Devisen vs. Aktien kaufen / Streuung

  • Streuung

Geschrieben

Hallo,

es macht ja Sinn Aktien oder Zertifikate in kleinen Mengen zu kaufen um das Risiko zu minimieren

zu nem schlechten Preis zu kaufen (gemäß Dirk Müller, Warren Buffet etc..!!)

 

Ist das aber auch so wenn ich z.B. Dollar einkaufe (oder elektronisch Währungen) auf einem Konto??

KEINE Zertifikate/ETFs sondern nur das Geld auf dem Konto!

Dürfte eingelich keinen Unterschied machen !?

 

VG, Iago

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ob du nun Euro gegen Aktie oder Euro gegen Fremdwährung tauschst, ist prinzipiell mal egal, es bleibt ein Tauschgeschäft. Allerdings solltest du dir von diesem "cost average" genannten Effekt nicht allzuviel versprechen, er wird weit öfter als Argument verwendet als er verstanden wird. Du gibst die Chance her, den komplett richtigen Zeitpunkt zu erwischen, bekommst dafür aber die Sicherheit nicht völlig falsch gelegen zu haben. Mehr Rendite bringt ein schrittweiser Einstieg nicht zwangsläufig, aber wenn Risikoanpassung deine Zielsetzung ist macht das auch nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb Iago:

Hallo,

es macht ja Sinn Aktien oder Zertifikate in kleinen Mengen zu kaufen um das Risiko zu minimieren

zu nem schlechten Preis zu kaufen (gemäß Dirk Müller, Warren Buffet etc..!!)

 

Ist das aber auch so wenn ich z.B. Dollar einkaufe (oder elektronisch Währungen) auf einem Konto??

KEINE Zertifikate/ETFs sondern nur das Geld auf dem Konto!

Dürfte eingelich keinen Unterschied machen !?

 

VG, Iago

Den ersten Satz verstehe ich nicht. Welches Risiko minimierst Du, wenn Du Aktien oder Zertifikate kaufst?

Ansonsten ist es mit Devisen, Aktien und Zertifikaten das gleiche, solange Du spekulieren willst.

Wenn Du investieren willst, ist es ein riesiger Unterschied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb Iago:

Hallo,

es macht ja Sinn Aktien oder Zertifikate in kleinen Mengen zu kaufen um das Risiko zu minimieren

zu nem schlechten Preis zu kaufen (gemäß Dirk Müller, Warren Buffet etc..!!)

 

Ich hatte das so verstanden, dass er in kleinen Schritten statt alles auf einmal einkaufen will, um weniger wahrscheinlich einen schlechten Preis zu erwischen, auf das Verständnis bezieht sich meine Antwort.

 

@Iago: Falls du das mit den elektronischen Währungen ernster meinst als nur als Beispiel...viel Glück...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ok, die gedachten Kommata habe ich übersehen. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Iago

Bei den Cryptos schwankt der Preis eben täglich/stündlich, da mascht es vielleicht schon Sinn.

 

Aber ich hab das anders gemeint, eher mathematisch.

Wenn ich einzelne Töpfe habe, dann steigt und sinkt der Preis ja in jedem der Töpfe.

Wenn ich ein Konto habe, um das b-Wort nicht in den Mund zu nehmen reden wir von Dollar,

da hab ich nur einen Topf (Dollar Account). Macht das einen Unterschied bezüglich beider

Möglichkeiten, wenn ich zu unterschiedlichen Zeiten einzahle??

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich glaube nicht, dass ich die Frage verstanden habe.

Was genau meinst du?

 

Einzelne Töpfe können sich, sofern nicht korreliert, durchaus in Summe ausgleichen.

Wenn du heute mit Euros ein paar Dollar kaufst und morgen dann mit den Dollars Bitcoin, dann wirst du etwas anderes bekommen als wenn du sofort mit Euro in Bitcoin investierst (bei deren Kauf dann evtl. EUR-USD konvertiert wird). Im ersten Beispiel hast du heute Währungskurs und morgen Kaufpreis, im zweiten Beispiel sofort Kauf mit eingeschlossener Fremdwährungsumrechnung. Das erste Beispiel sind zwei finanziell voneinander völlig unabhängige Geschäfte, die Notwendigkeit ergibt sich aus deiner Situation (habe Euro, will Bitcoin), das ist dem Finanzmarkt aber egal.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Iago

Im meine nur ein Währungspaar, Dollar-Euro, Bitcoin-Euro (nur Beispiele) völlig egal!!

 

wenn ich nur EIN Konto (ein Topf) habe:

1 Tag: Ich kaufe 1 Einheit zu 12 Euro: Konto 12 Euro  (1 Einheit)

2. Tag: Ichkaufe 1 Einheit zu 8 Euro: Konto: 16 Euro (2 Einheiten)

3 Tag: Ich kaufe 1 Einheit zu 14 Euro: Konto 42 Euro (3 Einheiten)

 

3 Einheiten: 42 Euro

 

mit 3 Töpfen: (z.B. Zertifikate pro Einheit)

1 Tag: Ich kaufe 1 Einheit zu 12 Euro: Konto 12 Euro  (1 Einheit)

2. Tag: Ichkaufe 1 Einheit zu 8 Euro: Konto: 8 Euro (1 Einheiten)

3 Tag: Ich kaufe 1 Einheit zu 14 Euro: Konto 14 Euro (1 Einheiten)

 

3 Einheiten: 34 Euro

 

Ist das korrekt??

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 6 Minuten schrieb Iago:

Im meine nur ein Währungspaar, Dollar-Euro, Bitcoin-Euro (nur Beispiele) völlig egal!!

 

wenn ich nur EIN Konto (ein Topf) habe:

1 Tag: Ich kaufe 1 Einheit zu 12 Euro: Konto 12 Euro  (1 Einheit)

2. Tag: Ichkaufe 1 Einheit zu 8 Euro: Konto: 16 Euro (2 Einheiten)

3 Tag: Ich kaufe 1 Einheit zu 14 Euro: Konto 42 Euro (3 Einheiten)

 

3 Einheiten: 42 Euro

 

mit 3 Töpfen: (z.B. Zertifikate pro Einheit)

1 Tag: Ich kaufe 1 Einheit zu 12 Euro: Konto 12 Euro  (1 Einheit)

2. Tag: Ichkaufe 1 Einheit zu 8 Euro: Konto: 8 Euro (1 Einheiten)

3 Tag: Ich kaufe 1 Einheit zu 14 Euro: Konto 14 Euro (1 Einheiten)

 

3 Einheiten: 34 Euro

 

Ist das korrekt??

 

 

Nein. Warum sollten die Zertifikate im Preis stabil bleiben, die Währung aber schwanken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ob du bei drei Banken jeweils 100 Dollar hast oder bei einer Bank auf einem Konto 300 Dollar ist völlig egal.

 

Bei Wertpapieren gilt steuerlich FiFo. Du kaufst also 50 Aktien zu 50€ und Wochen später 120 Aktien zu 60€, dann hast du 170 Aktien zu einem aus beiden Käufen bestehenden Durchschnittspreis im Depot. Verkaufst du alle kein Stress, verkaufst du nur weniger dann auch kein Stress, allerdings werden die zuerst gekauften auch zuerst verkauft. Beschließt du also 80 Stück zu verkaufen, behältst du 90 Aktien zum Einstandskurs 60€ und verkaufst steuerlich gesehen 50x zu 50€ Anschaffung und 30x zu 60€ Anschaffung, daraus wird der Gewinn berechnet auf den Steuer anfällt. Aber auch hier egal, ob in einem Depot oder verteilt, du entkommst dem Finanzamt nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja, denkfehler, danke!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von foolbar

Am 6.12.2017 um 10:00 schrieb Iago:

Hallo,

es macht ja Sinn Aktien oder Zertifikate in kleinen Mengen zu kaufen um das Risiko zu minimieren

zu nem schlechten Preis zu kaufen (gemäß Dirk Müller, Warren Buffet etc..!!)

 

Ist das aber auch so wenn ich z.B. Dollar einkaufe (oder elektronisch Währungen) auf einem Konto??

KEINE Zertifikate/ETFs sondern nur das Geld auf dem Konto!

Dürfte eingelich keinen Unterschied machen !?

 

VG, Iago

Fiat Währung auf dem Konto in digitaler Form: Entwertung durch Inflation (USA zur Zeit ca. 3%) und keine Rendite. Wer auf die Aufwertung einer Währung gegenüber dem EUR spekuliert und keine Aktien mag kann auch Fremdwährungsanleihen kaufen (Rating beachten). Dann: Zins und Aufwertungschance bzw. Abwertungsrisiko. Gewinne aus physischen Goldverkäufen (Gold ist Geld) sind nach 1J Haltefrist steuerfrei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden