bin ich als Aktionär im Zweifelsfall besser aufgehoben.

Würde Talanx eigentlich in den Dax oder MDax aufgenommen mittelfristig?

 

Mal sehen, wie der IPO laufen wird. ;)

Share this post


Link to post
Karl Napf
Posted · Edited by Karl Napf

Also ein KBV von 0.4 sieht für mich viel zu niedrig aus (das wäre ja nur knapp über Solarworld/0.34 oder Praktiker/0.26). Die Angabe passt auch nicht zu der folgenden Meldung (Handelsblatt 13.9.2012):

Vor genau zehn Tagen kündigte Talanx-Chef Herbert Haas an, seinen Versicherungskonzern endlich an die Börse bringen zu wollen. Am Mittwoch dieser Woche musste er einen Rückzieher machen. Keiner der angefragten Investoren sei bereit gewesen, einen vernünftigen Preis für die Aktie zu bezahlen, sagte Haas in einem Exklusiv-Interview mit dem Handelsblatt. Die Kluft zwischen dem, was die Investoren zahlen wollten und dem, was wir bereit waren als Preis zu akzeptieren, war aus unserer Sicht so groß, dass wir sie nicht überbrücken konnten", so Haas weiter. Talanx war bereit, einen Abschlag von 20 Prozent auf den Buchwert des Unternehmens zu geben, doch Investoren hätten weitere zehn Prozentpunkte gefordert, so Haas weiter.
Wenn das stimmt, dann kann es doch keinen Sinn machen, wenn Talanx jetzt für ein KBV von 0.4 doch an die Börse geht, nachdem ihnen zuvor ein KBV von 0.7 zu niedrig erschien. Was dieser Quandt-Analyst da an Bewertung "schätzt", kann ich nicht nachvollziehen, wenn er die Aktie doppelt so wertvoll sieht wie Talanx selbst.

 

Die KBVs der anderen Versicherer wurden ja genannt - laut Börse Online sind sie sogar noch höher: Allianz 1.01, Münchener Rück 1.13, Hannover Rück 1.29, AXA 0.66, Generali 0.66, Generali Deutschland 0.88, Württembergische Leben 0.91. Die Südeuropäer scheinen größere Anlagerisiken aus dem "Club Med" in der Bilanz zu haben, insofern halte ich einen Abschlag bei Generali Italien und AXA für angemessen. Aber Talanx mit einem KBV von 0.7, also 30% unter Allianz und fast 40% unter Münchener Rück bei immerhin ähnlichem Mix der Geschäftsbereiche, erscheint mir eher günstig.

 

Daten zur Bewertung liefert Platow Online:

Talanx-Chef Herbert K. Haas begründet den neuen Anlauf mit dem hohen Interesse des Kapitalmarkts an der Emission. Doch auch bei der Talanx muss die Erkenntnis gereift sein, dass sich so schnell kein günstigeres Zeitfenster mehr für einen Börsengang öffnen wird. Denn die Hannoveraner haben dem Kapitalmarkt erhebliche Zugeständnisse gemacht, die sie noch vor wenigen Tagen brüsk abgelehnt hatten. So will die Talanx nur noch 500 Mio. Euro bei den Investoren einsammeln, statt des ursprünglich geplanten Volumens von 700 Mio. Euro. Aber auch beim Emissionspreis hat die Talanx den Forderungen der Investoren nachgegeben. Aus der Preisspanne von 17,30 Euro bis 20,30 Euro errechnet sich eine Bewertung von 4,4 Mrd. bis 5 Mrd. Euro für das gesamte Unternehmen. Dies entspricht einem Abschlag auf den Buchwert (7,1 Mrd. Euro) von knapp 30% bis 38%. Möglicherweise hat aber auch der japanische Talanx-Partner Meiji Yasuda Druck auf die Hannoveraner gemacht, den Börsengang doch noch zu wagen. Sitzt der japanische Lebensversicherer doch auf einer Umtauschanleihe im Volumen von 300 Mio. Euro, die Meiji Yasuda bei einem Börsengang der Niedersachsen in Talanx-Aktien wandeln kann. Angesichts der hohen Buchwert-Abschläge dürfte das Talanx-Paket der Japaner nun sogar etwas größer ausfallen als erwartet.
Platow kommt also auf ein KBV von 0.62 bis 0.70.

 

Die Financial Times bestätigt den Buchwert des Unternehmens in Höhe von 7.1 Mrd. Euro inklusive einer Kapitalerhöhung durch den Börsengang, sieht aber ein gemischtes Bild bei Talanx:

Laut Investoren sprachen einige Faktoren gegen Talanx. Während der Gesprächsphase gab es Berichte über weitere Auslandspläne des Versicherers. Zudem sei die Konzernstruktur "gewöhnungsbedürftig", sagte ein Anleger. "Der werthaltigste Teil der Talanx ist der Anteil von 50,1 Prozent an Hannover Rück, aber die Gesellschaft ist schon an der Börse, die kann man heute schon kaufen." Das Lebensversicherungsgeschäft in Deutschland gilt dagegen als wenig attraktiv. Die Industrieversicherung und die Polen-Tochter werden positiv gesehen.
12% eines Unternehmens mit einem Buchwert von 7100 Mio. Euro müssten eigentlich 852 Mio. Euro wert sein; 500 Mio. Euro Erlös würden einem Ausgabe-KBV von gerade mal 0.59 entsprechen, also knapp unterhalb der Untergrenze des von Platow genannten Intervalls. Die Wandelanleihe der Japaner wäre schon beim ersten IPO separat gerechnet worden - damals hätten 700 Mio. Euro für die neuen Aktien plus 300 Mio. Euro für die Wandelanleihe ein Volumen von 1 Mrd. Euro bedeutet.

 

Zur Aufnahme in den MDAX:

Etwa zwölf Prozent der Aktien sollen ausgegeben werden und rund 500 Millionen Euro in die Kassen des Versicherers spülen.
Kuka (760 Mio. Euro * 60% Streubesitz = 456 Mio. Euro) und TAG Immobilien (819 Mio. Euro * 46% = 377 Mio. Euro) sind nach Freefloat kleiner als Talanx. Die Börsenumsätze würden sicherlich entstehen, da Talanx als Unternehmen ja um die 6 Mrd. Euro wert sein dürfte, ähnlich wie die Hannover Rück. Also: Es wird knapp, aber eine Aufnahme in den MDAX wäre zeitnah möglich. Die Aktien der Japaner werden vermutlich nicht auf den Freefloat zählen.

 

Der ComDirekt-Informer beziffert die Marktkapitalisierung der Talanx übrigens nur mit 4,21 Mrd., dabei ist allein das Aktienpaket der Hannover Rück an der Börse derzeit 3 Mrd. Euro wert, bei einem KGV von 10 zu 2011er-Gewinnen (inklusive Fukushima und Australien).

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

Ich lese aus deiner Recherche, dass du die angegebene Preisspanne als angemessen betrachtest und dank potenzieller MDAX-Phantasie mit zumindest mal stabilen Kursen rechnest.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Über die Qualität des Hannover Rück-Anteils lässt sich sicher nur wenig streiten. Die Frage ist, was hat man von HDI zu halten...

Share this post


Link to post
Karl Napf
Posted · Edited by Karl Napf

Da müssten jetzt Leute ran, die die Talanx-Bilanz lesen und beispielsweise HDI mit den entsprechenden Allianz- bzw. ERGO-Unternehmen vergleichen können. Wenn Hannover Rück für 50% der Talanx steht, aber etwa 70% des Börsenwerts der Talanx wert ist, dann muss HDI nur noch 30% des Talanx-Wertes liefern.

 

Die 2011er-Zahlen der Talanx-Gruppe sagen:

 

Konzernkennzahlen 2011 2010 2009

 

Talanx-Konzern gesamt

Gebuchte Bruttoprämien in Mio. EUR 23.682 22.869 20.923

 

nach Regionen

Deutschland in % 38 39 42

Ost-und Mitteleuropa (CEE) in % 4 3 2

Übriges Europa in % 26 27 27

Nordamerika in % 14 16 16

Lateinamerika in % 7 6 5

Australien/Asien in % 9 7 6

Übrige Länder in % 2 2 2

 

Verdiente Nettoprämien in Mio. EUR 19.456 18.675 17.323

Versicherungstechnisches Ergebnis in Mio. EUR –1.690 –2.036 –1.031

Kapitalanlageergebnis in Mio. EUR 3.262 3.224 2.658

Operatives Ergebnis (EBIT) in Mio. EUR 1.245 1.032 1.497

Periodenergebnis (nach Finanzierungszinsen und Steuern) in Mio. EUR 897 667 893

Konzernergebnis (nach Anteilen nicht beherrschender Gesellschafter) in Mio. EUR 520 216 485

Eigenkapitalrendite in % 10,0 4,5 11,8

 

Darstellung nach Segmenten

 

Industrieversicherung

Gebuchte Bruttoprämien in Mio. EUR 3.138 3.076 3.077

Verdiente Nettoprämien in Mio. EUR 1.375 1.413 1.405

Versicherungstechnisches Ergebnis in Mio. EUR 155 –57 134

Kapitalanlageergebnis in Mio. EUR 204 231 240

Operatives Ergebnis (EBIT) in Mio. EUR 321 185 334

 

Privat- und Firmenversicherung Deutschland

Gebuchte Bruttoprämien in Mio. EUR 6.710 6.823 6.614

Verdiente Nettoprämien in Mio. EUR 5.461 5.502 5.158

Versicherungstechnisches Ergebnis in Mio. EUR –1.258 –1.631 –945

Kapitalanlageergebnis in Mio. EUR 1.530 1.577 1.207

Operatives Ergebnis (EBIT) in Mio. EUR 110 –44 209

 

Privat- und Firmenversicherung International

Gebuchte Bruttoprämien in Mio. EUR 2.482 2.233 1.827

Verdiente Nettoprämien in Mio. EUR 1.862 1.738 1.403

Versicherungstechnisches Ergebnis in Mio. EUR –43 –136 –99

Kapitalanlageergebnis in Mio. EUR 159 151 121

Operatives Ergebnis (EBIT) in Mio. EUR 54 27 –42

 

Schaden-Rückversicherung

Gebuchte Bruttoprämien in Mio. EUR 6.826 6.340 5.753

Verdiente Nettoprämien in Mio. EUR 5.961 5.395 5.237

Versicherungstechnisches Ergebnis in Mio. EUR –264 78 136

Kapitalanlageergebnis in Mio. EUR 880 779 610

Operatives Ergebnis (EBIT) in Mio. EUR 629 909 760

 

Personen-Rückversicherung

Gebuchte Bruttoprämien in Mio. EUR 5.270 5.090 4.529

Verdiente Nettoprämien in Mio. EUR 4.789 4.654 4.078

Versicherungstechnisches Ergebnis in Mio. EUR –281 –290 –258

Kapitalanlageergebnis in Mio. EUR 512 508 525

Operatives Ergebnis (EBIT) in Mio. EUR 225 276 371

 

Kombinierte Schaden-/Kostenquote der Schaden-Erst- und -Rückversicherung in % 101,0 100,9 96,7

Kombinierte Schaden-/Kostenquote der Schaden-/Unfall-Erstversicherer in % 96,6 104,5 96,6

Kombinierte Schaden-/Kostenquote der Schaden-Rückversicherung in % 104,2 98,3 96,7

 

2011 2010 2009

Haftendes Kapital in Mio. EUR 11.321 10.771 9.156

Eigenkapital der Aktionäre der Talanx AG in Mio. EUR 5.421 4.945 4.574

Anteile nicht beherrschender Gesellschafter in Mio. EUR 3.285 3.035 2.579

Hybridkapital in Mio. EUR 2.615 2.791 2.003

Selbst verwaltete Kapitalanlagen in Mio. EUR 75.750 72.461 67.036

Kapitalanlagen gesamt in Mio. EUR 87.467 83.422 76.385

Kapitalanlagerendite in % 4,0 4,2 3,7

Bilanzsumme in Mio. EUR 115.268 111.100 101.213

Mitarbeiter Kapazitäten 17.061 16.874 16.921

 

In 2011 steuerte "Schaden-Rückversicherung" 629 Mio. Euro (47%) zum EBIT bei, vor "Industrieversicherung" mit 321 Mio. Euro (24%), "Personen-Rückversicherung" mit 225 Mio. Euro (17%), "Privat- und Firmenversicherung Deutschland" mit 110 Mio. Euro (8%) und "Privat- und Firmenversicherung International" mit 54 Mio. Euro (4%).

 

Eine Presse-Meinung habe ich auch noch gefunden:

Talanx-Aktie: zeichnen

München (www.aktiencheck.de) - Die Experten von "FOCUS-MONEY" empfehlen, die Talanx-Aktie (<DE000TLX1005>/ WKN TLX100) zu zeichnen.

 

Erst ja, dann nein, nun wieder ja. Nachdem Talanx erst noch vor Kurzem den Börsengang abgesagt habe, wolle der Versicherer nun Anfang Oktober endlich den Gang an die Börse wagen. Talanx sei der drittgrößte Versicherungskonzern Deutschlands und unter dem Konzerndach befänden sich u.a. die Marken HDI-Gerling, Hannover Rück (ISIN DE0008402215/ WKN 840221) sowie Neue Leben. Inklusive Greenshoe sollten 28,9 Mio. Euro Aktien zwischen 17,30 Euro und 20,30 Euro angeboten werden. Auf Basis des oberen Endes der Preisspanne läge der Streubesitz lediglich bei 12% und Talanx wäre mit 5 Mrd. Euro bewertet. Bezogen auf den Gewinn in 2011 in Höhe von 520 Mio. Euro lasse sich ein KGV von 8,7 ermitteln. Den Experten erscheine diese Bewertung im Vergleich zu Konkurrenten wie Allianz (ISIN DE0008404005/ WKN 840400) mit einem KGV von 8,7 und Munich RE (ISIN DE0008430026/ WKN 843002) mit einem KGV von 8,2 durchaus fair. Die Experten von "FOCUS-MONEY" raten, die Talanx-Aktie zu zeichnen. Es bleibe zu hoffen, dass die Talanx-Chefs nicht in letzter Sekunde noch einmal kalte Füße bekämen. (Ausgabe 40) (27.09.2012/ac/a/n)

28,9 Mio. Aktien zu 20,30 Euro wären 586,67 Mio. Euro für 12% oder 4889 Mio. Euro Börsenwert für Talanx insgesamt, da reichen 520 Mio. Euro nach meiner Rechnung für ein KGV von 9,4 für die Obergrenze des Zeichnungsintervalls und ein KGV von 8,0 für die Untergrenze. FOCUS Money hat offensichtlich den Mittelwert dieser beiden Werte genommen, dies aber nicht ausdrücklich erwähnt; für einen Preis in der Mitte, also 18,80 Euro, scheint die Zeichnungsempfehlung also zu gelten (das wäre nach meinem obigen Posting ein KBV von 0,66), für die Obergrenze von 20,30 Euro nicht unbedingt.

Aus diesen Zahlen schließe ich, dass Talanx das niedrigere KBV anscheinend verdient hat, wenn es trotzdem nur auf ein gleich hohes KGV kommt wie die Peer Group.

 

Die Schaden/Kosten-Quote von 101% in 2011 scheint ziemlich hoch ausgefallen zu sein (die Allianz-Gruppe hatte 2009-2011 durchgehend Werte um die 97%); trotzdem reicht das noch für ein KGV von 9. Ob Talanx da etwas grundsätzlich schlechter macht als Allianz oder ob durch den Mix der Geschäftsfelder kein direkter Vergleich möglich ist, übersteigt mein Verständnis des Versicherungsgeschäfts.

Allerdings war in 2011 bekanntlich Fukushima, und in 2012 läuft es für Talanx erkennbar besser als im Vorjahr: Die Schadensquote hatte in H1/2011 bei immerhin 107,4% gelegen, in H1/2012 liegt sie nun bei 98%; das EBIT hat sich im Vergleich zum Vorjahr in vier der fünf Bereiche verdoppelt, nur "Retail Germany" ist rückläufig von 113 auf 75 Mio. Euro. Insgesamt stieg das EBIT von 431 auf 855 Mio. Euro und der Nettogewinn von 212 auf 354 Mio. Euro; das Ergebnis pro Aktie liegt bei 1,70 Euro (was angesichts der Zeichnungsspanne schon fast den Jahresgewinn für KGV 10 eintütet, sofern in der Hurricane-Saison nichts Schlimmes mehr passiert), die Eigenkapitalrendite stieg von 8,5% auf 12,3%.

 

Aktuell (Q2/2012) hält Talanx an Club-Med-Anleihen: Italien 2267 Mio. Euro, Spanien 1450 Mio. Euro, Irland 567 Mio. Euro, Portugal 40 Mio. Euro, Griechenland 3 Mio. Euro. Davon sind 41% immobilienbesichert (und zwar in jedem der genannten Länder ungefähr diese Quote), 30% Staats- und halbstaatliche Anleihen (Irland 40%, Italien 25%), 14% Banken-Anleihen (Italien 20%, Spanien 10%, Irland fast nix) und 12% Industrieanleihen, zusammen 4,432 Mrd. Euro bei einer Bilanzsumme von 124,6 Mrd. Euro und einer Eigenkapitalsumme von 9,719 Mrd. Euro.

 

Zumals man dieses Jahr soweit ich das jetzt nciht verwechsel noch eine Dividende ausschütten will um die Aktionäre bei Laune zu halten.

 

Das lese ich anders:

Talanx: Volle Dividende für 2012

 

Bereits vor dem Börsengang gab man bekannt, dass man künftig bis zu 45% des Gewinns an Aktionäre in Form einer Dividende ausschütten will. Im ersten Halbjahr dieses Jahres erwirtschaftete der Konzern einen Nettogewinn von 354 Mio. . Zwar dürfte das zweite Halbjahr erwartungsgemäß etwas schwächer laufen, doch gibt es für Dividenden-Jäger dennoch gute Nachrichten. Obwohl Talanx erst Ende des dritten Quartals aufs Parkett drängt, sollen Neuaktionäre ihre Dividende für das gesamte Jahr ausgezahlt bekommen.

Zu diesem Thema passt auch noch die folgende Meldung:

Hannover Rück will Mutterkonzern Talanx beglücken

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück erwägt, den Börsenkandidaten Talanx mit einer erheblich erhöhten Dividende für 2012 zu stützen.

 

Unternehmenschef Ulrich Wallin sagte der "Financial Times Deutschland" (Mittwochausgabe), Hannover Rück denke ber eine höhere Ausschüttung für 2012 nach. Der Rückversicherer gehört zu 50,2 Prozent dem Versicherungskonzern Talanx, der zum 2. Oktober seine Erstnotiz an der Börse anstrebt. Wallin sitzt auch im Vorstand von Talanx.

 

Der warme Regen könnte einen dreistelligen Millionenbetrag ausmachen. Im Jahr 2011 hatte die bereits seit 1994 börsennotierte Hannover Rück nach Steuern 606 Millionen Euro verdient. Davon schüttete das Unternehmen 253 Millionen Euro oder 42 Prozent an die Aktionäre aus, an Talanx gingen knapp 127 Millionen Euro.

 

Analysten erwarten, dass der Gewinn der Hannover Rück 2012 deutlich höher ausfällt. Sollte das Unternehmen dann 60 Prozent oder 70 Prozent statt der bisherigen 42 Prozent ausschütten, kann die Gesamtsumme sich leicht verdoppeln.

Share this post


Link to post
Drella
Posted

Kann es sein, dass Talanx die Hannover Rück vollkonsolidiert und das KBV deshalb nur "optisch" so gering ist? Habe mir das Prospekt nicht angesehen, Ist nur eine Intuition nachdem ich den Thread quergelesen habe.

 

Grüße

Share this post


Link to post
Karl Napf
Posted

Ab welchen Prozentsatz kann / darf / muss man eine Tochter vollkonsolidieren? Talanx hält 50,2% an der Hannover Rück.

Share this post


Link to post
Drella
Posted · Edited by Drella

Ab welchen Prozentsatz kann / darf / muss man eine Tochter vollkonsolidieren? Talanx hält 50,2% an der Hannover Rück.

 

IAS 27:

http://www.iasplus.com/de/standards/standard20

 

Beherrschung wird angenommen, wenn das Mutterunternehmen über mehr als die Hälfte der Stimmrechte des Unternehmens verfügt. Auch wenn nicht über mehr als die Hälfte der Stimmrechte verfügt wird, kann eine Beherrschung durch die Möglichkeit begründet sein [iAS 27.13]:

 

Bei 50,2% Hannover Rück, muss vollkonsolidiert werden. In dem Fall ist die ganze GuV / Bilanz verzerrt denn diese gibt dann die Verhältnisse wieder als ob Talanx 100% von HR gehört. Der Talanx Aktionär hat aber nur Anspruch auf 50,2% der Dividendenzahlung von HR. Auch ist ein Gewinnabführungsvertrag mit 50,2% nicht möglich.

 

Hier aus dem Jahresabschluss 2011:

 

post-4961-0-94214800-1349078134_thumb.png

Man muss darauf achten nicht das gesamte EK zur Berechnung zu nehmen sonder das EK exklusive "non-controlling interests".

 

 

post-4961-0-31006500-1349078149_thumb.png

Selbiges gilt ja auch für den Gewinn. EUR 377 Mio. waren 2011 Gewinn der Minderheitsaktionäre, also z.B. der 49,8% Hannover Rück Aktien, die nicht von Talanx kontrolliert werden.

 

Im obigen Artikel von Platow Online heißt es der Buchwert sei EUR 7,1 Mrd.

Zum 30.06.12 sehe ich aber eher EUR 6,1 Mrd.

post-4961-0-79323500-1349078765_thumb.png

 

Wie Ihr das jetzt interpretiert überlasse ich euch.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted
Aktien am unteren Ende der Preisspanne

01.10.2012, 10:23 Uhr

 

Einen Tag vor dem Listing an der Frankfurter Börse heißt es aus Finanzkreisen, die Aktien des Versicherungskonzerns werden zwischen 17,80 und 18,80 Euro kosten. Damit lägen sie am unteren Ende der Preisspanne.

 

http://www.handelsblatt.com/finanzen/aktien/neuemissionen/talanx-boersengang-aktien-am-unteren-ende-der-preisspanne/7201920.html

Share this post


Link to post
Drella
Posted

Heute morgen hatte ich noch gelesen vorbörslich 19,90 20,30 Euro...

Share this post


Link to post
Plutos
Posted

Heute morgen hatte ich noch gelesen vorbörslich 19,90 20,30 Euro...

 

Die Preisspanne wurde eingeengt auf 17,80-18,80. Die Bücher sollen mehrfach überzeichnet sein. Passt irgendwie nicht zusammen. Vielleicht kommt die Überzeichnung ja durch die gesenkte Obergrenze?

Share this post


Link to post
bb_florian
Posted · Edited by bb_florian
Aktien am unteren Ende der Preisspanne

01.10.2012, 10:23 Uhr

 

Einen Tag vor dem Listing an der Frankfurter Börse heißt es aus Finanzkreisen, die Aktien des Versicherungskonzerns werden zwischen 17,80 und 18,80 Euro kosten. Damit lägen sie am unteren Ende der Preisspanne.

 

http://www.handelsbl...ne/7201920.html

 

Hier die Originalmeldung: http://de.reuters.co...E89001N20121001

 

Nachtrag: Tradegate ist 19,30 : 19,55, so richtig passt das nicht mit der Meldung zusammen.

Share this post


Link to post
Karl Napf
Posted · Edited by Karl Napf

28,9 Mio. Aktien zu 17,80 - 18,80 Euro ergibt einen Freefloat von 514,42 - 543,32 Mio. Euro, für die MDAX-Aufnahme ist das kein großer Unterschied.

 

Wenn das immer noch 12% aller Aktien sind, kämen wir auf einen Börsenwert der Talanx von 4286 - 4527 Mio. Euro. Bei einem reduzierten Buchwert von 6083 Mio. Euro wäre das ein KBV zwischen 0,70 und 0,75, immer noch deutlich unter der Peer Group. Die ursprünglichen Meldungen über den abgeblasenen Börsengang (weil 0,80 nicht zu erzielen war) scheinen also mit den korrekten Zahlen gerechnet zu haben.

 

Beim Gewinn waren wir ja bereits von den 520 Mio. Euro ausgegangen, die Talanx tatsächlich zugerechnet werden dürfen; damit kämen wir nun mit der neuen Preisspanne auf ein 2011er-KGV zwischen 8,24 und 8,71 und voraussichtlich deutlich niedriger für 2012.

 

Bei 50,2% Hannover Rück, muss vollkonsolidiert werden. In dem Fall ist die ganze GuV / Bilanz verzerrt denn diese gibt dann die Verhältnisse wieder als ob Talanx 100% von HR gehört. Der Talanx Aktionär hat aber nur Anspruch auf 50,2% der Dividendenzahlung von HR. Auch ist ein Gewinnabführungsvertrag mit 50,2% nicht möglich.
Das ist plausibel - und es erklärt, wieso Hannover Rück bekannt gegeben hat, seine Dividende für 2012 freiwillig zu erhöhen, um Talanx den Börsenstart zu versüßen.

 

Dass ausgerechnet am letzten Zeichnungstag ein Taifun über Japan fährt, ist natürlich Pech für Talanx, nachdem dieses Jahr so außergewöhnlich wenig an Umweltkatastrophen passiert ist.

 

Nachtrag: Tradegate ist 19,30 : 19,55, so richtig passt das nicht mit der Meldung zusammen.
Wenn die Emission überzeichnet ist, dann bekommt man nur einen Teil der gewünschten Menge. Vielleicht spekulieren einige schon jetzt auf den Squeeze bei der MDAX-Aufnahme?

Share this post


Link to post
bb_florian
Posted

28,9 Mio. Aktien zu 17,80 - 18,80 Euro ergibt einen Freefloat von 514,42 - 543,32 Mio. Euro, für die MDAX-Aufnahme ist das kein großer Unterschied.

 

In der obigen Reuters-Meldung steht: "Der Erlös soll bei 500 Millionen Euro liegen. Abhängig vom Zuteilungspreis werden also mehr oder weniger Aktien ausgegeben." - d.h. der Freefloat wird anscheinend 500 Mio Euro, unabhängig vom Emissionskurs.

Share this post


Link to post
Karl Napf
Posted · Edited by Karl Napf

"Bei 500 Millionen" ist ein dehnbarer Begriff. Offiziell gibt es 26,01 Millionen Aktien plus 2,89 Millionen Greenshoe. Da der IPO überzeichnet ist, habe ich mit der vollen Zuteilung gerechnet.

 

Standard & Poor's bestätigt Talanx-Ratings

 

Hannover, 01. Oktober 2012 - Die Ratingagentur Standard & Poor's hat das sogenannte Insurer Financial Strength Rating der Talanx-Erstversicherungsgruppe (Talanx Primary Group, TPG) mit A+" und einem stabilen Ausblick bestätigt. Mit einem A-" und stabilem Ausblick wurde auch das Counterparty Credit Rating der Talanx AG (ISIN DE000TLX1005, WKN: TLX100) bestätigt.

 

In dem am Freitag veröffentlichten Ratingreport hebt Standard & Poor's die starke Wettbewerbsposition", eine starke Kapitalisierung" sowie erstmalig ein starkes Risikomanagement" der Erstversicherungsgruppe als die zentralen positiven Ratingfaktoren hervor. Damit hat die Ratingagentur die Beurteilung des Risikomanagements von angemessen" auf stark" angehoben.

 

Hinsichtlich des stabilen Ratingausblicks der Erstversicherungsgruppe äußert Standard & Poor's die Erwartung, dass die Gruppe aufbauend auf dem organischen und anorganischen Wachstum 2012 ihre wettbewerbsfähige Stellung verteidigen und weiter ausbauen wird".

Share this post


Link to post
bb_florian
Posted

 

Talanx-Börsengang scheint im zweiten Anlauf zu gelingen

Reuters 17:18 http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE89001N20121001

... aber keine wirklichen Neuigkeiten.

Share this post


Link to post
bb_florian
Posted

01.10.2012 21:49

Die Talanx AG hat heute für die im Rahmen ihres Börsengangs angebotenen

Aktien einen Platzierungspreis von 18,30 EUR je Aktie festgelegt. Der

Platzierungspreis liegt damit um 1,00 EUR über der unteren Grenze der

Preisspanne von 17,30 EUR bis 20,30 EUR je Aktie.

 

Talanx hat zum Platzierungspreis 25,5 Millionen Aktien zugeteilt und damit

einen Bruttoerlös von rund 467 Mio. EUR erzielt. Außerdem erfolgte eine

Mehrzuteilung in Höhe von rund 2,7 Millionen Aktien. Wenn die den

emissionsbegleitenden Konsortialbanken eingeräumte Greenshoe-Option

vollständig ausgeübt wird, erhält Talanx hieraus einen weiteren Bruttoerlös

von ca. 50 Mio. EUR. Der Streubesitz beträgt danach voraussichtlich ca.

11,2 Prozent.

 

Darüber hinaus wird der strategische Partner Meiji Yasuda Life Insurance

wie angekündigt eine seit November 2010 gehaltene Nachranganleihe mit einem

Volumen von 300 Mio. EUR zum IPO-Preis in Aktien wandeln. Meiji Yasuda wird

damit künftig bei voller Ausübung des Greenshoe einen Anteil von rund 6,5

Prozent an der Talanx AG halten.

 

---

 

Bis wann kann man denn mit einer Einbuchung durch einen normalen Online-Broker rechnen? Die Aktien sind nämlich noch nicht da...

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

gib denen doch mal noch wenigstens 24 h Zeit. Bekanntgabe war heute Abend, technische Verarbeitung muss durch die Banken schließlich noch erfolgen. Damit dauer das mindestens mal noch morgen, wenn nicht sogar noch bis Donnerstag

Share this post


Link to post
bb_florian
Posted

Bei der DAB Bank hat es laut telefonischer Auskunft keine Zuteilung gegeben, angeblich sei das bei den anderen Banken auch so, es sei alles bei den Konsortialführern verblieben (Deutsche & Co).

Share this post


Link to post
Akaman
Posted · Edited by Akaman

Bei der DAB Bank hat es laut telefonischer Auskunft keine Zuteilung gegeben, angeblich sei das bei den anderen Banken auch so, es sei alles bei den Konsortialführern verblieben (Deutsche & Co).

Meine Zeichnung bei der DiBa hat zumindest schon mal zu einer Abbuchung vom Transaktionskonto geführt. Eine Abrechnung habe ich noch nicht. Offenbar sind bei einer Zeichnung von 500 Stück letztlich 185 zugeteilt worden.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

ja das deckt sich. Bei mir sind 1/3 der georderten Aktien aus der Zeichnung eingebucht worden.

Share this post


Link to post
Karl Napf
Posted

Ich habe über die DAB auch nichts bekommen (über die ComDirekt konnte man gar nicht erst nicht zeichnen) und deshalb nach dem ersten Abverkauf der Zeichnungsgewinne an der Börse gekauft (1,3% über Zeichnungspreis).

 

  • Talanx hat 208 Millionen Aktien zu derzeit 18,52 Euro, also eine Marktkapitalisierung von 3852,16 Mio. Euro.
  • Hannover Rück (steigt heute um 2,7% und) hat bei einem Kurs von 52 Euro und 120,6 Millionen Aktien einen Börsenwert von 6271,2 Mio. Euro; Talanx hält 50,2% an der Hannover Rück zu einem aktuellen Börsenwert von 3148,14 Mio. Euro.
  • Talanx ohne Hannover Rück-Paket wird also derzeit mit 3852,16 - 3148,14 = 704,02 Mio. Euro oder 18,3% des Talanx-Börsenwerts bewertet.
  • Die Hannover Rück betreibt Schadens- und Personenrückversicherung, das sind zwei der fünf Geschäftsfelder der Talanx. In 2011 steuerten diese beiden Sparten 64% zum EBIT der Talanx bei, in 2012/H1 waren es 70%. Da finde ich eine Bewertung der restlichen Geschäftsfelder mit nur 18,3% des Talanx-Börsenwertes günstig.

Allianz, Münchener Rück und Hannover Rück liegen derzeit alle bei 2012er-KGVs um die 9; Talanx müsste dafür einen Jahresgewinn von 428 Mio. Euro erwirtschaften, und im ersten Halbjahr 2012 hat man davon bereits 354 Mio. Euro = 82,7% eingefahren.

 

Verteilung der EBITs der einzelnen Bereiche auf die letzten drei Halbjahre:

  • Industrieversicherung: +60 Mio. Euro in 2011/H1, +261 Mio. Euro in 2011/H2, +161 Mio. Euro in 2012/H1
  • Privat- und Firmenversicherung Deutschland: +113 Mio. Euro in 2011/H2, -3 Mio. Euro in 2011/H2, +75 Mio. Euro in 2012/H1
  • Privat- und Firmenversicherung International: +25 Mio. Euro in 2011/H1, +29 Mio. Euro in 2011/H2, +54 Mio. Euro in 2012/H1
  • Schaden-Rückversicherung: +169 Mio. Euro in 2011/H2, +460 Mio. Euro in 2011/H2, +456 Mio. Euro in 2012/H1
  • Personen-Rückversicherung: +86 Mio. Euro in 2011/H2, +139 Mio. Euro in 2011/H2, +140 Mio. Euro in 2012/H1

Würden alle Talanx-Bereiche ihr 2011/H2-Ergebnis in 2012/H2 wiederholen, dann ergäbe das ein Gesamt-EBIT für 2012 von (262+161-3+75+29+54+460+456+139+140) = 1851 Mio. Euro, was gegenüber 2011 (1245 Mio. Euro) ein Zuwachs von 48,7% wäre. Dürfte ich das 2011er-Netto-Ergebnis von 520 Mio. Euro (das zum aktuellen Talanx-Kurs einem 2011er-KGV von 7,4 entspricht) um denselben Faktor hochrechnen (also dieselben Zins- und Steuerquoten wie im Vorjahr unterstellen), dann käme ich auf 773 Mio. Euro Gewinn in 2012 und ein 2012er-KGV von 4,98. Steckt in dieser Kalkulation irgend ein grundsätzlicher Denkfehler? (Ein Vergleich mit derselben Saisonalität wie 2011 verbietet sich meiner Meinung nach, da 2011/H1 mit Fukushima naturgemäß schlecht und 2012/H1 dementsprechend deutlich besser war - denselben Gewinnsprung dürfen wir im zweiten Halbjahr sicher nicht noch einmal erwarten.)

Share this post


Link to post
donale
Posted

Ich habe über die DAB auch nichts bekommen (über die ComDirekt konnte man gar nicht erst nicht zeichnen) und deshalb nach dem ersten Abverkauf der Zeichnungsgewinne an der Börse gekauft (1,3% über Zeichnungspreis).

 

  • Talanx hat 208 Millionen Aktien zu derzeit 18,52 Euro, also eine Marktkapitalisierung von 3852,16 Mio. Euro.

 

laut deutsche Börse hat talanx ein Marktkapi von 4,77 Mrd.

http://www.boerse-frankfurt.de/de/aktien/ipo-detail?secu=isin.DE000TLX1005

 

die 3,1 Mrd. dürften beim aktuellen Höchstkurs stimmen, das paket aber mit diesem Preis zu benennen halte ich für zu großzügig...

 

 

... die Rückversicherer machen doch momentan übermässig Geld weil momentan "das gegenteil von einem Horrorjahr" ist,

man sieht es auch in deinen Zahlen

Schaden-Rückversicherung: +169 Mio. Euro in 2011/H2, +460 Mio. Euro in 2011/H2, +456 Mio. Euro in 2012/H1

mit den Mittelwerten zu rechnen halte ich für am sinnvollsten...

aber an sich ist talanx schon interessant, mal schaun ob sich hier noch ne gelegenheit ergibt

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...