EUREX Call-Option auf marktbreiten Index/ETF

  • EUREX
  • Option
  • Onvista
  • Index
  • Call

Geschrieben

Hallo zusammen,

 

ich möchte erste Erfahrungen sammeln im Umgang im Handel mit Optionen und Futures.

 

Anlageerfahrung:

  • 1996 - 2012: Einzelaktien und Investmentfonds
  • Seit 2013: Nur noch ETFs weitestgehend passive Anlage
  • Optionen, Futures, Swaps und deren Bewertung (Black-Scholes; BOPM etc.) aus Uni-Vorlesungen, Seminaren etc. bekannt, aber noch keine praktische Erfahrung

 

Broker:

  • Diba
  • Onvista inkl. Marginkonto

 

Beispielhaftes (zukünftiges) Anlageziel:

Die Aktienquote soll erhöht werden, aber fest angelegtes Geld und/oder ein Bonus wird erst in 3-12 Monaten fällig. Idee Kauf eines Futures (Nachteil: Margin-Konto) oder Kauf einer Call-Option (Nachteil: Optionsprämie) soll gekauft werden, um sich schon heute den zukünftigen Preis zu sichern.

 

Kurzfristiges Ziel:

(praktische) Erfahrungen mit Call Optionen (später auch Futures) auf marktbreite Indizes sammeln

 

Was ich nicht möchte? (oder nur wenn unbedingt nötig)

  • Erstmal kein neues Depot eröffnen, auch wenn langfristig ein Broker wie IB/Lynx besser geeignet wäre, weil ich aktuell noch Aufwand und (Depot-)Kosten scheue. D.h. erstmal Erfahrung im aktuellen Depot sammeln, auch wenn ich damit einige Einschränkungen/Kosten in Kauf nehmen möchte
  • Zertifikate/Optionsscheine kaufen: Hier sind mir die impliziten Kosten definitiv viel zu hoch und außerdem bringt es mich keinen Schritt näher an mein Ziel, Erfahrungen mit dem Handel von Optionen/Futures zu sammeln
  • Erstmal möchte ich ein Margin-Konto vermeiden (daher der Kauf von Call-Optionen statt der Kauf von Futures)

 

Was ich also tun möchte?

  • Call-Optionen an der Eurex kaufen auf möglichst marktbreite Indizes/ETFs
  • Potenzielle Indizes: MSCI World, MSCI EM, MSCI NA, MSCI Europe, S&P 500, Stoxx Europe, FTSE ... (zur Not auch erstmal: Euro Stoxx 50, Dax etc.)

 

ME ist das größte Problem die Liquidität an der Eurex für Call-Optionen auf solche Indizes. Seht ihr das auch so? Wenn ja, ist das wirklich ein Deal-Breaker oder gibt es nicht doch einige liquide Möglichkeiten?

 

Meine Fragen:

  1. Gibt es überhaupt halbwegs liquide Call-Optionen auf marktbreite Indizes/ETFs an der Eurex?
  2. Wo kann ich 1. nachschauen und ab welcher Größenordnung ist nach Eurer Erfahrung das Handelsvolumen ausreichend, so dass man nicht zu hohe Spreads beim Kauf/Verkauf ausgesetzt ist?
  3. Nach welchen Optionen sollte ich schauen, um ausreichend liquide zu finden? (eher at-the-money? eher kurzfristige Laufzeiten?)

 

Mir ist wie gesagt klar, dass ich früher oder später auf Broker wie IB oder Lynx umsteigen sollte, aber ich will jetzt erstmal mit dem bestehenden Depot testen.

 

Viele Grüße

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von otto03

Entsprechende Infos gibt es hier:

http://www.eurexchange.com/exchange-de/produkte/idx/msc

 

In der Übersicht der zugelassenen Broker für MSCI-Indizes tauchen weder Onvista noch Consors auf.

 

Insbesondere bei Futures solltest du dir Gedanken über die Kontraktgröße machen, bei manchen Indizes (z.B. DAX stündest du bei einem Kontrakt mit einem sechstelligem Volumen im Feuer. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 25 Minuten schrieb otto03:

In der Übersicht der zugelassenen Broker für MSCI-Indizes tauchen weder Onvista noch Consors auf.

Vielen Dank. Dann kann ich MSCI ja schon mal vergessen und sollte wohl mal nach S&P 500 oder Stoxx Europe schauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

1. nein. Alles sehr illiquide. An der EUREX kann man außer DAX und EuroSTOXX50 alles andere eigentlich vergessen

2. Kannst du direkt auf der EUREX Webseite nachschauen. Ab wann es für dich ausreichend liquide ist, kannst du dann ja selbst entscheiden, wenn du die Spreads siehst

3. Das kommt wohl darauf an, was du handeln willst. Aber am Geld sollte eigentlich mit die höchste Liquidität vorhanden sein.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 14 Stunden schrieb passiv_Investor:

1. nein. Alles sehr illiquide. An der EUREX kann man außer DAX und EuroSTOXX50 alles andere eigentlich vergessen

Was passiert am Ende der Laufzeit mit einer Option auf den EuroSTOXX50? (zB EURO STOXX 50® Index Options (OESX)) Das Underlying wird ja dann sicherlich nicht zum Strike-Price geliefert. Das geht ja auch gar nicht. Also wird das einfach "gesettled" oder wie? Das heißt, wenn ich eine Call-Option gekauft haben, dann erhalte ich (Schlusskurs am Expiring-Day des Index minus Strike Price der Call-Option), wenn das positiv ist und ansonsten nichts, richtig?

 

vor 14 Stunden schrieb passiv_Investor:

2. Kannst du direkt auf der EUREX Webseite nachschauen. Ab wann es für dich ausreichend liquide ist, kannst du dann ja selbst entscheiden, wenn du die Spreads siehst

Diesbezüglich verstehe ich nicht, warum ich auf der Website auch dann Spreads angezeigt bekomme, wenn keine Trades zustande gekommen sind. Basieren die Daten dann nur auf Open Interest? Und noch eine wahrscheinliche doofe Frage: Was hat der "daily settlement price" zu bedeuten (insbesondere wenn es keine Trades gab)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 4 Stunden schrieb Peter23:

Was passiert am Ende der Laufzeit mit einer Option auf den EuroSTOXX50? (zB EURO STOXX 50® Index Options (OESX)) Das Underlying wird ja dann sicherlich nicht zum Strike-Price geliefert. Das geht ja auch gar nicht. Also wird das einfach "gesettled" oder wie? Das heißt, wenn ich eine Call-Option gekauft haben, dann erhalte ich (Schlusskurs am Expiring-Day des Index minus Strike Price der Call-Option), wenn das positiv ist und ansonsten nichts, richtig?

Das nennt sich "cash settlement". Indizes können ja nicht geliefert werden, da sie nur synthetisch errechnet werden. Darum wird dann ein entsprechender Geldbetrag als Ausgleich geliefert.

Beim EuroStoxx 50 sind es 10 Euro pro Indexpunkt. Entsprechend beim Call: (Indexstand - Strikepreis) x 10 

Es gibt auch Indexoptionen bei denen der zugrundeliegende Future auf den Index geliefert wird. Das ist hier aber nicht der Fall.

 

vor 4 Stunden schrieb Peter23:

Diesbezüglich verstehe ich nicht, warum ich auf der Website auch dann Spreads angezeigt bekomme, wenn keine Trades zustande gekommen sind. Basieren die Daten dann nur auf Open Interest? Und noch eine wahrscheinliche doofe Frage: Was hat der "daily settlement price" zu bedeuten (insbesondere wenn es keine Trades gab)?

Die Market Maker stellen kontinuierlich An- und Verkaufskurse auch wenn nicht gehandelt wird. Sie stellen damit zumindest einen halbwegs liquiden Handel her. Sonst wäre ja überhaupt kein Trading möglich und man käme weder in Positionen rein, noch aus ihnen heraus.

Der Daily Settlement Price wird verwendet um den Tagesgewinn- oder Verlust zu berechnen und auch die neuen Marginanforderungen festzustellen.

Der Settlement Preis ist der Durchschnittspreis zu dem ein Kontrakt handelt, jeweils zu Beginn und Schluss des Handelstages berechnet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden