Nasenwasser

Depotvarianten nach Nasenwasser

  • Musterdepot
  • Depotvariante
  • 2018
  • Reform

Geschrieben · bearbeitet von Nasenwasser

Warnhinweis: Dieser Thread und die darin gemachten Aussagen stellen keine Anlageempfehlung dar, sondern nur die unmaßgebliche Meinung des Verfassers. Alle Investitionen werden vom jeweiligen Anleger auf eigenes Risiko getätigt!

 

 

Im Rahmen der Reform der Besteuerung von Investmentfonds ergeben sich ab dem Jahr 2018 vielfältige neue Möglichkeiten. Viele derzeit (2017) im WPF-Jargon noch als "steuerhässlich" zu bezeichnende ETFs lassen sich für den Privatanleger dann ohne steuerlichen Mehraufwand halten, wodurch attraktive Depotvariationen in den Fokus rücken können, die man bisher aus Aufwandsgründen eher vermieden hat.

 

In diesem Thread möchte ich daher einige dieser Varianten vorstellen, die meiner Meinung nach, je nach persönlichem Anlagefokus, in Frage kommen können. Auch hoffe ich, dass Neulinge oder Unentschlossene, die unsicher ob der richtigen Fondsauswahl und -mischung sind, hier wenigsten eine Anregung für ihre eigenen Entscheidungen bekommen.

 

Folgende Vorgaben habe ich vor der Erstellung der Depotvarianten festgelegt:

 

- Sparer-Pauschbetrag fiktiv ausgeschöpft, daher Konzentration auf thesaurierende Fonds
- Größtmögliche Vermeidung von Swappern aufgrund unklarer steuerlicher Behandlung
- Auswahl des replizierenden Thesaurierers mit der besten Tracking Difference lt. Holzmeier-Tabellen
- Reduzierung auf so wenige Fonds wie möglich
- Integration von Small Caps

 

Gerade der letzte Punkt ist absichtlich in jedem Depotvorschlag enthalten, um die nun gegebenen Möglichkeiten der mir sehr sympathischen IMI-ETFs zu nutzen und die Diversifikation durch die Anzahl der Unternehmen zu erhöhen.

 

2er-Variante:

 

Die denkbar einfachste Variante (natürlich nach der 1er mit ACWI IMI ;) ) ergibt sich aus Kombination von ACWI IMI und EM IMI. Die von mir hier stellvertretend dargestellte Variante soll dabei ungefähr die allseits beliebte 70/30-Kombination widerspiegeln. So lange es keinen ETF auf einen MSCI World IMI gibt, ist dies denke ich die einzige Möglichkeit, dies mit nur zwei ETFs so darzustellen.

 

2er ACWI IMI EM IMI.png

 

 

3er-Varianten:

 

Wer nun bspw. schon einen ETF auf den MSCI World sein Eigen nennt, kann natürlich eine ähnliche Verteilung wie oben auch mit drei ETFs erreichen. Hierzu einfach einen MSCI World Small Cap und den Emerging Markets IMI hinzufügen.

 

3er World EM IMI SCW.png

 

 

Im Forum nicht ganz unbekannt ist auch die 3er Kombo mit extra Europa-Anteil, um eine annähernde BIP-Verteilung zu erreichen und den Heimatmarkt stärker zu gewichten. Dies lässt sich durch Erweiterung der 2er-Variante um entweder einen Europa-ETF wie bespw. auf den Stoxx Europe 600 erreichen, oder aber stattdessen, um nicht Europa, sondern den eigenen Währungsraum zu priorisieren, mit einem ETF auf eben den Euroraum. Bei diesen Varianten ist allerdings zu bedenken, dass der Small Caps-Anteil insgesamt hier ein wenig verwässert wird, da die europäischen Inidizes keine oder kaum Small Caps enthalten.

 

3er ACWI IMI EUR EM IMI.png

 

3er ACWI IMI EWWU EM IMI.png

 

 

4er-Variante:

 

Nur der Vollständigkeit halber sei noch diese Kombination erwähnt. Mit insgesamt vier ETFs (darunter ein MSCI World) lässt sich natürlich auch eine höhere Gewichtung von Europa oder dem Euroraum erreichen.

 

4er World EWWU EMI SCW.png

 

 

5er-Variante:

 

In eine gänzlich andere Richtung geht diese Variante mit fünf ETFs. Sie basiert grundsätzlich auf der im Forum beliebten 30/30/10/30-Kombination und erweitert sie um Small Caps. Dies ist auch die einzige Variante mit einem Swapper, da es auf den MSCI Pacific leider keine Replizierer gibt. Durch die Verwendung des S&P 500 ist Kanada zwar etwas unterrepräsentiert, aber im Gegensatz zum reinen 30/30/10/30 wenigstens im MSCI World Small Cap vorhanden. Vor der Reform wären für diese Zusammenstellung sage und schreibe bis zu acht ETFs (inkl. NA SC, EUR SC, EM SC, evtl. JAP SC) notwendig gewesen, glücklicherweise geht dies nun einfacher.

 

 

30301030 SC.png

 

Nagelt mich bitte nicht auf die einzelnen Prozentwerte der einzelnen ETFs fest. Sie sind teils über den Daumen gepeilt und gerundet, zeigen aber grundsätzlich in die richtige Richtung, auch was den Anteil der Small Caps betrifft, die grob gemäß Marktkapitalisierung gewichtet sein sollen.

 

Ich freue mich über Fragen, Verbesserunsgvorschläge und auch weitere Varianten, die gerne in diesem Thread geteilt werden dürfen. Im stillen Kämmerlein hoffe ich ja manchmal, dass einmal auch einer von meinen Threads zu einer Art Referenz im Forum wird ... :) 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke, sehr interessant, in der Variante 5 könnte man Pazifik mit Japan ersetzten, da gibt's dann thesaurierende und replizierende ETFs

 

db x-trackers MSCI Japan Index UCITS ETF (DR) 1C, LU0274209740

 

iShares MSCI Japan UCITS ETF, IE00B53QDK08

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Tja, das ist halt die alte Frage, ob Japan stellvertretend für die ganze Region stehen kann, da scheiden sich die Geister. Gibt halt einfach nur sehr wenige ETFs in dem Bereich. Alternativ hier im Forum bereits angesprochen wurde vor einiger Zeit die Verwendung des UBS ETF (LU) MSCI Pacific Socially Responsible UCITS ETF (USD) A-dis (LU0629460832), der natürlich eine gewisse Korrelation zu seinem "Mutter-Index" aufweist. Sicherlich interessant, das mal wieder nachzulesen. Trifft als Ausschütter zwar nicht meine oben genannten Kriterien, aber ist physischer Replizierer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Kapuzenpullimann

Hi! Sehr schöne Übersicht, der grundlegende Gedankengang gefällt mir auch! Physisch replizierend, steuereinfach, breit diversifiziert, Size-Faktor.

 

Ich hätte noch eine Variante, die ungefähre Regionengewichtung bietet, ABER nur Small Caps aus den Emerging Markets und der europäischen Währungsunion abbildet.

 

50 % MSCI World (Ishares Core - IE00B4L5Y983)

30 % MSCI EM IMI (Ishares Core - IE00BKM4GZ66)

20 % MSCI EMU Small Caps (Ishares (IE00B3VWMM18) oder UBS (LU0671493277), der UBS ist günstiger, hat aber ein geringes Volumen)

 

Damit wäre auch GB nicht übergewichtet (in Anbetracht des kommenden Brexits und der dadurch nicht einfacher werdenden Lage für britische Unternehmen interessant). Ex post haben sich die EMU-Small-Caps ziemlich gut entwickelt, vor allem in den letzten Monaten. Aber natürlich nur ex post. Man schneidet bei dieser Variante den europäischen Large-Teil über den MSCI World an und füllt ihn mit den EMU-Small-Caps auf, dadurch verfeinert man den Europa-Teil auch etwas durch Fokussierung auf EMU und den Size-Faktor.

 

Meine Frage ist nämlich, wie man in einem ETF-Portfolio, das Europa nicht untergewichtet ("Wette gg. Europa"), dennoch mit möglichst wenigen ETFs auskommen kann. Der Preis dieser Variante ist leider, dass man z.B. keine US-SC drin hat.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 30.4.2017 um 13:50 schrieb Nasenwasser:

Ich freue mich über Fragen, Verbesserunsgvorschläge und auch weitere Varianten, die gerne in diesem Thread geteilt werden dürfen. Im stillen Kämmerlein hoffe ich ja manchmal, dass einmal auch einer von meinen Threads zu einer Art Referenz im Forum wird ... :) 

 

Ich habe auf die 5er-Variante umgestellt. Hatte vorher die 4er mit 30/30/30/10. EM verkauft, dafür EM IMI rein und Wold small caps dazu. Fertig! Danke für die Anregung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden