Passt das? Brauche kurz Hilfe für den Start

  • Depot
  • Besprechung
  • Strategie
  • Langfristig
  • Vermögensaufbau
39 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von Kanarienvogel

Hallo zusammen,

 

nach vielem lesen habe ich gedacht ich melde mich hier an und möchte euch gerne mal mein Depot vorstellen.  Zunächst die Angaben:

 

1. Erfahrungen mit Geldanlagen Tagesgeld, Einzelaktien

 

2. Darstellung von bereits vorhandenen Fondspositionen (ISIN angeben) Nur Einzelaktien

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage 1-2 Std. pro Woche

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten Durch die Einzelaktien habe ich gelernt mit Verlusten umzugehen und diese auszusitzen.

 

Optionale Angaben:

1. Alter: 26

2. Berufliche Situation: Fest angestellt

3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft?: Nein

 

Über meine Fondsanlage

1. Anlagehorizont: >20 Jahre

2. Zweck der Anlage: Vermögensaufbau

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?: Sparplan

4. Anlagekapital: moantlich 800 €

 

Wie oben bereits geschrieben möchte ich monatlich 800 € in ETFs stecken und ein 3er Weltdepot aus MSCI World/MSCI EM und Stoxx Europe 600 erstellen. Folgende ETFs habe ich mir ausgesucht:

 

1. iShares MSCI World UCITS ETF (Dist) (IE00B0M62Q58) - 50 %

2. UBS ETF (LU) MSCI Emerging Markets UCITS ETF (USD) A-dis (LU0480132876) - 30 %

3. iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (DE) (DE0002635307) - 20 %

 

Wichtig war für mich, dass es sich um Replizierer handelt und diese ausschüttend sind. Leider bleibt dann nicht mehr viel Auswahl. Folgende Fragen habe ich dazu:

 

1. Was haltet ihr von der Aufteilung bzw. den ETFs?

2. Was bedeutet beim UBS der zusatz "(LU)" und der Zusatz "(USD) A-dis"?

3. Gibt es bei den einzelnen ETFs irgendwo Problem mit Teilfreistellung etc.?

4. Eigentlich wollte ich von den Daten her alle von iShares nehmen, aber ich habe gedacht eine Anbieterdiversifizierung wäre auch sinnvoll, daher habe ich noch den UBS genommen. Wie seht ihr das?

 

Was den Broker angeht muss ich dann mal schauen. Ich denke kostenlos werde ich alle nicht bekommen. Entweder mache ich alle paar Monate einen manuellen Kauf oder zahle monatlich Gebühren beim Sparplan, mal sehen.

 

Würde mich über eine konstruktive Kritik freuen. 

 

Vielen Dank.

 

Gruß

Der Kanarienvogel ;-)

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 7 Minuten schrieb Kanarienvogel:

1. iShares MSCI World UCITS ETF (Dist) (IE00B0M62Q58) - 70 %

2. UBS ETF (LU) MSCI Emerging Markets UCITS ETF (USD) A-dis (LU0480132876) - 30 %

3. iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (DE) (DE0002635307) - 20 %

 

Bei 120% Investition machst du also 20% auf Kredit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Minuten schrieb Ramstein:

 

Bei 120% Investition machst du also 20% auf Kredit?

Sorry :-) Ist korrigiert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Stunde schrieb Kanarienvogel:

Wie oben bereits geschrieben möchte ich monatlich 800 € in ETFs stecken und ein 3er Weltdepot aus MSCI World/MSCI EM und Stoxx Europe 600 erstellen. Folgende ETFs habe ich mir ausgesucht:

 

1. iShares MSCI World UCITS ETF (Dist) (IE00B0M62Q58) - 50 %

2. UBS ETF (LU) MSCI Emerging Markets UCITS ETF (USD) A-dis (LU0480132876) - 30 %

3. iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (DE) (DE0002635307) - 20 %

 

Wichtig war für mich, dass es sich um Replizierer handelt und diese ausschüttend sind. Leider bleibt dann nicht mehr viel Auswahl. Folgende Fragen habe ich dazu:

 

1. Was haltet ihr von der Aufteilung bzw. den ETFs?

Was erwartest du für Kommentare dazu? Die Aufteilung entspricht einer der Foren-Varianten und ist keine schlechte Aufteilung. Ich persönlich würde nicht den iShares MSCI World UCITS ETF (Dist) (IE00B0M62Q58) nehmen da es MSCI World ETF mit einer besseren Tracking Differenz gibt - falsch machst du mit dem jedoch nichts.

 

vor 1 Stunde schrieb Kanarienvogel:

2. Was bedeutet beim UBS der zusatz "(LU)" und der Zusatz "(USD) A-dis"?

"(LU)" - der Fonds wird in Luxemburg aufgelegt.

"(USD) A-dis" - Fondswährung USD, Anteilsklasse A, ausschüttend

 

vor 1 Stunde schrieb Kanarienvogel:

3. Gibt es bei den einzelnen ETFs irgendwo Problem mit Teilfreistellung etc.?

Lies die Dokumente der KAG und dann bist du schlauer (sollte man sowieso tun). Ich vermute die haben alle 30% Teilfreistellung.

 

vor 1 Stunde schrieb Kanarienvogel:

4. Eigentlich wollte ich von den Daten her alle von iShares nehmen, aber ich habe gedacht eine Anbieterdiversifizierung wäre auch sinnvoll, daher habe ich noch den UBS genommen. Wie seht ihr das?

Wäre für mich kein Problem alle Fonds von einer KAG zu nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Kanarienvogel

vor 35 Minuten schrieb whister:

Was erwartest du für Kommentare dazu? Die Aufteilung entspricht einer der Foren-Varianten und ist keine schlechte Aufteilung. Ich persönlich würde nicht den iShares MSCI World UCITS ETF (Dist) (IE00B0M62Q58) nehmen da es MSCI World ETF mit einer besseren Tracking Differenz gibt - falsch machst du mit dem jedoch nichts.

Ja mir ist schon klar, dass die Aufteilung so o.k. ist. Mir geht es in erster Linie um die ETF Auswahl. Welcher wäre aus deiner Sicht besser? Gibt ja nicht viel Auswahl mit Replizierer und Ausschüttend...Ich hatte da noch den Xtrackers MSCI World Index UCITS ETF 1D (IE00BK1PV551) im Auge, wegen dem Fondsvolumen und da der ETF noch keine 5 Jahre alt ist mich aber für den iShares entschieden.

 

vor 35 Minuten schrieb whister:

"(LU)" - der Fonds wird in Luxemburg aufgelegt.

"(USD) A-dis" - Fondswährung USD, Anteilsklasse A, ausschüttend

Ist es problematisch wenn die Fondswährung in USD ist? Als Alternative hatte ich den iShares MSCI Emerging Markets UCITS ETF (Dist) (IE00B0M63177) im Auge.

 

Noch eine Frage zum Broker:

 

Wo habt ihr eure ETFs? Wenn ich mir überlege bei der comdirect 1,5 % zu zahlen sind das ja im Monat 12 € bei meiner Sparrate. Das finde ich schon viel oder sehe ich das falsch?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von whister

vor 25 Minuten schrieb Kanarienvogel:

Ja mir ist schon klar, dass die Aufteilung so o.k. ist. Mir geht es in erster Linie um die ETF Auswahl. Welcher wäre aus deiner Sicht besser? Gibt ja nicht viel Auswahl mit Replizierer und Ausschüttend...Ich hatte da noch den Xtrackers MSCI World Index UCITS ETF 1D (IE00BK1PV551) im Auge, wegen dem Fondsvolumen und da der ETF noch keine 5 Jahre alt ist mich aber für den iShares entschieden.

Wenn ich unbedingt einen ausschüttenden Replizierer (physisch) suchen würde, dann würde ich den von dir genannten Xtrackers nehmen. Das sind für mich persönlich jedoch keine Kriterien zur ETF Auswahl.

 

vor 25 Minuten schrieb Kanarienvogel:

Ist es problematisch wenn die Fondswährung in USD ist? Als Alternative hatte ich den iShares MSCI Emerging Markets UCITS ETF (Dist) (IE00B0M63177) im Auge.

Die Fondswährung spielt (so gut wie) keine Rolle. Auch vom IE00B0M63177 ist die Fondswährung USD.

 

vor 25 Minuten schrieb Kanarienvogel:

Wo habt ihr eure ETFs? Wenn ich mir überlege bei der comdirect 1,5 % zu zahlen sind das ja im Monat 12 € bei meiner Sparrate. Das finde ich schon viel oder sehe ich das falsch?

Ich persönlich habe mehrere Depots und kaufe immer dort wo am wenigsten Gebühren (= meist keine) anfallen. Das ist jedoch Geschmackssache - Vielen ist das zu kompliziert. Daher finde ich 1,5% schon extrem hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Stunden schrieb whister:

Die Fondswährung spielt (so gut wie) keine Rolle.

Sehe ich auch so, zumal der USD die Weltwährung ist. Sollte kein Argument sein, welches gegen den ETF sprechen sollte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von pillendreher

vor 14 Minuten schrieb Julian1238:

Sehe ich auch so, zumal der USD die Weltwährung ist. Sollte kein Argument sein, welches gegen den ETF sprechen sollte. 

 

Ob Weltwährung USD oder türkische Lira ganz egal, es gilt:

Die Fondswährung spielt (so gut wie) keine Rolle.

PS

Wurde hier schon genügend oft geschrieben, z.B. von @otto03
 

Zitat

 

Die Fondswährung spielt keine Rolle, sie könnten auch in mexikanischen Pesos geführt werden.

 

Du hast in allen 4 aufgeführten Aktien-ETFs die Währungschance/das Währungsrisiko der jeweiligen ETF-Inhalte gegenüber dem Euro.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb pillendreher:

Ob Weltwährung USD oder türkische Lira ganz egal, es gilt:

Die Fondswährung spielt (so gut wie) keine Rolle.

Für den Fonds/ETF selbst hat die Währung keine Auswirkung. Sie kann aber eine minimale Rolle spielen, wenn der Broker eine Währungsgebühr zu EUR einbehält, z.B. in Form von Auf-/Abschlägen auf den Wechselkurs (siehe FFB/Fidelity)... Dann lieber die EUR-Tranche nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke euch schon mal für die Tipps...was sagt ihr zu den ETFs??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von tyr

vor 6 Minuten schrieb Kanarienvogel:

Danke euch schon mal für die Tipps...was sagt ihr zu den ETFs??

 

Das ist nicht besonders wichtig, welche du nimmst. Bei diesen marktbreiten Standardindizes liegen die alle sehr nah beieinander.

 

Wichtiger wären andere Punkte, wie z. B. Asset Allocation (damit ist nicht die Regionengewichtung deiner Aktien-ETF gemeint) oder deine sonstigen Finanzen. Das wird alles in den FAQs beschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb moonraker:

Für den Fonds/ETF selbst hat die Währung keine Auswirkung. Sie kann aber eine minimale Rolle spielen, wenn der Broker eine Währungsgebühr zu EUR einbehält, z.B. in Form von Auf-/Abschlägen auf den Wechselkurs (siehe FFB/Fidelity)... Dann lieber die EUR-Tranche nehmen.

Genau das war der Grund weshalb ich "so gut wie" geschrieben habe. Bei Ausschüttungen und Käufen/Rückgaben über die KAG oder einem Makler wird bei Fremdwährungen eine entspreche Währungsmarge durch den Broker vereinnahmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 9 Stunden schrieb tyr:

 

Das ist nicht besonders wichtig, welche du nimmst. Bei diesen marktbreiten Standardindizes liegen die alle sehr nah beieinander.

 

Wichtiger wären andere Punkte, wie z. B. Asset Allocation (damit ist nicht die Regionengewichtung deiner Aktien-ETF gemeint) oder deine sonstigen Finanzen. Das wird alles in den FAQs beschrieben.

 

Ja das passt bei mir alles. Gibt es denn keine ETFs die hier im Forum empfohlen werden? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Minuten schrieb Kanarienvogel:

 

Ja das passt bei mir alles. Gibt es denn keine ETFs die hier im Forum empfohlen werden? 

 

Ramsteins unmaßgebliche ETF Liste - ETF-Auswahl für Faule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Stunden schrieb odensee:

 

Danke schaue ich mir mal an und dann treffe ich selbst eine Entscheidung. Wie oben schon geschrieben wurde ist die ETF Auswahl nicht kriegsentscheidend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb Kanarienvogel:

 

Danke schaue ich mir mal an und dann treffe ich selbst eine Entscheidung. Wie oben schon geschrieben wurde ist die ETF Auswahl nicht kriegsentscheidend.

Sehr gute Einstellung :thumbsup:

 

Dazu noch eine passende Börsenweisheit von André Kostolany:

Zitat

Wer nicht fähig ist, sich selbst eine Meinung zu bilden und selbst eine Entscheidung zu treffen, sollte nicht zur Börse gehen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und nicht zu vergessen:

 

Buffet IQ 25.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo zusammen,

 

so ich habe jetzt meine Entscheidung getroffen, habe aber trotzdem noch eine Verständnisfrage:

 

Ein ETF soll ja seinen Vergleichsindex so nah wie möglich nachbilden. Wenn ich jetzt meinen gewählten ETF (iShares MSCI World UCITS ETF - IE00B0M62Q58) mit dem MSCI World vergleiche, kommen dort aber erhebliche Unterschiede zustande. Siehe hier (das blaue ist der MSCI World Index).

 

vergleich ishares_world.JPG

 

Beim ETF110 von Comstage sieht das schon anders aus:

vergleich comstage_world.JPG

 

Wenn ich jetzt aber die beiden ETFs miteinander vergleiche, habe ich von der Performance fast keinen Unterschied. Wie kann denn das sein? Benutze ich einen falschen Index als Vergleich, bin gerade verwirrt.

 

Unbenannt.JPG

 

Unbenannt.JPG

 

Wäre nett wenn mir das mal jemand erklären kann. Wenn ich mir die Zahlen bei der com.direct anschaue hat der iShares in den letzten 5 Jahren 59,50 % gemacht und der Index 80 %. Das ist ja eine extreme Abweichung...

 

Unbenannt.JPG

 

Danke euch

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

das liegt an den Ausschüttungen und den Kosten vom iShares.

und beim comstage waren es bis jetzt nur die Kosten. Jetzt ist dieser auch auf ausschüttend umgestellt und da wird dann auch der Chart mit der Zeit so aussehen.

 

Du siehst ja bei dem Chart bei Fondsweb, das die Performance vom comstage und iShares fast gleich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 15 Minuten schrieb west263:

das liegt an den Ausschüttungen und den Kosten vom iShares.

und beim comstage waren es bis jetzt nur die Kosten. Jetzt ist dieser auch auf ausschüttend umgestellt und da wird dann auch der Chart mit der Zeit so aussehen.

 

Du siehst ja bei dem Chart bei Fondsweb, das die Performance vom comstage und iShares fast gleich ist.

 

ok Danke, ja das mit den Ausschüttungen und Kosten hatte ich nicht auf dem Schirm. Und warum sind dann bei dem Vergleich mit Fondsweb die Charts fast identisch...wird da unterstellt, dass die Ausschüttungen wieder reinvestiert werden? Ich habe mir in den letzten Tagen so viele ETF Vergleiche angeschaut und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es fast egal ist welchen man nimmt. Die unterscheiden sich auf lange Sicht vll. mal so in 1 bsi 2%. Liege ich da richtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei Performance werden Auschüttungen immer als reinvestiert betrachtet. Nur so sind verschiedene Wertpapiere überhaupt miteinander vergleichbar, denn jedes hat bei Ausschüttungen andere Mengen und Zeitpunkte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb Kanarienvogel:

 

ok Danke, ja das mit den Ausschüttungen und Kosten hatte ich nicht auf dem Schirm. Und warum sind dann bei dem Vergleich mit Fondsweb die Charts fast identisch...wird da unterstellt, dass die Ausschüttungen wieder reinvestiert werden? Ich habe mir in den letzten Tagen so viele ETF Vergleiche angeschaut und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es fast egal ist welchen man nimmt. Die unterscheiden sich auf lange Sicht vll. mal so in 1 bsi 2%. Liege ich da richtig?

deswegen ist ja auch der comstage so nah am Index. Er war thesaurierend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 30 Minuten schrieb west263:

deswegen ist ja auch der comstage so nah am Index. Er war thesaurierend.

 

Ich behaupte, dass der Comstage ETF seinen Index eher deshalb genauer abgebildet hat als der iShares, weil er viel günstiger konstruiert ist und den Index synthetisch nachbildet.

 

Ausschüttungen sind m. E. keine großen  Kostentreiber. Ich sehe für diese These auch in Holzmeiers TD-Auswertungen keine Belege. Siehe Abbildung 2 im Holzmeier Faden.

 

Etwas anderes ist die Situation beim Anleger. Vor sicherem Ausschöpfen des Sparerpauschbetrags sollte man ausschüttende Fonds bevorzugen. Darüber dann thesaurierende, weil man Transaktionskosten und Aufwände für Wiederanlage von Dividenden sparen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb alsuna:

Bei Performance werden Auschüttungen immer als reinvestiert betrachtet. Nur so sind verschiedene Wertpapiere überhaupt miteinander vergleichbar, denn jedes hat bei Ausschüttungen andere Mengen und Zeitpunkte.

Ah ok das wusste ich nicht.

 

Dann ist wahrscheinlich oben bei meinem Bild bei der Rendite von 59,1% die Ausschüttungen nicht mit eingerechnet.

 

@west263: ok und wenn man die ausschüttungen noch berücksichtigen würde, wäre der iShares auch näher am Index oder? Wenn ich mir die Entwicklung in % ansehe sind diese ja fast gleich. 

 

Also zusammenfassend: 

a) im Chart sind die Ausschüttungen nicht berücksichtigt

 

b) In der Renditeangabe in % sind die Ausschüttungen mit drin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 22 Minuten schrieb Kanarienvogel:

Dann ist wahrscheinlich oben bei meinem Bild bei der Rendite von 59,1% die Ausschüttungen nicht mit eingerechnet.

genau, das ist einfach nur der Kursverlauf, ohne Ausschüttung.

 

eigentlich ist es ganz einfach. So wie @tyrschon geschrieben hat, Freibetrag nicht ausgeschöpft, ausschüttenden ETF bevorzugen. Ansonsten nehmen sie sich nicht viel. 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden