Wasser

147 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

ihr vergesst, dass zu Wasser auch Getränkeanbieter und große Konzerne gehören, die Kommunale Wasserwerke aufkaufen, um damit Profit zu machen. Und diese Unternehmen würde ich nicht erst in 10 Jahren kaufen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von THX1981

Welcher Fond ist denn zu empfehlen-wassertechnisch ;-) ??

 

Würde gerne einen weiteren Sparplan auf solch einen eröffnen und jetzt kräftig Anteile monatlich kaufen,damit sie dann in 20 Jahren verhundertfacht werden ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ein interessantes Thema:

Bei Wasserinvestments empfehle ich eher in Fonds zu investieren. Einzelaktien sind sehr schwer zu filtern. Es geht hier einmal um die Wasseraufbereitung (z.B. BWT welche für Privatanleger entsprechende Filter herstellen). Das halte ich für sehr interessant da die Leute immer gesundheitsbewusster werden.

 

Mancher von euch der Industrie arbeitet kann auch nachvollziehen wo überall Wasser benötigt wird. Du benötigst irre viel Reinstwasser, um Chips in einer Chipfabrik (also keine Chio sondern Intel) herzustellen. Oder schaut euch die Produktion von Autos an. Was da Wasser verbraucht wird ist irre. Auch in den Kommunen wird das Thema immer wichtiger (hier wäre ein Anbieter Christ aus Österreich)

 

Aber neben der Wasseraufbereitung profitieren auch andere Unternehmen. So gibt es Companys die Geld damit verdienen Infrastruktur zu reparieren. Schaut euch London oder auch New York an was da Wasser in der Kanalisation verloren geht. Das ist irre und hat besorgniserrgende Ausmaße erreicht.

 

Man muss die Unternehmen also sehr genau analysieren inwiefern sie mit mit Wasser tatsächlich zu tun haben.

Generell halte ich aber nix von Trends: Finger weg von Aktien die angeblich von China oder Emerging Markets profitieren... China wird auch noch ordentlich zurückkommen. Eine jede Volkswirtschaft ist auf dem Weg nach oben bisher in eine Rezession geraten... In China haben wir aber das Problem dass das Wachstum ausschließlich von ausländischen Investoren getragen wird. Von der Inlandsnachfrage merkt man gar nichts. Bei Rezession werden Gelder auf jedenfall abgezogen. Dies kann zu einer Panikreaktion führen, welche die Volkswirtschaft dauerhaft kaputt machen... Daher sehr kritisch solche Berichte lesen.

 

Back 2 the issue:

Wasseraktien sind interessant.. und zwar nicht erst in 4 oder 5 Generationen sondern schon in unserer Generation.

 

Viele Grüße

 

W.Hynes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Welcher Fond ist denn zu empfehlen-wassertechnisch ;-) ??

 

Würde gerne einen weiteren Sparplan auf solch einen eröffnen und jetzt kräftig Anteile monatlich kaufen,damit sie dann in 20 Jahren verhundertfacht werden ;-)

 

Ich bespare den Pictet, WKN 933349.

 

Gruß,

m_g

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Als ich gerade Einzelaktien gelesen habe, ist mir nur folgendes Unternehmen eingefallen:

 

http://www.veoliaenvironnement.com/en/

WKN: 501451

Kriegt man auch über Xetra

 

Allerdings ein wenig teuer bewertet bei einem Gewinn je Aktie von 1,12 . Entspricht derzeit einem sehr hohen Kurs-Gewinn-Verhältnis. Die Dividende ist auch nicht umwerfend.

 

Quelle: http://www.veolia-finance.com/media/pdf/file0281.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von waynehynes

Guten Abend,

unterschätzt mir das Thema Wasser nicht. Es ist und bleibt nicht nur ein interessantes Thema, sondern betrifft auch schon noch unsere Generation....

 

Zum ersten mal hat jetzt ML mit H&A einen Index entwickelt der nicht 10 oder 20 Titel beinhaltet sondern 50 so daß man hier recht umfassend ist. Denn so langweilig die Branche klingt... Streuung tut not da sehr volatil... Vor allem Unternehmen wie Christ (Abspaltung von der BWT - Gruppe welche ebenfalls im Index enthalten ist und auch meine "2 Cents" gefragt waren) .... Die Managementgebühr ist mit 1,75% sicherlich knackig aber ich glaube, dafür kriegt man auch ein gutes Angebot wenn man breit in die Branche streuen will. Ich hoffe sehr, dass mit diesem Zertifikat aber wie beabsichtigt auch eine entspechende Transparenz geschaffen wird. Ich habe nämlich mit Zertifikaten persönlich viele Probleme w/ mang. Kosteninfo usw. Soll hier in diesem Fall jedoch nicht so sein... Ausweis der Gebühren und Kursentwicklungen und Gewichtungen usw. soll transparent dargestellt werden.

 

Aber natürlich wieder langfristiger Charakter...

Konnte den Flyer aufgrund der Größe leider nicht anhängen da er ein entsprechender Link

 

Viele Grüße

 

W.Hynes

 

http://deutsche-boerse.com/dbag/dispatch/d...lyer_ML0BEC.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

was ist mit der französischen suez? taugt die etwa nichts?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

keine Meinung dazu.. Zu groß und zu unbeweglich. Außerdem mag ich keine französischen Firmen da der Staat zuviel mitmischt..

Gruß

W.Hynes.

 

p.s. bin natürlich gerne bereit mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen aber Suez ist bekannt und sicherlich kein Schnäppchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo liebe Rohstoffexperten,

 

gerade die aktuelle Klimastudie der UNO hat ja erneut darauf hingewiesen, in welchem Bereich in Zukunft zwangsläufig etwas geschehen muss.

Dabei spielt der Wassersektor sicherlich auch eine sehr große Rolle und in meinen Augen beinhaltet er ein sehr großes Potential.

nur wie richtig das Geld darin anlegen?

 

Ich habe bisher ein Zertifikat auf den World Water Index, mit dessen Performance ich auch sehr zufrieden bin:

Société Générale Effekten GmbHOPEN END ZT WKN: SG1WWX

 

Des weiteren beobachte ich noch zwei Fonds:

JB Multipartner-SAM Sust.Water 763763

Pictet Funds (LUX) - Water Namens-Anteile 933349

 

Wie ist eure Einschätzung dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hält jeder eine Investition in diesem Sektor für zu unrealistisch oder hab ich einfach im falschen Forum gepostet? :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von FondsFreund

Ich glaube Du bist hier schon richtig. Du hast hier einen sehr wichtigen Rohstoff angesprochen. Auch ich

beschäftige mich schon eine Weile mit dem Wasser. Wasser könnte in naher Zukunft noch besser wie

Gold performen. Die Anlagen kenne ich noch nicht, ich schaue mit einem Auge zu dem Wasser-Zertifikat von

Merill Lynch.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hi,

ich glaube, daß "Wasser" nur ein Modethema ist.

Nehmen wir doch mal die Fakten: Wasser ist genug da - nur eben ungleich verteilt.

Und wo fehlt das Wasser? Vor allem in den armen Gegenden der Welt und die werden sich auch in absehbarer Zukunft keine teure technische Ausrüstung (oder gar Wasserimport) leisten können.

In den Industrieländern dagegen geht die Bevölkerung zurück - und damit sollte auch der Wasserverbrauch sinken. Es ist übrigens inzwischen so, daß in Deutschland zu wenig Wasser verbraucht wird, so daß es Probleme mit der Abwasserentsorgung gibt.

Außerdem sind Wasserpreise auch meistens sehr politisch. Glaubst Du, daß es die Bevölkerung in einem ärmeren Land dulden würde, wenn Wasser zu einem echten Marktpreis angeboten werden würde?

Gruß

Sladdi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Schau dir mal die KGVs der Unternehmen an. Dann wirst du sehen das die schon sehr heiß gelaufen sind. Für mich ist das ein Markt wie Biotech und Solar. Es geht enorm hoch und runter. Wenn du einen Tiefpunkt zum Einstieg triffst dann verdienst du gut ansonsten fällst du auf die Nase. Siehe Solarworldanleger mit Kauf im März

die sind jetz bei + - 0 trotz 30% im Januar oder haben vielleicht bei -50 % verkauft und ärgern sich jetzt doppelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Völlig ohne eigene Wertung:

 

RWE hat sein Wassergeschäft vor kurzem mit Verlust verkauft. Es drohte regulatorisches Ungemach in Form von Investitionszwang zum Wasser sparen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Schau dir mal die KGVs der Unternehmen an. Dann wirst du sehen das die schon sehr heiß gelaufen sind. Für mich ist das ein Markt wie Biotech und Solar. Es geht enorm hoch und runter. Wenn du einen Tiefpunkt zum Einstieg triffst dann verdienst du gut ansonsten fällst du auf die Nase. Siehe Solarworldanleger mit Kauf im März

die sind jetz bei + - 0 trotz 30% im Januar oder haben vielleicht bei -50 % verkauft und ärgern sich jetzt doppelt.

 

Ich sehe es genauso wie Du, werde aber vermutlich trotzdem im September den Einstieg wagen.

Wasser ist und bleibt interessant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

RWE hat sein Wassergeschäft vor kurzem mit Verlust verkauft. Es drohte regulatorisches Ungemach in Form von Investitionszwang zum Wasser sparen.

Die kaufen und verkaufen aber auch irgendwie planlos Unternehmen.

 

Ich habe United Utilities (WKN 878227). Aktuell knappe 6% Dividendenrendite, solides, krisenfestes Geschäft, Gewinne steigen. Das Risiko liegt in möglicherweise staatlich verordneten Investitionen für die Sanierung des Leitungssystems. Aber das kann man ja vielleicht auf den Abnahmepreis umlegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich denke, es ist etwas einfach zu sagen, dass wir ja in Zukunft genug Wasser haben werden.

Für mich sprechen da einige Dinge dagegen:

 

Auf Grund der Klimaerwärmung werden die Trockenzeiten intensiver und länger, siehe Ostdeutschland. Bei 400 - 500 mm Niederschlag pro Jahr kann man sicher nicht von Überfluss sprechen.

Durch das rasante Wachstum von Metropolen und Ballungszentren werden Abwasserentsorgungstechniken von immer größerer Bedeutung. Und da besteht in Mega-Cities in China und Indien sicherlich ein immenser Bedarf.

Außerdem werden in der Wasseraufbereitung / Entsalzung auch effizientere Techniken benötigt, siehe Naher Osten, Arabien oder Spanien zur Bewässerung.

 

Daher hat für mich dieser Sektor schon Zukunft, da sich all diese Faktoren noch um einiges verstärken werden.

Hat denn jemand eine Meinung zu den konkret vorgeschlagenen Fonds?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Sladdi

Auf Grund der Klimaerwärmung werden die Trockenzeiten intensiver und länger, siehe Ostdeutschland. Bei 400 - 500 mm Niederschlag pro Jahr kann man sicher nicht von Überfluss sprechen.

Wenn es wärmer wird, verdunstet mehr Wasser, das aber irgendwo wieder auf die Erde kommen muß. Ergo: es regnet global gesehen sogar mehr als vorher. Es ist nur eine Frage der Verteilung.

 

Durch das rasante Wachstum von Metropolen und Ballungszentren werden Abwasserentsorgungstechniken von immer größerer Bedeutung. Und da besteht in Mega-Cities in China und Indien sicherlich ein immenser Bedarf.

 

Ein Großteil der Kosten wird aber für Kanalbau/-sanierung draufgehen. Da sind aber eher lokale Baufirmen gefragt.

Außerdem kann es durchaus sein, daß sich eine Abwasserbehandlung gar nicht durchsetzt. Jerusalem hatte bis vor kurzem auch noch gar keine Kläranlage.

 

 

Alles in allem, kann es sein, daß die Branche bedeutende Zugewinne erzielt. Es ist aber nicht sicher, so daß ich mich nicht auf eine Branche konzentrieren würde. Genauso gut kannst Du auch in Stromversorger, Ölfirmen o.ä. investieren.

 

Gruß

Sladdi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Über die Argumente für und wider lässt sich sicher trefflich diskutieren aber genau weiß man es vorher nie.

Und es ist wie immer, entweder man riskiert es oder eben nicht ;-)

Die Frage ist dann eben nur, in welcher Form man es in sein Depot beimischt.

Und das würde mich interessieren, wie da die Meinungen sind.

Also nicht ob, sondern wenn, wie :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe mir Ende 2005 diesem Fonds zugelegt.

 

JB MULTIP.-SAM SUST.WAT.B

WKN: 763763

 

Bin bislang sehr zufrieden damit, hat zwar nicht den Gesamtmarkt outperformed, aber immerhin seinen Sektor deutlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Noch eine Anmerkung zu RWE:

Sie haben seit Kauf des Wassergeschäfts in London mit Thames Water sehr gute Gewinne gemacht, u.a. auch da das Kanalsystem sehr marode war, Unmengen an Wasser versickert sind und RWE deshalb Preiserhöhungen an die Kunden weitergegeben hat.

Da die Versorgungssicherheit in diesem Sektor so wichtig ist, wurde Thames Water wieder von der Kommune zurückgekauft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

btw. wurde Thames Water für 6 Mrd gekauft und für 12 Mrd wieder verkauft, kann man wohl nicht gerade von Verlustgeschäft sprechen :-"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn du das sagst, und nochdazu mit so genauen Zahlen könnte es natürlich stimmen. Oder auch nicht wer weis das schon :D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von FondsFreund

Neues zum Thema Wasser:

 

Wasseraktien entwickeln sich besser als der breite Markt

KBC ECO Fund Water

Thesaurierende Anteilsklasse : Ausschüttende Anteilsklasse:

ISIN-Code BE0175479063 ISIN-Code BE0175478057

WKN : A0F6Z0 WKN : A0JJ52

 

 

Der Wert des Portfolios stieg im November um 0,1%, verglichen mit der Entwicklung des MSCI World Index von 1,4% ergibt sich eine Outperformance von 1,5%. Für das laufende Jahr ergibt sich ein Ergebnis von 12,76% für den KBC Eco Fund Water und 4,7% für MSCI World Index.

 

Der Wert des Portfolios stieg im laufenden Jahr um 1%, verglichen mit der Entwicklung des MSCI World Index von 0,48% ergibt sich somit eine Outperformance von 0,53%.

 

Das Portfolio entwickelte sich im Berichtszeitraum zwar besser als der breite Aktienmarkt, dennoch ging der deutliche Kursrückgang der letzten drei Handelstage im Februar auch am KBC Eco Fund Water nicht spurlos vorbei. Betrachtet man die ersten beiden Monate des Jahres separat, dann zeigte das Portfolio im Januar eine Underperformance, die dann im Februar mehr als ausgeglichen wurde. Dabei präsentierten sich die Versorger im Februar wieder von ihrer starken Seite. Nachdem dieser Sektor im Januar nach der sehr guten Entwicklung im Jahr 2006 eine Verschnaufpause einlegte, trug er im Februar wieder zur Performance aktiv bei. Ebenfalls positiv zeigten sich bisher die Aktien des Sektors Wasseraufbereitung. Dazu gehören u.a. die Aktiengesellschaften Bio Treat, BWT, Organo, Ebara, Calgon Carbon und Kurita.

 

Im bisherigen Jahresverlauf haben wir Positionen bei Versorgern in Großbritannien aufgestockt, da wir hier mit weiteren M&A Aktivitäten rechnen. Dennoch werden wir den Sektor insgesamt bei weiteren Kurssteigerungen eher reduzieren, da wir in der globalen Bewertung kaum weiteres Potential sehen. Ferner haben wir Arcadis und Fluor von der Gewichtung erhöht und damit die Untergewichtung im Bereich Umweltkontrolle reduziert. Dies geschieht vor dem Hintergrund erhöhter Wasserinfrastrukturinvestitionen, die auch diesen beiden Unternehmen zugute kommen werden.

 

Im Berichtsmonat erhöhten wir erneut unsere Position bei Mueller Water Products. Die Firma ist in den USA Marktführer im Bereich Infrastrukturausrüstung für die Wasserwirtschaft. Daher sollte Mueller Water Products insbesondere vom hohen Investitionsbedarf aufgrund der Überalterung der Wasserinfrastruktur profitieren.

 

Wir haben immer noch eine positive Einschätzung zu den langfristigen Wachstumschancen der Wasserbranche. Die Forderung nach einer immer besseren Versorgung mit hochwertigem Trinkwasser wird auch zukünftig die Investitionen in dieser Branche weit stärker steigen lassen, als das allgemeine globale Wirtschaftswachstum.

 

Quelle: Finanztreff

 

Es grüßt der

Fondsfreund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wasser ist tatsächlich ein interessantes Thema. Dazu geeignete Aktien als Direktanlage zu finden, fällt schwer, wenn man einmal Einblick nimmt in den Pictetfonds oder das ABn Zertifikat nimmt. Meist sind es kleine und unbekannte Unternehmen.

Dann gibt es aber große Unternehmen, die sich u.a. mit diesem Thema beschäftigen.

Z,B. General Electric, Danaher, ITT, Nestle und Suez.

Wer investieren will, sollte sich einmal dort genauer schlau machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden