Virenschleuder

124 posts in this topic

Posted · Edited by virenschleuder

Wenn Sie denken, Seadrill Ltd 11% Dividenden sind zu hoch, so lassen Sie uns sprechen über AWILCO Bohren Plc.

 

Mein bestes Dividendenpferd hat die Dividende erhöht .

 

Ich bin dabei meine Aktienpositionen abzubauen und Cash zu horten weil ich denke das der Wind bald drehen wird und ich von daher gerne Cash habe . Mein Dividendenfonds bleiben natürlich bestehen .

 

 

 

 

 

 

 

 

post-18145-0-15594100-1402153636_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted · Edited by virenschleuder

Awilco Drilling ,Schöner Artikel über meine Dividendenperle , mittlerweile wird auf eine Übernahme spekuliert was sehr schade wäre .desweiteren ist die Perle in den MSCI EUROPE SMALL CAP INDEX aufgenommen .

post-18145-0-34575500-1407575751_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted

Schöner Artikel über meine Dividendenperle , mittlerweile wird auf eine Übernahme spekuliert was sehr schade wäre .desweiteren ist die Perle in den MSCI EUROPE SMALL CAP INDEX aufgenommen .

 

 

Könntest Du ein wenig was über deine Dividendenperle erzählen oder erläutern? Wäre klasse!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by virenschleuder

Dividenden 2011 : 13,83 €

 

Dividenden 2012 : 224,33 €

 

Dividenden 2013 : 445,33

 

Dividenden 2014 : 617,16 €

post-18145-0-29826400-1414915787_thumb.png

post-18145-0-27219400-1414915801_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted · Edited by virenschleuder

Heute Kauf vom 100 Stk.. Awilco Drilling zu 11,002 . Am 12/11/2014 kommen die Q3 Zahlen und die Dividendenankündigung , ich hoffe das es dann bis zum Ex Tag straff aufwärts geht .

post-18145-0-89577700-1415126422_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted · Edited by virenschleuder

AWDR - Awilco Drilling Reports Q3 2014 Result

Awilco Drilling PLC reported contract revenue of USD 76.2 million (USD 66.3 million in Q2), EBITDA of USD 56.0 million (USD 42.4 million in Q2) and net profit of USD 38.1 million (USD 25.9 million in Q2).Revenue efficiency was 99.3% during the quarter (99.7% in Q2).Contract backlog at the end of Q3 was approximately USD 582 million (approximately USD 642 million Q2).The Board approved a dividend distribution payable in Q4 2014 of USD 1.15 per share. The share will trade ex-dividend on 18 November 2014, the record date is 19 November 2014 and the payment date is on or around 19 December 2014.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Danke für die Info! :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted · Edited by virenschleuder

Ich war für 11,00 € nochmal eingestiegen und habe vor das Teil bis zum 18/11/14 also dem letzten Tag vor dem Diviabschlag zu halten . Mal sehen ob der Plan aufgeht , die Dividende ist ja wie immer recht ordentlich und die Aussichten haben sich auch nicht wirklich so dramatisch verschlechtert wie es der Kursverfall darstellt .

post-18145-0-39228000-1415815449_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted

... habe vor das Teil bis zum 18/11/14 also dem letzten Tag vor dem Diviabschlag ...

 

"The share will trade ex-dividend on 18 November 2014."

 

Ich kenn' zwar deinen Plan nicht, aber wäre der 17.11. nicht lukrativer?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by virenschleuder

... habe vor das Teil bis zum 18/11/14 also dem letzten Tag vor dem Diviabschlag ...

 

"The share will trade ex-dividend on 18 November 2014."

 

Ich kenn' zwar deinen Plan nicht, aber wäre der 17.11. nicht lukrativer?

 

Upps verlesen , hast natürlich recht der 17/11 ist klar der bessere Zeitpunkt :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted · Edited by virenschleuder

"The share will trade ex-dividend on 18 November 2014."

 

Ich kenn' zwar deinen Plan nicht, aber wäre der 17.11. nicht lukrativer?

 

Upps verlesen , hast natürlich recht der 17/11 ist klar der bessere Zeitpunkt :thumbsup:

 

Awilco wurde heute mit 2€/Stk Gewinn verkauft , der Freitag war der bessere Zeitpunkt . Auf der Liste Lang&Schwarz und Capital Stage aber eben nicht zu diesem Preis . Cashbestand etwa35% , mit größeren Käufen halte ich mich erst mal zurück .

Share this post


Link to post

Posted

An manchen tagen bin ich sehr froh in Sachen Dividende nicht auf Einzelwert zu setzen .

 

 

 

 

Der norwegische Erdölförderer Seadrill (ISIN: BMG7945E1057) wird die Dividende aussetzen, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Der Ölpreis fiel seit Bekanntgabe der letzten Quartalszahlen im August um 23 Prozent. Aufgrund des Preisverfalls und dem schwierigen finanziellen Umfeld sieht sich das Management zu dieser Maßnahme gezwungen. Auf diese Weise könnten rund 2 Mrd. US-Dollar pro Jahr eingespart werden. Im dritten Quartal 2014 wurde ein Nettogewinn von 190 Mio. US-Dollar bzw. 0,31 US-Dollar je Aktie erwirtschaftet. Der Umsatz lag bei 1,293 Mrd. US-Dollar nach 1,222 Mrd. US-Dollar im zweiten Quartal 2014. Die Aktie liegt an der Wall Street seit Jahresanfang mit fast 50 Prozent im Minus. Seadrill hat seinen Firmensitz auf den Bermudas und ist im Erdölfördersektor tätig. Das Hauptquartier liegt im norwegischen Stavanger. Der Konzern wurde im Jahr 2005 gegründet und beschäftigt insgesamt rund 9.000 Mitarbeiter. Zu den Hauptaktionären zählt mit knapp 28 Prozent John Fredriksen, der die größte Tankerflotte der Erde betreibt.

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by virenschleuder

Update November

 

Es ist im November leicht nach oben gegangen ohne das es Dividendeneingänge gab . Ich werde mir überlegen ob ich mir nicht einen ersten Teil Capital Stage (WKN: 609500 )unter den Weihnachtsbaum lege , das Geschäftsmodel halte ich für solide und mit geringem Risiko behaftet und nachdem sich nun auch noch die Gothaer Versicherung mit 150 Mio. beteiligt hat sollte Geld für weitere Zukäufe vorhanden sein .

 

Die Capital Stage AG hat sich sukzessive von einem Private-Equity-Anbieter zu einem unabhängigen Solarparkbetreiber entwickelt und investiert zudem sowohl in Solar- als auch in Windparks. Damit gehört Capital Stage nach eigenen Angaben zu den größten unabhängigen börsennotierten Solar-IPPs (independent power producer) in Deutschland und deckt den gesamten Downstream-Bereich der Wertschöpfungskette im Solarbereich ab. So erwirbt Capital Stage Projektrechte zum Bau großer Solarparks, agiert bei deren Realisierung als Generalunternehmen und betreibt die Anlagen nach der Fertigstellung. Regional konzentriert sich das Geschäft auf Deutschland sowie auf europäische Länder mit einer Einspeisevergütung. Zum 31. Dezember 2013 umfasste das Portfolio der Capital Stage 38 Solar- und fünf Windparks mit einer Leistung von über 281 MW. Neben dem Bau und Betrieb der Anlagen hält Capital Stage Finanzbeteiligungen an Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien (Photovoltaik und Solarthermie).

 

Solarparks sind laut Capital Stage lukrative Investitionsobjekte, die stabile und planbare Ergebnisse erzielen und dabei nur moderate Risiken aufweisen. Vor allem im Rahmen der Risikodiversifikation ergänzen sie den Bereich Unternehmensbeteiligungen sinnvoll. Darüber hinaus bieten die Solar-und Windparks plan- und ausschüttbare Cashflows, sodass sie auch im Hinblick auf die Anlage der liquiden Mittel des Konzerns deutlich höhere Renditen bieten, dies vor allem vor dem Hintergrund der seit 2011 stark zurückgegangenen Festgeldzinsen für risikolose Festgeldanlagen. Das operative Geschäft der Capital Stage untergliedert sich in die Segmente "Verwaltung", "PV-Parks", "PV-Service", "Windparks" und "Finanzbeteiligungen".

 

Im Segment "Verwaltung" ist die Muttergesellschaft der Gruppe, also die Capital Stage AG abgebildet. Umsätze werden im Segment "Verwaltung" daher nicht verbucht. 2013 drehte das Ergebnis im Segment von minus 1,44 Mill. Euro auf plus 8,07 Mill. Euro. Hier profitierte das Segment von den höheren Erträgen aus dem abgeführten Gewinn der Capital Stage Solar Service GmbH sowie gestiegenen Zinserträgen.

 

Der Aufbau des Segments "PV-Parks" begann 2009 mit dem Erwerb von 100% an der Krumbach Photovoltaik GmbH und der Krumbach Zwei Photovoltaik GmbH, beide Regensburg und an der Capital Stage Wildenfels GmbH, Wildenfels. 2010 wurden vier Solarparks in Sachsen-Anhalt erworben. 2011 erwarb Capital 51% an dem Solarpark Brandenburg. 2012 wurden Verträge für den Erwerb des Solarparks Lettewitz GmbH in Sachsen-Anhalt sowie für den Erwerb zweier Solarparks in der Region Parma geschlossen. Zudem wurde die Capital Stage Wildenfels GmbH 2012 veräußert. 2013 kaufte der Konzern weitere Solarparks in Deutschland wie auch in Italien hinzu. In Frankreich gelang mit zwei Solarparkprojekten der Markteinstieg. 2013 speiste der Konzern insgesamt 141.392 MWh ins Stromnetz ein. Die Umsatzerlöse kamen im abgelaufenen Jahr auf 39,38 (30,53) Mill. Euro voran. Dem standen jedoch Aufwendungen für den Betrieb von 6,08 (3,76) Mill. Euro, Abschreibungen von 15,57 (11,82) Mill. Euro und Zinsaufwendungen von 12,94 (11,09) Mill. Euro gegenüber. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wuchs auf 43,90 (40,56) Mill. Euro. In Folge höherer Steuern fiel das Segmentergebnis schließlich auf 14,97 (17,47) Mill. Euro zurück.

 

Im Segment "Windparks" hat der Konzern Ende 2013 seine Beteiligung an insgesamt fünf Windparks zusammengefasst. Vier davon liegen in Deutschland und einer in Italien. Sie hatten eine Gesamtleistung von 48 MWp. Das Segment fuhr 2013 Erlöse in Höhe von 7,68 (2,46) Mill. Euro ein. Dabei waren im Vorjahr einige Windparks nur wenige Monate konsolidiert. Mit 9,91 (3,58) Mill. Euro schaffte Capital Stage beim EBITDA einen deutlichen Ergebnissprung. Das Segment erzielte ein Ergebnis von 4,60 (1,53) Mill. Euro.

 

Im Segment "PV-Service" hat die Capital Stage Solar Service GmbH die technische Betriebsführung für nahezu alle Solarparks der Gesellschaft in Deutschland und Italien übernommen. Die 2010 übernommene 100%ige Tochter Capital Stage Solar Service GmbH agiert als Projektentwickler und Generalunternehmer und sowohl die technische als auch die kaufmännische Betriebsführung der Solar-Kraftwerke übernimmt. Hinzu kommt die Eneri PV Service SrL, Bozen/Italien, an der Capital Stage mit 49% beteiligt ist. Sie zeichnet für die technische und kaufmännische Betriebsführung von Anlagen verantwortlich. Das konzernintern betreute Volumen lag Ende 2013 bei 142 MWp. Extern betreute Parks in Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Norditalien haben eine Leistung von 23 MWp. Generell soll dieser externe Service ausgebaut werden. 2013 verbuchte das Segment Erlöse in Höhe von 2,17 (1,29) Mill. Euro. Das EBITDA verdoppelte sich nahezu auf 1,11 (0,69) Mill. Euro, sodass auch unter dem Strich das Segmentergebnis auf 1,08 (0,61) Mill. Euro anzog.

 

Im Segment "Finanzbeteiligungen" hält Capital Stage die Calmatopo Holding AG und die BlueTec GmbH & Co. KG, ein Beschichtungsspezialist für Solarthermien aus Trendelburg (Anteil 10%). BlueTec war führend in der Qualität ihres Absorberbandes für die Solarthermie und damit einer der wichtigen Zulieferer in diesem wachsenden Sektor. Da die Beteiligung allerdings nicht mehr werthaltig war, wurde sie Ende 2013 in voller Höhe von 3,35 Mill. Euro wertberichtigt. Im Rahmen eines Buyouts hat Capital Stage zudem 100% an der Helvetic Energy übernommen, einem in der Schweiz führenden Anbieter von Solarthermie und PV-Anlagen. Das Angebot umfasst Solaranlagen für Warmwasser, Heizung und Strom. Mit 49% ist Capital Stage zudem an der italienischen Eneri PV Service Srl beteiligt, die jedoch kein operatives Geschäft betreibt. Das Segment erzielte dennoch 2013 Erlöse in Höhe von 9,72 (12,12) Mill. Euro. Das EBITDA verbesserte sich auf minus 0,56 (minus 8,01) Mill. Euro. In dem Segmentergebnis von minus 4,08 (minus 8,41) Mill. Euro schlugen sich Abwertungen an der BlueTec nieder.

 

Capital Stage legt sein Engagement bei den Beteiligungsunternehmen eher langfristig an und hält die Beteiligung in der Regel fünf bis sieben Jahre. So war das Unternehmen 2001 bis 2007 an dem Solarsystem-Hersteller Conergy und von 2004 bis 2006 an der ErSol Solar Energy beteiligt.

 

Nachdem der Konzern 2012 das Ergebnis in die schwarzen Zahlen gehievt hatte, nahmen sowohl Umsatz als auch Ergebnis 2013 Fahrt auf. Im Jahresverlauf gelang der Markteintritt in Frankreich. Parallel stellte sich der Konzern über Zukäufe in Deutschland und Italien regional breiter auf. Insgesamt legten die Umsatzerlöse dank der 2013 erfolgten Zukäufe um 26,4% auf 56,99 (45,12) Mill. Euro zu. Allerdings bremste die enttäuschende Entwicklung des Schweizer System-Anbieters von Solarthermie und PV-Dachanlagen die Erlöse aus. Besonders das Solarthermiegeschäft blieb hinter den Projektionen zurück. Mit einem Anteil von 67% leistete das Segment "PV-Anlagen" den größten Umsatzbeitrag, gefolgt von den "Finanzbeteiligungen" mit 16%, den "Windparks" mit 13% und dem Segment "PV-Service" mit 4%.

 

Der Materialaufwand sowie der Aufwand aus dem Fremdstrombezug für den Betrieb der Solarparks erhöhte sich auf insgesamt 6,46 (6,87) Mill. Euro. Der Personalaufwand stieg durch eine höhere Mitarbeiteranzahl auf 6,30 (5,91) Mill. Euro. Sonstigen Erträgen von 14,98 (15,91) Mill. Euro standen sonstige Aufwendungen von 8,81 (14,52) Mill. Euro gegenüber. Hier verbuchte das Unternehmen vorläufige Kaufpreisallokationen von 11,11 (15,12) Mill. Euro. Höhere Kosten für den Betrieb der Solar- und Windparks sowie Abschreibungen schlugen sich hier auf der Kostenseite nieder. Das Beteiligungsergebnis sank auf 0,01 (0,05) Mill. Euro. Es hatte im Vorjahr eine Ausschüttung der BlueTec GmbH & Co. KG enthalten. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte 2013 um 49,6% auf 50,40 (33,73) Mill. Euro. Bei Abschreibungen von 18,73 (13,18) Mill. Euro und einem Zinsergebnis von minus 12,25 (minus 11,10) Mill. Euro bewegte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit 31,67 (20,55) Mill. Euro 54,6% über dem Vorjahresniveau. Trotz gesunkener Erträge aus Kapitalanlagen von 14,98 (15,91) Mill. Euro wuchs das Vorsteuerergebnis auf 15,83 (9,49) Mill. Euro. Nach einem Steueraufwand von 1,79 (0,35) Mill. Euro und Anteilen Dritter von minus 0,68 (minus 0,56) Mill. Euro wuchs das Jahresergebnis unter dem Strich mit 13,37 (8,58) Mill. Euro und verstetigte den im Vorjahr erfolgten Turnaround in die Gewinnzone. Capital Stage gibt das Ergebnis je Aktie mit 0,24 (0,18) Euro an. So wurde für 2013 eine Dividende von 0,10 (0,08) Euro je Aktie vorgeschlagen. Dabei können die Aktionäre wählen, ob sie anstelle der Bardividende neue Aktien der Gesellschaft erhalten.

 

Um die Zukäufe in Frankreich, Italien und Deutschland zu finanzieren, erhöhte der Konzern sein gezeichnetes Kapital 2013 in drei Schritten. Es stieg insgesamt von 48,40 Mill. Euro auf schließlich 67,74 Mill. Euro zum Jahresende 2013. Den Brutto-Emissionserlös beziffert der Konzern auf 67,7 Mill. Euro. Bereits im Geschäftsjahr 2012 wurde das Grundkapital gegen Bareinlagen von 10,29 Mill. Euro erhöht. 2011 hatte Capital Stage eine Kapitalerhöhung um 10,40 Mill. Euro auf 38,12 Mill. Euro durchgeführt.

 

Beim Blick auf die Kennzahlen ist zu beachten, dass der Konzern 2005 erstmals gemäß den internationalen Rechnungslegungsstandards IFRS bilanzierte und das Vorjahr zur besseren Vergleichbarkeit rückwirkend angepasst wurde.

 

Generell fokussiert sich der Konzern im Rahmen seiner Wachstumsstrategie darauf, bestehende Parks zu erwerben. Der derzeit stattfindende Kapazitätsausbau bei den Erneuerbaren Energien bietet dem Konzern daher zahlreiche Möglichkeiten zu investieren und expandieren. Den Schwerpunkt der Aktivitäten legt Capital Stage dabei auch künftig auf den Ausbau seines Erzeugungsportfolios bei Windparks an Land und Photovoltaikanlagen. Für das laufende Jahr geht das Management davon aus, dass sowohl Umsatz als auch Ergebnis weiter anziehen werden. Konkret geht die Konzernspitze dank der anvisierten Zukäufe von einem Umsatzplus von 40% auf 80 Mill. Euro aus. Das EBITDA soll parallel auf 67 Mill. Euro steigen. Dabei wird das EBIT nach den Abschreibungen auf rund 40 Mill. Euro und das Vorsteuerergebnis um 46% auf 23 Mill. Euro vorankommen, so die Prognose. In diese Annahmen sind keine Erlöse aus Beteiligungsverkäufen eingerechnet.

 

Dem Konzern gelang es im ersten Quartal 2014, den positiven Trend der letzten Jahre fortzusetzen. In den ersten drei Monaten des Jahres des laufenden Jahres steigerte der Konzern seine Umsätze im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode um 42,4% auf 12,1 (i.V. 8,5) Mill. Euro. Capital Stage erreichte ein EBITDA in Höhe von 15,8 (11,0) Mill. Euro und das EBIT verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 10,3 (6,1) Mill. Euro. Vor Steuern verdoppelte sich das Ergebnis auf 6,1 (3,2) Mill. Euro, sodass unter dem Strich ein positives Periodenergebnis von 5,3 (2,3) Mill. Euro stand.

 

Entstanden ist die Gesellschaft im Juni 2001 durch Umfirmierung aus der HWAG Hanseatisches Wertpapierhandelshaus AG. Die Transaktion stand im Zusammenhang mit der Übernahme wesentlicher Vermögenswerte der Futura Capitalis AG. Diese Übernahme wie auch deren Bedingungen wurden von den Aktionären der früheren HWAG im Rahmen einer ao. Hauptversammlung am 17. Mai 2001 genehmigt. Beschlossen worden war eine gemischte Bar- und Sachkapitalerhöhung um bis zu 21,054 Mill. auf bis zu 25,353 Mill. Euro - die neuen Aktien wurden zu einem Wert von 29,10 Euro je Stück ausgegeben. Die von der Futura Capitalis AG zu erbringende Sacheinlage wurde mit insgesamt 174 Mill. Euro bewertet, sodass der Anteil an der Kapitalerhöhung bei 15,293 Mill. Euro lag. Den freien Aktionären wurde darüber hinaus in der Zeit vom 21. Juni bis 4. Juli 2001 die Gelegenheit gegeben, bis zu 2,250 Mill. Stücke bzw. 5,772 Mill. Euro im Verhältnis 1:5 zum Preis von 29,10 Euro zu kaufen - von dieser Möglichkeit machten die Aktionäre nur in kleinem Umfang Gebrauch, sodass sich das Grundkapital nach Abschluss der Transaktion auf 19,60 Mill. Euro stellte.

 

Im März 2013 schaffte die Aktie den Sprung vom General in den Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse und wurde Ende März 2014 dann in den Auswahlindex für Small Caps, den SDax, aufgenommen.

Aktionärsstruktur

Streubesitz 49,95%

AMCO Service 22,01%

Dr. Liedtke 8,14%

Blue Elephant 7,25%

Büll 6,26%

ETHENEA Indep 2,89%

RTG Beteiligu 1,64%

Kreke 1,19%

Goedhart 0,53%

Bognar 0,14%

 

Leitende Positionen

Vorstand (Management)

Felix Goedhart (Vorstandsvorsitzender)

Dr. Christoph Husmann

 

Aufsichtsrat (Directors)

Dr. Manfred Krüper (Aufsichtsratsvorsitzender)

Albert Büll

Dr. Jörn Kreke

Dr. Cornelius Liedtke

Alexander Stuhlmann

Prof. Dr. Fritz Vahrenholt Quelle: Comdirect Bank AG

post-18145-0-23863300-1417263249_thumb.png

post-18145-0-01616100-1417263451_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted · Edited by virenschleuder

Eine sehr schöne Vorstellung von Capital Stage! thumbsup.gif Habe den Text mal als Zitat im Branchenthread zu Solaraktien geposted: http://www.wertpapie...post__p__923531

 

Schön das Dir Vorstellung der Capital Stage gefällt aber der Dank muss an die Comdirect gehen von deren Seite ich diese rauskopiert habe. :rolleyes:

Share this post


Link to post

Posted

Eine sehr schöne Vorstellung von Capital Stage! thumbsup.gif Habe den Text mal als Zitat im Branchenthread zu Solaraktien geposted: http://www.wertpapie...post__p__923531

Schön das Dir Vorstellung der Capital Stage gefällt aber der Dank muss an die Comdirect gehen von deren Seite ich diese rauskopiert habe. :rolleyes:

Wie verhält es sich dann mit dem Urheberrecht? Du solltest bei Zitaten auch immer die Quelle mit angeben.

Share this post


Link to post

Posted

Schön das Dir Vorstellung der Capital Stage gefällt aber der Dank muss an die Comdirect gehen von deren Seite ich diese rauskopiert habe. :rolleyes:

Wie verhält es sich dann mit dem Urheberrecht? Du solltest bei Zitaten auch immer die Quelle mit angeben.

 

Danke für den Hinweis ist nachgeholt worden .:thumbsup:

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by virenschleuder

Nachdem EON heute angekündigt hat auf regenerative Energien umzuschwenken habe ich mir so gedacht das die Capital Stage doch ein hervorragender Übernahmekandidat nicht nur für EON wäre . Demzufolge wurden heute als eine erste Position 200 Stück zu 4,50€ gekauft .

 

 

 

 

post-18145-0-88776300-1417456149_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted · Edited by virenschleuder

Dividenden 2011 : 13,83 €

 

Dividenden 2012 : 224,33 €

 

Dividenden 2013 : 445,33

 

Dividenden 2014 : 617,16 €

 

 

 

 

Colexon AG , Die indirekten Profiteure der E.ON-Aufspaltung

 

 

Kauf einer ersten Position COLEXON Energy AG (WKN:A11QW6 ) , alles wichtige zu dem sicher den meisten unbekanntem Papier im Link oben .

 

post-18145-0-95684800-1417855223_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted

Dividenden 2011 : 13,83 €

 

Dividenden 2012 : 224,33 €

 

Dividenden 2013 : 445,33

 

Dividenden 2014 : 638,52 €

 

Heute wurde, 0,50€/Stk. Ausschüttung des IShare Asia Pacific Div 30 ETF eingebucht .

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by virenschleuder

Dividenden 2011 : 13,83 €

 

Dividenden 2012 : 224,33 €

 

Dividenden 2013 : 445,33

 

Dividenden 2014 : 638,52 €

 

Das war 2014 , ich bin zufrieden wobei mit etwas Geduld sicherlich mehr herauszuholen gewesen wäre . 2015 wird es schwer die Dividenden zu erhöhen da ich nicht vorhabe nochmals in die Awilco Drilling zu investieren .

post-18145-0-01644800-1420375226_thumb.png

post-18145-0-47892300-1420376194_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted · Edited by virenschleuder

- Kauf Lufthansa (WKN DE0008232125) zu 14€/Stk Haltedauer mittelfristig (erstes Kursziel 18€ )

 

sollten die Schätzungen wie im Bild dargestellt auch nur annähernd eintreffen dann hätte die Lufthansa Aktie meiner Meinung nach erhebliches Potenzial nach oben .

 

- Kauf AEterna Zentaris (WKN:CA0079753038 ) hoch spekulativ ( erstes Kursziel 1€)

 

Aeterna Zentaris: Wird es zur Übernahme kommen?

post-18145-0-67479800-1420968269_thumb.png

post-18145-0-35827800-1420968648_thumb.png

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now