Gaspar

National Grid plc (LON:NG)

Geschrieben · bearbeitet von Gaspar

Zum Jahresgeschäftsbericht:

 

Britische Gas- und Stromübertragungssysteme transportieren Gas und elektrische Energie auf langen Strecken dorthin, wo es das Land benötigt. National Grid betreibt diese Übertragungssysteme, zusammen mit einer Gasverteilungsgeschäft in Großbritannien und Gas- und Stromanlagen in den USA.

Als Dividendenzahler ist National Grid attraktiv - wenn es der Firma auch in Zukunft gelingt, die verschiedenen Ansprüche, sowohl der Konsumenten als auch der Regulierungsbehörden sowie die Steuerung der Investitionen richtig zu managen und zu bedienen, dann sollte sie auch weiterhein einen hohen Cash Flow generieren können, der zu steigenden Dividenden führt.

 

Dem Chief Executive des Unternehmens zufolge genoss National Grid ein erfolgreiches Jahr, hat investiert rund £ 3,5 Mrd. in die Infrastruktur um gute Zuverlässigkeit, Sicherheit und Ausfallsicherheit des Netzwerkes zu erreichen. Er rechnet damit, dass die wirksame Regulierung (Kontrolle) weiterhin zu effizienten Investitionen führen wird.

 

Die heutigen Ergebnisse zeigen, Return-on-Equity stieg auf 11,8% von 11,4% im Vorjahr, das bereinigte betriebliche Ergebnis um 5% auf £ 3,927m, und das bereinigte Ergebnis je Aktie um 10% auf 59.6p. Die Nettoverschuldung stieg um 2,7 Mrd £ auf £ 23900000000, was einem operativen Gewinn von £ 3780000000 im Jahr esntspricht. Es gibt keinen Zweifel, dass die Kapitalintensität des Geschäfts eine hohe Schuldenlast erfordert.

 

National Grids einzigartige Monopolstellung im Herzen von Großbritanniens Energiesystem befähigt das Unternehmen, trotz heftiger und variabler Regulierung ansprechende Gewinne zu erzielen. Um die Anziehungskraft für Aktionäre sicher zu stellen, empfiehlt National Grid eine endgültige Dividende von 28.16p je Aktie, was einer Erhöhung der Gesamtjahresdividende um 2% auf 42.87p entspricht. (freie Übersetzung eines Fools-Textes)

 

Ergänzung aus anderer Quelle:

 

Das britische und amerikanische Strom- und Gasfernleitungsunternehmen berichtet über einen 18 %igen Rückgang des Nettogewinns auf £ 2,02 Mrd. für das Geschäftsjahr zum 31. März im Vergleich zu £ 2.48 Mrd. ein Jahr zuvor, als das Unternehmen eine große, außergewöhnliche Pensionsrückzahlung und Steuergutschrift erhiehlt. Die höhere Steuerbelastung und Sondereinflüsse haben einen 2,6% Umsatzanstieg auf £ 15.2 Milliarden und 5% Anstieg des Betriebsergebnisses auf £ 3,86 Milliarden vollständig aufgezehrt. (Marketwatch)

 

 

 

NG hat gestern mit 13,018 € (FRA) ein ATH in Euro-Währung erreicht.

 

Die Aktie ist ein Wert im Stoxx 50 Europe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe National Grid seit kurzem im Depot.

Positiv ist, dass man über mehrere Regulierungsbereiche diversifiziert ist: Gas/Strom, UK/USA. Eine dynamische Gewinnentwicklung ist sicher nicht zu erwarten, obwohl in Wachstum nvestiert wird. Die größte Gefahr fürs Geschäft sehe ich in steigenden Zinsen. Selbst wenn die Regulatoren im Nachhinein fairerweise ihre Vergütung anpassen, so erfolgt das ganze doch verzögert- allzu variabel und kurzfristig ist die Verschuldung aber (hoffentlich) nicht, sodass sich die Auswirkungen hoffentlich in Grenzen halten würden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Gaspar

NGG verkauft Mehrheit des Gasgeschäfts und wird Sonderdividende ausschütten. Die normale Dividende liegt bei 44 pence p.a. Kurs 937 p

 

Der Konzern verkaufe einen Anteil von 61% an seinem britischen Gasverteilungsgeschäft (bereinigtes EBIT Gj. 2015/16: 878 Mio. GBP, entspricht 21% des bereinigten Konzern-EBIT) an ein Konsortium. Im Zusammenhang mit der Transaktion wolle National Grid 4 Mrd. GBP an die Aktionäre per Sonderdividende in Q2/2017 (mind. 75% der Ausschüttung; entspreche mind. 80 GBp per Aktie) sowie per Aktienrückkäufe ausschütten. Zudem hätten sowohl der Konzern als auch das Käufer-Konsortium Interesse bekundet, einen weiteren Anteil von 14% zu ähnlichen Konditionen zu (ver-)kaufen.
(Independent Research)

 

EDIT: Div korrigiert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Aus 1000 alten Aktien wurden ca. 916 neue. Vermutlich bekomme ich nun weniger Dividende. Es hat eine Sonderdividende in Höhe von 84 pence gegeben.

 

Zitat

On top of the recently completed sale, National Grid is in talks to sell an additional 14% stake in the company to its consortium partners.

Das bezieht sich wohl auf das Gasgeschäft.

 

Immerhin gab es viel mehr Dividenden als gedacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Siehst Du National Grid trotz des Verkaufs der Anteile am Gasgeschäft nach wie vor gut aufgestellt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Gaspar

vor 2 Stunden schrieb Porttrader:

Siehst Du National Grid trotz des Verkaufs der Anteile am Gasgeschäft nach wie vor gut aufgestellt?

Es ist besser als vorher, da das Gasgeschäft wenig profitabel war. Außerdem wird indirekt der sehr profitable US-Anteil am Geschäft erhöht

Das Hauptproblem sind die britischen Regulierer, die NG keine deutlichen Dividendenerhöhungen zugestehen. Also trickst man mit Sonderausschüttungen und steigert den Wert des Unternehmens. Man bekommt (kursbedingt) mehr Div als bei den amerikanischen Utilities und man bekommt Pfund. In den letzten Jahren waren die Amis aber klare Sieger bei den Utilities. Sowas wie Nextera ist ja beinahe besser als Facebook oder JNJ.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Minute schrieb Gaspar:

Es ist besser als vorher, da das Gasgeschäft wenig profitabel war. Außerdem wird indirekt der sehr profitable US-Anteil am Geschäft erhöht

Das Hauptproblem sind die britischen Regulierer, die NG keine deutlichen Dividendenerhöhungen zugestehen. Also trickst man mit Sonderausschüttungen und steigert den Wert des Unternehmens. Man bekommt mehr Div als bei den amerikanischen Utilities und man bekommt Pfund. In den letzten Jahren waren die Amis aber klare Sieger bei den Utilities. Sowas wie Nextera ist ja beinahe beser als Facebook oder JNJ.

Danke für Deine Einschätzung, ich lege mir NG mal auf die Watchlist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

So schlecht waren die Erträge des Gasgeschäfts gar nicht, dafür hat der Geschäftsbereich jedoch wenig Wachstum geboten. Außerdem scheint man einen sehr guten Preis für den Geschäftsbereich ausgehandelt zu haben, sodass der Verkauf einen Mehrwert schaffen sollte (bzw. geschafft haben sollte). Auch die Option weitere Anteile zu verkaufen sehe ich positiv, vermutlich wird man also in Zukunft weitere Mittelzuflüsse verbuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden