Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
MiniFutzi

Gleiche Einstandskurse meiner ETFs

Geschrieben

Hallo, mein Name ist Flo und ich bin erst wenige Monate dabei mich mehr mit Finanzen auseinander zu setzen und bin auf ein Problem gestoßen was ich nicht so recht verstehe.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen ?!

 

Ich habe seit ca. einem halben Jahr ein ETF Sparplan bei Flatex eingerichtet. 

Im neuem Jahr ist mir dann aufgefallen das die Rendite z.B. meines DAX ETFs nicht stimmt. Dieser müsste bei ca. 4,5% liegen.

Die Einstandskurse für ALLE meine ETFs wurde für jedes Datum gleich gesetzt.

Nach einem Anruf bei Flatex wurde mir gesagt das das völlig normal sei und auf der Differenzmethode beruht. 

Um die Verwirrung perfekt zu machen habe ich leider nicht wirklich was zu diesem Thema bzw. meinem Problem gefunden und hoffe das vielleicht Ihr mir helfen könnt. 

Anbei habe ich mal ein Auszug aus meinem Flatex Depot. Unbenannt.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das wird mit der Investmentsteuerreform zusammenhängen. Alle Fonds wurden mit Datum 31.12.2017 fiktiv verkauft und neu angeschafft. Vermutlich tritt das noch nicht bei allen deinen Fonds auf, da noch nicht alle Fondsgesellschaften den NAV zum 31.12.2017 bereitstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ah okeeeeee... Danke whister... da werde ich mich nochmal genauer informieren. :thumbsup:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo, gibt es da schon mehr Informationen? Bei mir ist das auch so. Ein ETF muss laut meinen Aufzeichnungen ca. 3000 Euro im Plus liegen, hat aber ca. 200 Euro Minus. Die Einstandskurse sind bei mir auch alle jetzt auf den gleichen Wert vom 31.12.2017, wie oben im Bild. Tatsächlich sind die Einstandskurse jedoch viel niedriger.

 

Flatex antwortet nur mit Standard-Email, dass die zum 31.12.2017 alles verkauft haben und neu gekauft. Was hilft es mir aber? Ich sehe ja jetzt gar nicht wieviel wirklich die FONDS im PLus oder Minus liegen. Kann man das irgendwie korrigieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 15 Minuten schrieb lowecurt:

Flatex antwortet nur mit Standard-Email, dass die zum 31.12.2017 alles verkauft haben und neu gekauft. Was hilft es mir aber? Ich sehe ja jetzt gar nicht wieviel wirklich die FONDS im PLus oder Minus liegen. Kann man das irgendwie korrigieren.

Warum musst du das im Depot erkennen? Reicht da nicht PP, Excel oder eine Watchlist? (Ich nutze letzteres...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von lowecurt

Tust du dein ganzes Girokonto auch nochmal in Excel eintragen um zu sehen wieviel Geld du gerade hast?

Es macht schon Sinn dass die Angaben bei der Bank richtig angezeigt werden, ohne dass Millionen Bankkunden nun noch parallel eine Excell-Tabelle führen sollen.

 

Aber aus der Antwort lese ich heraus, dass es wohl keine Lösung gibt und die falsche Anzeige ab 2018 normal ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 7 Minuten schrieb lowecurt:

Tust du dein ganzes Girokonto auch nochmal in Excel eintragen um zu sehen wieviel Geld du gerade hast?

Ich habe mehrere Depots (2 aktiv genutzte) und kann nie auf einen Blick sehen, "wieviel Geld ich habe". Und TG und FG sind nochmal wieder auf weitere Banken verteilt. An FG / TG ändert sich bei mir nicht viel, sodass der "Pflegeaufwand" im Minutenbereich im Jahr liegt  (Excel...). Dazu kommen dann noch Rentenversicherungen, deren Wert ich auch nicht bei meiner "Hausbank" ablesen kann. Alle börsengehandelten Wertpapiere monitore ich über eine Watchliste (ich nutze die von der ING-Diba...) und wenn ich Lust und Zeit habe, importiere ich diese Watchliste in mein Excel.

 

Das Girokonto interessiert mich in diesem Zusammenhang nicht.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn es bei ING-Diba über eine Watch-List geht, muss es die Bank im realen Depot ja auch schaffen den aktuellen Kursgewinn oder Verlust anzuzeigen, muss ja nicht Echtzeit sein, 30-Minuten Verzögerung sind völlig ok. Wo ist das Problem? Die kennt ja alle Einstandkurse und den aktuellen Kurs, da über diese Bank gekauft. Warum muss ich diese Einstandkurse nehmen und nochmal in eine andere Bank (bzw. deren Watchlist) eintragen oder in Excel? Dann kann die Bank ja gleich die ganzen Kurse und Werte weglassen und nur die Stückzahl anzeigen.

 

Mag ja sein, dass es normal ist. Aber für mich ist das gar nicht normal, wenn irgendwelche Werte bei der Bank im Depot aufgeführt sind, nur nicht die richtigen. Macht unnötig Aufwand und Arbeit, obwohl es nicht sein muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Minute schrieb lowecurt:

Wenn es bei ING-Diba über eine Watch-List geht, muss es die Bank im realen Depot ja auch schaffen den aktuellen Kursgewinn oder Verlust anzuzeigen, muss ja nicht Echtzeit sein, 30-Minuten Verzögerung sind völlig ok. Wo ist das Problem? Die kennt ja alle Einstandkurse und den aktuellen Kurs, da über diese Bank gekauft. Warum muss ich diese Einstandkurse nehmen und nochmal in eine andere Bank (bzw. deren Watchlist) eintragen oder in Excel? Dann kann die Bank ja gleich die ganzen Kurse und Werte weglassen und nur die Stückzahl anzeigen.

 

Mag ja sein, dass es normal ist. Aber für mich ist das gar nicht normal, wenn irgendwelche Werte bei der Bank im Depot aufgeführt sind, nur nicht die richtigen. Macht unnötig Aufwand und Arbeit, obwohl es nicht sein muss.

 

Und warum diskutierst du das nicht mit deiner Bank? Wir können es nicht ändern. Ich habe schon lange aufgegeben mich auf eine Bank zu verlassen und tracke alles in PP. Da ich Produkte mehrerer Banken nutze ist das für einen Überblick sowieso erforderlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 18 Minuten schrieb lowecurt:

Wenn es bei ING-Diba über eine Watch-List geht,

In der Watchliste kannst du Einstandskurse eintragen, wie sie dir gefallen.

 

vor 18 Minuten schrieb lowecurt:

Warum muss ich diese Einstandkurse nehmen und nochmal in eine andere Bank (bzw. deren Watchlist) eintragen oder in Excel?

Warum du das musst, weiß ich natürlich nicht. Ich muss das auch nicht, nutze aber die Watchlist auch für Kursalarme. Daher habe ich die "schon immer" gepflegt.

 

Die Banken haben die Gesetzesreform nunmal so umgesetzt, dass sie fiktive Verkäufe am Jahresende 2017 durchgeführt haben und dann auf den Kurs zum Anfang 2018 gesetzt. Dein Depotstand ändert sich doch nicht dadurch, nur der "optische" Gewinn. Wozu brauchst du den? Wieveil Geld du hast, siehst du doch immer noch auf einen Blick.

 

Womöglich ist das jetzt der Preis dafür, dass du (wie ich und viele andere auch ...) bei einem Billigbroker bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 10 Minuten schrieb odensee:

Womöglich ist das jetzt der Preis dafür, dass du (wie ich und viele andere auch ...) bei einem Billigbroker bist.

ist also aus deiner Sicht jeder Broker, wo ich für Kontoführung nichts bezahle, ein Billigbroker?

und zweite Frage, wenn ich bei einem Broker bezahle, werde ich dann besser gestellt / behandelt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Minuten schrieb west263:

ist also aus deiner Sicht jeder Broker, wo ich für Kontoführung nichts bezahle, ein Billigbroker?

Grundsätzlich empfinde ich (genaue Zahlen habe ich nicht!) die üblichen Verdächtigen (auch die, die teuerer als Flatex sind!), deutlich günstiger als mein Depot vor vielen Jahren bei einer Filialbank. Da mache ich dann eben Abstriche.

 

vor 8 Minuten schrieb west263:

und zweite Frage, wenn ich bei einem Broker bezahle, werde ich dann besser gestellt / behandelt?

Ich fürchte: nein :P aber ich habe auch kein Depot bei einem solchen Broker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Minuten schrieb odensee:

Grundsätzlich empfinde ich (genaue Zahlen habe ich nicht!) die üblichen Verdächtigen (auch die, die teuerer als Flatex sind!), deutlich günstiger als mein Depot vor vielen Jahren bei einer Filialbank. Da mache ich dann eben Abstriche.

Billigbroker, der Name hat so einen negativen Touch und ich finde, das dieses den (kostenlosen) Onlinebrokern nicht gerecht wird.

Um meine Bankgeschäfte zu machen, brauche ich keine teure Filialbank und einen Bankmitarbeiter, der versucht mir Produkte aufzuschwätzen.

 

Billigbroker und auch Sky Ramschabo, die Preispolitik wird von den Unternehmen gemacht und wieso so ich dann so blöd sein und dieses nicht nutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe den Grund aber noch nicht verstanden. Um beim Verkauf den Gewinn richtig zu besteuern, muss die Bank doch wissen was für ein Gewinn tatsächlich da ist. Also haben die die ganzen Daten und müssen es nur einpflegen. Blöde Flatex :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gerade eben schrieb west263:

Billigbroker, der Name hat so einen negativen Touch und ich finde, das dieses den (kostenlosen) Onlinebrokern nicht gerecht wird.

Um meine Bankgeschäfte zu machen, brauche ich keine teure Filialbank und einen Bankmitarbeiter, der versucht mir Produkte aufzuschwätzen.

Sehe ich doch ganz genauso. Wenn du dich an "Billigbroker" störst, den Begriff können wir gerne durch einen anderen ersetzen ;) (Gibt es übrigens schon lange: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13691961.html)

 

Gerade eben schrieb west263:

die Preispolitik wird von den Unternehmen gemacht und wieso so ich dann so blöd sein und dieses nicht nutzen.

Auch das sehe ich genauso ;) neben der Preispolitik gibt es aber auch den angebotenen Service. Und wenn Flatex (wie übrigens auch die ING-Diba mit einem schon anderen Preisniveau, in meinen Augen kein Billigbroker...) nunmal nicht anbietet, die Einstandskurse von vor 31.12.2017 weiterhin in der Web-Oberfläche anzuzeigen, dann nehme ich das eben in Kauf.

 

comdirect bietet eine "Steuersimulation", ich vermute, dass sie dort mit den echten Einstandswerten arbeiten, kann ich aber nicht verifizieren, da ich dort keine ETFs habe.

 

Aber es wird off-topic.....

vor 2 Minuten schrieb lowecurt:

Ich habe den Grund aber noch nicht verstanden. Um beim Verkauf den Gewinn richtig zu besteuern, muss die Bank doch wissen was für ein Gewinn tatsächlich da ist. Also haben die die ganzen Daten und müssen es nur einpflegen. Blöde Flatex :(

Irgendwo in den Tiefen ihrer Datenbanken haben die den "virtuellen" Verkauf 2017 dokumentiert. Das reicht (der Bank...) für die Berechnung der Steuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Minute schrieb lowecurt:

Blöde Flatex

anscheinend gibt es keine einheitliche Regelung.

 

ING hat umgestellt, Flatex wie Du sagst auch.

comdirect z.B. nicht. da sehe ich immer noch meine Kursentwicklung seit Kauf.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich hoffe dann dass Flatex es mit der Zeit richtet. Ich werde die weiterhin mit Anfragen nerven.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

DKB hat es sich leichter getan, dort kann man nicht unter Details einsehen, wie die einzelnen Einstadskurse bei einem Fonds waren. Man muss echt die ganzen PDF's rauskramen und selbst nachrechnen, wie der Durchschnittseinstandskurs bei einem bestimmten Sparplan sein sollte und dann mit dem aktuellen Wert bei DKB vergleichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 7 Minuten schrieb lowecurt:

Man muss echt die ganzen PDF's rauskramen und selbst nachrechnen, wie der Durchschnittseinstandskurs bei einem bestimmten Sparplan sein sollte und dann mit dem aktuellen Wert bei DKB vergleichen.

Vielleicht verstehe ich es falsch... aber reicht es denn nicht aus, den Beleg über den virtuellen Verkauf zu nehmen? Dann hast du die Wertentwicklung bis Ende 2017 und ab 2018 siehst du sie im Depot.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von lowecurt

Das mit dem virtuellen Verkauf (bei DKB oder Flatex?)habe ich jetzt nicht verstanden.

 

Edit: ach den PDF Beleg. Dachte zuerst dass man den Verkauf irgendwie starten kann, nicht ganz abschliessen, und dann wird schon der aktuelle Gewinn angezeigt.

 

Es ist alles jedoch nicht schön, und ich hoffe auch die "Billigbanken" pflegen die Werte mit der Zeit ein, wenn sich alles beruhigt hat nach der neuen Umstellung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Interessant in dem Zusammenhang finde ich die generelle Ungleichbehandlung der Darstellung der fiktiven Verkäufe und Käufe per 31.12.17/01.01.18. Bei meinem Depot bei der Consors wird der Einstandskurs vom Anfang des Jahres angezeigt. Bei meinem Depot bei der DAB (wohlgemerkt sind Consors und DAB die gleiche Bank) werden noch die richtigen Einstandskurse ausgewiesen. Wobei Consors es bis heute noch nicht geschafft hat mir die Belege zum fiktiven Kauf/Verkauf zur Verfügung zu stellen, die DAB jedoch schon längst.   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb lowecurt:

Das mit dem virtuellen Verkauf (bei DKB oder Flatex?)habe ich jetzt nicht verstanden.

 

Edit: ach den PDF Beleg. Dachte zuerst dass man den Verkauf irgendwie starten kann, nicht ganz abschliessen, und dann wird schon der aktuelle Gewinn angezeigt.

Was willst Du denn da jetzt für Sachen machen?

Fiktiv - "nur angenommen; erdacht, erdichtet, frei erfunden". Es hat steuerliche Gründe ( neues Investmentgesetz, welches am 01.01.2018 in Kraft trat ), warum fiktiv am 29.12.2017 alle ETF und Fondspositionen verkauft wurden und am 02.01.2018 wieder in das Depot gebucht wurden. Deswegen hast Du jetzt die Einstandskurse von Anfang Januar.

 

vor 5 Stunden schrieb odensee:

Warum musst du das im Depot erkennen? Reicht da nicht PP, Excel oder eine Watchlist? (Ich nutze letzteres...)

hier hast Du schon den besten Tipp bekommen, wo Du alles im Überblick hast.

Ich selber habe meine Watchlist bei Onvista im Musterdepot.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Habe jetzt ein Musterdepot bei Onvista eröffnet. Dort wird der Durschnittspreis berechnet, wenn man die ganzen Einkäufe einer Aktie/Fonds eingibt. In der Watchlist bei Ing-Diba und Boerse.Ard musste ich selbst den Durschnittspreis berechnen... war zu umständlich.

 

Wozu ist die Watchlist bei Onvista gut, wenn es ein ganzes Musterdepot gibt?

 

Ich hoffe immer noch dass Flatex endlich die Daten einpflegt, in nächster Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0