Jump to content
Pfennigfuchser

etf Portfolio aufbauen

Recommended Posts

Pfennigfuchser
Posted · Edited by Pfennigfuchser

Erst einmal bitte ich mein gedankliches Chaos zu entschuldigen. Ich gehöre eigentlich eher zur strukturierten Sorte Anleger, aber seitdem klein(st)e Kinder, Immorenovierung, Vollzeitjob und sehr, sehr wenig Schlaf aufeinander prallen, funktioniert das Geradeausdenken oft nicht mehr vernünftig.

 

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

 

Seit 2000 lege ich in Aktien an, früher eher Einzeltitel, inzwischen, da ich sonst beruflich jeden Piep an Compliance melden müsste, nur noch Fonds. Mein Portfolio habe ich zum ersten Mal 2007 aufgelöst um eine Wohnung zu kaufen. Ab 2008 neues Depot mit Sparplänen aufgebaut. Ende 2014 wieder alles versilbert um ein Haus zu kaufen. Statt der Assets besitze ich nun eine Liability. Echte Langfristanlage sieht anders aus…

 

2. Darstellung von bereits vorhandenen Fondspositionen (ISIN angeben)

 

dws0r4 (Arero) 16.000€ bei comdirect

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage

 

Wenig. Momentan habe ich gerade ein paar Tage Urlaub, aber danach wird wieder fast keine Zeit für die Geldanlage bleiben. Hehre Ziele a la 1 h Beschäftigung pro Woche sind illusorisch.

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten

 

Risikobereit. Aufgrund der zeitlichen Restriktionen suche ich jedoch eher was zum Liegenlassen.

 

Optionale Angaben:

 

1. Alter

 

40w/45m

 

2. Berufliche Situation

 

2x angestellt, Arbeitszeit schwankt wegen Elternzeit, Kinderbetreuung usw zwischen 100% und 175% für die zwei Erwachsenen, Einkommen schwankt entsprechend

 

3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft?

 

Nein.

 

Über meine Fondsanlage

 

1. Anlagehorizont

 

Langfristiger Vermögensaufbau.

 

2. Zweck der Anlage

 

Entweder Altersabsicherung oder zum Vererben/Startfinanzierung Kinder

 

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?

 

Das ist die Frage

 

4. Anlagekapital

 

mtl zwischen 0 und 2000

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Puffer für Notfälle sind vorhanden. Der Immokredit wird mit einer anfänglichen Tilgung von 6% bedient, die Sondertilgungen für die nächsten drei Jahre liegen auf dem Fest- bzw. Tagesgeldkonto. Als Altersvorsorge für uns zwei existieren Riesterverträge (1x fondsgebundene RV, 1x Fondsriester), eine KLV von vor 2004 und zwei betriebliche Renten. Ich kann das alles wunderbar hochrechnen, weiß aber trotzdem nicht, ob es reicht, da die zugrundeliegenden Annahmen (Entwicklung Zins, Inflation, Bedarf im Alter) so schwer zu treffen sind.

 

Neben monatlichen Sparraten für fixe Ausgaben (Instandhaltung, neues Auto) wird je Kind für die Ausbildung 100,- in den Arero gesteckt. Diese Position wird nach Ablauf der Immofinanzierung aufgestockt.

 

Ja nach Arbeitszeitmodell und aktuellen Renovierungsausgaben bleiben darüber hinaus zwischen Null und 2000,- übrig. Die packe ich aktuell in den Arero, da mir bisher Zeit und Nerv fehlten, etwas Schlaueres auszudenken. Lieber wäre mir ein Weltportfolio aus etfs. Der Arero ist für mich vorteilhaft, da ich je nach Lage immer mal was rüberschieben kann und das dann gleich vernünftig verteilt ist. Ich kann mich aber aus meiner Zeit hier im wpf (vor Kindern und Hausumbau) erinnern, dass es da auch Haken gab. Da es in den nächsten Jahren weiter ein ewiges Auf und ab von investierbaren Geldern geben wird, kommt ein regelmäßiger Sparplan in gleicher Höhe leider nicht mehr in Frage.

 

Folgendes sind nun meine Ideen dazu:

 

1) Areros für die Kinder bleiben.

 

2) Arerodepot der Eltern wird weiter mit verschiedenhohen Beträgen bespart. Immer wenn eine bestimmte Summe (10.000?) zusammengekommen ist, wird in etf-Weltportfolio umgeschichtet.

 

Fragen dazu: Wie kann ich 2) möglichst wenig arbeitsaufwendig gestalten? Momentan habe ich gerade ein paar Tage Urlaub, aber danach wird wieder fast keine Zeit für die Geldanlage bleiben. Hehre Ziele a la 1 h Beschäftigung pro Woche sind illusorisch. Oder habt Ihr eine andere Idee, wie ich mit den schwankenden Einnahmen/Ausgaben vernünftig umgehen kann? Gibt es unaufwendige Alternativen zum Arero (auch für die Kinder, was Ausschüttendes wäre nett)? Mich nervt da auch ein wenig der steuerliche Aufwand. Mit wie vielen etfs würdet Ihr starten (2/3)?

 

Ihr sehr, es ist alles noch recht unausgegoren und orientierungslos. Wenn ich keine intelligente Lösung finde, wird halt der Arero weiterwachsen.

 

Gespannt auf Vorschläge, Pfennigfuchser

Share this post


Link to post
absolutgonzo
Posted
Die packe ich aktuell in den Arero, da mir bisher Zeit und Nerv fehlten, etwas Schlaueres auszudenken. Lieber wäre mir ein Weltportfolio aus etfs.
Soll das ETF-Weltportfolio auch aus Aktien, Anleihen/Renten und Rohstoffen bestehen?

 

Oder habt Ihr eine andere Idee, wie ich mit den schwankenden Einnahmen/Ausgaben vernünftig umgehen kann?

[...]

Da es in den nächsten Jahren weiter ein ewiges Auf und ab von investierbaren Geldern geben wird, kommt ein regelmäßiger Sparplan in gleicher Höhe leider nicht mehr in Frage.

Wenn du ohnehin 10.000€ ansparen und dann investieren möchtest, sind die Gebühren auch erträglich - es sei denn, du lachst dir Dutzende ETFs an und hast dann winzige Einzahlungen...

 

Der Arero ist für mich vorteilhaft, da ich je nach Lage immer mal was rüberschieben kann und das dann gleich vernünftig verteilt ist.
Ich sehe da kein Problem beim Rebalancing; einfach alle 10.000€ die Investition gemäß deiner vorher festgelegten Wunschverteilung verteilen - es sei denn, du lachst dir Dutzende ETFs an und hast dann winzige Einzahlungen mit hohen Gebühren.

 

Ich kann mich aber aus meiner Zeit hier im wpf (vor Kindern und Hausumbau) erinnern, dass es da auch Haken gab.
Steuerthematik ist nicht ideal, die Kosten könnten niedriger sein, und die Rohstoffbeimischung ist auch nicht jedermanns Sache.

 

Gibt es unaufwendige Alternativen zum Arero (auch für die Kinder, was Ausschüttendes wäre nett)?
ComStage Vermögensstrategie UCITS ETF (dauerhaft steuereinfach, da Fondsdomizil Deutschland; aber kein Ausschütter, noch sehr klein), weiteres z.B. unter http://www.finanzwes...nsstrategie-etf oder http://www.wertpapie...ie-ucits-etf-i/

 

Sonst gäbe es noch LU0397221945 als ETF, aber das ist ähnlich (Rohstoffe sind aber nicht dabei).

 

Möchtest du denn tatsächlich auf ein "Weltportfolio aus etfs" wechseln oder kommen auch Fonds in Frage, die eben kein ETF sind?

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted

Danke für Deine Antwort!

 

 

Soll das ETF-Weltportfolio auch aus Aktien, Anleihen/Renten und Rohstoffen bestehen?

 

 

Ich dachte an etfs für den Aktienanteil, Tagesgeld/Festgeld für den Anleihenanteil und bei den Rohstoffen bin ich noch unsicher, ob ich sie jetzt überhaupt schon reinnehme, die absolute Summe wäre noch recht klein.

 

 

 

es sei denn, du lachst dir Dutzende ETFs an und hast dann winzige Einzahlungen...

 

 

Ziel wären zwei, höchsten drei etfs

 

Steuerthematik ist nicht ideal, die Kosten könnten niedriger sein, und die Rohstoffbeimischung ist auch nicht jedermanns Sache.

 

 

Mal 'ne spontane Idee für die Kinderportfolios: wie wäre es, wenn ich die jährlich Ende Dezember verkaufe und Anfang Januar neu kaufe? Dann fallen die übers Jahr angelaufenen Erträge in das Jahr und unter den jeweiligen Freibetrag, ich hätte auch keine Korrekturmeldung mehr in der Steuererklärung und da AA=0 wäre es auch transaktionskostenfrei. Oder übersehe ich im akuten Schlafmangel etwas?

 

 

url="http://www.comstage.de/Products/ProductDetails.aspx?p=507547005"] ComStage Vermögensstrategie UCITS ETF[/url] (dauerhaft steuereinfach, da Fondsdomizil Deutschland; aber kein Ausschütter, noch sehr klein), weiteres z.B. unter http://www.finanzwes...nsstrategie-etf oder http://www.wertpapie...ie-ucits-etf-i/

 

Sonst gäbe es noch LU0397221945 als ETF, aber das ist ähnlich (Rohstoffe sind aber nicht dabei).

 

Schaue ich mir alle an.

 

Möchtest du denn tatsächlich auf ein "Weltportfolio aus etfs" wechseln oder kommen auch Fonds in Frage, die eben kein ETF sind?

 

etf oder kostenähnliches sollte es schon sein.

Share this post


Link to post
absolutgonzo
Posted
Ich dachte an etfs für den Aktienanteil, Tagesgeld/Festgeld für den Anleihenanteil und bei den Rohstoffen bin ich noch unsicher, ob ich sie jetzt überhaupt schon reinnehme, die absolute Summe wäre noch recht klein.
Dann spricht doch eigentlich nichts gegen 70/30 World/EM oder 100% World bzw. ACWI im Aktienanteil, oder?

Momentan steuereinfache ETFs findet man ja; Einzahlungen für die Kinder über kostenlosen Sparplan, die restliche Kohle ansparen und einmal im Jahr passend einzahlen.

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted

Dann spricht doch eigentlich nichts gegen 70/30 World/EM oder 100% World bzw. ACWI im Aktienanteil, oder?

 

Ich schwanke zwischen 70/30 world/EM und 30/30/30/10 Eur/NA/EM/Pac. Vielleicht auch erst einmal mit 70/30 anfangen und später noch auf 50/20/30 world/eur/EM gehen um das NA-Übergewicht loszuwerden?

 

Ich grabe mich mal durch die Threads um steuereinfache, ausschüttenden etf für die 70/30 Lösung zu finden, die bei der Comdirect gehandelt werden (oder kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich dem Comdirect ETF Selector die Steuereinfachheit entlocken kann?).

 

Hat jemand eine Meinung zu der Kinderdepotidee? Dezember verkaufen/Januar kaufen bekäme ich zeitlich wohl hin, da ich da eh zwecks Rebalancing des Elternportfolios unterwegs wäre.

 

Vielen Dank für die Rückmeldungen bisher,

Pfennigfuchser

Share this post


Link to post
absolutgonzo
Posted
Ich grabe mich mal durch die Threads um steuereinfache, ausschüttenden etf für die 70/30 Lösung zu finden, die bei der Comdirect gehandelt werden (oder kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich dem Comdirect ETF Selector die Steuereinfachheit entlocken kann?).
Ich kenne keine Suchmaschine, in der aktuell die Steuerfrage erfasst ist.

Lieber selber für den jeweiligen ETF im Bundesanzeiger nachschauen, im Holzmeier-Thread (http://www.wertpapie...tandardindizes/) findest du die Informationen dazu.

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted

Das meinte ich mit "Durchgraben". Also doch Holzmeier-Thread...

 

Nur ist mein Urlaub fast zuende, ich habe noch 1000 andere Dinge auf der ToDo-Liste und falle abends immer spätestens um 21:30 platt ins Bett. Vor vier Jahren hatte ich noch den Vorsatz, mich um meine Anlagen zu kümmern, wenn ich mal nicht mehr so müde wäre. Da dieser Zustand nun aber eben diese drei Jahre schon anhält und keine Aussicht auf nahe Besserung besteht, muss ich da jetzt durch. Ansonsten hätte ich natürlich alles genau gelesen und ausgewertet und eine informierte Entscheidung getroffen. Aber zwei etfs finden sollte gerade noch drin sein....

Share this post


Link to post
odensee
Posted

Das meinte ich mit "Durchgraben". Also doch Holzmeier-Thread...

 

Nur ist mein Urlaub fast zuende, ich habe noch 1000 andere Dinge auf der ToDo-Liste und falle abends immer spätestens um 21:30 platt ins Bett. Vor vier Jahren hatte ich noch den Vorsatz, mich um meine Anlagen zu kümmern, wenn ich mal nicht mehr so müde wäre. Da dieser Zustand nun aber eben diese drei Jahre schon anhält und keine Aussicht auf nahe Besserung besteht, muss ich da jetzt durch. Ansonsten hätte ich natürlich alles genau gelesen und ausgewertet und eine informierte Entscheidung getroffen. Aber zwei etfs finden sollte gerade noch drin sein....

 

Hast du dir Ramsteins unmaßgebliche ETF Liste - ETF-Auswahl für Faule schon angeschaut?

Share this post


Link to post
absolutgonzo
Posted
Hast du dir Ramsteins unmaßgebliche ETF Liste - ETF-Auswahl für Faule schon angeschaut?
Direkter Link: https://www.wertpapier-forum.de/topic/43810-etf-depot-aufbauen/?do=findComment&comment=1043235

 

Und während der Grundsatz "hin und her macht Taschen leer" immer noch gilt, mag es vielleicht doch sein, dass nach der Steuerreform 2018 eine Menge ETFs dauerhaft steuereinfach und damit endlich interessant werden.

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted

Hast du dir Ramsteins unmaßgebliche ETF Liste - ETF-Auswahl für Faule schon angeschaut?

 

Stimmt, die gibt es ja auch noch, hatte ich ganz verdrängt, Danke für die Erinnerung! Den Einsteiger Thread habe ich natürlich gelesen, aber irgendwann weiß man nicht mehr, was man wo gelesen hat und müsste die wichtigen Dinge strukturiert ablegen. Da finde ich jetzt was! Ich melde mich nochmal, wenn ich ausgesucht habe, jetzt geh ich erst mal schlafen :sleep:

Share this post


Link to post
troi65
Posted · Edited by troi65

Stimmt, die gibt es ja auch noch, hatte ich ganz verdrängt, Danke für die Erinnerung! Den Einsteiger Thread habe ich natürlich gelesen, aber irgendwann weiß man nicht mehr, was man wo gelesen hat und müsste die wichtigen Dinge strukturiert ablegen.

Ist zwar vielleicht nicht mehr modern ; aber es gibt im Forum sogar die Möglichkeit , die wirklich wichtigen Dinge auszudrucken !Auch als Pfennigwuchser könnte einem manches Druckerpapier nicht als verschwendet orkommen.

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted

[...] müsste die wichtigen Dinge strukturiert ablegen.

Ist zwar vielleicht nicht mehr modern ; aber es gibt im Forum sogar die Möglichkeit , die wirklich wichtigen Dinge auszudrucken !Auch als Pfennigwuchser könnte einem manches Druckerpapier nicht als verschwendet orkommen.

 

Hast ja Recht... sollte ich tun, wie so vieles andere auch. Da ich aber seit Wochen nicht mehr in meinem Arbeitszimmer war, sondern höchstens irgendwo zwischen Kindern, Baustelle, Küche und Job am Privatrechner saß, liegen die Ausdrucke da oben unterm Dach herum während ich hier unten werkele. Früher hatte ich einen Ordner für solche Sachen, gepflegte Excel-Sheets, usw. Kommt auch wieder, alles hat seine Zeit, aber bis dahin will ich halt schon ein wenig in die zwei-etf-Lösung sparen.

 

Plan ist jetzt wie folgt:

 

  • Kleiner Sparplan (wg Gebührenbefreiung, habe keinen Nerv zu wechseln) und monatliche Reste in den Arero.
  • Immer wenn 10.000 voll sind verkaufen und 70/30 investieren.
  • Ggf., wenn das Portfolio größer ist, durch 50/20/30 Europa höhergewichten
  • Kinderportfolien erst mal so lassen, im Dezemberurlaub nochmal drum kümmern

Fonds werden

  • HSBC MSCI World UCITS ETF DE000A1C9KL8
  • Comstage MSCI Emerging Markets LU0635178014 (ist thesaurierend, ich weiß)
  • und später iShares STOXX Europe 600 (DE) DE0002635307

Technisch wollte ich ursprünglich mein zusätzliches DWS-Depot (nur für Arero, eröffnet, als die anderen den noch nicht hatten) auflösen, andererseits ist das Ding saubequem, weil ich jeden beliebigen Betrag einfach per Überweisung da reinfüttern kann, ohne Untergrenzen, das ist vom Girokonto eine Sache von unter einer Minute. Vielleicht lasse ich das auch und verkaufe dann immer, wenn 10.000 voll sind einen Teil, den ich dann bei der Comdirect anlege.

 

Viele Dank erst einmal für die Hilfe, auch wenn es um simple Dinge ging,

Pfennigfuchser

Share this post


Link to post
troi65
Posted

Dann wünsche ich für Deine ( nachvollziehbaren ! ) Pläne sowie für den Chaosabbau ) ein gutes Gelingen .

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted

Danke!

 

Ein Anfang ist gemacht. Den ersten EM-Anteil habe ich per Sparplan (da dann Order umsonst) in drei Teile zerlegt in Auftrag gegeben, für den World-Anteil werde ich meine Arero-Anteile zur comdirect übertragen (und die 100€ für Depotübertrag mitnehmen) und in World umschichten. Am Jahresende wird dann ungefähr eine 70/30 Allokation stehen.

 

... und nächste Woche wird das Arbeitszimmer renoviert. Kabel, Steckdosen, Tapeten und Farben sind schon bestellt - es kann nur besser werden.

 

Schöne Grüße, Pfennigfuchser

PS: Wie viele Steckdosen benötigt man am Schreibtisch? Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr werden es...

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted

Am Jahresende wird dann ungefähr eine 70/30 Allokation stehen.

 

Fast. Den Umweg mit Prämie habe ich aus Zeitmangel nicht genommen. Dafür jetzt schon 50/20/30 aufgeteilt, da ich etwas mehr Anlagegeld zur Verfügung hatte als ursprünglich geplant. Da ich inzwischen feststellen musste, dass sich unsere Compliance-Regeln geändert haben und ich auch gehandelte etfs einzeln anzeigen muss (*ätz*), werde ich tatsächlich das ganze Jahr über den Sparplan laufen lassen und höchstens einmal jährlich umschichten. Blöd nur, dass selbst das bisher so unkomplizierte "Reste in den Arero Schieben" dadurch mühsam wird. Mich nervt das alles. Ist das bei Euch auch so? Jeden Pups mit Papierformular und Kopie vom Kauf?

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
PS: Wie viele Steckdosen benötigt man am Schreibtisch? Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr werden es...

Ich habe 20.

Share this post


Link to post
Reinsch
Posted

Die Kernfrage scheint mir: Bist du mit der Asset Allocation des Arero (der ja eben aus Aktien, Renten/Anleihen und Rohstoffen besteht) zufrieden? Dann machst du hier zumindest brachial nix falsch, könntest höchstens mal zum oben schon verlinkten Comstage Produkt schauen, ob dir das besser taugt.

 

Oder willst du eigentlich ein reines Aktien ETF Portfolio? Dann mach dir einfach ein simples 2er Depot aus World/EM im von dir gewünschten Verhältnis, und pack die monatliche Sparrate in die Position, die der Verteilung hinterherhinkt.

 

Oder wenn auch das schon zu viel ist, einfach einen MSCI World AWI.

 

 

 

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted · Edited by Pfennigfuchser

Die Kernfrage scheint mir: [...]

 

Die Frage stellt sich nicht mehr, ich habe Anfang Dezember bereits umgeschichtet. In 30/20/50 EM/Eur/World, da etwas mehr Geld da war als erwartet, gab es gleich die 3er Lösung. Jetzt wird wieder ein Jahr lfd. in den Arero gespart und dann erneut umgeschichtet.

 

Im Prinzip bin ich mit dem Arero zufrieden, zumal der die letzten Jahre auch keine große Arbeit mit der Steuer mehr bereitet hat. Im Zweifel ist der bequeme Arero mit einem Quentchen weniger Ertrag besser als eine ausgefeilte etf Strategie, die ich dann doch nicht verfolge.... Aber jetzt habe ich umgeschichtet und soviel Zeit, das einmal Jährlich zu rebalancen, sollte ich haben. Außerdem erziele ich jetzt auch Ausschüttungen, was ein echter Vorteil gegenüber dem Arero ist.

Share this post


Link to post
Reinsch
Posted

Und welchen Sinn siehst du darin, erst den Arero für ein Jahr zu besparen und dann umzuschichten, statt einfach monatlich die Sparrate in den Fonds zu packen, der deiner Zielgewichtung am weitesten nachhinkt?

 

Du handelst dir dafür unterjährig eine Asset Allocation ein, die du eigentllich gar nicht willst und bezahlst beim Umschichten dafür noch nen extra Batzen Gebühren.

 

 

 

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted

Und welchen Sinn siehst du darin, erst den Arero für ein Jahr zu besparen und dann umzuschichten, statt einfach monatlich die Sparrate in den Fonds zu packen, der deiner Zielgewichtung am weitesten nachhinkt?

 

Du handelst dir dafür unterjährig eine Asset Allocation ein, die du eigentllich gar nicht willst und bezahlst beim Umschichten dafür noch nen extra Batzen Gebühren.

 

Der Arero kostet mich exakt gar nichts an Gebühren und ist halt sehr, sehr bequem in der Handhabung. Wann immer etwas zusätzlich übrig ist, überweise ich es in den Arero, das sind zwei Klicks im Onlinebanking, ich muss mich nicht extra ins Depot einloggen, WKN, Anzahl Anteile, Limit, etc eingeben. Ich habe meist nicht viel Zeit für die Geldanlage, daher ist es optimal, wenn das so nebenbei miterledigt werden kann. "Bequemlichkeit siegt über Rohstoffanteil"...

 

Die etfs in die ich umgeschichtet habe sind als etf-Sparplan recht teuer (bis auf dem EM, der ist in der Comdirect Aktion), daher kaufe ich sie lieber in größeren Portionen. Ich habe gerade 15.000 umgeschichtet. Kosten: Arero: 0, Kauf etfs 38,- , wobei der EM-Anteil als Sparplan kostenlos war. Wenn ich denselben Betrag als Sparplan erworben hätte (auch mit EM kostenfrei), wäre ich bei 157,50 gelandet. Gibt's woanders vielleicht billiger, aber ich habe aktuell keine Lust, für meine paar Kröten zu wechseln.

Share this post


Link to post
Reinsch
Posted · Edited by Reinsch

Erm, ich hoffe du drückst dich nur unglücklich aus, aber: Du überweist nicht in den Arero. Das ist ein Fonds, den kaufst du genau so wie einen ETF auch. Und genau wie beim Arero musst du auch bei einem ETF, den du schon im Depot hast nicht jedes mal die WKN suchen etc. Du klickst einfach auf "Nachkaufen", fertig...

 

Gebühren: Bei der Comdirect zahlst du, außer bei kostenlosen Aktions-ETFs, 5€ plus 0,25%, 10€ Minimum. Wenn du nun also nicht unbedingt in 100€ Stückchen kaufst, sondern zumindest 4stellig (was bei deinen Sparraten kein Problem sein sollte) ist die Ersparnis an Gebühren quasi vernachlässigbar.

 

 

 

 

Ich meine, letztendlich ist es dein Geld und dein Handing. Ich frage mich nur warum du einerseits immer schreibst du willst es möglichst einfach und unkompliziert, andererseits dann aber eine unnötig komplexe Organisation eines 3er Depots konstruierst.

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted · Edited by Pfennigfuchser

Erm, ich hoffe du drückst dich nur unglücklich aus, aber: Du überweist nicht in den Arero.

 

Gebühren: Bei der Comdirect zahlst du, außer bei kostenlosen Aktions-ETFs, 5€ plus 0,25%, 10€ Minimum. Wenn du nun also nicht unbedingt in 100€ Stückchen kaufst, sondern zumindest 4stellig (was bei deinen Sparraten kein Problem sein sollte) ist die Ersparnis an Gebühren quasi vernachlässigbar.

 

Keine Angst, mir ist von Berufs wegen schon klar, wie ein etf funktioniert. Aber technisch stellt sich für mich die Anlage in den Arero tatsächlich als Überweisung dar. Ich besitze (aus Zeiten als es den Arero bei der Comdirect noch nicht gab) ein reines Arero-Depot bei der dws. Jede Überweisung in dieses Depot wird automatisch in entsprechende Arero-Bruchteile angelegt. Das mache ich quasi nebenbei, wenn ich sowieso am Monatsende schaue, was auf dem Girokonto übrig ist. Finde ich äußerst praktisch.

 

Die Sparplangebühren bei der Comdirect sind hoch (1,5%), daher lohnt es sich wie Du richtig feststellst nur, größere Portionen zu kaufen. Mehr als ein-zweimal jährlich möchst ich mich da aber nicht drum kümmern (sonst werden die Portionen zu klein und die Transaktionskosten zu hoch) und zwischendurch will ich das Geld nicht unangelegt herumliegenhaben. Daher der Arero dazwischen. Außerdem macht es auch nichts aus, wenn ich mich mal ein Jahr gar nicht drum kümmere...

 

Ich finde das Konstrukt auch nicht ideal, aber mir geht es ja vor allem darum, bequem mit stark schwankenden Anlagebeträgen umzugehen. Dafür habe ich, außer die Knete auf dem Girokonto herumliegen zu lassen, noch keine bessere Lösung gefunden. Ich bin halt zu faul, mehr als zweimal pro Jahr ins Depot zu schauen.

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted

Update:

 

In dieses Jahr bin ich wesentlich ausgeschlafener gestartet.

 

Ordnung ins Chaos gebracht. Neue Excelsheets erstellt. Alte Konten und Depots gekündigt, Wechselprämie mitgenommen. Sparplan laufen lassen, schon zweimal Arero in etfs der gewünschte Allokation umgeschichtet. Depot hat sich besser entwickelt als erwartet, wenn auch eher aufgrund meiner Einzahlungen denn aufgrund der Performance. Aus den 16k aus Oktober 2016 sind 35k heute geworden. Zusätzlich 25% Rentenanteil liegt zu 2,5% bei der vtb, der Rest in EM/EUR/World. Der etf127 ist erfreulicherweise in einen Ausschütter umgewandelt worden, das war vorher das einzige, was mir an dem Ding nicht gefiel.

 

Für 2018 plane ich weiterhin die 500,- im Monat einzuzahlen. Trotz Teilzeit wird wohl noch etwas mehr übrig bleiben, was ich wie gehabt erst einmal in den Arero schiebe. Ab Sommer wird weiteres Geld frei (kostenfreies Kitajahr, *hurra*), so dass ich die Sparrate ein Jahr lang verdoppeln kann. Immo wird trotzdem maximal getilgt. Sieht also ganz gut aus und wächst recht schnell.

 

Die 3er Aufteilung EM/EUR/World kann ich sicher bis mind. 100k aufrechterhalten, oder?

 

LG, Pfennigfuchser

(die sich freut, endlich wieder ein (geordnetes!) wenn auch noch kleines Portfolio ihr eigen zu nennen)

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted · Edited by Pfennigfuchser

Update:

 

Noch einmal zwei Jahre später sind 65K draus geworden, und nochmal 25K Rentenanteil zu 2,5%.

 

Ich spare immer noch in den Arero und schichte dann stur so 2x pro Jahr in EM/EUR/World um. Das ist recht unkompliziert, zeitsparend und preiswert. 

 

Außerdem haben die Kinder inzwischen Depots und den Gatten habe ich auch endlich überzeugt. 

 

Für 2020 plane ich, den Aktienanteil wieder zu erhöhen (der hohe Rentenanteil hat sich "ergeben"), und die Sparraten trotz geringerer Einnahmen zu erhöhen, da alle anderen Ausgaben für die kommenden 5 Jahre schon angespart sind und nun der ganze Rest ins Depot wandern darf. Ab Sommer fallen wieder Ausgaben weg, da sollte sich dann langsam mal was tun. 

 

In drei Jahren wird dann die Immo abbezahlt sein, dann muss ich entscheiden, ob die freiwerdenden Mittel ins Depot oder in weitere Arbeitszeitreduktion fließen. Auch ein interessante Allokationsfrage ;-) 

 

Ein gutes neues Investmentjahr Euch allen,

Pfennigfuchser

Share this post


Link to post
yggde
Posted
Am 13.12.2016 um 15:09 von Ramstein:

Ich habe 20.

Hammmer.

und mein Elektro-kumpel erklärte mich beim 2. Bauen schon für verrückt, als ich beim Haupt-TV, 6 dosen und 4x Netzwerk haben wollte *lach*

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...