Bis 200 € monatlich 20 Jahre (ETF)

64 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Hallo,

 

zusätzlich zu meiner Riesterrente möchte ich monatlich zunächst 100,-€, später 200,-€ für die nächsten 20 Jahre anlegen. Ich bevorzuge dabei sparfähige ETFs. Ich habe durch ein langes Studium, welches ich letztlich abgebrochen habe, viele Rentenjahre verloren und möchte dies nun auf diese Weise noch etwas korrigieren. Es kann ruhig etwas risikoreicher sein, 20 Jahre sind ja eine lange Zeit. Nun meine Fragen:

 

1. In wie viele verschiedene ETF sollte ich 100 bzw, 200,-€ monatlich investieren?

2. Welche sind über diesen Zeitraum empfehlenswert?

3. Wenn ihr einen bestimmten ETF empfehlt, wo bekomme ich den her bzw. wie kaufe ich den / investiere ich in den? Ich möchte keine versteckten Kosten haben, diese Frage ist mir mit am wichtigsten. Kann ich das online machen, wo kauft ihr? Habt ihr vielleicht sogar einen direkten Link zur Kaufabwicklung, den ich bedenkenlos nutzen kann?

4. Zuletzt: habt ihr noch weitere Tipps zum Vermögens- bzw. Rentenaufbau außer Riester und ETF?

 

Vielen Dank im Voraus.

 

Oli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ganz oben in diesem Forum sind 4 sticky threads, wenn du die durchgearbeitet hast, dürfte einiges klarer werden.

Fang am besten mit denen mal an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ganz oben in diesem Forum sind 4 sticky threads, wenn du die durchgearbeitet hast, dürfte einiges klarer werden.

Fang am besten mit denen mal an.

 

Ich habe schon einiges gelesen und es kommt immer mehr hinzu. Je mehr ich lese, desto mehr Fragen kommen auf. Um es kurz zu machen: ich möchte mich die nächsten 20 Jahre nicht ständig kümmern müssen. Macht es da Sinn, einfach monatlich 200,-€ in folgenden ETF zu investieren?

 

db x-trackers MSCI World Index UCITS ETF 1C (ISIN LU0274208692)

 

So wie ich das alles verstanden habe, kann ich damit nicht allzu viel falsch machen. Hat jemand einen besseren Vorschlag oder kann das bestätigen? Kann ich da problemlos bei der Comdirect Bank oder DAB online abschließen ohne versteckte Kosten überprüfen zu müssen?

 

Danke für eure Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Macht es da Sinn, einfach monatlich 200,-€ in folgenden ETF zu investieren?

db x-trackers MSCI World Index UCITS ETF 1C (ISIN LU0274208692)

Ja, gute Wahl.

 

 

Kann ich da problemlos bei der Comdirect Bank oder DAB online abschließen ohne versteckte Kosten überprüfen zu müssen?

Ja, kannste einfach abschließen.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

welcher wo günstig zu kaufen ist, kann man z.B. hier rausfinden.

https://www.justetf.com/de/etf-sparplan/sparplan-vergleich.html

 

oder besser speziell für den msci world hier:

https://www.justetf.com/de/how-to/msci-world-etfs.html

 

aktuelle sparplanangebote müssen nicht für die nächsten 20 Jahre gelten, insofern wirst du nicht drum herum kommen, ab und zu mal die Konditionen zu prüfen, wie bei allem anderen im Leben auch. Telefonvertrag schließt man ja auch nicht auf Lebensdauer ab.

 

Man kann mit dem anfangen, bei 50-100.000€ Endsumme (oder mehr), macht es vielleicht Sinn, sich doch noch 2-3 andere ETFs zuzulegen, siehe stickys.

Z.b. 30% EM.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Stoxx

Hallo,

 

zusätzlich zu meiner Riesterrente möchte ich monatlich zunächst 100,-€, später 200,-€ für die nächsten 20 Jahre anlegen. Ich bevorzuge dabei sparfähige ETFs. Ich habe durch ein langes Studium, welches ich letztlich abgebrochen habe, viele Rentenjahre verloren und möchte dies nun auf diese Weise noch etwas korrigieren. Es kann ruhig etwas risikoreicher sein, 20 Jahre sind ja eine lange Zeit. Nun meine Fragen:

 

1. In wie viele verschiedene ETF sollte ich 100 bzw, 200,-€ monatlich investieren?

2. Welche sind über diesen Zeitraum empfehlenswert?

3. Wenn ihr einen bestimmten ETF empfehlt, wo bekomme ich den her bzw. wie kaufe ich den / investiere ich in den? Ich möchte keine versteckten Kosten haben, diese Frage ist mir mit am wichtigsten. Kann ich das online machen, wo kauft ihr? Habt ihr vielleicht sogar einen direkten Link zur Kaufabwicklung, den ich bedenkenlos nutzen kann?

4. Zuletzt: habt ihr noch weitere Tipps zum Vermögens- bzw. Rentenaufbau außer Riester und ETF?

 

Vielen Dank im Voraus.

 

Oli

Ich würde, unter o. g. Voraussetzungen, diesen ETF besparen: SPDR® MSCI ACWI IMI UCITS ETF.

Ab einer Anlagesumme zwischen 15.000,- € und 20.000,- € teilst Du die Sparrate 150,- € : 50 € auf. Mit den 50,- € würde ich in diesen ETF monatlich besparen: iShares Global Government Bond UCITS ETF. 30 (40)% Deiner bisher angesparten Anteile würde ich verkaufen und Anteile des iShares Global Government Bond kaufen.

 

Informiere Dich, bei welchem Online-Broker Du beide ETFs besparen kannst.

 

So würde ich es machen.

 

Weitere, gute Infos bekommst Du u. a. auf dieser Seite: Finanzwesir - Für Leute, die ihr Geld selbst anlegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich würde, unter o. g. Voraussetzungen, diesen ETF besparen: SPDR® MSCI ACWI IMI UCITS ETF.

 

Ich würde das nicht machen (SPDR steuerhässlich) und ein einfacher und bei einigen Banken kostenlos im Sparplan erhältlicher ETF auf den MSCI World tut es auch:

http://www.fondsweb.de/chartvergleich/IE00B3YLTY66-LU0392494562-R120

 

Ab einer Anlagesumme zwischen 15.000,- € und 20.000,- € teilst Du die Sparrate 150,- € : 50 € auf. Mit den 50,- € würde ich in diesen ETF monatlich besparen: iShares Global Government Bond UCITS ETF. 30 (40)%

 

Auch das würde ich nicht machen. Ich würde mir an deiner (OliH69) Stelle erstmal Gedanken machen, wieviel du insgesamt zurücklegen kannst. Wieviel davon dann in Riester (ist der überhaupt sinnvoll für dich?), wieviel in sichere Anlagen und wieviel in ETF. Asset-Allocation nennt man das...

 

Und sichere Analge würde ich nicht in Anleihen-ETFs machen, siehe hier: https://www.wertpapier-forum.de/topic/47405-anleihen-fur-dummies/?do=findComment&comment=979899

 

Weitere, gute Infos bekommst Du u. a. auf dieser Seite: Finanzwesir - Für Leute, die ihr Geld selbst anlegen.

 

Hier im Foruzm in den Stickies findest du weit mehr als bei dem selbsternannten Finanzwesir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

Auch das würde ich nicht machen. Ich würde mir an deiner (OliH69) Stelle erstmal Gedanken machen, wieviel du insgesamt zurücklegen kannst. Wieviel davon dann in Riester (ist der überhaupt sinnvoll für dich?), wieviel in sichere Anlagen und wieviel in ETF. Asset-Allocation nennt man das...

 

Und sichere Analge würde ich nicht in Anleihen-ETFs machen, siehe hier: http://www.wertpapie...post__p__979899

 

Mich irritieren die "Tipps" auch etwas. Das entspricht wohl nicht dem Forenkonsens. Vielleicht mag ja Stoxx nochmal etwas dazu sagen. Sicher stecken dahinter sorgfältige Überlegungen.

 

 

Würde auf jeden Fall deutlich früher nochmal neu aufsetzen.

 

1. Bestimmen des Kapitals, das benötigt wird, um sich gegen das Langlebigkeitsrisiko abzusichern.

 

2. Dann Bestimmung der persönlichen Sparrate, um das Zielkapital zu erreichen.

 

3, Erst dann, wenn man diese Daten vorliegen hat, kann man sich eine mögliche Assetallokation überlegen. Riester ist eher was für die sogenannten "Besserverdiener". Zählst du dich zu diesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Langlebigkeitsrisiko....rolleyes.gif

 

 

Riester habe ich abgeschlossen, als ich noch relativ wenig verdient hatte, um die staatliche Förderung mit zu nehmen. Mittlerweile verdiene ich einiges mehr (ca. 2000,-€/netto), möchte Riester aber gerne beibehalten.

 

Bei Justetf werden Fonds nach Risikogruppen vorgeschlagen. Wie bereits erwähnt bin ich bereit recht risikoreich anzulegen. Justetf schlägt mir vor, die 200,-€ aufzusplitten in 130,-€ MSCI World und 70,-€ in Emerging Markets. Vorgeschlagen werden in erster Linie Comstage, db x-trackers und iShares.

Was haltet ihr von dieser Aufteilung und welche der drei genannten würdet ihr bevorzugen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Langlebigkeitsrisiko....:rolleyes:

 

Riester habe ich abgeschlossen, als ich noch relativ wenig verdient hatte, um die staatliche Förderung mit zu nehmen. Mittlerweile verdiene ich einiges mehr (ca. 2000,-€/netto), möchte Riester aber gerne beibehalten.

 

Ja, Versicherungen dienen dazu, Risiken abzusichern. Und dazu gehört eben auch das o.g. :rolleyes: Riester lohnt sich vor allem, wenn man viel verdient und wenig Rente bekommt. Zu der Zielgruppe könntest du gehören. Wie alt bist du denn? 1969 geboren?

 

Bei Justetf werden Fonds nach Risikogruppen vorgeschlagen. Wie bereits erwähnt bin ich bereit recht risikoreich anzulegen. Justetf schlägt mir vor, die 200,-€ aufzusplitten in 130,-€ MSCI World und 70,-€ in Emerging Markets. Vorgeschlagen werden in erster Linie Comstage, db x-trackers und iShares.

Was haltet ihr von dieser Aufteilung und welche der drei genannten würdet ihr bevorzugen?

 

Die Aufteilung ist "Forenstandard", bei den Anbietern kannst du den "Holzmeier"-Thread zu Hilfe ziehen oder einfach die recht günstigen und steuereinfachen comstages nehmen. Sind aber Thesaurierer und Swapper. Wenn man eine oder beide Eigenschaften nicht mag: weitersuchen. Ich persönlich hab nur comstage (bis auf "Altlasten"). Nutzt du den Sparerpauschbetrag aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

Die Aufteilung ist "Forenstandard", bei den Anbietern kannst du den "Holzmeier"-Thread zu Hilfe ziehen oder einfach die recht günstigen und steuereinfachen comstages nehmen. Sind aber Thesaurierer und Swapper. Wenn man eine oder beide Eigenschaften nicht mag: weitersuchen. Ich persönlich hab nur comstage (bis auf "Altlasten"). Nutzt du den Sparerpauschbetrag aus?

 

Hat jemand vielleicht einen direkten Link zu dem Holzmeier-Thread, ich finde den über die Suchfunktion nicht.

Über den Sparerpauschbetrag habe ich mir keine Gedanken gemacht. Ich habe ja lediglich 200,-€ monatlich zur Verfügung für einen sparfähigen ETF. Und ansonsten nur die Beiträge zur Riesterrente. Sollte ich darüber nachdenken?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von xfklu

Hat jemand vielleicht einen direkten Link zu dem Holzmeier-Thread

___

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Rohlöff

weil ich nett bin:

 

http://www.wertpapie...tandardindizes/

 

(zu langsam)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hat jemand vielleicht einen direkten Link zu dem Holzmeier-Thread, ich finde den über die Suchfunktion nicht.

Über den Sparerpauschbetrag habe ich mir keine Gedanken gemacht. Ich habe ja lediglich 200,-€ monatlich zur Verfügung für einen sparfähigen ETF. Und ansonsten nur die Beiträge zur Riesterrente. Sollte ich darüber nachdenken?

 

Ansonsten hast du keine Rücklagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von OliH69

Ansonsten hast du keine Rücklagen?

 

Nein. Darf ich fragen, was für Comstage ETFs du hast und was du von dem db x-trackers hälst, den ich weiter oben angegeben habe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Lukaschi

Falls du keine Rücklagen hast, kümmere dich zuerst ausreichend darum. Alles andere ist erstmal unwichtig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wichtiger als die Rücklagen sind existenzielle Risikoversicherungen wie z. B. Privathaftpflicht- und BU-Versicherung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wichtiger als die Rücklagen sind existenzielle Risikoversicherungen wie z. B. Privathaftpflicht- und BU-Versicherung.

 

Das habe ich beides.

 

Rücklagen ist so eine Sache....in welcher Höhe und wann soll ich dann anfangen, Vermögen für die Rente aufzubauen, wenn ich erst Rücklagen schaffen soll? Bisher komme ich so ganz gut über die Runden, hab an manchen Stellen noch ein wenig Einsparpotential bei den laufenden Kosten. Vergessen habe ich noch eine kleine Betriebsrente, aber die ist sehr mager.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Licuala

Rücklagen ist so eine Sache....in welcher Höhe und wann soll ich dann anfangen, Vermögen für die Rente aufzubauen, wenn ich erst Rücklagen schaffen soll? Bisher komme ich so ganz gut über die Runden, hab an manchen Stellen noch ein wenig Einsparpotential bei den laufenden Kosten. Vergessen habe ich noch eine kleine Betriebsrente, aber die ist sehr mager.

 

Die Reihenfolge ist eigentlich immer identisch: zuerst die Risikovorsorge in ausreichender Höhe und Umfang, dann Rücklagen bilden, dann Entschuldung (soweit noch Schulden bestehen sollten), zuletzt die Altersvorsorge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

Die Reihenfolge ist eigentlich immer identisch: zuerst die Risikovorsorge in ausreichender Höhe und Umfang, dann Rücklagen bilden, dann Entschuldung (soweit noch Schulden bestehen sollten), zuletzt die Altersvorsorge.

 

Als Einzelkind mit Eltern beide um die 80 Jahre werde ich unter Umständen in nicht allzu ferner Zukunft mal ein Einfamilienhaus erben. Verlassen möchte ich mich darauf aber nicht. Es kann immer etwas passieren (Pflegefall, etc.). Aber das könnte ja im Prinzip als Rücklage angesehen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Licuala

 

Die Reihenfolge ist eigentlich immer identisch: zuerst die Risikovorsorge in ausreichender Höhe und Umfang, dann Rücklagen bilden, dann Entschuldung (soweit noch Schulden bestehen sollten), zuletzt die Altersvorsorge.

 

Als Einzelkind mit Eltern beide um die 80 Jahre werde ich unter Umständen in nicht allzu ferner Zukunft mal ein Einfamilienhaus erben. Verlassen möchte ich mich darauf aber nicht. Es kann immer etwas passieren (Pflegefall, etc.). Aber das könnte ja im Prinzip als Rücklage angesehen werden.

 

Unter Rücklagen würde ich eher Eurobeträge auf Tagesgeldkonten verstehen, auf die man im Falle eines Falles sofort Zugriff hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von tyr

Als Einzelkind mit Eltern beide um die 80 Jahre werde ich unter Umständen in nicht allzu ferner Zukunft mal ein Einfamilienhaus erben. Verlassen möchte ich mich darauf aber nicht. Es kann immer etwas passieren (Pflegefall, etc.). Aber das könnte ja im Prinzip als Rücklage angesehen werden.

Eine Rücklage ist liquide und risikoarm angelegt, z. B. auf einem Tagesgeldkonto bei einer bonitätsstarken Bank mit solider Einlagensicherung. Ein Haus, was du irgendwann später einmal erben möchtest erfüllt für mich keine Voraussetzung an eine Liquiditätsreserve. Im Gegenteil, ein Haus kann zusätzliche Lasten bedeuten und ist ein Beispiel für illiquide Vermögenswerte.

 

Ein Minimum an Rücklagen wären zwei Haushalts-Nettoeinkommen. Je nach Bedarf auch deutlich mehr. Wenn du z. B. Immobilien unterhältst, eine Familie mit deinem Einkommen versorgst oder ein Auto für die Generierung deines Einkommens benötigst eher mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von OliH69

Seit einigen Monaten zahle ich nun 150,-€ monatlich in den MSCI World ETF von Comstage ein und bin damit auch sehr zufrieden. Ab April möchte ich weitere 150,-€ monatlich in ETFs investieren. Ich denke, dass ich 75,-€ in Emerging Markets stecken sollte und die restlichen 75,-€ evtl. in Food & Beverage. Nun meine Fragen:

 

1. Mit der Investition in Emerging Markets bin ich mir ziemlich sicher. Hat jemand einen anderen/besseren Vorschlag für die verbliebenen 75,-€ statt Food & Beverage?

2. Ist die finanzielle Aufteilung so in Ordnung?

3. Soll ich alles von Comstage nehmen oder lieber streuen? Comstage ist ja in der Regel sehr günstig und steuereinfach.

Gruß

Oliver

 

P.S.: Ich bevorzuge Thesaurier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

1. Mit der Investition in Emerging Markets bin ich mir ziemlich sicher. Hat jemand einen anderen/besseren Vorschlag für die verbliebenen 75,-€ statt Food & Beverage?

 

MSCI World.

 

 

Gruß,

PG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kennst Du DAS?

 

1. ja, zahle doch die 150€ solange in dem EM, bis Du eine 70/30 Verteilung hast. Wenn erreicht, teilst Du deine 300€ Gesamtinvest auf die zwei ETF World / EM dementsprechend neu auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden