Goldmünzen zum Spotpreis?

  • Gold
  • Münzen
  • physisch
  • kaufen
  • Spot
97 posts in this topic

Posted

Ich habe mir eben mal die Mühe gemacht bei gold.de die Händler in meiner Umgebung anzuschauen und die Preise der Münzen Känguru, Maple Leaf und Krügerrand mit dem Gewicht von jeweils 1/4 oz, 1/2 oz, 1 oz zu vergleichen. Bei den 1/4 oz Münzen war der Spread zum Spotpreis etwa 9% was mir doch sehr hoch erscheint ?!

Die Prägekosten und teilw. auch die Logistikkosten sind in etwa gleich groß, und verteuern die kleinen Stückelungen der modernen Anlagemünzen überproportional. Bei modernen Sammlermünzen ist das Verhältnis oft noch schlechter. Aktuelle Anlagemünzen lohnen sich fast immer nur in Unzengröße, die kleineren evtl. als Geschenk. Wenn Du kleine Münzen zum zurücklegen kaufen willst, dann lohnt ein Blick auf, wie weiter oben schon geschrieben, Vreneli und Sovereign. Ansonsten 10g- und 20g-"Barren" als kleinste Größe; da ist der Grammpreis auch noch vertretbar. Du hast es schon richtig erkannt; man kommt günstiger weg, wenn man erstmal eine gewisse Summe anspart, und gleich Unze, 50g oder 100g kauft. Rechne Dir spaßeshalber mal die Grammpreise (auf's Feingewicht) verschiedener Stücke aus, falls Du keinen Händler findest, der das anzeigt.

 

Ich orientiere mich für den Spread an den Händlerpreisen, denn der Händlerankaufspreis ist das, was Du beim Verkauf bestenfalls herausholen kannst. Schlimmstenfalls bekommt man nur den Schmelzpreis von der nächsten Scheideanstalt. Den Spotpreis gibt es eigentlich nur auf dem Papier, oder gelegentlich mal irgendwo im Sonderangebot eines Händlers. Natürlich nur im Verkauf, beim Ankauf gibt's auch dann nur den Ankaufspreis ...

 

 

Gruß,

PG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Dvnty

Wenn man nicht direkt die ganze Feinunze möchte ist der 20g "Barren" wohl das günstigste Produkt. Hier ist der Preis ca. 2,5% vom Spot und 3,1% vom Händler entfernt. Die Vreneli und Sovereign liegen im Grammpreis zwischen den 1/4 und 1/2 oz Maple Leaf, Krüger etc. Münzen. Also werde ich, falls ich mich für den kauf entscheide, zwischen 1 oz, 1/2 oz oder 20g Barren entscheiden müssen. Danke für deine Einschätzung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Mal angenommen und rein hypothetisch, man würde sich ein paar Krügers, Maples, Eagles oder Harmoniker als "Zombi-Währung" hinlegen wollen..... Welche Stückelung würdet ihr nehmen?

 

Mit Zombi-Währung meine ich tatsächlich das absolute Krisen-Szenario, von dem wir alle nicht hoffen wollen, dass es eintritt (Krieg, Währungsreform, Cyber-Kollaps etc). Ich glaube, dann wären mir 1OZ Münzen zu groß - Ecken rausbeißen geht ja schlecht. 1/4 OZ oder noch besser 1/10 OZ und den Aufpreis in Kauf nehmen?

 

Ich würde da eher in Blei investieren.

 

Aber Spaß beiseite. Die Frage ist doch, was du davon kaufen möchtest. Für kurzfristig benötigte Lebensmittel zum Beispiel ist Gold denkbar ungeeignet, weil der Wert zu hoch ist. Oder möchtest du den Sack Kartoffeln mit nem Krüger Rand zahlen? Es ist mMn eher etwas, um Kapital für eine Neuordnung des Systems zu horten. Wenn man denn an so ein Szenario glaubt.

 

In einschlägigen Foren findet man eher eine Mischung aus Gold und Silber, das Gold zum horten und für größere Anschaffungen, Silber in der Hoffnung, dass man damit kleiner Einkäufe tätigen kann. Eventuell mal nach den deutschen Goldeuro-Münzen schauen. Keine Ahnung, wie da der Wert im Verhältnis zum Nominal und das Aufgeld zum Spot ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vielen Dank fuer die Antwort auf meiner Frage sowie die anderen nuetzlichen Infos. Ich werde wie folgt vorgehen:

 

5-10% Edelmetalle mit Aufteilung 75% Gold und 25% Silber. Dabei fuhle ich mich wohl.

 

Gold: i) Wertbehalt bei Krise, ii) fuer die Vorsorge und zum Vererben; 1oz Muenzen und 20g Barren, Verneli, Sovereign, Kruegerrand, uyw.

Silber: i) als Krisenwaehrung, ii) fuer die Vorsorge und zum Vererben; 1oz  Muenzen, Philharmoniker, American Eagle, Maple Leaf.

 

Jahrgaenge und Motive sind mir erstmal egal. Vielleicht dass sich mit der Zeit eine Vorliebe fuer etwas entwickelt, aufgrund von Erfahrungen.

 

Gekauft wird bei bekannten und seriousen Anbietern, persoenlich und in Bar.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Kann wer etwas ueber Anlagegold24.de sagen? Von Focus Money (aktuelle Ausgabe) fuer einen sehr guten Haendler gehalten.

Fuer mich waere ein Besuch in Braunschweig am besten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 4 Stunden schrieb Rogier:

Kann wer etwas ueber Anlagegold24.de sagen? Von Focus Money (aktuelle Ausgabe) fuer einen sehr guten Haendler gehalten.

Fuer mich waere ein Besuch in Braunschweig am besten.

 

 

Kauf gegen Barzahlung (bis 14999€ / Person anonym!) ist doch in Ordnung - habe mir die Website mal angesehen..... Starwars- / Startrekbarren/münzen - davon die Finger weg, das kennt in ein paar Jahren vielleicht keiner mehr und Du bleibst auf dem Schrott sitzen.

Falls es beabsichtigt ist Silber zu kaufen, bitte auch über die Lagerung nachdenken - ein paar kg Silber in Münzen braucht schon ein wenig Platz im Tresor / Schließfach (wenn das vielleicht noch Sammlerstücke sind, wo eine Kapsel in einer Schachtel mit einem Zertifikat dabei ist...).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Rogier

Danke. Genau, darum geht es mir auch. Gehe mal davon aus, dass Focus die nicht ohne Grund als sehr gut aufgestellt bewerten.

Wie von mir vorhin genannt, setze ich auf de gaengigen und guten Muenzen und Barren. Starwars, Lillyfee, Jogi Baer, das braucht kein Mensch. 

 

Bei Silber genau so. Und eine Silberverwahrungsstelle ist sehr gut, wg Mwst., allerdings waere das im Ausland (so wie ich das verstehe), was nuetzt mir das im Falle von ...

 

Bei Gold warte ich noch ein wenig, ich hoffe dass der Spotpreis mal auf (unter) 1000 faellt. Ich glaube (auf Grund dieses Forums) zu verstehen, dass Gold ueberbewertet ist und es eine Korrektur geben wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 33 Minuten schrieb Rogier:

Ich habe damals beim Hausbau kein Safe, Bodentresor zB, einbauen lassen. Aber ich habe schon eine Idee (Ein/Umbaumassnahme) und die ist sicher. Dass ueberlege ich mir jetzt.

 

 

Hatte meine Münzen (Silber&Gold) auch zu Hause gelagert.

Allerdings nach 2 Jahren hat mir diese Lösung nicht mehr zugesagt.

Folgende Gründe:

Es sollte zumindest eine weitere Person von dem Lagerort wissen, jedoch nicht darauf zugreifen können solange ich Herr meiner körperlich und geistigen Kräfte bin.

Desweiteren sollte selbst ich keinen direkten Zugriff darauf haben, falls ich nicht Herr meiner Sinne bin, nicht eigenmächtig handeln kann oder z.B. mir oder meiner Familie Gewalt droht.

Grob nach dem Motto, Einbrecher mit Knarre am Kopf deines Kindes das ihm verraten hat, dass es einen Safe gibt. Was machst du?

Möbelverstecke sind auch so ein Klassiker, wenn der einzigst wissende an einem Verkehrsunfall stirbt.

Da schlafe ich lieber etwas ruhiger und zahle die 25,- für mein Schließfach.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 17 Stunden schrieb WOWMETA:

 

 

vor 9 Stunden schrieb Rogier:

Bei Gold warte ich noch ein wenig, ich hoffe dass der Spotpreis mal auf (unter) 1000 faellt. Ich glaube (auf Grund dieses Forums) zu verstehen, dass Gold ueberbewertet ist und es eine Korrektur geben wird.

 

Glaub nicht alles was hier im Forum oder von anderen Quellen geschrieben und gesagt wird. Oder willst Du zocken? Wenn Du Dich entschieden hast ein Teil in Edelmetalle anzulegen, dann kaufe und "vergiss" es. Was interessiert Dich der Preis von heute wenn Du es vererben willst oder es als Versicherung siehst.

 

Und....: Ob Münzen Barren oder Starwarsbildchen. Entscheidend ist der Feingehalt den man für seine Euros bekommt. Selbst wenn Mickey Maus drauf abgebildet ist

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 5 Stunden schrieb Markgräfler:

 

 

Glaub nicht alles was hier im Forum oder von anderen Quellen geschrieben und gesagt wird. Oder willst Du zocken? Wenn Du Dich entschieden hast ein Teil in Edelmetalle anzulegen, dann kaufe und "vergiss" es. Was interessiert Dich der Preis von heute wenn Du es vererben willst oder es als Versicherung siehst.

 

Und....: Ob Münzen Barren oder Starwarsbildchen. Entscheidend ist der Feingehalt den man für seine Euros bekommt. Selbst wenn Mickey Maus drauf abgebildet ist

 

Die Mickeymaus bekommt Probleme beim Umzug in einen neuen Safe -> Feingehalt steht zwar drauf, aber was der Bauer nicht kennt, isst er nicht. Dann gibt es eben Abschläge und Schmelzware. Wenn ich die Wahl habe ein paar kg ML, AE oder Libertad zu kaufen, dann ziehe ich diese bekannten Metallscheibchen der Mickeymaus aus der Enterprise vor.  :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Es macht wirklich kein Unterschied ob Du mit einem Krügerrand oder einer Mickey Mouse zum Goldhändler gehst und diese verkaufst. Man bekommt bei Anlagemünzen und wenn sie noch so bekannt sind, immer den Goldpreis im Feingehalt. Selbst wenn Du ein Loch durchbohrst mindert es nicht den Wert pro Gewicht.

 

Ich bezweife auch stark das man beim Bauern (was man eh nicht macht) mit nem Krügerrand größere Chancen hat als mit einer anderen Münze. Kein Mensch kauft heute und auch in Zukunft noch ungeprüft von fremden Leuten auf der Staße eine Goldmünze. Wenn dem so wäre, dann wären vergoldete Wolframmünzen erste Wahl.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 2.2.2017 um 08:25 schrieb Markgräfler:

Es macht wirklich kein Unterschied ob Du mit einem Krügerrand oder einer Mickey Mouse zum Goldhändler gehst und diese verkaufst. Man bekommt bei Anlagemünzen und wenn sie noch so bekannt sind, immer den Goldpreis im Feingehalt. Selbst wenn Du ein Loch durchbohrst mindert es nicht den Wert pro Gewicht.

 

Ich bezweife auch stark das man beim Bauern (was man eh nicht macht) mit nem Krügerrand größere Chancen hat als mit einer anderen Münze. Kein Mensch kauft heute und auch in Zukunft noch ungeprüft von fremden Leuten auf der Staße eine Goldmünze. Wenn dem so wäre, dann wären vergoldete Wolframmünzen erste Wahl.

 

Habe auf der Numismata in Frankfurt letztens keinen Händler gefunden, der mir meine "Exoten" abnehmen wollte - Aussage der Händler: "kennt kaum jemand, Prüfung schwierig, lohnt dadurch nicht mal als Schmelzware".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Numismatik hat recht wenig mit Goldanlage zu tun. Denke der Metallwert spielt bei Sammlern eher eine untergeordnete Rolle.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Rogier

.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 8.2.2017 um 23:18 schrieb Markgräfler:

Numismatik hat recht wenig mit Goldanlage zu tun. Denke der Metallwert spielt bei Sammlern eher eine untergeordnete Rolle.

 

Auf der Numismata gibt es alles mögliche rund um Edelmetalle, nicht nur Numismatik.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 21 Stunden schrieb Rogier:

habe noch mal eine Frage zu diesem Thema. Fuer unsere drei Kids fuehre ich ebenfalls ein Depot. Die drei haben ein Sparbuch mit jeweils 1000eur (mehr muss nicht sein), den Rest habe ich bei Flatex laufen (monatliche Sparplan 400eur 3er ETF sowie ich das fuer uns laufen habe). Fuer uns werde ich ph. Gold kaufen. Ich habe geplant dies fuer die Kids ebenfalls zu machen. Aber ... muss das ueberhaupt sein, jetzt? Spricht etwas dafuer das bei einem bestimmten Lebensjahr zu machen, also etwas spaeter?

 

Ich habe von meinen Großeltern zur Geburt einen Krügerrand bekommen - welchen meine Eltern bis zu meinem 18. Geburtstag verwahrt haben ;-). Neben der reinen Geldanlage bzw. Spekulation ist es auch ein schönes Erinnerungsstück an meine Großeltern (würde ich nie verkaufen wollen). Als Geldanlage daher eher wenig geeignet, aber sicherlich ein schönes und bleibendes Erinnerungsstück an die Eltern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

warum als Geldanlage wenig geeignet? Dürfte doch ordentlich an Wertzuwachs in den 18 Jahren erfahren haben? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor einer Stunde schrieb Zotti:

warum als Geldanlage wenig geeignet? Dürfte doch ordentlich an Wertzuwachs in den 18 Jahren erfahren haben? 

Weil man beim Behalten als Erinnerungsstück der Wert niemals eingelöst werden wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Rogier

.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Warum sollten sie nicht?

 

Wenn der Spotpreis bei 2000 je Unze ist und du zum Golddealer deines Vertrauens gehst bietet er dir 1930 an. Verkaufst du zu dem Preis hat er ne Unze und du das Geld. Wenn du dann beim rausgehen nem Typ über den Weg läufst der sagt DU BRAUCHST GOLD DIE WELT GEHT UNTER und dich nur 5 min später wieder am Schalter anstellst um wieder eine Unze zu kaufen wird sie beim immer noch geltenden Spotpreis 2000 plötzlich 2070 kosten. Hupsala 140€ mehr. Kommt kein Goldkäufer vorbei und das Gold häuft sich an wird halt zum Spotpreis Zeitnah verkauft. Der Golddealer macht in diesem Rechenbeispiel bei jeder Transaktion mit einem Kunden 3,5 % Gewinn egal ob Kauf oder Verkauf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

wie gehirnvergewaltigt wir doch alle geworden sind, dass wir Gold immer in Euros usw. bewerten müssen. So ein Mist aber auch

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Dann nimm halt Glasperlen oder Muscheln zum Goldkauf/Verkauf bzw. Als deine präferierte Geldeinheit. In anderen Zeiten und Ländern waren auch Skalpe oder Felle beliebt. Wenn man bei der Degussa am Schalter steht ist es halt unüblich nach derzeitigem  Kurs ca. 2400kg Südzucker auf die Waage zu legen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die Edelmetallhändler werden unabhängig vom Preis so lange handeln, wie es sowohl eine vernünftige Ankauf- als auch Verkaufseite gibt.

Der Preis für eine Unze dürfte dabei eher nebensächlich sein. Wer das Geschäft professionell oder in größerem Umfang betreibt, wird wohl entsprechendes Hedging betreiben (z.B. http://www.visualcapitalist.com/gold-and-silver-dealer-hedging/).

 

Ich weiß aus einem Gespräch mit meinem Goldhändler, dass gängige Münzen, die über den Webshop angekauft werden, mehr oder weniger sofort wieder zum Verkauf dort erscheinen. Der Spread ist dabei automatisch vorgegeben.

 

Auch wenn Gold üblicherweise in USD angegeben wird, bevorzuge ich trotzdem eine Angabe in Euro. Das macht irgendwie den Vergleich mit anderen (Wert-)Gegenständen oder meinem Gehalt einfacher.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 16.2.2017 um 22:55 schrieb Wusel83:

Dann nimm halt Glasperlen oder Muscheln zum Goldkauf/Verkauf bzw. Als deine präferierte Geldeinheit. In anderen Zeiten und Ländern waren auch Skalpe oder Felle beliebt. Wenn man bei der Degussa am Schalter steht ist es halt unüblich nach derzeitigem  Kurs ca. 2400kg Südzucker auf die Waage zu legen.

huhuu Wusel,

 

so sehr Dein Post kalendarisch passt, so wende das für die Zeit vor knapp 100 Jahren in Deutschland an. Vielleicht verstehst Du dann was ich meine. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 34 Minuten schrieb Markgräfler:

huhuu Wusel,

 

so sehr Dein Post kalendarisch passt, so wende das für die Zeit vor knapp 100 Jahren in Deutschland an. Vielleicht verstehst Du dann was ich meine. ;)

Ich versteh halt nicht wo die Hirnvergewaltigung war. Derzeit hat sich das Gros der hiesigen Bevölkerung darauf geeinigt Euro zu verwenden als Massstab. Das vor knapp 100 Jahren Zucker oder in Amerika vor 300 Jahren Felle verwendet wurden ist eigentlich auch egal wenn es darum geht Rogier zu erklären warum der Goldhändler ihn wohl auszahlen wird und wie der Mechanismus dahinter ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now