Welches System ist wirklich profitabel ?

Geschrieben

Hallo, mein Name ist Nicklas (19) und ich möchte unbedingt ein erfolgreicher Trader werden.

Letzte Jahr habe ich mein Abitur gemacht und mir 1 Jahr freie Zeit eingeteilt, um mich intensiv mit dem Thema Trading auseinanderzusetzen, Ich habe bereits mehrere Büche (Technische Analyse der Finanzmärkte von Murphy, Das große Buch der Markttechnik & die gesamte Buchreihe der Händler von Voigt, The Profit Magic of Stock Transaction Timing von J.M. Hurst) gelesen. Seit etwa 2-3 Monaten handle ich jeden Morgen so ca. von 8 bis 16 Uhr im Forexmarkt, das ganze leider sehr erfolglos. Mein Startkapital Betrug Anfangs 6000 Euro, mittlerweile sind es nur noch 2500, aufgrunddessen dass ich nicht konstant eine Strategie durchgehandelt und auch ein paar mal dem Aktionismus verfallen bin, was ich mittlerweile zum Glück im Griff habe.

Mir fehlt einfach eine wirklich dauerhaft profitable Strategie. Versteht mich nicht falsch, ich suche kein System um möglichst schnell reich zu werden. Ich bin im Moment eher auf der Suche nach einem funktionieren Tradingsystem, als nach schnellem Reichtum. Falls ich so etwas finde, falls so etwas überhaupt existiert, wobei ich mir mittlerweile mehr als unsicher bin, werde ich mein Konto vergrößern. Mir ist bewusst, dass ich mit 2500 Euro kein professioneller Trader werden kann.

Ich habe noch ca. 8 Monate Zeit mich "Hauptberuflich" mit der Marterie zu beschäftigen und ein System zu erlernen.

Meine Frage richtet sich also eher an diejenigen, die schon länger dabei sind und mir wirklich sagen können, was funktioniert und was nicht. Z.b das Turtle-Trader System, Handeln strikt nach Markttechnik etc. Es geht mir auch nicht um die Einfachheit eine solchen Systems. Ich bin der Meinung jeder kann alles Erlernen, was er will, solange er sich lange genug dahinter klemmt und niemals aufgibt.

 

Um nun auf den Punkt zu kommen: Welches System haltet ihr für dauerhaft profitabel, wenn man es dauerhaft und kontinuierlich anwendet, wendet ihr es im Forex bereich an oder mit Aktien & wie lange handelt ihr schon nach diesem System ?

Vielen Dank schon mal im Voraus !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Falls ich so etwas finde, falls so etwas überhaupt existiert, wobei ich mir mittlerweile mehr als unsicher bin ...

Sehr gut, sei stolz auf dich, du lernst wesentlich schneller als viele andere!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Falls ich so etwas finde, falls so etwas überhaupt existiert, wobei ich mir mittlerweile mehr als unsicher bin ...

Sehr gut, sei stolz auf dich, du lernst wesentlich schneller als viele andere!

 

Also bist du der Meinung, dass so etwas nicht existiert und vom Glück abhängig ist ?

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dein Ansatz, dass jeder in allem erfolgreich werden kann, wenn er nur hart genug übt, ist zwar sehr löblich, gilt aber nicht für die Finanzmärkte.

 

Im Sport oder im Handwerk kämpfst du nur gegen die Physik. Die schert sich überhaupt nicht darum, wieviele Sportler oder Handwerker erfolgreich sind. Die Natur war schon immer da, und die physikalischen Gesetze gelten auch in 1000000 Jahren unverändert weiter.

Die Finanzmärkte dagegen sind ein System mit einer aktiven Feedbackschleife, d.h. der Erfolg des Einen ändert das System und führt zum Misserfolg des anderen.

Die Finanzmärkte sind hier flexibel, und die Gesetzmäßigkeiten (sofern es diese überhaupt gibt) haben nur eine sehr kurze Gültigkeit. Wenn dann gilt, dass alles im Wandel ist und höhere Rendite IMMER mit höherem Risiko einhergeht.

 

Wenn du wirklich ein erfolgreicher Trader werden willst, musst du schlauer als der Markt sein. Und das kann per definitionem nicht jedem gelingen.

 

Die meisten Leute im Financebusiness leben VOM System (aka Gebühren), nicht IN ihm (als Trader im Eigenhandel).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für die Kommentare, diese stellen aber in keinster Weise eine Antwort auf meine Frage: "Welches System haltet ihr für dauerhaft profitabel, wenn man es dauerhaft und kontinuierlich anwendet, wendet ihr es im Forex bereich an oder mit Aktien & wie lange handelt ihr schon nach diesem System ?" dar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo, mein Name ist Nicklas (19) und ich möchte unbedingt ein erfolgreicher Trader werden.

 

Um nun auf den Punkt zu kommen: Welches System haltet ihr für dauerhaft profitabel, wenn man es dauerhaft und kontinuierlich anwendet, wendet ihr es im Forex bereich an oder mit Aktien & wie lange handelt ihr schon nach diesem System ?

Du meinst also, dass es ein dauerhaft profitables System gibt? Das du mit sagen wir 10.000 Euro nutzen kannst? Und bei dem du gegen Profis, die Milliarden handeln, gewinnst? Träum weiter!

 

Du kannst auch ein sehr gutes Abitur machen, einen exzellenten Studienabschluss, und dann bei einer Bank als Trader arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich sehe das so, je mehr hochwertige Informationen du hast, desto fokussierter kannst du Investieren.

So wie sich das liest hast du diese nicht, folglich würde ich dir ETF empfehlen, sehr langfristig.

Alles andere ist Spekulation und da kann dir keiner sagen was wirklich profitabel ist, da gibt's dann

nur Glück und Pech.

Ich habe Bekannte, die von berufswegen sehr tiefe und sichere Einblicke in Unternehmen haben,

die investieren sehr konzentriert und können Risiken fast ausblenden. Als normaler Anleger hat man

diese nicht, auch die meisten Fondsmanager nicht. Das sollte man sich bewusst machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von SteveP-84

Traden ist spekulieren auf höchstem Niveau - da kannst du auch ins Casino gehen und einen Bereich im Roulette schätzen wo die Kugel landen kann oder im Black Jack Karten zählen - kein Mensch kann dir heute morgen sagen ob der DAX am Abend höher oder niedriger schließen wird. Klar am Abend dann is jeder gescheiter - der Kurs macht halt die Nachrichten..

Wenns bergab geht ist dann auf einmal wieder eine Bankenkrise oder der böse Russe hat irgendwas gemacht oder in China ist ein Sack Reis umgefallen..

 

 

Mal abgesehen davon dass du mit ner Mörder Margin handelst und im Worst Case dir nicht mal ein Stop Loss hilft (siehe die Trader die sich mit dem SFR die Finger gehörig verbrannt haben als die SNB die Kursbindung an den Euro aufgegeben hat)

Das kann auch bei Aktien oder Indizes passieren (und ist schon passiert) da gibt es dann für eine Sec einen Rücksetzer um 1-2% um die SL zu ziehen auf Youtube gibts einige Videos.

Aktuell weiß man ja nicht mal wie die Indizes auf gewisse Nachrichten reagieren (hohe Arbeitslosenzahlen? Juhu der Geldhahn bleibt offen - oder doch eine schlechte Nachricht?)

 

Würde zusehen dass wenn du das weiter betreiben willst dass du vielleicht bei erfahrenen Tradern eine Ausbildung bekommst oder vielleicht über Trading Chatrooms ein paar Strategien mitnehmen kannst - klar auch das kostet wieder einiges an Abogebühren - ob es dann aufgeht weiß halt keiner und kann dir auch keiner garantieren.

 

Wenn traden so einfach wäre wozu sollten wir dann alle noch zur Arbeit gehen? 200€ morgens short oder long auf den DAX und am Abend hat man 400€.

Oder halt nach 4 Wochen gar nix mehr..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Probiere es mit meinem Lieblingsbeispiel (BWL Prof Einführungsveranstaltung 1.Semester):

Kaufe jeden Tag bspw. den DAX und verkaufe, wenn er x Punkte höher steht. Da wirst Du nie Verluste erleiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von GoGi

[...] 1 Jahr freie Zeit eingeteilt, um mich intensiv mit dem Thema Trading auseinanderzusetzen [...]

Ein Jahr eingeteilt! Hoffentlich hast du in der Zeit auch noch andere Dinge getan. :w00t:

 

[...] falls so etwas überhaupt existiert, wobei ich mir mittlerweile mehr als unsicher bin [...]

Sehr gut! Jetzt überlege dir, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssten, damit so etwas für dich existieren kann.

 

Welches System haltet ihr für dauerhaft profitabel, wenn man es dauerhaft und kontinuierlich anwendet, wendet ihr es im Forex bereich an oder mit Aktien & wie lange handelt ihr schon nach diesem System ?

Das was du suchst, existiert nicht, also ein einfaches "System" mit dem du den Markt schlägst, was du ohne spezielle Ressourcen anwenden kannst und was dir im Forum einfach so jemand erklärt.

 

Oh, und weil es noch niemand gepostet hat, hier bitte: http://www.wertpapie...ur-neue-nutzer/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Warambuffet

Also bist du der Meinung, dass so etwas nicht existiert und vom Glück abhängig ist ?

Selbst derjenige, der dieses großes Glück schon hatte, läuft große Gefahr aufgrund der häufig daraus resultierenden Selbstüberschätzung (Behavioural finance: over confidence) wieder sehr viel zu verlieren.

 

Danke für die Kommentare, diese stellen aber in keinster Weise eine Antwort auf meine Frage: "Welches System haltet ihr für dauerhaft profitabel, wenn man es dauerhaft und kontinuierlich anwendet, wendet ihr es im Forex bereich an oder mit Aktien & wie lange handelt ihr schon nach diesem System ?" dar.

Vielleicht hast du auch zu viele Fragen formuliert, die eigentliche Frage wurde dir mehrfach beantwortet.

 

Es gibt nach Kosten kein derartiges System. Falls jemand eines entdecken würde, dann wird es durch Weitersagen seine Wirkung verlieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von 4R3S

Hallo, mein Name ist Nicklas (19) und ich möchte unbedingt ein erfolgreicher Trader werden.

Letzte Jahr habe ich mein Abitur gemacht und mir 1 Jahr freie Zeit eingeteilt, um mich intensiv mit dem Thema Trading auseinanderzusetzen, Ich habe bereits mehrere Büche (Technische Analyse der Finanzmärkte von Murphy, Das große Buch der Markttechnik & die gesamte Buchreihe der Händler von Voigt, The Profit Magic of Stock Transaction Timing von J.M. Hurst) gelesen. Seit etwa 2-3 Monaten handle ich jeden Morgen so ca. von 8 bis 16 Uhr im Forexmarkt, das ganze leider sehr erfolglos. Mein Startkapital Betrug Anfangs 6000 Euro, mittlerweile sind es nur noch 2500, aufgrunddessen dass ich nicht konstant eine Strategie durchgehandelt und auch ein paar mal dem Aktionismus verfallen bin, was ich mittlerweile zum Glück im Griff habe.

Mir fehlt einfach eine wirklich dauerhaft profitable Strategie. Versteht mich nicht falsch, ich suche kein System um möglichst schnell reich zu werden. Ich bin im Moment eher auf der Suche nach einem funktionieren Tradingsystem, als nach schnellem Reichtum. Falls ich so etwas finde, falls so etwas überhaupt existiert, wobei ich mir mittlerweile mehr als unsicher bin, werde ich mein Konto vergrößern. Mir ist bewusst, dass ich mit 2500 Euro kein professioneller Trader werden kann.

Ich habe noch ca. 8 Monate Zeit mich "Hauptberuflich" mit der Marterie zu beschäftigen und ein System zu erlernen.

Meine Frage richtet sich also eher an diejenigen, die schon länger dabei sind und mir wirklich sagen können, was funktioniert und was nicht. Z.b das Turtle-Trader System, Handeln strikt nach Markttechnik etc. Es geht mir auch nicht um die Einfachheit eine solchen Systems. Ich bin der Meinung jeder kann alles Erlernen, was er will, solange er sich lange genug dahinter klemmt und niemals aufgibt.

 

Um nun auf den Punkt zu kommen: Welches System haltet ihr für dauerhaft profitabel, wenn man es dauerhaft und kontinuierlich anwendet, wendet ihr es im Forex bereich an oder mit Aktien & wie lange handelt ihr schon nach diesem System ?

Vielen Dank schon mal im Voraus !

 

Turtle Trader sind an den Finanzmärkten nicht mehr erfolgreich. Das kann man aber auch überall nachlesen!

Du liest Bücher von Micheal Voigt (welcher seine Bücher verkauft, weil er an der Börse eben nicht genügend Geld macht) und denkst mit der Chartanalyse (welche von vorneherein eine Verluststrategie ist) Geld zu machen. Du kannst sicherlich mit solchen Ansätzen Geld verdienen, nur nicht an der Börse.

 

Sicherlich hast du auch bei deinem Broker gespart und bei einem Dealing-Desk ein Konto eröffnet. Die zocken dich dann auch noch dazu legal ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Warum denn heute so schlecht gelaunt Alan?

 

Egal um welche Assetklasse es sich handelt, mit Chartanalyse kann man kurzfristige Schwankungen visualisieren und möglicherweise sogar ausnutzen - langfristig dominiert der Einfluss der Fundamentaldaten.

Im Forexmarkt sollte man die Macroökonomischen Zusamenhänge verstehen, bewerten und dann erst an den Charts arbeiten.

Die wichtigsten Faktoren sind hier Zinssatz, Inflation, Wirtschaftswachstum und auch Rohstoffpreise.

 

Sonst sitzt du an einem auf Hoffnungen begründeten aufsteigenden AUD Chart, den der sinkende Eisenerzpreis oder chinesische Importrückgänge wenige Stunden später wieder einbrechen lassen.

 

Ein dauerhaft ertragreiches System funktioniert nur so lange, bis es õffentlich bekannt ist.

Wie man ein eigenes System aufbauen könnte, wird in der Schwager on Futures Buchreihe von einem ehemaligen Futurestrader anschaulich erklärt.

Es gibt eins zur Fundamentalanalyse (hier eher Statistik!) und eins zum Aufbau von Handelssystemem.

Auch wenn ich nichts aus den Büchern 1:1 in die Praxis umgesetzt habe, bekommt man wertvolle Einsichten in die Methoden der Profis und ein besseres Gefühl für die Märkte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von 4R3S

Warum denn heute so schlecht gelaunt Alan?

 

Egal um welche Assetklasse es sich handelt, mit Chartanalyse kann man kurzfristige Schwankungen visualisieren und möglicherweise sogar ausnutzen - langfristig dominiert der Einfluss der Fundamentaldaten.

Im Forexmarkt sollte man die Macroökonomischen Zusamenhänge verstehen, bewerten und dann erst an den Charts arbeiten.

Die wichtigsten Faktoren sind hier Zinssatz, Inflation, Wirtschaftswachstum und auch Rohstoffpreise.

 

Sonst sitzt du an einem auf Hoffnungen begründeten aufsteigenden AUD Chart, den der sinkende Eisenerzpreis oder chinesische Importrückgänge wenige Stunden später wieder einbrechen lassen.

 

Ein dauerhaft ertragreiches System funktioniert nur so lange, bis es õffentlich bekannt ist.

Wie man ein eigenes System aufbauen könnte, wird in der Schwager on Futures Buchreihe von einem ehemaligen Futurestrader anschaulich erklärt.

Es gibt eins zur Fundamentalanalyse (hier eher Statistik!) und eins zum Aufbau von Handelssystemem.

Auch wenn ich nichts aus den Büchern 1:1 in die Praxis umgesetzt habe, bekommt man wertvolle Einsichten in die Methoden der Profis und ein besseres Gefühl für die Märkte.

 

Ich bin verärgert, weil jeder im Trading nach der 100% Lösung sucht. Jeder will einfach ein Buch bekommen - am besten kostenlos - wo drin steht, wie man immer Gewinne macht.

Du hast Schwager erwähnt. Seine Interviews mit den Händlern ermöglichen einen netten Einblick. Dort steht zwar nicht konkret drin wie man zu handeln hat, jedoch kann man sich aufgrund von deren Erfahrung eine eigene Strategie herleiten. Zumindest bekommt man Ideen, welche einem helfen können. Da wären wir dann aber auch schon angelangt bei dem miesen Wort: Ideen - ja man muss auch sein kleines Gehirn selbst einschalten können. Das ist eben das Problem bei den meisten Leuten. Heutzutage will doch niemand mehr selbst denken. Am besten alles 10 mal vorgekaut bekommen, damit auch bloß nichts schief geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von BondWurzel

Warum denn heute so schlecht gelaunt Alan?

 

Egal um welche Assetklasse es sich handelt, mit Chartanalyse kann man kurzfristige Schwankungen visualisieren und möglicherweise sogar ausnutzen - langfristig dominiert der Einfluss der Fundamentaldaten.

Im Forexmarkt sollte man die Macroökonomischen Zusamenhänge verstehen, bewerten und dann erst an den Charts arbeiten.

Die wichtigsten Faktoren sind hier Zinssatz, Inflation, Wirtschaftswachstum und auch Rohstoffpreise.

 

Sonst sitzt du an einem auf Hoffnungen begründeten aufsteigenden AUD Chart, den der sinkende Eisenerzpreis oder chinesische Importrückgänge wenige Stunden später wieder einbrechen lassen.

 

Ein dauerhaft ertragreiches System funktioniert nur so lange, bis es õffentlich bekannt ist.

Wie man ein eigenes System aufbauen könnte, wird in der Schwager on Futures Buchreihe von einem ehemaligen Futurestrader anschaulich erklärt.

Es gibt eins zur Fundamentalanalyse (hier eher Statistik!) und eins zum Aufbau von Handelssystemem.

Auch wenn ich nichts aus den Büchern 1:1 in die Praxis umgesetzt habe, bekommt man wertvolle Einsichten in die Methoden der Profis und ein besseres Gefühl für die Märkte.

 

Ich bin verärgert, weil jeder im Trading nach der 100% Lösung sucht. Jeder will einfach ein Buch bekommen - am besten kostenlos - wo drin steht, wie man immer Gewinne macht.

Du hast Schwager erwähnt. Seine Interviews mit den Händlern ermöglichen einen netten Einblick. Dort steht zwar nicht konkret drin wie man zu handeln hat, jedoch kann man sich aufgrund von deren Erfahrung eine eigene Strategie herleiten. Zumindest bekommt man Ideen, welche einem helfen können. Da wären wir dann aber auch schon angelangt bei dem miesen Wort: Ideen - ja man muss auch sein kleines Gehirn selbst einschalten können. Das ist eben das Problem bei den meisten Leuten. Heutzutage will doch niemand mehr selbst denken. Am besten alles 10 mal vorgekaut bekommen, damit auch bloß nichts schief geht.

Das ist die Generation, die nur mit dem Navi fährt. :w00t: Die die Bücher schreiben, wissen auch nichts, sonst bräuchten sie keine schlauen Bücher zu schreiben und, wenn man durch Einlesen reich werden könnte, wären wir es alle. Eine Regel ist aber not bad: You buy stocks, when the blood is in the street oder " Wenn die Kanonen donnern. Das wär es auch schon. Mit den Charts kann man ebenfalls, nicht aber auch gar nichts für die Zukunft ablesen. B-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Welches System haltet ihr für dauerhaft profitabel, wenn man es dauerhaft und kontinuierlich anwendet, wendet ihr es im Forex bereich an oder mit Aktien & wie lange handelt ihr schon nach diesem System ?

Natürlich nur ein selbstentwickeltes System

Und vorallem ein System, was du in- und auswendig kennst und am allerwichtigsten: Ein System, welchem du auch vertraust.

 

Bis du dieses System gefunden hast, wird es dauern - und bis du diesem, deinem System vertraust, können gut und gerne Jahre vergehen. Also nutze die Zeit sinnvoll und baue dir ein sicheres Standbein auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Welches System haltet ihr für dauerhaft profitabel, wenn man es dauerhaft und kontinuierlich anwendet, wendet ihr es im Forex bereich an oder mit Aktien & wie lange handelt ihr schon nach diesem System ?

Natürlich nur ein selbstentwickeltes System

Und vorallem ein System, was du in- und auswendig kennst und am allerwichtigsten: Ein System, welchem du auch vertraust.

 

Bis du dieses System gefunden hast, wird es dauern - und bis du diesem, deinem System vertraust, können gut und gerne Jahre vergehen. Also nutze die Zeit sinnvoll und baue dir ein sicheres Standbein auf.

 

genau! es gibt zwar so ein Home-made Systeme, aber diesem dauerhaft zu vertrauen ist nicht so mein Ding.

Mindestens 1 Jahr sollte man seine Systeme schon testen, dann kann man es ja mal mit Spielgeld versuchen.....

 

Mein Link

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Flughafen

Natürlich nur ein selbstentwickeltes System

Und vorallem ein System, was du in- und auswendig kennst und am allerwichtigsten: Ein System, welchem du auch vertraust.

 

Da ist was dran. Die Werkzeuge, die Finanzmärkte einem anbieten, und die Investment-Mehoden müssen zu einem passen.

 

Ich bin der Meinung jeder kann alles Erlernen, was er will, solange er sich lange genug dahinter klemmt und niemals aufgibt.

 

Erlernen - ja, produktiv nutzen - nein. Viele Methoden setzen bestimmte psychische Fähigkeiten voraus, die von Natur aus nicht jeder hat. Bloßes Erlernen wird Dich nicht dazu befähigen, ein persönlich unpasendes Werkzeug auch kreativ und sehr sicher in dem sich ständig verändernden Umfeld einzusetzen.

 

@Alle:

 

er hat übrigens nicht behauptet, den Markt schlagen zu wollen, das habt Ihr selbst hinein interpretiert. :) Vielleicht reicht ihm ja eine marktunterdurchschnittliche Performance. Ob es sich für so eine Performance lohn, Vollzeit zu handeln, ist dann eine andere Sache. Das ist davon anhängig, was ihn antreibt, was seine Motivation ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von mjpl

Nur weil ein System in der Vergangenheit funktioniert hat oder auch kurzfristig in der Gegenwart, heisst das nicht, dass es auch weiterhin in der Zukunft funktioniert. Man kann nie aus der Vergangenheit auf die Zukunft schließen, die Marktgegebenheiten und auch Kenntnisse der Marktteilnehmer ändern sich kontinuierlich.

 

Es ist meiner Meinung nach auch ein Irrglaube, dass man als Privater kurzfristig auf Dauer gegen die großen Marktteilnehmer gewinnen kann, denn diese haben in der Regel Informations- und auch Zeitvorsprünge.

 

Klar kann man etwas spekulieren, wenn es nicht weh tut, ist allenfalls interessanter als im Casino. Nur ist dies dann auch klar Spekualtion und dies sollte einem bewusst sein.

 

Langfrisitg sieht dies allerdings anders aus und ein kluger Investor kann durchaus dauerhaft Gewinne erzielen - hier zählt das fundamentale und der kluge Investor muss sich hierüber seine eigene Meinung bilden. Also statt Bücher über Chartanalyse und Traden zu lesen das Geld lieber für Bücher über wirtschaftliche Grundlagen, Fundamentalanalyse und solide Dinge ausgeben.

 

Am wichtigsten ist jedoch nicht zu handeln, weil andere dies auch tun, sondern weil man sich seine eigene Meinung gebildet hat. Allgemeinbildung ist übrigens auch sehr wichtig, nur so versteht man die Zusammenhänge. Ein Studium, kann auch nicht schaden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das profitabelste System was ich bisher getradet habe ist zum einen der Trendhandel und zum anderen die Range der Seitwärtsphasen. Muss aber dazusagen, dass Seitwärtsphasen eine kleine Trefferquote nach dem 4 ten testen des Channels haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hi,

vielleicht ein bisschen spät aber vielleicht nicht zu spät: Ich versuche genau dasselbe wie du und dokumentiere das schon seit über 1/2 Jahr in diesem Thread. Da ist so einiges an Lehrreichem für dich zusammen gekommen, das auch hier teilweise schon angesprochen wurde. Und das beste: seit kurzem habe ich den Eindruck, dass mein Versuch erfolgreich abzuheben scheint. Schau mal vorbei und diskutiert mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden