Kolle

DKB Sparplan (Produkt so nicht mehr verfügbar!)

1,188 posts in this topic

Posted · Edited by davidh

Oder so :)

 

War ja auch letztlich nur ein Auszug der Bedingungen.

 

Mich hätte mal interessiert, wie hoch die Verzinsung vorher war - oder gibt's das Produkt erst seit August 2012?

Share this post


Link to post

Posted

Hallo Kolle

 

Ist die Anzahl der Verträge wirklich ein Problem? Ob jetzt 10 Verträge à 25€/Monat oder 5 Verträge à 50€/Monat bespart werden, macht ja für die Gesamtrendite keinen Unterschied. Könntest du nicht einzelne Sparpläne aussetzen, wenn dein Gesamtguthaben sich der 100.000€-Schwelle annähert? Alternativ könntest du dann anfangen, jeden Monat Teilbeträge (bis 2.000€ pro Vertrag) zu entnehmen und anderweitig anzulegen, falls dir das DKB-Risiko zu hoch wird, und/oder anderswo bessere Konditionen zu haben sind.

 

Mit meinen 4 DKB-Sparplänen spare ich monatlich zusammen 1000 €. Da sind die 100.000 € in weniger als 8 Jahren erreicht und verzinsen sich weiter.

 

Der Sparplan ist m.E. auf Sicht von 20 Jahren besonders attraktiv, siehe die Tabelle von vanity ( Opportunitätsrendite, rot ).

Noch kleinere Stückelungen bringen in der Praxis keinen Vorteil mehr.

 

Nach meinem Kenntnisstand sind Entnahmen nicht möglich, nur die komplette Auszahlung mit 3monatiger Kündigung.

Share this post


Link to post

Posted

Ich glaube, das geht nicht. In den Sparplan Bedingungen steht: "Rückzahlungen sind nur unter Einhaltung der dreimonatigen Kündigungsfrist nach Punkt I.5.(1) und nur im Rahmen der Auflösung des gesamten DKB-Sparplan möglich."

Danke für die Klarstellung: Gut, für den Gesamtbetrag geht das nicht, für die "Vorauszahlungen" aber schon; unter Punkt II.2.6.2 heißt es immerhin:

 

"Auf den DKB-Sparplan geleistete Vorauszahlungen können vom Kontoinhaber unter Einhaltung der in Punkt I.5, Absatz 1 bis 3 enthaltenen Regelungen zurückgefordert werden. Eine Rückzahlung der Vorauszahlung führt zur Wiederaufnahme des Einzuges der monatlichen Sparbeträge, sofern die Sparleistung noch nicht erreicht ist."

 

Das heißt für mich, dass ich durch Sonderzahlungen "geparktes" Geld mit recht geringem Aufwand wieder entnehmen könnte, ohne den Vertrag kündigen zu müssen (falls ich das wollte). Zum Beispiel sollte es möglich sein, in einen 50€/Monat-Vertrag einmalig bis zu 35x50€=1750€ einzuzahlen und dann wieder zu entnehmen, und zwar ohne Vorschusszinsen (Vorfälligkeitsentschädigung), soweit ich Punkt I.5.3 der Sparbedingungen richtig verstehe.

 

Grüße, H.

Share this post


Link to post

Posted

Mich hätte mal interessiert, wie hoch die Verzinsung vorher war - oder gibt's das Produkt erst seit August 2012?

 

Das Produkt ist neu und gab es vorher nicht.

Share this post


Link to post

Posted

Hier wurde ja über einen Vorteil gesprochen, wenn man 36 Monatsraten auf einmal einzahlt. Welcher wäre das, außer dass man eben mehr Kapital sofort anlegen kann und diese Vorauszahlung problemlos entnehmen kann?

 

Vielleicht kann jemand noch mal klarstellen (bin leider mathematisch unbegabt), in welcher Konstellation man irgendwelche Zinsvorteile ergattern kann.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by andjessi

Diese Rechnung verstehe ich nicht. Oder ist das der Zinseszinseffekt?

 

Ich denke eher, es ist ein Missverständnis hinsichtlich der Bedingungen. Auch, wenn man die idealtypischen Verläufe, die DKB selbst ins Netz stellt, zugrunde legt, kommt man nie über eine Rendite von 3,96% hinaus (und das auch nur, wenn die variablen Zinssätze 20 Jahre lang nicht unter den gegenwärtigen Stand fallen).

 

Vor dem Ende des Vertrages kann man übrigens - nicht ungewöhnlich bei diesen Produkten - nur gegen eine Art Vorfälligkeitsentschädigung Geld abziehen.

 

Wer mir jetzt mal eine überzeugende Skizze hinlegen kann, wie unsere Welt in 20 Jahren aussieht, hat Aussicht, dass ich ihn dann (sofern ich noch lebe) in diesem Forum ausdrücklich lobe. Die übliche Flasche mit 90+ Parkerpunkten gibt es dann noch obendrauf.

 

3,96% ist die Gesamtverzinsung bei regelmäßiger und gleichmäßiger Besparung über die Dauer von 20 Jahren. Da es 200% Bonus auf die im gesamten aufegelaufenen Zinsen gibt, ist die Rendite für Sparzahlungen des 1. Jahres eben 3,73%

 

Beispiel 500,- EUR * 1,0155^20 = 680,09 EUR + (180,09 EUR *2) Zinsbonus = 1040,27 EUR Gesamtauszahlung entsprechen (1040,27/500)^(1/20) = 1,0373 = 3,73% Zinsen pro Jahr)

 

Entsprechend gerechnet ist die Rendite auf die einzelne Sparzahlung in späteren Jahren auch höher als 3,96%.

Share this post


Link to post

Posted

Hier wurde ja über einen Vorteil gesprochen, wenn man 36 Monatsraten auf einmal einzahlt. Welcher wäre das, außer dass man eben mehr Kapital sofort anlegen kann und diese Vorauszahlung problemlos entnehmen kann?

Hallo davidh

 

Konkret bedeutet das, dass man den Sparplan auch als eine Art Festgeld-/Tagesgeldersatz für Einmalzahlungen einsetzen kann. 1.55% p.a. bei einer deutschen Bank ist heutzutage nicht mehr sooo schlecht, und im Gegensatz zu Festgeld kommt man im Notfall an sein Geld heran. Als Festgeld-/Tagesgeldersatz zahlt man

 

  1. entweder per einmaliger hoher Sparrate (bis 50.000€/Monat ist erlaubt) mit sofortiger (!) Aussetzung des monatlichen Sparbetrags
  2. oder per "Vorauszahlung" (bis zum 35-fachen der monatlichen Sparrate) in einen Sparplan mit geringer Sparrate (deren Zahlung man dann ab 500€ Guthaben aussetzen kann)

einen Einzelbetrag in den Sparplan ein. Den Vertrag kann man dann

 

  1. entweder so lange laufen lassen, bis die Bonuszahlungen sich vernünftig auf die Gesamtrendite auswirken (idealerweise 20 Jahre);
  2. oder mit dreimonatiger Frist kündigen;
  3. oder durch Teilentnahmen der "Vorauszahlung" reduzieren (bis 2.000€ monatlich, soweit ich das verstehe),

wenn man anderswo wieder bessere Zinskonditionen findet. In jedem Fall sind der Basiszins und die Bonuszahlungen auf die Zinserträge vertraglich festgeschrieben, und das für die gesamte Vertragslaufzeit von 20 Jahren.

 

Konkretes Beispiel: Wenn du ungefähr 10.000€ in einem Schwung als Festgeldersatz anlegen wolltest, könntest du

 

  1. entweder einen 10.000€/Monat-Sparplan einrichten und die Ratenzahlung sofort (!) aussetzen;
  2. oder einen 278€/Monat-Sparplan einrichten, sofort 9.730€ "Vorauszahlung" zuzahlen (35x278€) und die Ratenzahlung dann aussetzen;

Um dein Geld zurück zu bekommen, müsstest du im ersten Fall den Vertrag fristgerecht kündigen.

 

Im zweiten Fall solltest du monatlich bis zu 2.000€ pro Vertrag entnehmen können, ohne kündigen zu müssen. Wenn du dann die 278€/Monat auf 5 Verträge à 56€/Monat verteilt hättest, könntest du effektiv 5 x 1.946€ = 9.730€ (die gesamte "Vorauszahlung") auf einmal abziehen, anstatt die Entnahme über 5 Monate zu staffeln.

 

Zu den Zinsen schreibt die DKB unter Punkt I.3.3 der Sparbedingungen: "Während des Sparjahres werden Zinsen nur bei voller Rückzahlung der Einlagen ausgezahlt.". Das heißt in meinem Verständnis, dass man bei Teilentnahmen bis zum nächsten Vertragsjahr warten müsste, um die Zinsgutschrift zu erhalten. Bei vorzeitiger Kündigung erhält man dagegen die anteilig aufgelaufenen Zinsen (?) sowie den Bonus, der der Anzahl der vollständigen Sparjahre entspricht.

 

Grüße, H.

Share this post


Link to post

Posted

Im Rahmen der geltenden Sparbedingungen geleistete

Vorauszahlungen können jederzeit ohne Einhaltung einer

Kündigungsfrist zurückgezahlt werden.

DKB

 

Wie darf man das verstehen? Ist das nur ein Recht der DKB, falls die Zinsen weiter fallen?

 

 

 

Ist außerdem wirklich sichergestellt, dass Vorauszahlungen verzinst werden und man die Zinsen ordnungsgemäß auch bei vorzeitiger Kündigung und auch unterjährig für den kompletten Zeitraum ausbezahlt bekommt?

 

 

Wie ist die Möglichkeit Vorauszahlungen zu leisten konkret geregelt? Wäre theoretisch auch folgendes möglich: Beginn mit Sparrate 50.000, absenken auf 1000 und in ein paar Jahren dann 35 monatige Vorauszahlung in Höhe von 35.000.

 

Oder gar: Beginn mit 50.000 aussetzen der Sparrate und zu einem unbestimmten Zeitpunkt in der Zukunft Einmalzahlung als durch Absenkung oder Vorauszahlung ermittelter Betrag zwischen 25 EUR und 1.750.000 EUR=35*50000?

Share this post


Link to post

Posted

Hallo Schwaben-Sparer

 

Im Rahmen der geltenden Sparbedingungen geleistete

Vorauszahlungen können jederzeit ohne Einhaltung einer

Kündigungsfrist zurückgezahlt werden.

DKB

 

Wie darf man das verstehen? Ist das nur ein Recht der DKB, falls die Zinsen weiter fallen?

Der von dir zitierte Punkt 3 ist ein Teil der "Informationen zum DKB-Sparplan". Im Kontext steht da:

 

Verfügungen über das Sparguthaben sind mit Hilfe der DKB-Onlinebanking-Anwendung zu Gunsten des Referenzkontos unter den folgenden Bedingungen möglich:

1) Vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit muss eine dreimonatige Kündigungsfrist eingehalten werden. Dabei kann nur über das gesamte Guthaben verfügt und das Konto aufgelöst werden. Teilweise Verfügungen sind nicht möglich.

2) Ein Anspruch des Kunden auf Auszahlungen ohne Einhaltung der Kündigungsfrist von 3 Monaten besteht nicht.

3) Im Rahmen der geltenden Sparbedingungen geleistete Vorauszahlungen können jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zurückgezahlt werden.

Zusammen mit Punkt II.2.2.6 der verbindlichen "Sparbedingungen":

 

2.6 Rückzahlung vor Laufzeitende

1) Rückzahlungen sind nur unter Einhaltung der dreimonatigen Kündigungsfrist nach Punkt I.5.(1) und nur im Rahmen der Auflösung des gesamten DKB-Sparplan möglich.

2) Auf den DKB-Sparplan geleistete Vorauszahlungen können vom Kontoinhaber unter Einhaltung der in Punkt I.5, Absatz 1 bis 3 enthaltenen Regelungen zurückgefordert werden. Eine Rückzahlung der Vorauszahlung führt zur Wiederaufnahme des Einzuges der monatlichen Sparbeträge, sofern die Sparleistung noch nicht erreicht ist.

würde ich die Schlussfolgerung ziehen, dass es sich hier um ein Recht des Kunden handelt, nicht um ein Recht der Bank.

 

Ist außerdem wirklich sichergestellt, dass Vorauszahlungen verzinst werden und man die Zinsen ordnungsgemäß auch bei vorzeitiger Kündigung und auch unterjährig für den kompletten Zeitraum ausbezahlt bekommt?

Von der Verzinsung der Vorauszahlungen gehe ich aus, da diese ja Teil des Sparguthabens sind. Einzig ob bei vorzeitiger Kündigung tatsächlich ein anteiliger Zinsbetrag (entsprechend dem nur teilweise vollendeten Sparjahr) gutgeschrieben wird, ist mir unklar. Kann sich das jemand zusammenreimen?

 

Wie ist die Möglichkeit Vorauszahlungen zu leisten konkret geregelt? Wäre theoretisch auch folgendes möglich: Beginn mit Sparrate 50.000, absenken auf 1000 und in ein paar Jahren dann 35 monatige Vorauszahlung in Höhe von 35.000.

Ich denke schon. Was meinen die anderen?

 

Oder gar: Beginn mit 50.000 aussetzen der Sparrate und zu einem unbestimmten Zeitpunkt in der Zukunft Einmalzahlung als durch Absenkung oder Vorauszahlung ermittelter Betrag zwischen 25 EUR und 1.750.000 EUR=35*50000?

Warum nicht? Ob ich so etwas mit meinen 1,75 Millionen probieren würde, steht auf einem anderen Blatt...

 

Grüße, H.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by ZfT

Mich würde noch interessieren, ob sich die ganzen "Maßnahmen", d.h. also Sparrate senken, aussetzen, Vertrag kündigen, Vorauszahlungen zurückfordern direkt online mit TAN auslösen lassen oder geht das nur "manuell" per mit TAN signierter Mitteilung an die Bank? Vielleicht kann sich da dazu nochmal kurz jemand, der das Ding bereits abgeschlossen hat, äußern. :)

 

Weiter wäre interessant zu wissen, ob die Umsätze auf dem Sparplan auch per HBCI (Onlinebanking-Software) abrufbar sind.

Share this post


Link to post

Posted

Geht nur über Schriftverkehr / Telefon.

Share this post


Link to post

Posted

<br />Mich würde noch interessieren, ob sich die ganzen "Maßnahmen", d.h. also Sparrate senken, aussetzen, Vertrag kündigen, Vorauszahlungen zurückfordern direkt online mit TAN auslösen lassen oder geht das nur "manuell" per mit TAN signierter Mitteilung an die Bank? Vielleicht kann sich da dazu nochmal kurz jemand, der das Ding bereits abgeschlossen hat, äußern. <img src='https://www.wertpapier-forum.de/public/style_emoticons/default/smile.gif' class='bbc_emoticon' alt=':)' /><br /><br />Weiter wäre interessant zu wissen, ob die Umsätze auf dem Sparplan auch per HBCI (Onlinebanking-Software) abrufbar sind.<br />
<br /><br /><br />

 

Zusatzeinzahlungen kann man einfach überweisen, jeder Vertrag hat ne Konto Nr.

 

Für Aussetzungen/Auszahlungen/Reduzierungen muss individuell Kontakt aufgenommen werden.

 

HBCI funktioniert jedenfalls mit Starmoney

Share this post


Link to post

Posted

Was haltet ihr eigentlich vom EDEKA-Sparplan? Link

 

Ich finde den 10-Jahresplan gar nicht so übel. Für Zeiträume darüber kann ich mich irgendwie nicht erwärmen und da die nächsten Jahre die Zinsen nicht so schnell steigen werden finde ich 3% auch ganz passabel. Man müsste mal nachfragen um ein paar mehr Informationen zu erhalten. Flexibel ist der Plan zwar nicht, aber als kleiner Plan mit 50-100€ pro Monat...

 

Was meint ihr?

Share this post


Link to post

Posted

Danke Hasenhirn für die ausführliche Erklärung! thumbsup.gif

 

Was haltet ihr eigentlich vom EDEKA-Sparplan?

 

Ich haue mal als Alternative dazu das 10-jährige Festgeld von NIBC in die Runde. https://www.nibcdire...n/festgeld.aspx

 

Ich bin beim DKB Sparplan noch hin- und hergerissen. Irgendwie cool, irgendwie doch nicht. 20 Jahre sind halt schon ein krasser Zeitraum, um dann auf seine ~4% p.a. zu kommen. Man müsste in die Zukunft blicken können...

Share this post


Link to post

Posted

Was haltet ihr eigentlich vom EDEKA-Sparplan?

 

Ich haue mal als Alternative dazu das 10-jährige Festgeld von NIBC in die Runde. https://www.nibcdire...n/festgeld.aspx

 

 

Wenn ich dass auf die schnelle nicht überlesen habe ist das NIBC reines Festgeld und kein Sparplan, insofern nicht ganz vergleichbar. Ich für meinen Teil suche ja grad etwas um laufend zu sparen.

Share this post


Link to post

Posted

Ja, das stimmt. Hatte jetzt nur den Anlagehorizont und Zinssatz im Blick. :)

 

(manche wollten ja den DKB-Sparplan als Festgeld gebrauchen.)

Share this post


Link to post

Posted

Ich finde den DKB-Sparplan besser als das Edeka-Angebot. Nicht aufgrund der Zinsen, sondern insbesondere wegen der Flexibilität. Wenn was passiert (Zinsanstieg, Notlagen aller Art), ist man innerhalb von 3 Monaten draußen, kann über das Geld verfügen und hat immerhin auf Tagesgeldniveau gespart.

 

Ein Spardauer von 20 Jahren ist natürlich schon ein sehr langer Zeitraum. Andererseits schließen genügend Leute eine private Rentenversicherung ab mit einem noch längeren Sparhorizont bei wesentlich geringeren garantierten Zinsen und nur einer wagen Hoffnung auf Überschussbeteiligung.

 

Ich kann mich dennoch noch nicht durchringen den DKB-Saprplan abszuschließen (gedacht ist daran, das Kindergeld (oder Teile davon) für zwei Kinder zu sparen). Was mich stört ist, dass der Zinsbonus erst zum Schluss fällig wird. Mit Abegeltungssteuer wäre das ja noch zu verschmerzen, aber wenn in 20 Jahren (oder früher) wieder individuell versteuert wird (die Überlegungen gehen ja bei vielen Politikern in die Richtung und ich gedenke dann noch zu arbeiten), würde kräftig zugelangt werden (und der Nachsteuerzins im Wort-Case bis auf ~2% fallen). Leider kann man den Sparplan laut DKB nicht verschenken o.ä.um später Freibeträge/kein Einkommen der Kinder besser ausnutzen zu können. Man könnte zwar schon jetzt einen Sparplan für ein Kind eröffnen, aber das ist irgendwie auch nicht Sinn der Sache, denn wir wollen ja nur indirekt für die Kinder sparen und primär für uns (Finanzierung ihrer Ausbildung - sprich unserer späteren finanziellen Entlastung). Es bleibt daher zunächst bei Tages- und Festgeldanlagen.

Share this post


Link to post

Posted

Das ist steuerlich schon interessant. Wenn man den Bonus jährlich erhalten würde und noch unter den Sparer-Pauschbetrag (was ja jedes Jahr schwieriger wird.. höhö) fällt, kann man etwas Steuern sparen. Wenn in 20 Jahren auf einmal der Zinsbonus ausbezahlt wird, muss nach den Umständen im Jahre 2033 versteuert werden. Einen "Leistungszeitraum" kennt die Abgeltungssteuer vermutlich nicht.

 

Oder schreibt die DKB vielleicht genau deshalb bereits zwischendurch Boni gut? Hatten wir das schon geklärt?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by andjessi

Oder schreibt die DKB vielleicht genau deshalb bereits zwischendurch Boni gut? Hatten wir das schon geklärt?

 

Leider erst am Ende.

 

Aus den Bedingungen der DKB:

2.5 ZinsbonusWird der Vertrag nach Ablauf der vereinbarten Laufzeit nach 1) Punkt II.2.1. beendet, wird dem Konto ein Bonus entsprechend dieser Laufzeit nach der bei Abschluss zur Verfügung gestellten Tabelle gutgeschrieben.

Share this post


Link to post

Posted

Ich finde den DKB-Sparplan besser als das Edeka-Angebot. Nicht aufgrund der Zinsen, sondern insbesondere wegen der Flexibilität. Wenn was passiert (Zinsanstieg, Notlagen aller Art), ist man innerhalb von 3 Monaten draußen, kann über das Geld verfügen und hat immerhin auf Tagesgeldniveau gespart.

 

Ein Spardauer von 20 Jahren ist natürlich schon ein sehr langer Zeitraum. Andererseits schließen genügend Leute eine private Rentenversicherung ab mit einem noch längeren Sparhorizont bei wesentlich geringeren garantierten Zinsen und nur einer wagen Hoffnung auf Überschussbeteiligung.

 

Ich weiss nicht, ob es hier nicht schon geschrieben wurde, aber lt. DKB muss man garnicht den kompletten Sparzeitraum vom 20 Jahren durchhalten (so man auf diese Dauer abgeschlossen hat). Viel mehr bekommt man den Bonus ausbezahlt, welcher zum Zeitpunkt des Auflösung gültig war.

So hat es mir zumindest die DKB geschrieben.

 

Außerdem kann Guthaben die unter 2000 Euro liegen scheinbar ohne Kündigungsfrist auflösen.

Das war für mich der Grund warum ich mehere recht kleine Einzelsparpläne ageschlossen habe.

Share this post


Link to post

Posted

Ich finde den DKB-Sparplan besser als das Edeka-Angebot. Nicht aufgrund der Zinsen, sondern insbesondere wegen der Flexibilität. Wenn was passiert (Zinsanstieg, Notlagen aller Art), ist man innerhalb von 3 Monaten draußen, kann über das Geld verfügen und hat immerhin auf Tagesgeldniveau gespart.

 

Ein Spardauer von 20 Jahren ist natürlich schon ein sehr langer Zeitraum. Andererseits schließen genügend Leute eine private Rentenversicherung ab mit einem noch längeren Sparhorizont bei wesentlich geringeren garantierten Zinsen und nur einer wagen Hoffnung auf Überschussbeteiligung.

 

Ich weiss nicht, ob es hier nicht schon geschrieben wurde, aber lt. DKB muss man garnicht den kompletten Sparzeitraum vom 20 Jahren durchhalten (so man auf diese Dauer abgeschlossen hat). Viel mehr bekommt man den Bonus ausbezahlt, welcher zum Zeitpunkt des Auflösung gültig war.

So hat es mir zumindest die DKB geschrieben.

 

Außerdem kann Guthaben die unter 2000 Euro liegen scheinbar ohne Kündigungsfrist auflösen.

Das war für mich der Grund warum ich mehere recht kleine Einzelsparpläne ageschlossen habe.

Ja aber wenn man den DKB-Sparplan als langfristige Anlage betrachtet, dann kann es leider gut sein, dass ein Großteil der Rendite beim Fiskus landet.

 

Mal angenommen die Zinsen bleiben die nächsten 20 Jahre auf niedrigstem Niveau und man bezahlt darum jeden Monat 100 EUR in den DKB-Sparplan ein und wartet den steigenden Bonus am Laufzeitende ab. Dann bekommt man im Jahr 2033 einen Bonus in Höhe von 8.239,10 Euro ausbezahlt. Mal angenommen die Politik ist im Jahr 2033 der Meinung, dass soviel Zinserträge nur sehr Vermögende haben (bei einem Zinssatz von 1% p.a. braucht man eine Anlage von 823.910 EUR) und verlangt auf diese Erträge dann 80% Steuern. Dann sieht man aber blöd aus.

 

Beim Edeka hat man hingegen das Problem , dass man gar keine Flexibilität hat. Selbst wenn die Zinsen explodieren ist man dazu verdammt den Sparplan weiter zu bedienen.

Share this post


Link to post

Posted

 

Mal angenommen die Zinsen bleiben die nächsten 20 Jahre auf niedrigstem Niveau und man bezahlt darum jeden Monat 100 EUR in den DKB-Sparplan ein und wartet den steigenden Bonus am Laufzeitende ab. Dann bekommt man im Jahr 2033 einen Bonus in Höhe von 8.239,10 Euro ausbezahlt. Mal angenommen die Politik ist im Jahr 2033 der Meinung, dass soviel Zinserträge nur sehr Vermögende haben (bei einem Zinssatz von 1% p.a. braucht man eine Anlage von 823.910 EUR) und verlangt auf diese Erträge dann 80% Steuern. Dann sieht man aber blöd aus.

 

 

 

Deshalb u.a. ja auch das stückeln. Machste eben z.B. 8 Sparpläne auf, und kündigst dann ab 2025 jeweils einen Sparplan pro Jahr. Somit sind die Zinserträge auf mehrere Jahre verteilt. :)

(Falls es dann noch sowas wie den Sparerfreibetrag gibt, versteht sich)

Share this post


Link to post

Posted

1) Bis zu 35 monatliche Sparbeträge können jederzeit und in

beliebigen Teilbeträgen auf die Sparleistung vorausgezahlt

werden.

2) Sofern durch eine Vorauszahlung die vereinbarte Sparleistung

erreicht wird, sind keine Sparbeträge mehr zu zahlen. Über-

zahlungen werden zurückgewiesen.

 

Das kann man doch so verstehen, dass man bis zur Sparleistung (d.h. alle Beiträge bis zum Ende der Laufzeit) beliebig viel vorauszahlen kann, solange die einzelne Zuzahlung den Betrag von 35 Beiträgen nicht übersteigt? Sehr wohl könnte man den maximalen Betrag auch mehrmals zuzahlen, bis die Sparleistung erreicht ist.

 

Momentan macht das wenig Sinn, da man noch immer neue Sparpläne eröffnen kann, aber für die Zukunft könnte das interessant sein.

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Es fehlt tatsächlich das Wort "insgesamt" oder "in Summe". Dennoch denke ich, dass aus dem Gesamtzusammenhang klar ist, dass nicht beliebig oft bis zu 35 Sparbeiträge eingezahlt werden können.

 

Welchen Sinn würde dann eine Beschränkung auf 35 Sparbeiträge machen, wenn man diese beliebig oft leisten kann?

Share this post


Link to post

Posted

Ich weiss nicht, ob es hier nicht schon geschrieben wurde, aber lt. DKB muss man garnicht den kompletten Sparzeitraum vom 20 Jahren durchhalten (so man auf diese Dauer abgeschlossen hat). Viel mehr bekommt man den Bonus ausbezahlt, welcher zum Zeitpunkt des Auflösung gültig war.

So hat es mir zumindest die DKB geschrieben.

 

Außerdem kann Guthaben die unter 2000 Euro liegen scheinbar ohne Kündigungsfrist auflösen.

Das war für mich der Grund warum ich mehere recht kleine Einzelsparpläne ageschlossen habe.

 

Was mir nicht ganz klar ist, ist das Thema Vorschusszinsen. Laut dem Preisverzeichnis werden bei vorzeitiger Auflösung Vorschusszinsen fällig.

 

Verstehe ich das richtig, dass ich den Sparplan immer mit einer 3-monatigen Frist kündigen kann, also auch schon nach einem Jahr?

Wann genau werden Vorschusszinsen fällig? Immer wenn ich den Vertrag vor der gewählten Laufzeit kündige? Also bei 3 Jahren Laufzeit z.B. nach einem Jahr bzw. 20 Jahren Laufzeit auch nach 19 Jahren.

 

Wenn ich jetzt aber viele Sparpläne abschließe die nie mehr also 2000 beinhalten könnte ich diese alle kurzfristig auflösen ohne Vorschusszinsen zahlen zu müssen, richtig?

 

Löse ich einen 5-jährigen Sparplan nach 2 Jahren mit einem Guthaben von 6000€ auf, bekomme ich 2000€ direkt, auf 4000€ zahle ich quasi 2 Monate Vorschusszinsen und auf 2000€ dann nochmal 1 Monat Vorschusszinsen bis ich alles zurück habe?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now