Fondsdepot zur Altersvorsorge

163 posts in this topic

Posted · Edited by PaulPanther

Hier ist der Sommer doch jetzt auch ok :rolleyes: . Also so schlimm geht es euch zu Hause auch nicht.

Und die Mädels führen auch 1:0 - also alles wird gut.

Share this post


Link to post

Posted

Doch, wenn man Montag wieder arbeiten muss, ist das Wetter egal.

Share this post


Link to post

Posted

Spekulativ ist letztlich alles, lieber Palmenfreund. Ob weniger oder mehr, das wissen wir oft erst hinterher. (klasse gereimt, wah^^)

 

Schauen wir mal, wie sich Gold zukünftig entwickeln wird (bin selbst sehr gespannt...).

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Fondsanleger1966

@Fondsanleger1966: Hast Du mal die PP-Bücher gelesen - vor allem das von Craig Rowland - darin ist alles sehr ausführlich erläutert. Lies es doch mal, und sag dann, ob die darin aufgeführten Argumente Blödsinn sind.

Ich habe sie glücklicherweise nicht gelesen. So etwas kann distanzlos machen. Man sollte nie vergessen, dass auch Buchautoren Verkäufer sind. Z.T. richten sie größeren Schaden an als die Drückerkolonnen. Allerdings habe ich mir dieses Posting von Dir angeschaut: http://www.wertpapie...post__p__812072 und auch die Links dort.

 

Bereits die erste Zahl, die ich in http://www.crawlingr...orical-returns/ gecheckt habe, war falsch bzw. steht im Widerspruch zu Deinem Vorgehen. Eine 30jährige US-Treasury hat 1994 nicht 7% verloren, sondern ca. -11% (Renditeanstieg von 6,35% auf 7,89% -> siehe http://www.treasury....dYear&year=1994 ). Der Link gibt zudem für die Bonds Treasury 20+years an. Die 20jährige Treasury kam meinem finanzmathematischen Taschenrechner zufolge 1994 auf einen Verlust von 8,3%.

 

Dagegen verlor die 10jährige Treasury nur 6,8%. Und das passt wiederum sehr gut zu meiner Aussage:

den Teilkauf 10jähriger Bundesanleihen hätte ich für Pauls Depot, das einen Anlagehorizont von zehn Jahren + x hat, nachvollziehen können.

Da die 10jährigen US-Treasury der Bundesanleihe schon weit voraus gestiegen ist, gilt das umso mehr für diese. Allerdings liegt ihre Rendite noch am unteren Ende der Bandbreite von ca 2 - 5% in Zeiten ohne starke Inflation: http://www.multpl.com/interest-rate/

 

Ansonsten hatte ich Dir in http://www.wertpapie...post__p__835324 schon ausführlich vorgerechnet, warum das HBPP bei einer Normalisierung an den Kapitalmärkten nur schwach performen wird. Es ist nur etwas für eine sehr düstere Entwicklung, bei der die Zinsen weiter fallen - und zwar für lange Zeit - und eine Systemkrise den Goldpreis wieder explodieren lässt. Und damit gerade nicht das pflegeleichte All-Weather-Portfolio, als das es vermarktet wird.

 

EDIT: Bevor jetzt das Argument kommt, Craig Rowland schreibe ja selbst, dass die Zahlen nur annähernd stimmen - die Abweichungen im Zahlenmaterial sind nur die Spitze des Eisberges der statistischen Kniffe beim HBPP. Und noch problematischer ist die Ignoranz ggü. den Veränderungen der Märkte in den vergangenen 10-15 Jahren, ggü. den extremen Bewertungen bei Staatsanleihen und Tagesgeld sowie der besonderen Entwicklung beim Gold.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Nudelesser

Ich habe sie glücklicherweise nicht gelesen. So etwas kann distanzlos machen. Man sollte nie vergessen, dass auch Buchautoren Verkäufer sind. Z.T. richten sie größeren Schaden an als die Drückerkolonnen....

 

Verstehe ich das richtig: Du hältst das Lesen des jüngsten Buches über das HBPP für hochgradig gefährlich, weil der Autor in einem vier Jahre vor erscheinen des Buches veröffentlichten Blogeintrag die Zahl 7,89% stehen hat, obwohl dort nach Deinen Berechnungen 8,3% stehen müsste? Ganz schön streng. Da bleibt wohl nicht viel Lektüre übrig, die solch rigiden Maßstäben gerecht wird...

 

P.S.: Das soll keine Kaufempfehlung sein. Fand das Buch eher belanglos. Wer fleißig die einschlägigen Fäden hier im Forum gelesen hat, wird nicht all zu viel neues finden.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Fondsanleger1966

Verstehe ich das richtig: Du hältst das Lesen des jüngsten Buches über das HBPP für hochgradig gefährlich, weil der Autor in einem vier Jahre vor erscheinen des Buches veröffentlichten Blogeintrag die Zahl 7,89% stehen hat, obwohl dort nach Deinen Berechnungen 8,3% stehen müsste?

Nein, das hielte ich für übertrieben. Mit

@Fondsanleger1966: Hast Du mal die PP-Bücher gelesen - vor allem das von Craig Rowland - darin ist alles sehr ausführlich erläutert. Lies es doch mal, und sag dann, ob die darin aufgeführten Argumente Blödsinn sind.

Ich habe sie glücklicherweise nicht gelesen. So etwas kann distanzlos machen. Man sollte nie vergessen, dass auch Buchautoren Verkäufer sind. Z.T. richten sie größeren Schaden an als die Drückerkolonnen. Allerdings habe ich mir dieses Posting von Dir angeschaut: http://www.wertpapie...post__p__812072 und auch die Links dort.

habe ich darauf hingewiesen, dass bei einer Lektüre solcher Bücher grundsätzlich die Gefahr besteht, den gesunden Menschenverstand auszuschalten und auf das eigenständige Denken zu verzichten. Es ist ja alles so schön vorgekaut und die Statistiken wirken überzeugend, weil sie passend gemacht wurden.

 

Das soll keine Kaufempfehlung sein. Fand das Buch eher belanglos. Wer fleißig die einschlägigen Fäden hier im Forum gelesen hat, wird nicht all zu viel neues finden.

Das ist genau der Punkt. Im Grunde genommen besteht HBPP aus Gold + einem Marktportfolio, bei dem der Anleihenteil über eine Hantelstrategie abgebildet wird (mit all ihren Vor- und Nachteilen).

 

Wenn man das Marktportfolio über eine solche Hantelstrategie matchen möchte, wird man aktuell vermutlich Bundesanleihen mit einer Laufzeit von ca. 16, 17 oder 18 Jahren brauchen. Aber eben keine 30 Jahre.

 

Und der stichprobenartige Check von Craigs Zahlen hat ergeben, dass er ebenfalls keine 30jährigen Anleihen zugrundelegt. Seine Zahl für 1994 entspricht einer Anleihe mit einer Laufzeit von etwas mehr als 10 Jahren. Und die überschaubare Differenz zur 20jährigen zeigt, dass man auch die in der Legende angegebenen 20+ nicht unbedingt dogmatisch sehen sollte.

 

Da bleibt wohl nicht viel Lektüre übrig, die solch rigiden Maßstäben gerecht wird...

Tatsächlich bin ich wählerisch, was Lektüre angeht. Ich bin Praktiker, gehe pragmatisch vor und lerne am liebsten von anderen Anlegern - sei es privaten (dazu ist das Forum sehr hilfreich) oder institutionellen.

 

Wenn schon Lektüre, dann sollte sie auf dem aktuellen Stand sein und auch die veränderten Gegebenheiten an den Kapitalmärkten berücksichtigen. Überholte Schinken reizen mich nicht.

 

Zuletzt habe ich z.B. das hier gelesen: http://www.fondsexkl...kofaktoren.html und http://www.fondsexkl...rpretation.html

Share this post


Link to post

Posted

@Fondsanleger1966:

1.) was verstehst Du unter 'Handelsstrategie'? Im Buch steht: "try to get between 20 to 30 years if you are able" und "US Treasury bonds with 25 to 30 years to maturity".

2.) zum Thema "überholte Schinken" - Du kennst Doch die 4 teuersten Worte an der Börse, oder?

3.) was mich noch interessiert: wie sieht Dein Depot aus?

Share this post


Link to post

Posted

Hallo zusammen,

So, das PPPP ist jetzt fertig gestellt:

25% Aktien: 20% Classic Global + 5% Absolutissimo

25% Renten: 20% 113548 (30-J Bund) + 5% ETF561

25% Gold: 20% ZKB ETF + 5% Münzen

25% Cash: 25% TG comdirect

 

Das PPVP besteht aus dem ZZ2-Fonds.

 

Für die Kinder:

der Carmignac Patri ist rausgeflogen. Hier überlege ich: entweder alles in den Ethna Aktiv, oder den Winbonds dazunehmen?

Gruß Paul

 

P.S.

@Fondsanleger1966: evtl. kannst Du noch was zu den Fragen oben sagen

@Schinzi: ich habe meine TER weiter erhöht mit einem Saab 9-3 Cabrio :rolleyes:

Share this post


Link to post

Posted

Also i.M.(:rolleyes: ) fühle ich mich mit meinem PP seht wohl - und auch mit meinen anderen Anlagen. Ich muss nicht mehr ständig auf die Kurse sehen :blushing:, und habe einen klaren Plan. Also alles perfekt.

 

Für die Kinder habe ich jetzt doch den Winbonds gekauft (ist Opa-Geld).

Share this post


Link to post

Posted

Hallo zusammen,

meinen klaren Plan, das PPPP betreffend habe ich letztes Jahr wieder umgeworden :blushing: . In dieser Zusammsetzung (so viel Langläufer + Gold) war das Depot doch nichts für mich. Ich bin i.M. wie folgt investiert: (Ich nehme jetzt mal die RK-Bezeichnungen)

 

RK3:

Aktien: 22% Classic Global

Renten: 8% ZZ2

Gold: 5% diverse Münzen

 

RK2:

Mischfonds: 8% Ethna Aktiv

 

RK1

Cash: 57% TG comdirect

 

weiteres Vorgehen:

Verringern Cash auf unter 20%; dafür Zu-Kauf Mischfonds Ethna Aktiv + Kauf M&G Opt. Income; Zu-Kauf Classic Global; evtl. Kauf eines Rentenfonds (StarCap Argos).

 

Ziel: diesesmal (hoffentlich) 10 Jahre liegenlassen; in der Zeit nur reballancieren; bzw. so wenig Transaktionen wie möglich durchführen; in Cash soll genügend Geld verbleiben, um diverse Ausgaben zu tätigen ohne an das andere Anlagevermögen dran zu müssen. Ich weiss, dass ich sehr wenig Konstanz in meinen Meinungen bzgl der AA habe, will aber versuchen das zu verbesser.

 

Ich bitte um Meinungen dazu.

 

Gruß Paul

Share this post


Link to post

Posted

Hallo zusammen,

meinen klaren Plan, das PPPP betreffend habe ich letztes Jahr wieder umgeworden :blushing: . In dieser Zusammsetzung (so viel Langläufer + Gold) war das Depot doch nichts für mich. Ich bin i.M. wie folgt investiert: (Ich nehme jetzt mal die RK-Bezeichnungen)

 

RK3:

Aktien: 22% Classic Global

Renten: 8% ZZ2

Gold: 5% diverse Münzen

 

RK2:

Mischfonds: 8% Ethna Aktiv

 

RK1

Cash: 57% TG comdirect

 

weiteres Vorgehen:

Verringern Cash auf unter 20%; dafür Zu-Kauf Mischfonds Ethna Aktiv + Kauf M&G Opt. Income; Zu-Kauf Classic Global; evtl. Kauf eines Rentenfonds (StarCap Argos).

 

Ziel: diesesmal (hoffentlich) 10 Jahre liegenlassen; in der Zeit nur reballancieren; bzw. so wenig Transaktionen wie möglich durchführen; in Cash soll genügend Geld verbleiben, um diverse Ausgaben zu tätigen ohne an das andere Anlagevermögen dran zu müssen. Ich weiss, dass ich sehr wenig Konstanz in meinen Meinungen bzgl der AA habe, will aber versuchen das zu verbesser.

 

Ich bitte um Meinungen dazu.

Gruß Paul

 

@Paul -- die das Cash zu verringern für den Zukauf in defensive Mischfonds find ich super - bzgl. Mini-Zinsen und Sicherheit (Sondervermögen) ist das ein überschaubares Risiko.

Finde neben den Ethna, und M+G auch den DNCA Enrose, den Windbonds und sogar den alten Carm.Patri. interessant!!!

 

H

Share this post


Link to post

Posted

Hallo zusammen,

meinen klaren Plan, das PPPP betreffend habe ich letztes Jahr wieder umgeworden :blushing: . In dieser Zusammsetzung (so viel Langläufer + Gold) war das Depot doch nichts für mich. Ich bin i.M. wie folgt investiert: (Ich nehme jetzt mal die RK-Bezeichnungen)

 

RK3:

Aktien: 22% Classic Global

Renten: 8% ZZ2

Gold: 5% diverse Münzen

 

RK2:

Mischfonds: 8% Ethna Aktiv

 

RK1

Cash: 57% TG comdirect

 

weiteres Vorgehen:

Verringern Cash auf unter 20%; dafür Zu-Kauf Mischfonds Ethna Aktiv + Kauf M&G Opt. Income; Zu-Kauf Classic Global; evtl. Kauf eines Rentenfonds (StarCap Argos).

 

Ziel: diesesmal (hoffentlich) 10 Jahre liegenlassen; in der Zeit nur reballancieren; bzw. so wenig Transaktionen wie möglich durchführen; in Cash soll genügend Geld verbleiben, um diverse Ausgaben zu tätigen ohne an das andere Anlagevermögen dran zu müssen. Ich weiss, dass ich sehr wenig Konstanz in meinen Meinungen bzgl der AA habe, will aber versuchen das zu verbesser.

 

Ich bitte um Meinungen dazu.

Gruß Paul

 

@Paul -- die das Cash zu verringern für den Zukauf in defensive Mischfonds find ich super - bzgl. Mini-Zinsen und Sicherheit (Sondervermögen) ist das ein überschaubares Risiko.

Finde neben den Ethna, und M+G auch den DNCA Enrose, den Windbonds und sogar den alten Carm.Patri. interessant!!!

 

H

 

Ich nicht

Share this post


Link to post

Posted

@Lisajana: bei mir kommen der M&G und der Winbonds in Frage. Wahrscheinlich nehme ich den Winbonds und mache einen Sparvertrag auf den M&G.

 

@Otto: ich mach keine 50%Dax/50%RexP Mischung.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by otto03

@Lisajana: bei mir kommen der M&G und der Winbonds in Frage. Wahrscheinlich nehme ich den Winbonds und mache einen Sparvertrag auf den M&G.

 

@Otto: ich mach keine 50%Dax/50%RexP Mischung.

 

Warum nicht?

 

Ich weiß, du möchtest die Finanzindustrie subventionieren :thumbsup: :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted

Hast du Zahlen oder einen Link zur 50/50 Mischung? Vielleicht kann mich das ja überzeugen.

Share this post


Link to post

Posted

@otto

 

Wie sieht es eigentlich mit der Mischung 50%MDax und 50%RexP aus? Finde ich noch interessanter die Mischung.

Share this post


Link to post

Posted

@otto

 

Wie sieht es eigentlich mit der Mischung 50%MDax und 50%RexP aus? Finde ich noch interessanter die Mischung.

 

Wahrscheinlich besser - noch nicht untersucht, bei Gelegenheit mach ich das mal.

Share this post


Link to post

Posted

Vielen Dank vorab, wäre echt super. Und sehr sehr interessant.

Share this post


Link to post

Posted

Eigeninitiative Jungs, Eigeninitiative. Ist doch euer Geld, da kann man sich doch um Sachen kümmern, die man für interessant hält. ;)

 

Damit otto nicht alles selber machen muss, hier das ganze als Grafik.Jährlich rebalanciert, DAX/REXP auf Monatsbasis, MDAX/REXP auf Tagesbasis.

 

post-8776-0-95293000-1388765133_thumb.png

 

post-8776-0-42476200-1388765134_thumb.png

 

post-8776-0-84443100-1388765134_thumb.png

 

post-8776-0-25716600-1388765135_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted

Hast ja recht Chem., aber mit der Zeit ist das so eine Sache.

Leider fehlt mir diese, da ich einen 3 Jährigen um mich habe und der will immer beschäftigt werden.

Ich finds auch super klasse was ihr euch für Arbeit macht und das wir es nutzen können.

Share this post


Link to post

Posted

Ich oute mich mal: Ich habe keine Ahnung wie das funktioniert und bin dankbar, dass einige gute Forenfeen sich die Arbeit machen und das hier mit uns teilen. :blushing:

Share this post


Link to post

Posted

Und nun? All in MDAX/REXP? Oder doch lieber market*0,996?

 

Jedenfalls könnte Chem mal bei seinen Grafiken die senkrechten Gitterlinien aktivieren, die Abszissenbeschriftung an den unteren Rand verlegen und den Kurven eine etwas geringere Strichstärke verpassen! ;) (wollte ich schon immer mal anregen)

Share this post


Link to post

Posted

Hast ja recht Chem., aber mit der Zeit ist das so eine Sache.

Leider fehlt mir diese, da ich einen 3 Jährigen um mich habe und der will immer beschäftigt werden.

Ich finds auch super klasse was ihr euch für Arbeit macht und das wir es nutzen können.

 

Verstehe ich ja und ein Forum ist ja für solchen Austausch auch da. Wollte ich nur etwas spaßig anmerken, immerhin müssen sich das ja einige Neulinge auch immer mal wieder anhören. ;)

 

@vanity:

Ist notiert. Sofern ich die Zeit finde deinen ganz besonderen Formatierungswünschen zu entsprechen, werden sie erfüllt. :P

Share this post


Link to post

Posted

Ich oute mich mal: Ich habe keine Ahnung

 

:-

 

@Chemstudent

 

gibt es das Excel für die Rollatoren-Renditen (gerne in der aktuellen Formattierung) irgendwo zur Selbstnutzung?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now