Jump to content
Onassis

Massenpsychologie an der Börse

Recommended Posts

Onassis
Posted

Massenpsychologie

 

Einleitung Teil II:

 

Beachte bei jedem Chart und jeder Börseninformation:

 

Jede Folgerung, die wir aus unseren Beobachtungen ziehen, ist meistens voreilig !!

Hinter den wahrgenommenen Erscheinungen gibt es solche, die wir nur undeutlich sehen,

und hinter diesen wahrscheinlich noch andere, die wir überhaupt nicht erkennen.

 

Das Unbewußte ist die Wirkungskraft, welche wir am Anfang nicht erkennen können.

 

Onassis

Share this post


Link to post
Hubert
Posted

Wenn wir das beherzigen brauchen wir nicht erst zu versuchen, aktuell hinter die Dinge steigen zu wollen - wir erkennen sie sowieso nicht. Das meine ich im kurzfristigen Sinne. Mittel- und längerfristig lohnt es schon, nachzudenken. Wenn man die Massenpsychologie als die Ursache von Wellenbewegungen in der Anlegerhaltung begreift und sich nicht von kurzfritig gegenläufigen Entwicklungen beeindrucken läßt ist es schon verblüffend, wie viel man "vorhersehen" kann.

Es gibt nur eines : Die Massenpsychologie erkennen, mit 80% danach handeln und sich mit je 10% nach beiden Seiten absichern.

An der Börse tritt alles ein, was man erwartet, nur zum nicht vorhergesehenen Zeitpunkt. Die meisten, besonders Intellektuelle, machen den Fehler, sich für intelligent genug zu halten um EREIGNIS und ZEITPUNKT vorhersehen zu können. Sie irren meist und treten dann frustriert den Rückzug an. Dann aber tritt das Ereignis irgendwann doch ein und es heißt "hätte ich mal..."

Darauf muß man vorbereitet sein und dabei hilft m.E. die Behavioral Finance.

Auch ein bißchen nüchterner Realismus und die Bereitschaft, einen Markt "zu früh" zu verlassen und zu "unmöglicher" Zeit einzusteigen.

Share this post


Link to post
MaXiMiLiAn6969
Posted · Edited by MaXiMiLiAn6969

Ich selbst lese gerade das Buch "Mentale Börsenkompetenz" von von Franz-Josef Buskamp.

 

Schon nach den ersten Kapiteln ist mir bewusst geworden, dass die Bewertung von Aktien auch aus charttechnischer Sicht äußerst wichtig ist und dass es nicht reicht ausschließlich die fundamentalen Daten zu beachten. Vor dem Lesen war ich mir da nicht ganz sicher. Es wird verdeutlicht und mit Beispielen belegt, dass sich verschiedene Phasen und das Verhalten anderer Börsenteilnehmer wiederholt und es äußerst wichtig ist, sich nicht blenden zu lassen. Bisher habe ich erst rund 70 Seiten gelesen, bin aber schon jetzt sehr begeistert.

 

3898790630.03._SCLZZZZZZZ_.jpg

 

 

Gruß, Maxe

Share this post


Link to post
Toni
Posted

Ich kenne das Buch, es ist sehr gut!

Share this post


Link to post
downtowncr
Posted

ich finde das Buch auch sehr gut.

 

Am besten liest man es erst, wenn man schon Handelserfahrung hat :lol:

 

Dann erkennt man bei Lesen, schon ein erstes mal eigene Verhaltensweisen, und beim Traden in der Praxis kann man dann nochmal über sich lachen. :lol:

 

Nach der Lektüre des Buches habe ich z.B. - für mich persönlich - festgestellt, dass es nichts bringt, den ganzen Tag die Kurse zu beobachten. Obwohl ich eigentlich die Zeit dafür habe. Man wird denke ich generell auch etwas ruhiger.

 

:thumbsup: Eine wirklich sinnvolle Investition :thumbsup:

Share this post


Link to post
Hubert
Posted

@ MaXiMiLiAn6969

 

Da Du schon gefunden hast, dass sich die Bewegungen an den Börsen wiederholen denke mal über das Muster nach und wie man es technisch handeln kann. (Das Buch sagt das nicht explicit.)

Kosto sagte sinngemäß: An der Börse wird immer das gleiche Stück gespielt, nur mit wechselnden Darstellern.

Also kann man das ERKENNEN. Aber eben nur mit BESTIMMTEN Elementen der TA. Viel Erfolg!

Share this post


Link to post
MaXiMiLiAn6969
Posted
@ MaXiMiLiAn6969

 

Da Du schon gefunden hast, dass sich die Bewegungen an den Börsen wiederholen denke mal über das Muster nach und wie man es technisch handeln kann. (Das Buch sagt das nicht explicit.)

Kosto sagte sinngemäß: An der Börse wird immer das gleiche Stück gespielt, nur mit wechselnden Darstellern.

Also kann man das ERKENNEN. Aber eben nur mit BESTIMMTEN Elementen der TA. Viel Erfolg!

War mir nicht sicher, ob sich das Studieren der TA wirklich lohnt, bin aber jetzt zur Überzeugung gekommen, mich damit in jedem Fall zu beschäftigen. Habe neben dem aktuellen Buch noch einen dicken Wälzer, "die besten Strategien zur Aktienbewertung" von Andrew Smithers und Stephen Wright zu liegen. Wenn ich beide Bücher durchhabe, werde ich mir mal "Charttechnik - simplified" zulegen und damit den Anfang wagen.

Share this post


Link to post
Scuolfan
Posted

Charttechnik simplified?

Ich habe bisher nicht so positives dazu gehört / gelesen.

 

Wenn, dann direkt den richtigen Murphy für 50.

Und / oder dazu von den Schwager über TA.

Der Schwager ist kein Topbuch meiner Meinung nach, aber es ist relativ einfach verständlich , obwohl es keine wichtigen / komplexen Themen auslässt.

Allerdings arbeitet das Buch vornehmlich mit Barcharts und was mich sehr stört ist die Unübersichtlichkeit.

Wenn auf Zeichnungen / abbildungen bezug genommen wird findet man diese oft erst einige Seiten weiter hinten, muss dann zwischen der Seite mit dem text zu der Abbildung under Abbildung hin und her blättern und über dem Text ist dann die Abbildung des Textes von vor 3-4 Seiten.

Sehr unglücklich gelöst finde ich.

 

Genrell ist der Schwager vor allem im Bereich von Unterstützungen und Widerständen - Brakeouts, Bulltraps + Beartraps sehr gut und geht darauf stark ein.

Indikatoren werden vernachlässigt.

 

Aber das uch was Du aktuell liest werde ich mir auchmal zulegen denke ich.

Finde es nur dumm, dass die Bücher immer so teuer sind und man absolut KEIN anständiges Werk bei uns in der Stadtbücherei findet.

Dämlich ist das. nur Schrottbücher vom Bäckermeister oder von Schäfer oder solche "Billigbücher" die alle in der Hausse 98 - 2001 geschrieben wurden.

 

Daher muss ich immer alle Werke kaufen.

 

Empfehlenswert ist noch "Die richtige Aktie zur richtigen Zeit" von Larry Williams, immer noch Trading Weltrekordler.

 

Gruss

Share this post


Link to post
bond
Posted · Edited by bond

Den Schwager über TA hab ich hier auch. Meiner Meinung nach gibts bessere Quellen. Bei Schwager ist alles möglich und vage. Schafft für micht NICHT das Vertrauen in die TA, das nötig wäre, um damit auch zu handeln.

 

Ich kann nur zu meinem Handeln stehen, wenn ich Vertrauen darin habe. Schwagers Buch verwirrt höchstens Anfänger. Es kann nicht sein, dass er an einer Stelle den Ausbruch aus einer Trendlinie bspw. als Kaufsignal und an einer anderen Stelle als Bullenfalle bezeichnet. Das kann zwar beides richtig sein, bringt aber Unsicherheit rein und Anfänger können das noch nicht ausreichend interpretieren. Besser wäre es hier, Beispiellösungen zu geben. Zum Beispiel Bestätigung des Ausbruchs oder Bestätigung der Bärenfalle. Fallen sind dennoch ganz gut verdeutlicht.

 

Murphy ist besser, auch wenn ich den nur auf Englisch gelesen habe! :thumbsup:

 

Unterstützungen und Widerstände im Schwager sind einfach mieß. Da muss ich Scuolfan widersprechen. So richtig klar geworden, wozu die da sind ist mir das im Schwager nicht. Im Murphy schon eher.

 

Kann auch daran liegen, dass ich TA nicht so sehr mag. Ist mir zu vage. Ich bin sowieso eher für mathematische und berechenbare Ein- und Ausstiegs-Methoden.

Share this post


Link to post
steinbooock
Posted

@bond

 

wenn du lieber mathematische und berechenbare Ein- und Austiegsmethoden magst (ich übrigens auch), machst du doch TA in "Reinkultur" ?!

 

gruß steinbooock

Share this post


Link to post
desesperado
Posted · Edited by desesperado
Wenn ich beide Bücher durchhabe, werde ich mir mal "Charttechnik - simplified" zulegen und damit den Anfang wagen.

das Buch braucht kein Mensch !!! ganz ehrlich , dann doch direkt den dicken Murphy !!

denke ich kann das beurteilen, habe beide Bücher

 

das was in diesem kl. Buch dargestellt wird, das bekommst Du auf jeder Internetseite besser und mehr , die 1X,xx kannst du besser anlegen, ganz ehrlich

 

z.B.

http://www.tradewire.de/ta/ta.php3

 

http://www.xxldataservice.com/xxl/index.ph...36d97c5e1c1ab24

 

http://www.bullchart.de/ta/index.php

http://www.chartdoc.de/

http://www.chartundrat.de/lexikon.htm#formationen

 

http://sova.sulb.uni-saarland.de/sova/voll...tienanalyse.pdf

 

http://www.invest.ch/cms4.aspx?NID=7&CID=648

 

und falls Du, im Gegensatz zu mir, über entsprechende Englischkentnisse verfügst, gibt es Seiten wie Sand am Meer

Share this post


Link to post
MaXiMiLiAn6969
Posted
Wenn ich beide Bücher durchhabe, werde ich mir mal "Charttechnik - simplified" zulegen und damit den Anfang wagen.

das Buch braucht kein Mensch !!! ganz ehrlich , dann doch direkt den dicken Murphy !!

denke ich kann das beurteilen, habe beide Bücher

 

das was in diesem kl. Buch dargestellt wird, das bekommst Du auf jeder Internetseite besser und mehr , die 1X,xx kannst du besser anlegen, ganz ehrlich

 

z.B.

http://www.tradewire.de/ta/ta.php3

 

http://www.xxldataservice.com/xxl/index.ph...36d97c5e1c1ab24

 

http://www.bullchart.de/ta/index.php

http://www.chartdoc.de/

http://www.chartundrat.de/lexikon.htm#formationen

 

http://sova.sulb.uni-saarland.de/sova/voll...tienanalyse.pdf

 

http://www.invest.ch/cms4.aspx?NID=7&CID=648

 

und falls Du, im Gegensatz zu mir, über entsprechende Englischkentnisse verfügst, gibt es Seiten wie Sand am Meer

Man sagte mir, dass die TA in diesem Buch ganz simpel erklärt ist und gerade für einen Anfänger die optimale Wahl ist ... :blink:

 

Kommt ein Anfänger mit den Ausführungen von Murphy auch zurecht? Wichtig ist mir, dass in dem Buch die Analysen auch mit Beispielen belegt sind, welche es wirklich nachvollziehbar für mich machen.

Share this post


Link to post
desesperado
Posted

ja das ist richtig, nicht nur leicht verständlich sondern wirklich ganz simpel dargestellt,

 

und ich behaupte einmal: diese Seite hier

http://www.tradewire.de/ta/ta1.php3

unterscheidet sich im Prinzip nicht von dem schlichten Büchlein

 

was heißt Beispiele? natürlich gibt es einen Chart, ein Chartbild, in dem Widerstände eingezeichnet sind, wenn diese in dem Kapitel behandelt werden, eben genauso, wie auf jeder TA-Seite im Internet

 

in allen Büchlein der simplified Serie werden ganz schlicht nur die Grundlagen vermittelt,

aber man kann ja einen Blick vor dem Kauf reinwerfen, falls man es nicht bestellt und im Laden kauft,

 

ich bin mir ziemlich sicher, wenn Du Dir einen der geposteten Links etwas genauer angesehen hast, dann hast Du die Grundlagen der TA drauf und wenn Du dann Interesse hast und möchtest sie vertiefen .....

Share this post


Link to post
FabMan
Posted
Kosto sagte sinngemäß: An der Börse wird immer das gleiche Stück gespielt, nur mit wechselnden Darstellern.

Also kann man das ERKENNEN. Aber eben nur mit BESTIMMTEN Elementen der TA. Viel Erfolg!

 

Das möchte ich bezweifeln!

Kosto war absolut kein Anhänger der TA, soweit ich das in Erinnerung habe - er sagte man soll sie beachten weil es genug Leute (hat er nicht sogar von Kaffeesatzlesern gesprochen, bin mir nicht mehr sicher :-) gibt die daran glauben, aber mehr auch nicht. Um die angesprochenen Phasen von Kosto zu erkennen braucht man wirklich nicht viel Ahnung von TA zu haben, zu seiner Zeit gab es diesen ganzen modernen Schnickschnack nämlich gar nicht wie RSI (aber der ist ja schon wieder out oder :-)) jetzt ist gerade CCI, +-*/DI in :-)

Kosto hat mit seiner Aussage auf jeden Fall nicht gemeint dass man auf zig verschiedene TA Indikatoren schauen soll (konnte er gar nicht gemeint haben da es weder die meisten Indikatoren noch die benötigten Computer gab), sondern vielleicht die wichtigesten Unterstützungen und Trendlinien sehen sollte.

Seine Anlagestrategie war, erkenne den Trend NACHDEM er begonnen hat, warte bis er sich verlangsamt und verkaufe dann!

Mit erkennen meinte er aber nicht mit TA suchen was man findet sondern hauptsächlich auf FA gestützt handeln.

Share this post


Link to post
Hubert
Posted

Nein, Kosto war kein Anhänger der TA. Er meinte, daß im Prinzip immer das gleiche Muster abläuft, nur immer wieder mit anderen Analegern, die immer wieder nach dem gleichen Muster agieren und immer wieder die gleichen Fehler machen und es läuft immer wieder gleich ab. Da hat er doch recht, oder?

 

Alle paar Jahre kommt eine neue Generation Anleger an die Börse, geht nach dem gleichen Bauchgefühl vor, sucht den schnellen Gewinn. Es ist immer das gleiche Spiel. Ich erkenne jetzt Parallelen von ca. 199771998 wieder. es ist immer gleich.

Und es läuft in WELLEN, die man ERKENNEN kann, weil die Anleger sich in PARTEIEN zusammenfinden, die sich bilden, festigen, wieder auflösen.

Man muß nur nach diesen Wellen suchen, die aber weniger im Kurs als in Zusammenhängen von Kurs/Umsatz/Put-Call-Ratio u.ä. liegen: Wenn die Anlaeger SATT sind hören sie auf jede Information, dann bröckeln die Parteien auseinander, dann verlassen die Ratten das sinkende Schiff, dann verkaufen die latzten in Panik. Deshalb: "If you panic, panic first!"

So läuft immer der gleiche Mechanismus ab, nur wollen ihn die meisten nicht sehen. Immer das gleiche Spiel, immer wieder andere, die ihr Lehrgeld abliefern müssen.

 

Die TA hilft etwas, doch sie ist nicht die ganze Lösung!!! Man soll sie kennen, doch nur, um zu wissen, wie dieANDEREN gerade denken, nicht, um selbst danach zu handeln.

Share this post


Link to post
Aktiencrash
Posted
zu seiner Zeit gab es diesen ganzen modernen Schnickschnack nämlich gar nicht wie RSI

Der RSI wurde von J. Welles Wilder im Jahre 1978 entwickelt.

Kostolany starb am 14. September 1999. Damit ist deine Aussage aus der Luft gegriffen, das es zu Kostos Zeit keinen RSI gab ;) .

Share this post


Link to post
bond
Posted
@bond

 

wenn du lieber mathematische und berechenbare Ein- und Austiegsmethoden magst (ich übrigens auch), machst du doch TA in "Reinkultur" ?!

 

gruß steinbooock

Was meinst Du mit Reinkultur? Also ich mag z.B. klar definierte Patterns eher als Trendlinien oder sonstige interpretationsbedürftige Formationen. Eine andere Sache (wo allerdings noch nicht so viel los ist) ist die Random-Walk-Theorie, Fraktale, mathematische Psychologie etc. Ich weiß nur noch nicht, wie man daraus ein Handelssystem erstellen kann. Ist halt ganz interessant, die Börse mal aus anderen Blickwinkeln zu betrachten. Von Elliott-Waves und Fibonacci halte ich dagegen nicht so viel (auch interpretationsbedürftig, der Einsatz ist nicht klar formuliert - bei EW gibt es grundsätzlich zu einem Chart hundert Zählungen :lol: ). Zudem interessiere ich mich auch nicht so sehr für Einstiegsmethoden, sondern vorallem für Ausstiege und Positionsmanagement. Beides ist super berechenbar und liefert einen guten Performanceschub.

 

P.S.: Von Indikatoren in der technischen Analyse bin ich auch nicht so begeistert. Dann lieber der Grundsatz "Der Kurs ist die Wahrheit". :thumbsup:

Share this post


Link to post
bond
Posted
Man sagte mir, dass die TA in diesem Buch ganz simpel erklärt ist und gerade für einen Anfänger die optimale Wahl ist ... :blink:

 

Kommt ein Anfänger mit den Ausführungen von Murphy auch zurecht? Wichtig ist mir, dass in dem Buch die Analysen auch mit Beispielen belegt sind, welche es wirklich nachvollziehbar für mich machen.

Beispiele gibts immer. Wenn Du Pech hast, gibt es "optimale" Kursverläufe. Meist gibts auch reelle Charts, wobei die dann meistens die TA "funktionierend" zeigen. Mir persönlich wären die Beispiele lieber, wo der Chart undurchsichtig ist und die TA versagt. Diese Phasen gibt es nämlich auch. :rolleyes:

Share this post


Link to post
steinbooock
Posted

@bond

 

Ich meinte unter "Reinkultur" nur:

 

TA = Technische Analyse = mathematisch Definierbar = Möglichkeit eines "mechanischen Handelssystem"

 

Was ich nicht eindeutig festlegen kann, ist für mich auch keine TA (nur meine persöhnliche Meinung).

 

Ich bin durch meine Empfindungen, Ängste, Gefühle schon zu oft an der Börse auf dem "Hinterteil" gelandet. :'( :'(

 

Ich handele (zum grössten Teil) nur noch mit mechanischen Handelssystemen in möglicht nicht korrelierenden Märkten, wobei das bei meinem jetzigen Vermögen noch relativ schwer ist in mehreren Märkten gleichzeitig zu handeln (zu geringe Positionsgrösse :( ).

 

gruß steinbooock

Share this post


Link to post
FabMan
Posted
Die TA hilft etwas, doch sie ist nicht die ganze Lösung!!! Man soll sie kennen, doch nur, um zu wissen, wie dieANDEREN gerade denken, nicht, um selbst danach zu handeln.

 

genau so ist es!

 

Der RSI wurde von J. Welles Wilder im Jahre 1978 entwickelt.

Kostolany starb am 14. September 1999. Damit ist deine Aussage aus der Luft gegriffen, das es zu Kostos Zeit keinen RSI gab .

 

Kostolany ist am 9.Februar 1906 geboren und hat ganz sicher schon vor 1978 Gewinne OHNE deinen RSI gemacht!!! :P

Share this post


Link to post
MaXiMiLiAn6969
Posted
Ich kann jedem nur stark empfehlen dieses Buch zu lesen !!

Ihr werdet die Börse in einem Licht sehen, wie wenn ihr von einem anderen STern kommen würdet!

Ich traue mal auf Dein Urteil. Habe mir das Buch heute bestellt. :)

Share this post


Link to post
Onassis
Posted
Ich traue mal auf Dein Urteil. Habe mir das Buch heute bestellt. :)
Lass Dir Zeit mit dem Durchlesen!

Es ist eine schwere Kost und nicht mit einem Edgar Wallace Krimi zu vergleichen ;)

 

Onassis

Share this post


Link to post
aequitas
Posted

ich habe mir dieses buch von gustave le bon auch zugelegt. und ich muss sagen, dass ist wirklich kein buch, das man einfach so liest. das muss man wirklich verdauen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...