James`s Depot

133 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

vor 1 Stunde schrieb James:

@Stoiker: Danke für die Blumen, ich hoffe das Depot zeigt die "langweilige" Entwicklung wie ein Depot heranwachsen kann auf. Siehst du zu meiner Watchlist weitere spannende Kandidaten (auch im Hinblick auf mein bisheriges Depot)?

 

Ecolab, Roper und Thermo Fisher Scientific könnten einen Blick wert sein für Deine Watchlist (haben sich alle wieder etwas erholt seit dem Dezember-Tief) + ein breit aufgestellter Techwert, eventuell Alphabet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb Stoiker:

Ecolab, Roper und Thermo Fisher Scientific könnten einen Blick wert sein für Deine Watchlist (haben sich alle wieder etwas erholt seit dem Dezember-Tief) + ein breit aufgestellter Techwert, eventuell Alphabet. 

 

Vielen Dank für die 3 Werte!

Ecolab kenne ich, gutes und spannendes Geschäftsmodell werde ich mir nochmals genauer ansehen. Mir gefällt das stetige und langfristige Wachstum.

Roper habe ich noch nie gehört, sehe ich mir mal an! Wo siehst du hier das langfristige Potential?

Thermo Fisher gefällt mir auch sehr, die Dividendensteigerungen sind hoch und das seit Jahren! Der Kurs hat entsprechend den gestiegenen Gewinnen nachgezogen, dennoch ist der Wert mit einem aktuellen Onvista KGV von 19-20 nicht teuer! Vielen Dank kommt direkt auf die Liste! Hast du Thermo Fisher Scientific im Depot?

Alphabet sehe ich langfristig positiver als Facebook, die Bewertung ist immer eher hoch aber das Wachstum eben entsprechend auch! Ich schaue dem Wert irgendwie schon Jahre hinterher beim steigen aber konnte mich noch nie durchringen ihn zu kaufen. Mit Microsoft fühle ich jedoch aktuell recht gut ausgestattet, als Erweiterung des Techsektor's sicher eine 1A Ergänzung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 4 Stunden schrieb James:

 

Vielen Dank für die 3 Werte!

Ecolab kenne ich, gutes und spannendes Geschäftsmodell werde ich mir nochmals genauer ansehen. Mir gefällt das stetige und langfristige Wachstum.

Roper habe ich noch nie gehört, sehe ich mir mal an! Wo siehst du hier das langfristige Potential?

Thermo Fisher gefällt mir auch sehr, die Dividendensteigerungen sind hoch und das seit Jahren! Der Kurs hat entsprechend den gestiegenen Gewinnen nachgezogen, dennoch ist der Wert mit einem aktuellen Onvista KGV von 19-20 nicht teuer! Vielen Dank kommt direkt auf die Liste! Hast du Thermo Fisher Scientific im Depot?

Alphabet sehe ich langfristig positiver als Facebook, die Bewertung ist immer eher hoch aber das Wachstum eben entsprechend auch! Ich schaue dem Wert irgendwie schon Jahre hinterher beim steigen aber konnte mich noch nie durchringen ihn zu kaufen. Mit Microsoft fühle ich jedoch aktuell recht gut ausgestattet, als Erweiterung des Techsektor's sicher eine 1A Ergänzung.

In Ecolab und TMO bin ich investiert. Roper habe ich vor einigen Monaten selbst erst entdeckt.

 

Ich finde Roper bemerkenswert breit aufgestellt, fast schon wie ein Fonds, wenn man sich die vielen Geschäftsbereiche mal anschaut. Die Unternehmenswebseite ist recht anschaulich http://www.ropertech.com/

 

80% der Umsätze werden in den USA erzielt. Hier eine kurze Zusammenfassung der Sparten:


- scientific and industrial imaging products (40.4% of net sales): digital imaging products and software, medical products, handheld and vehicle mounted computers, etc.;

- radio frequency products (30.6%): toll systems and traffic control devices, security and access control systems, campus card systems, mobile asset tracking systems, remote temperature monitoring systems, etc.;

- industrial technology products (17%): industrial pumps, flow measurement and metering equipment, industrial valves and controls, equipment for materials analysis, etc.;

- energy and control systems (12%): control systems, fluid properties testing equipment, sensors, non-destructive inspection and measurement instruments, etc.
 

Zur Zeit sicherlich nicht mehr günstig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Chips

Am 23.1.2019 um 20:34 schrieb James:

Depotupdate und verspäteter Jahresabschluss

 

Seit dem letzten Update im November gab es 3 Käufe und keinen Verkauf.

 

Ins Depot sind gewandert:

Fresenius (WKN: 578560) zu 50€ und 40€

Altria WKN (200417) zu 43€

3M WKN (851745) zu 168€

 

 

 

Für das Depot ergibt sich eine Jahresperformance 01.01.2018 bis heute (!) von +2,15%

 

Beflügelt würde das Depot durch Church & Dwight (+40%), Nike (+39%), Microsoft (+26%) und Hormel Foods (+24%). Die Renditekiller waren hingegen BASF (-33%), Altria (-33%) und AT&T (-17).

 

Hallo, 

nur mal so für mich. Wie hast du diese Rendite berechnet? 

Nur mal so als Beispiel: Ja, der BASF-Kurs hat vom 1.1.2018 bis 31.13.2019 etwa 33% nachgegeben. Jedoch sehe ich, hast du im November einen Nachkauf getätigt. Der Depotanteil ist heute bei etwa 5%, was wäre, wenn du im November die Position verdoppelt hättest? Dann wäre dein Verlust ja deutlich geringer als 33% auf diese 5% Depotanteil(Anfang 2018 war der Depotanteil nochmal anders).

Novo Nordisk ist zB. deine größte Position und hat "nur" 10% nachgegeben und sollte somit einen deutlich größeren Effekt auf dein Depot haben als 17% Verlust von AT&T, da erstere Position ja 5mal so groß ist. 

 

Ich persönlich finde, die Berechnung macht nur Sinn, wenn man das Startkapital und Endkapital vergleicht. Sofern jedoch Cash hier und da dazu kommt, wird das schwierig. Ich hab in meinem Depot Aktien und einen Cashanteil, wobei kein Cash ab- oder zufließt. Jedoch hab ich es leider verpasst, jeweils Anfang des Jahres eine Bestandsaufnahme zu machen. Ich vergleiche immer nur Depotstart (Anfang 2016) mit MSCI-World. 

 

Was auch eine Rolle spielt:  Wenn man noch Gewinne realisiert. Ich hab zB. eine Aktie mit 10% Anteil und 100% Gewinn in meinem Depot. Nun verkaufe ich den Wert und kauf ne neue Aktie. Boom, ist nun die Rendite meines Depots gesunken? Vorher war der tolle 100%-Wert da und nun der 0%-Wert. Zudem hab ich Steuern bezahlt, so dass der neue Wert sogar im Volumen geringer ist. 

 

Ich will nicht sagen, dass deine Berechnung falsch ist. Nur ist die Zahl wenig wert, wenn man nicht weiß, wie er berechnet wurde. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von James

 

vor 11 Stunden schrieb Stoiker:

In Ecolab und TMO bin ich investiert. Roper habe ich vor einigen Monaten selbst erst entdeckt.

Ich finde Roper bemerkenswert breit aufgestellt, fast schon wie ein Fonds, wenn man sich die vielen Geschäftsbereiche mal anschaut. Die Unternehmenswebseite ist recht anschaulich http://www.ropertech.com/

Vielen Dank für den Wert, scheint recht spannend zu sein wird mal näher angeschaut, wobei mit TMO aktuell mehr anspricht.

 

 

vor 27 Minuten schrieb Chips:

Wie hast du diese Rendite berechnet? 

 

@Chips: Danke für deine Frage bzw. Einwand. Die Rendite wird 1x über den IZF (Start und Endkapital sowie alle Zu -und Abflüsse sind berücksichtigt) berechnet und 1x recht einfach über fiktive Käufe in einem Musterdepot eröffnet stand 01.01.2018! Hier werden jedoch Tagesaktuell die Transaktionen (z.B. Kauf BASF im November) eingepflegt, sprich 50% der BASF Anteile haben eine Performance von -33% (01.01.2018 bis 23.1.2019) und die restlichen 50% eine Rendite von ca -3% (da Kauf erst im November - nicht annualisierte Dividende!). Das Novo Nordisk einen erheblicheren Anteil an der Rendite positiv oder negativ hat ist völlig richtig, jedoch war das nur eine "Aufzählung" der %-tual am meisten gefallenen/gestiegenen Werten. Würde ich es wertmäßig angeben würde wie du schon sagt Novo Nordisk vor AT&T spielen aufgrund des Depotanteiles! Cash ist nicht inkludiert, Verkäufe gab es lediglich Nestle im Februar 2018 die auch genauso in die Renditieberechnung einfließen als hätte ich den Wert nur 2 Monate im Depot gehabt.

Ich hoffe das ist so verständlich erklärt, jedoch habe ich das Gefühl wenn ich es niederschreibe das die Berechnung nicht ganz stringent und richtig ist (Verzerrung der Neugekauften Werte in 2018 trotz Tagesaktueller Pflege). Evtl muss ich hier mal auf Portfolio-Performance zurückgreifen, damit ich dieses Thema nicht mehr habe und nur wie Ramstein ablesen kann.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Stunden schrieb James:

: Danke für deine Frage bzw. Einwand. Die Rendite wird 1x über den IZF (Start und Endkapital sowie alle Zu -und Abflüsse sind berücksichtigt) berechnet und 1x recht einfach über fiktive Käufe in einem Musterdepot eröffnet stand 01.01.2018! Hier werden jedoch Tagesaktuell die Transaktionen (z.B. Kauf BASF im November) eingepflegt, sprich 50% der BASF Anteile haben eine Performance von -33% (01.01.2018 bis 23.1.2019) und die restlichen 50% eine Rendite von ca -3% (da Kauf erst im November - nicht annualisierte Dividende!). Das Novo Nordisk einen erheblicheren Anteil an der Rendite positiv oder negativ hat ist völlig richtig, jedoch war das nur eine "Aufzählung" der %-tual am meisten gefallenen/gestiegenen Werten. Würde ich es wertmäßig angeben würde wie du schon sagt Novo Nordisk vor AT&T spielen aufgrund des Depotanteiles! Cash ist nicht inkludiert, Verkäufe gab es lediglich Nestle im Februar 2018 die auch genauso in die Renditieberechnung einfließen als hätte ich den Wert nur 2 Monate im Depot gehabt.

Ich hoffe das ist so verständlich erklärt, jedoch habe ich das Gefühl wenn ich es niederschreibe das die Berechnung nicht ganz stringent und richtig ist (Verzerrung der Neugekauften Werte in 2018 trotz Tagesaktueller Pflege). Evtl muss ich hier mal auf Portfolio-Performance zurückgreifen, damit ich dieses Thema nicht mehr habe und nur wie Ramstein ablesen kann.

 

Hm, also mit Startkapital meinst du den Wert aller Aktien am 1.1., oder? Und wenn jetzt zB. ein Wert 100% Jahresgewinn macht und du den Wert am 30.12. verkaufen würdest, dann wäre deine Depotperformance deutlich geringer, oder? Obwohl du real natürlich erstmal nicht schlechter gestellt wärst (außer Gebühren und eventuell Steuern), da du ja nicht Cash berücksichtigst.

Ich persönlich finde eh, dass der Cashanteil mitberücksichtigt werden muss, wenn man im Vergleich dazu in einem ETF-Portfolio keine oder eine niedrigere Cashquote hätte.

 

Ich finde, der einzige realistische Weg wäre der:

Man hat am 1.1. 8000€ in Aktien und 2000€ in Cash. Und am 31.12. hat man 7000€ in Aktien und 4000€ in Cash -> 10% Plus. Es könnte ja zB. sein, dass alle bis auf eine Aktie einen Kursverlust hätten, allerdings ist die Gewinneraktie so gut gelaufen, dass du sie Mitte Dezember verkauft hast. Das verbliebene Aktiendepot hätte dann eine negative Performance, was natürlich Quatsch wäre.

Um es einfach zu halten, kännte man dann nur am 31.12. seinen Cash ab oder zuziehen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am ‎25‎.‎01‎.‎2019 um 16:49 schrieb Chips:

Hm, also mit Startkapital meinst du den Wert aller Aktien am 1.1., oder?

 

Man hat am 1.1. 8000€ in Aktien und 2000€ in Cash. Und am 31.12. hat man 7000€ in Aktien und 4000€ in Cash -> 10% Plus. Es könnte ja zB. sein, dass alle bis auf eine Aktie einen Kursverlust hätten, allerdings ist die Gewinneraktie so gut gelaufen, dass du sie Mitte Dezember verkauft hast. Das verbliebene Aktiendepot hätte dann eine negative Performance, was natürlich Quatsch wäre.

Um es einfach zu halten, kännte man dann nur am 31.12. seinen Cash ab oder zuziehen.

 

Ja damit meine ich den Wert aller Aktien zum 1.1!

 

Hmm, spannend aber ich sehe hier ein Problem mit dem Cash Einbezug in die Rechnung! Was ist, wenn meine Aktien von 8000 auf 500 Fallen ( + zzgl 2000 Cash), ich aber 9500 als Einzahlung getätigt habe, habe ich dann wirklich eine positive Rentite erlangt weil meine Einzahlungen größer waren als die Kursverluste ?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Chips

vor 7 Stunden schrieb James:

Ja damit meine ich den Wert aller Aktien zum 1.1!

 

Hmm, spannend aber ich sehe hier ein Problem mit dem Cash Einbezug in die Rechnung! Was ist, wenn meine Aktien von 8000 auf 500 Fallen ( + zzgl 2000 Cash), ich aber 9500 als Einzahlung getätigt habe, habe ich dann wirklich eine positive Rentite erlangt weil meine Einzahlungen größer waren als die Kursverluste ?

 

Naja, man müsste bei jeder Ein- oder Auszahlung eben die Rendite berechnen, zur Not unterjährlich. Wenn du am 1.4. 1000€ auf das Depotkonto überweist, musst du eben die Rendite bis da hin berechnen. zB. 1,5%. Wenn du das restliche Jahr nochmal 5% machen würdest, könntest du der Einfachheit halber eben 6,5% nehmen, oder du rechnest eben genauer.

Wenn man die Rendite eines Fonds betrachtet, dann ist da in der Regel auch das Cash miteingerechnet. Ansonsten wären ja Depots mit hohen Cashquoten, die bis zum Sank Nimmerleinstag auf den großen Crash warten, ja bevorzugt. Das mit 0,2% verzinste Tagesgeld ist aber doch wohl auch Teil des Depots. Der Drik Müller Fonds gibt ja auch nicht nur die Rendte an, die die beinhalteten Aktien erzielt haben.

Nur meine Meinung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden