Bekleidungsindustrie inklusive Sportausrüster

39 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von Karl Napf

Es gelten dieselben "Spielregeln" wie in den anderen Branchenvergleichs-Tabellen: KGVs werden exponentiell gemittelt, der Kurs für 2013 ist der aktuelle, der 2014er-Kurs wäre derjenige zum Durchschnitts-KGV seit 2004.

 

Anmerkungen:

  • Bekleidungs- und Sportausrüstungs-Unternehmen zu mischen ist sicherlich etwas mutig, aber ich wollte für Adidas eine größere Vergleichsgruppe haben als nur Nike und Puma. Amer Sports ist nicht berücksichtigt worden, weil ich das auf den ersten Blick für zu "mode-fern" halte.
  • Für Puma und Abercrombie & Fitch habe ich die entsprechenden Zahlen ermittelt; beide haben aber ein negatives Gewinnwachstum von 2006-2014 und stark schwankende KGVs, was beide als Wachstumstitel disqualifiziert.
  • Tom Tailor hat wegen des späten Börsengangs (in 2010) keine hinreichend lange Historie.
  • Esprit schreibt 2013 voraussichtlich rote Zahlen.

post-20305-0-09394300-1361248241_thumb.png

 

Hugo Boss ist nicht direkt ein wachsendes Buy&Hold-Investment, sondern eher eine gewonnene Turnaround-Wette. Dass Gerry Weber mit einem dermaßen hohen Wachstum im Schnitt ein so niedriges KGV hatte, ist erschreckend - da hat der ganze "effiziente Markt" seit 10 Jahren fast durchgehend versagt.

 

Hennes & Mauritz hat seit 2008 eigentlich nur noch enttäuscht und ist konsequenterweise von der aktuell allerdings überteuerten Inditex in der Marktkapitalisierung weit abgehängt worden. Auch Ross Stores ist derzeit vermutlich nicht sehr günstig, weil das KGV in den vergangenen Jahren immer niedriger wurde, was der berechnete Durchschnitt nicht korrekt ausdrückt.

 

Adidas hätte man natürlich unbedingt vor einem Jahr kaufen sollen, aber auch jetzt erscheint die Aktie angesichts eines weitgehend stabilen Gewinnwachstums noch nicht wirklich teuer, nach KGV2013 sogar niedriger bewertet als Puma.

 

Falls irgendwas Wichtiges fehlen sollte, bitte ich um ergänzende Hinweise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Jetzt weiß ich auch, warum der Avatar vom Karl nun ja, ein bisschen müde aussieht:

Weil er sich hier so viel Arbeit macht :lol:

 

Im Ernst: Danke für Deine aufschlussreichen Beiträge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Klasse, Karl Napf. Gut dass ich mich für Adidas entschieden hatte. Erschien mir auch attraktiver als Nike und Puma. Puma hat offenbar momentan zu kämpfen (weiß jemand was genaueres?) und Nike ist schon ziemlich hoch bewertet. Eine kleine Dividende schütten sie auch noch aus. Allerdings ist auch Adidas schon recht hoch bewertet. Vielleicht können sie ja in den EM weiter expandieren, könnte ich mir bei Adidas sehr gut vorstellen.

 

Weiß einer warum der CashFlow von Adidas gesunken ist in den vergangenen Jahren?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo Karl,

danke sehr schöne Auswertung.

Adidas hört sich gut an, einzige Bedenken ist, dass die Aktie in den letzten 16 Jahre 2 heftige Kurseinbrüche hatte.

1998 - 2000 Kursverlust von 70 %

2007 - 2009 Kursverlust 56 %

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Würde mir noch der US-Wert VF Corp.(ISIN US9182041080 / WKN 857621) einfallen.

 

Oder der kleine westfälische Dividendenwert Ahlers (WKN 500973).

 

Oder auch Wolford (WKN 893975) bzw. Burberry (WKN 691197),

wobei die beiden eher schon zum Luxussegment zählen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Stockinvestor

@Karl

Ich finde das Gewinnwachstum 04-12 (11,00 %) bzw. 06-14 (11,49 %) merkwürdig.

Das Gewinnwachstum war in den einzelnen Jahren nämlich erheblich höher als 11 % bis auf die Jahre 2009 bzw. 2010.

In den Jahren 2009 u. 2010 gab es erhebliche Veränderungen, die sich aber ungefähr aufheben.

 

Du traust Adidas am meisten Kurspotential zu.

Ich würde die Zahlen etwas anders interpretieren.

Ich würde Gewinnwachstum (04-12) mit KGV zu Jahresanfang 2013 vergleichen.

Da schneiden Ross Stores und Gerry Weber am besten ab. Mit dem Manko, dass das geschätzte Gewinnwachstum 2013 weit unter den historischen liegt.

 

P.S.

Als Bekleidungsmarke halte ich noch VF Corp. für recht interessant. Mit Marken wie Wrangler, Lee, Northface und vor allem der derzeitigen Inmarke Napapijri.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Karl Napf

Adidas hört sich gut an, einzige Bedenken ist, dass die Aktie in den letzten 16 Jahre 2 heftige Kurseinbrüche hatte.

1998 - 2000 Kursverlust von 70 %

2007 - 2009 Kursverlust 56 %

Es hat schon einen Grund, weshalb ich die -61,5% des "Gewinnwachstums" aus dem Jahr 2009 hervorgehoben habe.

Die Ursachen der beiden Kurseinbrüche lassen sich in der Historie von Adidas prima identifizieren: Zwei große Übernahmen, nämlich 1997 Salomon und 2006 Reebok. Beide führten anschließend zu einem erheblichen Restrukturierungsbedarf und im Falle von Salomon zum Verkauf für ein Fünftel des Einkaufspreises im Jahr 2005. Also: Wenn Adidas eine Übernahme startet, ist das anscheinend ein Alarmsignal. Dieser Hintergrund ist allerdings auch der Grund, weshalb man bei Adidas ein langfristiges Gewinnwachstum unterstellen darf: Die Gewinneinbrüche resultierten im Wesentlichen aus Einmaleffekten.

 

 

Ich finde das Gewinnwachstum 04-12 (11,00 %) bzw. 06-14 (11,49 %) merkwürdig.

Das Gewinnwachstum war in den einzelnen Jahren nämlich erheblich höher als 11 % bis auf die Jahre 2009 bzw. 2010.

In den Jahren 2009 u. 2010 gab es erhebliche Veränderungen, die sich aber ungefähr aufheben.

-61,5% und +73,5% heben sich in keinster Weise auf. Um einen Rückgang von -61,5% zu kompensieren, muss der Gewinn anschließend um +159,7% steigen, um auf den vorherigen Wert zurückzukehren!

 

Du traust Adidas am meisten Kurspotential zu.

Ich würde die Zahlen etwas anders interpretieren.

Ich würde Gewinnwachstum (04-12) mit KGV zu Jahresanfang 2013 vergleichen.

Da schneiden Ross Stores und Gerry Weber am besten ab. Mit dem Manko, dass das geschätzte Gewinnwachstum 2013 weit unter den historischen liegt.

Was ich persönlich den einzelnen Titeln "zutraue", das versuche ich gar nicht erst in Zahlen zu fassen. (Irgendwer hier hat eine schöne Signatur über Leute, die Prognosen abgeben...) Ich versuche nur, zu vergleichen, wie der Markt die einzelnen Titel historisch bewertet hat, und gerade bei Gerry Weber habe ich besonders darauf hingewiesen, dass deren Bewertung im Vergleich zu ihrem Wachstum seit mindestens 10 Jahren fast permanent viel zu niedrig war. Ob man aus der aktuellen Bewertung nun schließen muss, dass Gerry Weber nie wieder zu einem KGV von 12 zu bekommen sein wird - denn das ist Deine Interpretation - da bin ich mir keineswegs sicher, denn gerade im Gerry-Weber-Thread ist ja das wichtigste Diskussionsthema, ob das Unternehmen dieses gigantische Wachstum aufrecht erhalten kann.

 

 

Würde mir noch der US-Wert VF Corp.(ISIN US9182041080 / WKN 857621) einfallen.

Oder der kleine westfälische Dividendenwert Ahlers (WKN 500973).

Oder auch Wolford (WKN 893975) bzw. Burberry (WKN 691197),

wobei die beiden eher schon zum Luxussegment zählen.

Werde ich mir alle ansehen. Ob die "Luxus"-Titel beim Vergleich irgendwie auffallen oder einfach im Strom mitschwimmen, das werden wir dann sehen - allein das wäre ja ein interessantes Ergebnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Die Zahlen und die Diskussion zeigen, dass Kleidungs-/Sportartikelhersteller im Gegensatz zu Drogerie- und Nahrungsmittelherstellern keine "verlässlichen" Wachstumswerte sind.

Ich glaube, Esprit galt auch lange Zeit als solides Investment. Was trotz Gisele draus geworden ist, ist traurig.

Auch an Diesel und United Colors of Benetton sei erinnert.

Im Vergleich zu Coke & Co. hat das Markenimage in der Modebranche eine kürzere Halbwertszeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Zahlen und die Diskussion zeigen, dass Kleidungs-/Sportartikelhersteller im Gegensatz zu Drogerie- und Nahrungsmittelherstellern keine "verlässlichen" Wachstumswerte sind.

Ich glaube, Esprit galt auch lange Zeit als solides Investment. Was trotz Gisele draus geworden ist, ist traurig.

Auch an Diesel und United Colors of Benetton sei erinnert.

Im Vergleich zu Coke & Co. hat das Markenimage in der Modebranche eine kürzere Halbwertszeit.

 

Das ist der Grund warum ich eine VF Corp für eine der interessantesten Aktien im Sektor halte. Die sind nicht die Marke, die besitzen und managen die Marken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Karl Napf

Würde mir noch der US-Wert VF Corp.(ISIN US9182041080 / WKN 857621) einfallen.

Ohne überhaupt etwas über das Unternehmen zu wissen, würde ich rein aufgrund der Daten fragen: Ist das noch dasselbe Unternehmen wie vor 10 Jahren?

post-20305-0-36530600-1361318144_thumb.png

Der Gewinn pro Aktie von V.F.Corp lag 2009 niedriger als 2004! Seit 2009 geht es allerdings dramatisch bergauf, wenngleich das Tempo in den Prognosen für 2013 und 2014 wieder nachlässt. Bei einer dermaßen zweigeteilten Historie macht die Berechnung eines durchschnittlichen KGV, das weder der Stagnations- noch der Wachstumsphase gerecht werden würde, herzlich wenig Sinn, und die Aussage, dass VF derzeit nahe seiner historischen KGV-Höchstbewertung gepreist wird, ist ebenfalls unbrauchbar, weil diese für ein Unternehmen mit tatsächlich 10% durchschnittlichem Wachstum völlig in Ordnung wäre, für ein stagnierendes Unternehmen jedoch zu hoch.

 

Wenn ich mich für VF interessieren würde, dann würde ich als erstes recherchieren, woher denn dieser gewaltige Gewinnsprung in 2011 kommt; das riecht nach einer deutlichen Änderung im Geschäftsmodell. Um dieser "Zeitenwende" langfristig zu vertrauen, könnte die Historie allerdings noch ein bisschen zu kurz sein.

 

Oder der kleine westfälische Dividendenwert Ahlers (WKN 500973).

Bei Ahlers reicht eigentlich schon ein Blick auf den Chart, um den Titel zu disqualifizieren: Eine Aktie, die aktuell denselben Kurs hat wie vor 10 Jahren, kann unmöglich ein Wachstumstitel sein. Das hier verwendete Tabellenformat will aber gerade Wachstum messen.

 

Ein Blick in die Bilanzen zeigt dann, dass Ahlers in zwei der 10 Jahren noch nicht mal einen Gewinn erzielt hat - ein durchschnittliches KGV ist also gar nicht berechenbar.

 

Oder auch Wolford (WKN 893975) bzw. Burberry (WKN 691197),

wobei die beiden eher schon zum Luxussegment zählen.

Auch bei Wolford "habe ich fertig" schon nach dem ersten Blick auf den Chart: Die Aktie kostete 1997 über 100 Euro und inzwischen nur noch 23 Euro.

 

 

 

Burberry hat im Chart ebenfalls einen hässlichen Zacken während der Finanzkrise, und billig ist sie auch nicht gerade, aber langfristig geht es spürbar aufwärts. Das probieren wir also mal. Die Pfund-Crossrates hatten wir schon bei Reckitt-Benckiser... voila:

post-20305-0-73460600-1361331495_thumb.png

Der Absturz in der Finanzkrise auf ein KGV von 7 sieht natürlich erschreckend aus; die exponentielle KGV-Durchschnittsbildung bewirkt, dass diese Krise echte Spuren im KGV-Schnitt hinterlässt, denn das arithmetische Mittel hätte sogar 18,35 statt 17,7 ergeben. Der Gewinn pro Aktie ist in der Krise allerdings kein bisschen eingebrochen; der Kursverfall scheint also eine Panikreaktion gewesen zu sein, die rückblickend betrachtet eine fabelhafte Kaufgelegenheit geboten hat.

 

Günstiger als für das aktuelle KGV von 18,2 bekam man die Aktie bisher nur selten. Insgesamt erscheint mir Burberry für seine besondere Qualität als Luxustitel mit geringer Gefahr eines Gewinneinbruchs und über weite Strecken sehr ordentlichem Gewinnwachstum angemessen bewertet - hier müssen wir ja wohl schon Maßstäbe von LVMH oder L'Oreal ansetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

um spanische Aktien würde ich ja lieber einen grossen Bogen machen, auch wo die das Zeug herstellen lassen

mit Tabakaktien habe ich ja moralisch keine Probleme, aber ich will nichts mit Billigproduktion in Bangladesh zutun haben

 

dann lieber Hugo Boss (die lassen sogar einiges in Europa herstellen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo Karl,

 

wie immer eine sehr interessante Tabelle. Du hast geschrieben die Ahlers Vorzugsaktien haben exakt denselben Kurs wie vor 10 Jahren (Punktlandung!!)...-...ich wurde aber für 0% Kursgewinn doch mit fast 10€ pro Aktie an Ausschüttungen entschädigt, oder mache ich "wieder" einen Denkfehler?

 

 

Lg Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kein Denkfehler, aber meine Tabellen sind für reine Dividendenmaschinen ungeeignet. Deshalb wende ich sie auch nicht auf Telekoms, Energieversorger oder Finanzwerte an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Mir ist die Prognose bei Hugo Boss in 13 und 14 etwas unklar. Wachstumssteigerung, höherer Gewinn je Aktie, gleichwohl fallender Kurs :unsure: Liegt der Grund in der Überbewertung am Anfang 2013 ? Im Vergleich zu den anderen Unternehmen sehe ich diese Diskrepanz nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Karl Napf

Mir ist die Prognose bei Hugo Boss in 13 und 14 etwas unklar. Wachstumssteigerung, höherer Gewinn je Aktie, gleichwohl fallender Kurs :unsure: Liegt der Grund in der Überbewertung am Anfang 2013 ?

Ganz genau. Die +54% seit Anfang 2012 waren doch ein bisschen zu viel für das gelieferte Gewinnwachstum.

 

Meiner Tabelle liegt die Annahme zugrunde, dass die Aktie sich irgendwann wieder bei ihrem Durchschnitts-KGV einfinden wird; dieses Ereignis auf den 1.1.2014 zu datieren ist natürlich völlig willkürlich, aber immerhin nicht unmöglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hi Karl Napf! Hab gerade Fast Retailing in meiner Watchlist entdeckt und wusste nicht mal was das ist. Die könnte man noch aufnehmen. Hätt ich mal kaufen sollen als ich sie (warum auch immer) meiner Watchlist hinzugefügt habe. :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hi Karl Napf! Hab gerade Fast Retailing in meiner Watchlist entdeckt und wusste nicht mal was das ist. Die könnte man noch aufnehmen.

Wikipedia: Fast Retailing

 

 

 

日本語のウェブサイトを大好き.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

das lustige an Uniqlo ist ja..sie verkaufen Winterkleidung in Ländern wie Malaysia

wer es schafft sowas Kunden zuverkaufen die es niemals dort brauchen können macht schon einen guten Job laugh.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hat noch jemand anderes das Problem, die beigefügte Grafik von Karl Napf nicht zu sehen? Neulich konnte ich sie noch sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hat noch jemand anderes das Problem, die beigefügte Grafik von Karl Napf nicht zu sehen? Neulich konnte ich sie noch sehen.

 

Wenn ich mich nicht täusche, hat Karl Napf vor seiner Account-Löschung noch schnell alle Graphiken etc. aus dem WPF genommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

Wenn ich mich nicht täusche, hat Karl Napf vor seiner Account-Löschung noch schnell alle Graphiken etc. aus dem WPF genommen.

 

Das würde es zumindest erklären. Habe gar nicht mitbekommen, dass Karl Napf seinen Account gelöscht hat. Schade, die Grafiken und Beiträge waren sehr informativ.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hat jemand eine Erklärung warum die Bekleidungsindustrie so stark unter Druck steht? Egal ob Ralph Lauren VF Corporation in USA oder deutsche Firmen alles ist tief rotunsure.gif??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wo genau drückt der Schuh, @dakac? Die großen Jungs (H&M und Inditex) sehen unproblematisch aus...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Stockinvestor

Hat jemand eine Erklärung warum die Bekleidungsindustrie so stark unter Druck steht? Egal ob Ralph Lauren VF Corporation in USA oder deutsche Firmen alles ist tief rotunsure.gif??

 

Ich verfolge hauptsächlich Hugo Boss, aber genau die Frage habe ich mir heute auch gestellt, als ich gesehen habe, dass auch VF Corp. ganz schön im Kurs gefallen ist.

 

Ein bekannter Dividendeninvestor hat dort letzte Woche seine Position in VF Corp. etwas vergrößert, weswegen ich mir mal den Kurs angesehen habe.

 

Warum die Kurse generell in der Bekleidungsindurstire fallen kann ich mir auch nicht richtig erklären. Bei Hugo Boss dachte ich, dass vielleicht viele ausländische Investoren wegen des schwächelnden Euros aussteigen.

 

Letztendlich aber auch egal. Ich denke jedenfalls, dass sich hier eine schöne Kaufgelegenheit für den Langfrisinvestor aufgetan hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden