Wasser

137 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von Elvis77

Hhm. Ich bin in der Wasserthematik bis auf ein paar Phoenixdokus und Spuegelartikel nicht besonders firm.

 

Aber mal aus der Laienperspektive empfand ich zumindest die Investitionskosten um wohl mit die teuerste Art von Trinkwasser zu gewinnen, die Meerwasserentsalzuingsanlagen, gar nicht so gigantisch.

Irgendwas um 200Mio für 300Mio Wasser täglich. Allerdings kenne ich die Betriebskosten nicht.

Naja, dann noch die Problematik, das der Hauptmangel vorrangig dort entsteht, die sich das ohnehin nicht werden leisten können.

 

Bleiben wir aber mal bei der wahrscheinlich zutreffenderen Sichtweise, das Wasser tatsächlich als Wirtschaftsgut an Wert gewinnt.

Hhm. Dann würde ich vielleicht versuchen auch Unternehmen zu identifizieren, die in wassersparende Technologien investieren. Da wirds doch sicher auch noch mehr geben, als nur für die Kloschüssel. Filtersysteme oder irgendwas in der Richtung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

[

Dann würde ich vielleicht versuchen auch Unternehmen zu identifizieren, die in wassersparende Technologien investieren.

 

Die Sache werde ich auch auf jeden Fall im Auge behalten.

 

Grüßle

Fondsfreund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo !

http://www.waterwebster.com/

http://www.globalwaterintel.com/

http://ww.pennnet.com/

http://www.wwdmag.com/wwd/index.cfm?CFID=3...FTOKEN=63983703

http://www.wasseraktien.de/index.html

http://www.beveragedaily.com/news/Industry.asp

 

hab ich kopiert von einem anderem board , posted by Alf 14.03.06 at 11:20 PM.

Ich hoffe, wegen Urheberschutz gibts keine diplomatischen verwirrungen.

 

Meine Wasser - Favoriten sind der ABN Water Open End (abn1dk), das seit Ende März aufgelegte Zerte Asia Umwelt der Deutschen Bank (db1umw) und die dws zukunftsressourcen, da bin ich engagiert. Das Society Generale Produkt (isin De 000 SG1 WWCX9) finde ich auch überzeugend.

DWS Zukunftsressourcen hat außer Wasserwerten auch eine Solarworld , KWS Saat und andere erneuerbare Unternehmen wie Potach -als die sind hochmodern.Nicht,dass nur das Wasser ein Problem wird. Die Weltbevölkerung nimmt zu. Die Ackerflächen nehmen ab.

Was hier im board geäußert wurde, nämlich dass das thema Wasser erst in weiter Zukunft eine Aktualität erreichen würde, halte ich für überholt.

googelt doch mal weltwasserrat

Gruß der Wassermann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo an die Community, die sich für ein engagement in wasserwerte bzw. fonds und zertifikate interissiert.

 

Zur Info die Werte aus dem S-Box Asien - Umwelt Zerti der DB (DB1UMW):

 

 

Bio-Treat Technology

China Resources Power

China Solar Energy

China Sun Bio-Chem Technology

China Water Affairs Group

Epure International

Hyflux

Sino Environment Technology

Solarfun Power

Suntech Power

Tianjin Capital Environmental Protection

Trina Solar

 

 

 

 

interessiert :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja, logo.

 

Und danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die derzeitige Zusammenstellung vom ABN Water Open End (ABN1DK) :

 

Indexzusammensetzung (21.03.2007)

 

Nalco Holdings Inc 13,25%

Geberit AG 12,13%

Veolia Environnement 11,27%

Suez 10,43%

Kurita Water Industries Ltd 10,01%

Watts Water Technologies 9,14%

Pentair Inc. 8,92%

Aqua America, Inc. 8,32%

Severn Trent 8,26%

 

 

 

 

 

© 2006-2007 ABN AMRO Bank N.V.

 

Gruß an alle wasserinvestierten ! B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Geschäfte mit dem blauen Gold

 

 

Trinkwasser ist kostbarer als jemals zuvor. In Deutschland hat sich der Wassermarkt zu einem lukratives Geschäftsfeld entwickelt, seitdem die Kommunen ihre Wasserbetriebe privatisieren.

 

 

Wasser ist in

Die Deutschen sagen ja zu ihrem Mineralwasser. Nun ist das Getränk zum Luxus-

produkt aufgestiegen: Das Adlon leistet sich bereits einen Wasser-Sommelier.

 

 

 

 

Moderation:

Eva

Schmidt

 

20. Juli 21:30

 

Das blaue Gold

Wasser ist in

Gruß vom Wassermann B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Werde mich mal genauer ins Thema einlesen. Finde ich recht interessant. :)

 

@wassermann: Du stehst wohl voll auf Wasser, wie?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Also ich geb Sladdi da ziemlich recht, Dschingis hat doch auch kapituliert in der Diskussion. Sladdi bringt sinnvolle Argumente, ich wüßte auch nicht warum Unternehmen der Wasserbranche so ein riesiges Potential haben sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ich halte die geberit für ein gutes unternehmen, aber leider noch zu teuer.

 

um mal ein paar grobe zahlen zu nennen

 

umsatz:2500 mio chf

eigenkapital: 1066 mio chf

anzahl aktien 41747731

börsenwert 5600 mio chf

kbv: 5,3

kgv: 15,4

eps: 8,8 chf

kurs der aktie circa 135 chf

 

eigenkapitalrendite war im letzten jahr bei über 30 %, die ek-quote seit dem börsengang tendenziel auf über 50% gestärkt.

davor waren die jahre auch nicht schlecht. immer so um die 18-24 %

das geschäftskonzept ist simpel, aber ein wenig von der baukonjunktur abhängig.

 

konkurrenten wie hansgrohe (gehört der masco), villeroy und boch sind nicht so profitabel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich glaube das die Investition in Wasser völlig unterschätzt wird. Gerade jetzt im Hinblick auf die aktuelle Diskussion um gestiegene Lebensmittelpreise.

 

Australien, als größter Weizenversorger zb, musste massive Ernteausfälle durch Dürreperioden hinnehmen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Um ein kg Biodiesel herzustellen, egal aus welcher Pflanze, werden 4.000l Wasser benötigt.

Wir können Öl zwar auf Sicht durch nachwachsende Rohstoffe ersetzen, aber der Wasserbedarf wird unvorstellbar explodieren.

Für Langfristanleger wahrscheinlich nicht die dümmste Investition.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wasser ist keineswegs ausreichend vorhanden. Schließlich muss Salzwasser verarbeitet werden um genutzt werden zu können. Diese Verarbeitung ist sehr ineffienzt. Es sind somit enorme Investionen in entsprechende Fabriken zu erwarten (z.B. durch Veolia).

Zudem senkt sich der Grundwasser weltweit. Auch die permanent steigende Nachfrage nach Nahrung wird Wasser stärker nachgefragt werden.

 

Ich halte folgendes Papier für interessant:

 

Lyxor ETF World Water

 

FR0010527275

 

Factsheet: http://www.lyxoretf.de/admins/files/lyxore...R0010527275.pdf

 

Wsa haltet ihr davon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ficoach

Wasser war in der gesamten Zivilisationsgeschichte des Menschen ein, vielleicht das knappe Gut überhaupt.

 

Was wären die Babyloner, die Inkas ohne ausgeklügelte Bewässerungssysteme gewesen?

 

Genau an dieser Stelle möchte ich den Finger auf die Wunde legen:

 

Stets waren die Infrastrukturmaßnahmen auf die Maximierung des volkswirtschaftlichen Nutzens ausgerichtet.

Kapitalistische Gesetzmäßigkeiten spielten eigentlich keine Rolle.

 

Wer einmal wachen Auges durch die dt. kommunal-Länder zieht, der wird überall auf sehr kritische Stimmen zum Cross-Border-Leasing stoßen, bei dem die Versorgungsinfrastruktur aus öffentlichen in private Hände übereignet wurde.

 

Grundsätzlich muss bei dem Thema Wasser also zwischen Infrastrukturmaßnahmen (PPP, Leitungsnetze) und der Wassertechnologie unterschieden werden. Das weiter oben angesprochene Potenzial bei der Veolia sehe ich deshalb stets unter den Vorbehalt eines staatlichen Durchgriffs auf die Ressourcen, Vertrag hin, Vertrag her.

 

Bei den Technologie-Unternehmen sind wir dann schnell in der Kategorie "nachhaltiger Umbau der Industriegesellschaft", also das Modethema "Clean-Tech". Hier verweise ich wieder auf den CTIUS-Index, der von dem Powershares PZD-ETF abgebildet wird.(Leider nur für nicht-germanische Investoren, wie ich kürzlich hier gelernt habe).

 

Fazit: Zuerst Nachdenken und nicht voreilig auf einen, von illustren Marketing-Abteilungen der Finanzindustrie ersonnenen "Mega-Trend" aufspringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

für mich ist das ein hype. braucht man nicht. wenn man es aber trotzdem will, dann sollte man zu den niedrigsten kosten einsteigen. keine zertis, sondern den billigten etf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Welche Wassertechnologie-Aktien sind denn sogenannte "Global Player" ?!

Und gibt es auch unterbewertete Small und Midcaps?

 

Gruß

 

Future

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Gaspar

Mit American Waters hatte RWE nur Ärger. Der ETF-Fond hat auch nicht gerade den DAX geschlagen.

Wasser ist nicht wirklich knapp, da es nicht verloren geht. Tatsächlich nimmt die globale Menge beim Verbrennen von Kohlenwasserstoffen sogar zu. Beim Verbrennen von Propan enstehen 3 Moleküle CO2 und 4 Moleküle Wasser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hier wurde inzwischen ganz viel richtiges geschrieben....

 

Ich verfolge das Thema "Investieren in den Rohstoff Wasser" auch seit den ersten Zertis ziemlich intensiv.

 

Bis heute konnte weder mit Zertifikaten, noch mit den inzwischen vorhandenen ETF's Geld verdient werden, ich habe inzwischen die Hoffnung aufgegeben, dass es in den naechsten 10 Jahren funktioniert.

 

Die Horrorgeschichten, dass die naechsten Kriege wegen Wasser gefuehrt werden koennten, liegen mir zwar in den Ohren (ich weiss auch welche unselige Rolle das Thema Wasser z.B. in der Beziehung zwischen Israel und Palaestina spielt), aber ob es so kommt, wer weiss das?

 

Geld investieren in dieses sensible Thema, werde ich nicht!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das Thema ist hochspannend und es lässt jetzt noch nicht belegen ob es sich "nur" um eine Mode oder interessantes Investment handelt.

Ein Modethema muss nichts Schlechtes sein. Wenn man sich den Sektor Solartechnologie anschaut, wird man konstatieren, dass es sich dabei sowohl um eine gehypte Modederscheinung als auch ein Investment handelt, dass langfristig stetige Rendite generiert.

 

Die jetzige Performance gegenüber dem DAX oder anderen Indize ist wohl kaum aussagekräftig. Aus Zahlen lässt sich unmöglich die Entwicklung/Outperformance in den nächsten Jahren und Jahrzehnten ablesen. Schließlich wird das Thema gerade erst entdeckt, diskutiert und die Industrie zunehmend mit Kapital versorgt. Warten wir doch die Entwicklung ab...

 

Dass eine ständig steigende Nachfrage nach Wasser existiert, ist schlüssig belegt. Zu den bisher genannten Argumenten lässt sich hinzufügen, dass viele Leitungssysteme veraltet sind (also ständig Wasser verlieren - in New York besteht das System teils sogar noch aus Holz! kein Scherz!) und die Wasserqualiät ebenso abnimmt, was die Nutzungsmöglichkeiten einschränkt. Hinzu kommt die massive Verschmutzung durch die Industrie - insbesodere in Entwicklungsländer. In China sind 70% aller Seen und Flüsse so stark verunreinigt, dass sich nie wieder ein funktioniorendes Ökosystem etablieren wird. In diesem Zusammenhang empfehle ich folgende Dokus:

- We feed the world

- Unser täglich Brot

- Wasser, Macht, Geld - Die Privatisierung des Wassers

- eine Arte-Doku über den Jangtse und den Staudamm (Name fällt mir nicht ein)

 

Investionsbedarf gibt es also genug. Es fragt sich nur ob man damit auch Geld verdienen kann. Mit einzelnen Unternehmen kenne ich mit nicht sonderlich gut aus, halte aber Einzelaktien in diesem Fall für sinnvoller als eine reine Branchenwette mit ETFs. Attraktiv erscheinen mit Unternehmen, die in folgenden Segmenten aktiv sind: Aufbereitung, Reinigung, besonders Entsalzung, Verkauf an den Endkunden (z.B. Nestle) und deren Zulierer (investiere nicht in Goldgräber, sondern in Schaufeln ;-).

 

Nennt doch bitte einige Unternehmen, die auf diesen Gebieten aktiv sind.

 

Als Grundlage werde eine kleine Summe in den ETF stecken und dann stückweise Einzelaktien hinzukaufen (Veolia ist schon im Depot, Nestle kommt bald).

 

Bitte haltet die Diskussion am Laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Megabulle

Kein Widerspruch zu meiner Ansicht? Das wundert mich B)

 

Um die Diskussion zu entwickeln, verlinke ich einige relevante Informationen:

 

http://news.google.de/news?hl=de&um=1&...btnG=News-Suche

http://www.weltpolitik.net/Sachgebiete/Glo...e%20Wasser.html

 

PS: Börse-Online hat sich in der aktuellen Ausgabe dem Thema gewidmet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kein Widerspruch zu meiner Ansicht? Das wundert mich B)

 

Tja, die Leute hier laufen eben keinen Trends hinterher.

Das macht ja gerade diese Community aus.

 

Im übrigen ist schon alles gesagt und wird durch ständiges Wiederholen auch nicht besser (oder wahrer).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn Süßwasser knapp wird, kann doch einfach Meerwasser entsalzt werden - > unbegrenzter Vorrat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn Süßwasser knapp wird, kann doch einfach Meerwasser entsalzt werden - > unbegrenzter Vorrat.

 

Technisch ist das alles machbar - aus technischer Sicht gäbe es kein Wasserproblem.

Praktisch schaut die Sache anders aus.

Wer mal z.B. Jordanien bereist kann sich ein Bild der Realität machen - im benachbarten Israel steht eine Entsalzungsanlage nach der anderen, dank Atomenergie wird Wasser entsalzt.

Jordanien kann sich das offenbar nicht leisten, denn dort herrscht arge Wassernot.

Anders schaut es wieder in den Arabischen Emiraten aus - ehemalige Wüste ist dort grün, weil man sich die Technik zur Wasseraufbereitung und Verteilung leisten kann.

 

Ich habe insofern als Aussenstehender erstmal Fragen zum Wasserhype.

Ich verstehe den wirklichen Treiber des Hypes nicht.

Mehr Menschen - das beträfe dann in selbem Maße viele andere Themen, die nicht hypen.

Was ändert sich in armen Ländern an der Investitionsfähigkeit/bereitschaft durch Bevölkerungswachstum - 2 Tote mehr pro Zeiteinheit und es wird massiv investiert? Oder kommt dann die UNO oder wer immer und finanziert die Modernisierung?

 

Global Warming und deshalb weniger Wasservorräte?

 

Ich fände es toll, wenn alle Welt gutes Wasser hat, ich kann aber nicht erkennen, was sich in dem Sektor ändern soll, sodass ein Megatrend entsteht.

Ist das vielleicht eher ein Modethema der Investmentbranche ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

[...]Wasser wird also künftig nicht nur wirtschaftlicher, sondern zunehmend politisch-sozialer Spielball. Dennoch, oder gerade deshalb sollte man sich nicht von einem Investment abschrecken lassen. Der Autor erklärt unter Verwendung zahlreicher Grafi ken, wohin sich die Trends hinsichtlich Verbrauch und globaler Verteilung entwickeln. Aus diesen Informationen entwickelt er anschließend zahlreiche Anlagestrategien. Doch mit einem persönlichen Investmentplan ist es nicht getan. Bei einem so brisanten Thema versuchen auch die großen Institutionen wie die Federal Reserve (FED) marktsteuernd einzulenken. Hier liefert Aschoff einen hilfreichen Blick hinter die Kulissen. Diese Details können sich für den Anleger durchaus lukrativ auswirken."

 

das Buch klingt eigentlich gar nicht schlecht, allerdings sprechen die Kundenbewertungen eine andere Sprache....

 

http://www.amazon.de/Bis-zum-letzten-Tropf...r/dp/3898793249

 

Besitzt jemand von euch das Buch? Ist es empfehlenswert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich finde es sehr interessant, dass in zwei Thread das gleich Thema duskutiert wird und in dem einen ein eher positives Bild gezeichnet wird, der anderen aber eher negativ bewertet....

Hier ist der Link zum anderen Thread:

 

https://www.wertpapier-forum.de/index.php?s...c=8929&st=0

 

Vielleicht sollten wir die Threads zusammenführen.

In diesem Thread wird auch der Lyxor Water ETF als Alternative zu den aktiven Produkten erwähnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden