Dr.Polanski

Peter Lynch - Der Börse einen Schritt voraus

  • Peter Lynch
  • Rezession

Posted

Bin Verwundert, dass es zu dem Buch kein eigenes Thema gibt. Also mir hat das Buch sehr gefallen. Es gibt sehr viele Anekdoten und es wird klar, warum der Autor so handelt, wie er eben gehandelt hat. Ein bisschen unstrukturiert fand ich den roten Faden aber schon. Dennoch sehr lesenswert nicht nur für alle Fundamentalisten, denn in dem Buch werden die Grundlagen der Fundamentalanalyse erklärt und die sollten alle Händler kennen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wenn du dem Buch schon einen eigenen Thread widmen möchtest, könntest du ja für die Leute, die es nicht gelesen haben, noch etwas ausführlicher auf den Inhalt eingehen. Warum hat dir das Buch bspw. so gefallen? Was lernt man daraus, das in anderen Büchern nicht steht? Welche Kennzahlen oder Strategien nutzt der Autor für die Aktienauswahl? usw.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Czesc Maciej,

 

Eigentlich habe ich genau diese Fragen da oben schon angerissen: Er geht fundamental vor, im Buch werden sehr clevere Taktiken wiedergegeben und tolle Anekdoten, was bei der Fülle an Erfahrung die er hat nicht viele wiedergeben können. 

Eine weitere Kritik ist mir eingefallen, Lynch gibt zu, dass er von der techn. Analyse nix hält, aber genau sie ist es, die einen vor so einer Katastrophe bewahrt, dass ein Wert jahrelang seitwärts geht und man da sein Geld sinnlos investiert hat, Ein Techniker würde eben auf den Ausbruch warten und vielleicht nicht den gesamten Gewinn mitnehmen, aber dafür in der Seitwärtsphase das Geld woanders investieren. Das Beispiel Merck am Ende des Buches fand ich hart.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich finde das Buch auch wirklich sehr großartig.

Es ist wirklich sehr gut geschrieben und liest sich wie von selbst, da Herr Lynch einen sehr angenehmen Schreibstil hat. Das Buch ist zwar schon etwas älter, was aber nicht so schlimm ist, da die Spielregeln an der Börse ja gleich bleiben.

Das Wissen wird äußerst verständlich vermittelt, was ich als einen großen Pluspunkt empfinde.

Lynch richtet sich mit diesem Buch an alle Investoren, die eher langfristig investieren und nicht an solche die eher kurzfristig spekulieren. Er erklärt auch super, wann die richtige Zeit ist, um ein Investment wieder zu verkaufen.

 

Die einzige Stelle, die ich nicht so gut finde ist die, wo Herr Lynch sagt, man solle sich erst ein Haus als Investition kaufen, ehe man in Aktien investiert. Dies macht jedoch nur einen kleinen Kritikpunkt aus und soll definitiv nicht vom Kauf abhalten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Coucy

Der englische Titel des Buches ist "One Up On Wallstreet"; habe es auf Empfehlung der Forenmitglieder hier gelesen. Meine Beurteilung des Buches ist soweit ein Bisserl zwiespältig: Ganz sicher ein sehr, sehr gutes Einführungsbuch zum Thema Investmentstrategie. - Im Sinne von: Man erfährt, worum es geht, und - in der Stimme von Drax aus Infinity War - "warum" es geht. Man meint, einen echten Einblick in Lynchs Denkprozesse zu erhalten. Das alles, obwohl das Buch durchaus "runtergedummt" daherkommt, also im Stil von Sachbüchern, die man normalerweise im ersten Jahr auf allen Bestsellerlisten findet - und danach nur noch in irgendwelchen Ramschkisten.

 

Andererseits hat Lynch eben auch das Pech, mit "One Up" ein offenbar sehr einflussreiches und anwendungsbezogenes Buch geeschrieben zu haben; ähnlich wie bei dem wesentlich älteren "Intelligenten Investor" sind viele seiner Argumentationsansätze heute eigentlich Bestandteil des Understatements, und jeder, der sich mit dem Thema allgemein beschäftigt, wrd die Ideen schonmal gehört haben. Das macht die Lektüre aber nicht schlechter - für mich persönlich war gut, die Inhalte geordnet und innerlich strukturiert quasi nochmal vorgekaut zu bekommen. 

 

Gestört hat mich eher, dass die Beispiele, die zumindest in meiner Ausgabe (von 1999?) von Lynch selbst gemacht wurden, natürlich recht alt und inhaltlich massiv überholt sind; sowohl die New Economy als auch der US-Hypothekenmarkt sind ja bekanntlich trotz andersartiger Prognosen letztlich gecrasht, und auch die Entwicklung vieler Unternehmen verlief nicht so positiv, wie von Lynch noch erwartet. - Hierzu lässt sich aber anführen, dass Lynch eben einfach ein Einführungsbuch schreibt, und keine Tiefenprognose zur Entwicklung der Weltwirtschaft. Dennoch haben diese Empfehlungen für mich manchmal ein bitteres Geschmäckle.

TLDR: Lohnt sich als Lektüre, aber es bleibt zu hoffen, dass Lynch nochmal eine aktualisierte Ausgabe veröffentlicht. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Stunden schrieb Coucy:

Der englische Titel des Buches ist "One Up On Wallstreet"; habe es auf Empfehlung der Forenmitglieder hier gelesen. Meine Beurteilung des Buches ist soweit ein Bisserl zwiespältig: Ganz sicher ein sehr, sehr gutes Einführungsbuch zum Thema Investmentstrategie. - Im Sinne von: Man erfährt, worum es geht, und - in der Stimme von Drax aus Infinity War - "warum" es geht. Man meint, einen echten Einblick in Lynchs Denkprozesse zu erhalten. Das alles, obwohl das Buch durchaus "runtergedummt" daherkommt, also im Stil von Sachbüchern, die man normalerweise im ersten Jahr auf allen Bestsellerlisten findet - und danach nur noch in irgendwelchen Ramschkisten.

 

Andererseits hat Lynch eben auch das Pech, mit "One Up" ein offenbar sehr einflussreiches und anwendungsbezogenes Buch geeschrieben zu haben; ähnlich wie bei dem wesentlich älteren "Intelligenten Investor" sind viele seiner Argumentationsansätze heute eigentlich Bestandteil des Understatements, und jeder, der sich mit dem Thema allgemein beschäftigt, wrd die Ideen schonmal gehört haben. Das macht die Lektüre aber nicht schlechter - für mich persönlich war gut, die Inhalte geordnet und innerlich strukturiert quasi nochmal vorgekaut zu bekommen. 

 

Gestört hat mich eher, dass die Beispiele, die zumindest in meiner Ausgabe (von 1999?) von Lynch selbst gemacht wurden, natürlich recht alt und inhaltlich massiv überholt sind; sowohl die New Economy als auch der US-Hypothekenmarkt sind ja bekanntlich trotz andersartiger Prognosen letztlich gecrasht, und auch die Entwicklung vieler Unternehmen verlief nicht so positiv, wie von Lynch noch erwartet. - Hierzu lässt sich aber anführen, dass Lynch eben einfach ein Einführungsbuch schreibt, und keine Tiefenprognose zur Entwicklung der Weltwirtschaft. Dennoch haben diese Empfehlungen für mich manchmal ein bitteres Geschmäckle.

TLDR: Lohnt sich als Lektüre, aber es bleibt zu hoffen, dass Lynch nochmal eine aktualisierte Ausgabe veröffentlicht. :)

Vielen Dank für deine Rezension.  :thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hehe, vielen Dank für die Empfehlung. :) Beschäftige mich selbst gerade mehr mit Unternehmensstrategie, deswegen hat das Thema gut gepasst; durchaus irre, allerdings, WIE einflußreich Lynch wohl tatsächlich ist, obwohl man von ihm im Vergleich zu anderen Börsengurus durchaus sonst nicht viel hört.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Larry.Livingston

Peter Lynch hat mich Mitte der 90er maßgeblich beeinflusst. Hier findet Ihr einen Link zu einer guten Zusammenfassung seines Ansatzes:

 

The Peter Lynch Approach to Investing

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bin ebenso ein Fan von Lynch. So einfach und wirkungsvoll erläutert niemand den Börsenhimmel. Sein Buch hat mir damals ebenso viel geholfen. Er hätte meines Erachtens ebenso viel Aufmerksamkeit verdient wie Buffett.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now