DST

Transformation der ETF-Forenstandards von MSCI nach FTSE

  • Weltportfolio
  • Forenstandards
  • Vanguard
  • FTSE
74 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von DST

Hallo Freunde der Wertpapiere,

seit geraumer Zeit beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Aktien und allem was dazu gehört, um meine erste eigene Investition bestmöglich zu planen. Da sich dieses Forum, neben diversen Artikeln von Plattformen wie Morningstar, Finanztest, Finanzwesir und wie sie nicht alle heißen, als eine der besten Quellen herausstellte, möchte ich euch zumindest eine Kleinigkeit zurückgeben. Ich hoffe damit dem ein oder anderem bei seiner Aktienwahl behilflich zu sein sowie sinnvolle Diskussionen anzuregen.

 

Dieser Thread zielt ausschließlich auf den Aktienanteil eines modernen ETF-Welt-Portfolios der Risikostufe 3 ab, daher bitte ich darum auf Off-Topic-Posts weitestgehend zu verzichten. Neulinge sollten sich selbstverständlich zunächst einmal selbst eingehend mit dem Thema auseinandersetzen (Anfänger-Threads im Forum lesen!) und oft unterschätzte Punkte wie existenzielle Absicherungen (Versicherungen), individuelle Risikotragfähigkeiten, Asset-Allokation, Rebalancing, usw. bedenken bevor überhaupt in irgendetwas investiert wird.

 

Da in letzter Zeit eine hohe Nachfrage der neu in Deutschland erhältlichen und äußerst günstigen auf FTSE-Indizes basierten ETFs (meist vom Anbieter Vanguard) festzustellen ist, versuche ich im Folgenden verschiedene etablierte MSCI-Forenstandards - so gut es mir möglich ist - auf den „neuen“ FTSE-Ansatz zu transformieren, inkl. Investitions-Beispielen ab mind. 500€ pro Position (= kostenlos bei der ING-DiBa kaufbar).

 

 

1-ETF-Forenstandard (Kapital-Beispiel: 500€)

(Ziel: Gesamten Markt mit nur einem ETF abbilden = Einfachste Lösung)

 

MSCI:
100% MSCI World ACWI

(bzw. MSCI World ACWI IMI)

 

FTSE:

100% FTSE All-World (500€)


Anmerkung:

Der noch nicht an deutschen Börsen erhältliche auf dem „FTSE Global All Cap“ Index basierende „Total World Stock ETF“ enthält im Vergleich zum "FTSE All-Word" mehr Small Caps und ist daher mit dem MSCI World ACWI IMI vergleichbar. Nach MSCI-Maßstäben deckt allerdings auch der "FTSE All-World" einen kleinen Anteil an Small Caps ab. 

 

2-ETF-Forenstandard (Kapital-Beispiel: 2000€)

(Ziel: Entwickelte Welt mit Schwellenländern anreichern = Chance auf höhere Rendite)

 

MSCI:
70% MSCI World
30% MSCI Emerging Markets


FTSE-Vorschlag:
70% FTSE Developed World (1400€)
30% FTSE Emerging Markets (600€)


 

„Alter“ 3-ETF-Forenstandard (Kapital-Beispiel: 2500€)

(Ziel: Minderung von Währungsrisiken + BIP-Gewichtung)

 

MSCI:

50% MSCI World
30% MSCI Emerging Markets

20% MSCI EMU (Alternativ: Euro Stoxx)

 

FTSE-Vorschlag:

50% FTSE Developed World (1250€)
30% FTSE Emerging Markets (750€)

20% FTSE Developed Europe ex UK (500€) (Alternativ: MSCI EMU / Euro Stoxx)

 

Anmerkung:

Es gibt noch keinen rein EMU basierten FTSE-Index und „Developed Europe“ würde in dieser Konstellation den United Kingdom (UK) Anteil nach BIP übergewichten, der über „Developed World“ bereits ausreichend abgedeckt wird. Da sich außerdem die BIP-Verteilung der einzelnen Länder im Laufe der Zeit etwas verschoben hat, wäre die folgende Konstellation inzwischen näher an der aktuellen BIP-Verteilung:

 

(Kapital-Beispiel: 5500€)


45% FTSE Developed World (2500€)
40% FTSE Emerging Markets (1750€)
15% FTSE Developed Europe ex UK (750€)

 

Anmerkung:

Das hat jedoch zum Nachteil, dass einzelne EM-Länder wie Taiwan oder Süd-Afrika relativ stark gewichtet werden. Ein Kompromiss wäre daher die folgende Verteilung:

 

(Kapital-Beispiel: 5250€)

 

50% FTSE Developed World (2500€)

35% FTSE Emerging Markets (2000€)

15% FTSE Developed Europe ex UK (750€)

 

Anmerkung:

Vielen Dank an den User „roller123“, der freundlicherweise eine Excel-Tabelle zur Berechnung der aktuellen BIP-Verteilung nach den FTSE-Indizes (und MSCI EMU / Euro Stoxx) bereitgestellt hat: https://www.wertpapier-forum.de/applications/core/interface/file/attachment.php?id=108958

 

 

„Neuer“ 3-ETF-Forenstandard (Kapital-Beispiel: 2500€)

(Ziel: Abbildung des 4-ETF-Forenstandards mit nur 3 ETFs)

 

MSCI:

50% MSCI World
30% MSCI Emerging Markets

20% MSCI EUROPE (Alternativ: Stoxx Europe 600)

 

oder:

 

55% MSCI World ACWI

25% MSCI Emerging Markets

20% MSCI EUROPE (Alternativ: Stoxx Europe 600)

 

FTSE-Vorschlag:

50% FTSE Developed World (1250€)
30% FTSE Emerging Markets (750€)
20% FTSE Developed Europe (500€)

 

Oder

 

55% FTSE All-World (1375€)
25% FTSE Emerging Markets (625€)
20% FTSE Developed Europe (500€)

 

 

4-ETF-Forenstandard (Kapital-Beispiel: 5000€)

(Ziel: Verteilung einzelner Kontinente, Asien wird über EM und Pazifik mitabgedeckt)

 

MSCI:

30% MSCI Emerging Markets
30% NSCI North America
30% MSCI Europe
10% MSCI Pacific

 

FTSE-Vorschlag:

30% FTSE Emerging Markets (1500€)
30% FTSE North America (1500€)
30% FTSE Developed Europe (1500€)
10% FTSE Japan (500€)

 

Anmerkung:

Der 4-ETF-Forenstandard ist leider nur bedingt in ein FTSE-Modell zu transformieren, da es momentan keinen (Asia-)Pazifik ETF inkl. Japan von Vanguard gibt. Manche Leute (z.B. Finanzwesir) vertreten die Ansicht, dass der Pazifikbereich so stark von Japan dominiert wird, dass es (bisher) keinen allzu großen Unterschied macht ob in die Pazifik-Region oder Japan investiert wird. Selbst in der MSCI-Welt gibt es zurzeit nur einen ETF für den Pazifik (ComStage) aber dafür 10 für Japan. Um den kompletten Asia-Pazifik-Bereich abzudecken werden 5 ETFs benötigt.

 

 

5-ETF-Vorschlag (Kapital-Beispiel: 10.000€)

(Ziel: Verteilung einzelner Kontinente, inkl. Asien/Pazifik)

 

30% FTSE Emerging Markets (3000€)
30% FTSE North America (3000€)
30% FTSE Developed Europe (3000€)
5%   FTSE Developed Asia Pacific ex Japan (500€)
5%   FTSE Japan (500€)

 

 

6-ETF-Vorschlag (Kapital-Beispiel: 10.000€)

(Ziel: Verteilung einzelner Kontinente + Geschätzte BIP-Gewichtung)

 

30% FTSE Emerging Markets (3000€)
30% FTSE North America (3000€)
25% FTSE Developed Europe ex UK (2500€)

5%   FTSE 100 / FTSE 250 / FTSE All-Share (UK) (500€)
5%   FTSE Developed Asia Pacific ex Japan (500€)
5%   FTSE Japan (500€)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was sind foreign Markets?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Kapuzenpullimann

vor 6 Minuten schrieb otto03:

Was sind foreign Markets?

Wollte ich auch gerade fragen (:

 

Und wieso unterschiedliche Investment-Summen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von blabla10

Ich versteh das nicht: du schreibst immer statt einem MSCI Index das ftse äquivalent von Vanguard. Was ist der Erkenntnisgewinnung? Und was hat es mit den Kapitalbeispielen auf sich? Die Prozentewerte auf einen Betrag anwenden, sollte doch jeder schaffen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DST

vor 54 Minuten schrieb otto03:

Was sind foreign Markets?

Pardon -> Frontier Markets - also der allerkleinste MK-Anteil. Diese müssten doch vom Total Stock ETF mitabgedeckt werden, oder bin ich da falsch informiert? Auf jeden Fall deckt dieser ähnlich wie der MSCI ACWI IMI sämtliche Large/Mid/Small-Caps ab.

 

vor 49 Minuten schrieb Kapuzenpullimann:

Und wieso unterschiedliche Investment-Summen?

Weil mehr ETFs auch mehr Investitionskapital und Rebalancing-Aufwand erfordern. Jemand, der beispielsweise im Monat maximal 500€ zur Verfügung hat wird mit einem komplexen 6-ETF-Modell möglicherweise überfordert sein. Es dauert dann 20 Monate bis überhaupt erst die entsprechende ETF-Verteilung erreicht ist (wenn kostenlos 1 mal im Monat über die IngDiba gekauft wird, andere deutsche Banken haben kaum/keine Vanguard-ETFs). Die Investitions-Beispiele sollen also einen schnellen Überblick darüber verschaffen mit viel Kapital/Aufwand gerechnet werden kann.

 

vor 47 Minuten schrieb blabla10:

Ich versteh das nicht: du schreibst immer statt einem MSCI Index das ftse äquivalent von Vanguard. Was ist der Erkenntnisgewinnung?

Wenn du dir mal die Threads der letzten Wochen in diesem Sub-Forum anschaust wirst du sehen, dass es immer mehr Leute gibt, die - so wie ich auch - versuchen die etablierten Forenstandards, die primär auf MSCI-Indizes beruhen, über die recht neu in Deutschland verfügbaren FTSE-ETFs von Vanguard abzubilden (da diese meist ein großes Fondvolumen mit sehr guter TER/TED kombinieren, aber nunmal etwas anders aufgebaut sind als die MSCI-ETFs). Dieser Thread dient im Prinzip als eine einfache Übersicht für Leute (vorallem Neulinge), die ein Welt-Portfolio mit FTSE/Vanguard-ETFs bilden möchten. Sollte sich die Zusammenfassung tatsächlich als wertlos erweisen, so hätte wenigstens mein eigenes Wissensmanagement davon profitiert, denn zumindest ich als Anfänger war nicht der Lage sämtliche etablierten Forenstandards einfach mal so in die FTSE-Äquivalente umzuwandeln. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an Roller123, Peter23 und die anderen User, deren Namen mir gerade nicht einfallen, die sich gefühlt seit Wochen mit dieser Problematik beschäftigen und deren Erkenntnisse mit in meine Auflistung geflossen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von otto03

vor 24 Minuten schrieb DST:

Pardon -> Frontier Markets - also der allerkleinste Anteil von der MK her. Diese müssten doch vom Total Stock ETF mitabgedeckt werden, oder bin ich da falsch informiert? Auf jeden Fall deckt dieser ähnliche wie der MSCI ACWI IMI sämtliche Large/Mid/Small-Caps ab.

 

 

 

Der in D mit einer irischen ISIN rhältliche ETF nennt sich FTSE All-World UCITS ETF - nicht Total Stock ETF.

den Total gibt es nur mit einer US ISIN

 

Er deckt nicht die Frontier Markets ab sondern enthält kein Land das im MSCI Universum zu den Frontier Markets zählt  

 

dummy.PNG

 

Nein, er deckt im Rahmen der MSCI Klassifizierung nur einen Teil der SCs ab und nicht sämtliche

 

PS das alles spricht nicht gegen diesen Index - aber wir sollten bei den Fakten bleiben 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Minuten schrieb otto03:

 

Der ETF nennt sich FTSE All-World UCITS ETF - nicht Total Stock ETF

 

Er deckt nicht die Frontier Markets ab sondern enthält lediglich zwei Länder (VAR,Katar) die im MSCI Universum zu den Frontier Markets zählen   

 

Nein, er deckt im Rahmen der MSCI Klassifizierung nur einen Teil der SCs ab un nicht sämtliche

 

PS das alles spricht nicht gegen diesen Index - aber wir sollten bei den Fakten bleiben 

Der folgende ETF existiert also nicht?

https://personal.vanguard.com/us/funds/snapshot?FundId=3141&FundIntExt=INT&ps_disable_redirect=true

 

"Seeks to track the performance of the FTSE Global All Cap Index, which covers both well-established and still-developing markets."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DST

vor 58 Minuten schrieb otto03:

 

Der in D mit einer irischen ISIN rhältliche ETF nennt sich FTSE All-World UCITS ETF - nicht Total Stock ETF.

den Total gibt es nur mit einer US ISIN.

 

Meine Anmerkung im Eingangspost bezieht sich ausdrücklich auf den Total Stock ETF:

"Der noch nicht an deutschen Börsen erhältliche auf dem „FTSE Global All Cap“ Index basierende „Vanguard Total World Stock ETF“ umfasst neben den Developed Markets und Emerging Markets auch die Frontier Markets und ist daher mit dem MSCI World ACWI IMI vergleichbar."

 

Ich bin mir lediglich unsicher ob der FTSE Total World auch wirklich die Frontier Markets (nach MSCI Standards) abdeckt, mehr Small Caps als im FTSE All-Word sind zumindest dabei (daher der Vergleich zum MSCI ACWI IMI).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Stunden schrieb DST:

versuchen die etablierten Forenstandards, die primär auf MSCI-Indizes beruhen

Ich dachte die Forenstandards beziehen sich auf etfs auf marktkaptialisierte Regionenindizes und werden aus Angebotsgründen oft durch Produkte auf MSCI Indizes umgesetzt...bei Holzmeier ist da ja auch eine schöne Angebotsübersicht (gegliedert nach Regionen) zu finden. Und ein Stoxx 600 zählt wohl auch zu den „Standards“. Wenn das für Leute hilfreich sein sollte, freue ich mich natürlich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wieso entwickelt ihr nicht den FTSE Standard parallel zu dem MSCI Standard. Temporär mag der eine im Moment beliebter sein, ob er besser ist weiß auch keiner. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Ramstein

Ich weiss nicht, ob "der ETF-Forenstandard" sich auch auf ETF-Depot aufbauen bezieht. Dort stand jedenfalls schon immer geschrieben "Ein pragmatischer Ansatz könnte so aussehen:" und das war nicht als Standard gemeint.

Der Beitrag ist zu Zeiten der MSCI-Index-Marktdominanz entstanden. Ich habe jetzt das Wording geändert, um klarzumachen, dass es mehr als einen "richtigen" Weg gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DST

vor 2 Stunden schrieb blabla10:

Ich dachte die Forenstandards beziehen sich auf etfs auf marktkaptialisierte Regionenindizes und werden aus Angebotsgründen oft durch Produkte auf MSCI Indizes umgesetzt...bei Holzmeier ist da ja auch eine schöne Angebotsübersicht (gegliedert nach Regionen) zu finden. Und ein Stoxx 600 zählt wohl auch zu den „Standards“. Wenn das für Leute hilfreich sein sollte, freue ich mich natürlich. 

Viele streben hier im Forum dennoch eher eine Verteilung nach BIP statt MK an (hat in der Vergangenheit die höhere Rendite erwirtschaftet) oder auch nach Kontinenten (mit einer Annäherung an das BIP), habe die Ziele ja unter die hier verbreiteten "Standards" dazu geschrieben. Der Stoxx Europe 600 wird beim "neuen" 3-ETF-Standard und beim "4-ETF-Standard" alternativ zum MSCI Europe verwendet, das ist richtig, aber in diesem MSCI/FTSE-Vergleich nicht all zu relevant.

 

vor 2 Stunden schrieb 3mg4:

Wieso entwickelt ihr nicht den FTSE Standard parallel zu dem MSCI Standard. Temporär mag der eine im Moment beliebter sein, ob er besser ist weiß auch keiner. 

Deswegen habe ich den MSCI Standard auch mitaufgelistet und nicht einfach weggelassen. Beide Indizes haben selbstverständlich ihre Daseinsberechtigung.

 

vor 2 Stunden schrieb Ramstein:

Ich weiss nicht, ob "der ETF-Forenstandard" sich auch auf ETF-Depot aufbauen bezieht. Dort stand jedenfalls schon immer geschrieben "Ein pragmatischer Ansatz könnte so aussehen:" und das war nicht als Standard gemeint.

Der Beitrag ist zu Zeiten der MSCI-Index-Marktdominanz entstanden. Ich habe jetzt das Wording geändert, um klarzumachen, dass es mehr als einen "richtigen" Weg gibt.

Die ausgewählten Forenstandards beziehen sich auf verschiedene Threads, in denen diese entweder vorgestellt oder diskutiert wurden, z.B:

 

"Alter" 3-ETF-Forenstandard

"Neuer" 3-ETF und 4-ETF-Forenstandard:

Die 1- und 2-ETF-Standards sind nicht nur in diesem Forum beliebt, sondern weltweit.

 

Trotz aller etablierten Standards hat Ramstein natürlich Recht, dass es nicht "die eine perfekte" Mischung gibt. Niemand weiß welche Verteilung in den nächsten 20 Jahre im Nachhinein die beste Rendite oder das beste Rendite/Risiko-Verhältnis aufzuweisen hat. Dennoch sind gewisse Standard-Empfehlungen vor allem für Einsteiger m.E. nach wie vor nützlich.

 

Ich persönlich bin z.B. am überlegen die vorgestellten FTSE-ETF-Verteilungen von Vanguard mit einem MSCI EMU Small Cap ETF  (alle voll replizierend + ausschüttend = Meine ETF-Kriteren) zu erweitern, um eine optimierte BIP-Gewichtung bei gleichzeitig höherer SC-Abdeckung zu erreichen ("Chance" auf mehr Rendite wenn EMU- und darunter insb. Deutschland-SCs weiterhin so gut laufen wie letztes Jahr), auch wenn sich FTSE und MSCI dann ein wenig überschneiden dürfte.

 

Wichtig ist meiner Meinung nach, dass man weiß was man tut und den "Sinn" hinter einer bestimmten ETF-Verteilung verstanden hat. Die Threads von Ramstein und die Statistiken von otto03 haben mir dabei auch definitiv geholfen, dafür danke ich euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Ramstein

vor 13 Minuten schrieb DST:

um eine optimierte BIP-Gewichtung bei gleichzeitig höherer SC-Abdeckung zu erreichen

 

Und warum ist zum Beispiel das optimierte Schweizer BIP für die Gewichtung von Nestle, Roche, Swiss Re, etc. relevant?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich persönlich bin am überlegen die vorgestellten FTSE-ETF-Verteilungen von Vanguard mit einem MSCI EMU Small Cap ETF  (alle voll replizierend + ausschüttend = Meine ETF-Kriteren) zu erweitern, um eine optimierte BIP-Gewichtung bei gleichzeitig höherer SC-Abdeckung zu erreichen ("Chance" auf mehr Rendite wenn EMU- und darunter insb. Deutschland-SCs weiterhin so gut laufen wie letztes Jahr), auch wenn sich FTSE und MSCI dann ein wenig überschneiden dürfte.

Wenn Du einen MSCI EMU nimmst, überschneidet sich in Kombination mit FTSE Indizes nicht mehr als mit MSCI Indizes.

Wie bekannt, finde ich aktuell die Kombination 50-15-35 FTSE dev. World - StoxxEuro - FTSE EM sehr reizvoll, da die FTSE Indizes mehr Small Caps als die klassischen World/EM MSCI Indizes erhalten. Und auch der StoxxEuro enthält Small Caps.

In Euro nur die Small Caps wäre mir zu wenig. Für mich gehören sie dazu, aber nicht ausschließlich.

PS: danke für Deine übersichtliche Zusammenfassung der Diskussion meines Themas :-) Ich bin sicher, dass es genug Leute gibt, die dieses Thema interessiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DST
EMU SC vs EUR SC beigefügt

Am 11.1.2018 um 11:14 schrieb Ramstein:

 

Und warum ist zum Beispiel das optimierte Schweizer BIP für die Gewichtung von Nestle, Roche, Swiss Re, etc. relevant?

Ist es nicht und habe ich auch nicht behauptet. Es gibt Gründe die für und gegen die Wahl von MSCI EMU / Euro Stoxx und MSCI Europe / Stoxx Europe sprechen. Für eine optimale BIP-Gewichtung, maximale Minderung von Währungsrisiken und Schwerpunktsetzung auf Deutsche SCs (haben in dem letzten Jahr eine sehr hohe Rendite gebracht, was natürlich nicht so bleiben muss) eignet sich meiner Meinung nach der MSCI EMU, welcher im letzten Jahr auch eine höhere Rendite als der Europe-Bereich einbrachte (was natürlich nicht so bleiben muss). Dir sind offenbar Schweizer Unternehmen wichtiger und das ist auch nachvollziehbar,du sagtest es ja bereits: Es gibt nicht "die" perfekte Mischung.

 

Am 11.1.2018 um 11:16 schrieb roller123:

 

Wenn Du einen MSCI EMU nimmst, überschneidet sich in Kombination mit FTSE Indizes nicht mehr als mit MSCI Indizes.

Wie bekannt, finde ich aktuell die Kombination 50-15-35 FTSE dev. World - StoxxEuro - FTSE EM sehr reizvoll, da die FTSE Indizes mehr Small Caps als die klassischen World/EM MSCI Indizes erhalten. Und auch der StoxxEuro enthält Small Caps.

In Euro nur die Small Caps wäre mir zu wenig. Für mich gehören sie dazu, aber nicht ausschließlich.

PS: danke für Deine übersichtliche Zusammenfassung der Diskussion meines Themas :-) Ich bin sicher, dass es genug Leute gibt, die dieses Thema interessiert.

Danke für den Hinweis.

 

Ich verstehe, dass dir SCs alleine zu wenig wären. Aber auf der anderen Seite werden ja über den FTSE Developed World immer noch mehr Large/Mid-Caps als Small-Caps abgedeckt, auch in der Europa-Region, daher die Idee einfach "nur" EMU Small Caps (die nunmal sehr Rendite-Stark waren bisher, was aber nicht so bleiben muss) hinzuzufügen. Theoretisch wäre es auch denkbar sowohl den EMU / Euro Stoxx (oder auch Stoxx Europe) als auch den EMU SC aufzunehmen, wenn man einen ETF mehr im Portfolio verkraften kann. Ich glaube, da muss jeder selbst eine Lösung finden, es gibt kein richtig/falsch.

 

Freut mich, dass ich wohl doch nicht der einzige bin, der das so sieht :)

 

EDIT 1: Performance-Vergleich zwischen MSCI Europe / EMU / EMU SC und Stoxx Europe / Small und Euro Stoxx / Small der letzten 5 Jahre.

EDIT 2: Der Vollständigkeit halber habe ich noch einen Performance-Vergleich zw. MSCI EMU SC und MSCI Europe SC der letzten 3 Jahre beigefügt.

 

Europa-Euro.jpg

 

EMU SC vs EUR SC.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 12 Stunden schrieb DST:

6-ETF-Vorschlag (Kapital-Beispiel: 10.000€)

(Ziel: Verteilung einzelner Kontinente + Geschätzte BIP-Gewichtung)

 

30% FTSE Emerging Markets (3000€)
30% FTSE North America (3000€)
25% FTSE Developed Europe ex UK (2500€)

5%   FTSE 100 / FTSE 250 / FTSE All-Share (UK) (500€)
5%   FTSE Developed Asia Pacific ex Japan (500€)
5%   FTSE Japan (500€)

Diesen Vorschlag verstehe ich nicht, warum nimmt man UK erst raus aus Developed Europe um es dann wieder mit einem höheren Gewicht als BIP-basisert reinzunehmen. Hätte man einfach den FTSE Developed Europe benutzt (mit 30% statt 25%), so wäre man bei einem UK-Anteil von 6% rausgekommen. D.h. entweder man geht mit dem UK-Gewicht deutlich runter (z.B. 3%) oder man spart sich den zusätzlichen ETF.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Cef

Moin.

 

vor 12 Stunden schrieb DST:

Hallo Freunde der Wertpapiere,

 

Auch hallo. Erstmal willkommen im WPF.

 

Zitat

... sowie sinnvolle Diskussionen anzuregen.

 

Mir ist ebenfalls der Zugewinn an Erkenntnis unklar.

Das wir hier im Wesentlichen zwei verschiedene "Klassifikationen" haben ist doch allen klar, analog wie bei Rating-Agenturen etcpp.

Worüber soll diskutiert werden? Über die wichtigen Threads, die Du aufzählst?

Oder "Ich mache das so und man kann das auch so oder anders machen"?

 

Nichts für ungut: Mir kommt es ein bischen so vor als ob Du hier mit einem großartigen Einstieg starten wolltest.

Ist garnicht nötig!

Eine Nummer kleiner und " Vergleich" statt Transformation hätte es sicher auch getan.

:thumbsup:

 

Aber vielleicht bekommen wir ja doch noch eine sinnvolle Diskussion. 

 

Zitat

seit geraumer Zeit beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Aktien und allem was dazu gehört, um meine erste eigene Investition bestmöglich zu planen.

 

Ich weis nicht was seit geraumer Zeit ist, aber vielleicht wäre es hilfreicher (für Dich) gewesen wenn Du seit wenigstens seit halber geraumer Zeit investiert wärest?

 

 

Edit:

Trotzdem: Weiter so!

<_<

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DST

vor 54 Minuten schrieb Peter23:

Diesen Vorschlag verstehe ich nicht, warum nimmt man UK erst raus aus Developed Europe um es dann wieder mit einem höheren Gewicht als BIP-basisert reinzunehmen. Hätte man einfach den FTSE Developed Europe benutzt (mit 30% statt 25%), so wäre man bei einem UK-Anteil von 6% rausgekommen. D.h. entweder man geht mit dem UK-Gewicht deutlich runter (z.B. 3%) oder man spart sich den zusätzlichen ETF.

Der Einwand ist berechtigt, aber ich wollte keine "Mini"-Positionen mit 3% aufnehmen bzw. nicht unter 5% gehen (KISS-Prinzip) und 5% sind immer noch näher am UK-BIP als 6%. Hinzukommt, dass bei 30% Developed Europe wiederum einige andere Länder leicht übergewichtet werden, daher macht es durch aus Sinn UK auszulagern falls mehr "Spielraum" gewünscht ist. Ob ein zusätzlicher ETF für UK Sinn macht und wie exakt dieses gewichtet wird, muss jeder selbst abschätzen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 19 Minuten schrieb Ramstein:

Ich werde diesen Monat noch anfangen und Peter23 hat glaube ich sogar schon angefangen. Ich mache mir nunmal lieber genaue Gedanken bevor ich einfach irgendwas kaufe was angeblich so toll sein soll (dann würde ich mich z.B. auch einfach bei flatex oder OnVista anmelden, die auf den meisten Broker-Vergleichsseiten nämlich mehr als die Ing-DiBa empfohlen werden). Deinen Forenwert in allen Ehren, aber ich bezweifle, dass du noch nie zu perfektionistisch oder "zu überlegt" an eine Investition herangegangen bist. Ich denke es ist besser sich zu viele als zu wenig Gedanken zu machen und für Anfänger, die nicht gerade ein 100K-Erbe geschenkt bekommen haben, können selbst 250-500€ im Monat eine Menge Geld sein. Natürlich könnte ich auch mit 50€ im Monat zu starten um Lehrgeld zu sammeln, aber dann mache ich mir lieber ein paar Wochen Gedanken und investiere dann direkt so wie ich es auch auf Lange Sicht durchziehen möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 4 Minuten schrieb DST:

 Ich mache mir nunmal lieber genaue Gedanken bevor ich einfach irgendwas kaufe was angeblich so toll sein soll (dann würde ich mich z.B. auch einfach bei flatex oder OnVista anmelden, die auf den meisten Broker-Vergleichsseiten nämlich mehr als die Ing-DiBa empfohlen werden). Deinen Forenwert in allen Ehren, aber ich bezweifle, dass du noch nie zu perfektionistisch oder "zu überlegt" an eine Investition herangegangen bist. Ich denke es ist besser sich zu viele als zu wenig Gedanken zu machen und für Anfänger, die nicht gerade ein 100K-Erbe geschenkt bekommen haben, können selbst 250-500€ im Monat eine Menge Geld sein.

 Ich denke, was Ramstein meint, und da gebe ich ihm völlig Recht, ist, dass es im Endeffekt kaum einen Unterschied macht ob Flatex oder Diba bzw. ETF-Kombi Blablub oder BlubBla. Die wichtigsten Waffen des passiven Investors sind Geduld und Zeit, und nicht die ausgefeilteste ETF Kombi. Der Finanzwesir bringt das immer schön auf den Punkt:  Breit diversifiziert sein, niedrige Kosten und Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Minuten schrieb Cor:

 Ich denke, was Ramstein meint, und da gebe ich ihm völlig Recht, ist, dass es im Endeffekt kaum einen Unterschied macht ob Flatex oder Diba bzw. ETF-Kombi Blablub oder BlubBla. Die wichtigsten Waffen des passiven Investors sind Geduld und Zeit, und nicht die ausgefeilteste ETF Kombi. Der Finanzwesir bringt das immer schön auf den Punkt:  Breit diversifiziert sein, niedrige Kosten und Zeit.

Und ob ich Europa jetzt mit einem ETF auf MSCI Europe, STOXX Europe 600 oder FTSE Developed Europe abbilde ist ziemlich wurscht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 16 Minuten schrieb DST:

Ich werde diesen Monat noch anfangen und Peter23 hat glaube ich sogar schon angefangen. Ich mache mir nunmal lieber genaue Gedanken bevor ich einfach irgendwas kaufe was angeblich so toll sein soll (dann würde ich mich z.B. auch einfach bei flatex oder OnVista anmelden, die auf den meisten Broker-Vergleichsseiten nämlich mehr als die Ing-DiBa empfohlen werden). Deinen Forenwert in allen Ehren, aber ich bezweifle, dass du noch nie zu perfektionistisch oder "zu überlegt" an eine Investition herangegangen bist. Ich denke es ist besser sich zu viele als zu wenig Gedanken zu machen und für Anfänger, die nicht gerade ein 100K-Erbe geschenkt bekommen haben, können selbst 250-500€ im Monat eine Menge Geld sein. Natürlich könnte ich auch mit 50€ im Monat zu starten um Lehrgeld zu sammeln, aber dann mache ich mir lieber ein paar Wochen Gedanken und investiere dann direkt so wie ich es auch auf Lange Sicht durchziehen möchte.

Vielleicht liegt ein Missverständnis vor:

Perfektionismus führt gerade dazu, dass man es eben nicht auf lange Sicht durchziehen kann.

vor 20 Minuten schrieb DST:

... Natürlich könnte ich auch mit 50€ im Monat zu starten um Lehrgeld zu sammeln...

Du wirst es zahlen!:w00t:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DST

vor 23 Minuten schrieb Cor:

 Ich denke, was Ramstein meint, und da gebe ich ihm völlig Recht, ist, dass es im Endeffekt kaum einen Unterschied macht ob Flatex oder Diba bzw. ETF-Kombi Blablub oder BlubBla. Die wichtigsten Waffen des passiven Investors sind Geduld und Zeit, und nicht die ausgefeilteste ETF Kombi. Der Finanzwesir bringt das immer schön auf den Punkt:  Breit diversifiziert sein, niedrige Kosten und Zeit.

Und diese Diskussion muss ausgerechnet in einem Thread geführt werden, in dem es darum geht je nach Kapital und Aufwandsbereitschaft diversifizierte und relativ simple ETF-Welt-Investitionen zu tätigen, nur weil dieser nicht von jemandem stammt, der bereits 10.000 Posts hinter sich gelassen hat? Ob es für mich einen Unterschied macht ob ich in Flatex und MSCI World oder lieber in 2, 3 oder 4 FTSE und ggf. einen MSCI EMU SC bei der m.E. vertrauenswürdigeren Ing-Di-Ba investiere, muss ich schon selbst einschätzen können. Wenn ich mir damit auf lange Sicht gesehen nur unnötige Arbeit machen sollte und im Nachhinein besser "idiotensicher" 50€ im Monat bei OnVista investiert hätte, dann nehme ich das in Kauf. Menschen haben individuelle Ansprüche und der einfachste Weg muss nicht für jeden zwangsläufig auch der beste und befriedigendste sein. Aber ich hätte wissen müssen, dass trotz meiner Bitte im Eingangspost Off-Topics geführt werden, von daher klinke ich mich jetzt von sämtlichen Off-Topics und eventuell auch aus dem Forum raus, da man hier als Anfänger offenbar nicht ernst genommen wird, wenn man noch nicht genug Lehrgeld an der Börse verschwendet hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 14 Stunden schrieb DST:

Der noch nicht an deutschen Börsen erhältliche auf dem „FTSE Global All Cap“ Index basierende „Vanguard Total World Stock ETF“ umfasst neben den Developed Markets und Emerging Markets auch die Frontier Markets und ist daher mit dem MSCI World ACWI IMI vergleichbar.

Das stimmt nicht "IMI und "Total" enthalten zusätzlich Small Caps. Bitte Eingangspost entsprechend editieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden