ebdem

Mei Pharma

58 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Zusammenfassung

Zitat
Mei Pharma ist ein Entwickler von Krebsmedikamenten. Das Unternehmen hat einen Marktkapitalisierung von 56 Mio $ und verfügt über ungefähr so viel Cash. In der Pipeline befinden sich drei Medikamente. Eines davon ist Pracinostat, das sich in der letzten Phase III der Zulassung befindet. Das Medikament ist im Vergleich zur Konkurrenz erfolgsversprechend. Mit Helsinn hat Mei Pharma einen Partner zur weltweiten Vermarktung gefunden. Im Erfolgsfall kann Mei Pharma bis zu 400 - 500 Mio $ erhalten. Nach meinen Annahmen sollte das Unternehmen aktuell eine faire MK von mindestens 100 Mio $ (Cash + Wert der Pipeline) haben.

 

mei-pharma.logo__0.jpg

 

Über das Unternehmen

 

MEI Pharma (Nasdaq: MEIP) is a San Diego-based oncology company focused on the clinical development of novel therapies for cancer. Our portfolio of drug candidates includes Pracinostat, an oral HDAC inhibitor being developed in combination with azacitidine for the treatment of acute myeloid leukemia (AML) and myelodysplastic syndrome (MDS). Our clinical development pipeline also includes ME-401, a highly selective oral PI3K delta inhibitor, and ME-344, a novel mitochondrial inhibitor.

 

IR:

http://investor.meipharma.com/

 

News:

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/mei-pharma-inc.htm

 

Pipeline

http://www.meipharma.com/our-programs

 

pipeline.png

 

Pracinostat

Zitat
"Pracinostat has been tested in multiple Phase I and Phase II clinical trials in hematologic malignancies and solid tumor indications. The results of these studies suggest that Pracinostat has potential best-in-class pharmacokinetic properties when compared to other oral HDAC inhibitors, with side effects often associated with drugs of this class, the most frequent of which are fatigue and myelosuppression."

http://www.meipharma...ams/pracinostat

 

Strategische Zusammenarbeit mit Helsinn zur Entwicklung:

Zitat
Strategic partnership for development and commercialization of Pracinostat. In August 2016, the Company entered into an exclusive licensing, development and commercialization agreement with Helsinn Healthcare, SA, a Swiss pharmaceutical corporation, for Pracinostat, an investigational agent currently being evaluated in clinical studies for acute myeloid leukemia (AML) and other potential indications. Under the terms of the agreement, Helsinn is granted a worldwide exclusive license to Pracinostat and is responsible for funding its global development and commercialization. As compensation, MEI Pharma will receive near-term payments of $20 million, including a $15 million upfront payment and a $5 million payment upon the earlier of (i) dosing of the first patient in the upcoming Phase III study of Pracinostat in newly diagnosed AML patients unfit to receive induction therapy, or (ii) March 1, 2017. In addition, MEI Pharma will be eligible to receive up to $444 million in potential regulatory and sales-based milestones, along with royalty payments on the net sales of Pracinostat. In a related transaction, Helsinn made a $5 million equity investment in MEI Pharma.

Quelle: http://investor.meip...ar-2017-Results

 

Bisherige Studienergebnisse:

ergebnisse.png

Quelle: GreenWood Investors

Das Medikament scheint deutlich besser als andere Medikamente zu sein. Die Verträglichkeit scheint bisher auch gut gewesen zu sein. Eine Zulassung ist nach Stufe III ist durchaus möglich.

 

FDA Phase III

Zitat
In August 2016, we announced that the FDA granted Breakthrough Therapy Designation for Pracinostat in combination with azacitidine for the treatment of patients with newly diagnosed AML who are ≥75 years of age or unfit for intensive chemotherapy. In addition, agreement has been reached with the FDA on the proposed Phase III study design. According to the FDA, Breakthrough Therapy Designation is intended to expedite the development and review of drugs for serious or life-threatening conditions. The criteria for Breakthrough Therapy Designation require preliminary clinical evidence that demonstrates the drug may have substantial improvement on at least one clinically significant endpoint over available therapy. A Breakthrough Therapy Designation has all the benefits of the fast track program together with more intensive guidance on an efficient drug development program and an organizational commitment involving senior managers.

Aus http://www.meipharma...ams/pracinostat

 

Weitere Schritte zur Zulassung:

Statistiken zum Zulassung von Medikamenten in den USA: https://www.bio.org/...lion%202016.pdf

zulassung.png

 

Wahrscheinlichkeiten des Übergangs zwischen den Zulassungsstufen

 

Phase II zu Phase III

  • 24,6% der Onkologiemedikamente kommen aus Phase II zu Phase III

Phase III zu NDA/BLA

  • 40% der Onkologiemedikamente kommen aus Phase III zu NDA/BLA

NDA/BLA zu Approval (dauert ca. 1,1 Jahr)

  • 82,4% der Onkologiemedikamente kommen zum Approval

Phase II zu Approval

  • 8,1% der Onkologiemedikamente kommen aus Phase II zum Approval

Phase III zu Approval

  • 33% der Onkologiemedikamente kommen aus Phase III zum Approval

PWT143

Zitat
PWT143 is a highly selective PI3K delta inhibitor that MEI Pharma purchased from Pathway Therapeutics in 2013. PI3K delta inhibitors are known to have significant efficacy in B cell malignancies and have been granted FDA approval. For example, Gilead's (NASDAQ:GILD) Idelalisib was approved in 2014 for chronic lymphocytic leukemia, follicular B-cell non-Hodgkin lymphoma and small lymphocytic lymphoma. In vitro pre-clinical studies have illustrated superior activity of PWT143 compared to other PI3K delta inhibitors, including Idelalisib with 100-fold greater on-target activity. The first in human study of the drug was completed in healthy individuals and was well tolerated with significant target activity illustrating the potential for once-daily dosing. The Company expects to initiate a Phase I study of PWT143 in patients with hematologic cancers during the first half of calendar year 2016.

Aus http://seekingalpha....-ash-conference

 

ME-344

Zitat
"ME-344 is a mitochondrial inhibitor to cancer cells. Mitochondria is the cellular powerhouse, and ME-344 is designed to shut down the energy-generating ability of cancer cells. The compound is currently in a Phase 1B program testing the safety and early proof of concept for the drug in patients with Non-Small Cell Lung Cancer (NSCLC) and Ovarian cancer.

The company is less enthusiastic about the drug’s effect in patients with ovarian cancer, but it will still be reporting data from this trial in December, followed up by a likely Phase 2 trial in other cancerous indications that have already shown very promising pre-clinical activity with ME-344.

Currently ME-344’s trail is being run in combination with Topotecan, instead of a VEGF inhibitor, as the trial results in exhibit 3 and 4 demonstrate. MEI is already planning on launching a Phase 2 trial to use ME-344 with the more compelling VEGF inhibitor, and will be starting in the first quarter of 2016, with trial results likely to be reported later in 2016 or early 2017.

 

While data won’t be coming for multiple quarters, ME-344 represents a drug with a unique mechanism of action with very promising pre-clinical data. Phase 1B trial will likely not produce anything close to a proof of concept for the drug, but could provide important trends in addition to the safety data the trial generates."

(Quelle: Greenwood Investors)

 

Eigentümerstruktur

Helsinn hält über den Beteiligungsfond 7% am Unternehmen. Ansonsten sind die Aktien in Streubesitz: http://de.4-traders....40/unternehmen/

 

Kapitalverwendung

Der Cash des Unternehmens wird für den Forschungsbetrieb ausgegeben. Eventuell sind auch Zukäufe damit möglich.

Kapitalerhöhungen wurden durchgeführt. Kurz- und mittelfristig sind keine Kapitalerhöhungen geplant. Der Cashbestand sollte für 2-3 Jahre ausreichen.

 

Wichtige Kennzahlen

Weitere Kennzahlen

Chart

http://de.4-traders....rts-news-chart/

Analysen

Stock Doctor

GreenWood Investors

Aus dem Q3 2016 Investors Letter:

Zitat
"Another company that has been left for dead, despite very positive news announced during the quarter, is MEI Pharma (MEIP). The company offloaded all development spending on its Leukemia drug on a Swiss partner with a lot of experience in cancer treatments. In exchange, it received cash, a small equity injection, and a promise of a robust royalty stream and milestone payments should the drug eventually be approved. Because this raised our downside estimate, MEI Pharma is the most attractive current opportunity in our portfolio. Accordingly, we have not sold a single share despite the mediocre price appreciation. The market believes there are no “catalysts,” in the next two years. We are confident this view is wrong, but look forward to catalyst-free trading days in the quarters ahead."

Weitere Analysen

Bewertung

Das Unternehmen hat aktuell eine Marktkapitalisierung in Höhe des Cashbestandes in Höhe von 58 Mio $. Der Cashbestand sollte noch ca. 2,5 Jahre halten und die operativen Verluste ausgleichen können.

 

Die Pipeline bewerte ich unter konservativen Annahmen mit ca. 50 Mio $. Für Pracinostat gehe ich nur mit der durchschnittlichen Wahrscheinlichkeit von 8,1% davon aus, dass eine Zulassung erhalten kann, obwohl die klinischen Ergebnisse sehr gut waren und deswegen auch eine höhere Wahrscheinlichkeit rechtfertigen könnten. Die weitere Upside, die eine Marktzulassung von Pracinostat bietet, kann im Best Case auch deutlich über den 50 Mio $ liegen (Best Case).

 

Im schlimmsten Fall würde Pracinostat in Phase II scheitern. Die bisherigen, guten Studienergebnisse lassen das aber unwahrscheinlich erscheinen (ca. 10%). Auch hat Mei Pharma die Entwicklungs- und vor allem Marketingkosten für Pracinostat stark an Helsinn ausgelagert. Sollte Pracinostat im weiteren Zulassungsprozess scheitern, dürfte Mei Pharma bis zum Scheitern von Meilensteinzahlungen von Helsinn profitieren können. Pracinostat könnte zudem noch weitere Anwendungsfelder finden, die gerade im Rahmen von Phase II Studien untersucht werden.

 

Für mich ergeben sich folgende Szenarien für den fairen Wert von Mei Pharma. Die Annahmen basieren auf der MK von aktuell 56 Mio $:

bewertung.PNG

 

Gerne freue ich mich über Feedback zu diesem Case. Ich freue mich insbesondere über Feedback von Menschen mit medizinischem Wissen, da ich in diesem Bereich nicht so stark bewandert bin :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DrFaustus

Ich verstehe die CashFlow Rechnung nicht ganz. Das sieht mir alles sehr wild aus.

Hier mal 5 Mio. in Investments Inflows, dann ein halbes Jahr später wieder 10 Mio. Outflows. Quasi jedes Jahr eine Kapitalerhöhung (Jetzt vor Kurzem erst wieder 4 Mio. USD - wozu wenn man so viel Cash stehen hat?). Dann hat man 12 Mio, Inflows aus Assets & Liabilities. Würde mich sehr interessieren was das war. Denn auf der einen Seite erhöhen sich die Liabilities, auf der anderen die short Term Investments. Da habe ich ein dickes Fragezeichen. Die Liabilities werden hier dann auch nicht erwähnt (was ich mindestens bedenklich, eher sogar grob unsportlich, finde):

 

•Cash: "As of September 30, 2016, MEI Pharma had $58.9 million in cash, cash equivalents and short-term investments, which the Company believes will be sufficient to fund operations through at least calendar year 2017. " (Aus <http://investor.meipharma.com/2016-11-09-MEI-Pharma-Reports-First-Quarter-Fiscal-Year-2017-Results>)

[/Quote]

Was dann aus meiner Sicht das freie Cash um eben diese 14 Mio. Liabilities verringert. Wenn ich Assets-Liabilities nehme, komme ich auf 42 Mio. USD, was ca. 2 Jahre reichen wird. An einer weiteren Kapitalerhöhung wird man denke ich nicht vorbei kommen.

 

Meine Erfahrung mit Unternehmen in diesem Stadium ist, dass das sehr sehr sehr digital ist. Mit Wahrscheinlichkeiten kann man da kaum etwas abgreifen. In einer Phase sieht alles Bestens aus, um dann kurze Zeit später komplett in sich zusammen zu brechen. Daher lasse ich die Finger davon.

Eine Marktzulassung heißt ebenfalls noch nicht den sofortigen Erfolg. Entweder man setzt darauf, dass das Unternehmen geschluckt wird, was dann sehr abhängig vom gerade vorherrschenden Marktumfeld ist, oder man vertreibt selbst die Medikamente, was aber einen Vetrieb erstmal voraussetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ebdem

Die 5 Mio Inflow lassen sich durch den Deal mit Helsinn erklären:

Strategic partnership for development and commercialization of Pracinostat. In August 2016, the Company entered into an exclusive licensing, development and commercialization agreement with Helsinn Healthcare, SA, a Swiss pharmaceutical corporation, for Pracinostat, an investigational agent currently being evaluated in clinical studies for acute myeloid leukemia (AML) and other potential indications. Under the terms of the agreement, Helsinn is granted a worldwide exclusive license to Pracinostat and is responsible for funding its global development and commercialization. As compensation, MEI Pharma will receive near-term payments of $20 million, including a $15 million upfront payment and a $5 million payment upon the earlier of (i) dosing of the first patient in the upcoming Phase III study of Pracinostat in newly diagnosed AML patients unfit to receive induction therapy, or (ii) March 1, 2017. In addition, MEI Pharma will be eligible to receive up to $444 million in potential regulatory and sales-based milestones, along with royalty payments on the net sales of Pracinostat. In a related transaction, Helsinn made a $5 million equity investment in MEI Pharma.

 

Bezüglich der Kapitalerhöhung ist GreenWood Investors hilfreich:

post-27996-0-60301700-1484053471_thumb.png

Das ist Stand März 2016.

 

Helfen dir die Informationen bei der Einordnung?

 

Eine Marktzulassung heißt ebenfalls noch nicht den sofortigen Erfolg. Entweder man setzt darauf, dass das Unternehmen geschluckt wird, was dann sehr abhängig vom gerade vorherrschenden Marktumfeld ist, oder man vertreibt selbst die Medikamente, was aber einen Vetrieb erstmal voraussetzt.

Das interessante an Mei Pharma ist, dass man mit Helsinn (https://www.helsinn.com/) einen Partner hat, der den weltweiten Vertrieb für Procinostad machen würde und die entsprechende Infrastruktur bereithält. Ein Markt ist da, da die Eigenschaften der Behandlung Stand jetzt sehr gut sind und auch keine großen Alternativen verfügbar sind. So zumindest mein Wissensstand.

 

 

Gerne freue ich mich über mehr Kritik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei solchen Unternehmen geht es fast immer um alles oder nichts. Deine Bewertung ist Makulatur, weil sie vermutlich in den nächsten Jahren noch ein Gutteil ihres Cash verbrannt haben werden. Und wenn dann die Zulassung scheitert, bleibt kaum was übrig. Und was die Wahrscheinlichkeit angeht stimme ich mit Dr. Faustus überein, dass sie für den Einzelfall nichts aussagen. Wenn du 100 Unternehmen hättest, dann darfst du so langsam anfangen,mit Statistiken zu arbeiten, aber nicht bei einem Unternehmen. Das Ganze ist nur dann kein Glücksspiel, wenn du selbst einen gewissen Einblick in die Thematik hast und dir tatsächlich zutraust, das zu beurteilen. Und noch etwas zum Bedenken: Wenn die Chancen wirklich gut wären, dann hätten die üblichen Verdächtigen unter den großen Pharmahaien längst zugegriffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für deine Antwort, pteppic.

Aktuell bezahle ich nur den Cash für das Unternehmen. Für die Pipeline zahle ich nichts.

Die Wahrscheinlichkeiten habe ich aus einer Studie, die über ein Jahrzehnt die Zulassungen ausgewertet hat. Damit zu rechnen halte ich für Sinnhaft.

Helsinn ist bereits eine Kooperation mit Mei Pharma eingegangen. Das ist ein positives Zeichen für die Qualität des Medikaments Procinostad - neben den guten Studienergrbnissen. Für das Medikament zahle ich nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von kariya

Der Markt für Krebsmedikamente ist hart umkämpft, es gibt eine Vielzahl guter kleine Mitbewerber. Der Verdrängungswettbewerb ist hoch, das "Kapital" sind die führenden "Entwicklergenies" in den Läden. Chancen bestehen im Falle von Übernahmephantasien, wegen der Vielzahl an Wettbewerbern dürfte das Potenzial aber auch dabei relativ überschaubar sein. Die Grossen schauen sich die Kandidaten sehr genau an. Unsere Möglichkeiten als "Kleinanleger" für den richtigen Pick sind im Verhältnis zu den denen arg begrenzt, es sei denn man ist Fachmediziner und kennt die Branche. "Übliche" Finanzkennzahlen in diesen Märkten sind nur sehr bedingt aussagekräftig.

 

Ich beobachte aktuell den HIV Markt, dort scheint sich scheinbar etwas erfolgversprechendes zu entwickeln. Angeblich der erste Wirkstoff, bei dem Chancen bestehen das Virus wirklich zu eliminieren. Chancen / Risiken vermag ich noch nicht einzuschätzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DrFaustus

Danke für deine Antwort, pteppic.

Aktuell bezahle ich nur den Cash für das Unternehmen. Für die Pipeline zahle ich nichts.

Die Wahrscheinlichkeiten habe ich aus einer Studie, die über ein Jahrzehnt die Zulassungen ausgewertet hat. Damit zu rechnen halte ich für Sinnhaft.

Helsinn ist bereits eine Kooperation mit Mei Pharma eingegangen. Das ist ein positives Zeichen für die Qualität des Medikaments Procinostad - neben den guten Studienergrbnissen. Für das Medikament zahle ich nichts.

 

Da stimmt eben nicht. Da ja noch Liabilities vorhanden sind.

Zudem: Je länger das Investment läuft, desto geringer wird der Cash-Anteil. Stand Heute investierst du ggf einen Großteil in Cash. Aber eben auch in eine Cash-Burn-Unternehmung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Als Stockpicker stelle ich mir immer die Frage: weiß ich nach ein paar Stunden research im Netz mehr als andere potentielle Gleichgesinnte?

 

Oder andersrum, warum riskiere ich gerade bei diesem Biotech small cap eine Wette auf eine rosige Zukunft ?

 

Zu Mei Pharma:

 

Die Kursentwicklung war bisher trotz erfolgreicher Phase 2 wenig berauschend, bzw warum hält sich hier Big Pharma/Money so bedeckt?

 

Wie gestaltet sich die Finanzierung der ( sehr deutlich ) teuren Phase 3?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ebdem

Vielen lieben Dank für das viele Feedback. Es freut mich,dass die Debatte ins Rollen kommt. Noch sehe ich aber den Case für mich nicht tot wink.gifthumbsup.gif

 

Der Markt für Krebsmedikamente ist hart umkämpft, es gibt eine Vielzahl guter kleine Mitbewerber. Der Verdrängungswettbewerb ist hoch, das "Kapital" sind die führenden "Entwicklergenies" in den Läden. Chancen bestehen im Falle von Übernahmephantasien, wegen der Vielzahl an Wettbewerbern dürfte das Potenzial aber auch dabei relativ überschaubar sein. Die Grossen schauen sich die Kandidaten sehr genau an. Unsere Möglichkeiten als "Kleinanleger" für den richtigen Pick sind im Verhältnis zu den denen arg begrenzt, es sei denn man ist Fachmediziner und kennt die Branche. "Übliche" Finanzkennzahlen in diesen Märkten sind nur sehr bedingt aussagekräftig.

 

Ich beobachte aktuell den HIV Markt, dort scheint sich scheinbar etwas erfolgversprechendes zu entwickeln. Angeblich der erste Wirkstoff, bei dem Chancen bestehen das Virus wirklich zu eliminieren. Chancen / Risiken vermag ich noch nicht einzuschätzen.

 

Danke für diese Einordnung. Ich will mit diesem Unternehmen auch kein unnötiges Risiko eingehen. Aber dafür, dass ich hier die Pipeline mit drei vielversprechenden Medikamenten für quasi nichts bekomme, ist das alles schon einen Blick wert. Mit Helsinn habe ich ja auch einen großen Entwickler, der schon mit an Bord ist und mir das Risiko für die Entwicklung in Teilen abnimmt (http://investor.meip...yeloid-Leukemia). Die Entwicklungspipeline hat ja auch einen Wert, den ich mit Wahrscheinlichkeiten der Zulassung versucht habe auszurechnen. Alle Annahmen natürlich eher konservativ gesetzt

 

Danke für deine Antwort, pteppic.

Aktuell bezahle ich nur den Cash für das Unternehmen. Für die Pipeline zahle ich nichts.

Die Wahrscheinlichkeiten habe ich aus einer Studie, die über ein Jahrzehnt die Zulassungen ausgewertet hat. Damit zu rechnen halte ich für Sinnhaft.

Helsinn ist bereits eine Kooperation mit Mei Pharma eingegangen. Das ist ein positives Zeichen für die Qualität des Medikaments Procinostad - neben den guten Studienergrbnissen. Für das Medikament zahle ich nichts.

 

Da stimmt eben nicht. Da ja noch Liabilities vorhanden sind.

Zudem: Je länger das Investment läuft, desto geringer wird der Cash-Anteil. Stand Heute investierst du ggf einen Großteil in Cash. Aber eben auch in eine Cash-Burn-Unternehmung.

 

Den Cashburn zahle ich natürlich auch mit. Das sind 5 Mio € pro Quartal.

Gut, dass du das Thema Liabilities noch mal ansprichst. Du meinst diesen Teil der Bilanz, oder?

post-27996-0-96330200-1484214583_thumb.png

Quelle

 

Hauptpunkt sind hier für mich die Deferred revenues. Der Rest ist für mich eher ignorierbar, da es sich hier "nur" um 3 Mio $ handelt. Wenn ich diesen Posten richtig verstehe, dann müsste sich es dabei um die Zahlung von Helsinn handeln, die mit der Entwicklung von Procinostad verknüpft ist. Natürlich hat man dann die Verpflichtung das Medikament auch weiter zu entwickeln:

In August 2016, the Company entered into an exclusive licensing, development and commercialization agreement with Helsinn Healthcare, SA, a Swiss pharmaceutical corporation, for Pracinostat, an investigational agent currently being evaluated in clinical studies for acute myeloid leukemia (AML) and other potential indications. Under the terms of the agreement, Helsinn is granted a worldwide exclusive license to Pracinostat and is responsible for funding its global development and commercialization. As compensation, MEI Pharma will receive near-term payments of $20 million, including a $15 million upfront payment and a $5 million payment upon the earlier of (i) dosing of the first patient in the upcoming Phase III study of Pracinostat in newly diagnosed AML patients unfit to receive induction therapy, or (ii) March 1, 2017. In addition, MEI Pharma will be eligible to receive up to $444 million in potential regulatory and sales-based milestones, along with royalty payments on the net sales of Pracinostat. In a related transaction, Helsinn made a $5 million equity investment in MEI Pharma.

 

Gerne kann man mich hier auch eines besseren belehren, da ich kein Bilanzexperte bin. Schaue ich mir aber die Situation in der Bilanz davoran, könnte das für mich die Erklärung sein:

post-27996-0-50994900-1484214979_thumb.png

 

Quelle

 

Als Stockpicker stelle ich mir immer die Frage: weiß ich nach ein paar Stunden research im Netz mehr als andere potentielle Gleichgesinnte?

 

Oder andersrum, warum riskiere ich gerade bei diesem Biotech small cap eine Wette auf eine rosige Zukunft ?

 

Zu Mei Pharma:

 

Die Kursentwicklung war bisher trotz erfolgreicher Phase 2 wenig berauschend, bzw warum hält sich hier Big Pharma/Money so bedeckt?

 

Wie gestaltet sich die Finanzierung der ( sehr deutlich ) teuren Phase 3?

 

Zu der Idee bin ich nicht alleine gekommen, sondern durch gute Analysen, die ich gelesen habe. Ich orientiere mich beim Investieren an Menschen, die bereits Erfolg hatten und schaue mir vor allem Ideen an, die durch sie bereits gefiltert wurden. Von daher ist neben meiner Recherche schon einiges an Research in diese Idee geflossen (siehe die Analysen).

 

Anders gefragt: Warum sollte ich keine Wette eingehen kann, in der ich im schlimmsten Fall kaum etwas verlieren kann (ich zahle nur den Cash), aber im besten Fall das 8fache Gewinne?

 

Die Zurückhaltung wundert mich auch. Helsinn ist an Bord. Aber der restliche Markt denkt wohl, dass Procinostad ein Flop war. Der Report von Greenwood gibt hier Details preis.

 

Die Phase 3 macht Mei Pharma zusammen mit Helsinn. Der teure Vertrieb und das Marketing macht Helsinn. Mei Pharma muss weiter entwickeln, bekommt aber bis zu 444 Mio $, wenn die Meilensteine erfolgreich abgearbeitet wurden. Ich verstehe das so, dass Mei Pharma in Vorleistung geht und bei Erfolg die Erstattung von Helsinn bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

[

Der teure Vertrieb und das Marketing macht Helsinn....Ich verstehe das so, dass Mei Pharma inVorleistung geht und bei Erfolg die Erstattung von Helsinn bekommt.

Ja, so ist das in etwa. Die sog.Meilensteinzahlungen eben, wobei ich Einzelheiten in diesem Fall nicht kenne.Die Verträge werden nicht offengelegt, der Wettbewerb lauert. Wenn die Bude pleite zu gehen droht schlägt einer für billiges Geld zu, der Kleinanleger der nicht rechtzeitig abgesprungen ist steht mit leeren Händen da.

In Ph 3 braucht es weder klassischen Vertrieb noch Marketing, es fehlt ja das zugelassene Produkt. Da gilt es Zulassungen für die Studien an real erkrankten Patienten zu bekommen (die Regeln sind stringent, je nachdem wo man hingeht...), es gilt Zentren zu akquirieren die die Studie durchführen usw. Das ist die momentan nötige Akquiseleistung. Dazu brauchst du einen Partner der Kontakte und Verträge zu / mit den Zentren hat und pflegt und die Kohle natürlich. Je Patient und Behandlungstag sind dafür rund 500$ fällig, macht rund 100k je Patient bei 6 Monatstherapien. Bei ambulanten Ths evtl. etwas billiger, bei rein stationären auch deutlich mehr. In Ph 3 brauchst du um die 1000 bis 2000 Patienten (hängt auch vom breakthrough Status ab, wenn breakthrough anerkannt ist, dann weniger). Wieviele Behandlungstage du für eine onkologische Ph3 Studie in diesem konkreten Fall als Zentrum abrechnen kannst weiss ich nicht, ich habe mit 180 Tagen gerechnet.Wie die Marktlage in der Onkologie derzeit ist weiss ich auch nicht. Diese Kohle geht an die durchführenden klinischen Zentren in der klinischen Praxis. Dann brauchst du z B noch Probandenversicherungen, zumindest in der EU. Die Versicherer lassen sich das Risiko sehr gut bezahlen.

Ist aber auch nicht so wichtig, sollte nur ein kurzer allgemeiner Excurs gewesen sein, falls nicht eh schon bekannt. Wichtig ist selbstredend, dass man das Ding permanent im Blick behalten muss. Ein SL nützt wenig, 90% Kursverlust in wenigen Stunden kann es runtergehen, es reicht wenn ein Studienpatient stirbt. Gute Nerven und das richtige Gefühl braucht es.

Bin kein Mediziner sondern ehemaliger Studienpatient (kein onkologischer Fall) mit etwas, aber natürlich viel zu wenig, Einblick.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ebdem

Natürlich kann es sein, dass Procinostad floppt, aber das Risiko ist meiner Meinung nach eher klein. Das Medikament war in Phase II bereits ziemlich erfolgreich und wenn es nicht mit dem Teufel zugeht, sollte das auch in Phase III ähnlich erreichbar sein.

Die Meilensteinzahlungen sichern das finanzielle Risiko nach unten hin auf jeden Fall ab. Wenn Procinostad weiterhin erfolgreich sein sollte, dürfte sich das auch für Mei Pharma auszahlen. Wenn nicht, hat man das Unternehmen zum Cashpreis gekauft und noch zwei weitere Medikamente dazu. Der Cashbestand ist dann die Absicherung. Der wird immer wieder aufgefüllt, wenn Meilensteine erfolgreich gemeistert wurden.

 

Danke @kariya für den sehr guten Einblick in die Zulassungspraxis und -ökonomie. Das war defintiv sehr interessant und hat mir weitergeholfen das Ganze zu verstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Im ValueInvestorsClub hat sich auch jemand Mei Pharma angesehen. Hier ein kleines Zitat:

Whereas the full value of the asset base will only materialize in a few years, there are substantial near-term catalysts that should lift the stock over the next 12 months. MEIP offers over 10x potential return with very limited downside, given it trades below cash.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

Danke @kariya für den sehr guten Einblick in die Zulassungspraxis und -ökonomie. Das war defintiv sehr interessant und hat mir weitergeholfen das Ganze zu verstehen.

 

Wenn du das bisher nicht gewusst hast, dann solltest du dir darüber Gedanken machen, ob du dein Kompetenzgebiet nicht überschritten hast. Zur Phase 3 Studien kann ich aus eigener Erfahrung folgendes beitragen:

 

1. Es dauert immer länger als erwartet.

2. Es wird immer teurer als erwartet.

3. Es gibt mindestens eine, meistens zwei bis drei Krisen, die den Kurs deiner Aktie abschmieren lassen. Also niemals ein SL setzen. Es geht um alles oder nichts.

 

Wenn du dich mit den entsprechenden Medikamenten wirklich auskennst und glaubst, dass da eine echte Chance besteht, dann wirf deinen Hut in den Ring. Alles andere ist ein reines Glücksspiel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich überschreite bei jedem Investment meinen Kompetenzbereich. An dieser Stelle vielleicht deutlicher als an anderen, aber das kann ich für das Risiko in Kauf nehmen. Ich zahle nur den Cashbestand, Procinostad ist sehr vielversprechend und durch die Zahlungen von Helsinn in der Entwicklung abgesichert/bezahlt. Das Risiko nach unten ist sehr begrenzt, es ist also eine asymmertrische Wette, die sich auch auszahlen kann, wenn alle drei Punkte gleichzeitig eintreten sollten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich überschreite bei jedem Investment meinen Kompetenzbereich. An dieser Stelle vielleicht deutlicher als an anderen, aber das kann ich für das Risiko in Kauf nehmen. Ich zahle nur den Cashbestand, Procinostad ist sehr vielversprechend und durch die Zahlungen von Helsinn in der Entwicklung abgesichert/bezahlt. Das Risiko nach unten ist sehr begrenzt, es ist also eine asymmertrische Wette, die sich auch auszahlen kann, wenn alle drei Punkte gleichzeitig eintreten sollten.

 

Ein Unternehmen das Geld verbrennt und kein marktfähiges Produkt hat bietet eben kein begrenztes Risiko. Es sind nicht mal Substanzwerte vorhanden, die im worst case liquidiert werden könnten. Die Wahrscheinlichkeit, dass 3 Punkte gleichzeitig eintreten ist deutlich geringer als wenn nur 1 von 3 eintreten muss.

Jeder der ein wenig Ahnung von Wahrscheinlichkeitsrechnung hat, weiß dass hier eben keine asymetrische Wette vor liegt. Mei Pharma hat nicht mal einen Ankerinvestor, der die Bude notfalls noch mal mit einer KE aufpeppeln könnte.

Von einem Investment kann man hier auch nicht sprechen.

 

Procinostad kann erfolgreich sein. Aber vielleicht erst nach dem Mei Pharma insolvent und aufgekauft wurde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Helsinn hält 7% des Unternehmens und ist der Partner in der Entwicklung von Procinostad. Das ist natürlich keine Garantie, dass sie eingreifen, aber da das Schlagwort Ankerinvestor fiel, ist das am ehesten vergleichbar.

Der Cash sichert Mei Pharma nach unten ab. Durch die Partnerschaft mit Helsinn hat Mei Pharma immer wieder Meilensteinzahlungen, die den Cashbestand aufstocken sollten. Der Cashburn für Procinostad ist damit signifikant reduziert. Besser als bei mir ist das im Value Investors Club Case beschrieben. Für die Pipeline von Procinostad, die bereits in Phase II Best in Class Werte gezeigt haben, zahle ich mehr oder weniger nichts. Schätzungen gehen davon aus, dass für das Medikament ein Milliardenmarkt besteht. Bei anderen Unternehmen wurden vergleichbare Medikamente für hohe dreistellige Millionenbeiträge aufgekauft (siehe Reports). Kapitalerhöhungen sind erstmal auf Grund des Cashbestandes und der Partnerschaft mit Helsinn nicht nötig.

 

Muss euch alles nicht überzeugen. Ich sehe es als ziemlich attraktivr an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DrFaustus

Sorry, aber das Cash sichert rein gar nichts ab. Denn das Unternehmen verbrennt Cash. Scheitert die Marktzulassung ist das Cash genau 0,0 wert und ebenso das Unternehmen.

Ich kann Cash bei der Unternehmensbewertung eines profitablen Unternehmens heranziehen. Bei einem Unternehmen, dass dieses Cash innerhalb von 2-3 Jahren aufzehrt bringt das nichts. Denn das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass jede weitere Kapitalerhöhung die bestehenden Aktien nicht verwässern würden, denn dem mehr an EK steht ja ein mehr an Cash gegenüber. Der Markt ist ja auch nicht dämlich. Würde jeder dieses Cash mit einbeziehen, wäre das Unternehmen nicht mit Höhe des Cash bewertet.

 

Ich hoffe es wird klar was ich sagen will...

 

Oder nochmal anders:

 

Das Cash wird gebraucht um die Phase III zu überstehen. Ist die Phase III beendet, ist das Cash weg. Ob dann aber die Marktzulassung steht oder nicht ist dadurch noch lange nicht gesagt.

 

 

Meiner Meinung nach ist das Unternehmen wir folgt bewertet bzw. zu bewerten:

 

Wert der Pipeline bei Zulassung (diskontiert auf Heute) * Wahrscheinlichkeit der Zulassung (vom Markt geschätzt) - Risikoprämie für Wagniskapital (20-30% p.a.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wie bereits mehrfach geschrieben: Mei Pharma bekommt Cash von Helsinn, wenn gewisse Meilensteine erreicht sind. Ich kenne die Details des Vertrags nicht, gehe aber davon aus, dass sie so gestrickt sind, dass Helsinn die Phase III mehr oder weniger finanziert. Der Cashburn wird wahrscheinlich nur die Entwicklung der beiden anderen Wirkstoffe betreffen.

 

Die Bewertung ist schon im Eingangspost erfolgt. Die Wahrscheinlichkeit der Zulassung von Stufe II auf Stufe III ist 34%. Die Warhscheinlichkeit von Stufe II auf Marktzulassung 8-9%. Es sind Zahlungen von bis zu 444 Mio $ zu erwarten. Weitere Zahlungen sind bei erfolgreicher Marktzulassung in Form von Royalities möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DrFaustus

Ändert nichts daran, dass dein worst case Szenario für die Tonne ist: Wenn das Präparat floppt, gibt es keine Milestones und das Cash ist trotzdem weg, ebenso die Unternehmensbewertung.

Ob mit 65% Wahrscheinlichkeit oder mit 1% Wahrscheinlichkeit für dieses Szenario spielt keine Rolle. Das wird das Ergebnis sein, wenn das Szenario eintritt.

 

Du kennst die Vertragsdetails nicht, gehst aber von einem für dich positiven Vertragsinhalt aus. Joah... dann mal viel Spaß. Helsinn trägt also das Risiko komplett alleine? Weshalb?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von pteppic

... Mei Pharma bekommt Cash von Helsinn, wenn gewisse Meilensteine erreicht sind. Ich kenne die Details des Vertrags nicht, gehe aber davon aus, dass sie so gestrickt sind, dass Helsinn die Phase III mehr oder weniger finanziert. Der Cashburn wird wahrscheinlich nur die Entwicklung der beiden anderen Wirkstoffe betreffen.

...(Hervorhebungen durch pteppic)

 

Wie kannst du mit dem besagten Vertrag mit Helsinn argumentieren, wenn du nichts darüber weißt, sondern nur vermutest? Warum rufst du nicht einfach bei der IR Abteilung an und fragst nach? Über Meilensteinzahlungen wird normalerweise auch offen informiert.

 

Ansonsten gibt es zu Dr Faustus Argumentation wenig hinzuzufügen.

 

Nachtrag: Der letzte Beitrag von DrFaustus hat sich mit meinem überschnitten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ebdem

Ich hab nicht gesagt, dass Helsinn das Risiko komplett alleine trägt. Sie zahlen aber für die Entwicklung an Mei Pharma und haben das bereits:

As compensation, MEI Pharma will receive near-term payments of $20 million, including a $15 million upfront payment and a $5 million payment upon the earlier of (i) dosing of the first patient in the upcoming Phase III study of Pracinostat in newly diagnosed AML patients unfit to receive induction therapy, or (ii) March 1, 2017. In addition, MEI Pharma will be eligible to receive up to $444 million in potential regulatory and sales-based milestones, along with royalty payments on the net sales of Pracinostat. In a related transaction, Helsinn made a $5 million equity investment in MEI Pharma.
Quelle

 

Neben Helsinn gab es auch noch einen zweiten Partner, den Mei Pharma zur Auswahl hatte. Dementsprechend dürfte Mei Pharma gegenüber Helsinn in einer ganz guten Verhandlungsposition gewesen sein.

 

Bei der IR habe ich wegen weiterer Details mal angefragt. Ansonsten gerne auch mal bei VIC reinschauen. Da finden sich weitere Infos. Der Autor geht davon aus, dass 40 Mio $ für die Entwicklung in Phase III fällig werden. 20 Mio $ hat Helsinn bereits gezahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Helsinn ist kein richtiger Ankerinvestor, sondern "nur" ein Geschäftspartner. Ein Ankerinvestor schießt auch noch mal Geld rein, wenn ein Meilenstein nicht erreicht wird. Helsinn kann die Partnerschaft auch wieder beenden und die Aktien abschreiben, wenn Mei Pharma bzw. Pracinostat ein Flopp wird. Dein Kapital ist dann auch futsch.

 

Ich frage mich aber warum du über die Firma hier diskutierst? Ich habe den Eindruck, dass dein Entschluss zu kaufen, schon lange fest steht. Nichts für ungut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja, Helsinn ist auch kein Ankerinvestor. Aber ein starker Partner, der Zahlungen leistet und auch ein Interesse am Erfolg von Procinostad hat.

 

Ich habe die starke Tendenz zu kaufen. Ja. Aber es ist trotzdem kein Fehler das Unternehmen zu diskutieren. Leider finde ich es etwas schwierig, dass hier schon der Entschluss bei vielen feststeht, dass das hier rein gar nichts ist ohne überhaupt zu prüfen, was das Potential sein könnte und was die Fakten sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das einzige was noch dafür sprechen würde ist, dass das equity investment vom Helsinn Investment Funds kommt, die sich offenbar spezialisiert haben. Also nicht einfach per Gießkanne 50 startups füttern, in der Hoffnung dass ein Kracher darunter ist.

 

HELSINN GROUP INTRODUCES HELSINN INVESTMENT FUND

 

Ende Seite 1 und Anfang Seite 2 ...

 

Trotzdem ist das keine Garantie für eine erfolgreiche Zulassung. Und wie lange glaubst du musst du mit deinen Anteilen investiert bleiben, bis sich vielleicht ein Gewinn einstellt?

Potential mag vorhanden sein. Aber viel Risiko eben auch. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe die starke Tendenz zu kaufen. Ja. Aber es ist trotzdem kein Fehler das Unternehmen zu diskutieren. Leider finde ich es etwas schwierig, dass hier schon der Entschluss bei vielen feststeht, dass das hier rein gar nichts ist ohne überhaupt zu prüfen, was das Potential sein könnte und was die Fakten sind.

 

Schön, dass hier auch exotische Werte besprochen werden. Natürlich gehen bei alten Börsenhasen bei solch einer Aktie erstmal die Warnblinker an: xs Biotech small cap im Bereich Cancer

 

Aber wir Stockpicker müssen zusammen halten :thumbsup: - wenn man die inflationär zunehmenden ETF-Anleger anschaut, sind wir ja vom aussterben bedroht...

 

Deshalb rate ich im Zweifel: attackieren, kleine Position kaufen und als "ewige call Option" betrachten. Mehr als Geld ( bloß bedrucktes Papier ), kann man nicht verlieren und an Erfahrung gewinnt man(n) garantiert. <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden