Direkthandel

  • Order
  • Auftrag
  • Direkthandel
  • Ausführung

Geschrieben

 

Hallo,

 

habe eine seltsame Ereignis:

 

Ich hatte über Societe Generale Zertifikate kaufen wollen, mit einem Limit.

Der Limit lag bei 0,18 Euro tagesgültig. Und zwar bei Societe Generale direkt. Per Online.

 

Nach meinem Order fiel der Kurs auf unter 0,18 bis auf 0,09 Euro, um dann wieder anzusteigen.

Diese Kurse unter 0,18 Euro verlief über mehrere Stunden.

 

Trotzdem kam keine Ausführung zustande, was ich bei der Direkthandel noch nie erlebt hatte.

 

Auf Anfrage erhielt ich von der Societe Generale folgende Antwort:

 

Ihre Kauf-Limit Order wurde nicht ausgeführt, da der Briefkurs des betroffenen Produktes am 30.11.18 Ihren gesetzten Limit-Wert von 0,18 EUR nicht erreicht hatte.

Lediglich der Geldkurs hatte am 30.11.18 kurzzeitig bei 9 Cent notiert.

 

Ist das glaubwürdig ???

Ich dachte, bei Direkthandel kommen grundsätzlich Ausführungen wenn die Kurse unter dem Limit stehen,

schon gar bei vielen Stunden.

 

Andererfalls, mit welchem Argument sollte ich Widerspruch einlegen ?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Waren den Geld- und Briefkurs unter 0,18?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja, natürlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 13 Minuten schrieb ChrisKI:

Waren den Geld- und Briefkurs unter 0,18?

Das kann man ja an einer der Zertifikatebörsen nachverfolgen. Wie lautet denn die WKN?

Es kann nämlich schon sein, dass der Emittent den Spread ausgeweitet hat z.B. wegen des G20 Gipfels und dann der Briefkurs oben blieb, während nur der Geldkurs nach unten gezogen wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 12 Minuten schrieb ThoSchr:

Ja, natürlich.

Dann brauchst Du ja nicht nach Argumenten zu suchen.

Dann kannst Du der Bank sagen, dass dieser Aussage nicht stimmt:

> Ihre Kauf-Limit Order wurde nicht ausgeführt, da der Briefkurs des betroffenen Produktes am 30.11.18 Ihren gesetzten Limit-Wert von 0,18 EUR nicht erreicht hatte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hier meine Kaufdaten:

 

Transaktion:

Kauf XAG/SOGE WT OPEN ST64SG / DE000ST64SG2

Handelsplatz:

Société Générale Limit

Auftragsart:

Limit 0,18 €

Orderstatus:

Erloschen

Kurs:

n.v

Nominal / Stück:

10.000

Auftragserteilung:

30.11.18 13:20:06

Ordergültigkeit:

30.11.18

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Diesen Chart hatte ich nicht gehabt, schau mal hier rein:

 

https://www.onvista.de/derivate/knockout/TURBO-UNLIMITED-LONG-OPTIONSSCHEIN-OHNE-STOPP-LOSS-LEVEL-AUF-SILBER-DE000ST64SG2

 

Wie ist es dann möglich daß der Briefkurs nicht unter 0,20 Euro war, obwohl Silber stärker als dieser Briefkurs

gefallen war ?

 

Und, dagegen kann man wirklich nichts tun ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von bondholder

vor 59 Minuten schrieb ThoSchr:

Wie ist es dann möglich daß der Briefkurs nicht unter 0,20 Euro war, obwohl Silber stärker als dieser Briefkurs gefallen war ?

Das liegt im Ermessen des Emittenten. Der Emittent kann z.B. beschließen, das Wertpapier gar nicht mehr neu zu verkaufen und nur noch Geldkurse zu stellen.

 

vor 59 Minuten schrieb ThoSchr:

Und, dagegen kann man wirklich nichts tun ?

Niemand wird gezwungen, diese Optionsscheine zu kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Cai Shen

Ganz ehrlich: sei froh, dass dich die SG vom Kauf abgehalten hat!

 

Soweit ich die Charts auf Onvista interpretiere - wir betrachten es mal als unabhängige Quelle - wolltest du um 13:20 in einem nach unten rauschenden Silbermarkt für 1'800 € ein Knock-out Produkt kurz vor der Schwelle kaufen.

Entweder hast du Eier aus Stahl oder bist nicht ganz richtig in der Birme :rolleyes:

 

Der Geldkurs von 9 ct war völlig korrekt gestellt, Basiskurs / Schwelle 13,98  - gegen 15:30 hat der Kursverfall exakt bei 14,06 gestoppt, also ca. 8 ct bzw. 0,55% vor Totalverlust.
In so einem heissen Markt (für das konkrete Produkt) gehen die Spreads halt massiv in die Breite, anders kann sich die Bank nicht absichern, ihren eigenen Hedge bekommen die auch nicht geschenkt.

 

silber.png

 

Lebe damit, war dein Fehler das Limit falsch zu setzen - ich sehe hier kein Verschulden der Bank und ich halte / shorte gern Optionen und anderen Schweinkram (den ich auch wirklich verstehe ...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden