Deutsche Bank Zins & Dividende -> halten oder umschichten?

  • Strategie
  • DWS1e4
  • Deutsche Bank

Geschrieben

Hallo,

 

meine Mutter hat vor ca. drei Jahren den Fonds "Deutsche Bank Zins & Dividende" (DWS1e4) gekauft. Der Kaufwert des Fonds betrugt ca. 100k. Hauptgrund für den Kauf, war die relativ geringe Volatilität und die regelmäßigen Dividenden Ausschüttungen. Jedoch ist der Wert in den letzen drei Jahren, egal wie positiv die Aktienmärkten verliefen nie über 102k gestiegen, dagegen werden gefühlt Rücksetzer 1:1 übernommen. So beträgt der Wert heute nur noch 94-95k. Auch die Ausschüttungen sind von 2900 Euro vor drei Jahren auf 1500 Euro dieses Jahr gesunken. Sie ist sich bewusst, dass sie einen Mischfond gekauft hat, der sich nicht genau wie die Aktienmärkte entwickelt, jedoch findet sie die Entwicklung insgesamt ziemlich enttäuschend.

 

Sie überlegt nun, ob es sinnvoll ist, den Fonds zu verkaufen und den Betrag in einen ETF zu investieren. Da der Mischfond zu 35% aus sicheren Anlagen und bis zu 65% Aktien besteht, würde sie ca. 40% (des 94-95k.) in Festgeld bzw. Tagesgeld anlegen und den Rest in einen ausschüttenden MSCI World. Sie ist sich bewusst, dass der MSCI World deutlich volatiler ist, jedoch lassen sie diese Schwankungen keineswegs unruhig werden.

 

Was haltet ihr von der Idee?

 

Kurz weitere Daten:

Alter: Ende 50

Festangestellt: monatlich ca. 2500 Euro netto

selbstgenutzes Einfamilienhaus abbezahlt in zentraler Lage in Großstadt . (Wert ca. 1,2 Mio)

freie Reserven auf Tagesgeld: ca. 500.000 Euro

ETF Depot mit MSCI World: ca. 12.000 Euro

 

In Namen meiner Mutter vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Stunde schrieb sonnenblume:

....   würde sie ca. 40% (des 94-95k.) in Festgeld bzw. Tagesgeld anlegen und den Rest in einen ausschüttenden MSCI World.

und das, obwohl sie schon 500.000,- Euro als Tagesgeld angelegt hat und bisher nur 12.000,- in einem ETF auf den MSCI World?

 

Wer sind wir, um ihr etwas anderes zu raten? Wenn sie sich dabei wohlfühlt, dann soll sie es tun. Mich schüttelt es aber bei so einer AA!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@sonnenblume

Was hat sich denn Deine Mutter beim Kauf dieses Fonds versprochen bzw. was war ihre Zielsetzung? Ich schätze mal regelmäßige Ausschüttungen, da die DWS das Produkt ja in Zeiten der "bösen Null" als Alternative im Niedrigzinsumfeld verkauft hat.

 

Wie wichtig ist das jetzt noch? Und wie wichtig ist das Gefühl, dass jemand das Risiko/die Aktienquote steuert?

 

Und das Ziel der regelmäßigen Ausschüttung hat der Fonds ja trotz seiner schlechten Performance erfüllt (ca. 2-4%, 2015: 4,00 Euro, 2016/17: 3,00 Euro, 2018: 2,00 Euro).

 

Hätte in der Vergangenheite eine Kombi aus MSCI World und Festgeld besser abgeschnitten? Ja. Ist das in Zukunft garantiert? Nein.

 

Ich würde vorschlagen, erstmal ein paar grundsätzliche Punkte zu klären, wie Zielsetzung, Anlagehorizont, Verlusttoleranz etc. bevor man überlegt, das Geld aus der Gurke in etwas anderes zu investieren. Die knapp 70.000 Euro im MSCI World könnten sich ja in der nächsten heftigen Korrektur beispielsweise halbieren. Wäre Deine Mutter bereit, dieses Risiko einzugehen?

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke euch, ich werde diese Themen mit ihr besprechen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass dieser Fonds lt. KIID seinerseits in Fonds investieren kann. Dadurch entstehen dann weitere Kosten, die aus dem Fondsvermögen bezahlt werden. Lt. Jahresbericht 2016 wurde das zum Teil auch tatsächlich gemacht.

Solch ein Ding braucht m.E. kein Mensch, und zwar unabhängig von den persönlichen Vorlieben.

Die Idee, das Vermögen in MSCI World und Festgeld aufzuteilen, ist im Prinzip richtig. Dabei gilt es immer die Schwankungen des gesamten Anlagevermögens zu betrachten und nicht nur die Schwankungen des besonders volatilen Teils.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 22 Minuten schrieb Schwachzocker:

Die Idee, das Vermögen in MSCI World und Festgeld aufzuteilen, ist im Prinzip richtig

Sehe ich auch so. Ob nun 50k, 70k o. mehr in einen MSCI World zu investieren macht Sinn. Zumal ja genügend Reserve im sicherem Anteil vorhanden ist. Irgendwann möchte die Gute ja auch mal etwas davon haben und entsparen. Und mit einem solchem Renditebaustein im Portfolio könnte der anfängliche Geldfluss von den FG/TG erfolgen, ohne den Aktienanteil anzufassen der weiterhin das macht was er soll: Rendite erwirtschaften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Auch bei dem hohen Bar- und Immobilienvermogen finde ich 100k in einen einzelnen Fonds zu investieren sehr sportlich. Gleichzeitig bei dem Gesamtvermogen aber nur einen recht überschaubaren Betrag in den MSCI World via ETF. *kopfschüttel* Der genannte Fonds taugt nix. Innerhalb der DWS täte sich beispielsweise der DWS Top Dividende als Alternative anbieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das Ding ist ein SEHR defensiver Mischfonds. Ich meine (bei DWS gelesen zu haben), dass der noch nicht mal 65% Aktien fährt.

Davon abgesehen  ist er einfach zu teuer. @Schwachzocker hatte schon darauf hingewiesen. Z.B. wird ein Teil Cash über DWS Geldmarktfonds abgedeckt.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 16 Minuten schrieb Rubberduck:

Das Ding ist ein SEHR defensiver Mischfonds. Ich meine (bei DWS gelesen zu haben), dass der noch nicht mal 65% Aktien fährt.

Davon abgesehen  ist er einfach zu teuer. @Schwachzocker hatte schon darauf hingewiesen. Z.B. wird ein Teil Cash über DWS Geldmarktfonds abgedeckt.  

Laut Morningstar:

 

Aktien 52,08

Anleihen 33,86

Cash 10,11

Sonstige 4,91

 

Unter den Top-Positionen sind zwei Geldmarktfonds der DWS.

 

Der Fonds ist in der selben Vergleichsgruppe wie u.a. der Acatis Value Gané oder der DJE Zins & Dividende, die besser abgeschnitten haben (ist nicht schwer, denn der DWS Zins & Dividende zählt in den letzten Jahren konstant zu den schlechtesten 25% der Vergleichsgruppe). 

 

Bestätigt das o.g. Fazit: Braucht kein Mensch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Oli83

Was wäre den etwa mit der Aufteilung in verschiedene Fonds?

Edit: Schließe mich der Mehrheit der Foristen an: Dieses Produkt der DWS braucht man nicht wirklich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 19 Stunden schrieb Schwachzocker:

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass dieser Fonds lt. KIID seinerseits in Fonds investieren kann. Dadurch entstehen dann weitere Kosten, die aus dem Fondsvermögen bezahlt werden. Lt. Jahresbericht 2016 wurde das zum Teil auch tatsächlich gemacht.

Solch ein Ding braucht m.E. kein Mensch, und zwar unabhängig von den persönlichen Vorlieben.

Die Idee, das Vermögen in MSCI World und Festgeld aufzuteilen, ist im Prinzip richtig. Dabei gilt es immer die Schwankungen des gesamten Anlagevermögens zu betrachten und nicht nur die Schwankungen des besonders volatilen Teils.

Danke für den Hinweis! War mir bislang auch nicht bekannt. Durch die relativ hohen Reserven auf den Tagesgeld (Und einer abgezahlten Immobilie) würden sich die Schwankungen insgesamt wohl im sehr erträglichen Bereich bewegen.

vor 18 Stunden schrieb Walter White:

Sehe ich auch so. Ob nun 50k, 70k o. mehr in einen MSCI World zu investieren macht Sinn. Zumal ja genügend Reserve im sicherem Anteil vorhanden ist. Irgendwann möchte die Gute ja auch mal etwas davon haben und entsparen. Und mit einem solchem Renditebaustein im Portfolio könnte der anfängliche Geldfluss von den FG/TG erfolgen, ohne den Aktienanteil anzufassen der weiterhin das macht was er soll: Rendite erwirtschaften.

Danke für deine Meinung! Das war auch mein Gedanke. Es sind genügend Reserven vorhanden, als das meine Mutter bei einem Crash an das Depot herangehen müsste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 18 Stunden schrieb Schildkröte:

Auch bei dem hohen Bar- und Immobilienvermogen finde ich 100k in einen einzelnen Fonds zu investieren sehr sportlich. Gleichzeitig bei dem Gesamtvermogen aber nur einen recht überschaubaren Betrag in den MSCI World via ETF. *kopfschüttel* Der genannte Fonds taugt nix. Innerhalb der DWS täte sich beispielsweise der DWS Top Dividende als Alternative anbieten.

Ja, das würden wir mit unsren heutigen Kenntnisstand auch nicht mehr machen. Der Fonds wurde vor drei Jahren gekauft, da war ihr das Thema ETF beispielsweise noch unbekannt und auch ich habe erst in den vergangenen 2 Jahren mir mein heutiges Wissen angelesen. Der kleine Anteil MSCI World wurde erst vor kurzen hinzugekauft, als Ersatz für einen anderen kleinen Fonds, der eine noch bescheidenere Entwicklung hatte. Ich denke, wenn meine Mutter den Fonds verkaufen würde, käme kein aktiv gemanagter Fonds mehr in Frage, daher die Idee mit Festgeld/MSCI World. 

Danke euch allen für eure vielen Meinungen: Dann scheint meine Anfangsvermutung, dass der Fonds wenig taugt ja richtig gewesen zu sein und meine Plan mit Festgeld/MSCI World vernünftig zu sein. Letztendlich muss es natürlich meine Mutter entscheiden, ich kann ihr da nur meine Meinung und eure als Input hinzugeben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden