Einfacher ETF Sparplan (MSCI World+Emerging) + Einmalanlage

27 posts in this topic

Posted

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

Keine, in den letzten Wochen allerdings einiges über ETFs gelesen.

 

2. Darstellung von bereits vorhandenen Fondspositionen (ISIN angeben)

-

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage

1 Stunde/Woche (?)

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten

zunächst gering risikobereit, da ich bisher keine Erfahrung habe.

 

Optionale Angaben:

1. Alter

31

2. Berufliche Situation

Angestellt

3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft?

Nein

 

Über meine Fondsanlage

1. Anlagehorizont

Mehrere Jahre (5+)

2. Zweck der Anlage

Sparen/vorhandenes Kapital sinnvoll anlegen

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?

Zunächst Sparplan, perspektivisch zusätzlich Einmalanlage.

4. Anlagekapital

50-100€ im Monat (10.000€ für die geplante Einmalanlage)

 

 

Zu meinen Fragen:

 

Ich möchte mir einen "einfachen" Sparplan zusammenstellen. Folgendes habe ich mir nach Recherche überlegt:

50€ im Monat in Comstage MSCI World (LU0392494562)

25€ im Monat in Comstage MSCI Emerging Markets (LU0635178014)

 

Ich bin bei der DKB und bis Ende des Jahres gibt es für Comstage keine Ausführungsgebühren.

Da die Mindestrate 50€ sein müssen, würde ich MSCI World monatlich mit 50€ ausführen und Emerging Markets 50€ zweimonatlich. Ergibt das soweit Sinn?

Und wäre es sinnvoll zu den beiden ETFs noch 25€ in etwas anderes monatlich zu investieren? Beispielsweise in Anleihen?

 

Desweiteren möchte ich ca. 10.000€ etwas später als Einmalanlage verwenden.

Macht es Sinn, diese ähnlich aufzuteilen in MSCI World und Emerging Markets? Wenn ja, ist es ratsam dann diese nicht bei den gleichen Anbietern zu kaufen, bei denen man schon den Sparplan hat, oder macht das keinen Unterschied?

 

Danke schonmal für die Ratschläge.

 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor einer Stunde schrieb ArtVandelay:

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

Keine, in den letzten Wochen allerdings einiges über ETFs gelesen.

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten

zunächst gering risikobereit, da ich bisher keine Erfahrung habe.

 

1. Anlagehorizont

Mehrere Jahre (5+)

Wenn die 75 Euro im Monat die komplette Sparrate sind, entspricht dies nicht dem Risikoprofil. Für eine geringe Risikobereitschaft sollte es mindestens noch weitere 150 Euro geben, die risikoarm angelegt werden (z.B. Festgeld, Tagesgeld). Alternativ sollte man den Aktienteil auf 25 Euro pro Monat reduzieren. Dann wäre allerdings ein ETF bereits genug. 

 

Für die Anlage in Aktien ist eine Anlagedauer von 8 oder besser 10 Jahren die untere Grenze. Desto länger die Anlagedauer desto eher können Verluste wieder ausgeglichen werden. 5 Jahre sind spekulativ und können leicht schief gehen. Ich empfehle mal das Renditedreieck zu suchen und für beliebige 5 Jahresintervalle die Renditen anzuschauen. Für eine mittlere Anlagedauer sind Aktien ungeeignet, sie haben ihre Qualitäten beim langfristigen Kapitalaufbau.

 

Zitat

Des weiteren möchte ich ca. 10.000€ etwas später als Einmalanlage verwenden.

Macht es Sinn, diese ähnlich aufzuteilen in MSCI World und Emerging Markets? Wenn ja, ist es ratsam dann diese nicht bei den gleichen Anbietern zu kaufen, bei denen man schon den Sparplan hat, oder macht das keinen Unterschied?

Die DKB Konditionen kenne ich nicht, weiß daher nicht, ob die beiden Fonds die günstigsten Produkte dort sind. Die Aufteilung würde ich bei Sparplänen und Einmalanlage gleich machen und es ist auch kein Problem noch größere Beträge bei einem Anbieter zu investieren. Die Produkte selbst sind ja stark diversifiziert.

Share this post


Link to post

Posted

Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass ich bereits 5000€ als Tagesgeld angelegt habe. Wenn ich die 50€ pro Monat für MSCI World und 50€ jede zwei Monate für MSCI EM anlege, dann komme ich doch dem "Einsteiger" Sparplan relativ nah, oder?

Share this post


Link to post

Posted

@ArtVandelay

Wenn Du schon 5.000,- Euro als RK1 (Tagesgeld) angelegt hast, dann ist der Einstieg in die Anlage in Aktien mit zwei Sparplänen auf die von Dir angegebenen ETFs zu insgesamt 75,- Euro monatlich sicherlich auch für jemanden mit geringer Risikobereitschaft und wenig Erfahrung ein guter Weg, um langsam Erfahrung aufzubauen und sich den Schwankungen des Marktes auszusetzen.

Du hast auf diese Art nach einem Jahr noch keine 1.000,- Euro "im Feuer", kannst also ganz in Ruhe ausprobieren, wie Du Dich fühlst, wenn die Kurse in den nächsten zwei Jahren auch mal zurück gehen.

Bei der von Dir angegebenen Erfahrung und Risikobereitschaft würde ich die Einmalanlage von weiteren 10.000,- Euro bei den derzeit guten Kursniveaus allerdings noch aufschieben.Ein Kursrückgang ist jederzeit möglich und würde Dich vielleicht zu nervös machen.

Schau erst mal, wie Du mit den Schwankungen des Marktes bei Deinen beiden Fonds zurechtkommst.

An Deiner Stelle würde ich dann in ein oder zwei Jahren die Sparrate verdoppeln und mich so langsam an das Risiko herantasten.  

(Außer, wenn in diesen zwei Jahren die Kurse dramatisch einbrechen, dann wäre es der richtige Zeitpunkt zum Einsatz der übrigen 10.000,- Euro.)

Share this post


Link to post

Posted

Hallo zusammen,

 

ich habe seit etwas mehr als einem Jahr zwei "einfache" ETF Sparpläne am laufen (s.o.).

50€ monatlich MSCI World

50€ zweimonatlich MSCI Emerging Markets

 

seit Januar 2019 berechnet die DKB leider pro Ausführung 1,50€ Gebühren, weswegen ich den Sparplan ändern möchte. Folgende Optionen sehe ich momentan:

 

1. Den Sparplan kündigen und einen anderen, kostenfreien anfangen. Dann müsste ich aber im nächsten Jahr wieder einen neuen anfangen.

2. Den Sparplan behalten, aber die Rate erhöhen und dafür nur vierteljährlich ausführen. Bspw.: 450€ MSCI World und 150€ MSCI Emerging Markets alle 3 Monate. (was insgesamt 200€ im Monat wäre)

 

So wie ich das verstanden habe ist der Sinn des Sparplans ihn kontinuierlich über mehrere Jahre laufen zu lassen. Wäre daher Option 1 überhaupt empfehlenswert? Zur Zeit sind beide Sparpläne im Plus (+6,88 % bzw. +3,32 %. Depotgesamtwert + 5,65 % (+64,92 EUR)

 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 12 Minuten von ArtVandelay:

50€ monatlich MSCI World

50€ zweimonatlich MSCI Emerging Markets

 

seit Januar 2019 berechnet die DKB leider pro Ausführung 1,50€ Gebühren,

das sind aktuell 3% Gebühr pro Ausführung. Die muss deine Anlage erstmal steigen, um bei 0 zu sein und alles darüber ist dann erst Gewinn.

Also das ist die schlechteste Lösung.

 

vor 14 Minuten von ArtVandelay:

1. Den Sparplan kündigen und einen anderen, kostenfreien anfangen. Dann müsste ich aber im nächsten Jahr wieder einen neuen anfangen.

bei einer so kleinen Sparplanrate ist das die Kröte die man schlucken muss. Entweder immer wieder verschieden ETF, beim gleichen Broker, auf den gleichen Index oder Du wechselst zu einem Broker, der deinen aktuellen ETF kostenfrei anbietet.

 

vor 17 Minuten von ArtVandelay:

2. Den Sparplan behalten, aber die Rate erhöhen und dafür nur vierteljährlich ausführen.

wenn Du unbedingt bei der DKB bleiben möchtest, ist das der bessere Weg.

Share this post


Link to post

Posted

vor 6 Stunden von ArtVandelay:

Hallo zusammen,

 

ich habe seit etwas mehr als einem Jahr zwei "einfache" ETF Sparpläne am laufen (s.o.).

50€ monatlich MSCI World

50€ zweimonatlich MSCI Emerging Markets

 

seit Januar 2019 berechnet die DKB leider pro Ausführung 1,50€ Gebühren, weswegen ich den Sparplan ändern möchte. Folgende Optionen sehe ich momentan:

 

1. Den Sparplan kündigen und einen anderen, kostenfreien anfangen. Dann müsste ich aber im nächsten Jahr wieder einen neuen anfangen.

2. Den Sparplan behalten, aber die Rate erhöhen und dafür nur vierteljährlich ausführen. Bspw.: 450€ MSCI World und 150€ MSCI Emerging Markets alle 3 Monate. (was insgesamt 200€ im Monat wäre)

 

So wie ich das verstanden habe ist der Sinn des Sparplans ihn kontinuierlich über mehrere Jahre laufen zu lassen. Wäre daher Option 1 überhaupt empfehlenswert? Zur Zeit sind beide Sparpläne im Plus (+6,88 % bzw. +3,32 %. Depotgesamtwert + 5,65 % (+64,92 EUR)

 

 

Ich bin auch bei der DKB und habe erst kürzlich einen ETF-Sparplan mit folgenden ETFs gestartet: 

-HSBC DE000A1C9KL8 HSBC MSCI World UCITS ETF (recht gute TD und bis Ende 2019 kostenlos besparbar)

-iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF IE00BD45KH83 (recht gute TD, leider nicht kostenlos) 

 

Die 1,50€ sind bei deiner Sparrate ein Renditekiller; Fortführung daher nicht angezeigt. Du könntest dir z.B. den HSBC MSCI World ins Depot holen. Zu deiner Frage: Es ist schon sinnvoll, einen Sparplan möglichst langfristig laufen zu lassen, um kurzfristige Ausschläge nach unten wieder auszugleichen. Das bedeutet aber nicht, dass du nicht in dieser Zeit den ETF wechseln kannst, insb. wenn dieser den gleichen Index abbildet. Natürlich sollten die Fonds auch mit Blick auf TER und TD ungefähr vergleichbar sein. Du könntest daher jährlich einen Fondswechsel innerhalb des gleichen Indexes vollziehen und hättest dennoch eine langfristige Anlage. Niemand weiß, ob die DKB nicht im nächsten Jahr wieder deinen zuerst gesparten Fonds im Angebot hat, den du dann weiterbesparen könntest. 

 

Es gibt derzeit auch einge MSCI EM ETFs bei der DKB im Angebot: 

DKB Sparpläne

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden von tfk:

Ich bin auch bei der DKB und habe erst kürzlich einen ETF-Sparplan mit folgenden ETFs gestartet: 

-HSBC DE000A1C9KL8 HSBC MSCI World UCITS ETF (recht gute TD und bis Ende 2019 kostenlos besparbar)

-iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF IE00BD45KH83 (recht gute TD, leider nicht kostenlos) 

 

Die 1,50€ sind bei deiner Sparrate ein Renditekiller; Fortführung daher nicht angezeigt. Du könntest dir z.B. den HSBC MSCI World ins Depot holen. Zu deiner Frage: Es ist schon sinnvoll, einen Sparplan möglichst langfristig laufen zu lassen, um kurzfristige Ausschläge nach unten wieder auszugleichen. Das bedeutet aber nicht, dass du nicht in dieser Zeit den ETF wechseln kannst, insb. wenn dieser den gleichen Index abbildet. Natürlich sollten die Fonds auch mit Blick auf TER und TD ungefähr vergleichbar sein. Du könntest daher jährlich einen Fondswechsel innerhalb des gleichen Indexes vollziehen und hättest dennoch eine langfristige Anlage. Niemand weiß, ob die DKB nicht im nächsten Jahr wieder deinen zuerst gesparten Fonds im Angebot hat, den du dann weiterbesparen könntest. 

 

Es gibt derzeit auch einge MSCI EM ETFs bei der DKB im Angebot: 

DKB Sparpläne

 

 

Super, danke euch beiden für die Antworten. Konkret zu deiner Antwort: d.h. um von meinem jetzigen Sparplan zu einem kostenlosen zu wechseln, könnte ich einfach einen anderen MSCI World suchen und es würde meine Sparplan quasi aufrechterhalten? Mein jetziger heißt beispielsweise "ComStage MSCI World TRN UCITS ETF", würde ich diesen daher in entweder HSBC MSCI World UCITS ETF oder Amundi MSCI World UCITS ETF "ändern"?

Share this post


Link to post

Posted

Es ist kein Beinbruch, verschiedene ETFs auf den MSCI World im Depot zu haben. Ein ETF auf den MSCI World ist ein ETF auf den MSCI World. Man kann es sogar als Vorteil sehen - man ist über mehrere Anbieter diversifiziert (ob das einen Vorteil bringt sei einmal dahingestellt).

Share this post


Link to post

Posted

vor 3 Minuten von nikolov:

Es ist kein Beinbruch, verschiedene ETFs auf den MSCI World im Depot zu haben. Ein ETF auf den MSCI World ist ein ETF auf den MSCI World. Man kann es sogar als Vorteil sehen - man ist über mehrere Anbieter diversifiziert (ob das einen Vorteil bringt sei einmal dahingestellt).

das stimmt, allerdings würde ich ja den vorhandenen Sparplan kündigen und auf einen kostenfreien mit gleichem Index wechseln. D.h. ich würde nach wie vor nur zwei Sparpläne (World und Emerging Markets) laufen lassen. Aber das würde keinen Unterschied machen, oder?

Share this post


Link to post

Posted

Meine Aussage gilt auch für ETFs auf den MSCI Emerging Markets. Es ist kein Problem, immer den zu nehmen, der gerade am günstigsten erhältlich ist. Die ETFs, auf die kein Sparplan läuft, bleiben ja im Depot.

Share this post


Link to post

Posted

Wieso nicht einfach einmal im Quartal 150 Euro in den MSCI World investieren und 150 Euro halbjährlich in den EM?

 

Mir persönlich wäre die Unübersichtlichkeit im Depot bei permanentem ETF hopping und evtl. noch der Aufwand für Brokerhopping einfach zu hoch wegen ein paar Euro.

Dann lieber die Sparrate um fünf Euro pro Monat erhöhen und im Alltag fünf Euro weniger ausgeben...

Aber vielleicht bin ich da zu einfach gestrickt....

Share this post


Link to post

Posted

vor 59 Minuten von Charles B:

Wieso nicht einfach einmal im Quartal 150 Euro in den MSCI World investieren und 150 Euro halbjährlich in den EM?

bei solchen "kleinen" Beträgen sollte man sich als erstes überlegen, ob es überhaupt sinnvoll ist, diese auch noch zu splitten.

Ob jetzt nun 90 / 10 oder 70 / 30, die 20% mehr EM machen den Kohl nicht fett und man könnte einen ETF nehmen, ACWI oder All-World und fertig ist die Laube.

Share this post


Link to post

Posted

vor 7 Stunden von west263:

bei solchen "kleinen" Beträgen sollte man sich als erstes überlegen, ob es überhaupt sinnvoll ist, diese auch noch zu splitten.

Ob jetzt nun 90 / 10 oder 70 / 30, die 20% mehr EM machen den Kohl nicht fett und man könnte einen ETF nehmen, ACWI oder All-World und fertig ist die Laube.

Noch besser :)

Share this post


Link to post

Posted

danke für eure ganzen Antworten! Ich werde jetzt die beiden Sparpläne löschen und einen MSCI World mit 150€ im Monat besparen und einen MSCI EM mit 50€ im Monat, da ich eh ca. 200€ anlegen wollte.

Ich hatte überlegt jeweils die von Amundi zu nehmen, da diese thesaurierend sind. Hier im Thread wurde zu den HSBC ETFs geraten, der wäre allerdings ausschüttend. Macht das einen allzu großen Unterschied oder wozu würdet ihr mir raten?

Share this post


Link to post

Posted

vor 9 Minuten von ArtVandelay:

Ich werde jetzt die beiden Sparpläne löschen und einen MSCI World mit 150€ im Monat besparen und einen MSCI EM mit 50€ im Monat,

wieder mit Gebühr?

Share this post


Link to post

Posted

vor 1 Minute von west263:

wieder mit Gebühr?

 

nein, diese wären bei der DKB gebührenfrei (Amundi und HSBC) bis Ende des Jahres

Share this post


Link to post

Posted · Edited by tfk

Am 11.4.2019 um 20:08 von ArtVandelay:

 

Super, danke euch beiden für die Antworten. Konkret zu deiner Antwort: d.h. um von meinem jetzigen Sparplan zu einem kostenlosen zu wechseln, könnte ich einfach einen anderen MSCI World suchen und es würde meine Sparplan quasi aufrechterhalten? Mein jetziger heißt beispielsweise "ComStage MSCI World TRN UCITS ETF", würde ich diesen daher in entweder HSBC MSCI World UCITS ETF oder Amundi MSCI World UCITS ETF "ändern"?

Du kannst den Sparplan auf Comstage beenden und einen neuen mit den von dir ausgewählten Fonds beginnen. Dann hast du zwar einen ‚neuen‘ Sparplan, aus wirtschaftlicher Sicht fließt aber noch immer monatlich ein Geldbetrag in einen Fonds auf den gleichen Index. 

 

Ich hatte zu dem HSBC nicht ‚geraten‘, sondern nur als Beispiel gebracht, was ich bespare und was du vor dem Hintergrund der Gebühren besparen könntest. Ich hatte mich für einen Ausschütter entschieden; das ist eine ganz individuelle Entscheidung. Zum Beispiel möchte ich erst noch den Sparerpauschbetrag ausschöpfen und mich dann nicht mit der Vorabpauschale beschäftigen müssen. Aus Fondsperformancesicht sollte da kein großer Unterschied bestehen. 

 

Schau dir bei der Fondswahl auch gerne einmal die Tracking Differences aus der Vergangenheit an. 

 

Ansonsten kannst du durchaus jedes Jahr den Fonds wechseln, um auch weiterhin an kostenfreien Sparplänen partizipieren zu können. Ich persönlich hätte kein Problem damit, mehrere Msci World ETFs im Depot zu haben. 

Share this post


Link to post

Posted

Ich denke, auch 3 € Gebühr pro Monat wären akzeptabel. Gerade bei einer Bank, bei der man kein Kontoführungsentgelt bezahlt.

 

Trinkt man halt jeden Monat ein Bier weniger in der Kneipe...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by tfk

Es geht aber auch um die Rendite. Bei eingangs 50€ Sparrate sind 1,50€ fee prozentual einfach zu viel. 

Share this post


Link to post

Posted

Richtig, jetzt wäre er ja komplett gebührenfrei. Ich persönlich würde sonst eher zum All-World greifen.

Share this post


Link to post

Posted

Und einen vorhandenen thesaurierenden in einen ausschüttenden zu wechseln, auch wenn er den gleichen Index abbildet, ist kein Problem, oder?

Wäre es zusätzlich sinnvoll, jetzt eine Einmalanlage von max. 10.000€ vorzunehme? Die 5000€ sind wie im Ausgangspost erwähnt noch als Tagesgeld angelegt. Wenn ja, würde sich hier ein All-World anbieten?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by pillendreher

vor 25 Minuten von ArtVandelay:

Und einen vorhandenen thesaurierenden in einen ausschüttenden zu wechseln, auch wenn er den gleichen Index abbildet, ist kein Problem, oder?

Wäre es zusätzlich sinnvoll, jetzt eine Einmalanlage von max. 10.000€ vorzunehme? Die 5000€ sind wie im Ausgangspost erwähnt noch als Tagesgeld angelegt. Wenn ja, würde sich hier ein All-World anbieten?

 

Warum jetzt und nicht schon im Januar 2018?

Was hat sich seitdem geändert?

Überlege dir eine Asset-Verteilung (x% sicher und y% riskant), mach regelmäßiges Rebalancing, dann gibt es solche Fragen gar nicht.

PS

Wenn ich die Wahl habe zwischen zwei gleichwertigen Alternativen, nehme ich immer das günstigste Produkt, alles andere wäre schlicht dumm.

Kosten sind sicher, die zukünftige Entwicklung kenne zumindest ich nicht.

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden von tfk:

Es geht aber auch um die Rendite. Bei eingangs 50€ Sparrate sind 1,50€ fee prozentual einfach zu viel. 

Das ist richtig, allerdings sind es mit der nächsten Rate schon weniger als 3% auf die Gesamtanlage. Je höher daa Vermögen wird, desto mehr kann man die einmaligen Gebühren vernachlässigen.

 

Und die 1,50€ sollte man schon relativieren, z.B. mit dem monatlichen Gehalt vergleichen.

 

Aber selbstverständlich denke ich auch, dass gerade bei dieser geringen Sparrate ein einzelner ETF (z.B. der FTSE All World) aus anderen Gründen vorzuziehen ist. 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 37 Minuten von JFI:

Und die 1,50€ sollte man schon relativieren, z.B. mit dem monatlichen Gehalt vergleichen.

da würde ich dir recht geben, wenn man diese Gebühr nicht auch umgehen kann.

Kann man aber, entweder anderer ETF oder sogar einen anderen Broker.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now