Jump to content
Leonhard_E

Leonhard_E's Einstieg in die Welt der Anleihen

Recommended Posts

Leonhard_E
Posted · Edited by Leonhard_E

Derzeit bin ich auf der Suche nach Diversifikation und habe schon mehrere Möglichkeiten untersucht bzw. diskutiert.

 

Habe überlegt, wo ich diesen Faden erstellen kann. Für ein Musterdepot snd aus meiner Sicht die Kriterien nicht erfüllt, für den Anfängerthread ist das Thema wohl zu umfangreich und er verstösst soweit ich das sehe nicht gegen die Regeln dieses Unterforums, also probiere ich es einmal hier. Wenn dies nicht in dieses Unterforum passt, bitte ich darum, das Thema zu verschieben.

 

Zum Thema:

Hier einmal meine Überlegungen wie ich mir einen Einstieg in die Welt der Einzelanleihen vorstellen könnte. Plane meinen RK3 Anteil um ca. 20-30% (Prozent!) Einzelanleihen zu ergänzen, um eine breitere Investition mit niedrigerer Gesamtvolatilität zu erreichen, ohne dabei die Gesamtrendite wesentlich zu vermindern. (soweit zumindest die Idee).

 

Habe wenig eigene Erfahrung mit Anleihen und mich mehr theoretisch damit beschäftigt. Zwischendurch hatte ich einmal die LT2 Anleihe der Deutschen Bank und 2x Eterna (auch schon wieder verkauft).

 

Dazu würde ich zunächst ca. 5 Anleihen aus einer Basis (Gruppe 1) auswählen und bei entsprechenden Einstiegschancen kaufen (also wenn ich den Kurs als niedrig bewerte).

Im Anschluss würde ich diese um höher rentierliche weitere Anleihen ergänzen. Bei entsprechenden Chancen (z.B. US Wahl) würde ich auch sofort weitere Anleihen ergänzen.

Derzeit beobachte ich ca. 30 Anleihen genauer.

 

Erstmal der Basiskorb und meine Gedanken dazu:

 

Gruppe 1:

Bayer AG A11QR7

.......... Gedanken: Bayer nimmt sich mit Monsanto viel vor. Kann sein dass diese Anleihen den IG Bereich demnächst verlassen

EnBW Energie Baden-Württem. AG A11P78

.......... Gedanken: Atomausstieg, ungewisse Zukunft

Merck KGaA A13R97

.......... Gedanken: ./.

Volkswagen International Finance N.V. A1VCZQ

.......... Gedanken: VW ist noch nicht fertig mit dem Dieselskandal

Aareal Bank AG A1TNC9

.......... Gedanken: höchstens ein Platzen der Immobilienblase, sehe aber nichts akutes

OMV AG A1Z6ZR

.......... Gedanken: Die OPEC wird nicht einig, fraglich wie sich der Ölpreis entwickelt

 

Dazu noch ergänzend betrachtete Anleihen, teilweise Rendite etwas niedrig oder aus anderen Gründen als schlechter bewertet (niedriges Volumen, etc)

Bayer AG A11QR6

EnBW Energie Baden-Württem. AG A2BPFD

Merck KGaA A13R96

Volkswagen International Finance N.V. A1ZE21

Deutsche Börse AG A161W6

Otto GmbH und Co KG A2AAWQ

ThyssenKrupp AG A14J58

 

 

Nach dem Kauf von ca. 5 oder 6 Anleihen aus dieser Auswahl, wobei ich über verschiedene Emittenten streuen möchte, würde ich weitere Anleihen mit höherer Rendite hinzufügen, vielleicht vorerst 2-3.

 

Gruppe 2:

AXA S.A. A0DHJ4

.......... Gedanken: ./.

Commerzbank AG CZ40LD

.......... Gedanken: Banken unter Druck

Deutsche Bank AG DB7XJJ

.......... Gedanken: DB sehr unter Druck, unklar wie es dort weitergeht, selbst der Default wird durch Moodys ins Spiel gebracht (Nachricht von gestern!)

Deutsche Lufthansa AG A161YP

.......... Gedanken: Flieger mit vielen Streiks, auch die Anleihebedingungen erwecken nicht viel Vertrauen

Deutsche Postbank Funding Trust II A0DHUM

.......... Gedanken: Tochter der DB, sieht aber relativ solide aus im Vergleich

 

 

Nach Ausbau durch mehrere Erweiterungen würde ich wohl noch ein paar (vielleicht 2) Renditebringer hinzufügen.

 

Gruppe 3:

Buenos Aires, Province of A0GJKR

.......... Gedanken: Habe hier weniger Vertrauen als viele hier im Forum, gehört aber eventuell in Gruppe 2.

4FINANCE A181ZP

.......... Gedanken: Sind mir im Moment sehr sympatisch, kommt eventuell in Gruppe 2

Deutsche Bank A0TU30

.......... Gedanken: T1 der DB, scheidet eigentlich aus, wenn ich schon etwas von der DB habe

Eyemaxx Real Estate AG A12T37

.......... Gedanken: Klitsche? Niedriges Volumen, will keine neue Eterna mehr haben.

Vale Overseas Ltd. A0ABYD

.......... Gedanken: USD Anleihe, Währungsrisiko

 

 

Könnte so in etwa ein Einstieg aussehen? Habe ich wesentliche Aspekte übersehen?

 

Danke für Rückmeldungen!

 

Ein Überblick über die Anleihen, die ich genauer untersuche (Gesamtliste, zahlreiche Spalten ausgeblendet)

post-29762-0-18412900-1477730194_thumb.png

 

 

Historie:

- Titel geändert

- Formatierung

- Anleihenauswahl als Bild ergänzt

Share this post


Link to post
John Silver
Posted

Hallo Leonhard,

 

sehr gut, noch einer der der vermeintlichen "guten" Seite der Passiven-Geld-Anlage abschwört und zu den Aktiven und insbesondere zu den Anleihen wechselt. :thumbsup:

 

post-15487-0-07524200-1477694848_thumb.jpg

 

Ernsthaft, hier ein paar Anmerkungen.

 

Ich kann die Klassifikation in die einzelnen Gruppen nicht wirklich nachvollziehen.

In allen drei Gruppen finden sich Nachränge - ist die Klassifkation somit der Zins bzw. die Rendite und darüber soll indirekt das Risiko ermittelt / abgebildet werden?

Oder das Rating? Aber auch das kann ich so nicht nachvollziehen? Oder ist das doch irgendwie "subjektiv"?

 

Und um wieviel soll Gruppe 1 risikoärmer als Gruppe 3 sein?

 

In Gruppe 3 ist ein brasilianischer Rohstoffproduzent in USD genauso klassifiziert wie eine Deutsche Bank und wie eine 4Finance - die Du "sympatisch" findest?

 

Der Tilgungsplan der Buenos Aires, Province of A0GJKR ist Dir bekannt? Und wenn ja, warum nimmst Du dann nicht gerade aus dem u.g. Gründen die Provinz Buenos Aires 05/20 A0GJKV ?

 

Wenn Du aus Gründen der Diversifíkation unbedingt streuen möchtest - bei Einzelanleihen ist die Einzelfallbetrachtung das entscheidende Kriterium - warum hast Du dann so eine Deutschlandlastigkeit?

(Das finde ich persönlich nicht schlimm. Aber wenn Du unbedingt streuen willst solltest Du das auch berücksichtigen).

 

Gruß

John

 

Ach ja, one more thing...

 

post-15487-0-05427100-1477694907_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Leonhard_E
Posted

sehr gut, noch einer der der vermeintlichen "guten" Seite der Passiven-Geld-Anlage abschwört und zu den Aktiven und insbesondere zu den Anleihen wechselt. :thumbsup:

 

Nur das hier keine Missverständnisse aufkommen. Ich komme aus der Welt der Einzelaktien, setze inzwischen in RK3 vornehmlich auf ETFs und denke jetzt darüber nach, Einzelanleihen beizumischen.

 

 

Ernsthaft, hier ein paar Anmerkungen.

 

Ich kann die Klassifikation in die einzelnen Gruppen nicht wirklich nachvollziehen.

In allen drei Gruppen finden sich Nachränge - ist die Klassifkation somit der Zins bzw. die Rendite und darüber soll indirekt das Risiko ermittelt / abgebildet werden?

Oder das Rating? Aber auch das kann ich so nicht nachvollziehen? Oder ist das doch irgendwie "subjektiv"?

 

Und um wieviel soll Gruppe 1 risikoärmer als Gruppe 3 sein?

 

In Gruppe 3 ist ein brasilianischer Rohstoffproduzent in USD genauso klassifiziert wie eine Deutsche Bank und wie eine 4Finance - die Du "sympatisch" findest?

 

Der Tilgungsplan der Buenos Aires, Province of A0GJKR ist Dir bekannt? Und wenn ja, warum nimmst Du dann nicht gerade aus dem u.g. Gründen die Provinz Buenos Aires 05/20 A0GJKV ?

 

Wenn Du aus Gründen der Diversifíkation unbedingt streuen möchtest - bei Einzelanleihen ist die Einzelfallbetrachtung das entscheidende Kriterium - warum hast Du dann so eine Deutschlandlastigkeit?

(Das finde ich persönlich nicht schlimm. Aber wenn Du unbedingt streuen willst solltest Du das auch berücksichtigen).

 

Die Beurteilung ist sehr subjektiv. Es geht in erster Linie um die Anleihebedingungen, Laufzeit, das Rating, das Volumen, eben meine persönliche Einschätzung des Risikos.

Das kann und wird deutlich von dem Urteil abweichen, das jemand mit Erfahrung im Bereich der Anleihen hat.

Im Endeffekt spiegelt sich in den Gruppen vor allem die Reihenfolge wieder, in der ich Anleihen kaufen würde. Es ist damit weniger eine Klassifizierung.

 

Es sind schon auch nicht nachrangige Anleihen dabei, allerdings sind diese nicht attraktiv genug, wie Otto oder Thyssen Krupp.

 

Die beiden PBA Anleihen habe ich untersucht und sie sind in Gruppe 3. Habe hier jedoch nur eine aufgeführt, da ich dieser eher in Erwägung ziehe. Die Teiltilgungen finde ich aber noch ein wenig undurchsichtig.

 

Unter "Streuen" verstehe ich in diesem Fall die Hinzunahme einer weiteren Assetklasse. Von aktiven Fonds halte ich im Allgemeinen nicht viel, auch wenn es hier wohl Möglichkeiten gibt.

Wie geschrieben, es geht lediglich um 20-30% von RK3, da kann ich keine großen Sprünge machen und will mich hier auf ca. 8-10 Anleihen in nächster Zeit beschränken.

Das sind im Euro Bereich vor allem deutsche Anleihen. KLM habe ich noch nicht untersucht, manche sind schon über den ersten Kündigungstermin und es ist zumindest ein Österreicher dabei ;-)

 

 

Soweit zumindest der Plan. Aber der ist noch in der Entstehung. Nach weiterer Beschäftigung wird sich wohl auch mein Urteil über die PBAs und andere noch ändern. Momentan würde ich wohl aus der Gruppe 3 zuerst 4Finance nehmen, dort sehe ich sehr schöne Gewinnmargen und keinerlei Probleme, die Anleihen zu bedienen.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Wie heisst es so treffen: Planung ist die Ersetzung des Chaos durch den Irrtum.

 

Ein wichtiges Kriterium ist für mich "das Schnäppchen":

  • Vale nach der Umweltsauerei
  • VW nach dem Abgasskandal
  • Deutsche Bank nach der US-Forderung

Das kann man aber nicht planen.

 

Dann gibt es Turn-around Kandidaten; Beispiele:

  • PBA: schon fast zu spät
  • Western Digital
  • Transocean

Und natürlich die Tiere, von solide bis Schweinkram

  • Aareal 707008
  • Deutsche Bank DB7XJJ
  • HSH: von HSH2H1/2 bis Sparcs&Co

Dann die Sovereigns, entweder in Euro oder als Währungsspekulation:

  • Tauschgriechen
  • Venezuela/PdVSA
  • Brasilien
  • Türkei
  • Südafrika

Aber wie John oben schon sagte: Einzelfallentscheidung, nicht "abarbeiten" einer Kaufliste.

Share this post


Link to post
Leonhard_E
Posted · Edited by Leonhard_E

Wie heisst es so treffen: Planung ist die Ersetzung des Chaos durch den Irrtum.

...

Aber wie John oben schon sagte: Einzelfallentscheidung, nicht "abarbeiten" einer Kaufliste.

 

Das heisst, es ist vernünftiger, entsprechende Chancen zu nutzen und nicht nach und nach bei entsprechenden Kursverläufen einen etwas niedrigeren Kurs auszunutzen?

Ist hier sogar eine Planung des Kaufs generell nicht sinnvoll?

 

Es handelt sich zwar nicht um eine Kaufliste im engeren Sinn, jedoch würde ich zunächst auf Gruppe 1 und Gruppe 2 setzen, da ich diese als etwas solider ansehe.

Das Vorgehen aus dem Eingangspost wäre meine Idee, wie ich in ca. 6-12 Monaten zu einer 20-30% Beimischung von Einzelanleihen kommen kann.

 

Momentan bewerte ich die Nachränge und Unternehmen in etwa so wie ich früher Aktien bewertet hätte. Möglicherweise ist dieser Ansatz auch nicht sauber / richtig.

Schliesslich steht man mit einer Anleihe zumindest theoretisch auf einer anderen Seite. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich hier bei weitem nicht den Aufwand hineingesteckt habe.

 

 

Habe mal ein Bild ergänzt, das vielleicht leichter erkennen lässt, wie ich bei der Auswahl vorgegangen bin.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Danke für die tolle Aufstellung! Ich arbeite mich ja seit einiger Zeit ebenfalls in die Welt der Anleihen ein und habe einige der von Dir genannten Papiere im Depot.

 

Nachtrag:

Was hältst Du hiervon(?):

 

A11QFG

A0H5QT

A0E9NP

 

Kommt vielleicht auch (erstmal für den Anfang) ein Rentenfonds für Dich in Betracht? Ich bespare seit zwei Jahren den hier monatlich.

Share this post


Link to post
efuzzy
Posted · Edited by efuzzy

Wie heisst es so treffen: Planung ist die Ersetzung des Chaos durch den Irrtum.

...

Aber wie John oben schon sagte: Einzelfallentscheidung, nicht "abarbeiten" einer Kaufliste.

 

Das heisst, es ist vernünftiger, entsprechende Chancen zu nutzen und nicht nach und nach bei entsprechenden Kursverläufen einen etwas niedrigeren Kurs auszunutzen?

Ist hier sogar eine Planung des Kaufs generell nicht sinnvoll?

 

Es handelt sich zwar nicht um eine Kaufliste im engeren Sinn, jedoch würde ich zunächst auf Gruppe 1 und Gruppe 2 setzen, da ich diese als etwas solider ansehe.

Das Vorgehen aus dem Eingangspost wäre meine Idee, wie ich in ca. 6-12 Monaten zu einer 20-30% Beimischung von Einzelanleihen kommen kann.

 

Momentan bewerte ich die Nachränge und Unternehmen in etwa so wie ich früher Aktien bewertet hätte. Möglicherweise ist dieser Ansatz auch nicht sauber / richtig.

Schliesslich steht man mit einer Anleihe zumindest theoretisch auf einer anderen Seite. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich hier bei weitem nicht den Aufwand hineingesteckt habe.

 

 

Mehr notgedrungen habe auch ich in letzter Zeit mit dem ganzen Anleihemarkt beschäftigt und habe dadurch die verschiedenen Ausprägungen des bislang nicht wahrgenommen Nachrang-Bereiches oberflächlich registriert einschließlich dessen Regulierungsmobilität auf Grund der Finanz/Schulden-Krise.

 

Nicht nur bei diesem Thread mit Problematisierung der Hinwendung zum Anleihesektor erstaunt mich die vermeintlich wahrgenommene Präferierung des Nachrang-Sektors, insbes. Europas.

 

Ramstein hat auf andere Bereiche und Strategien hingewiesen;seinen Kommentar zur Planung verstehe ich nicht---das was er tut ist doch geplant, ist ein Strategie.

 

Momentan bewerte ich die Nachränge und Unternehmen in etwa so wie ich früher Aktien bewertet hätte. Möglicherweise ist dieser Ansatz auch nicht sauber / richtig.

Schliesslich steht man mit einer Anleihe zumindest theoretisch auf einer anderen Seite. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich hierbei weitem nicht den Aufwand hineingesteckt habe.

 

Ich sehe hierin einen Schlüssel. Wie bewerte ich das einzugehende Risiko mittels Bewertung desZustandes des Emittenten, den Einfluss auf intern.Regelungen ---ohne Experte in Bilanzen zu sein?

 

Mich überrascht z.B. die individuell wahrgenommene Kopflastigkeit der BB´ler hier und im BB auf den europäischen und südamerikanischen Bereich --- den US-Bereich z.B. im Nachrang-Bereich entdecke ich nur versteckt in einigen Threads; für mich kommt der preferred stock z..B. zu kurz.

 

Einige T1´s,Hybrids und ausl. Unternehmens-Anleihen der Kaufliste habe ich auch im Depot,nach dem Missgriff bei NordLB/Fürstenberg ging die Warnlampe an.

Share this post


Link to post
Cef
Posted

Mehr notgedrungen habe auch ich in letzter Zeit mit dem ganzen Anleihemarkt beschäftigt und habe dadurch die verschiedenen Ausprägungen des bislang nicht wahrgenommen Nachrang-Bereiches oberflächlich registriert einschließlich dessen Regulierungsmobilität auf Grund der Finanz/Schulden-Krise.

Nicht nur bei diesem Thread mit Problematisierung der Hinwendung zum Anleihesektor erstaunt mich die vermeintlich wahrgenommene Präferierung des Nachrang-Sektors, insbes. Europas.

Ramstein hat auf andere Bereiche und Strategien hingewiesen;seinen Kommentar zur Planung verstehe ich nicht---das was er tut ist doch geplant, ist ein Strategie.

Momentan bewerte ich die Nachränge und Unternehmen in etwa so wie ich früher Aktien bewertet hätte. Möglicherweise ist dieser Ansatz auch nicht sauber / richtig.

Schliesslich steht man mit einer Anleihe zumindest theoretisch auf einer anderen Seite. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich hierbei weitem nicht den Aufwand hineingesteckt habe.

Ich sehe hierin einen Schlüssel. Wie bewerte ich das einzugehende Risiko mittels Bewertung desZustandes des Emittenten, den Einfluss auf intern.Regelungen ---ohne Experte in Bilanzen zu sein?

Mich überrascht z.B. die individuell wahrgenommene Kopflastigkeit der BB´ler hier und im BB auf den europäischen und südamerikanischen Bereichs --- den US-Bereich z.B. im Nachrang-Bereich entdecke ich nur versteckt in einigen Threads; für mich kommt der preferred stock z..B. zu kurz.

Einige T1´s,Hybrids und ausl. Unternehmens-Anleihen der Kaufliste habe ich auch im Depot,nach dem Missgriff bei NordLB/Fürstenberg ging die Warnlampe an.

 

Mit Verlaub : ???

news.gif

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
Ein Überblick über die Anleihen, die ich genauer untersuche (Gesamtliste, zahlreiche Spalten ausgeblendet)

post-29762-0-18412900-1477730194_thumb.png

Wenig hilfreich, wenn du nicht sagst, was du ausblendest. Ich schaue mir z.B. noch YtM/YtC, Duration und Emissionsvolumen an.

Share this post


Link to post
John Silver
Posted

...

Ein Überblick über die Anleihen, die ich genauer untersuche (Gesamtliste, zahlreiche Spalten ausgeblendet)

post-29762-0-18412900-1477730194_thumb.png

 

 

Historie:

- Titel geändert

- Formatierung

- Anleihenauswahl als Bild ergänzt

 

Wofür steht die Spalte "WPF"?

Ich vermute "Ren. BB" soll die Rendite sein.

Welche aber, p.a. kann es nicht sein, das sehe ich auf einen Blick bei der A0TU30 der Deutschen Bank, denn bei einem Kurs unter Pari muss die Rendite bei über 8% p.a. liegen.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted · Edited by bondholder

Nachtrag:

Was hältst Du hiervon(?):

 

A11QFG

A0H5QT

A0E9NP

 

Württembergische Lebensversicherung AG

 

Der Perpetual von 2005 A0E9NP hat[te?] eine 50k-Kindersicherung und war an der Börse illiquide. Das Teil müßte 2015 gekündigt worden sein – es gibt jedenfalls keine Börsennotierung in Deutschland mehr.

Die A0H5QT (Nachranganleihe der Württembergischen Lebensversicherung von 2006, 1000-Euro-Stückelung) hatte ich im Portfolio, bis diese wie erwartet zum 01.06.2016 gekündigt und zurückgezahlt worden ist.

 

Tatsächlich kaufen könntest du die Württemb. Lebensversicherung AG FLR-Nachrang-Anl. v. 14(24/44) A11QFG in kleinanlegerfreundlicher Stückelung.

Share this post


Link to post
efuzzy
Posted

Mehr notgedrungen habe auch ich in letzter Zeit mit dem ganzen Anleihemarkt beschäftigt und habe dadurch die verschiedenen Ausprägungen des bislang nicht wahrgenommen Nachrang-Bereiches oberflächlich registriert einschließlich dessen Regulierungsmobilität auf Grund der Finanz/Schulden-Krise.

Nicht nur bei diesem Thread mit Problematisierung der Hinwendung zum Anleihesektor erstaunt mich die vermeintlich wahrgenommene Präferierung des Nachrang-Sektors, insbes. Europas.

Ramstein hat auf andere Bereiche und Strategien hingewiesen;seinen Kommentar zur Planung verstehe ich nicht---das was er tut ist doch geplant, ist ein Strategie.

Momentan bewerte ich die Nachränge und Unternehmen in etwa so wie ich früher Aktien bewertet hätte. Möglicherweise ist dieser Ansatz auch nicht sauber / richtig.

Schliesslich steht man mit einer Anleihe zumindest theoretisch auf einer anderen Seite. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich hierbei weitem nicht den Aufwand hineingesteckt habe.

Ich sehe hierin einen Schlüssel. Wie bewerte ich das einzugehende Risiko mittels Bewertung desZustandes des Emittenten, den Einfluss auf intern.Regelungen ---ohne Experte in Bilanzen zu sein?

Mich überrascht z.B. die individuell wahrgenommene Kopflastigkeit der BB´ler hier und im BB auf den europäischen und südamerikanischen Bereichs --- den US-Bereich z.B. im Nachrang-Bereich entdecke ich nur versteckt in einigen Threads; für mich kommt der preferred stock z..B. zu kurz.

Einige T1´s,Hybrids und ausl. Unternehmens-Anleihen der Kaufliste habe ich auch im Depot,nach dem Missgriff bei NordLB/Fürstenberg ging die Warnlampe an.

 

Mit Verlaub : ???

news.gif

 

Warum bin ins Fettnäpfchen getreten? Kann man doch sagen?

Share this post


Link to post
Cef
Posted

Kein Fettnäpfchen, aber könntest Du Deinen Beitrag so strukturieren, dass ein Dummi wie ich versteht was Du sagen willst?

Share this post


Link to post
Leonhard_E
Posted

Was hältst Du hiervon(?):

 

A11QFG

A0H5QT

A0E9NP

 

Kommt vielleicht auch (erstmal für den Anfang) ein Rentenfonds für Dich in Betracht? Ich bespare seit zwei Jahren den hier monatlich.

 

Denke die Einzelanleihen wurden hier ausreichend behandelt, aber ich setze mal die A11QFG auf die Liste der noch zu untersuchenden Anleihen.

Ein Rentenfonds kommt grundsätzlich in Betracht, aber ich habe noch keinen gefunden, der mich überzeugt. Muss mir nochmal die Liste von Ramstein ansehen.

 

 

Wenig hilfreich, wenn du nicht sagst, was du ausblendest. Ich schaue mir z.B. noch YtM/YtC, Duration und Emissionsvolumen an.

 

Volumen ist in der Spalte "Volumen", CtM laut BB in der Spalte Ren.BB.

 

Ausgeblendet habe ich vor allem meine eigenen Notizen zum Risiko (laut Prospekt) und Fälligkeit. Daneben noch meine eigene Renditeberechnung

und weitere Angaben zur Yield, teilweise von der Börse Stuttgart (Angaben ganz unten)

Die Duration sollte ich auch noch aufnehmen, das stimmt.

 

Wofür steht die Spalte "WPF"?

Ich vermute "Ren. BB" soll die Rendite sein.

Welche aber, p.a. kann es nicht sein, das sehe ich auf einen Blick bei der A0TU30 der Deutschen Bank, denn bei einem Kurs unter Pari muss die Rendite bei über 8% p.a. liegen.

 

WPF = Hier um Forum darauf aufmerksam geworden, Diskussion gelesen etc.

Ren.BB = Rendite laut Bondboard, also ein Indikator und nicht mehr. Bei meinen bisherigen Berechnung meist deckungsgleich mit meiner Berechnung.

Für A0TU30 wird eine YtM von 4,92 angegeben im Moment (bei einem Kurs von 99,53). Das ergibt erstmal keinen Sinn, wenn der Koupon 8% ist und die Anleihe unter pari notiert.

 

 

 

Habe mir gestern nochmal alle Anleihetransaktionen in diesem Threadim Jahr 2016 durchgelesen. Da waren schon sehr gute Einstiege dabei!

Denke es ist besser, hier Chancen auszunutzen, wenn sie sich bieten. Offenbar kommen diese immer wieder.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted

Ich habe eben mal bei finanzen.net die Suchfunktion für Anleihen aus den USA benutzt. Als Suchkriterien habe ich Laufzeiten zwischen 5 und 10 Jahren sowie Coupon und Rendite von mindestens 3% angegeben. Dabei wurden eine Reihe von interessanten Unternehmensanleihen angezeigt. Freundlicherweise sortiert nach Liquidität (und Alphabet). Hier würde ich für mich weiter anknüpfen. Mittelstands- und EM-Anleihen sind mir nix. Was mir aufgefallen ist, dass US-Anleihen zu jedem Zeitpunkt gekündigt werden können? Man sollte also möglichst bei pari kaufen?

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
Was mir aufgefallen ist, dass US-Anleihen zu jedem Zeitpunkt gekündigt werden können? Man sollte also möglichst bei pari kaufen?

Hast du die Prospekte gelesen? Mit oder ohne "make-whole"-Klausel? Ohne kenne ich nicht so. Hast du Beispiele?

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Was mir aufgefallen ist, dass US-Anleihen zu jedem Zeitpunkt gekündigt werden können? Man sollte also möglichst bei pari kaufen?

Hast du die Prospekte gelesen? Mit oder ohne "make-whole"-Klausel? Ohne kenne ich nicht so. Hast du Beispiele?

Danke für Deine Rückmeldung. Die Angaben bei finanzen.net sind ja nicht selten unpräzise. Für eine grobe Vorauswahl ist das Portal jedoch nicht verkehrt. Ich werde mir die interessanten Kandidaten näher anschauen und dann im Forum was dazu schreiben.

Share this post


Link to post
efuzzy
Posted · Edited by efuzzy
Was mir aufgefallen ist, dass US-Anleihen zu jedem Zeitpunkt gekündigt werden können? Man sollte also möglichst bei pari kaufen?

Hast du die Prospekte gelesen? Mit oder ohne "make-whole"-Klausel? Ohne kenne ich nicht so. Hast du Beispiele?

 

Habe dies durch Suchen bei der BaaderBank (BB-Forum) auch festgestellt; kann man sich auf deren Angaben verlassen?

Habe solche Anleihen (Vale) im Depot. Muss man in der momentanen Zinssituation mit einer Spekulation auf steigende US-Zinsen wirklich in den nächsten Jahren mit einer vorzeitigen Kündigung rechnen?

Ich bekam bei einer eher das Angebot für Tausch in längere Laufzeit. Bei "attraktiven" Unternehmensanleihen ( z.B. Fresenius) in € habe ich auch schon eine vorzeitige Kündigung akzeptieren müssen.

Share this post


Link to post
efuzzy
Posted · Edited by efuzzy

Kein Fettnäpfchen, aber könntest Du Deinen Beitrag so strukturieren, dass ein Dummi wie ich versteht was Du sagen willst?

 

Kurz gesagt: Ich suche seit einiger Zeit eine Erklärung für die sparsame Präsenz des US-Nachrang-Bankensektors hier und im BB-Forum. Dies, trotz der Tatsache, dass die US-Banken größer und ertragreicher sind als die europäischen und damit ---nach meiner augenblicklichen Einschätzung --- die besseren Voraussetzungen für eine stabile Bedienung der erfolgsabhängigen Emissionen grundsätzlich liefern sollten. Dazu kommt vielfach die Intransparenz, welche die hier präferierten Unternehmen oft mit ihrer Verschachtelung und mangelnden Medienpräsenz bieten. Den Rest liefern die Aufsichtsbehörden mit ihren verschärften Eigenkapitel-Forderungen und Mithaftungsbestimmungen; und da soll die US-Finanzbereich schon weiter sein.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted

Kurz gesagt: Ich suche seit einiger Zeit eine Erklärung für die sparsame Präsenz des US-Nachrang-Bankensektors hier und im BB-Forum.

Ein Erklärungsansatz: Wenn es nachrangige Emissionen dieser US-Banken in EUR gäbe, wäre ich geneigt, mich näher mit diesen Wertpapieren zu beschäftigen.

Share this post


Link to post
Leonhard_E
Posted · Edited by Leonhard_E

Hast du die Prospekte gelesen? Mit oder ohne "make-whole"-Klausel? Ohne kenne ich nicht so. Hast du Beispiele?

Danke für Deine Rückmeldung. Die Angaben bei finanzen.net sind ja nicht selten unpräzise. Für eine grobe Vorauswahl ist das Portal jedoch nicht verkehrt. Ich werde mir die interessanten Kandidaten näher anschauen und dann im Forum was dazu schreiben.

 

 

Kurz gesagt: Ich suche seit einiger Zeit eine Erklärung für die sparsame Präsenz des US-Nachrang-Bankensektors hier und im BB-Forum.

Ein Erklärungsansatz: Wenn es nachrangige Emissionen dieser US-Banken in EUR gäbe, wäre ich geneigt, mich näher mit diesen Wertpapieren zu beschäftigen.

 

Die Amerikaner haben schon ganz andere Möglichkeiten als wir hier in D.

 

Wie wäre es denn mit so einer Anleihe: Microsoft

 

Gibt es ein Beispiel für eine vermisste, da attraktive US-Banken Nachrang Anleihe? Finde auf die schnelle nichts ehrlich gesagt.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
Gibt es ein Beispiel für eine vermisste, da attraktive US-Banken Nachrang Anleihe? Finde auf die schnelle nichts ehrlich gesagt.

Beispiel nicht, aber eine lange Liste. Nur die Auswahl bleibt dir überlassen. tongue.gif

Share this post


Link to post
Leonhard_E
Posted
Gibt es ein Beispiel für eine vermisste, da attraktive US-Banken Nachrang Anleihe? Finde auf die schnelle nichts ehrlich gesagt.

Beispiel nicht, aber eine lange Liste. Nur die Auswahl bleibt dir überlassen. tongue.gif

 

Nach kurzer Sichtung: Finde hier nichts was zu meinen Kriterien passen würde.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted

Wie wäre es damit(?):

 

KFC A182U3 2015/2026 5,25% 103,63%

 

Leider wird dieses Papier an deutschen Börsen kaum gehandelt. Dann muss man wohl auf eine amerikanische ausweichen?

Share this post


Link to post
Leonhard_E
Posted

Wie wäre es damit(?):

 

KFC A182U3 2015/2026 5,25% 103,63%

 

Leider wird dieses Papier an deutschen Börsen kaum gehandelt. Dann muss man wohl auf eine amerikanische ausweichen?

 

Rendite knapp über 4,5% und dazu ein gratis Währungsrisiko? Da gefallen mir zuviele EUR Anleihen besser.

 

Aber ziemlich sicher bin ich einfach nicht in der Lage diese Biester richtig zu beurteilen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...