Jump to content
Sign in to follow this  
Blackbeard

Gute Erfahrungen mit Penny Stocks?

Recommended Posts

Blackbeard
Posted

Hallo liebe Community!

 

Ich handel seit einiger Zeit mit „klassischen“ Aktien, insbesondere im Tech-Bereich und habe damit ganz gute Erfahrungen gemacht. In den meisten Foren werden Penny Stocks schon fast synonym für Geld verbrennen genannt. Sind Penny Stock Händler tatsächlich Casino-Zocker? Oder gibt es auch welche unter euch, die gute Erfahrungen damit gemacht haben? Und einem Anfänger vielleicht ein zwei Tipps geben möchten. ;-)

 

Liebe Grüße

 

Volker

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
vor 28 Minuten schrieb Blackbeard:

Sind Penny Stock Händler tatsächlich Casino-Zocker?

 

Das Gros der Coummity (nicht nur diese hier) würde dies bejahen. Des Weiteren gibt die Suchfunktion schnell Aufschluss darüber, dass Penny Stocks gemessen an der Anzahl der Suchergebnisse in diesem Forum kaum beschnackt werden und frühere Threads zu dem Thema schnell eingeschlafen sind. Wenn Du mit etwas Spielgeld nebenbei zocken willst, nur zu. Wenn Du jedoch glaubst, mit Penny Stocks schnell reich zu werden... 

Share this post


Link to post
JS_01
Posted

Die Gefahr bei Penny Stocks ist, dass sie sich meistens leicht manipulieren lassen.

Ohne jetzt nachgeschaut zu haben glaube ich sogar, dass sie daher gegen die Forenrichtlinien verstoßen und es deswegen nur sehr rar gesäte Threads gibt.

 

Bis auf wenige Ausnahmen ist es daher wirklich zocken.

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted · Edited by ImperatoM

Ich würde das etwas weniger kritisch betrachten und investiere selbst gelegentlich durchaus in Penny Stocks (PS), auch in meinem Musterdepot, auch wenn es eher zufällig als absichtlich auch mal PS sind. PS haben ja aus einem bestimmten Grund einen so niedrigen Stückpreis und auf den kommt es meines Erachtens an. Als wichtige Kriterien würde ich ansehen:

 

- An welchen Börsen wird der Wert gehandelt und welche Transparenzpflichten gibt es?

- Wie zuverlässig hat sich das Unternhemen in der Vergangenheit an diese gehalten?

- Welche Informationen habe ich darüber hianus und wie zuverlässig erscheinen diese?

- Wie hoch ist die Liquidität, gab es besondere Sprünge?

- Gab es einen größeren Kurssturz, dessen Grund nicht vollständig behoben / aufgeklärt wurde?

- Besteht ein besonderes, akutes Pleiterisiko?

- Könnte ich einen Komplettverlust des eingesetzten Kapitals verkraften?

- Werden die Geschäftsberichte in einer Sprache veröffentlicht, in der ich in der Lage bin, Nuancierungen zu verstehen?

(Liste nicht abschließend)

 

Einer meiner schönsten Trades war mal Albis Leasing für etwa 0,78 Euro zu kaufen und nur drei Monate später daraus 2,49 Euro gemacht zu haben. Heute steht sie sogar bei rund 3,70, aber ich hab sie leider verkauft, denn ich sehe kein größeres Potential mehr. Trotzdem ein toller Trade damals.

Das soll aber ausdrücklich nicht bedeuten, dass PS kein großes Risiko hätten. Sicher deutlich häufiger als "normale" Aktien bringen sie ein stark erhöhtes Risiko mit sich. wenn Du selbst sagst,d ass Du Anfänger bist, dann gewinne erstmal mit anderen Aktien an Erfahrung!

 

Share this post


Link to post
Sthenelos
Posted

Die Pennystockmärkte sind für Privatanleger meistens intransparent und es wird eine Menge im grauen Bereich gemauschelt.

Wer viel riskieren will, kann auch einfach Hebelprodukte oder CFDs kaufen, die es mit jedem x beliebigen Hebel gibt und somit Chancen für höchste Gewinne und Verluste bieten.

Eine kurzfristige, gehebelte Spekulation auf eine, z.B. Daxaktie, einen Index oder Rohstoff bietet im Vergleich zum Penny eher Vorteile, da die Märkte transparenter sind und besser einschätzbar - auch wenn das alles im subjektiven Bereich liegt.
 

Share this post


Link to post
Maciej
Posted

In meinem Depot sind auch ein paar Pennystocks gelandet, die ich als langfristige Anlage spannend fand/finde. Die Idee dahinter ist, dass der Großteil vermutlich wertlos wird, weinige Aktien aber so stark performen, dass die Verluste der anderen dadurch mehr als überkompensiert werden. Also letztlich der ganz spekulative Teil des Depots. Bisher ging der Plan leider nicht auf. Während die meisten Aktien bei plus/minus Null oder leicht im Minus herumdümpeln, ist eine bereits quasi wertlos. Erfahrungsbasiert kann ich bislang also nicht dazu raten. ^_^

Share this post


Link to post
MannohneGeld
Posted
Am 18.5.2018 um 15:20 schrieb Blackbeard:

Hallo liebe Community!

 

Ich handel seit einiger Zeit mit „klassischen“ Aktien, insbesondere im Tech-Bereich und habe damit ganz gute Erfahrungen gemacht. In den meisten Foren werden Penny Stocks schon fast synonym für Geld verbrennen genannt. Sind Penny Stock Händler tatsächlich Casino-Zocker? Oder gibt es auch welche unter euch, die gute Erfahrungen damit gemacht haben? Und einem Anfänger vielleicht ein zwei Tipps geben möchten. ;-)

 

Liebe Grüße

 

Volker

Probier es doch mit Vodafone aus. kostet 2,5 euro in meinen Augen fast ein Pennystock mit Dividende, Geld haben sie auch nur war 2017 ein schlechtes jahr für Vodafone :=)

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
vor 5 Minuten schrieb MannohneGeld:

Probier es doch mit Vodafone aus. kostet 2,5 euro in meinen Augen fast ein Pennystock mit Dividende, Geld haben sie auch nur war 2017 ein schlechtes jahr für Vodafone :=)

 

Nach der Logik könnte man sich auch viele asiatische Aktien ins Depot legen. Bleiben wir mal bei fallen angels. 

Share this post


Link to post
JosefSpa
Posted

Es gibt solche und solche. Auch hier gilt: Das Risiko ist nicht der Penny Stock sondern das Risiko sitzt vor dem PC. "Mindestens 500 Millionen Marktkapitalisierung" Wenn ich so einen Schwachsinn schon lese... Und dann nennt sich die Seite auch noch "Mr. Market"...

Die Market Cap sagt so gut wie nichts über das Unternehmen aus. Wenn die Bilanz und die Zukunftsaussichten passen würde ich jederzeit einen Pennystock kaufen und habe damit auch schon des öfteren gut verdient. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich auch bereits ein paar Totalverluste hatte. Nur das Schöne ist doch: Ein Pennystocks der gut läuft, gleicht einige Totalverluste aus.

Was man können muss: 1. Bilanz lesen & verstehen 2. Mit extremen Schwankungen klar kommen 3. entsprechenden Markt einschätzen 4. Dem Risiko entsprechend eine passende Summe auswählen

 

Pennystocks sind die Königsklasse an der Börse. Von keinen Aktien ist der tatsächliche Wert teilweise so weit von der Market Cap entfernt. Im Positiven als auch im Negativen. Kaum Analysten und Pressemeldungen, nur Unternehmenszahlen. So etwas macht (mir) Spaß! Keine jährlichen Untergangsmeldungen von unnützen Pressen wie z. B. bei Apple.... Wenn es einen ineffizienten Markt gibt findet man ihn dort und allgemein bei Unternehmen < 500 Mio Market Cap. Wer sagt Pennystocks sind allgemein schlecht, hat meines Erachtens ein klares Einschätzungsproblem und sollte in den Spiegel sich das tatsächliche Risiko genau ansehen.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

@JosefSpa

Du meinst die Suche nach Zigarrenstummeln nach dem Vorbild von Benjamin Graham? Hier stellt sich zum einen die Frage, wie man solche Aktien erstmal findet. Über Screener? Bei einschlägigen (gepushten) Nachrichten sollte man sehr vorsichtig sein, um an die Bedenken von @Mentalmarkt anzuknüpfen. Denn häufig kaufen Scharlatane Penny Stocks auf, verbreiten gezielt positive Nachrichten zu dem Ramschpapier und machen anschließend einen fetten Reibach, wenn die Lemminge auf den fahrenden Zug aufspringen. Beispiele dafür gibt es genug. Zum anderen ist zu klären, ob man in der Lage ist, die Bilanz eines solchen Unternehmens korrekt analysieren zu können und ob die Unternehmensangaben überhaupt zutreffend sind bzw. den Ernst der Lage richtig wieder geben.

Share this post


Link to post
JosefSpa
Posted
vor 17 Minuten schrieb Schildkröte:

@JosefSpa

Du meinst die Suche nach Zigarrenstummeln nach dem Vorbild von Benjamin Graham? Hier stellt sich zum einen die Frage, wie man solche Aktien erstmal findet. Über Screener? Bei einschlägigen (gepushten) Nachrichten sollte man sehr vorsichtig sein, um an die Bedenken von @Mentalmarkt anzuknüpfen. Denn häufig kaufen Scharlatane Penny Stocks auf, verbreiten gezielt positive Nachrichten zu dem Ramschpapier und machen anschließend einen fetten Reibach, wenn die Lemminge auf den fahrenden Zug aufspringen. Beispiele dafür gibt es genug. Zum anderen ist zu klären, ob man in der Lage ist, die Bilanz eines solchen Unternehmens korrekt analysieren zu können und ob die Unternehmensangaben überhaupt zutreffend sind bzw. den Ernst der Lage richtig wieder geben.

Stock Screener gibt es zuhauf. Ein einfachen schnellen bietet investing an: https://de.investing.com/stock-screener/?sp=country::72|sector::a|industry::a|equityType::a|eq_market_cap::488070,107070000

 

Ja die Kurse werden häufig manipuliert, was eine Aktie schnell uninteressant macht. Wo wir wieder bei der Market Cap und Bilanz sind. Eine Bilanz von derartig kleinen Unternehmen ist viel einfacher zu lesen als die von den komplexen Bluechips. Ein aufschlüsseln der einzelnen Positionen ist kaum noch möglich und man muss sich meist auf das angegebene Gesamtspektrum verlassen. Die Positionen können legal geschönt werden, was Buffett auch immer kritisiert. Bei kleineren Unternehmen sind die einzelnen Positionen meistens übersichtlich und verständlich. Bilanzmanipulation findet dort ebenso selten statt wie auch bei Großunternehmen. Auch wenn jemand aufs schnelle Geld aus ist will er damit nicht im Gefängnis enden.

Aber klar ungefähr 80 % von den Pennystocks sind schrott und es ist viel Arbeit sich gute rauszufiltern. Auch wenn ich den Begriff Pennystocks nicht wirklich gut finde. Ist Steinhoff mit einer Marktkapitalisierung von immer noch 500 Mio tatsächlich ein Pennystock?

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Gut, dann sind wir uns ja einig, dass man gepushte Penny Stocks eher meiden sollte. Ein rasanter Kursanstieg in kurzer Zeit und ein überdurchschnittliches Medieninteresse (in einschlägigen Medien) sind gute Indizien dafür. 

 

Doch was ist, wenn man nach intensiver Recherche tatsächlich einen Zigarrenstummel gefunden hat? Das Problem ist ja oft, dass es sehr lange dauern kann, bis der (effiziente) Markt es auch richtet und der Kurs in eine angemessene Bewertung hineinwächst. 

 

Anknüpfend an Vodafone sollte man Penny Stocks nicht allein aufgrund des Kurses als solche bezeichnen. Steinhoff wird zwar nicht von Scharlatanen gepusht. Dafür steht aber der Verdacht der Bilanzmanipulation im Raum. 

Share this post


Link to post
JosefSpa
Posted
vor 2 Stunden schrieb Schildkröte:

Gut, dann sind wir uns ja einig, dass man gepushte Penny Stocks eher meiden sollte

Würde sogar weiter gehen und sagen, dass man allgemein gepuschte Aktien meiden sollte. Bluechips machen da keine Aussage. :thumbsup:

 

vor 2 Stunden schrieb Schildkröte:

Das Problem ist ja oft, dass es sehr lange dauern kann, bis der (effiziente) Markt es auch richtet und der Kurs in eine angemessene Bewertung hineinwächst. 

Das ist der Preis den man zahlen muss. Aber das ist ebenso nicht nur bei Penny Stocks so. Es gibt so viele Beispiele in jeder Marktlage, die anders bewertet sein "müssten".  Ich bin der Meinung, dass die Effizienz des Marktes indirekt zur Marktkapitalisierung verläuft. Doch selbst wenn eine Aktie Ewigkeiten "ineffizient" unterbewertet ist, wird die Zeit kommen. Sie kommt immer.

 

vor 2 Stunden schrieb Schildkröte:

Anknüpfend an Vodafone sollte man Penny Stocks nicht allein aufgrund des Kurses als solche bezeichnen.

Absolut richtig.

Share this post


Link to post
Yerg
Posted
vor 7 Stunden schrieb Schildkröte:

Anknüpfend an Vodafone sollte man Penny Stocks nicht allein aufgrund des Kurses als solche bezeichnen.

Der Begriff "Penny Stock" stammt aus den USA. Dort gibt es an der NYSE (vermutlich auch Nasdaq) eine Regel, nach der die Aktien eines Unternehmens vom Handel ausgeschlossen werden, wenn der Kurs für längere Zeit unter $1 bleibt. Insofern sind Penny Stocks dort tatsächlich allein aufgrund ihres niedrigen Kursniveaus besonders riskant, weil ausschließlich OTC handelbar.

 

Ansonsten volle Zustimmung, der Aktienkurs selbst sagt ohne Betrachtung der Aktienanzahl nichts aus.

Share this post


Link to post
absolutgonzo
Posted
Am 18.5.2018 um 15:20 schrieb Blackbeard:

Sind Penny Stock Händler tatsächlich Casino-Zocker?

Manche Investoren sind auch Spekulanten, andere nicht.

Share this post


Link to post
Reinsch
Posted

Mein einziges Pennystock Erlebnis war 2015, als die Griechenland Krise auf einem medialem Höhepunkt war. Mein Gedanke damals: Such dir die griechische Bank raus die am meisten ausgeblutet ist, spekuliere drauf dass das Rettungspaket durchkommt und sie wieder steigt.

 

Das Rettungspaket kam durch, der Turnaround der Bank aber nicht...

 

Nach knapp nem halben Jahr wollte ich dann endlich abschließen, hab die für 1.000€ gekauften Aktien zu knapp 300€ verkauft.

 

Naja, hätte ja klappen können...

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
Am 18.5.2018 um 15:20 schrieb Blackbeard:

In den meisten Foren werden Penny Stocks schon fast synonym für Geld verbrennen genannt.

Generell würde ich komplett die Finger von Aktien lassen, die aus gutem Grund im Wertpapier-Forum nicht erwünscht sind:

OTC- und Freiverkehrs-Regelung

Share this post


Link to post
JosefSpa
Posted
vor 10 Stunden schrieb Reinsch:

Mein Gedanke damals: Such dir die griechische Bank raus die am meisten ausgeblutet ist, spekuliere drauf dass das Rettungspaket durchkommt und sie wieder steigt.

War ebenfalls dabei. Glücklicherweise auch nur mit einer kleinen Spekulationssumme. Habe aber zwischendurch auch gut Gewinn einfahren können, aber am Ende das meiste verloren.

Share this post


Link to post
PatriciaSTOCKS
Posted

Hi liebe Community,

 

ich hab etwas Geld zum testen übrig und würde gerne einen kanadischen Rohstoff Pennystock kaufen und frage mich an welchem Handelsplatz ich das tun soll.... Habe mein Depot bei onvista.

An den deutschen Börsen gibt es nicht wirklich viele - sollte ich dann lieber gleich über die Telefonhotline bei NASDAQ OTC kaufen?

 

Da ich noch nie Pennystocks gekauft habe frage ich mich auch - wie dann der Verkauf funktioniert. Höchstwahrscheinlich müsste ich das dann auch telefonisch machen - dadurch kann man natürlich schwer einen Stop Loss etc. setzen - oder doch?

 

Ich habe schon alle Gründe GEGEN DEN KAUF VON PENNYSTOCKS gelesen ;-) will es trotzdem ausprobieren - also kann man sich die gutgemeinten Ratschläge in diese Richtung schon mal sparen ;)

 

 

LG

 

Patricia

Share this post


Link to post
Maciej
Posted

Verstehe ich das richtig, du willst einfach irgendeinen Wert kaufen, Hauptsache kanadisch, Rohstoffsektor und Pennystock? :blink: Die Börse Stuttgart handelt viele kanadische Werte, schau doch einfach was es da bzw an anderen deutschen Börsen gibt. Bisher verstehe ich den Sinn nicht wirklich, wieso du unbedingt direkt über die Nasdaq/OTC kaufen willst. Nur zum Testen erscheinen mir die Kosten dafür auch etwas hoch.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...