Peter6

Aktive Fonds umschichten in ETFs (?)

  • Fonds
  • ETF
  • Umschichtung

Geschrieben · bearbeitet von Peter6

Hallo zusammen, 

 

nach längerem stillen Mitlesen, möchte ich mich hier nun auch vorstellen und freue mich auf Hinweise und Ratschläge zu meinen derzeitigen Überlegungen zum Umschichten meiner aktiven Fonds.

Zunächst aber die "Pflichtangaben":

 

Über meine Person

25 Jahre, Beamter, ledig

Versicherungen: Pflegepflicht, große Anwartschaft, Haftpflicht, Berufsunfähigkeit, Kfz (Vollkasko)

Notgroschen: ~12k

 

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

- Fonds, ETFs, Tagesgeld, VL

 

2. Darstellung von bereits vorhandener Fondspositionen (Fondsbezeichnung und ISIN angeben):

Unbenannt.JPG

 

Die beiden Fonds Vermögensmanagment Balance u. Allianz Wachstum Euroland machen rund 75% und 20% des Depots aus.

Diese stammen aus Geldgeschenken u. Taschengeld, welche im Kinder- und Jugendalter angespart und angelegt wurden.

Die Wahl der Fonds wurde vor einigen Jahren auf Empfehlung eines Angestellten der Commerzbank ohne Überlegung / Interesse an der Thematik getroffen.

Nun habe ich die Fonds auf mein Depot übertragen und möchte sie (gerne mithilfe des Forums) bewerten, möglicherweise verkaufen und neu anlegen.

 

Die ETFs (70 World / 30 EM) bespare ich seit kurzem und auch weiterhin mit 500-750 EUR im Monat  (+200-250 EUR Tagesgeld als RK1). Die noch bestehenden Fonds habe ich bisher nicht in meine AA einbezogen.

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage:

Grundsätzliches Interesse am Marktgeschehen - einige Stunden wöchentlich

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten:

- Grundsätzlich risikobereit / renditeorientiert

- AA mit etwa 25-30% risikofreiem Anteil angestrebt

 

Über meine Fondsanlage

1. Anlagehorizont:         mindestens 10 Jahre

2. Zweck der Anlage:     Vermögensaufbau

3. Einmalanlage (aus mögl. Verkauf der Fonds) + Sparplan

4. Anlagekapital:           2 Fonds ~42k

 

______________________________________________________________________________________________________________________

 

Überlegungen zu den Fonds:

1. Hold: Aufgrund der auf den ersten Blick betrachtet positiven Entwicklung: Halten der Positionen und weiteres Besparen der ComStage ETFs

 

2. Verkauf:

-  kostenfreier(comdirect-Aktion) Verkauf der Fonds aufgrund hoher TER (Allianz Euroland: 1,81%; VermögensManagement Balance: 2,49%)

   -> Kauf : ETFs + RK1

         - Aufstockung der o.g. ETFs

         - da ich weiterhin gerne Ausschütter im Depot haben möchte möglicherweise Kauf iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (Ziel: 50 World/30 EM/20 Europa)


         - (RK1) 25% in Tagesgeld/Festgeld od. Kauf ARERO / Comstage Vermögensstrategie bis zur Zielallokation

 

Nachteile: - aufgrund positiver Entwicklung der Fonds hohe Steuerabgaben

 

 

Wie würdet ihr mit den Fonds umgehen?

 

 

Viele Grüße

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von lunareactor

vor 2 Stunden schrieb Peter6:

Die Wahl der Fonds wurde vor einigen Jahren auf Empfehlung eines Angestellten der Commerzbank ohne Überlegung / Interesse an der Thematik getroffen.

 

Sind die Fonds ganz oder teilweise steuerlicher Altbestand (Anschaffung vor Einführung der Abgeltungssteuer)? Im Comdirect-Depot kann man sich das bei der Steuersimulation anzeigen lassen.
Das könnte Auswirkungen auf deine Entscheidung haben, ob du die Fonds behalten willst und den Steuervorteil weiter laufen lassen willst, oder ob du sie verkaufen willst.

 

 

Zu deinem ersten Punkt:

Zitat

1. Hold: Aufgrund der auf den ersten Blick betrachtet positiven Entwicklung: Halten der Positionen und weiteres Besparen der ComStage ETFs

Die Frage ist immer, mit was man den Fonds vergleicht. Wenn man einen Chartvergleich mit ein paar der üblichen passiven Misch-Produkte mit unterschiedlichen Aktienquoten durchführt, sieht die positive Entwicklung doch etwas weniger positiv aus.

 

Beispiel Vermögensmanagement Balance: Chartvergleich

Zum Vergleich: Der Aktienanteil des Commerzbank-Fonds ist aktuell 47%, die gezeigten easyfolios haben 30% respektive 50% Aktienanteil, Arero 60%, DB xtracker Portfolio Total Return 55%.
Ähnliche Vergleiche kann man auch für den Euroland-Fonds mit entsprechend gewählten Benchmarks durchführen.

 

Falls die Fondsbestände keine Altbestände sind und somit der Abgeltungssteuer unterliegen, würde ich persönlich zumindest für den Vermögensmanagement Balance die Reißleine ziehen und verkaufen.
Die Kostenbelastung ist sehr hoch, ein Vorteil des aktiven Managements ist für mich im Chartvergleich nicht ersichtlich und dein Anlagehorizont ist noch lang.
Nach dem Verkauf dann lieber mit der gewünschten Asset Allocation inkl. RK1 sauber neu aufbauen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schwachzocker

Nur einige Gedanken:

 

1.)

Den Vermögensmanagement halte ich für einen Dachfonds. In dem Kid heißt es u.a. "Wir investieren vornehmlich in andere Fonds."

Einen Fonds, der in Fonds investiert, braucht m.E. niemand, und er ist überflüssig teuer. Den würde ich ohne Rücksicht auf irgendwelche steuerlichen Aspekte verkaufen.

 

2.)

Der "Euroland" scheint wirklich gut gelaufen zu sein. Wenn das steuerliche Altbestände sind, würde ich den behalten und als Europa- bzw. Euroanteil im Aktiendepot nehmen. 

Wenn es kein steuerlicher Altbestand ist, würde ich mich über den Gewinn freuen, verkaufen und in Stoxx600 umschichten.   

 

3.)

BU als Beamter? Ich würde hinterfragen, ob das wirklich nötig ist.

 

Zitat

(RK1) 25% in Tagesgeld/Festgeld od. Kauf ARERO / Comstage Vermögensstrategie bis zur Zielallokation

Verstehe ich nicht! Diese Fonds sind bestimmt nicht RK1, nur in Teilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Peter6

Danke für die Anregungen, Bestätigungen! Vom "Vermögensmanagment" werde ich mich trennen. Den "Euroland" als steuerlichen Altbestand zunächst weiter laufen lassen.

 

 

vor 6 Stunden schrieb Schwachzocker:

3.)

BU als Beamter? Ich würde hinterfragen, ob das wirklich nötig ist.

Abgesichert ist eine Dienstunfähigkeit, also nicht die eigentliche Berufsunfähigkeit. Aufgrund der noch wenigen Dienstjahre bekomme ich bis 2018 im Falle der Dienstunfähigkeit kein Ruhegehalt. Danach beginne ich mit einem Ruhegehalt von 35% des bisherigen Gehalts (~mehr Dienstjahre=mehr Ruhegehalt). Zurzeit sehe ich die Versicherung also noch als nötig an, in Zukunft kann man das hinterfragen.

 

vor 6 Stunden schrieb Schwachzocker:
Zitat

(RK1) 25% in Tagesgeld/Festgeld od. Kauf ARERO / Comstage Vermögensstrategie bis zur Zielallokation

Verstehe ich nicht! Diese Fonds sind bestimmt nicht RK1, nur in Teilen.

Überlegung war durch zusätzliche Aktien-ETF den RK1-Anteil der Fonds prozentual im Blick auf das Gesamtdepot so zu minimieren, dass ich auf den Zielwert komme. 

Tagesgeld/Festgeld scheint mir bei genauer Betrachtung aber sinnvoller... :-*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Vielleicht noch ein Zusatz:

 

Einen Verkauf könnte man ja eventuell in zwei Tranchen über zwei Jahre abwickeln. Dann dürfte es bei dem "Vermögensmanagement" nicht so schlimm werden mit der Steuer. Dabei vermute ich, dass der Freibetrag noch nicht annähernd ausgeschöpft ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo und Willkommen hier im Forum Peter6,

 

übereile nichts, lese Dich in Ruhe in die Materie ein,

 

so schlimm sind die beiden Fonds gar nicht:

 

VermögensManagement Balance - A - EUR.pdf

 

Dies ist ein Dachfonds, d.h. er beinhaltet mehrere andere Fonds in sich,

der Fonds macht so seine 3-4% p.A. bei einer geringen Vola von 3,-5%,

daher wurde nichts falsch gemacht, lediglich die Kosten sind hoch.

 

Allianz Wachstum Euroland A EUR.pdf

 

Dieser ist ein reiner Aktienfonds mit Eurowerten,

der macht so 6-14% p.A. bei 11 bis 17 % Vola

das ist schon wesentlich mehr, aber es gibt auch mehr Rendite.

 

Prüfe bevor Du etwas machst und was zu Dir passt.

Nicht nur auf die Kosten achten, sondern auch auf Rendite

und vorallem das Risiko des Verlustes.

 

Ghost_69 :-*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 9 Stunden schrieb Schwachzocker:

Dabei vermute ich, dass der Freibetrag noch nicht annähernd ausgeschöpft ist?

Richtig. Guter Einfall, danke dir.

 

vor 4 Stunden schrieb ghost_69:

Hallo und Willkommen hier im Forum...

Danke für die netten Worte und die Ratschläge! (Habe nach dem Lesen bisheriger Depotvorstellungen mit mehr "Tadel" der erfahrenen Forenteilnehmer gerechnet -- positiv überrascht ;))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 30 Minuten schrieb Peter6:

(Habe nach dem Lesen bisheriger Depotvorstellungen mit mehr "Tadel" der erfahrenen Forenteilnehmer gerechnet -- positiv überrascht ;))

Wieso?

Comstage World / EM werden hier empfohlen, kann man nichts mit falsch machen. und die anderen beiden Fonds wurden ja nicht von dir aktiv gekauft, sondern übernommen.

Den Europa würde ich auch behalten, wenn er vor 2009 gekauft wurde. Der hat sogar noch besser performt als mein Fidelity Growth, den ich auch aufgrund der Steuerfreiheit behalte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 17 Minuten schrieb west263:

Comstage World / EM werden hier empfohlen, kann man nichts mit falsch machen.

 

Woher weißt du, dass man mit Comstage ETFs nichts falsch machen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden