Layer Cake

Das (Welt-)Depot von Layer Cake

163 posts in this topic

Posted · Edited by Layer Cake

Die Idee:

 

Ich möchte zukünftig von meinem 70/30 Depot auf ein 30/30/30/10 Weltdepot umsteigen. Dabei fiel mir auf, dass die gängigen Empfehlungen sehr oft auf die gleichen ETFs herauslaufen. Ich möchte daher einen neuen Kompromissvorschlag aufbieten, der versucht, die gängigsten Wünsche hier im Wertpapierforum zu erfüllen. Dies ist nur eine Möglichkeit und je nach Wünschen kann man sich natürlich noch völlig andere Zusammenstellungen basteln. Ich wollte dies nur einmal für einen möglichen Denkansatz, nämlich meinen :), tun. Vielleicht öffnet das für den ein oder anderen weitere Möglichkeiten, sein Depot zu gestalten.

 

Gleich vornweg möchte ich anmerken, dass dieser Vorschlag ein Kompromiss ist, der keine der Vorgaben (außer Steuereinfachheit) komplett erfüllt. Dies ist schlicht und ergreifend nicht ohne merklich höheren Aufwand erreichbar. Allerdings bietet er eine Lösung, die alle Bedürfnisse (zumindest für meinen Geschmack) ausreichend bedient.

 

1. Steuereinfach

Wohl eine der häufigsten Anforderungen für neue Depots. Auch ich möchte hier keine Ausnahme machen.

 

2. Möglichst Ausschüttend

Ich möchte möglichst optimal den jährlichen Steuerfreibetrag nutzen und Ausschüttungen zum Rebalancing einsetzen. Eine Prämisse ist daher, wenn möglich auf ausschüttende ETFs zurückzugreifen.

 

3. Wenn möglich, physisch replizierend

Ausschüttende ETFs bieten oft den angenehmen Nebeneffekt, physisch zu replizieren. Das ergibt den angenehmen Nebeneffekt, nicht nur swap-basierte ETFs im Depot zu haben.

 

4. Anbieterdiversifiziert

Die gängigen Empfehlungen laufen meist auf ein bestimmtes Verhältnis dbxtrackers und Comstage heraus. Obwohl eine breite Diversifizierung nicht das Hauptziel war, ist dies ein angenehmer Nebeneffekt des Portfolios.

 

5. So günstig wie möglich

Auch bei diesem Depot, sollen die Kosten nicht den gängigen Rahmen überschreiten

 

 

Das Depot:

 

Region Gew. Name ISIN Größe Replikation Ertrag Fondsdomizil TER

NA 30% Deka MSCI USA UCITS ETF DE000ETFL268 333 Mio Physisch - Vollst. Replikation Ausschüttend Deutschland 0,30%

Europa 30% iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (DE) DE0002635307 4.263 Mio Physisch - Vollst. Replikation Ausschüttend Deutschland 0,20%

Asien 10% ComStage MSCI Pacific TRN UCITS ETF I LU0392495023 41 Mio Synthetisch - Unfunded Swap Thesaurierend Luxemburg 0,45%

Emerging Markets 30% Amundi ETF MSCI Emerging Markets UCITS ETF EUR FR0010959676 447 Mio Synthetisch - Unfunded Swap Thesaurierend Frankreich 0,20%

 

[Edit 1] Ursprüngliche Tabelle

post-24249-0-41258100-1424272091_thumb.jpg

 

[Edit 3] Überarbeitete Tabelle

post-24249-0-68922500-1424271648_thumb.jpg

 

Vorteile:

- Alle ETFs steuereinfach

- 60% des Depots sind ausschüttend und ermöglichen Nutzung des Steuerfreibetrags

- Kosten liegen nicht höher als die gängigen 30/30/30/10 Potfolios

- Bis auf Asien sehr große Fondsvermögen.

- Anbieterdiversifizierung über 4 Anbieter (Deka und iShares sind u.U. mittlerweile ein und das gleiche, daher streng gefasst nur evtl. 3 Anbieter)

 

Nachteile:

- NA ETF deckt nur USA ab. Es fehlt Kanada, das etwa 8% von NA ausmacht. Meines Erachtens nach allerdings vernachlässigenswert.

- Niedriges Fondsvermögen für Pacific. Könnte auch durch einen ETF mit anderem Schwerpunkt ersetzt werden, bspw. Ex Japan oder Top 30 Dividends Asia.

 

 

Diese Zusammenstellung spiegelt meine persönlichen Prämissen wider. Ich wollte sie gern mit euch teilen, da ich das Gefühl habe, dass es in der Vergangenheit oft Bedarf an zumindest einer oder mehreren dieser Prämissen gab.

 

An die erfahrenen Nutzer: Meine Recherche bezieht sich größtenteils auf die Daten aus Licualas und Supertobs Musterdepots. Alle weiteren Daten habe ich von justetf.com. Sollte etwas nicht korrekt dargestellt sein, bin ich über Euer Feedback sehr dankbar.

 

[Edit] Zur besseren Lesbarkeit hab ich die Tabelle der Anlagen als Bild eingefügt

[Edit 2] Kontroverse zu Deka und iShares beseitigt

[Edit 3] Tabelle mit Vorschlägen ergänzt. Favoriten, Alternativen und ausgeschiedene ETFs farblich markiert

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by troi65

Hallo zusammen,

 

Die Idee:

Ich möchte zukünftig von meinem 70/30 Depot auf ein 30/30/30/10 Weltdepot umsteigen. Dabei fiel mir auf, dass die gängigen Empfehlungen sehr oft auf die gleichen ETFs herauslaufen. Ich möchte daher einen neuen Kompromissvorschlag aufbieten, der versucht, die gängigsten Wünsche hier im Wertpapierforum zu erfüllen. Dies ist nur eine Möglichkeit und je nach Wünschen kann man sich natürlich noch völlig andere Zusammenstellungen basteln. Ich wollte dies nur einmal für einen möglichen Denkansatz, nämlich meinen :), tun. Vielleicht öffnet das für den ein oder anderen weitere Möglichkeiten, sein Depot zu gestalten.

 

 

Das Depot:

 

Region Gew. Name ISIN Größe Replikation Ertrag Fondsdomizil TER NA 30% Deka MSCI USA UCITS ETF DE000ETFL268 333 Mio Physisch - Vollst. Replikation Ausschüttend Deutschland 0,30% Europa 30% iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (DE) DE0002635307 4.263 Mio Physisch - Vollst. Replikation Ausschüttend Deutschland 0,20% Asien 10% ComStage MSCI Pacific TRN UCITS ETF I LU0392495023 41 Mio Synthetisch - Unfunded Swap Thesaurierend Luxemburg 0,45% Emerging Markets 30% Amundi ETF MSCI Emerging Markets UCITS ETF EUR FR0010959676 447 Mio Synthetisch - Unfunded Swap Thesaurierend Frankreich 0,20%

 

Diese Zusammenstellung spiegelt meine persönlichen Prämissen wider. Ich wollte sie gern mit euch teilen, da ich das Gefühl habe, dass es in der Vergangenheit oft Bedarf an zumindest einer oder mehreren dieser Prämissen gab.

 

An die erfahrenen Nutzer: Meine Recherche bezieht sich größtenteils auf die Daten aus Licualas und Supertobs Musterdepots. Alle weiteren Daten habe ich von justetf.com. Sollte etwas nicht korrekt dargestellt sein, bin ich über Euer Feedback sehr dankbar.

 

Klingt erst mal gut: :thumbsup:

Der größte Teil Deiner Kriterien gilt auch für mich.

 

Bzgl. dem Amundi ETF für EM würde ich noch mal genauer prüfen, ob der steuereinfach ist.

Ich persönlich schließe die Amundi-Dinger regelmäßig für mich aus.

Kann aber auch falsch liegen.

 

Wieso sollten aber iShares und DEKA das gleiche sein ?:(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

 

- Anbieterdiversifizierung über 4 Anbieter (Deka und iShares sind u.U. mittlerweile ein und das gleiche, daher streng gefasst nur evtl. 3 Anbieter)

 

 

 

An die erfahrenen Nutzer: Meine Recherche bezieht sich größtenteils auf die Daten aus Licualas und Supertobs Musterdepots. Alle weiteren Daten habe ich von justetf.com. Sollte etwas nicht korrekt dargestellt sein, bin ich über Euer Feedback sehr dankbar.

 

Ist mir völlig neu!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich hatte gelesen, dass iShares einige der Deka Fonds übernommen hatte, was u.a. in ETFs mit DE ISIN resultierte, die tatsächlich in Irland beheimatet waren. Der angesprochene ETF gehört nicht dazu. Ich war mir aber nicht im Klaren, ob auch die immernoch deutschen ETFs ebenfalls nun unterishares laufen. Wenn nicht, umso besser.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich hatte gelesen, dass iShares einige der Deka Fonds übernommen hatte, was u.a. in ETFs mit DE ISIN resultierte, die tatsächlich in Irland beheimatet waren. Der angesprochene ETF gehört nicht dazu. Ich war mir aber nicht im Klaren, ob auch die immernoch deutschen ETFs ebenfalls nun unterishares laufen. Wenn nicht, umso besser.

 

Ishares hat keinen Deka ETF übernommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich hatte gelesen, dass iShares einige der Deka Fonds übernommen hatte, was u.a. in ETFs mit DE ISIN resultierte, die tatsächlich in Irland beheimatet waren. Der angesprochene ETF gehört nicht dazu. Ich war mir aber nicht im Klaren, ob auch die immernoch deutschen ETFs ebenfalls nun unterishares laufen. Wenn nicht, umso besser.

 

Das muss ja ein Mistblatt gewesen sein; wie otto.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by yd33

Ich hatte gelesen, dass iShares einige der Deka Fonds übernommen hatte, was u.a. in ETFs mit DE ISIN resultierte, die tatsächlich in Irland beheimatet waren. Der angesprochene ETF gehört nicht dazu. Ich war mir aber nicht im Klaren, ob auch die immernoch deutschen ETFs ebenfalls nun unterishares laufen. Wenn nicht, umso besser.

 

Diese ETFs mit DE ISIN resultieren aus der Übernahme von Indexchange (ETF Anbieter der HypoVereinsbank) durch Blackrock.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die Diskussion erübrigt sich womöglich, wenn anstelle des (etwas teuren) Deka USA der recht günstige HSBC S&P500 (WKN A1C22M, phys. repl., steuereinfach trotz ausl. Domizil) verwendet wird. Die etwas geringere Marktabdeckung sollte keine große Rolle spielen.

 

Die Auswahlkriterien sollte für den Bereich EM der UBS UB42AA (Sampling statt Swap, ausschüttend, steuereinfach trotz. ausl. Domizil) etwas besser als der Amundi (der in der Vergangenheit schon Minibeträge thesauriert hat) erfüllen können.

 

Für Pacific gibt es wohl weiterhin keine Lösung, die alle Ansprüche erfüllt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich hatte gelesen, dass iShares einige der Deka Fonds übernommen hatte, was u.a. in ETFs mit DE ISIN resultierte, die tatsächlich in Irland beheimatet waren. Der angesprochene ETF gehört nicht dazu. Ich war mir aber nicht im Klaren, ob auch die immernoch deutschen ETFs ebenfalls nun unterishares laufen. Wenn nicht, umso besser.

 

Deka hat die ETFlab-ETFs übernommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die Auswahlkriterien sollte für den Bereich EM der UBS UB42AA (Sampling statt Swap, ausschüttend, steuereinfach trotz. ausl. Domizil) etwas besser als der Amundi (der in der Vergangenheit schon Minibeträge thesauriert hat) erfüllen können.

Danke für die Info :thumbsup: ; hab ich mit meiner Vermutung nicht daneben gelegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Danke für euer Feedback. Ich habe den Beitrag nochmals editiert, und die Deka/iShares Sache richtiggestellt. Den Amundi hab ich nochmals im Bundesanzeiger geprüft und er war 2014 zumindest steuereinfach. Allerdings finde ich auch vanitys Vorschläge sehr gut. Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Layer Cake

Was spricht im EM-Bereich gegen die ausschüttenden steuereinfachen ausländischen ETFs von HSBC oder UBS? Siehe http://www.wertpapie...tandardindizes/

 

Hallo tyr,

 

Die genannten ETFs sind ebenfalls gute Alternativen. Danke übrigens für den Link. Diesen Beitrag hatte ich noch nicht entdeckt. Er enthält wirklich sehr viel nützliche Infos. Ich hatte mich für den Amundi entschieden, da er mit 0,20% eine niedrigere TER hat und die beiden angesprochenen ETFs ein optimiertes Sampling betreiben. Beides sind allerdings definitve auch valide ETFs. Für die Mitlleser, es handelt sich bei tyrs Vorschlägen um diese beiden ETFs:

 

 

UBS-ETF SICAV - MSCI Emerging Markets UCITS ETF (USD) A-dis - LU0480132876 - 0,45% p.a. - ausschüttend - Luxemburg

HSBC ETFs PLC - MSCI Emerging Markets UCITS ETF A - DE000A1JXC94 - 0,60% p.a. - ausschüttend - Irland

 

Eine Frage hätte ich allerdings diesbezüglich noch bei ausschüttenden ETFs mit Domizil im Ausland. Für die im ETF enthaltenen Aktien wird die Quellensteuer ja bereits verrechnet. Wie verhält es sich allerdings für die Ausschüttungen? Fallen auf diese nochmals Quellensteuern an? Das wäre dann schon ein nicht unerheblicher Einflussfaktor.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Was spricht im EM-Bereich gegen die ausschüttenden steuereinfachen ausländischen ETFs von HSBC oder UBS? Siehe http://www.wertpapie...tandardindizes/

 

Hallo tyr,

 

Die genannten ETFs sind ebenfalls gute Alternativen. Danke übrigens für den Link. Diesen Beitrag hatte ich noch nicht entdeckt. Er enthält wirklich sehr viel nützliche Infos. Ich hatte mich für den Amundi entschieden, da er mit 0,20% eine niedrigere TER hat und die beiden angesprochenen ETFs ein optimiertes Sampling betreiben. Beides sind allerdings definitve auch valide ETFs. Für die Mitlleser, es handelt sich bei tyrs Vorschlägen um diese beiden ETFs:

 

 

UBS-ETF SICAV - MSCI Emerging Markets UCITS ETF (USD) A-dis - LU0480132876 - 0,45% p.a. - ausschüttend - Luxemburg

HSBC ETFs PLC - MSCI Emerging Markets UCITS ETF A - DE000A1JXC94 - 0,60% p.a. - ausschüttend - Irland

 

Eine Frage hätte ich allerdings diesbezüglich noch bei ausschüttenden ETFs mit Domizil im Ausland. Für die im ETF enthaltenen Aktien wird die Quellensteuer ja bereits verrechnet. Wie verhält es sich allerdings für die Ausschüttungen? Fallen auf diese nochmals Quellensteuern an? Das wäre dann schon ein nicht unerheblicher Einflussfaktor.

 

Nein

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by millionendieb

Warum nimmst du für Nordamerika den Deka und nicht den LU0136234654 UBS ETF (LU) MSCI USA UCITS ETF A ETF

physisch, ausschüttend und TER 0,20% und wohl bessere Sparplanverfügbarkeit als bei dem HSBC.

 

Wirst du die alten World Anteile dann verkaufen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Der Deka MSCI USA ist dank Domizil Deutschland dauerhaft steuereinfach.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Warum nimmst du für Nordamerika den Deka und nicht den LU0136234654 UBS ETF (LU) MSCI USA UCITS ETF A ETF

physisch, ausschüttend und TER 0,20% und wohl bessere Sparplanverfügbarkeit als bei dem HSBC.

 

Wirst du die alten World Anteile dann verkaufen?

 

Hallo Millionendieb. Ich hatte mich für den Deka entschieden, da er ein deutsches Domizil hat und ich mir über die Quellensteuer bei ausländisch ausschüttenden ETFs nicht sicher war. Nach Ottos Aussage wäre dieser ETF aber im Grunde genauso geeignet. Sparpläne sind ein guter Punkt. Diese hatte ich in meiner Zusammenstellung nicht berücksichtigt, da ich sie nicht mehr nutze. Ich werde bei Flatex in Tranchen kaufen, die groß genug sind, um die Gebühren bei <1% zu halten.

 

Ich bin begeistert über die vielen Alternativvorschläge, wollte aber bewusst nur eine relativ spezifische Auswahl hier anbieten. Insbesondere nach dem von tyr verlinkten Artikel wäre es redundant, hier eine neue komplette Liste zu erstellen. Daher die Konzentration auf wenige ETFs. Wenn ich Zeit habe, werde ich aber versuchen, auch Alternativen noch in den Beitrag aufzunehmen, um hier mehr Alternativen zu bieten.

 

Bezüglich des 70/30 Depots. Dieses habe ich bereits im Januar zusammen mit allen Einzelaktien komplett verkauft. Ich hatte es schonmal in einem anderen Beitrag angemerkt und ich möchte hier keine Markettiming Diskussion auslösen. Hier ist ein kurzer Abriss meiner Entscheidung:

 

  • Ich habe zwei Depots, davon eines mit Steuerfreibetrag und eines ohne. Das 70/30 Depot wurde bei der DAB mit Sparplänen seit 2013 aufgebaut, verfügt aber über keinen Freibetrag, während im Flatex Depot der Freibetrag nicht ausgeschöpft wird. Dies hatte ich vorrangig mit Einzelaktien und ausschüttenden Renten ETFs gefüllt.
  • Der Januar lief so gut, dass ich mich entschied das 70/30 Depot beid er DAB zu verkaufen und nun bei Flatex ein 30/30/30/10 mit mehr Fokus auf Ausschüttungen anzulegen. Allerdings werde ich wohl noch auf einen Rücksetzer warten, bis ich mit der ersten Tranche einsteige. Zwei bis drei weitere Tranchen halte ich auf Reserve, um weiter in Schritten einzustreigen.
  • DAB wird zukünftig nur noch für Tagesgeld genutzt und evtl. auch ganz geschlossen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by millionendieb

Der Deka MSCI USA ist dank Domizil Deutschland dauerhaft steuereinfach.

 

Ok, für mich ein guter Punkt. Ich hatte aber den Eindruck das ich der einzigste

bin der darauf Wert legt. Der Grundtenor im Forum lautet steuereinfach und Thema

erledt, egal welches Domizil.

 

Aber bei dem DE0002635307 iShares STOXX Europe 600

ist die breite wichtiger als das Domizil Deutschland ?

DE000ETFL284 Deka MSCI Europe UCITS ETF

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hi Layer Cake,

 

schön wieder von Dir zu lesen. Was ist aus Deinem Health Care ETF geworden? Hast Du ihn verkauft wie damals angekündigt ?

 

Bezüglich Deiner ETF Wahl... ich habe die gleichen ETFs für USA, Europa und Pazific. Nur bei EM habe ich mich für den UBS ( UB42AA) entschieden. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Layer Cake

Hi Layer Cake,

 

schön wieder von Dir zu lesen. Was ist aus Deinem Health Care ETF geworden? Hast Du ihn verkauft wie damals angekündigt ?

 

Bezüglich Deiner ETF Wahl... ich habe die gleichen ETFs für USA, Europa und Pazific. Nur bei EM habe ich mich für den UBS ( UB42AA) entschieden. :rolleyes:

 

Haha, hallo Markgräfler.

 

Ja, der Healthcare ETF sowie die Einzelaktien stammten noch aus meiner wilden Zeit w00t.gif. Den habe ich schon etwas eher immerhin mit etwa 12% Gewinn verkauft. Der wäre mittlerweile bei 39% Gewinn whistling.gif. Aber ich wollte hin zu einem ordentlich strukturierten Depot. Ebenfalls rausgeflogen waren der Arca Gold Bugs und eine handvoll Einzelaktien. Das Geld floss dann größtenteils in zwei Renten ETFs (1.5-10.5 Jahre Laufzeit - einmal DE und einmal EU). Der letzte Schritt war jetzt der Verkauf des 70/30 Worlddepots. Das Einzige, was ich behalten habe, sind die Gold- und Silbermünzen. Die geb ich nie mehr weg biggrin.gif. Allerdings werde ich zukünftig wohl noch etwas Papiergold hinzunehmen, um einfacher zu strukturieren. Ebenfalls in Planung sind Immobilien in Form von ETFs. Die sind mir aber erstmal auch zu hoch gestiegen im letzten Jahr. Wahrscheinlich füge ich die hinzu, wenn es mal gekracht hat. Rohstoffe werde ich nach langer Überlegung gleich weglassen. Ich kann ja mal einen Snapshot meines derzeitigen Standes hier drunter einfügen.

 

Zur Erklärung:

 

Ist Allokation - So siehts derzeit aus

Zwischenallokation - So soll es nach Erstellung des 30-30-30-10 Depots aussehen. Sukzessive wird dann Invest Cash in weiteren Schritten in Aktien umgewandelt und notfalls Tagesgeld in Invest-Cash.

Ziel Allokation - Das ist das finale Ziel, das ich bis in 3 Jahren erreichen möchte

Aktien Allokation - Die Ziel-Allokation bei den Aktien. Im Grunde das, wofür ich den Beitrag erstellt habe.

 

post-24249-0-88959900-1424193844_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

sieht toll aus. Allerdings würde ich zum jetzigen Zeitpunkt das grüne anstatt das rote für das violette opfern. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

sieht toll aus. Allerdings würde ich zum jetzigen Zeitpunkt das grüne anstatt das rote für das violette opfern. :rolleyes:

 

Da sagst du etwas. Puh, das hatte ich auch schon überlegt. Allerdings mag ich die konstanten Ausschüttungen. Daran würde sich nichts ändern, auch wenn die Kurse einbrechen. Ist aber auch eine meiner vielen Überlegungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

ich bezweifle halt das die Höhe der Ausschüttungen die der Zinserträge des Tagesgeldkonto übersteigen. Dazu noch das Zinsänderungsrisiko und die Kosten eines Anleihe ETF. Ob Du unterm Strich besser fährst .... ? Aber was weiß ich schon ^_^

 

Auschüttungen hast Du mit Deinen drei ETFs auch. Und diese schütten halb bis vierteljährlich aus. Was hattest Du für einen EM ETF bisher ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

ich bezweifle halt das die Höhe der Ausschüttungen die der Zinserträge des Tagesgeldkonto übersteigen.

??

 

Anleihen zu finden, deren Ausschüttungen die Zinserträge von TG übersteigen ist doch wohl eine leichte Übung. Man nehme bspw. Bunds mit langer Laufzeit und hohem Kupon. Mit Unternehmensanleihen geht das sowieso.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Layer Cake

ich bezweifle halt das die Höhe der Ausschüttungen die der Zinserträge des Tagesgeldkonto übersteigen. Dazu noch das Zinsänderungsrisiko und die Kosten eines Anleihe ETF. Ob Du unterm Strich besser fährst .... ? Aber was weiß ich schon ^_^

 

Auschüttungen hast Du mit Deinen drei ETFs auch. Und diese schütten halb bis vierteljährlich aus. Was hattest Du für einen EM ETF bisher ?

 

Bisher hatte ich den ComStage MSCI Emerging Markets TRN UCITS ETF I - LU0635178014. ZappBrannigan hat ebenfalls recht. Die 20% Anleihen schütten 2-3 mal soviel aus, wie die 25% Tagesgeld. Das liegt auch daran, dass mein Tagesgeldkonto mittlerweile nur noch bei 0,6% Zinsen liegt. Da ich derzeit in Frankreich lebe, ist das Wechseln leider keine Option. Auf dem Weg zum Zielportfolio ist es noch ein steiniger Weg.

 

Ich werde nach folgenden Prioritäten vorgehen:

 

1. Ich muss die geeigneten Aktien-ETFs finden. Nach den Beiträgen hier, werde ich nochmal gründlich überlegen. Ich möchte auf jeden Fall die deutschen ETFs behalten. Die anderen führe ich mir nochmal zu Gemüte. Insebsondere vanity hat mir hier sehr geholfen. Ich wusste nicht, dass der Amundi nicht immer steuereinfach war.

2. Ich muss die Anleihe-Frage lösen.

3. Ich muss den Edelmetall-Anteil drücken, ohne zu verkaufen. Das ist aber möglich durch hohe Einzahlungen in den nächsten 3 Jahren.

4. Ich muss mir den Immobilienanteil überlegen. Ich habe eine verlockende Lösung: 3 ETFs, ähnlich strukturiert wie das Aktienportfolio (EU, US, Pacific). Zu finden hier. Vorteil: Domizil Deutschland und ausschüttend. Nachteil: Basierend auf Aktiengesellschaften + 3 ETFs für 10% Portfolioanteil sind ein wenig viel.

 

 

 

P.S.: Sorry an alle. Der Beitrag hat ein wenig ein Eigenleben bekommen. Ich hatte auch schon überlegt, ein Musterdepot zu eröffnen, bin aber manchmal einfach zu faul, fürs Aktualisieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now