Ideen zu großer Umschichtung gesucht (450.000 Euro)

45 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Wieso eigentlich verkaufen und nicht mit engem Stop absichern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für den Vorschlag! Dafür müsste ich den Betrag allerdings bei einer Börse lagern, anstatt selber darauf aufzupassen. Dieses Vertrauen habe ich nicht. Außerdem machen mir Flash-Crashes und fehlende Abnehmer Sorgen. Ich werde wohl noch mit einem höheren Betrag investiert bleiben, bin mit den bisherigen Gewinnen mehr als zufrieden und würde das Klumpenrisiko gerne durch Verkäufe statt Stop-Orders mindern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nimm jeden Monat x% raus, am besten wenns mal wieder ein neues Hoch gibt und investiere es woanders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

So in etwa mache ich es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

56% und 590.000€. So schnell kann ich gar nicht verkaufen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Verstehe ich das richtig, dass sich Dein Bitcoin-Anteil noch leicht steigert, obwohl Du am Verkaufen bist?:)

Welchen Anteil Deines Vermögens möchtest Du denn weiterhin in Bitcoin halten? Wenn überhaupt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von CarstenXYZ

Exakt. Mein erstes Ziel ist, unter 50% zu kommen. Ich mag die Idee, 21 BTC und 21 BCH zu halten, da es insgesamt jeweils "nur" 21 Millionen BTC/BCH geben wird (aktuell wären das aber auch schon 212.000€). Ich hab es aber nicht besonders eilig und brauche noch Zeit, meine Gedanken reifen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

42% von 621.000€. Es wird so langsam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 17 Stunden schrieb CarstenXYZ:

42% von 621.000€.

Mit dem neuesten Anstieg wieder über 50% gerutscht? :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Leider nicht :D 44% von 641.000€

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von 3mg4

die million könnte sich für dich noch ausgehen haha, Glückwunsch! ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke, aber auch die aktuelle Summe ist schon recht beängstigend. Ich hinterfrage tagtäglich meinen Job, habe keine Ahnung was Altersvorsorge angeht, muss/kann meine Ansprüche anpassen. Riester? Spenden? Testament? So viele Fragen, die ich mir eigentlich gar nicht gewünscht habe. Aber ich glaube das ist Meckern auf ganz hohem Niveau...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Sascha.

Jo herzlichen Glückwunsch. Das wichtigste ist jetzt erstmal nen kühlen Kopf zu bewahren und trotz des ganzen Geldes selbiges jetzt nicht aus dem Fenster zu werfen.

Ich würde an deiner Stelle wohl einfach so weitermachen wie du das jetzt machst.

Den Wert deiner Bitcoins irgendwo bei 200.000€ bis 300.000€ halten und alles was der Bitcoin darüberhinaus wächst verkaufen und in Aktien reinvestieren. (Gewinn in Sicherheit bringen)

Dadurch wird der prozentuale Anteil der Bitcoins über die Zeit dann immer weniger und man profitiert trotzdem stark vom Bitcoin Boom.

 

Achja. Pass bloss auf, wenn die Bank mit dir irgendwelche Termine machen möchte.

Wenn die sehen, dass junge Leute große Geldeingänge haben, möchten die gerne "Beraten".

Fall da nicht drauf rein :lol:.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von CarstenXYZ

Danke für die Warnung. Ich bin nicht anfällig für derartige Beratungen, das passt schon. Das mit der Grenze muss ich noch überlegen (wie gesagt, 21 BTC/BCH haben unabhängig vom Kurs einen gewissen Charme, aber clever ist das nicht unbedingt). Mein Lebensstil wird sich auch weiterhin am Gehalt orientieren, nur den Wechsel auf 80% Gehalt/Zeit gönne ich mir (womit ich trotzdem noch etwas vom Gehalt übrig habe).

 

Aktuell habe ich schon einmal rund 232.000€ in SPDR MSCI ACWI IMI IE00B3YLTY66 und 93.000€ in Arero LU0360863863. Damit fühle ich mich gerade auch sehr wohl (Kritik ist natürlich willkommen!).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Auch wenn ich privat noch nicht mit solchen summen umgehen muss (leider), mal mein Senf dazu, wenn du dich weiterhin am Gehalt orientierst ist das sehr gut! Und den Ball flach halten, Neider gibt es immer und kommen immer.

 

Ansonsten betrachte es als Glückslos, arbeite brav weiter, mit dem gewissen du hast genug Sicherheiten falls du nicht mehr kannst/willst etc. 

Ansonsten alles Schritt für Schritt durchgehen, hast ja diesbezüglich glaube ich keinen Stress (zeitlich). Altersvorsorge ist ja nur noch ein Thema Wie und nicht mehr mit welchem Geld ;-) da bist du schon vielen einen enormen schritt voraus. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gratuliere zu diesen tollen Gewinnen :) Ich hätte wohl nie die Nerven gehabt, die Bitcoins so lange zu halten, und bin deswegen eigentlich auch nicht qualifiziert, hier einen Tipp zu geben, aber mir wären 200k in Bitcoin bei 600k Gesantdepot viel zu riskant - ich würde das Maximum bei 10% sehen (habe persönlich aktuell 8%). Je größer das Depot ist, desto weniger riskant muss man es ja eigentlich anlegen, um einen schönen Wertzuwachs zu erreichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ElTopo
edit

Am 1.12.2017 um 19:12 schrieb CarstenXYZ:

Exakt. Mein erstes Ziel ist, unter 50% zu kommen. Ich mag die Idee, 21 BTC und 21 BCH zu halten, da es insgesamt jeweils "nur" 21 Millionen BTC/BCH geben wird (aktuell wären das aber auch schon 212.000€). Ich hab es aber nicht besonders eilig und brauche noch Zeit, meine Gedanken reifen zu lassen.

 

Hehe, ich mach genau das gleiche, Ziel ist auch 21 BTC :lol:

 

Bin (natürlich!) auch Informatiker, hatte teilweise 70-80% Bitcoin Anteil im Portfolio, und hab mit steigenden Kursen immer mal wieder etwas verkauft. Ich hab jetzt nur noch 10% der Bitcoins, die ich Anfang des Jahres hatte, das sind aber jetzt immer noch 40% Portfolio Anteil durch den Kursanstieg :D

 

Job ist schon gekündigt, nächstes Jahr mache ich mich selbständig als freier Software-Entwickler. Aufträge kommen jetzt schon rein... :rolleyes:

 

Edit: Meine Erlöse aus den Verkäufen gehen in ein ETF Portfolio aus 6-8 Positionen, wie es hier im Forum oft vorgeschlagen wird. Übrigens würde ich spätestens jetzt mit den Bitcoin Futures, die ab nächste Woche gelistet werden, Kryptowährungen als kleinen 5-10% Portfolioanteil im Sinne der Asset Allocation für jeden empfehlen! Wer Venezuela Anleihen kauft, kann auch Bitcoin kaufen!

 

P.S. Dass du noch Bcash hast, muss ich natürlich auf's schärfste verurteilen! :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Sofern du noch keinen Steuerberater hast würde ich mir gleich mal einen suchen! Ich gehe davon aus das du Deutscher bist bzw. dem deutschen Steuerrecht unterliegst.

Ob Bitcoingewinne steuerpflichtig sind kann ich nicht beurteilen. Ich kenne nur die Infoseite vom Finanzministerium Österreich

 

Denn eines ist sicher mit einem so großen Betrag in so kurzer Zeit wird sicher die Finanz bei dir anklopfen und nachfragen

Dann ist es von Vorteil wenn du bereits proaktiv die Fragen geklärt hast.


Angenommen in 2 Jahren kommt eine Börsencrash, der deine Aktien und Bitcoins stark im Wert fallen lässt, aber du dann die Steuer aus den Gewinnen von heuer nachzahlen musst, könnte das bis zu einem Verlustgeschäft führen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Relich

Bei einer Haltedauer von mindestens 1 Jahr sind die Gewinne steuerfrei. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Aber Achtung

Ich würde mir alle Transaktionen aufschreiben (Kauf und Verkauf)! Blockchain und Screenshots von den Börsentransaktionen. Denn wenn diese "down" oder gehackt werden hat man keine Beweise fürs Finanzamt. Vermute das diese nicht ans Finanzamt melden ;-)

Also ich würde bei Bitcoingewinne IMMER einen Steuerberater aufsuchen! Bei diesen Summen sowieso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden