Jump to content
Chris8080

Was machen mit Bausparvertrag?

Recommended Posts

Chris8080
Posted

Hallo,

 

ich habe 2006 einen Bausparvertrag abgeschlossen. 
100.000€
1% Sparzins
1.95% Darlehenszins (nominal)

Bis 17.000 angespart und dann etwa 2011 pausiert (hatte dann festgestellt, dass 1% extrem niedrig sind und bin ins nicht EU Ausland gezogen und habe die Pläne ein Haus zu kaufen erst mal auf Eis gelegt).
Bin jetzt 37 Jahre alt, würde wohl nächstes Jahr wieder zurück kommen nach Deutschalnd und dann evtl. in den nächsten Jahren ein Haus kaufen.

 

Vermögen: 
Bausparvertrag: 17.000€
Bitcoin / ETH: ca. 6000€
Fondsgebunden Lebensvers: 10.000€
ETF (MSCI): 23.000€
Auf Konto (gar nicht investiert): ca. 30.000€

 

Soll ich den Bausparvertrag jetzt wieder aktivieren oder was macht dort Sinn?
Kannte mich leider nicht mit diesem Finanzprodukt aus 2006 und die letzten Jahre war ich etwas unglücklich damit, wegen schlecht investiertem Geld - aber davon habe ich wohl noch etwas mehr befürchte ich.

 

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe

Chris

Share this post


Link to post
DrFaustus
Posted

1% Guthabenzins ist sehr gut für eine sichere Anlage.

1,95% Darlehenszins gerade ein bisschen hoch. Aber wer weiß wie es aussieht wenn du Kaufst?

 

Würde ihn behalten.

Share this post


Link to post
Chris8080
Posted

Hatte die 1% damals verglichen mit Tagesgeldkonten zu 6% - deswegen war ich demotiviert .. aber Äpfel und Birnen ...

Soweit ich weiß ist der tatsächliche Darlehenszins niedriger, wenn ich dann kaufe - bin mir nicht sicher ob 0,5 sein kann aber ich erinnere mich, dass der Berater mal irgendwas günstiges nannte bzgl. Punktesystem o. Ä.

 

Macht es mehr Sinn den wieder zu aktivieren und monatlich einzuzahlen oder zu warten und dann einmalig 40k oder so dort einzuzahlen und dann Haus kaufen?

Share this post


Link to post
SkyWalker
Posted

Um welchen Bausparvertrag handelt es sich? 

Bitte Anbieter und Tarif nennen, sonst können wir dir da nicht weiterhelfen. Wahrscheinlich ist aber eher ein Zinsbonus auf den Guthabenzins gemeint, beim Finanzierungszins tut sich meistens nichts mehr Bonustechnisch.

Share this post


Link to post
Chris8080
Posted

Ja - logisch. Sorry.
Schwäbisch Hall, Fuchs Spezial (Über Volksbank abgeschlossen, falls das wichtig ist)

Share this post


Link to post
Walter White
Posted

Ich habe selbst noch einen Bausparer mit 1% Wahnsinnszins:D. Ich lasse ihn einfach weiterlaufen bis es entweder mir oder der BHW zu bunt wird. Mir ziemlich egal, ich zähle es zum sicherem Anteil. Die Alternative wären z.B. Anleihen, falls das für dich in Frage kommen sollte, ist für dein rumliegendes Geld bestimmt geeignet.

Share this post


Link to post
Bill
Posted

Nabend,

 

momentan würde ich sagen:

Bausparvertrag behalten, weiter besparen, wenn es geht, die Sparrate vielleicht sogar erhöhen.

Vor der Erreichung der Zuteilung die Zahlungen stoppen und einfach liegen lassen.

 

Allerdings ist der Vertrag mit Ziel 100.000 schon etwas weit weg, zuteilungsreif wird der vermutlich bei 50.000 und soweit wird man das nicht laufen lassen.

 

Die Bausparkassen kündigten in den letzten Jahren solche Verträge aber auch einfach, vorher boten sie noch obendrauf ein Prozent "hau doch endlich ab"-Zins zusätzlich an.

 

Gruß

Jürgen

Share this post


Link to post
John Silver
Posted · Edited by John Silver
vor einer Stunde schrieb Bill:

...

Die Bausparkassen kündigten in den letzten Jahren solche Verträge aber auch einfach, vorher boten sie noch obendrauf ein Prozent "hau doch endlich ab"-Zins zusätzlich an.

Gruß

Jürgen

Das ist kein Problem, bis zur Zuteilungsreife können die Bausparkassen praktisch machen was sie wollen - nur nicht kündigen.

Da braucht man noch nicht einmal klagen falls die das doch "versuchen", da reicht ein Brief an den Ombudsmann.

Falls die Zuteilungsreife erreicht wird, hat man immer noch - ohne Garantie ich meine aber 10 Jahre - Zeit.

Bis dahin darf man nicht vergessen, dass man auch die Option(!) auf einen bestimmten Darlehenszinssatz hat.

Das klingt heute vielleicht komisch, dass das ein Wert sein soll, aber niemand hätte auch vor mehr als 2 Dekaden gedacht,

dass ein "2,5% Guthaben Bausparvertrag" noch einmal als "sicher und sehr gut verzinst" angesehen werden würde (wie z.B. in meinem Fall).    

Share this post


Link to post
Freeliner
Posted
vor 16 Stunden schrieb Chris8080:

Bin jetzt 37 Jahre alt, würde wohl nächstes Jahr wieder zurück kommen nach Deutschalnd und dann evtl. in den nächsten Jahren ein Haus kaufen.

 

Soll ich den Bausparvertrag jetzt wieder aktivieren oder was macht dort Sinn?

Ich würde diesen mit maximaler Rate besparen. 1% sicherer Zins sind heutezutage garnet schlecht und der Darlehenszins ist auch nicht soooo übel

in Verbindung mit dem Guthabenszins. Aktuell ein top Vertrag.

 

Ich persönlich würde dieses Jahr den maximalen Jahresbetrag überweisen und ab Januar maximale mtl. Rate.

 

Entweder verzichtest du dann bei Zuteilung auf das Darlehen und bekommst noch ein Goodie wie zB. Abschlussgebühr zurück/Zinsbonus,

oder du nimmst das Darlehen als zB. 30k Blankodarlehen um dein Eigenkapital zu pushen.....um einen besseren Zins beim Beleihungsauslauf zu bekommen.

Share this post


Link to post
Chris8080
Posted

Prima, vielen Dank für eure Antworten.
Ich habe heute 6000 (max. für dieses) Jahr überwiesen. 
Der Vertrag ist in etwas über 5 Jahren zuteilungsreif, wenn ich jährlich das max. einzahle.
Ist noch etwas lang hin .. aber ok, lässt sich jetzt sicher nicht ändern.

Share this post


Link to post
DeusX
Posted · Edited by DeusX

Hallo zusammen, ich wärme den Thread mal wieder auf:

 

Ich besitze einen Bausparvertrag seit 2011 (LBS, Tarif: CLASSIC B30). Darlehenssumme 10k €, im Moment 4k € enthalten, monatlich fließen bislang ca. 50 € rein. Ich erhalte derzeit 3 % Zinsen, ab 2021 werden es "nur" noch 1,5 %. Ich war jetzt bei meiner Bauspar-"Beraterin". Diese sagte mir, sie würde den Vertrag nicht weiter besparen, weil die LBS mir so einen hoch verzinsten Vertrag kündigen könne. Sie sagte, dass wenn ich jetzt die Einzahlungen pausiere, dann hätte ich die nächsten 10 Jahre garantiert 1,5 % Zinsen. Sie schlug mir vor, das Geld einfach liegen zu lassen, dann könne nichts passieren. Alternativ oder zusätzlich könne ich einen neuen Bausparvertrag mit 1,0 % Zinssatz und z. B. 30k Darlehenssumme abschließen. Wenn ich das allerdings nicht bis 01.07.2020 machen würde, dann würde der Zinssatz für einen Neuabschluss auf 0,1 % (?) absinken.

Kurz gesagt: Ich fühle mich nun unter Druck gesetzt. Ich fand es entspannt, die 3,0 % 10 Jahre zu bekommen und auch die Wohnungsbauprämie bislang einzusacken. Inzwischen verdiene ich zu viel, sodass diese wegfallen wird, aber ich würde gerne zu den 50 € monatlich noch ein paar Euro (ca. 6,70 €) Vermögenswirksame Leistungen in meinen Bausparvertrag stecken, das mache ich nämlich bislang nicht. Sehe auch die Gebühren bei Neuabschluss nicht ein; dafür bekommt die Dame bestimmt eine Prämie.


Meine Situation: Ich könnte mir vorstellen, in vielleicht 10 Jahren nochmal eine kleinere Ein-Zimmer-Immobilie (hoffentlich zu günstigeren Preisen als aktuell) zur Vermietung zu kaufen. Aktuell ist nichts geplant.

 

Übrigens hat die Dame nichts von Inflation gesagt und mich nervt das "nur noch diese Woche"-(Verkaufs-)Argument.

 

Wie würdet ihr vorgehen? Würdet ihr den Bausparvertrag pausieren oder weiterbesparen, bis die LBS mir ggf. kündigt? Der Vertrag ist in einigen Monaten zuteilungsreif. Oder lieber die Kohle in ETFs investieren und die paar Euro an Vermögenswirksamen Leistungen auf das VL-Konto der ING (Diba) packen?

 

Danke für eure Tipps und Erfahrungen! :)

Share this post


Link to post
DerAnleger47
Posted · Edited by DerAnleger47

Solange dein Vertrag nicht seit mehr als 10 Jahren zuteilungsreif ist und du auch die volle Bausparsumme des Vertrages nicht erreicht hast, darf dir die Bausparkasse auch nicht kündigen. Da spielt es keine Rolle ob du weiter einzahlst oder nicht.

 

Bleiben die Zinsen so wie sie sind und dein Vertrag ist irgendwann seit mehr als 10 Jahren zuteilungsreif wirst du so oder so die Kündigung bekommen.

 

Ich denke deine Beraterin war hier eher auf ein paar € Provision aus.

 

Fazit:

Wenn der Vertrag erst in einigen Monaten zuteilungsreif und noch nicht voll bespart ist, hast du noch mindestens 10 Jahre bis die Kasse den Vertrag kündigen darf. 
Ob sie es vorher trotzdem probieren ist eine andere Sache.

 

Also zahl weiter ein und freu dich über die Zinsen. :thumbsup:

Share this post


Link to post
DerAnleger47
Posted

“Alle Bausparer, die noch einen laufenden Vertrag haben, müssen wissen, dass die Bausparkasse den Vertrag zehn Jahre nach Zuteilungsreife kündigen kann.  Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs steht ihr ein gesetzliches Kündigungsrecht zu.“

 

“Voll besparte Verträge haben die Bausparkassen mit der Begründung gekündigt, dass die Bausparsumme erreicht worden und der Zweck der Anlage damit entfallen sei. Ein Darlehen könnten die Kunden nicht mehr in Anspruch nehmen. Solche Kündigungen sind rechtens.“

 

*Quelle ~ Finanztip

 

 

Share this post


Link to post
DeusX
Posted

Danke Dir für Deine Antwort und die Infos! Dann lasse ich den Vertrag weiterlaufen. :)

Würdest Du Vermögenswirksame Leistungen (die ich derzeit nicht dort einzahle) in diesen Bausparvertrag noch draufpacken (wären dann ziemlich genau 50 €  pro Monat, derzeit 43 €), oder würdest Du sie eher in ein ING-VL-Konto einzahlen? Hintergedanke vielleicht: Wenn ich an dem Bausparvertrag was verändere und sogar ein wenig erhöhe, probiert die LBS mir früher zu kündigen, als sie das würde, wenn alles so bleibt, wie es ist und der Vertrag somit "unauffällig" bleibt.

Share this post


Link to post
DerAnleger47
Posted
vor 6 Stunden von DeusX:

Danke Dir für Deine Antwort und die Infos! Dann lasse ich den Vertrag weiterlaufen. :)

Würdest Du Vermögenswirksame Leistungen (die ich derzeit nicht dort einzahle) in diesen Bausparvertrag noch draufpacken (wären dann ziemlich genau 50 €  pro Monat, derzeit 43 €), oder würdest Du sie eher in ein ING-VL-Konto einzahlen? Hintergedanke vielleicht: Wenn ich an dem Bausparvertrag was verändere und sogar ein wenig erhöhe, probiert die LBS mir früher zu kündigen, als sie das würde, wenn alles so bleibt, wie es ist und der Vertrag somit "unauffällig" bleibt.

Das musst du wissen, die Gefahr besteht natürlich das sie erst recht drauf aufmerksam werden wenn du was dran änderst.

Share this post


Link to post
Rexel
Posted

Kann ich bei der Schwäbisch Hall irgendwo sehen ob und wenn ja wie lange der Vertrag schon zuteilungsreif ist?

 

Mir hat die Schwäbisch Hall Anfang des Jahres geschrieben, dass ich einen monatlichen Regelsparbeitrag leisten soll.

Wenn ich das nicht tue kann die BSK den Vertrag kündigen. Das steht so in den AGBs drin.

 

Grundsätzlich habe ich kein Problem damit den Sparbeitrag zu leisten, aber durch Zinsen und Sparbeitrag ist der Vertrag in etwas weniger als 2 Jahren voll und wird dann sicher auch ausgezahlt. Damit wären meine 3% futsch:D

Kann ich das aus eurer Sicht irgendwie verhindern?

Share this post


Link to post
Richie_Rich
Posted
8 minutes ago, Rexel said:

Kann ich bei der Schwäbisch Hall irgendwo sehen ob und wenn ja wie lange der Vertrag schon zuteilungsreif ist?

 

Mir hat die Schwäbisch Hall Anfang des Jahres geschrieben, dass ich einen monatlichen Regelsparbeitrag leisten soll.

Wenn ich das nicht tue kann die BSK den Vertrag kündigen. Das steht so in den AGBs drin.

 

Grundsätzlich habe ich kein Problem damit den Sparbeitrag zu leisten, aber durch Zinsen und Sparbeitrag ist der Vertrag in etwas weniger als 2 Jahren voll und wird dann sicher auch ausgezahlt. Damit wären meine 3% futsch:D

Kann ich das aus eurer Sicht irgendwie verhindern?

Ignorieren und hoffen, dass es die Bank auch tut.

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted

Schwäbisch Hall ist etwas spezieller. Wir bekamen vorgestern ein Schreiben, das der Einzug ab 1.7. 0 Euro beträgt, da die maximale Einzahlungssumme für das Jahr erreicht wurde. VL dürfte aber gezahlt werden.

 

Und das Einzahlungen über den Regelsparbetrag hinaus, genehmigt werden müssen in der extremen Niedrigzinsphase.

 

Als GF ist der Vorteil, das die VL ja angepasst werden kann und jetzt einfach die Summe der monatlichen Zuzahlungen + Pseudo VL entspricht.

 

Der Sinn erschliesst sich mir nicht. Bei den 1200 Euro Einzahlungen je 10 000 Euro Bausparsumme, dauert die Zuteilung noch fast 4 Jahre. Ohne diese Regelung wäre der BSV im Oktober zuteilungsreif und könnte 2022, ausgezahlt werden inkl. Bonuszins und Abschlusskostenerstattung. Aktuell werden 2500 Euro je Monat zugezahlt.

 

 

 

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted
vor einer Stunde von Richie_Rich:

Ignorieren und hoffen, dass es die Bank auch tut.

Aber wenn sie das nicht tut und den Vertrag zeitnah kündigt sind damit auch die Zinsen für die nächsten 2 Jahre futsch.

Share this post


Link to post
Richie_Rich
Posted · Edited by Richie_Rich
2 hours ago, Raccoon said:

Aber wenn sie das nicht tut und den Vertrag zeitnah kündigt sind damit auch die Zinsen für die nächsten 2 Jahre futsch.

Wenn die AGB das hergeben, dann gibt es kein Schlupfloch. Muss er wohl den Mindestbeitrag zahlen oder auf Risiko gehen.

Share this post


Link to post
fennichfuxer
Posted
vor 2 Stunden von Raccoon:

Aber wenn sie das nicht tut und den Vertrag zeitnah kündigt sind damit auch die Zinsen für die nächsten 2 Jahre futsch.

und die Treueoption ebenfalls, falls es eine gibt und sie nicht rechtzeitig & richtig gezogen wurde.

 

Leute, achtet auf das Ablaufmanagement bei den gutverzinsten Altverträgen. Die BSK hat nix zu verschenken, ihr etwa?

 

Grüßle

ff

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted
vor 1 Stunde von Richie_Rich:

Wenn die AGB das hergeben, dann gibt es kein Schlupfloch. Muss er wohl den Mindestbeitrag zahlen oder auf Risiko gehen.

Rexel hatte doch schon geschrieben, daß er einen Regelsparbeitrag laut AGB leisten muß.

 

Ich würde das Risiko nicht eingehen, da die BSK ihn schon "ermahnt" hat.

Share this post


Link to post
Rexel
Posted
Am 26.6.2020 um 19:38 von Richie_Rich:

Wenn die AGB das hergeben, dann gibt es kein Schlupfloch. Muss er wohl den Mindestbeitrag zahlen oder auf Risiko gehen.

Ich bin jetzt schon seit Anfang des Jahres auf Risiko. 

Nachdem ich mir das jetzt mal genauer angeguckt habe, hätte die Schwäbisch Hall jetzt schon das Recht den Vertrag zu kündigen (§15 Abs. 4a der AGB). Ich hab ja die Aufforderung bereits Anfang des Jahres bekommen.

Hab nun mal die aufgelaufenen Beträge überwiesen und nen monatlichen Dauerauftrag eingerichtet.

 

Geht zwar nur um ne Bausparsumme von 10.000€ aber um die 3% ist es schon schade. 

 

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted

Ich bin ebenfalls gespannt, die VL wurde heute heute gebucht. Ich vermute das die Schwäbisch Hall das nicht akzeptiert.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.