ChrisM

Holzmeier reloaded

  • Trackingdifferenz
  • Steuerstatus
  • ETF
36 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Gerade in den Kommentaren des Finanzwesir-Blogs entdeckt:

https://trackingdifferences.azurewebsites.net/

 

Ist das hier schon bekannt?

 

Edit (vanity): aus dem Original-Holzmeier ausgelagert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 24 Minuten schrieb ChrisM:

Gerade in den Kommentaren des Finanzwesir-Blogs entdeckt:

https://trackingdifferences.azurewebsites.net/

Interessant, und nicht schlecht gemacht.

Aehnlichkeiten mit bereits vorher veroeffentlichen Tabellen sind natuerlich rein zufaellig. Immerhin reklamieren die Website-Betreiber fuer sich (!) ein Copyright. Dafuer haben sie aber noch nicht mal ein Impressum angegeben.

Mal sehen, womit die jetzt Geld verdienen wollen und wie lange die Seite Bestand hat. Im Zweifel koennte es mir eine Menge Arbeit ersparen ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

4 minutes ago, Holzmeier said:

Immerhin reklamieren die Website-Betreiber fuer sich (!) ein Copyright. Dafuer haben sie aber noch nicht mal ein Impressum angegeben.

Mal sehen, womit die jetzt Geld verdienen wollen und wie lange die Seite Bestand hat.

Die Seite scheint mir aufgrund des Fehlens von Impressum und Top-Level-Domain eher ein Hobbyprojekt zu sein.

44 minutes ago, ChrisM said:

Gerade in den Kommentaren des Finanzwesir-Blogs entdeckt:

https://trackingdifferences.azurewebsites.net/

Ist das Zufall, dass der Finanzwesir-Kommentator deinem Usernamen zum Verwechseln ähnelt? (zum Thema "entdeckt")

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb votacom:

Die Seite scheint mir aufgrund des Fehlens von Impressum und Top-Level-Domain eher ein Hobbyprojekt zu sein.

Ist das Zufall, dass der Finanzwesir-Kommentator deinem Usernamen zum Verwechseln ähnelt? (zum Thema "entdeckt")

Das ist definitiv ein Zufall, ich habe noch nie beim Finanzwesir kommentiert (und bin auch im WPF ja eher stiller Mitleser als aktiver Diskussionsteilnehmer...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 23 Stunden schrieb ChrisM:

Gerade in den Kommentaren des Finanzwesir-Blogs entdeckt:

https://trackingdifferences.azurewebsites.net/

 

Ist das hier schon bekannt?

 

Passt doch alles zusammen. Der Abschreibewesir schreibt schamlos und ohne die Quelle zu nennen vom Wertpapierforum ab. Wenn es nachgewiesen wird ist der alte abgeschriebene Inhalt auf einmal gelöscht, so ein Zufall!

 

Dann werden weitere Abschreibeprojekte vom Forum ebenfalls ohne Nennung der Quelle beim Abschreibewesir beworben.

 

Man kann sich die Situation nur schönreden, dass Nachahmung die höchste Form der Anerkennung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wieso abgeschrieben?

https://trackingdifferences.azurewebsites.net/ enthält bereits die Werte für 2017.

 

Danke an Holzmeier für die umfangreiche Arbeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von tyr

vor 1 Stunde schrieb bz.rainer:

Wieso abgeschrieben?

https://trackingdifferences.azurewebsites.net/ enthält bereits die Werte für 2017.

 

Abgeschrieben: weil Holzmeier sich die Auswertung so ausgedacht und es wohl hier zuerst veröffentlicht hat.

 

Die Lösung ist einfach: die Quelle ausdrücklich und deutlich gekennzeichnet angeben/verlinken. Ohne die Nennung der Quelle tut man so, als hätte man die Leistung vollständig selber erbracht. Das ist aber in diesem Fall nicht so.

 

Warum muss ich das erklären? Oder ist das nur ein stumpfer Versuch, sich heraus reden zu wollen?

 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Plagiat

Ein Plagiat (über französisch plagiaire, deutsch ‚Dieb geistigen Eigentums‘ aus lateinisch plagiārius, deutsch ‚Seelenverkäufer, Menschenräuber‘[1]) ist die Anmaßung[2] fremder geistiger Leistungen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von foobar94

vor 31 Minuten schrieb tyr:
 
Abgeschrieben: weil Holzmeier sich die Auswertung so ausgedacht und es wohl hier zuerst veröffentlicht hat.
 
Die Lösung ist einfach: die Quelle ausdrücklich und deutlich gekennzeichnet angeben/verlinken. Ohne die Nennung der Quelle tut man so, als hätte man die Leistung vollständig selber erbracht. Das ist aber in diesem Fall nicht so.
 
Warum muss ich das erklären? Oder ist das nur ein stumpfer Versuch, sich heraus reden zu wollen?
 
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Plagiat
Ein Plagiat (über französisch plagiaire, deutsch ‚Dieb geistigen Eigentums‘ aus lateinisch plagiārius, deutsch ‚Seelenverkäufer, Menschenräuber‘[1]) ist die Anmaßung[2] fremder geistiger Leistungen. 

Es gab mal Zeiten da wurden Dieben die Hände abgeschlagen. Heutzutage sollte man denen das Internet abschalten!

Im Ernst, es sollte sich herum gesprochen haben das man Quellen die man verwendet anzugeben hat! Wenn jemand mit seiner Seite / seinem Blog auf Meinungsmache und Klick-€€€ geht gilt das umso mehr.

Ist natürlich etwas off topic die Geschichte. Die mods können den Beitrag gerne löschen.

Apologies for brevity and typos: email sent from mobile device
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Stunden schrieb tyr:

Abgeschrieben: weil Holzmeier sich die Auswertung so ausgedacht und es wohl hier zuerst veröffentlicht hat.

Naja, diese "Auswertung" ist doch ziemlich nahe liegend. Ich mache sie seit Jahren auch in dieser Form, wenn auch nur für "meine" ETFs:

 

Und die Holzmeier-Tabellen kannte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. (Sonst hätte ich in der TD wohl keinen systematischen Vorzeichenfehler. :)) 

Ich finde Holzmeier hat einige interessante statistische Analysen und kritische Diskussionen angefertigt, die auf der TrackingDifferences-Website fehlen. Letztere hat aber auch schöne Features. Ist halt interaktiver als die Bilder, und man kann sich die Daten einfach exportieren - sehr freundlich (bei den ETF-Namen stören nur diese vorangestellte Buchstaben).

Aber ich sollte mich über das Plagiat meiner Farben beschweren! (Ach nee, die kommen ja von Excel...) Hmm. Vielleicht ist die Gegenüberstellung von TER und TD geklaut? Das ist doch eine geniale Idee!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Minuten schrieb ViVestor:

Naja, diese "Auswertung" ist doch ziemlich nahe liegend. 

 

Eine persönliche Meinung zur Schöpfungshöhe (oder auch deine Geringschätzung von Holzmeiers Arbeit) spielt für die Beurteilung, dass es ein Plagiat ist und dass die Quelle kein einziges Mal angegeben oder gar angemessen gewürdigt wurde keine Rolle.

 

Man weiß in jedem Fall, was vom Plagiator zu halten ist.

 

vor 8 Minuten schrieb ViVestor:

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

45 minutes ago, tyr said:

Eine persönliche Meinung zur Schöpfungshöhe (oder auch deine Geringschätzung von Holzmeiers Arbeit) spielt für die Beurteilung, dass es ein Plagiat ist und dass die Quelle kein einziges Mal angegeben oder gar angemessen gewürdigt wurde keine Rolle.

 

Was ist denn deiner Meinung nach plagiiert worden? Die Webseite behauptet weder explizit noch implizit, neue geistige Leistung geschaffen zu haben.

 

Ja, es fehlen die Informationen

  • wer die Herausgeberin der Webseite ist,
  • woher die Rohdaten stammen, aus denen die TD berechnet wurden (Datenquelle), sowie
  • wie die Herausgeberin auf die Idee gekommen ist, die Webseite zu machen (Ideenquelle).

Ja, die Webseite entspricht nicht den Kriterien von Wissenschaftlichkeit (und, bezogen auf das fehlende Impressum, wohl auch nicht rechtlichen Erfordernissen).

 

Das sind aber keine hinreichenden Kriterien, um sie als Plagiat zu bezeichnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@tyr: hast Du meinen verlinkten Thread gelesen und das Bild gesehen? Ich hatte quasi den gleichen Einfall wie Holzmeier, ohne seinen Thread zu kennen. Daher sage ich, die grundsätzliche IDEE ist nahe liegend. Die Umsetzung der Tabellen und Analysen von Holzmeier schätze ich keinesfalls gering (hast Du meinen Text gelesen?). Das ist viel ARBEIT. Ebenso wie so eine Web-Applikation zu bauen (stelle mir letzteres sogar aufwändiger vor).

 

Nach Deiner Sichtweise müsste meine Tabelle auch ein Plagiat sein, da die Grundstruktur ganz ähnlich der von Holzmeier ist. Aber wenn man Tracking Differences vergleichen will, landet man meiner Meinung nach fast zwangsläufig bei so einer Darstellung.

Ich habe allerdings nicht nach Indizes gruppiert.

 

Aber auch das ist keine so neue Idee. Drei Minuten Google-Suche ergeben: Morningstar hat beispielsweise 2012/2013 die Trackingdifferenzen von Aktien-ETFs auf Standardindizes analysiert:

http://media.morningstar.com/uk/MEDIA/Research_Paper/Morningstar_Report_Measuring_Tracking_Efficiency_in_ETFs_February_2013.pdf

Hat hier Holzmeier eine Idee geklaut? Ich glaube nicht. Hätte er diese "prior art" zitieren müssen? Nicht unbedingt, da es keine wissenschaftliche Arbeit ist mit dem Anspruch auf Neuheit. Wobei in meinen Augen seine statistischen Auswertungen (nicht die ETF-Tabellen) und die Analysen zum Steuerstatus durchaus einen Neuheitswert hatten und haben! Das hab ich auch noch nie woanders gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb tyr:

Eine persönliche Meinung zur Schöpfungshöhe (oder auch deine Geringschätzung von Holzmeiers Arbeit) spielt für die Beurteilung, dass es ein Plagiat ist und dass die Quelle kein einziges Mal angegeben oder gar angemessen gewürdigt wurde keine Rolle.

 

Ein Plagiat ist es nur, wenn wirklich die Daten aus Holzmeiers Tabelle kopiert wurden (habe ich nicht kontrolliert). Wenn man einfach nur die Idee, eine solche Tabelle zu erstellen, übernimmt und alle Daten selbst aus den KIIDs zusammenträgt, fällt das sicher nicht unters Urheberrecht und muss daher auch nicht gekennzeichnet werden.

 

Wenn es anders wäre, könnte man z.B. auch keine ETF-Suchmaschine mehr erstellen, denn dann würde man automatisch ein Plagiat von justETF (oder wer auch immer zuerst kam) erzeugen. Ist aber nicht so, man darf halt nur nich sämtliche Daten von justETF scrapen und in die eigene Datenbank übernehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo zusammen!

 

Ich bin der Entwickler von TrackingDifferences! Mir ist der Traffic von diesem Forum aufgefallen, danke für die Verlinkung!

 

Um die wilden Spekulationen zu beenden hier ein paar Fakten:

  • Ich entwickle die Website als Hobbyprojekt und Technologieträger
  • Das Konzept habe ich schon länger im Kopf, weil mir die ETF-Verwaltung mit Excel & Co zu mühsam wurde
  • Aktuell ist ein funktionsfähiger Prototyp online, der eigentlich noch nicht für die Öffentlichkeit, sondern eine geschlossene ETF-Community bestimmt war
  • Benutzung auf eigene Verantwortung! Verhaltet Euch einfach wie Erwachsene.
  • Auf die absurden Troll-Kommentare gehe ich nicht weiter ein, ich denke sie diskreditieren sich selbst
  • Wem das Projekt gefällt ist eingeladen, Verbesserungsvorschläge einzubringen. Und wenn Euer Lieblings-ETF fehlt, ergänze ich ihn so schnell wie möglich. Mittelfristig soll es auch möglich sein, bei der Datenerfassung aktiv mitzumachen. Denn es war immens viel Arbeit die Performance-Daten für hunderte ETFs manuell zu erfassen. Dagegen ist die Entwicklung der Software der pure Genuss.
  • Den Thread von "Holzmeier" habe ich gelesen (zumindest den ersten Beitrag) - interessante Analyse. Was mir vom Gefühl her aufgefallen ist hat er nachgewiesen, nämlich dass "die TER bzgl. der Kostenbelastung von ETFs nur eine sehr geringe Aussagekraft" hat. Und vieles mehr. Ich verlinke den Beitrag und die Darstellung von ViVestor von meiner Erklärungs-Seite. Ich würde mich über eine Zusammenarbeit freuen, denn ich glaube es gibt nicht viele die sich für dieses Nischen-Nischen-Thema interessieren.
  • Ich frage mich wie ich meine Tabellen hätte gestalten sollen, dass sie den Screenshots von Holzmeier und ViVestor NICHT ähnlich sehen. Vorschläge willkommen! Ganz ehrlich, wie sollte man das anders machen?
  • Da die Website jetzt öffentlichen Traffic hat, habe ich Erklärungsseite und Impressum verlinkt. Ohne Erklärung versteht das auch kaum jemand, befürchte ich. TDV ist nun wirklich kein Alltagsbegriff, oder die P/S-A/T-Nomenklatur.
  • Ich habe auch eine TLD, aber die mit Azure zu nutzen kostet weitere 700 CHF pro Jahr, also bleibt es vorerst bei einer einfachen Weiterleitung
  • Ich möchte mit der Website kein Geld verdienen. Ich stelle die Applikation kostenlos zur Verfügung und bezahle die Betriebskosten der Cloud-Infrastruktur privat.

Noch ein paar Sätze zur Zukunft von TrackingDifferences:


Ich möchte das Angebot zunächst stabilisieren und optisch verfeinern. Das Angebot soll fokussiert bleiben und nicht mit Features überladen werden. Ein persönliches Bedürfnis ist mir, die steuerlich relevanten Ausschüttungen und ausschüttungsgleichen Erträge der einzelnen ETFs für jedes Jahr zu erfassen. Dazu würde ich die Daten der eidgenössischen Steuerverwaltung verwenden (https://www.ictax.admin.ch/extern/de.html#/xml). Zu prüfen ist, wie relevant diese für deutsche und österreichische Anleger sind. Die Portfolio-Verwaltung würde ich auch gern verbessern (Gruppierung, Kursdaten, Performance-Berechnung, Zu- und Abgänge etc.). Aber das ist sehr viel Arbeit und solche Tools gibt es wahrscheinlich schon (wenn auch vielleicht nicht kostenlos und Cloud-basiert).
Und vielleicht habe ich auch plötzlich keine Lust mehr mache gar nichts.

 

Alles Gute für Euer Forum!
TD-Master

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Welche Berechnung der TD ist denn nun die richtige? Mal rechnen Leute Indexrendite - ETF-Rendite, dann wäre eine negative TD gut (auch auf der verlinkten Seite), aber sehr häufig lese ich ETF-Rendite - Indexrendite. Dann wäre eine positive TD gut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Beide Möglichkeiten sind richtig, solange die Definition angegeben ist.

Fonds minus Index wäre aus meiner Sicht die natürliche Art des Rechnens.

Index minus Fonds hat den Vorteil, dass TER und TD gleichrum definiert sind.

Siehe auch https://www.wertpapier-forum.de/topic/45254-trackingdifferenzen-von-aktien-etfs-auf-standardindizes/?do=findComment&comment=1132711

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von sparfux

vor 52 Minuten schrieb mark89:

Welche Berechnung der TD ist denn nun die richtige? Mal rechnen Leute Indexrendite - ETF-Rendite, dann wäre eine negative TD gut (auch auf der verlinkten Seite), aber sehr häufig lese ich ETF-Rendite - Indexrendite. Dann wäre eine positive TD gut. 

 

Die meisten machen das erste. Holzmeier hat sich entschieden, es anders herum zu machen. Man kann es ja definieren, wie man will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kurzes Update: neben etlichen neuen Features im Portfoliobereich (Persistierung für registrierte Nutzer kommt bald!) sind jetzt die 2017er-Daten von allen erfassten Amundi- und Lyxor-ETFs verfügbar.

Alle Amundi- sowie einige Lyxor-Zahlen habe ich ausserdem mit zwei Nachkommastellen erfasst und so die Datenqualität etwas erhöht.

Danke für das Feedback!

 

TD-Master

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb TD-Master:

Kurzes Update: neben etlichen neuen Features im Portfoliobereich (Persistierung für registrierte Nutzer kommt bald!) sind jetzt die 2017er-Daten von allen erfassten Amundi- und Lyxor-ETFs verfügbar.

Alle Amundi- sowie einige Lyxor-Zahlen habe ich ausserdem mit zwei Nachkommastellen erfasst und so die Datenqualität etwas erhöht.

Danke für das Feedback!

 

TD-Master

Danke @TD-Master ein sehr hilfreiches Tool!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo miteinander,

 

Von Xtrackers habe ich soeben erfahren, dass die Index- und Fondsperformance von zahlreichen ETFs in den KIIDs falsch angegeben wurden. Die Abweichungen bei Index- und Fondsperformance betrugen bis zu über einem Prozentpunkt.
Die Korrekturen wurden umgehend auf TrackingDifferences eingearbeitet. Achtung, die Dokumente, die justETF & Co. zum Download anbieten sind teilweise nicht mehr aktuell!


Die Tracking Differences von sechs auf TrackingDifferences gelisteten ETFs haben sich verändert. So hat z.B. der Xtrackers Stoxx Europe 600 UCITS ETF (LU0328475792) für das Jahr 2015 eine neue TD von 0.0% (vormals 0.1%). Ich bin mir sicher, der Kollege Holzmeier zieht das bei sich auch nach. Bei den Amundi-Daten ist lediglich ein Tag vergangen.

Danke für die Unterstützung und viel Spass mit dem neuesten Design-Upgrade!

 

TD-Master

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Vielen Dank fuer den Hinweis.

Das beschriebene Phaenomen tritt leider relativ haeufig auf. Beim diesjaehrigen Update gab es im Vergleich zum letzten Jahr rund ein Dutzend kleinere Aenderungen von TDen, z.T. auch fuer relativ weit zurueck liegende Jahre. In den allermeisten Faellen geht es aber nur in einzelnen Jahren 0,1 % hoch oder runter. Keine Ahnung, wer bei den Banken fuenf Jahre rueckwirkend noch mal nachrechnet ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von mydevice

@TD-MasterDanke für das nützliche Tool!!

Für den UBS EM  ISIN LU0480132876 WKN UB42AA ist im aktuellen KIID (und bei Holzmeier) für 2015 eine TD von 0,5% angegeben.

Laut dem Tool beträgt sie 1,4% https://trackingdifferences.azurewebsites.net/ETF/ISIN/LU0480132876 

 

Eventuell ist da der Wert für 2015 fehlerhaft?

UBS.PNG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von sigmabe

Interessantes Tool, das als Webanwendung gegenüber den hervorragenden Holzmeiertabellen Potential für einige Vorteile bietet. Vielen Dank für die Programmierung, die Erhebung der Daten und den freien Zugang. Vielleicht sind ein paar Anmerkungen dazu, was mir beim Herumspielen aufgefallen ist, hilfreich.

 

Eine Anregung zu den berechneten Größen:

On 3/29/2018 at 9:42 PM, TD-Master said:

TDV ist nun wirklich kein Alltagsbegriff

Ist das hier wirklich der interessante Begriff? Interessanter als die Streuung der TD scheint mir die Zuverlässigkeit der Mittelwertberechnung zu sein, also der "Standardfehler des arithmetischen Mittels". Bei Produkten gleichen Alters ist dies unerheblich. Allerdings hat ein Fonds, der nur ein Jahr alt ist, immer TDV 0, wenn jedoch ein 5 Jahre alter Fonds TDV 0 hat, ist das bemerkenswert. Bei Verarbeitung einer kleinen Anzahl statistischer Daten ist auch die Größe der Stichprobe wesentlich, was durch TDV nicht berücksichtigt wird.

 

Zur Umsetzung:

Die Überschrift (bei mir im Moment "ETFs auf den MSCI Europe Index") ist je nach Fentergröße durch das Menü verdeckt.

 

Bin gespannt wie sich das Tool weiterentwickelt und werde es weiter verfolgen. Besonders vielversprechend scheint mir das Ziel die Datenerfassung aufzuteilen.

On 3/29/2018 at 9:42 PM, TD-Master said:

Mittelfristig soll es auch möglich sein, bei der Datenerfassung aktiv mitzumachen.

 

P.S. Habe ein paar Vanguard Renten-ETFs in den Listen entdeckt. Auf Renten ETFs bin ich besonders gespannt, da mir noch kein Kostenvergleich zwischen diesen bekannt ist.

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@mydevice Danke für den Hinweis. Das war ein Fehler bei mir. Er ist nun korrigiert.

@sigmabe Danke für die Anregungen.

Welchen Vorteil hätte es denn, den Standardfehler statt der Varianz anzugeben? Das Ziel ist es doch, stark über die Jahre schwankende TDs zu kennzeichnen. Das leisten beide Metriken, oder?

 

Das responsive Layout ist bei manchen Fensterbreiten nicht optimal, ja. Ich habe ein Ticket erfasst.

 

Ein paar Bond-ETFs habe ich auf Nachfrage bereits integriert. Da es in diesem Bereich sehr viele verschiedene Indizes und hunderte Produkte gibt, bin ich das noch nicht systematisch angegangen.
Um mal die Grössenordnung zu nennen: es sind über 1000 ETFs in der TrackingDifferences-Datenbank und erst für gut 400 liegen Performancedaten vor. Die Daten der meisten Länder-, Branchen- und Renten-ETFs sind noch nicht erfasst.
Welche Renten-ETFs interessieren Dich denn besonders?

Alles Gute, TD-Master

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von sigmabe

2 hours ago, TD-Master said:

Welchen Vorteil hätte es denn, den Standardfehler statt der Varianz anzugeben? Das Ziel ist es doch, stark über die Jahre schwankende TDs zu kennzeichnen. Das leisten beide Metriken, oder?

 

Die Frage ist natürlich, was man will und wie bereits erwähnt ist es bei ETFs gleichen Alters auch egal. Wenn du damit stark schwankende TDs finden willst, ist die Varianz natürlich auch besser.

 

Ich denke aber, dass es für den üblichen Langfristanleger interessanter ist zu sehen, was sie langfristig für eine Performance erwarten können und dazu ist wichtig, was die zu erwartende TD ist und in nächster Ordnung wie zuverlässig man sich auf diese Erwartung verlassen kann und hierzu dient eben der Standardfehler. Die Mittelwertberechnung wird eben mit mehr Daten statistisch besser, das ist ja auch der Grund, warum das Ganze für Fonds die erst vor kurzer Zeit aufgelegt wurden sowieso fragwürdig ist. Oder warum bekommen bei dir ETFs, die älter als drei Jahre sind, einen Stern?

 

Die bessere Bemerkung von meiner Seite, die mein Argument vielleicht klarer macht, wäre gewesen, dass es prinzipiell nicht sinnvoll ist unterschiedlich viele Jahre in die Mittelwertberechnung hineinzunehmen bzw. wenn man das macht, ältere Fonds in den Kennzahlen nicht bestraft sondern belohnt werden müssten. Um das Ganze an einem Beispiel zu machen

 

ETFs MSCI Europe.jpg

 

Welchen ETF sollte man nun also wählen, wenn man nur aufgrund dieser Daten entscheidet. Ich würde behaupten den von UBS. Denn auch wenn die Daten nicht diesen Eindruck erwecken. Alles andere als die letzen drei Jahre zu vergleichen ist wohl nicht sinnvoll. Und bei welchem ETF können wir uns nun allein aufgrund dieser Daten am sichersten sein, dass er das hält, was er in der TD verspricht? Auch bei UBS, denn die TDV=0.00 bei den ersten drei ETFs ist nicht besonders aussagekräftig, da sie noch sehr jung sind und vorallem bei Amundi ist sie völlig inhaltslos. Würde nun die TDV noch durch das Alter geteilt werden für die Varianz des Mittels, würde deutlich werden, dass die Schwankung von UBS eben nicht größer zu erwarten ist als bei Amundi, sondern eine solche Aussage sinnlos ist, da für Amundi nur ein Wert vorliegt.

 

Mir sind noch ein paar Punkte aufgefallen, die ich @Holzmeier eigentlich auch schon immer fragen wollte:

 

Warum wird eigentlich das arithmetische Mittel berechnet, obwohl das offenbar Quatsch bei prozentualen Änderungen. Wenn ich 5 % gewinne und anschließend vom neuen Vermögen 5 % verlieren bin ich eben nicht beim Ausgangsvermögen. Übrigens ist das Problem hier noch nicht ganz gelöst, wenn man zum geometrischen Mittel übergeht: Eine gute Trackingdifferenz in einem Jahr mit wenig Gewinn hilft auch mehr als die selbe Tackingdifferenz in einem Jahr mit wenig Gewinn, bei Interesse gerne mehr... Insgesamt wird bei der Performancebewertung über die TD leider fast immer Multiplikation und Addition munter vermischt.

 

Ich hätte auch noch eine Frage: Sind die Performancedaten auch aus den offiziellen Dokumenten oder mit den TDs selbst berechnet? Der Hintergrund der Frage: Performancedaten sind nicht sehr sinnvoll zu vergleichen, da sie sehr von den genauen Zeitpunkten der Messung abhängen. Lässt man etwa zu Beginn eine schlechte Stunde weg und nimmt damit eine gute Stunde dazu, so kann es schnell passieren, dass die Performance 2 % besser wird. Ich vermute, dass vorallem aus diesem Grund dazu übergegangen wurde die Performance durch die TD zu vergleichen, da sich diese nicht so leicht (absichtlich ?!) deutlich verändern lässt. Seltsamer Weise scheint das z.B. bei justETF nicht angekommen zu sein...

 

Die erwähnten Effekte zu der nicht wirklich sinnvollen Mittelwertbildung und den schlecht vergleichbaren Performancedaten führt zu einem lustigen Effekt, den ich zum ersten Mal deutlich in deinen Tabellen wahrgenommen habe: Welches war denn jetzt der beste MSCI Europe ETF der letzten fünf Jahre? Der mit der besten arithmetisch gemittelten TD in dieser Zeit?

imageproxy.php?img=&key=b0b381c03f9e5064imageproxy.php?img=&key=b0b381c03f9e5064perform.png

 

Und noch etwas ganz am Rande, was ich auch schon immer gedacht habe und etwas Eingabearbeit ersparen würde: Warum geht man nicht dazu über die TD in Basispunkte anzugeben, das ist schließlich die übliche Größenordnung mittlerweile.

 

2 hours ago, TD-Master said:

Welche Renten-ETFs interessieren Dich denn besonders?

Das ist natürlich eine gute Frage und wohl auch der Grund warum es nie jemand macht, ich würde jetzt sagen: "Die Wichtigsten!" und es ist eben im Rentenbereich leider nicht so klar, welche das sind. Grundsätzlich könnte man natürlich so vorgehen: Die Indizes sind interessant, die mindestens von x (x >= 3?) ETFs abgebildet werden, wenn es nur einen ETF dazu gibt, ist ein Vergleich ja sowieso nicht so interessant.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden