checker-finance

Offshore Drilling Contractors - Bohrplattformbetreiber

85 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von Marfir

Wie ich in Nr. 62 gepostet habe kann auch der Iran seine Förderung nur mit Hilfe von offshore Öl und ausländischer Hilfe erhöhen. Auch die Saudis sind auf offshore Öl angewiesen.

 

Lagerbestände zu analysieren ist wie Kaffeesatzleserei. Jeden Tag gibt es reißerische Pressemitteilungen über "Lagerbeständige plötzlich gestiegen" oder abwechselnd "Lagerbestände unerwartet gefallen".

Viel bedeutender ist was inflame erwähnt hat. Bei rund 30% offshore Öl-Produktion, stark gekürzten Explorations-bugdets und stärker fallender Förderung ist es nur eine Frage der Zeit bis hier Mr. Market seine Meinung um 180° ändert.

 

Decline rates will ensure oil output falls in 2016:

 

For fields which have passed their peak, observed output declined on average by 6.2 percent per year, according to the IEA ("World Energy Outlook 2013").

 

Decline rates for offshore wells, especially in deepwater, are faster than for onshore fields because the greater upfront cost of drilling them encourages operators to develop them more aggressively to earn their money back.

 

Non-OPEC production contains a much larger share of small and offshore fields which are depleted relatively quickly for commercial reasons.

 

Without investment, the production from a mature oil field would decline by around 9 percent per year on average according to the IEA.

 

In a world where oil prices are expected to average just $50-$70 per barrel over the next few years, actual decline rates could easily reach 3 percent or even 4 percent per year.

 

Under a range of plausible assumptions, decline rates could easily cut between 1.4 million and 3.6 million bpd from the output of existing fields in 2016 and again in 2017.

 

Some of that will be replaced by new fields discovered and given the go-ahead for development during the years of high prices and are scheduled to come into production in 2016 and 2017.

 

Beyond 2017, however, the pipeline of new fields scheduled to come onstream will remain very thin unless oil prices rise substantially.

 

Unless prices recover, non-OPEC output is set to fall in 2016, and the IEA's forecast 500,000 bpd cut could end up looking conservative.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von inflame

Die Frage ist kann denn Saudi Arabien mehr wie 10 Mio Barrel? Einfrieren heißt ja sie könnten mehr wenn sie wollten.

Warum produzieren sie denn nicht schon 13 Mio. Barrel?

 

Der Saudi hat ein Agenda bis 2030 weg vom Öl. Warum sollte man das tun? Er will Aramco in teilen verkaufen. Wieder warum?

Meine Meinung ist die müssen. Die werden 2030 keine 10 Mio. Barrel mehr produzieren können.

 

Es ist nur die Frage wielang die Momentane Wetterlage vorherscht, je länger desto mehr Pleiten werden wir noch sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Lagerbestände zu analysieren ist wie Kaffeesatzleserei. Jeden Tag gibt es reißerische Pressemitteilungen über "Lagerbeständige plötzlich gestiegen" oder abwechselnd "Lagerbestände unerwartet gefallen".

Viel bedeutender ist was inflame erwähnt hat. Bei rund 30% offshore Öl-Produktion, stark gekürzten Explorations-bugdets und stärker fallender Förderung ist es nur eine Frage der Zeit bis hier Mr. Market seine Meinung um 180° ändert.

 

Richtig, aber es werden fast ausschließlich die Lagerbestände der USA analysiert. Wenn dort "plötzlich" 10 Mio Barrel zusätzlich in den Lagern auftreten, dann fällt der Ölpreis um ein paar Prozent - unabhängig davon, ob in Saudi Arabien gleichzeitig 10 Mio Barrel verschwunden sind.

 

Ich setze auch darauf, dass Mr. Market irgendann auffällt, dass die gekürzten Capex zu einem Produktionsstillstand führen werden. Ob das allerdings noch passiert, bevor Seadrill schlapp macht, wird man sehen.

 

 

Die Frage ist kann denn Saudi Arabien mehr wie 10 Mio Barrel? Einfrieren heißt ja sie könnten mehr wenn sie wollten.

Warum produzieren sie denn nicht schon 13 Mio. Barrel?

 

Der Saudi hat ein Agenda bis 2030 weg vom Öl. Warum sollte man das tun? Er will Aramco in teilen verkaufen. Wieder warum?

Meine Meinung ist die müssen. Die werden 2030 keine 10 Mio. Barrel mehr produzieren können.

 

Es ist nur die Frage wielang die Momentane Wetterlage vorherscht, je länger desto mehr Pleiten werden wir noch sehen.

 

Ich denke auch, dass Saudi Arabien die eigene Produktion nicht mehr nennenswert ausweiten kann. Meiner Meinung nach werden daher auch Ölreserven aus den Lagern genommen, um den Markt zu fluten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Cairn gearing up for fresh drilling campaign offshore Senegal

 

“Drilling is scheduled to re-commence in Senegal shortly, benefiting from lower costs across the sector. The program contains options for multiple wells and in addition to ongoing appraisal of the SNE field, the Joint Venture continues to assess optimal locations for further exploration drilling on the acreage.”

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Songa offshore hat Probleme: Well incident at Songa Endurance

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Habe den folgenden Text schon im Transocean-Thread gepostet, aber aufgrund der Aktivitäten von Borr Drilling poste ich es hier noch einmal.

 

Transocean möchte seine Jack-Ups an Borr Drilling (OTC in Norwegen) verkaufen. Borr Drilling und die Werft Keppel FELS sind wohl einverstanden. Preis liegt bei ca. 1,35 Milliarden USD, wobei davon ca. 1,135 Milliarden USD an die Werft gehen werden.

 

5 JUs sind noch mit Vertrag (161 mio USD Backlog)

5 JUs sind idle

5 JUs befinden sich bei Keppel FELS --> Auslieferung 2x 2017, 1x 2018, 2x 2020

 

Link 1

 

Link 2

 

Zur Info: Borr Drilling hat neulich zwei neue Rigs von Hercules Offshore gekauft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Da es nicht nur um Seadrill geht:

 

Zitat

Titan Opportunities fund, Northern Drilling, Borr Drilling... All these new names bear one common denominator: John Fredriksen.

Seadrill - Listen To The Norwegian Connection, The Opportunity Is Now

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ensco und Aban Offshore haben jeweils ein Rig für zwei Monate verchartert. Leider keine Dayrate veröffentlicht, also vermutlich ziemlich niedrig.

 

Außerdem habe ich neulich in den SDRL Thread gepostet, dass ConocoPhillips zwei NADL-Rigs für jeweils 10 Jahre gechartet hat. Hier ein Link der Vollständigkeit halber. Denke, dass diese Nachricht in diesen Thread gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für die Infos, Trauerschwan.

Der Markt kommt so langsam wieder in eine Belebungsphase. Das sind gute Anzeichen. Die NADL Verträge werden sicher in einigen Jahren nachverhandelt, um höhere day rates erzielen zu können. Ich denke das ist beiden Parteien bewusst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden