ebdem

FinTech Group

  • DE0005249601

Geschrieben

fintechgroup_logo_mobile.png

 

Über das Unternehmen

Zitat
FinTech Group AG engages in the business of online brokerage, management and sale of investments in companies in the financial services industry.

 

Its activities include finance and accounting, risk control, regulatory reporting, and information technology and software development.

 

The company was founded in July 1999 and is headquartered in Kulmbach, Germany.

Quelle

 

Zu Fintech gehören Flatex, Xcom, Biw und ViTrade.

 

Chart

w9wiz5kz.gif

 

Kennzahlen

www.fintechgroup.com

de.4traders.com

Morningstar

 

Mit Blick auf die Kundentätigkeit entwickelt sich das Geschäft seit 2012 ganz gut.

6v5mhof8.png

Operativ soll Fintech nach einem Turnaround in den vorherigen Jahren 2015 und 2016 wieder Gewinne schreiben.

Sehr gering ist die EK-Quote von 4,4%.

Eigentümerstruktur

de.4traders.com

Fintech ist durch Bernd Förtsch, einen durchaus umstrittenen Investor geprägt. Er beherrscht meines Wissens nach direkt oder indirekt (über Heliad) über 50% des Unternehmens. Diesen Fakt muss man auf jeden Fall bei einer Investmententscheidung berücksichtigen.

Konkurrenz

Comdirect

Nachrichten

Finanznachrichten.de

Weitere Einschätzungen

Forum Wallstreet-Online

Boersengefluester.de

 

Meine Einschätzung

Es wunderte mich, dass es hier noch keinen Thread zu FinTech gibt. Nach den Höchstkursen von fast 20 € pro Aktie ist die Aktie aktuell auf 12 € zurückgekommen, daher ist sie mal einen Blick für mich wert. Die prognostizierten Kennzahlen für 2016 und 2017 sehen auch vielversprechend aus. Leider lässt sich kein so wirklich guter/schneller Vergleich zur Konkurrenz ziehen, da die Konkurrenten vielfach Teil einer größeren Bank sind.

Das Unternehmen scheint ganz gut im Onlinewertpapierbankenbereich positioniert zu sein und bietet sehr konkurrenzfähige Produkte an. Der Wechsel in den EntryStandard und der Einstieg von SafeCharge sind ebenso wie die guten Prognosen für 2016 ganz gute Signale. Auch die Trennung von der Aktionärsbank scheint ein sinnvoller Schritt.

Trotzdem ist die Aktionärsstruktur mit dem Hauptaktionär Förtsch etwas bedenklich.

 

Was meint ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für die Vorstellung :thumbsup: Ich habe mich ebenfalls mit dem Wert beschäftigt, da mir die Produkte und Lösungen teilweise sehr gut gefallen. Aber Förtsch ist für mich ein KO-Kriterium. Deshalb mache ich einen großen Bogen um den Wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich bin indirekt via Finlab AG investiert, die Fintech selbst ist deutlich teurer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Rein rechnerisch scheint die Beteiligung über Finlab, die Anteile an Heliad hält, die wiederum Anteile an Fintech hält, sicherlich preiswerter als ein direkter Einstieg.

 

Schon beim Schreiben dieses Satzes merke ich noch mal, dass das eine ziemlich komplizierte Verschachtelung ist, die schwer zu durchschauen ist. Zu viel Komplexität kann ein großes Problem bei der Auflösung der Unterbewertung sein. Zudem kauft man im Portfolio der beiden Firmen eine ganze Reihe von Investments mit, die man vielleicht nicht unbedingt braucht/in die man investieren will. Bei genauerem Hinsehen scheinen mir zum Beispiel die Beteiligungen von Heliad, die neben Fintech gehalten werden, nicht besonders attraktiv (niedrigmargige Onlineshops). Auch hat man bei dieser Verschachtelung über zwei Beteiligungen aus dem Förtsch Universum meiner Meinung nach noch einen stärkeren Einfluss von Förtsch als direkt bei Fintech, die mehr im Fokus der Anleger/Öffentlichkeit steht.

 

Ich kann mich auch irren, aber dies Gründe sprechen dann bei der Wahl zwischen Finlab, Heliad und Fintech für mich eher für ein Invest in Fintech.

 

Trotzdem hat man auch bei Fintech Förtsch als Boss mit an Bord. Das kann durchaus ein KO-Kriterium sein. Man kann aber auch abwägen ab welchem Preis einem das Risiko dadurch kontrollierbar erscheint. Möglicherweise lohnt sich das aber nicht ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und wie bewertest du diese Meldung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und wie bewertest du diese Meldung?

 

Das wirkt enorm stark. Entscheidender Satz: "Diese jüngste Beteiligungsrunde bringt das Hamburger Fintech-Unternehmen auf eine Bewertung von über 100 Millionen Euro, mehr als viermal so viel wie bei FinLab's Erstinvestment im September letzten Jahres."

 

Der Anteil der FinLab könnte zwar durch die KE u.U. auch etwas verwässert worden sein, ohne diesen möglichen Effekt entstünde aber ein Gewinn von rund 16 Mio Euro für FinLab. Das wäre eine enorme Summe für ein Unternehmen mit einer ML von 60 Mio (gestern noch ca. 45 Mio).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

FinLAB präsentiert seine Jahreszahlen:

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-03/40172449-dgap-adhoc-finlab-ag-finlab-veroeffentlicht-vorlaeufiges-jahresergebnis-2016-deutsch-016.htm

 

Das KGV nach IFRS liegt bei unter 5. Der Grund liegt - wie schon in meinem Beitrag vom Juli angekündigt - in der Aufwertung von Beteiligungen. Da diese noch nicht verkauft worden sind, liegt der HGB-Gewinn deutlich darunter. Im künftigen Verkaufsfall ist mit einem entsprechend hohen HGB-Gewinn und Cashflow zu rechnen.

 

Aber auch schon mit den jetzigen, niedrigen HGB-Gewinnen erreicht Finlab in 2-3 jahren voraussichtlich Dividendenfähigkeit.

 

Bekannte Endkundenmarken sind bspw. Flatex und Zinspilot, die meines Erachtens beide sehr attraktive Produkte für den Kunden anbieten. Außerdem gibt es bspw. den Kreditvermittler Kapilendo, der bereits recht hohe Summen vermittelt (bspw. 1 Mio Euro für Hertha BSC), im Portfolio.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nach der 10-prozentigen Kapitalerhöhung von FinLAB und seiner neuen Beteiligung bei FastBill (Abrechnungsmanagement für kleine Unternehmen) geht der Kurs seit einigen Tagen auffällig steil nach Norden. Ist da etwas im Busch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was soll denn da im Busch sein? Vielleicht werden hier mittlerweile einfach Zahlen und Ausblick honoriert. Jedenfalls sieht die Aktie sehr interessant aus. Gewinnsteigerung dieses Jahr deutlich anziehend auf über 30 Mio Euro. Umsatz über 100 Mio Euro. Charttechnisch ist die Aktie ein Ausbruchskandidat.

Habe zuletzt Anteile der Facc AG geholt, vom Chart her ähnlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ImperatoM

vor 6 Minuten schrieb markymark:

Was soll denn da im Busch sein? Vielleicht werden hier mittlerweile einfach Zahlen und Ausblick honoriert.

 

Kann schon sein, ich habe ja auch nur gefragt. Denkbar sind aber auch andere Szenarien, z.B. ein zukaufender größerer Aktionär, nachkaufende Teilnehmer der KE (ging ja an Instis), positive News aus Teilfirmen, die noch nicht an die Öffentlichkeit gelangt sind, oder oder oder... ich weiß es ja selbst nicht, darum frag ich ;)

 

Für ein allgemeines Honorieren des Marktes erscheint mir der Anstieg einfach etwas stark und schnell zu sein, ist aber nur mein Eindruck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von markymark

vor 7 Minuten schrieb ImperatoM:

 

Kann schon sein, ich habe ja auch nur gefragt. Denkbar sind aber auch andere Szenarien, z.B. ein zukaufender größerer Aktionär, nachkaufende Teilnehmer der KE (ging ja an Instis), positive News aus Teilfirmen, die noch nicht an die Öffentlichkeit gelangt sind, oder oder oder... ich weiß es ja selbst nicht, darum frag ich ;)

 

Und wenn, werden wir es wohl wieder als letzte erfahrenB-)

 

Der Geschäftsbericht wurde laut ariva am 11.05. veröffentlicht. Um dieses Datum herum zog auch der Kurs an. Ich würde da erstmal nicht zuviel hineininterpretieren.

 

Bisschen merkwürdig finde ich die geringe Eigenkapitalquote. Ansonsten auf den ersten Blick nicht schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ImperatoM

vor 3 Minuten schrieb markymark:

Der Geschäftsbericht wurde laut ariva am 11.05. veröffentlicht. Um dieses Datum herum zog auch der Kurs an. Ich würde da erstmal nicht zuviel hineininterpretieren.

Bisschen merkwürdig finde ich die geringe Eigenkapitalquote.

 

Kann es sein, dass Du über FinTECH schreibst? Ich sprach von FinLAB (Mutterkonzern via Heliad) in #9 ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von markymark

vor 3 Minuten schrieb ImperatoM:

 

Kann es sein, dass Du über FinTECH schreibst? Ich sprach von FinLAB in #9 ;)

 

Oki, das stimmt! Sry:narr:

 

Sieht aber von Chart her schonmal ähnlich aus...und gut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es läuft klasse bei FinTECH, trotz Negativzinsen für Flatex-Kunden: http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-08/41587932-dgap-news-fintech-group-ag-verdreifacht-halbjahresueberschuss-deutsch-016.htm

Neben den starken Zahlen überrascht mich positiv, dass man in Österreich mit Flatex sogar schon Marktführer ist, dass man weitere Auslandsexpansion vorbereitet und dass man sogar vom Brexit profitiert und B2B-Kunden gewinnt. Der Ausblick wird bislang aber nur bestätigt und nicht angehoben.

 

Für FinLAB hat das die gleichen Auswirkungen, da bin ich zustätzlich SEHR gespannt auf die Entwicklung der Deposit Solutions (Zinspilot).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es wundert mich nicht, dass Flatex in Ö an der Spitze mitspielt, der Einäugige ist König!

 

Die Konkurrenz sticht durch jährliche Depotgebühren (z.T. für 1-2 Jahre gestunden) hervor. Die Brokerauswahl wie in D wäre in Ö einfach nur schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ImperatoM

Verrückte Welt: Die Beteiligungen der FinLAB mit der Deposit Solutions (Zinspilot) und Fintech (Flatex) sind meines Erachtens viel mehr wert als es der aktuelle Aktienkurs darstellt und ich "warte" wie zuvor ja schon bei vielen anderen Aktien (und häufig, nicht immer, erfolgreich) darauf, dass der Markt sich endlich mal schüttelt und die Aktie entdeckt. Und heute steigt die Aktie plötzlich um 25% - nur weil man sich an einer Bitcoin-Plattform beteiligt. Aktuell löst das Thema Bitcoin anscheinend überall einen Hype aus. Hier finde ich den völlig übertrieben - und dennoch halte ich die Aktie weiter für unterbewertet. Eine ganz seltsame Situation, die ich so noch nicht als Aktionär erlebt habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ähnlich absurd wie das, was bei der Bitcoin-Group-Aktie die letzten Wochen abging. Ein völliger Wahnsinn wenn man sich mal die klassischen Bewertungskennzahlen anschaut. Neuer Markt 2.0 :w00t:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Heißer Ritt heute in Frankfurt: Morgens um halb neun ging der Kurs auf über 30, jetzt liegt er wieder bei 22.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden