Immobilieninvest Weltweit

  • immobilien
  • reit
  • global
  • weltweit

Posted

Hallo zusammen!

 

ich plane gerade den Immobilienanteil meiner Asset Allocation. Die Idealvorstellung von mir ist:

- börsengehandelt

- global gestreut

- über verschieden Klassen gestreut (Wohnen, Industrie, Gewerbe, Multi-tenant, Infrastruktur,...)

- gewichtet nach BIP/GDP

- passiv aufgebaut

 

Dabei bin ich auf folgende Probleme gestoßen:

- unterschiedliche Länder haben unterschiedliche Gewohnheiten, in Immos zu investieren (z.B. offene / geschlossene Fonds / REITs / ...)

- nicht alles lässt sich an der Börse handeln

- bei Globalen REITs meist deutlicher Schwerpunkt auf USA

- nur wenig Informationen im Netz verfügbar, dafür stark vertriebslastig

 

Hat jemand eine Idee oder einen Ansatzpunkt, wie ich mir og. Portfolioanteil zusammenbasteln kann?

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

REIT = Aktieninvestment, wenn man Aktien von Shell, Exxon oder BHP Billiton kauft, ist dies auch kein Rohstoffinvestment! ;)

 

Also bleiben Offene und Geschlossene Fonds mit ihren jeweiligen vor und nachteieln.

 

Zu was tendierst du und warum? Wie groß soll der Anteil von Immos in deiner AA werden ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 10 Minuten schrieb kafkaesk93:

REIT = Aktieninvestment, wenn man Aktien von Shell, Exxon oder BHP Billiton kauft, ist dies auch kein Rohstoffinvestment! ;)

 

Also bleiben Offene und Geschlossene Fonds mit ihren jeweiligen vor und nachteieln.

 

Zu was tendierst du und warum? Wie groß soll der Anteil von Immos in deiner AA werden ?

 

Das ist nicht zutreffend. Bei REITs und Immobilienaktien investiert man indirekt in Immobilien. Bei Wohnungsbaugenossenschaften und Immobilienfonds tut man das jedoch ebenfalls. Nur sind REITs und Immobilienaktien halt volatiler als die übrigen Investitionsmoglichkeiten. Was Du meinst, trifft eher auf Projektierer, Makler oder Finanzierer zu, mit denen man nicht in Immobilien selbst investiert, jedoch trotzdem am Immobilienmarkt partizipiert. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Entweder offene Immobilienfonds (mit den ihnen eigenen Problemen) oder es sein lassen.

REITS kann man sich anschauen, aber die die ich gesehen habe liefen meist ähnlich wie die allgemeinen Aktienmärkte. Bringt also nichts.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich hab schön länger ein Auge auf diesen hier:

Deka ImmobilienGlobal (DE0007483612)

Hat zwar nicht die supertollste Rendite, aber dafür eine stabile Wertentwicklung von 2,5%p.a., (ohne Kursabfall 2008)

Da ich es nur als Portfolio Absicherung (12% Anteil) in Kombination mit "Wohnselect D" plane, geht das für mich aber in Ordnung. Mal schauen, wann ich zuschlage ;)

 

Liebe Grüße

BlackCatzchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bieten sich hier nicht Möglichkeiten:

 

B-)

 

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=EvjcdDzhX2U

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor einer Stunde schrieb Schildkröte:

 

Das ist nicht zutreffend. Bei REITs und Immobilienaktien investiert man indirekt in Immobilien. Bei Wohnungsbaugenossenschaften und Immobilienfonds tut man das jedoch ebenfalls. Nur sind REITs und Immobilienaktien halt volatiler als die übrigen Investitionsmoglichkeiten. Was Du meinst, trifft eher auf Projektierer, Makler oder Finanzierer zu, mit denen man nicht in Immobilien selbst investiert, jedoch trotzdem am Immobilienmarkt partizipiert. 

Das sehe ich anders.

 

vor 35 Minuten schrieb asche:

Entweder offene Immobilienfonds (mit den ihnen eigenen Problemen) oder es sein lassen.

REITS kann man sich anschauen, aber die die ich gesehen habe liefen meist ähnlich wie die allgemeinen Aktienmärkte. Bringt also nichts.

Sehe ich genau so! :thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 38 Minuten schrieb kafkaesk93:

Das sehe ich anders.

 

Sehe ich genau so! :thumbsup:

 

Wenn Du Deine Aussagen jetzt auch noch plausibel begründen würdest...?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 14.3.2018 um 15:36 schrieb Schildkröte:

 

Wenn Du Deine Aussagen jetzt auch noch plausibel begründen würdest...?

Immoaktien schwanken zussamen mit den Aktienmärkten.

 

Wenn man diversifikation durch Immos haben möchte, dann offene oder geschlossene Fonds oders direktinvestment.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Schildkröte

vor 18 Minuten schrieb kafkaesk93:

Immoaktien schwanken zussamen mit den Aktienmärkten.

 

Wenn man diversifikation durch Immos haben möchte, dann offene oder geschlossene Fonds oders direktinvestment.

 

Kurstechnisch kann ich das aufgrund der höheren Volatilität nachvollziehen. Fundamental ist es wie oben beschrieben nicht zutreffend. Zwischenzeitliche Kursausschläge nach unten können hier Chancen zum (nach-)kaufen bieten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 20 Stunden schrieb Schildkröte:

Kurstechnisch kann ich das aufgrund der höheren Volatilität nachvollziehen. Fundamental ist es wie oben beschrieben nicht zutreffend. Zwischenzeitliche Kursausschläge nach unten können hier Chancen zum (nach-)kaufen bieten.

Das gilt doch aber für die meisten Aktien und nicht nur für REITs.

Schwankungen des Depots können REITs eben nicht "entgegenwirken".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Schildkröte

Man muss es sicher vom jeweiligen Standpunkt aus betrachten. Wer ein Depot möglichst breit und weniger volatil aufstellen will, der sieht Immobilienfonds als defensive Beimischung und muss feststellen, dass Immobilienaktien sowie REITs kurstechnisch zu sehr mit Aktien (und Hochzinsanleihen) korrelieren. Wer hingegen anders an die Sache herangeht und in Immobilien investieren möchte, freut sich bei Immobilienaktien und REITs über das attraktivere Ertragspotenzial gegenüber Immobilienfonds, sofern er mit der höheren Volatilität klar kommt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Du hast es weiter oben, finde ich, zutreffend formuliert. Ich markiere, was ich meine....

 

Am 14.3.2018 um 13:54 schrieb Schildkröte:

Bei REITs und Immobilienaktien investiert man indirekt in Immobilien.

Beispiel: die Vonovia-Aktie ist vom 8.Jan (42,59) zum 5.Feb. (36,18) um ca 15% gefallen. Haben tatsächlich die von Vonovia gehaltenen Immobilien in diesem Zeitraum soviel an Wert verloren?

 

(Werte von ING-Diba/Direkthandel, müssen nicht 100% stimmen...)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Schildkröte

Was noch unter Umständen hinzu kommt, ist der Kredithebel. Bei Immobilienaktien und REITs, aber auch in der Regel bei geschlossenen Immobilienfonds hebelt man sein Investment mit Fremdkapital. Bei offenen Immobilienfonds ist das für gewöhnlich nicht der Fall. Allerdings kauft man als Häuslebauer sein Eigenheim ja auch in den meisten Fällen auf Pump, sofern man nicht erbt o. ä. (wobei der Baukredit bei der Eigennutzung standardmäßig abgestottert wird - bei Unternehmungen wiederum sind gewisse Eigen- und Fremdkapitalquoten normal). Bei zu vermietenden Renditeobjekten wird es sogar mit einkalkuliert, dass sich die Kreditzinsen steuerlich abschreiben lassen. Wir gehen jedoch schon sehr ins Detail. Als jemand der in der Liegenschaftsbranche tätig ist, wollte ich einfach die obige Aussage nicht so stehen lassen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 15.3.2018 um 19:40 schrieb kafkaesk93:

Immoaktien schwanken zussamen mit den Aktienmärkten.

 

Wenn man diversifikation durch Immos haben möchte, dann offene oder geschlossene Fonds oders direktinvestment.

REITs haben auf jeden Fall eine hohe Volatilität, insofern sind sie mit Aktien vergleichbar. Die zugrunde liegenden Assets sind bei equity REITs und offenen Immobilienfonds aber die gleichen, und die Wachstumsfinanzierung erfolgt in der Regel auf vergleichbarem Weg (Emission neuer Aktien bei REITs, "Cash Call" bei Fonds). Die niedrige Volatilität von Immobilienfonds basiert im Wesentlichen auf der Berechnung des Fondswerts anhand von Wertgutachten.

 

Bezüglich der Diversifikation berechnet der REIT-Interessenverband NAREIT für langfristige Zeiträume eine niedrige Korrelation mit dem Aktienmarkt:

https://www.reit.com/news/blog/market-commentary/reit-correlations-2017

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Sooo... meine lieben Freunde der gepflegten Investition: Es ist vollbracht. Vielen Dank für die o.g. Links und Tipps. Diese haben maßgeblich zu meiner Entscheidung beigetragen, nichts verbrieftes zu machen.

Ich habe aus einer Teilungsversteigerung ein Direktinvestment in den bayrischen Immobilienmarkt gewagt. Die Vermietung läuft auch schon. Der Kredithebel ist gewöhnungsbedürftig - sowas kenne ich von meinen bisherigen Investitionen nicht.

 

Als nächstes werde ich mich an eine Photovoltaikanlage wagen. Das nächste böse Klumpenrisiko ins Portfolio holen, wieder mit Hebel. 

 

Ist Diversifikation nur was für Menschen ohne Meinung? Oder liegt man mit seiner Meinung üblicherweise so oft falsch, dass man auch gleich passiv investieren kann und der Horde vertraut statt sich seine Niesche zu suchen und die Horde zu überflügeln?

 

Das ist ja schon fast philosophisch...

 

Beste Grüße aus Schwabing,

 

Schlawiner

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 6 Stunden schrieb Schlawiner_24:

[..]

Ist Diversifikation nur was für Menschen ohne Meinung? Oder liegt man mit seiner Meinung üblicherweise so oft falsch, dass man auch gleich passiv investieren kann und der Horde vertraut statt sich seine Niesche zu suchen und die Horde zu überflügeln?

 

Das ist ja schon fast philosophisch...

Oder wie man so schön sagt: Hochmut kommt vor dem ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 10 Stunden schrieb Schlawiner_24:

Ist Diversifikation nur was für Menschen ohne Meinung?

 

 

 

In erster Linie ist es etwas für Ahnungslose. Wer andererseits im Voraus schon weiß, welche Aktie (oder allgemein Investition) sich zukünftig am besten entwickeln wird wäre ja blöd, wenn er in etwas anderes außer eben diese investiert.

 

Aber wie das mit den Prognosen halt so ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 14 Stunden von Reinsch:

In erster Linie ist es etwas für Ahnungslose.

Ich würde eher sagen, wer überhaupt über verschiedene Klassen diversifiziert, ist schon mal deutlich besser dran als der größte Teil der Bevölkerung. Insofern finde ich "ahnlungslos" hier nicht ganz passend.

 

Darüber hinaus wäre mal ein langfristiger Blick auf die REIT-Entwicklung im Vergleich zum Aktienmarkt interessant. Mein Eindruck ist, die hohe Volatilität bzw. die Korrelation zum Aktienmarkt wird im Wesentlichen am Crash 2008 festgemacht. Da der zum großen Teil auch auf den Immobiliensektor zurückzuführen ist, verwundert das daher nicht. Aber wie sah die Situation bspw. zu Dotcom-Zeiten aus?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ahnungslos war hier keinesfalls beleidigend gemeint. Natürlich aber etwas flapsig ausgedrückt.

 

Im Sinne von: Ich habe keine Ahnung welcher Invest der beste sein wird, also will ich mehrere Eisen im Feuer haben...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ok - habe ich soweit verstanden.

 

Ob meine Entscheidung richtig war, kann ich in einigen Jahren hier wieder Posten ;-)

 

Besten Dank für Eure Zeit und Expertise!

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now