Jump to content
mylowg

Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH

Recommended Posts

mylowg
Posted · Edited by mylowg

Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH begibt Unternehmensanleihe – 7,5 Prozent Zinsen- Zeichnungsfrist vom 17. Bis 28. Februar 2014 – Creditreform-Rating: „BB-“-„Sehen unser Unternehmen subjektiv sicherlich etwas besser“

 

ISIN: DE000A1YC1F9

Gesamtvolumen von bis zu 25 Millionen Euro

Verzinsung von 7,5 Prozent

Creditreform-Unternehmensrating mit der Note BB-

Laufzeit von fünf Jahren

Zeichnungsfrist: 17. Februar 2014 bis 28. Februar 2014

Handel im Entry Standard für Anleihen der Börse Frankfurt

 

Mehr unter:

http://www.anleihen-finder.de/neuemission-neue-zwl-zahnradwerk-leipzig-gmbh-begibt-unternehmensanleihe-75-prozent-zinsen-zeichnungsfrist-vom-17-28-februar-2014-creditreform-rating-bb-00014762.html

 

Details zur Anleihe direkt von ZWL:

http://www.nzwl.de/index.php?id=91

 

Ich kann die Seite nicht öffnen, das System erkennt, dass ich aus Spanien versuche darauf zuzugreifen.

Share this post


Link to post
Rubberduck
Posted

Ich kann die Seite nicht öffnen, das System erkennt, dass ich aus Spanien versuche darauf zuzugreifen.

 

Nöö, ist wohl eher ein Bug. Ich sitze in FFM und komme auch nicht weiter?

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

Seite funktioniert Jungs ;-)

 

Hier der Prospektlink Der Rest ist sehr nüchtern gehalten, was mir grundsätzlich gut gefällt. Aber es ist und bleibt ein Mbond --> No-Go-Kriterium für mich

Share this post


Link to post
bondholder
Posted

Aber es ist und bleibt ein Mbond --> No-Go-Kriterium für mich

Ich glaube, noch-n-zocker hatte es auf w:o oder im Bondboard geschrieben:

Der Ruf des Mittelstandbond-Segments ist inzwischen so ruiniert, dass seriöse Unternehmen lieber Schuldscheindarlehen an Institutionelle gegeben, um nicht mit den Schmuddelkindern und Insolvenzkandidaten in einen Topf geworfen zu werden...

Share this post


Link to post
Prospektständer
Posted · Edited by Prospektständer

Hab mal ein sehr kurzen "Überflug" gemacht und fasse mal knapp und sehr unvollständig (!) zusammen:

 

Geschäftszahlen sind nicht sehr ausführlich dargestellt, aufs Jahre gerechnet sind das wohl 60-70 Mio.€ Umsatz und 2-3 Mio.€ Gewinn bei einer Bilanzsumme von knapp 50 Mio.€. Eigenkapitalquote ist mit 23% eher niedrig, noch niedriger wenn man die volle Emission von 25 Mio.€ noch berücksichtigt, auch die jährlichen Bond-Zinsen von knapp 2 Mio.€ sind eine Hausnummer.

 

Steubing sichert sich auch stolze1,3 Mio.€ Emissions- und Platzierungskosten.

 

Besichert ist die Anleihe mit einem 50% Anteil an der Liebertwolkwitz Gbr, der wohl wiederrum die Zahnrad International gehört...verwirrende Organisationsmatrix :-

Die Sicherung hat laut Prospekt den Chatakter eines "strukturellen Nachrang eines Gesellschafters" andere Dritte können durch Grundschuld, Hypothek, Sicherungsübereignung vorrangige Gläubiger sein. Es gibt auch keine Negativerklärung oder Verschuldungsbegrenzung. Das lässt also durchaus die Frage zu wie werthaltige so eine Sicherung ist... :rolleyes:

 

Als Zahnradhersteller ist man Zulieferer der Auto-Industrie (in dem Fall VW mit Großkundenanteil >70% des Umsatzes), also sehr abhängig.

 

Desweiteren wurden einige Forderungen an ein Factoring Unternehmen verkauft, meiner Meinung nach nie ein gutes Zeichen... :-

 

Mit dem Erlös soll hauptsächlich die Expansion nach China finanziert werden, auch wird das Genußrecht eines "international tätigen Investors" über 3 Mio.€ getilgt.

Share this post


Link to post
vanity
Posted
... Besichert ist die Anleihe mit einem 50% Anteil an der Liebertwolkwitz Gbr ...

Nö, das wäre dann doch zuviel der Besicherung.

 

Besichert ist die Anleihe durch 50% des Anteils der GbR an der Zahnrad International, einer Neugründung in 100%igem Besitz der GbR. Die Zahnrad International soll das Geschäft in China abbilden, unterliegt keinerlei Verpflichtungen gegenüber den Anleihenhaltern und dürfte auch nicht mehr so viel wert sein, wenn die Emittentin Zahnrad Domestic (die beiden Zahnräder sind Schwestern) nicht mehr zahlen kann.

 

Fast 25% des Emissionserlöses als Platzierungskosten gleich wieder weg? Hast du dich verlesen oder gibt's das wirklich? :w00t:

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Ich lese im E.2b was von 1.3 Mio Platzierungskosten. Woher kommen die 6.3 Mio?

Share this post


Link to post
Prospektständer
Posted · Edited by Prospektständer

@Vanity: ok ich korrigiert auf 1,3 Mio.€, leichte Leseschwäche...(nach dem Start überprüfe ich mal noch die anderen genannten Zahlen von mir nach :- )

Share this post


Link to post
BidiBondi
Posted · Edited by BidiBondi

Hab mal ein sehr kurzen "Überflug" gemacht und fasse mal knapp und sehr unvollständig (!) zusammen:

 

Geschäftszahlen sind nicht sehr ausführlich dargestellt, aufs Jahre gerechnet sind das wohl 60-70 Mio.€ Umsatz und 2-3 Mio.€ Gewinn bei einer Bilanzsumme von knapp 50 Mio.€. Eigenkapitalquote ist mit 23% eher niedrig, noch niedriger wenn man die volle Emission von 25 Mio.€ noch berücksichtigt, auch die jährlichen Bond-Zinsen von knapp 2 Mio.€ sind eine Hausnummer.

 

Steubing sichert sich auch stolze1,3 Mio.€ Emissions- und Platzierungskosten.

 

Besichert ist die Anleihe mit einem 50% Anteil an der Liebertwolkwitz Gbr, der wohl wiederrum die Zahnrad International gehört...verwirrende Organisationsmatrix :-

Die Sicherung hat laut Prospekt den Chatakter eines "strukturellen Nachrang eines Gesellschafters" andere Dritte können durch Grundschuld, Hypothek, Sicherungsübereignung vorrangige Gläubiger sein. Es gibt auch keine Negativerklärung oder Verschuldungsbegrenzung. Das lässt also durchaus die Frage zu wie werthaltige so eine Sicherung ist... :rolleyes:

 

Als Zahnradhersteller ist man Zulieferer der Auto-Industrie (in dem Fall VW mit Großkundenanteil >70% des Umsatzes), also sehr abhängig.

 

Desweiteren wurden einige Forderungen an ein Factoring Unternehmen verkauft, meiner Meinung nach nie ein gutes Zeichen... :-

 

Mit dem Erlös soll hauptsächlich die Expansion nach China finanziert werden, auch wird das Genußrecht eines "international tätigen Investors" über 3 Mio.€ getilgt.

 

Danke für die schnelle Zusammenfassung.

Kannst Du kurz erklären wie du auf die 6,3 Mio kommst von Steubing ?

Habe im Prospekt nur 1,25 Mio gefunden.

 

___________

hat sich erledigt

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel
Creditreform-Rating: „BB-“
:'(....wo die schon zu gut bewerten, da fangen die Zähne an zu klappern.

Share this post


Link to post
TThorsten
Posted · Edited by TThorsten

Bondguide nimmt die Zahnradwerke sogar sofort ins Musterdepot auf und hier ist die Einschätzung von fixed-income.org:

 

Anleihen-Check: Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH

 

Gutes Chance-Riskio-Verhältnis, hohe Nachfrage zu erwarten

Der Automobilzulieferer Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH emittiert eine Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 25 Mio. Euro (ISIN DE000A1YC1F9). Die Zeichnungsfrist beginnt am 17.02. Bei einer Laufzeit von 5 Jahren und einem BB- Rating von der Creditreform Rating Agentur bietet die Gesellschaft einen Kupon von 7,500%. Der Produzent von Motoren- und Getriebeteilen möchte die Mittel aus der Anleiheemission vorwiegend zum Aufbau eines Produktionswerkes in Tianjin, China, sowie für weitere Wachstumsinvestitionen verwenden. Aufgrund der soliden Zahlen (profitables Wachstum, Verdreifachung des Umsatzes in den vergangenen 10 Jahren, EBIT-Marge ca. 6%) sowie des positiven Branchensentiments für Anleihen von Automobilzulieferern ist mit einer starken Nachfrage nach der NZWL-Anleihe sowie einer positiven Performance zu rechnen.

Unternehmen

Die NZWL Gruppe ist ein international tätiger Produzent von Motoren- und Getriebeteilen (Zahnräder, Synchronisierungen, Wellen), Getriebebaugruppen und komplett montierten Getrieben für die Automobilindustrie und blickt auf mehr als 100 Jahre Erfahrung im Getriebebau zurück. Die hergestellten Produkte teilen sich in die drei Produktbereiche Getriebe, Einzelteile und Baugruppen sowie Synchronisierungen auf. Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren zum Hauptlieferanten von Synchronisierungen für Doppelkupplungsgetriebe in Großserien entwickelt. Zu den wesentlichen Kunden im PKW-, Transporter- und Nutzfahrzeug-Bereich zählen Unternehmen der Automobilmarken Volkswagen, AUDI, SEAT, Skoda, Daimler, Nissan und BMW.

 

Ein Großteil des Umsatzes realisiert die NZWL mit großen Serien von Synchronisierungen für DSG-Getriebe des Volkswagen-Konzerns. Der Erhöhung des Wirkungsgrades bei Antriebssystemen soll weiterhin im Produktstrategiefokus des Volkswagen-Konzerns stehen, um effizientere und sparsamere Volumenmodelle anbieten zu können. Zu den Mitbewerbern gehören eine kleine Zahl teils finanzstarker Unternehmen, wie Schaeffler, Getrag, ZF und Hörbiger. Allerdings ist NZWL bei den meisten Produkten Exklusivlieferant.

 

Im Bereich Einzelteile und Baugruppen werden vor allem kleine Serien von Getriebeteilen wie Wellen oder Zahn- Schalt-, Stirn- und Pumpenantriebsrädern sowie Teile für Motorensteuerungen (Nockenwellenversteller, Stirnräder) produziert. Die wichtigsten Kunden in diesem Segment sind Daimler, die ZF-Gruppe und Hilite.

Mittelverwendung

Die Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH plant den Emissionserlös wie folgt zu verwenden:

- Rund 60% des Kapitals zur Ausreichung von Darlehen zur Finanzierung des Ausbaus des Produktionsstandortes der Tochtergesellschaft der NZWL International in Tianjin, China.

- Rund 27% des Nettoemissionserlöses für Wachstumsinvestitionen (Prozessinnovation und –diversifikation), regionale Expansion, Finanzierung von Tochtergesellschaften und Beteiligungen.

- Rund 13% des Emissionserlöses zur Umstrukturierung der Passivseite und Refinanzierung der Emittentin, insbesondere der stillen Beteiligung und Genussrechte (3 Mio. Euro aus dem Mezzanine-Programm PREPS, fällig am 04.03.2014).

 

Geschäftsentwicklung

Die Strategie von NZWL ist auf Wachstum ausgerichtet. In den vergangenen Jahren hat sich die Gesellschaft vom Lieferanten für Kleinserien auch zum Großserienproduzenten entwickelt. In den vergangenen 10 Jahren konnte die Gesellschaft den Umsatz verdreifachen (CAGR Umsatz 1999-2012: +16%).

Im Geschäftsjahr 2012 erzielte die NZWL-Gruppe einen Umsatz von 65,5 Mio. Euro (+13,9%) sowie ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 9,1 Mio. Euro (+9,4%). Dies entspricht einer EBITDA-Marge von 13,9%. Das operative Ergebnis (EBIT) betrug 4,1 Mio. Euro (+25,5%). Nach den ersten neun Monaten 2013 lag der Konzern-Umsatz bei 52,5 Mio. Euro (+8,4%) und das EBITDA bei 7,6 Mio. Euro (+7,7%). Auf dieser Basis ergibt sich eine EBITDA-Marge von 14,4%. Das EBIT erreichte 3,6 Mio. Euro (+12,1%). Die Konzern-Eigenkapitalquote lag zum 30.09.2013 bei 23,5%.

Stärken/Chancen:

- Positiver Track Record – lange Historie, solides und profitables Wachstum

- sehr gute Marktstellung bei Synchronisierungsbaugruppen für Doppelkupplungsgetriebe

- bei Doppelkupplungsgetriebe werden weiterhin hohe Wachstumsraten erwartet

- gute bondspezifische Kennzahlen

- sehr gutes Branchensentiment für Anleihen von Automobilzulieferern

- Aufträge für neues Werk in China liegen bereits vor

 

Schwächen/Risiken:

- Hohe Abhängigkeit von Unternehmen des VW-Konzerns (Umsatzanteil ca. 70%)

- Komplexe Struktur (Emissionserlös wird z.T. als Darlehen weitergereicht)

- Projektrisiken beim Aufbau des Werkes in China

 

Fazit:

Die Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH ist in den vergangenen Jahren solide und profitabel gewachsen. In den vergangenen 10 Jahren konnte der Umsatz verdreifacht werden. Auch künftig werden für Doppelkupplungsgetriebe überdurchschnittliche Wachstumsraten erwartet. Risiken sind in einer hohen Abhängigkeit von Unternehmen des VW-Konzerns sowie in Projektrisiken beim Aufbau des Werkes in China zu sehen. Der Aufbau des Werkes in Tianjin ist von VW jedoch über einen Zeitraum von 10 Jahren mit einem Auftragsvolumen von 0,9 Mio. Synchronisierungssätzen bzw. 40 Mio. Euro pro Jahr unterlegt. NZWL überzeugt mit soliden Zahlen (Umsatz- und Gewinnentwicklung, Margen, überdurchschnittliche bondspezifische Kennzahlen). Zudem ist aufgrund des positiven Branchensentiments für Anleihen von Automobilzulieferern mit einer hohen Nachfrage sowie mit einer positiven Performance der NZWL-Anleihe zu rechnen.

 

Privatanleger in Deutschland, Luxemburg und Österreich können Kaufaufträge über ihre Haus- oder Depotbank am Börsenplatz Frankfurt aufgeben. Eine vorzeitige Beendigung der Zeichnungsfrist ist zu erwarten.

 

Christian Schiffmacher, www.fixed-income.org

 

Hier mit Tabellen

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

@TThorsten : wenn du jetzt noch die Tabelle wieder zur Tabelle machst und einige Leerzeilen entsorgst, ist es gut lesbar.

 

Ich werde vermutlich nicht zeichnen. Für 2-3%(?) möglichen Zeichnungsgewinn ist mir das Risiko nicht überschaubar genug. Die Abhängigkeit von VW und dem Chinaengagement ist groß und als Daueranlage würde ich diese "Klitsche" nicht sehen.

Share this post


Link to post
Rubberduck
Posted · Edited by Rubberduck

Wurde vorzeitig geschlossen. Mein Link

 

Nachtrag: 3k gezeichnet. Sieht aber nicht so aus, als ob ich was gekriegt hätte.

 

Bin bei der IngDiba. Dort war der Bond bereits gestern Abend in der Maske.

Bei der Gültigkeitsdauer hats etwas geklemmt. Die musste auf "maximal" gesetzt werden.

Share this post


Link to post
ikk0
Posted · Edited by ikk0

Konnte die jemand bei Cortal Consors (vor 10 Uhr) zeichnen?! :blink:

Share this post


Link to post
TThorsten
Posted

Konnte die jemand bei Cortal Consors (vor 10 Uhr) zeichnen?! :blink:

Zeichnen war nicht möglich, da Consors nicht im Konsortium war, allerdings kommt dann immer die irritierende Fehlermeldung "Fehlerhafte IPO Daten":dumb:

 

Ordern in Frankfurt ging aber bereits um 8 Uhr. Allerdings auch mit der bei der IngDiba erwähnten Einschränkung, dass die Gültigkeitsdauer auf Maximum gesetzt werden musste. Das hatte ich aber schon öfter. Keine Ahnung, ob es dort auch um den Entry Standard der Börse Frankfurt ging......

Share this post


Link to post
Rubberduck
Posted

Jede ausgeloste Order bis 6000 berücksichtigt

 

Na toll, in der Lotterie hatte ich noch nie Glück.

Deshalb investiere ich ja meine Kohle sinnvoll und nachhaltig. wink.gif

Share this post


Link to post
Rubberduck
Posted

Wird schon Berlin gehandelt. 102 Geld...

Schade eigentlich. Dann warten wir mal auf die nächste Gelegenheit. cool.gif

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

Mal ein paar Fragen zum Risiko an alle, die sich scheinbar mit dem Bond beschäftigt haben und in gekauft/gezeichnet haben:

 

- Wie lange laufen die bestehenden / geplanten Verträge mit VW noch ?

- Was bitte sagt die Umsatzsteigerung etc. aus ?! Nichts ! Der Automobilzuliefererbereich hat aufgrund der Konzentration auf wenige, dafür aber hoch volumige Produzenten bei genau diesen für enorme Zuwächse gesorgt. Ich kenne in unserer Region viele Zulieferer, die derartige Quoten erreicht haben, so dass das nichts wirklich besonderes ist, im Gegensatz zur Darstellung.

- DSG-Getriebe als Hauptumsatzlieferant...arbeitet einer von Euch zufällig bei ZF oder anderen Herstellern / "Betroffenen", die mit dem DSG zu tun haben ? Begeisterung sieht anders aus...und Rückrufquoten beim DSG waren in den letzten Jahren auch nicht ohne. Ob die vom Emittenten kommen weiß ich jedoch nicht.

 

Die Liste könnte man jetzt noch länger fortführen, aber dies nur mal als Gedankenanstoß

Share this post


Link to post
Flapomat
Posted

Solange der Markt Anleihen dieser Art in kurzer Zeit auf 105% oder mehr treibt, sind die langfristigen Erfolgsaussichten doch völlig egal. Die nächsten 3 Monate dürfen halt keine schlechten News kommen. Das ist alles. Ich war leider zu spät beim Zeichnen.

Share this post


Link to post
Chartwaves
Posted

Zeichnen war nicht möglich, da Consors nicht im Konsortium war

 

Vielleicht ne blöde Frage, aber ich stell sie trotzdem mal:

Woher weiß ich, welche Neuemission man bei welchem Broker (comdirect, ING Diba, Cortal Consors, flatex, ...) zeichnen kann?

Share this post


Link to post
Rubberduck
Posted

Woher weiß ich, welche Neuemission man bei welchem Broker (comdirect, ING Diba, Cortal Consors, flatex, ...) zeichnen kann?

 

Ganz im Gegentum. Spannende Frage. Leider keine einfache Antwort.

 

Sowieso nur bei den Mbonds relevant. Bei anderen Emissionen wirst du als Kleinsparer gar nicht gefragt.

 

Ansonsten schwierig.

 

"Zeichnen" (das heisst man spart die Provision) geht nur, wenn die eigene Bank im Konsortium sitzt/Bookrunner ist.

Die Angabe bei Fixed-Income gibt einen Hinweis. Die Reklame des eigenen Brokers ebenfalls.

Wenn da nix steht, gehts so eben nicht. Bei der IngDiba ist es sowieso seltenst der Fall.

 

 

Ansonsten gibt es die Möglichkeit einen Kauf zu 100 zu ordern.

Man zahlt die Provision. Spart aber die Börsengebühren.

(Die regelmässig trotzdem berechnet werden. Hier reklamieren.)

Geht im Regelfall bei jedem vernünftigen Broker (also nicht bei Flatex).

Die Frage ist, wann man die Eingabe tätigen kann. Manchmal gehts

am Abend vorher. Manchmal erst nach dem Frühstück.

Und bei der Gültigkeitsdauer muss man im Zweifel alles durchprobieren.

Share this post


Link to post
Prospektständer
Posted · Edited by Prospektständer

Bondguide nimmt die Zahnradwerke sogar sofort ins Musterdepot auf und hier ist die Einschätzung von fixed-income.org:

 

Anleihen-Check: Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH

 

Gutes Chance-Riskio-Verhältnis, hohe Nachfrage zu erwarten

 

Stärken/Chancen:

- Positiver Track Record – lange Historie, solides und profitables Wachstum

- sehr gute Marktstellung bei Synchronisierungsbaugruppen für Doppelkupplungsgetriebe

- bei Doppelkupplungsgetriebe werden weiterhin hohe Wachstumsraten erwartet

- gute bondspezifische Kennzahlen

- sehr gutes Branchensentiment für Anleihen von Automobilzulieferern

- Aufträge für neues Werk in China liegen bereits vor

 

Die Reiff-Anleihe hat schlechte Zahlen vorgelegt und notiert jetzt bei knapp 95%, soviel zum guten Branchensentiment.

Share this post


Link to post
Rubberduck
Posted

Bin bei der IngDiba. Dort war der Bond bereits gestern Abend in der Maske.

Bei der Gültigkeitsdauer hats etwas geklemmt. Die musste auf "maximal" gesetzt werden.

 

Wen es interessiert:

Die Gültigkeitsdauer muss auch bei der Neuemssion wieder auf "maximal".

Alles andere führt ins Nirwana.

Share this post


Link to post
Rider
Posted

B+ bei Creditreform, das ist irgendwo bei CCC bei einer richtigen Ratingagentur. Eignet sich höchstens als kleinere Beimischung, aber dafür ist die Verzinsung zu mickrig.

Fasse ich nicht mit der Kneifzange an.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...