ChrisM

Holzmeier reloaded

  • Trackingdifferenz
  • Steuerstatus
  • ETF
36 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Ich habe mir auch schon überlegt, die TDV irgendwie zeitgewichtet zu gestalten, also TDs aus grauer Vorzeit weniger stark zu gewichten.

Man kann die in der Liste angezeigte TD/TDV ja bereit beinflussen, indem man das Startjahr wählt.

 

Wer ganz aufmerksam war hat gesehen, dass die TD in der "Stammdaten"-Spalte ALLE verfügbaren Jahre verwendet, während in der Liste eben nur die AUSGEWÄHLTEN Jahre (Voreinstellung: ab 2011) berücksicht werden.

 

Krasse Auswirkungen hat das z.B. beim BNP Paribas Easy S&P 500.

Der hatte 2009 mal eine Abweichung von 4.3 vom Index. Die durschn. TD seit 2009 ist somit 0.39%. In der Liste, wo 2009 und 2010 standardmässig nicht berücksichtigt werden, hat er -0.37% - das ist der beste Wert im Feld.
Die Patzer 2009 und 2010 kosten diesen ETF drei Sterne, weil sie die Kriterien "geringe TD", "TD<TER" und "geringe TDV" beeinflussen.
Bei manchen Amundi-ETFs gab es früher Abweichungen im Bereich von 10%! Diese Jahre hab ich hingegen entfernt, weil ich das für einen Fehler gehalten habe.

 

Ich will auch mal probieren, die TD-Linie im Diagramm als "Durschnitt bis zum jeweiligen Jahr" anzuzeigen.

 

Für die Sternebewertung habe ich mir einfach fünf Kriterien ausgedacht, die mir halbwegs sinnvoll erscheinen um dem Anleger einen ersten Eindruck zu geben.

 

Zur Frage mit den MSCI Europe-ETFs. Der UBS sieht gut aus. Aber bzgl. TD sehen sie alle gut aus. Das ist ja eine Erkenntnis, die man aus der farbigen Darstellung gewinnen soll. Man sieht sofort: lange grünen Balken, keine roten "Ausreisser", alles gut bzgl. TD. Es werden also sicherlich andere Kriterien entscheiden. Vielleicht sollte ich die Grösse auch in der TD-Tabelle zeigen? Momentan ist sie nur hinter dem "Performance"-Tab.

Dass ich die TDV erst ab zwei oder drei Jahren überhaupt anzeige ist auch eine sinnvolle Idee.

 

Die Mittelwertberechnung habe ich auf die einfachst mögliche Weise implementiert, wie so vieles. Auch die Sternebewertung ist eher ein zum Spass am Programmieren entwickeltes Feature als eine wissenschaftlich fundierte Analyse.

 

Ja, die Performancedaten sind auch aus den offiziellen Dokumenten. Das Problem ist mir bewusst, dass die Performance des gleichen Index' bei unterschiedlichen Fondsgesellschaften differiert.
Aber was will man machen? Die Zahlen ganz weg lassen? Selbst einheitlich berechnen? Dazu könnte ich von Alpha Vantage die Kurse der ETFs ziehen und wahrscheinlich auch Indexstände. Aber spätestens bei ETFs, wo ich die Ausschüttungen hinzurechnen müsste wird es mir für den Moment zu komplex. Der ganze Grund warum ich mich zunächst auf eine einzige Kennzahl (TD) konzentiert habe ist ja mein begrenzte Ressourcenvorrat für die Entwicklung. Lieber ein nützliches Feature jetzt als viele Features in drei Jahren.
Als nächste Kennzahl könnte die Entwicklung der Fondsgrösse über die Zeit kommen. Wenn das Projekt mal umbenannt werden muss: so be it.

Über Basispunkte habe ich nicht nachgedacht. Ich nehme die Daten so, wie sie in den KIID stehen. Häufig geht das per Copy&Paste (sowie ein paar Ersetzungen).

 

Danke für die Anregungen mit den Bond-ETFs.

Die haben mich neugierig gemacht. Also schnell folgende Abfrage ausgeführt:

SELECT TOP 10 i.shortName AS indexName, COUNT(f.oid) AS etfCount, SUM(f.latestSize) AS summedSize 
FROM indexx i JOIN fund f ON f.indexOid=i.oid 
WHERE i.typeOid=(SELECT oid FROM indexType WHERE shortName='Debt')
GROUP BY i.shortName ORDER BY etfCount DESC, summedSize DESC

Das ergibt, dass es nur drei Bond-Indizes gibt, auf die es drei oder mehr ETFs gibt. Und die sind zusammen genommen enorm klein:

  • Barclays US Liquid Corporates Index: 4 ETFs, Summe 1331.26, Mio EUR
  • Fidelity US Quality Income Index: 3 ETFs, Summe 127.88 Mio EUR
  • iBoxx EUR Germany 1-3 Index: 3 ETFs, Summe 53.95 Mio EUR

und dann geht es weiter mit Indizes, auf die es drei ETFs gibt. Die sind schon etwas grösser.

  • iBoxx USD Liquid Floating Rate Notes Investment Grade Corporates 100 Index: 2 ETFs, 4681.66 Mio EUR
  • iBoxx EUR Sovereigns Eurozone Index: 2 ETFs, 2082.88 Mio EUR
  • Barclays Capital Euro Treasury Bond Index: 2 ETFs, 1462.22 Mio EUR

Die absolut grössten Bond-ETFs hab ich auch gleich mal ermittelt:

SELECT TOP 10 f.isin, f.shortName AS fundName, f.latestSize, i.shortName AS indexName 
FROM fund f JOIN indexx i ON f.indexOid=i.oid
WHERE i.typeOid=(SELECT oid FROM indexType WHERE shortName='Debt')
ORDER BY latestSize DESC

Ergebnis siehe Screenshot.

Solche Auswertungen kann ich übrigens easy in die Website integrieren.

 

Danke für das Feedback

 

Alles Gute, TD-Master

 

bond-indices-with-etfcount-and-summedsize.png

bond-etfs-largest.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Infocollector

Warum verwendest du eigentlich teure Subselects in deinen SQL-Queries, statt einen simplen Innerjoin zu nehmen? Zum Teil bestehen deine Abfragen ja schon aus Joins.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Querys waren einmalige Abfragen, kein produktiver Code. Da habe ich mir keine Gedanken über die Performanz gemacht, sondern einfach nur hingeschrieben, was ich im Kopf hatte. Hast aber vollkommen recht, geht auch ohne Subselect.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von skrause

vor 4 Stunden schrieb Infocollector:

Warum verwendest du eigentlich teure Subselects in deinen SQL-Queries, statt einen simplen Innerjoin zu nehmen?

 

Auch wenn es jetzt ein bisschen off-topic wird: Solche Subselects sind nur in schlechten Datenbanksystemen (MySQL) teuer, die selbst heute immer noch nicht richtig mit Subselects umgehen können. Ein PostgreSQL beispielsweise wird das jedoch einfach wegoptimieren, sodass die Ausführung genau so schnell wie bei einem Join sein wird. Allerdings stimme ich zu, dass ein Inner Join hier einfach übersichtlicher wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Guten Abend miteinander, ich erlaube mir eine weitere Neuigkeit anzukündigen.

 

Ab sofort gibt es historische Daten zur Fondsgrösse der einzelnen ETFs. Damit kann man auf einen Blick abschätzen, wie sich die Kennzahl AuM (Assets under Management) entwickelt hat. (Falls irgendjemand so etwas ähnliches gemacht oder gesehen hat: bitte in zivilisierter Form melden.)

 

Die Daten gehen bestenfalls bis 2009 zurück und beziehen sich immer auf den 31.12. des jeweiligen Jahres. Mit Ausnahme des aktuellen Jahres, hier wird der neueste vorliegende Wert verwendet (momentan vom 31.03.). Die Daten stammen von der Deutschen Börse.

Vielleicht schaue ich mal, ob es einen Zusammenhang zwischen Fondsgrösse und TD gibt, aber sonderlich interessant finde ich das nicht.

 

Herzlichst, TD-Master

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von skrause

vor 5 Stunden schrieb TD-Master:

Die Daten stammen von der Deutschen Börse.

 

Kann man die da irgendwo öffentlich abrufen?

 

Die Suche nach Namen könnte übrigens deutlich verbessert werden. Ich hatte jetzt erwartet, bei der Suche nach "spdr acwi" den IE00B3YLTY66 finden zu können, bekomme aber noch nicht einmal eine Meldung, dass nichts gefunden wurde, sondern werde einfach auf die Startseite zurückgeleitet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

On 16.4.2018 at 8:42 PM, TD-Master said:

Das ergibt, dass es nur drei Bond-Indizes gibt, auf die es drei oder mehr ETFs gibt.

Was ist eigentlich die Grundmenge, aus der die bei dir gelisteten ETFs stammen, sind die nach subjektiver Wichtigkeit gewählt oder nach irgendeiner Struktur? Ich habe schon ziemliche Exoten gesehen, allerdings scheint justETF aufgrund deiner Aussage deutlich mehr Renten ETFs zu kennen, dort gibt es nämlich noch einige Indizes, zu denen mindestens drei ETFs gelistet sind, was ich spontan noch gefunden habe ist: BB Euro Corparate Bond, BB Euro Government Inflation-Lind Bond, BB Euro Treasury Bond, BB Global Aggregate Bond, BB US Government Inflation-Linked Bond, iBoxx EUR Liquid High Yield. Aber das Problem bei  Renten ETFs wird natürlich dennoch deutlich, bei den Renten ETFs ist eindeutig die Indexwahl der schwierige Schritt und da kann eine Auflistung der TDs auch nur begrenzt weiterhelfen.

 

On 30.4.2018 at 8:32 PM, TD-Master said:

historische Daten zur Fondsgrösse

ist natürlich ganz nett das mal zu sehen, kenne das in dieser Form nicht, aber vermutlich hat sich da auch noch kaum einer die Mühe gemacht, weil es für die meisten wohl kein wesentlicher Punkt bei der ETF Auswahl ist und viele dann wohl denken

On 30.4.2018 at 8:32 PM, TD-Master said:

aber sonderlich interessant finde ich das nicht

Sieht für mich nach ziemlich viele Arbeit aus, die du in das Projekt steckst, dafür nochmals meinen Respekt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@TD-Master: Hast Du Dir mal angeschaut, ob es systematische Unterschiede in der TDV zwischen vollständig replizierenden, optimierten sampling und synthetischen ETFs gibt? Bei den sampling ETFs besteht ja etwas diese Berfürchtung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@skrause
Ja, der Link ist auf der Website. Die Suche habe ich verbessert, Dein Use Case funktioniert jetzt wie gewünscht.

 

@sigmabe
Grundmenge sind alle auf Xetra handelbaren ETFs! Die Daten von der Deutschen Börse haben aber ihre Qualitätsprobleme. So werden gleiche Indizes manchmal unterschiedlich benannt. Ich habe noch keinen Automatismus, das zusammenzuführen.
Welche ETFs TD-Daten bekommen hängt davon ab ob:

  • der Fonds lange genug existiert (mindestens ein volles Jahr, lieber zwei oder mehr)
  • das KIID-PDF automatisch importierbar ist (das geht bei iShares, SPDR und einigen weiteren)
  • der Index subjektiv empfunden relevant ist
  • sich jemand den ETF "gewünscht" hat

Die Entwicklung der Fondsgrösse finde ich interessant, weil man hier Tendenzen sehen kann. Durch Gegenrechnen der Kursbewegungen könnte man auf Ab- und Zuflüsse von Mitteln schliessen.

 

@cmx
Nein, solche Untersuchungen habe ich noch nicht gemacht.


Neu: bei einigen Indizes werden jetzt die Kennzahlen "Anzahl Indexmitglieder", "Index-KGV" und "Index-Dividendenrendite" angezeigt. Sie stammen aus den Factsheets der Fondsgesellschaften (aktuell: ComStage, UBS, Vanguard) und werden in Zukunft regelmässig automatisch aktualisiert.
Durch Fortschritte bei der Importautomatisierung haben jetzt über 600 ETFs Daten zu TD, Performance & Grössenentwicklung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@TD-Master: Hier hat ein User auf einen möglichen Fehler bzgl. des Fondsvolumen hingewiesen:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@cmx Danke für den Hinweis. Meine Daten kommen wie gesagt von der Deutschen Börse.

Für den IE00BK1PV551 deckt sich die Angabe zum Fondsvermögen auch ungefähr mit jener von justETF. Ca. 600 Mio EUR.

Im Zweifel sollte man immer eine Primärquelle zu Rate ziehen, in diesem Fall die Xtrackers-Website. Hier wird für den MSCI World UCITS ETF 1D ein Gesamtvermögen von 3.27 Mrd. angegeben.

Das ist exakt die Zahl, die auch beim MSCI World UCITS ETF 1C angezeigt wird!

Letzterer ETF hat bei justETF und auch bei TrackingDifferences.com ein Volumen von ca. 2.5 Mrd. EUR.

Xtrackers scheint also die Fondsvermögen der beiden Anteilsklassen zusammenzurechnen.

Ende Mai bekomme ich neue Daten, mal schauen ob sich dann die Volumen-Angaben auch ändern.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden