chartprofi

HEBELMIX - Musterdepot

39 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von chartprofi

Ich möchte hier meine Art des Handelns mit Hebelprodukten veröffentlichen.

 

Die Art meines Handelns mit Hebelprodukten hat sich dierekt aus meinem Anlagesystem für Aktien entwickelt, daher mochte ich darauf kurz eingehen.

 

Bei Aktienhandel lege ich zuallererst immer meine Investitionsquote fest. Die Investitionsquote soll immer so groß sein wie meine Erwartung steigender Kurse für den Gesamtmarkt.

Wenn mir mein Bauch also sagt, dass wir mit 70% Wahrscheinlichkeit steigende Kurse sehen werden, dann soll im Depot 70% des Kapitals investiert sein. Der Rest soll als Bargeld oder Gold rumliegen.

 

Soviel zum Aktiensystem. Ich denke das dürfte jedem einleuchten.

 

Bei den Hebelprodukten läuft es ähnlich. Nur gibt es da den Unterschied, dass ich das "Restgeld", das beim Aktiensystem einfach nur rumliegt in Shorts investiere. So bin ich immer nahe 100% investiert und fahre im Prinzip das gleiche System wie beim Aktienhandel. Kein Umdenken nötig :)

 

Als ich mir damals dieses System zurechtlegte, habe ich mich natürlich erst einmal mit Optionsscheinen und Hebelzertifikaten beschäftigt, gelesen, gelesen, gelesen ... und mein Problem war wie immer das setzen von Stops ... ich habe getestet und probiert, aber irgendwie habe ich immer das Gefühl gehabt, dass diese Stops recht sinnlos sind und es kam mir immer wie Stopfishing vor

 

Also habe ich mir intensiv darüber Gedanken gemacht ob ich auch beim Hebeltrading ohne Stops zurechtkommen würde, denn beim Aktienhandel nutze ich ja auch keine Stops ... woher soll der Stop denn auch wissen ob ich die Aktie noch mag oder nicht :)

 

Und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es in Anbetracht des sowieso sehr hohen Risikos vertretbar ist auf die Stops zu verzichten. Obwohl man in keinem Buch so etwas dummes und beklopptes lesen wird, ist es ein recht sicheres System ... aber es ist nur möglich, weil ich mit der oben genannten Investitionsquote arbeite.

 

Es schützt nicht komplett vor Verlusten, aber das machen Stops auch nicht, denn die verkaufen immer zum Tiefstkurs. Im Prinzip nutze ich den eingebauten Stop der Turbos und der heißt Totalverlust bzw 0,001€ ... dadurch kann ich die gesamte Schwankungsbreite des Turbos nutzen und beschneide mich nicht selbst.

 

Doch was passiert, wenn es mal richtig abwärts geht??

Ein Beispiel

Ich erwarte zu 70% steigende Kurse, dann investiere ich 70% meines Kapitals in Call-Turbos und die restlichen 30% in Put-Turbos

als Beispiel also 7 Calls und 3 Puts (wichtig ... alle haben ungefähr den gleichen Hebel)

wenn der Markt nun komplett einbricht wegen einem schwarzen Schwan oder sonstwas, dann fallen die Calls in gleichem Maße wie die Puts steigen ... das Gute ist aber, dass die Call-Turbo-Optionsscheine ja sowieso irgendwann wertlos sind, weil der KO greift. Die Put-Turbos steigen aber weiter je tiefer die Aktien fallen

 

Bei einem 5er Hebel bedeuten 20% in die falsche Richtung Totalverlust

Wenn es nun 30 % nach unten geht sind 70% des ursprünglichen Kapitals ausgelöscht

Die 3 Put-Positionen erwirtschaften aber 150% ... also hinterher so viel Kapital vorhanden als ob nicht 7, sondern nur 2,5 Callpositionen verloren gegangen wären

 

von 100.000 € Anfangskapital wären bei diesem Worst-Case noch 75.000 € vorhanden

 

Wenn der Markt in Schnitt um 40% einbricht, dann wären sogar 90.000 € vorhanden

 

Der Totalverlust, den man mit Hebelprodukten ja um alles in der Welt verhindern muss, ist mit diesem System also recht schwer herbeizuführen.

 

Und es gibt einem die Chance durch Stockpicking auch gegen den Trend Gewinne zu erwirtschaften.

 

Ich hoffe ich konnte mich deutlich genug ausdrücken.

 

Falls Fragen auftauchen, dann fragt einfach.

 

Hebeltrading ist eine recht aufwändige Art des Investierens, weil man aus der Masse der Produkte das richtige heraussuchen muss.

Dennoch werde ich hier ein Musterdepot mit diesem Ansatz eröffnen um die Funktionsweise darzustellen.

 

Beste Grüße

 

edit: Eigentlich arbeite ich schon mit Stops, nur muss ich keine Limits eingeben. Wenn der Turbo verfällt, dann hat er seinen Stop erreicht. Im Prinzip ist ein Turbo ja so zu behandeln als ob man bei der Bank mit Marge handelt. Und der Verfall des Turbos ist als der Punkt zu betrachten an dem deine Marge aufgebraucht ist. Der Stop beim Totalverlust verhindert einen Maring Call.

Bei einem Turbo einen Stop zu setzen ist so als ob man 2 Stops setzt von denen einer ja logischerweise nie erreicht wird. Also völlig sinnlos

 

edit: 20.03.15 da ich dieses Depot bei wikifolio führe könnte ich mir selbst dieses Wikifolio mit Stopabsicherung ins Depot legen. So wäre ich vor dem Stopfishing in Einzelwerten geschützt und hätte dennoch nicht fahrlässig gehandelt. Das muss ich mir mal genauer ansehen. Das wäre mir evtl auch die Gebühr wert ... na dann stell ich das mal investierbar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo!

 

Ein paar Fragen hätte ich auf die Schnelle:

Auf welche Underlyings beziehen sich die Turbooptionsscheine?

Sind die Basiswerte der Call und Put Optionsscheine identisch?

 

Ein Totalverlust wäre natürlich nur möglich, wenn du unterschiedliche Basiswerte handeln würdest (gegenläufige Marktbewegung der beiden Basiswerte).

Falls die Basiswerte identisch sind, verstehe ich aber nicht, warum du Long und Short gleichzeitig gehst?

Hast du die die Auszahlungsprofile deiner Strategie simuliert oder eine Bewertungsfunktion geschrieben, um verschiedene Szenarien durchzuspielen?

Irgendwie habe ich glaube ich den Kern deiner Strategie noch nicht erfasst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von chartprofi

Hallo!

 

Ein paar Fragen hätte ich auf die Schnelle:

Auf welche Underlyings beziehen sich die Turbooptionsscheine?

Sind die Basiswerte der Call und Put Optionsscheine identisch?

 

Ein Totalverlust wäre natürlich nur möglich, wenn du unterschiedliche Basiswerte handeln würdest (gegenläufige Marktbewegung der beiden Basiswerte).

Falls die Basiswerte identisch sind, verstehe ich aber nicht, warum du Long und Short gleichzeitig gehst?

Hast du die die Auszahlungsprofile deiner Strategie simuliert oder eine Bewertungsfunktion geschrieben, um verschiedene Szenarien durchzuspielen?

Irgendwie habe ich glaube ich den Kern deiner Strategie noch nicht erfasst.

 

Hallo Schinzilord,

 

sehr gute Frage ... privat handle ich Turbos auf Aktien und auf Euro-Bund-Future

hier werde ich aber nur mit Aktien-Turbos arbeiten, weil ich die WPF-User nicht zu den Riesenhebeln im Bund-Future verführen möchte :)

Die Basiswete sind niemals identisch ... es wird sozusagen Stockpicking betrieben ... das birgt natürlich ein Risiko

 

Der Totalverlust ist natürlich theoretisch möglich ... indem sich die Werte, wie du schon sagst, gegenläufig entwickeln ...

 

Ich bin der Meinung, dass man mit 10-20% seines Kapitals auch risikoreicher investieren kann ... natürlich braucht jeder, der solche Handelsansätze als Hauptbestandteil seiner Altersvorsorge betrachtet starke Nerven ;) ... aber das ist beim Hebeltrading mit StopLoss auch der Fall ... darum geht es mir hier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Deine Strategie hat mich jetzt interessiert:

Anbei siehst du das Auszahlungsprofil deiner Strategie basierend auf der Annahme, dass du die gleichen Basiswerte und Strikes wählst.

Das Profil entspricht dann einer (schiefen) Straddle-Optionsstrategie.

Du wettest also auf große Veränderungen der Preise des Underlyings.

 

Ist meine Annahme korrekt?

post-9048-0-59963800-1423658097_thumb.png

 

 

Hallo Schinzilord,

 

sehr gute Frage ... privat handle ich Turbos auf Aktien und auf Euro-Bund-Future

hier werde ich aber nur mit Aktien-Turbos arbeiten, weil ich die WPF-User nicht zu den Riesenhebeln im Bund-Future verführen möchte :)

Die Basiswete sind niemals identisch ... es wird sozusagen Stockpicking betrieben ... das birgt natürlich ein Risiko

 

Der Totalverlust ist natürlich theoretisch möglich ... indem sich die Werte, wie du schon sagst, gegenläufig entwickeln ...

 

Ich bin der Meinung, dass man mit 10-20% seines Kapitals auch risikoreicher investieren kann ... natürlich braucht jeder, der solche Handelsansätze als Hauptbestandteil seiner Altersvorsorge betrachtet starke Nerven ;) ... aber das ist beim Hebeltrading mit StopLoss auch der Fall ... darum geht es mir hier

Vielen Dank für Deine Ausführungen!

Das Auszahlungsprofil im Beitrag obendrüber gilt dann natürlich nur unter der Annahme, dass sich die beiden Basiswerte identisch entwickeln :)

 

Versteh mich bitte nicht falsch:

Solange ein Risiko quantifizierbar ist (und das ist es bei deiner Strategie ja absolut), ist es kein "Risiko".

Denn es lässt sich mit Risiko- und Moneymanagement beherrschen.

Risiko wird es nur, wenn man

a) nicht weiß, was man tut

b) kein oder fehlerhaftes Risikomanagement betreibt

c) seine Emotionen nicht im Griff hat.

 

Ein Restrisiko der schwarzen Schwäne verbleibt natürlich immer, aber man kann ja morgen auch mit Gehirnschlag im Krankenhaus liegen...

deswegen gibt es in meinen Augen überhaupt keinen Grund, sich rechtfertigen zu müssen, dass du kalkulierbare Risiken eingehst!

Ich freue mich auf dein Musterdepot!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Da hast du absulut recht es ist vom Prinzip her ein Staddle, obwohl ich es noch nicht so betrachtet habe wie auf deinem Bild ... und ja, ich benötige Trends um Gewinne zu erwirtschaften ...

 

Die Verlagerung des Kapitals in den Auf- bzw Abwärtstrend bringt natürlich auch nur etwas, wenn ich richtig liege ... bisher hat es ganz gut geklappt

 

Da ich fast immer eine Position gegen den Trend halte schmälert das natürlich den Gewinn ...

 

Es gibt auch noch das Risiko, dass die Schwankung so groß ist, dass alles wertlos verfällt ...

 

aber wie gesagt ... morgen kann man schon tot sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von HMTradingSchüler

Hallo chartprofi,

 

als Trading-Schüler bin ich froh, dieses Forum mit deinen Ausführungen hier gefunden zu haben und bin gespannt auf das Musterdepot mit Erläuterungen zur Funktionsweise.

----------------------------

Ich werde nur praktisch umsetzen, was ich selbst verstanden habe.

 

Mich könnte selbst der ausgewiesenste Experte nicht verführen, mit "Riesenhebeln im Bund-Future" zu hantieren,

solange ich das nicht verstanden habe UND ich mit dem Worst-Case leben könnte.

 

Zur Zeit des Neuen Marktes habe ich Geld verloren, was ich gut anders hätte gebrauchen können.

Jedoch bin ich nie auch nur ansatzweise auf die Idee gekommen, mich bei der Bank zu beschweren.

Selbst wenn der Berater mir Tips gegeben hat, so habe ich doch immer eigenverantwortlich

 

- wenn auch nicht wirklich mit vollem Bewußtsein über das bestehende Risiko -

 

gehandelt. Diese Lektion habe ich gelernt. UND: keiner von uns hat eine Glaskugel.

 

Ich hoffe, mich dir damit als Schüler empfohlen zu haben und Aufnahme in deine "Vorlesungen" zu finden.

----------------------------

Auf die schnelle habe ich jetzt keine Fragen - wollte dir zuallererst diese Rückmeldung geben - und freue mich weitere posts. Beste Grüße HMTradingSchüler

--

 

Nachtrag:

 

da die Zusammenstellung etc. zeitaufwändig ist - ich freue mich auf weiterere posts von dir - möge dies nun zwei Tage, ein oder zwei Wochen, etc. dauern. Beste Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wie sieht es in folgendem Fall aus.

 

Du bist long positioniert, der Kurs fällt zunächst, Knockt die Calls aus und steigt dann wie erwartet. Berücksichtigst du die Volatilität bei der Wahl der Hebelgröße oder gibt es irgendeine Taktprofit- oder Exitstrategie für einen solchen Fall?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von chartprofi

als Trading-Schüler bin ich froh, dieses Forum mit deinen Ausführungen hier gefunden zu haben und bin gespannt auf das Musterdepot mit Erläuterungen zur Funktionsweise.

 

Hallo HM,

 

die Funktionsweise habe ich ja schon erklärt.

 

 

Wie sieht es in folgendem Fall aus.

Du bist long positioniert, der Kurs fällt zunächst, Knockt die Calls aus und steigt dann wie erwartet. Berücksichtigst du die Volatilität bei der Wahl der Hebelgröße oder gibt es irgendeine Taktprofit- oder Exitstrategie für einen solchen Fall?

 

Goten Morgen,

 

das was du ansprichst ist das absolute Fiasko für diese Art des Handelns. Die Kurse sinken und die Calls gehen KO ... direkt danach steigen die Kurse und die Puts gehen KO. Die Exit-Strategie solte man in diesem Fall auf Exitus-Strategie umbenennen :)

Dieses Risiko kann man nur eleminieren indem man auf normale Optionsscheine umsteigt und auch da auf das setzen von Stops verzichtet ... wenn man dennoch bei den normalen Optionsscheinen einen Stop setzt hat man das selbe Risiko wie bei mir

Man muss, wie du schon sagtest die Volatilität im Auge behalten und vor allem in die richtige Richtung spekulieren ... je mehr ein Wert in die richtige Richtung läuft umso geringer ist die Gefahr

eine hohe Diversifizierung ist auch ein gewisser Schutz vor solch drastischen Schwankungsbreiten ... daher wird die Positionsgröße im Laufe der Zeit von derzeit 4% pro Position auf mindestens 2% pro Position sinken ... bei 2% sind das aber 50 Titel und bei 1% sind es 100 Werte, die ich bearbeiten muss ... daher beginne ich erst mal mit 4 % und stelle das Depot mit der Zeit breiter auf

 

im übrigen sorgt das in allen Büchern angepriesene setzen von Stops für eine noch kleineren Korridor in dem der Basiswert schwanken kann ... es ist also vom Risiko her identisch mit einer Handelsstrategie die Stoplimits setzt .... nur dass man dort noch viel wahrscheinlicher das von dir beschriebene Verlust-Szenario erleben wird ... man hat dann zwar noch das gerettete Geld, aber je enger die Stops umso öfter werden die Stops auch abgefischt ...

 

Des Depot sieht wie folgt aus

(die Aktien sind als Watchlist im Depot ... die Turbos sind unten ... leider wird nicht angezeigt ob esein Put oder Call ist, aber anhand der Aktienentwicklung kann man ja meist sehen was es ist

ansonsten einfach hier direkt im Depot auf den jeweiligen Turbo klicken

https://www.wikifolio.com/de/HEBELMIX

 

post-40-0-11892600-1423725650_thumb.jpg

post-40-0-96002500-1423725655_thumb.jpg

post-40-0-67409200-1423725664_thumb.jpg

 

 

Da ich das Depot erst vorgestern abend bestückt habe ist natürlich noch nicht viel Performance zu sehen ... das Risiko ist in der jetzigen Anfangszeit am größten, daher hoffe ich auf einen guten Start :)

post-40-0-25214300-1423725799_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von HMTradingSchüler

"die Funktionsweise habe ich ja schon erklärt."

 

Hallo chartprofi,

 

sorry, ich hatte mich auf die Schnelle falsch ausgedrückt. Gemeint hatte ich, dass ich gespannt bin, die Umsetzung in praxi sehen zu können.

 

Ich muss mich erst in in die Grundlagen einarbeiten, die für die Mehrheit der Forenteilnehmer sicher vorausgesetzt werden kann.

Dann erst kann ich gezielte Fragen stellen und komme dann gerne auf dein Angebot "Falls Fragen auftauchen, dann fragt einfach." zurück.

 

Derweil lese ich mit vollsten Interesse im Hintergrund mit. Beste Grüße HM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von chartprofi

Bilfinger hat recht starkes Interesse geweckt ... wahrscheinlich wegen der versprochenen Dividende von 2 Euro ... ich verstehe diese Dividendeninvestoren nicht, aber es scheint ja zu funktionieren

http://www.n-tv.de/w...le14503926.html

 

Leider habe ich Bilfinger als Put im Depot und somit also auf sinkende Kurse gesetzt. Die 9% Gewinn in der Aktie haben also zu massiven Verlusten (ca. 50%) im Turbo geführt. Schön ist anders ... sowas passiert und wäre auch nicht tragisch ... So ein Turnaround nach der Depotbestückung ist nicht grad der Beginn, den ich mir vorgestellt habe.

 

Die Aktie sieht so aus

post-40-0-33450800-1423767478_thumb.jpg

der Turbo sieht so aus

post-40-0-28686000-1423767485_thumb.jpg

durch die Diversifikation kam das Gesamtdepot noch ganz gut davon

post-40-0-74181500-1423767491_thumb.jpg

ich hoffe, dass den Bilfinger-Käufern morgen klar wird, dass die Dividende aus der Substanz gezahlt wird und Aufträge nicht in Sicht sind ... 9% ist echt zu happig für schlechte Aussichten und das nur wegen einer Dividende, deren Zahlung ja den Aktienkurs mindert ... ich werd das mit der Dividende wahrscheinlich nie verstehen

 

wer möchte kann es sich hier genauer ansehen https://www.wikifolio.com/de/HEBELMIX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

hallo chartprofi,

 

soviel habe ich als Laie auch schon verstanden - aus eigener Erfahrung - nicht jeder Investor hat den Zugang zu Fundamentaldaten

oder weiß sie richtig zu lesen und handelt trotzdem an der Börse und hat mehr Glück als Verstand, wenn die Kurse steigen.

 

Jedenfalls ist es für mich als Anfänger interessant, mal konkret am Beipiel zu sehen, wie sich eine nicht erwartete Marktbewegung

auswirkt auf die gewählten Zertifikate. Das werde ich mir etwas genauer anschauen.

 

Bin mal gespannt, wie es weitergeht. Beste Grüße HM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von chartprofi

Die Shortpositionen auf Bilfinger, Salzgitter und Südzucker sind kräftig im Minus. Es ist natürlich recht ärgerlich, wenn eine solche Trendwende direkt nach der Depoteröffnung geschieht. Ich hätte mir gewünscht, dass die Werte erst mal ein wenig in die gewünschte Richtung laufen, damit der Start nicht ganz so schlimm beginnt. So ist das nun mal.

 

Hier mal eine Übersicht der Turbos

post-40-0-16156900-1424170141_thumb.jpg

 

 

und hier die Performance

post-40-0-80889500-1424170160_thumb.jpg

 

 

ich werde diese Woche noch nichts am Depot ändern, aber wenn das so weiter geht, dann fliegen nächste Woche einige Positionen raus.

 

Wer es sich genauer ansehen will klickt hier http://www.wikifolio.com/de/HEBELMIX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von chartprofi

Im Turbo-Depot wurde soeben eine Longposition für den Personalvermittler Adecco eingegangen. Das Risiko fallender Kurse ist ähnlich hoch wie für den Gesamtmarkt. Der Ertrag wird in Zukunft wahrscheinlich gesteigert und in Anbetracht dieser Wahrscheinlichkeit ist die Aktie recht günstig zu haben. Für den Turbo ist es natürlich wichtig zügig nach oben zu laufen ... mal sehen ob es klappt.

 

Da ich in diesem Depot einen größeren Hebel fahre als privat, benötige ich eine kleinere Positionsgröße bei ca. 1 % ... ich werde jetzt langsam aber sicher eine höhere Diversifikation einführen ... Wenn ich 80 - 100 verschiedene Turbos ins Depot nehmen will, dann muss ich mich mit recht vielen Werten auseinandersetzen ... bis das Depot vollständig nach meinem Gusto aufgestellt ist wird es also noch etwas dauern.

 

edit: und Aixtron wird geshortet, weil die letztens nach unten ausgebrochen ist.

 

Wer es sich genauer ansehen will klickt hier http://www.wikifolio.com/de/HEBELMIX

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

keine Käufe bzw Verkäufe

post-40-0-99559000-1424338730_thumb.jpg

 

post-40-0-27877000-1424338717_thumb.jpg

 

post-40-0-37976600-1424338723_thumb.jpg

 

post-40-0-76891500-1424338735_thumb.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von chartprofi

Das Depot hat sich wieder etwas erhohlt, aber solche Schwankungen sind bei Hebelprodukten normal. Wie man sieht halte ich die Turbos auch über das Wochenende.

post-40-0-38746100-1424542471_thumb.jpg

 

post-40-0-90784500-1424542476_thumb.jpg

 

post-40-0-57238500-1424542482_thumb.jpg

 

post-40-0-22223800-1424542487_thumb.jpg

 

 

https://www.wikifolio.com/de/HEBELMIX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Der Turbo auf Gagfah wurde mit 5,66 € wegen Übernahme ausgebucht. Der Kauf fand vor 14 Tagen für 4,29 € statt. Das ist ein Gewinn von ca. 32 %.

Der Verkauf steht nicht in der Historie, weil ich nicht sekbst verkaufte und es automatisch im Cash gutgeschrieben wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von chartprofi

Die Shorts auf Südzucker und Salzgitter sind mit 38% und 34% Verlust verkauft worden.

 

Das Depot hat sich die letzten Tage etwas erholt und ist mit 1,9% über der Wasserlinie

 

https://www.wikifolio.com/de/HEBELMIX

 

post-40-0-09974900-1424853040_thumb.jpgpost-40-0-68685500-1424853045_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von chartprofi

Das geht garnicht ... da scheint es Klärungsbedarf zu geben ... beachtet die Snapshots von gestern (vorheriger Beitrag) und die von eben ... man beachte die Prozente und den Chart

 

post-40-0-85578500-1424977074_thumb.jpgpost-40-0-71357800-1424977162_thumb.jpg

https://www.wikifolio.com/de/HEBELMIX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe hier einen recht alten "Turbo" gefunden ... Der heißt "NEW KIDS Turbo" und wird hier beschrieben https://www.youtube.com/watch?v=Wm57xRgZd8M...

Ich muss mir den mal genauer ansehen um zu entscheiden ob der in das Turbo-Depot passt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von chartprofi

Ich werde nun die Positionen verkleinern und im Gegenzug weitere Titel ins Depot nehmen. Vorher aber mal ein kleiner Überblick

 

https://www.wikifolio.com/de/HEBELMIX

 

post-40-0-17271100-1425298351_thumb.jpgpost-40-0-32163600-1425298356_thumb.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von chartprofi

Das Hebeldepot soll, wie gesagt höher diversifiziert werden, da der Hebel auch etwas höher ist als ich ihn sonst wähle.

 

Die Positionsgrößen wurden gesenkt und es wurden schon ein paar neue Werte ins Depot genommen. Es ist aber recht schwer vernünftige Shortpositionen aufzubauen, weil die Emmitenten sich mit Puts schwer tun.

 

Das investierte Kapital ist gesunken ... es kommen aber noch mehr Werte ... die müssen aber erst mal ausgesucht werden.

 

post-40-0-24637000-1425370424_thumb.jpg

 

post-40-0-47817900-1425370429_thumb.jpg

 

post-40-0-86779600-1425370433_thumb.jpgpost-40-0-58215500-1425370438_thumb.jpg

 

 

https://www.wikifolio.com/de/HEBELMIX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es kamen 2 neue Long-Positionen ins Hebel-Depot

 

zum einen Stroer ... zum anderen NXP Semicond.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von HMTradingSchüler

"im Gegenzug weitere Titel ins Depot nehmen"

 

Hallo chartprofi,

 

wenn du weitere Titel ins Depots nimmst und wenn deine Zeit es zuläßt, schreibe bitte, welche Kriterien für die Auswahl eines Titels ausschlaggebend war. Diese Kunst zu beherrschen, ist ja das A und O, um deine Strategie erfolgreich umzusetzen und minimiert das Risiko gegenläufiger Entwicklungen der zugrundeliegenden Basiswerte. Bei der jetzt durch die EZB induzierten Situation und Grexit-Gefahr bin ich gespannt, wie du weiter vorgehst hier in diesem Depot.

 

Beste Grüße HM

 

Nachtrag:

 

"EZB induzierten Situation und Grexit-Gefahr" - für Aktien ist die Richtung abschätzbar - massiv nach oben ABER mit Schwankungen nach unten, die u.U auch bei 10.500 nicht halt machen. Kommt es zu einem Grexit, wird die EZB zwar massiv nachlegen, was japanische Verhältnisse bei Aktien noch bestärken wird. Aber wie bei dieser Gemengelage und nicht auszuschließender massiver Volatilität die Turbos auswählen, dass diese nicht alle ausgenockt werden, das zu sehen, bin ich gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von chartprofi

wenn du weitere Titel ins Depots nimmst und wenn deine Zeit es zuläßt, schreibe bitte, welche Kriterien für die Auswahl eines Titels ausschlaggebend war. Diese Kunst zu beherrschen, ist ja das A und O, um deine Strategie erfolgreich umzusetzen und minimiert das Risiko gegenläufiger Entwicklungen der zugrundeliegenden Basiswerte. Bei der jetzt durch die EZB induzierten Situation und Grexit-Gefahr bin ich gespannt, wie du weiter vorgehst hier in diesem Depot.

 

Du darfst natürlich gespannt sein was ich machen werde ... ich bin es auch :)

 

aber wenn ich langfristig hier über 50 oder sogar über 75 verschiedenen Positionen aufbaue und auch noch betreue, dann werde ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht jeden Kauf oder Verkauf kommentieren. Das mache ich ja nicht mal bei den Aktiendepot, die sehr viel weniger Positionen haben.

Wenn ich einen guten Tag habe, dann kann es vorkommen, dass ich mal ein bischen mehr schreibe, aber das ist nicht die Regel.

 

Wenn du Fragen hast, dann frage oder noch besser ... fange an dein eigenes, für dich passenden System zu basteln ...

Es gibt in diesem Forum alle infos die du brauchst ... Positionsgrößenmanagement ... Moneymanagement ... Chartanalyse ... Fundamentalanalyse ... Zinsen ... Aktien .... Anleihen ... alles was du brauchst ... "mach es zu deinem Projekt"

 

Im übrigen ist es meiner Meinung nach nicht sinnvoll mit Hebelprodukten irgendwelche Handelsansätze von anderen Leuten nachzuahmen, wenn man sie nicht versteht ... und selbst wenn ich hier alles ausführlich beschreiben würde wäre es immernoch meine intuition, die du nie im Leben verstehen wirst, weil ich es selbst ja nicht einmal tue...

 

.. wer in ein ungesichertes Hebel-Wikifolio investiert kann einen Stop setzen und ist raus aus dem Wiki und hat sich vor weiteren Verlusten geschützt während das wiki weiter abstürzt ... damit könnte ich leben ... wer keinen Stop setzt ist halt selbst schuld ... aber dieses Depot mit deiner, wahrscheinlich geringen Erfahrung nachzuvollziehen ist wie ein verrückter Blackbox-Handel ... ich schlage dir vor lieber einige grundlegende Fäden in diesem Forum zu lesen, als hier auf erhellendende Inspirationen aus diesem Hoch-Risiko-Depot zu hoffen

Tut mir leid, dass ich das so klar sagen muss ... erst muss der Handel des Basiswerts verstanden werden bevor man die Derivate darauf handelt ... das ist nur logisch

 

ich glaube es gab seit dem letzten post keine Änderungen im Depot ... hier eine Übersicht

http://www.wikifolio.com/de/HEBELMIX

post-40-0-47561600-1426598738_thumb.jpg

 

post-40-0-04986100-1426598744_thumb.jpg

 

post-40-0-64857200-1426598749_thumb.jpg

 

post-40-0-89381700-1426598755_thumb.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von HMTradingSchüler

Hallo chartprofi,

 

danke für deine Antwort.

 

"Tut mir leid, dass ich das so klar sagen muss ... erst muss der Handel des Basiswerts verstanden werden bevor man die Derivate darauf handelt ... das ist nur logisch."

 

Nein, du hast ja vollkommen recht. Dies war mir ja selbst schon bewußt:

 

"Ich muss mich erst in in die Grundlagen einarbeiten, die für die Mehrheit der Forenteilnehmer sicher vorausgesetzt werden kann."

 

Deshalb werde ich mich auch weiterhin mit Fragen zurückhalten und lese derweil weiterhin mit vollstem Interesse im Hintergrund mit. Auch wenn ich nicht nur in Sachen Hebelprodukte reiner Anfänger bin, habe ich doch schon soviel verstanden, dass dein Ansatz etwas besonderes ist, mit dem es sich lohnt, zu beschäftigen - auch wenn der Weg bis zur eigenständigen Umsetzung lange dauern kann - das Leben hat mich Ausdauer gelehrt ; )

 

Beste Grüße HM

 

P.S.: für Qualität habe ich einen sehr guten Blick ; )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden