Clearstream wird keine Cannabis Papiere mehr verwahren

  • cannabis
  • etf
  • clearstream
  • verwahrstelle
50 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von Simon

Hier von Clearstream die Pressemitteilung vom 17.07. und die Listen:

http://www.clearstream.com/clearstream-en/products-and-services/settlement/d18049/98076

 

Die Liste der von der Aufhebung der Beschränkungen betroffenen Wertpapiere (weil direkt oder indirekt mit medizinischem Cannabis befasst):

http://www.clearstream.com/blob/98072/a5d358e8f5361bf84702484f0aabfc80/a18102-cannabis-medical-data.pdf

 

Die weiterhin betroffenen Wertpapiere:

http://www.clearstream.com/blob/97738/9249a8c28dde59431d1bd8f12a7325c9/a18095-list-securities-data.pdf

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für die Links.

Dann ist der ETF CA44054J1012 offenbar wieder handelbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das Problem beim ETF ist natürlich, dass man nie genau sagen kann, welche "neuen" Aktien er mitaufnimmt.

Sollte er nur EINE Aktie von der "Blacklist" aufnehmen, müsste ja dann auch der gesamte ETF widerrum verboten sein?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

In den Listen sind nicht alle handelbaren Titel aufgeführt (Cannaroyalty, ICC...).

 

Leider ist der centwert-Link offline.

 

Denkt Ihr, dass ein Lagerstellenwechsel unnötig ist? War ja schon ein Schuss vor den Bug...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 43 Minuten schrieb Tsavo:

In den Listen sind nicht alle handelbaren Titel aufgeführt (Cannaroyalty, ICC...).

 

Leider ist der centwert-Link offline.

 

Denkt Ihr, dass ein Lagerstellenwechsel unnötig ist? War ja schon ein Schuss vor den Bug...

Centwert-link ist wieder online. Sorry Wartungsarbeiten durch unseren Hoster.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Tsavo
Nachtrag

Hi, gibt leider wieder ein Update. Degiro hatte mir vor 2 Wochen noch zugesichert, dass ICC Labs Inc handelbar bleiben würde, da sie nicht auf der Liste der nicht handelbaren Titel stünden (allerdings eben auch nicht explizit auf der handelbaren Liste).

 

Mit dem Update der Liste auf der Clearstreamseite vor 3 Tagen sind sie bald nicht mehr handelbar. Doch: ICC Labs Inc. handelt mit Medizinalhanf.

 

Mir ist das mit Clearstream echt zu risikoreich...

 

Kann jemand evtl. eine kurze Stellungnahme zu Captrader vs Agora direkt bei Handel in Kanada abgeben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 9 Minuten schrieb Tsavo:

Hi, gibt leider wieder ein Update. Degiro hatte mir vor 2 Wochen noch zugesichert, dass ICC Labs Inc handelbar bleiben würde, da sie nicht auf der Liste der nicht handelbaren Titel stünden (allerdings eben auch nicht explizit auf der handelbaren Liste).

 

Mit dem Update der Liste auf der Clearstreamseite vor 3 Tagen sind sie bald nicht mehr handelbar. Doch: ICC Labs Inc. handelt mit Medizinalhanf.

 

Mir ist das mit Clearstream echt zu risikoreich...

die "clearstream"-Liste ist in der Tat unberechenbar. Leider ist auch nicht nachvollziehbar, wann welche Werte aufgenommen/gestrichen wurden. Die Veränderungen der Liste können in diesem Beitrag nachverfolgt werden: https://www.centwert.de/cannabisaktien-auf-der-clearstream-liste-kein-problem-mit-captrader/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gerade eben schrieb centwert:

die "clearstream"-Liste ist in der Tat unberechenbar. Leider ist auch nicht nachvollziehbar, wann welche Werte aufgenommen/gestrichen wurden. Die Veränderungen der Liste können in diesem Beitrag nachverfolgt werden: https://www.centwert.de/cannabisaktien-auf-der-clearstream-liste-kein-problem-mit-captrader/

Hi centwert, schaue mir gerade Deine Seite wieder an. Würdest eher zu Captrader oder Agora direkt tendieren für eher einmalige Anlagen bei gutem Kurs? Hab 13 verschiedene Titel in unterschiedlicher Stückzahl (100-1000), die ich übertragen und noch etwas halten möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Minuten schrieb Tsavo:

Hi centwert, schaue mir gerade Deine Seite wieder an. Würdest eher zu Captrader oder Agora direkt tendieren für eher einmalige Anlagen bei gutem Kurs? Hab 13 verschiedene Titel in unterschiedlicher Stückzahl (100-1000), die ich übertragen und noch etwas halten möchte.

Hi, Tsavo, von der Sache her bist Du bei beiden gut aufgehoben. Ich persönlich würde lieber mit einem Unternehmen nach deutschem Recht und Hauptsitz in Deutschland zusammenarbeiten. Daher würde ich CapTrader vorziehen. Agora als Ltd. mit Sitz in UK wäre eher meine zweite Wahl, da ich  irgendwelchen Probleme bzgl. Breixit von vorn herein ausschließen möchte. Konkret gibt es da aber keinen echten Grund - das sagt mir mein "Bauchgefühl". Gut aufgehoben bist Du sicher sowohl bei CapTrader als auch bei Agora.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die onvista-Bank bietet an, die entsprechenden Positionen zur comdirect zu übertragen und dort einen Lagerstellenwechsel durchzuführen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 8.8.2018 um 18:49 schrieb 1xenon:

Die onvista-Bank bietet an, die entsprechenden Positionen zur comdirect zu übertragen und dort einen Lagerstellenwechsel durchzuführen. 

 

Hi, woher hast du die Info? Ich konnte dazu nichts auf onvista finden und hab dazu auch keine Nachricht bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 23 Stunden schrieb san82:

 

Hi, woher hast du die Info? Ich konnte dazu nichts auf onvista finden und hab dazu auch keine Nachricht bekommen.

Hallo, diese Information habe ich am Telefon genannt bekommen, als ich den Depotübertrag durchführen wollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 11.8.2018 um 09:07 schrieb 1xenon:

Hallo, diese Information habe ich am Telefon genannt bekommen, als ich den Depotübertrag durchführen wollte.

sorry wenn ich noch mal Nachfrage .. heißt das du hattest bereits ein Depot bei der comdirect oder wolltest du irgendwo hin wechseln und onvista hat dir Vorgeschlagen recht automatisiert dir das Richtung comdirect durchzuführen (da gleicher Konzern)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Tsavo
Schreibfehler

Hi nochmal,

 

ich kämpfe immer noch damit, den passenden Broker für zu finden.

 

  • Consors hat ein gutes Angebot:
Zitat

Um die Verwahrung und den Handel Ihrer Wertpapiere weiterhin zu gewährleisten, werden wir nach dem 14.09.2018 Ihre Bestände in den betroffenen Gattungen kostenlos auf unsere Lagerstelle in den USA transferieren. Dies erfolgt nach heutigem Stand automatisch und für Sie kostenlos.

  • Captrader kann Maricann(?), PUF Ventures und Cannaroyalty nur übertragen und schließen - nicht handeln. (Die Titel können doch aber in D lt. Clearstream noch gehandelt werden????)
  • Agora Direct: 10$ pro ISIN, aber OTC Pink müssen verkauft werden und neu gekauft werden (Wie finde ich denn raus, ob ich einen OTC PINK Pennystock habe?)
  • Degiro kann immer noch kein Angebot für einen kompletten Lagerstellenwechsel des Depots machen (Sie prüfen noch...)

 

Ich komme echt hier nicht weiter...Clearstream sind eindeutig Verbre*****

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Tsavo
Lücke

Update: Consorsbank hat heute auf meine Anfrage bez. eines Depotübertrages mit Lagerstellenwechsel geantwortet. Sie werden ab September nicht mehr Aktien handeln, die auf der Clearstreamliste stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 13.8.2018 um 09:53 schrieb san82:

sorry wenn ich noch mal Nachfrage .. heißt das du hattest bereits ein Depot bei der comdirect oder wolltest du irgendwo hin wechseln und onvista hat dir Vorgeschlagen recht automatisiert dir das Richtung comdirect durchzuführen (da gleicher Konzern)?

Sorry für die verspätete Antwort. Ich hatte ein Depot bei der onvista-Bank. Bei einem Telefonat (u.a. auch wegen des Depotübertrags) hat man mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich wegen der Clearstream-Thematik auch zu comdirect übertragen könnte (hier habe ich derzeit kein Depot). Da ich bereits bei einem anderen Anbieter eröffnet hatte, habe ich mich mit dem Thema nicht weiter beschäftigt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 34 Minuten schrieb 1xenon:

Die Verbotsliste wurde inzwischen von Clearstream stark eingegrenzt. Der Kauf des ETFs ist wieder möglich.

https://www.wiwo.de/finanzen/boerse/kehrtwende-bei-cannabis-investments-anleger-koennen-weiter-marihuana-aktien-handeln/22878452.html

Hm, dafür steht seit gestern bei der DiBa der Horizons Marijuana Life Sciences Index ETF als nicht kaufbar drin. :blink:

Mal sehen ob sich da noch etwas ändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hi

 

wieder eine neue reduzierte Liste - was positiv klingt, kann sich ja aber auch wieder gegen uns drehen.

Wie lest Ihr den unteren Abschnitt?

Zitat

Clearstream Banking wird weiterhin eine Abwicklung für die in der Liste genannten Wertpapiere anbieten, jedoch nur noch für interne Abwicklung sowie Frei von Zahlung- oder Gegen-Zahlung-Auslieferungen gegen den jeweiligen lokalen (Heimat-) Markt. Frei von Zahlung- oder Gegen-Zahlung-Einlieferungen werden von Clearstream Banking nicht unterstützt.

Können betroffene Aktien dann immer trotzdem noch transferiert nur halt nicht mehr in D gehandelt werden?

 

Hat jemand eine Meinung zur Legalisierung als Freizeitgebrauch und die Folgen in Bezug auf Clearstream? Sind dann plötzlich alle Aktien in Luxemburg schrott?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

  • Hallo, bin neu hier. :)

Ich muss gestehen, dass ich von Börse, Aktien, Broker, etc... weder Ahnung noch Erfahrung habe. Ich lese mich gerade erst seit etwa zwei Wochen ein. Ich weiß allerdings eine Menge über Cannabis. Das liegt daran, dass mein Sohn (18) das Tourette-Syndrom hat. Ohne Cannabis hat mein Sohn motorische Tics (Zuckungen), dass ihm nach kurzer Zeit der Arm abfallen würde. Wir sind mal Auto gefahren und er hatte kein Cannabis dabei. Hat eine halbe Stunde gedauert. Der Arm tat ihm zwei Tage lang weh.

Nach einem langen Leidensweg, viel Ärger mit der Staatsmacht, der stiefmütterlichen Handhabung des Gesundheitswesens und nicht zuletzt der Krankenkasse, bekommt mein Sohn Cannabis jetzt auf Rezept und es wird von der Krankenkasse nun auch bezahlt. Mein Sohn raucht es allerdings nicht. Um karzinogene (krebserregend) Stoffe zu vermeiden, verdampft er es in einem Vaporisator bei etwa 190 Grad und atmet nur den reinen Dampf mit den Wirkstoffen ein.

 

Man sagt ja als Leitregel, man soll nicht in Dinge investieren, die man nicht versteht. Ich denke somit sollte man in diesem Bereich hier nicht (nur) verstehen, was das einzelne Unternehmen macht, sondern muss auch den gesamten Markt betrachten. Vielleicht trage ich damit auch ein paar Eulen nach Athen, aber eventuell besteht ja auch ein wenig Interesse am nachfolgenden Text wie ich die Umstände sehe und ich kann für den ein oder anderen ein wenig zum Verständnis beitragen, worüber hier überhaupt geredet wird, bzw. in was man da investiert.

 

 

Dazu muss zunächst bei Cannabis natürlich zwischen medikamentösem Einsatz und dem Gebrauch als Konsumgut unterschieden werden. Es gibt eigentlich nur zwei Kategorien, nämlich Indika und Sativa mit unterschiedlichen Wirkprofilen. Das nur nebenbei, kann bei weiterem Interesse ergoogelt werden.

Wie bekannt sein dürfte ist der Hauptwirkstoff der Cannabispflanze das THC, Delta9 Thetrahydrocannabinol. Dieser ist psychoaktiv und der Grund für den Rausch und die damit noch größtenteils vorhandene Illegalität.

Der zweite Wirkstoff ist das CBD, das Cannabidiol. Hat der ein oder andere vielleicht gerade im Zusammenhang mit Coca Cola als geplantes Genussmittel gelesen.

Dieser Wirkstoff ist nicht psychoaktiv, hat aber sehr hohes medizinisches Potential und ist komplett legal. Ich habe, als das ursprünglich verwendete Medikament (Abilify, Wirkstoff ist Aripripazol) bei meinem Sohn aufhörte zu wirken, ganz legal CBD Tropfen aus Österreich bestellt. 10ml für etwa 30€. Das hat eine Zeitlang funktioniert, da sich die Krankheit allerdings verändert, half es nicht nicht mehr und nun ist komplette Cannabinoidspektrum von Nöten, um der Krankheit Herr zu werden.

 

Derzeit ist es nun so, dass mein Sohn alle drei Monate ein Rezept über 90g Gram benötigt. Wenn man jetzt tatsächlich einen Arzt gefunden hat (schwierig), der der Thematik offen gegenübersteht, man die Hürde der Krankenkasse gemeistert hat und dann mit dem Rezept zur Apotheke geht, sollte man das allerdings nicht erst machen, wenn man es direkt braucht, denn diese, im Verhältnis geringe Menge, stellt derzeit schon ein Problem dar. Die Apotheker/innen brauchen teilweise Wochen, um die Menge zu beschaffen. Vielleicht ist ja auch bekannt, das Deutschland die erste eigene Ernte erst Ende nächsten Jahre realisieren wird. Derzeit wird also noch Importiert und es wird, denke ich, nicht mal ansatzweise ausreichen, was Deutschland produziert.

 

So, und was bedeutet das alles nun für einen potentiellen Anleger? Grundlegend die Gretchenfrage nach Angebot und Nachfrage. Ich denke der medizinische Sektor hat noch nicht mal angefangen zu boomen. Der Bedarf und Cannabis ist jetzt schon höher, als der Markt ihn bedienen kann. Das wird meiner Meinung nach auch nicht weniger. Der Bedarf an Cannabis wird meiner Meinung nach immens steigen in den nächsten Jahren, wenn das medizinische Potential erkannt wird und die Firmen, die anbauen dürfen, werden ganz sicher extrem wachsen. Ich halte das nicht für eine Blase, wie manche Experten meinen. Ich denke selbst Tilray, auch wenn sie wieder im Kurs stürzen, wird durch Forschung die Sache voran treiben und sicher nicht in der Versenkung verschwinden. Cannabis hat eine Menge Wirkstoffe, Terpene, etc, die antidepressiv, antiseptisch, antibiotisch, etc. wirken. Da ist noch sehr viel Potential in Forschung und Entwicklung.

 

Dann wäre da noch der Bedarf als Konsumgut, bzw. als Genussmittel. Wenn man sich den Trend der vergangenen Jahre in Amerika ansieht, dann kann man, meiner Meinung nach, erahnen wohin die Reise geht. Zuerst wurde es als Medizin freigegeben, wobei ich später mal eine Doku sah, wo viele "Patienten" ziemlich belustigt über "Wehwehchen" klagten...;-)

Auch dadurch kommt Cannabis als etwas, was durchaus als verkehrsfähig eingestuft werden kann, in die Köpfe der Menschen. Also das der Gebrauch als Medizin sich nicht nachteilig auswirkt. Ich denke so wird es, auch wenn es in Deutschland dafür sehr lange brauchen wird, passieren. Weltweit sowieso. Arabische Länder mal außen vor, da gilt ja noch "für einen Krümel, Kopf ab"...

 

Wenn die gesellschaftlichen Dogmen also nach und nach fallen wird, so denke ich, auch diesbezüglich der Bedarf an Cannabis immens steigen. Ich denke auch es konsumieren jetzt schon deutlich mehr Menschen, als es in den Statistiken angenommen wird.

Im Verlauf zum Konsum habe ich allerdings Bedenken, ob die Gewinnmargen bei Legalität wirklich hoch bleiben. Zunächst wird es denke ich Jahre lang erst mal nach oben gehen. Hanf anzubauen ist allerdings kinderleicht, das wächst wie Unkraut. Es gibt Growboxen, Lampen, etc... Das kann im Grunde jeder. Viele machen es auch schon, um den Streckmitteln wie Blei, Brix (Flüssigplastik), etc... zu umgehen. Googelt mal Homebox, Growshop bei Interesse. Ich möchte hiermit allerdings drauf hinweisen, das dies KEIN Aufruf zum illegalen Anbau sein soll. Bitte immer die jeweiligen Gesetze des Landes beachten.

 

Zunächst wird es wohl egal sein, wenn Firmen das Cannabis recht teuer verkaufen. Ein Beispiel. Der Schwarzmarktpreis liegt zwischen 8-12 Euro pro Gramm. Das Cannabis aus der Apotheke liegt bei etwa 25€/Gramm.

Da stellt sich allerdings die Frage, wo sich der Verkaufspreis für Cannabis als Genussmittel einpendeln wird?

Warum wird legalisiert? Uruguay tat es zum Beispiel, um den Schwarzmarkt auszutrocknen und daher wird es dort extrem günstig staatlich verkauft.

 

Daher kann man sich auch die Frage stellen, warum also in "Coffeshops"/Läden kaufen, wenn es überall wächst? Und ich meine wirklich überall. Es gibt Menschen die bauen PC Gehäuse um, Lampe rein und lassen ihr Zeug darin wachsen. so etwas macht später vielleicht nicht jeder, aber wenn, wie in Amerika, eine bestimmte Anzahl an Pflanzen für den Eigengebrauch erlaubt werden, dann bilden sich vielleicht auch viele Zusammenschlüsse. In Spanien gibt es die Canna Social Clubs, Nicht erlaubt, aber relativ geduldet wie die Coffeshops in den Niederlanden. Warum teuer bei Firmen/Läden kaufen, wenn wenn man es selber anpflanzen kann? 

 

Wenn also Firmen zunächst hohe Preise für Cannabis als Freizeitgenussmittel nehmen können, so liegt das, denke ich, dann erst mal daran, dass die Leute froh sind überhaupt legal konsumieren zu dürfen. Daran wird man sich aber wohl schnell gewöhnen, somit folgt dann recht zeitnah der Wunsch nach günstigem Cannabis. Die Preise werden sich regulieren, die Gewinne der Unternehmen nicht auf dem Anfangsniveau bleiben. Da wird dann sicher ein knallharter Wettbewerb anfangen.

 

Das wird natürlich alles noch eine Weile dauern, es zeigt aber, dass der Bedarf an Cannabis steigen wird und ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass Firmen die Cannabis produzieren insolvent werden. Gerade im medizinischen Sektor nicht. 

Das ist natürlich bloß meine bescheide Meinung, aber vielleicht war es ja für den ein oder andern von Interesse.

 

Das war jetzt halt das, was ich zum Thema beisteuern kann. Selber suche ich derzeit auch noch einen online Broker, wie natürlich alle, mit günstigen Gebühren, wo man Aurora, Aphira, Tillray, den Marihuana Life Sciences ETF kaufen kann. Also die Firmen aus USA und Kanada, die teilweise von Clearstream geächtet werden/wurden/werden? Steigt man ja kaum durch...

 

Ich denke bei Clearstream sitzen auch nur Halbwissende, die einfach Angst davor haben, was sie nicht verstehen. Da ist es besser zu regulieren/verbieten, als sich Ärger einzuhandeln. Die werden irgendwann auch verstehen und das wird langfristig bestimmt auch Stück für Stück besser mit denen. Das braucht genauso Zeit wie die Legalisierung. ;-)

 

Ich hab derzeit Immobilien, Lebensversicherung (noch eine die nicht versteuert wird) und ein gutes Einkommen, möchte aber mit 500-1000€ Einzahlungen monatlich das ganze hier mal versuchen. Natürlich längerfristig. Bin also noch recht am Anfang.

Muss mich da auch nochmal mal wegen den Beschränkungen genauer schlau machen.

 

Man liest sich ;-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 19 Minuten schrieb Huppelkord:

die teilweise von Clearstream geächtet werden/wurden/werden? Steigt man ja kaum durch...

wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist nicht Clearstream derjenige, der diese Aktien nicht mehr handeln möchte. Es ist der Staat Luxemburg, der da einen Riegel vorgeschoben hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 9/22/2018 um 15:21 schrieb Huppelkord:
  • Hallo, bin neu hier. :)

Ich muss gestehen, dass ich von Börse, Aktien, Broker, etc... weder Ahnung noch Erfahrung habe. Ich lese mich gerade erst seit etwa zwei Wochen ein. Ich weiß allerdings eine Menge über Cannabis. Das liegt daran,...

 

Hallo Huppelkord,

dass Du Dich mit dem Thema Cannabis für den med. Gebrauch auskennst und vor allem eigene Erfahrungen hast ist sehr viel Wert; dann kannst Du viel Unsinn der teilweise in Finanzforen darüber geschrieben wird nämlich richtig einschätzen. Das nötige Finanzwissen kannst Du Dir sicher leichter anlesen, als das Wissen um die Cannabisbranche. Bitte bedenke vor einer Investition, dass Aktien nur aufgrund von Angebot und Nachfrage nach der jeweiligen Aktie steigen oder fallen. Nur weil ein Unternehmen sehr viel Umsatz macht oder einen hohen Gewinn erwirtschaftet, steigt der Aktienkurs noch lange nicht. Weil viele Anleger jedoch hohes Potential im Cannabismakrt sehen zahlen sie aktuell für Cannabisaktien sehr, sehr hohe Preise. Und ob diese hohen Preise (=Kurse) wirklich gerechtfertigt sind, das kann man heute noch nicht mit Sicherheit sagen. Das ist mit auch immer gemeint, wenn von einer Blase gesprochen wird. Es kann gut sein, dass Cannabis weltweit einzug in die Apotheken hält, aber trotzdem können die Börsenkurse der Aktien jetzt schon so teuer sein, dass diese dann langfristig nicht weiter steigen oder sogar fallen... oder dann doch weiter steigen. Niemand weiß es mit Sicherheit.

Weil sich dieser Thread speziell mit der Clearstream-Thematik befasst bekommst Du für Deinen umfangreichen Beitrag vermutlich nicht die erhoffte Resonanz. Zu Deiner Anmerkung: "Ich denke bei Clearstream sitzen auch nur Halbwissende, die einfach Angst davor haben, was sie nicht verstehen.": Bei clearstream hat sich bestimmt niemand inhaltlich damit befasst, ob eine Cannabisfreigabe nun gut oder schlecht ist. Hier ist die Sache einfach die, dass die Luxemumburger Bankenaufsicht clearstream eine Weisung erteilt hat um buchstanbengetreu das Luxemburger Gesetz einzuhalten. Cannabis war zum Zeitpunkt der Weisungserteilung in Luxemburg illegal, daher hat die Bnakenaufsicht clearstream angehalten die Abwicklung/Verwahrung mit den betreffenden Aktien einzustellen. Dass in Luxemburg nahezu zeitgleich der med. Gebrauch von Cannabis legalisiert wurde und clearstream nachbessern musste ist eher ein Behörden-Schildbürgerstreich. Ich bin gespannt, was clearstream macht, wenn die großen Produzenten wie Canopy, Aurora usw. in Kürze den kanadischen Freizeitmarkt bedienen. Nach heutiger Sicht müsste clearstream diese Unternehmen dann auf die "schwarze" Liste setzen. Wenn ich mir ansehe wie die Sache gelaufen ist und, dass die Luxemburger in einer Sondersitzung noch den Gebrauch von med. Cannabis legalisiert haben, orakle ich mal, dass die Luxemburger eher noch den Freizeitkonsum legalisieren würden, als den Handel mit Cannabisaktien am europäischen Markt lahmzulegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 26.9.2018 um 12:59 schrieb dnns:

Das scheint ja noch die aktuelle Liste zu sein:

http://www.clearstream.com/blob/98842/77ce279e9236e0f6638c46eef3532bc8/a18120-list-securities-data.pdf

 

Also kann man wieder - bedenkenlos - bei der Ing Diba Cannabisaktien kaufen, welche in o.g. Liste nicht enthalten sind?

 

 

Ich gehe nicht davon aus, dass diese Liste ständig angepasst wird.. Aber eine 100% Sicherheit gibt es darauf nicht..

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 9/28/2018 um 16:28 schrieb 1xenon:

 

 

Ich gehe nicht davon aus, dass diese Liste ständig angepasst wird.. Aber eine 100% Sicherheit gibt es darauf nicht..

 

leider ist das nicht so. Die Liste wird regelmäßig aktuallisiert. (Am 18.10. gab es wieder eine Aktuallisierung). Siehe Interview mit clearstream bei: https://www.centwert.de/cannabisaktien-auf-der-clearstream-liste-kein-problem-mit-captrader/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden